Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Donnerstag 15. Juni 2017, 23:33

Hier beginnt eine wunderschöne Verschwörungssaga .......

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1199
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus » Samstag 17. Juni 2017, 11:05

ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 15. Juni 2017, 23:29
RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Donnerstag 15. Juni 2017, 21:48
umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 15. Juni 2017, 19:51
die Polit-Profis der AFD demontieren sich selbst:
Ich habe manchmal den leisen Verdacht, daß Selbstdemontage kurz vor der Bundestagswahl von Anfang an der Sinn der Sache war. ...
Den Verdacht habe ich auch hin und wieder. ...
Nachtrag:

Nachdem ich mich nun durch die Webauftritte und Facebookseiten einiger (teilweise ehemaliger) AfD-Leute in Niedersachsen gewühlt habe, neige ich inzwischen doch der Vermutung zu, daß innerhalb der niedersächsischen AfD erbitterte innerparteiliche Richtungskämpfe eskaliert sind. Mein Verdacht, daß es sich um einen Angriff von außen handelt, hat sich nach dieser äußerst erhellenden (und gelegentlich auch sehr erheiternden) Lektüre weitgehend zerstreut: Wer solche Parteifreunde hat, braucht keine Feinde mehr.

Die erwähnten Richtungskämpfe bestehen mindestens seit Ende letzten Jahres. Ein eher bürgerlich-konservativer Teil der AfD sieht sich innerparteilich konfrontiert mit der Gruppe um den aktuellen AfD-Landesvorsitzenden Hampel, die sich ihrer Meinung nach zu viel mit (ich zitiere aus einer Pressemitteilung des ehemaligen ostfriesischen Kreisvorsitzenden:) "Holocaust Leugnen" und "rechtsextremem Firlefanz" beschäftigt. Spätestens seit dem Frühjahr 2017 sind die Bürgerlich-Konservativen innerhalb der AfD in Niedersachsen auf dem Rückzug. Viele AfD-Politiker und ganze Kreisvorstände sind inzwischen zurückgetreten. Zahlreiche Verfahren laufen. Es kommt zu drolligen Zwischenfällen, die dann auch begierig von der Presse aufgegriffen werden, z.B. https://www.merkur.de/politik/refugees- ... 64452.html , woraufhin dann dem Parteifreund prompt über Facebook die "vollen straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen" angedroht werden.

Nicht nur die bürgerlich-konservative Gruppe, sondern auch das AfD-eigene Landesschiedsgericht hat das rechtmäßige Zustandekommen der Landeswahlliste, um die es jetzt geht, von Anfang an bestritten, was den Landesvorstand nicht daran hinderte, die Liste trotzdem an die Landeswahlleiterin zu schicken. (Oder zumindest so zu tun als ob.)

Generalsekretär Jens Kestner (also der, der die Fälschungen ins Internet gestellt hat), spricht inzwischen von "Dolchstößen aus den eigenen Reihen".

Caviteño
Beiträge: 10403
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Samstag 17. Juni 2017, 22:22

umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 15. Juni 2017, 23:33
Hier beginnt eine wunderschöne Verschwörungssaga .......
Ich stimme Dir nicht oft, aber diesmal uneingeschränkt, zu.

Bei der AfD handelt es sich um eine neue Partei, die sich anschickt, Erfolg zu haben. In einer solchen Partei sind Richtungs- und Machtkämpfe normal. Bei den Grünen wurden die bürgerlichen Kräfte an den Rand gedrängt und auch die Linken wurden Flügelkämpfen nicht verschont.

Dazu kommt im Fall der AfD, daß diese Partei - ähnlich wie Trump - vom größten Teil der Medien negativ dargestellt wird.
Je stärker der sog. Leidensdruck bzw. die Unzufriedenheit ist - konnte bei den Landtagswahlen 2016 gut beobachtet werden - umso besser schneidet die Partei ab. Im Augenblick wird mit riesigen Geldvolumina versucht, die Probleme nicht hochkochen zu lassen, aber spätestens 2018 werden die ersten Rechnungen (Euro, Vergemeinschaftung, Macron "helfen", Familiennachzug der sog. "Flüchtlinge") präsentiert werden.

Die Probleme sind doch nicht gelöst, wei die sog. "Populisten" bei den Wahlen nicht mehr so gut abschneiden, wie Monate vorher prognostiziert wurde. :D

maliems
Beiträge: 2705
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von maliems » Sonntag 18. Juni 2017, 23:56

egal, ich wähl sie trotzdem

Stabilitas loci
Beiträge: 59
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 14:33

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Stabilitas loci » Montag 19. Juni 2017, 10:29

Der Mut der Verzweiflung? :)

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Pilgerer » Montag 19. Juni 2017, 12:01

Zu einem klassischen fünfteiligen Parteiensystem gehören solch "rechtspopulistische" oder nationalkonservative Parteien, die ähnlich weit rechts stehen wie die Linkspartei links ist. In Deutschland neigen solche Parteien aber stets zur Radikalisierung, so wie die Republikaner es durchgemacht hatten.

Die AfD wird bei der Bundestagswahl wieder knapp an 5% scheitern und vielleicht dadurch eine schwarz-gelbe Mehrheit sichern.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Montag 19. Juni 2017, 17:39


Stabilitas loci
Beiträge: 59
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 14:33

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Stabilitas loci » Dienstag 20. Juni 2017, 08:59

Pilgerer hat geschrieben:
Montag 19. Juni