Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 3. Juni 2018, 16:05

taddeo hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 15:20
Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 14:02
umusungu hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 22:39
Gauland wird auch ein Fliegenschiss in der Geschichte des Deutschen Bundestages sein.
Eine höchst interessante Wertschätzung der Person des Herrn Gauland wird in diesem Statement öffentlich dargelegt! :pfeif:

Ob sie mit einem christlichen Wertekonsens in Übereinstimmung steht, bleibt dahingestellt ............
Solche Gestalten muß man auch als Christ nicht "wertschätzen", es reicht völlig, sie zu "tolerieren" = "erdulden". Und wenn es zähneknirschend ist.
Hochwürden macht in seinem Posting deutlich, daß er noch nicht einmal bereit ist, den Herrn Gauland zu "tolerieren". :roll:

Im Übrigen ist Zähneknirschen nicht gut für die Zähne, vielleicht sollte er sich 'mal eine Beißschiene besorgen ...........
taddeo hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 15:20
Wie schon Schiller wußte: "Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens." :roll:
Schiller, die Lichtgestalt christlicher Prophetie! :D :D :D

Von welchen Göttern redet der "gute Mann", wo es doch ausschließlich EINEN gibt? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2451
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Sonntag 3. Juni 2018, 16:25

Erstaunlich und begrüßenswert:
Auch von der eher "rechten" Presse wird Gauland aufs heftigste kritisiert:
https://www.cicero.de/afd-rede-gauland- ... -holocaust

Sogar Roger Köppel, Schweizer Publizist, SVP-Politiker Herausgeber der provokant-konservativen „Weltwoche“ und gewiss nicht der ärgste Feind der AfD, postete dazu auf Facebook: „Und wer hat Gauland ins Hirn geschi…? Der Mann sollte abtreten.“
http://www.achgut.com/artikel/sind_die_ ... umgekommen
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 3. Juni 2018, 16:36

Peti hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 16:25
Erstaunlich und begrüßenswert:
Auch von der eher "rechten" Presse wird Gauland aufs heftigste kritisiert:
https://www.cicero.de/afd-rede-gauland- ... -holocaust
Wenn Christoph Schwennicke rechts ist, dann ist auch Peter Altmaier rechts! :D :kugel: :D :kugel: :D :kugel:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Sonntag 3. Juni 2018, 19:14

In einer Rede am 10. Mai 1958 sagte Erich Kästner:
"Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf ...".

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 3. Juni 2018, 19:32

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 19:14
In einer Rede am 10. Mai 1958 sagte Erich Kästner:
"Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf ...".
Was wollen Hochwürden eigentlich? :detektiv:

Herr Gauland stellt sich lediglich in die Tradition des Dr. Martin Luther: :emil:
Hier stehe ich und kann nicht anders! :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3374
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von asderrix » Sonntag 3. Juni 2018, 19:35

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 19:14
In einer Rede am 10. Mai 1958 sagte Erich Kästner:
"Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf ...".
Schicken Sie das bitte mal an Frau Merkel, auch wenn es zu spät ist die Umsiedlungswelle noch aufzuhalten, es wäre gut gewesen wenn sie das beherzigt hätte, dann wäre uns einiges erspart geblieben und die AfD wäre jetzt kein Thema!
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2467
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonntag 3. Juni 2018, 19:37

Nicht anders zu können ist nun auch kein Argument, Raphael.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 3. Juni 2018, 19:57

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 19:37
Nicht anders zu können ist nun auch kein Argument, Raphael.
Tja, bei manchen Dingen gilt selbst für einen Vorsitzenden die Alternative für Deutschland Alternativlosigkeit! :pfeif:

Und bedenke noch folgendes:
Vor Gott sind schließlich 1000 Jahre auch nur wie ein Tag. (Psalm 90,4)
Wieviel sind dann 12 Jahre? :emil:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Sonntag 3. Juni 2018, 20:07

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 19:32
Was wollen Hochwürden eigentlich?
Herr Gauland stellt sich lediglich in die Tradition des Dr. Martin Luther: :emil:
Hier stehe ich und kann nicht anders! :pfeif:
Wie kannst Du dieses Vogelschiess-Männchen mit Dr. Martin Luther vergleichen?

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1892
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sascha B. » Sonntag 3. Juni 2018, 20:18

AfD fordert strikte Trennung von Staat und Religion

Auf dem Parteitag für massive Diskussionen dürfte die im Entwurf enthaltene Forderung nach einer strikten Trennung von Staat und Religion sorgen. Jegliche finanzielle Unterstützungen für anerkannte Glaubensgemeinschaften müssten bis auf die "Pflege sakraler Baudenkmäler" eingestellt werden: "Diese staatliche Unterstützung ist dem deutschen Steuerzahler nicht zumutbar."

https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/2 ... rchen.html
Finde ich sogar OK. Glaubensgemeinschaften sollten sich selbst finanzieren. Eine Finanzierung aus dem Ausland (z.B. DITIB) sollte dann aber auch Verboten werden.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 3. Juni 2018, 20:48

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:07
Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 19:32
Was wollen Hochwürden eigentlich?
Herr Gauland stellt sich lediglich in die Tradition des Dr. Martin Luther: :emil:
Hier stehe ich und kann nicht anders! :pfeif:
Wie kannst Du dieses Vogelschiess-Männchen mit Dr. Martin Luther vergleichen?
Es gibt mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede! 8)
Also: Warum nicht vergleichen? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Florianklaus » Sonntag 3. Juni 2018, 20:59

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 23:11
Ich hätte auch „Fliegenschiß“ gesagt. Aber „Vogelschiß“ ist auch gut. Recht hat er jedenfalls.
Nein, hat er nicht. Sechs Millionen ermordete Juden in Verbindung mit tierischen Ausscheidungen zu bringen, ist völlig indiskutabel. Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.f
Zuletzt geändert von Florianklaus am Sonntag 3. Juni 2018, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 3. Juni 2018, 21:03

Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 23:11
Ich hätte auch „Fliegenschiß“ gesagt. Aber „Vogelschiß“ ist auch gut. Recht hat er jedenfalls.
Nein, hat er nicht. Sechs Millionen ermorderte Juden in Verbindung mit tierischen Ausscheidungen zu bringen, ist völlig indiskutabel. Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.
Er hat sich nicht über sechs Millionen ermordete Juden geäußert, sondern über 12 Jahre deutscher Geschichte! :huhu:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 3. Juni 2018, 21:07

Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
.....
Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.
Nein, der Strang macht vielmehr deutlich, wie wichtig und richtig die (vermutlich absichtsvoll geäußerte) Provokation des Herrn Gauland war! :ja:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 3. Juni 2018, 21:14

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 17. Mai 2018, 13:51
es gibt für mich Punkte die jemand für ein Thema völlig disqualifizieren da muß ich nicht nachdenken
Ersma könn’n, wa?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 3. Juni 2018, 21:20

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 17. Mai 2018, 13:56
Entscheidend ist, was hinten rauskommt - oder auch "an ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen".
Bei manchen kommt überall & immer nur raus, was bei mir hinten rauskommt.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Sonntag 3. Juni 2018, 22:05

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:20
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 17. Mai 2018, 13:56
Entscheidend ist, was hinten rauskommt - oder auch "an ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen".
Bei manchen kommt überall & immer nur raus, was bei mir hinten rauskommt.
Ich befürchte, da unterliegst Du einer Selbsttäuschung.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18376
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von taddeo » Sonntag 3. Juni 2018, 22:56

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:07
Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
.....
Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.
Nein, der Strang macht vielmehr deutlich, wie wichtig und richtig die (vermutlich absichtsvoll geäußerte) Provokation des Herrn Gauland war! :ja:
Der Strang macht einzig und allein eines deutlich:
Daß im Kreuzgang Gesinnungsgenossen dieses unsäglichen Herrn ungeniert rechte bis rechtsradikale Ansichten verbreiten und unterstützen dürfen. Für ein Forum, das sich "katholisch" schimpft, ist das eine einzige Schande.
Und für mich persönlich seit längerem Grund zur Überlegung, diesem zum Tollhaus vergekommenen Laden endlich und endgültig den Rücken zu kehren, wie es Mitforanten mit mehr Rückgrat schon längst getan haben.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 3. Juni 2018, 23:26

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 10:12
das veröffentlicht ein Sympathisant der AfD
https://philosophia-perennis.com/2018/0 ... ndigt-hat/
  1. Das geht am aktuellen Thema völlig vorbei.
     
  2. Um dennoch ein Wort dazu zu sagen, treffen die dort aufgestellten Behauptungen nicht zu. Der zitierte Autor redet von einer „jüdischen Ethik der Lebensheiligkeit und des Fremdenschutzes“. Darauf erwidere ich:
    1. Der Begriff einer „Lebensheiligkeit“ ist den klassischen ethischen Systemen fremd. Das ist ein modernes (und m. E. durchaus problematisches, jedenfalls originär nicht etwa christliches, ebensowenig jüdisches) Konstrukt.
    2. Sofern Gebote und Verbote des religiösen Gesetzes gemeint sind, etwa das Verbot der Tötung Unschuldiger oder der Gebot der Gastfreundschaft, handelt es sich keineswegs um jüdische Spezifika. Wer das behauptet, dem mangelt es sowohl an Kenntnis der Philosophie der Alten als auch der sittlichen Vorstellungen nicht griechisch-römischer Heidenvölker.
    3. Das jüdische Gesetz bezieht solche Ge- und Verbote zumindest einem Großteil der Ausleger zufolge auf das Verhältnis zu andern Juden, nicht zu den Gojim, und postuliert zudem für die Gojim abweichende Gebote.
    4. Erst in Jesus Christus wurden von der Kirche Teile des jüdischen Gesetzes als universal gültig postuliert (andere freilich für obsolet erklärt).
    5. Die moderne Aufhebung des universalen christlichen (nicht etwa jüdischen) Sittengesetzes hat keineswegs Adolf Hitler und der Nationalsozialismus vollbracht. Die Eugenik samt Rassenlehre hat er vor allem von den Angelsachsen übernommen, die damals intensiv die Theorie entwickelten, dabei aber schon jahrhundertealte praktische Erfahrung als Kolonialherren hatten. Die illuministischen Revolutionäre in Frankreich wie die bolschewistischen in Rußland wateten knietief im Blut derer, die zu töten bei ihnen nicht mehr verboten war.
    6. Daß all diese moderne Sittlichkeit, die das Töten zwar Unschuldiger, aber Unbequemer und Störender erlaubt, auch auf die Deutschen und manch anderes Volk überschwappte, war ein Reflex, im Zuge der sich ausbreitenden Moderne durchaus folgerichtig, aber doch nicht Erfindung jener Völker.
  3. Aktuell geht es jedoch, ausgehend von einer Äußerung Alexander Gaulands – um aufs Thema zurückzulenken –, um Rang und Bedeutung von zwölf besonders schlimmen, besonders modernen Jahren innerhalb einer mehr als tausendjährigen deutschen Geschichte.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 3. Juni 2018, 23:34

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:03
Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 23:11
Ich hätte auch „Fliegenschiß“ gesagt. Aber „Vogelschiß“ ist auch gut. Recht hat er jedenfalls.
Nein, hat er nicht. Sechs Millionen ermorderte Juden in Verbindung mit tierischen Ausscheidungen zu bringen, ist völlig indiskutabel. Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.
Er hat sich nicht über sechs Millionen ermordete Juden geäußert, sondern über 12 Jahre deutscher Geschichte! :huhu:
Das möchte ich noch einmal unterstreichen. Und die reflexhaften Beleidigungen, die hier die Apologeten der herrschenden Régimes gleich dem Geifer von Pawlows Hunden ausstoßen, ohne irgend zu sachadäquater Argumentation fähig zu sein, lasse ich mir nicht bieten.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 9345
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Montag 4. Juni 2018, 01:21

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:07
Nein, der Strang macht vielmehr deutlich, wie wichtig und richtig die (vermutlich absichtsvoll geäußerte) Provokation des Herrn Gauland war! :ja:
Absichtsvoll!

https://www.tichyseinblick.de/tichys-ei ... r-politik/
taddeo hat geschrieben: ... endgültig den Rücken zu kehren, wie es Mitforanten mit mehr Rückgrat schon längst getan haben.
Seit wann muß man "Rückgrat" haben, um ein Forum zu verlassen? Man muß sich noch nicht einmal abmelden, einfach nicht mehr anklicken reicht vollkommen aus.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Gaulands Vogelschiß zum Mitschreiben

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 4. Juni 2018, 01:39

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Treffend Martin Sellner zum Vogelschiß

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 4. Juni 2018, 01:40

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8378
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre » Montag 4. Juni 2018, 01:49

Der Gauland ist wohl Holocaust-Modernist nach dem Motto "im Geiste der Jünger sind die Wunder tatsächlich geschehen ... wichtig ist doch nicht, was damals geschah, sondern was es uns heute bedeutet". Kennt man ja alles von den Protestanten des 19. Jahrhunderts. So ergeht es heute jeder Religion. Aufklärung halt.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2451
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Montag 4. Juni 2018, 05:08

Auf jeden Fall ist Gauland mit seinen Sprüchen ein guter Wahlkampfhelfer für die CSU.
Das merken auch viele seiner Parteifreunde.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 4. Juni 2018, 07:07

taddeo hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 22:56
Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:07
Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
.....
Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.
Nein, der Strang macht vielmehr deutlich, wie wichtig und richtig die (vermutlich absichtsvoll geäußerte) Provokation des Herrn Gauland war! :ja:
Der Strang macht einzig und allein eines deutlich:
Daß im Kreuzgang Gesinnungsgenossen dieses unsäglichen Herrn ungeniert rechte bis rechtsradikale Ansichten verbreiten und unterstützen dürfen. Für ein Forum, das sich "katholisch" schimpft, ist das eine einzige Schande.
Und für mich persönlich seit längerem Grund zur Überlegung, diesem zum Tollhaus vergekommenen Laden endlich und endgültig den Rücken zu kehren, wie es Mitforanten mit mehr Rückgrat schon längst getan haben.
Offenbar bist Du derjenige, der die katholische Lehre nur in rudimentären Grundzügen verstanden hast!
Dein kirchliches Engagement als Organist et al. in allen Ehren, aber dies macht nicht den Glauben insgesamt aus. Die Lehre geht um Einiges weiter, als Du das offenbar wahrhaben möchtest. :doktor:

Im Übrigen zeigen die Äußerungen des Herrn Gauland, daß er das politische Geschäft von der Picke auf gelernt hat und nun - quasi als elder statesman - seine gesammelten Erfahrungen in die Tat umsetzt. Es bedarf keiner besonderen prophetischen Gabe, um vorauszusagen, daß die AfD in diesem Jahr in die letzten beiden Landtage Deutschlands einziehen wird, in denen sie bislang noch nicht vertreten ist.

Der Witz an der Geschichte ist noch ein Weiteres:
Die AfD benutzt lediglich die Methoden, die sie allerdings mit völlig anderen Inhalten gefüllt hat, welche von der Studentenbewegung der 68-er-Generation in die politische Landschaft einer traumatisierten Bundesrepublik eingeführt worden ist. :emil:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Florianklaus » Montag 4. Juni 2018, 08:43

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:03
Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 23:11
Ich hätte auch „Fliegenschiß“ gesagt. Aber „Vogelschiß“ ist auch gut. Recht hat er jedenfalls.
Nein, hat er nicht. Sechs Millionen ermorderte Juden in Verbindung mit tierischen Ausscheidungen zu bringen, ist völlig indiskutabel. Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.
Er hat sich nicht über sechs Millionen ermordete Juden geäußert, sondern über 12 Jahre deutscher Geschichte! :huhu:
Richtig, und der Holocaust ist untrennbarer Bestandteil dieser 12 Jahre.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13815
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 4. Juni 2018, 08:54

Florianklaus hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 08:43
Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:03
Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 23:11
Ich hätte auch „Fliegenschiß“ gesagt. Aber „Vogelschiß“ ist auch gut. Recht hat er jedenfalls.
Nein, hat er nicht. Sechs Millionen ermorderte Juden in Verbindung mit tierischen Ausscheidungen zu bringen, ist völlig indiskutabel. Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.
Er hat sich nicht über sechs Millionen ermordete Juden geäußert, sondern über 12 Jahre deutscher Geschichte! :huhu:
Richtig, und der Holocaust ist untrennbarer Bestandteil dieser 12 Jahre.
Mach Du nur weiter in Deinem nominalistischen Wahn! :patsch:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 9345
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Montag 4. Juni 2018, 09:03

Peti hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 05:08
Auf jeden Fall ist Gauland mit seinen Sprüchen ein guter Wahlkampfhelfer für die CSU.
Das merken auch viele seiner Parteifreunde.
Wow - Du kennst viele AfD-Leute? Respekt!

Wenn man diesen Artikel liest, kann ich mir andererseits auch vorstellen, daß so etwas keine besondere Werbung für die CSU ist:

Bayern: Schwarz-grün auf leisen Sohlen

Autor: Wolfram Weimer - also nicht irgendein Schreiberling der Alpenprawda, der seine feuchten Wünsche zu Papier bringt.

Es ist schon auffällig, wie Söder im Augenblick versucht, die Themen der AfD zu übernehmen. Diese Strategie kann erfolgreich sein, wie man am Beispiel Rutte in den NL sehen konnte. Aber selbst ein Erfolg wäre ein zweischneidiges Schwert für die Union:
1. Es ist kaum damit zu rechnen, daß er die AfD unter 5% drücken kann. Die bäh-bäh-bäh-Partei wird auch in München in den Landtag einziehen und ihn dort als Oppostionspartei an seine Versprechungen erinnern. Weitere Haftplätze in den Abschiebezentren, von Bayern allein durchgeführte Abschiebeflüge, Sach- statt Geldleistung werden dann eingefordert werden.
2. Ist Söder erfolgreich - bei der Regierungskonstellation in Berlin ist das keineswegs sicher - wird nicht nur die AfD, deren Forderungen er 1:1 umsetzt, dies als Blaupause für andere Länder und den Bund sehen. Auch die anderen Unionsabgeordneten in den Landtagen und im Bundestag werden entsprechend fordernd auftreten - getrieben von der AfD in den dortigen Parlamenten.

Die Union müßte - im Falle eines Söder-Erfolges - vor allem ihre Migrationspolitik ändern. Auch Rutte spielt nicht mehr die "europ. Karte", wie er es vor den Wahlen getan hat. Zusammen mit anderen Ländern haben die NL bereits weiteren Geldforderungen der EU eine klare Absage erteilt. Die Angst vor Wilders (wie in den 90'igern in D vor den Republikanern) führt zu einer Änderung.

Ach so - kann der gegenwärtige Gauland-Hype nicht auch damit zusammenhängen, daß die Kanzlerin jetzt direkt in den BAMF-Skandal involviert ist und trotz Kenntnis nicht gehandelt hat? Will man der AfD, die dieses Thema mit Sicherheit im Bundestag ansprechen wird, jetzt als unglaubwürdig, rechts usw. usf. darstellen? Würde zur Strategie der Altparteien, die AfD mit "Sachargumenten" zu entlarven passen - wie wir bisher schon in den Debatten feststellen konnten. Hofreiter, Anton ist da ein besonders gutes Beispiel.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 4. Juni 2018, 09:51

Florianklaus hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 08:43
Richtig, und der Holocaust ist untrennbarer Bestandteil dieser 12 Jahre.
Bitte lies, was ich nebenan geschrieben habe. Schon deine religiöse Wortwahl weist dich als zum dort beschriebenen Phänomen gehörig aus. Wiewohl kaum selber Hoherpriester des Kultes, willst du dich doch als gläubig erzeigen und wirfst, sancta simplicitate plenus, Scheite auf den Stoß, daß der Ketzer brenne.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2067
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Montag 4. Juni 2018, 10:34

nun, ich beschäftige mich auch mit diesem Thema. Als Erstes (das habe ich in meinem Studium gelernt) schaute ich nach, was es da für Litteratur gibt.

Da habe ich folgendes Büchlein entdeckt:

Christliches in der AfD.

http://shop.echter.de/christliches-in-der-afd-1939.html

Das ist ein schönes, preiswertes Büchlein, hübsch geheftet. Von einem nicht nur katholischen, sondern auch fränkischen Verlag herausgegeben. Nunmehr wohl hat dieses Büchlein wohl die vierte Auflage erlebt.

:)
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

CIC_Fan
Beiträge: 8288
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 4. Juni 2018, 10:38

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:03
Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 23:11
Ich hätte auch „Fliegenschiß“ gesagt. Aber „Vogelschiß“ ist auch gut. Recht hat er jedenfalls.
Nein, hat er nicht. Sechs Millionen ermorderte Juden in Verbindung mit tierischen Ausscheidungen zu bringen, ist völlig indiskutabel. Beim Lesen dieses Stranges wird einem schlecht.
Er hat sich nicht über sechs Millionen ermordete Juden geäußert, sondern über 12 Jahre deutscher Geschichte! :huhu:
die Shoa IST ein Teil der deutschen Geschichte ein sehr wesentlicher

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema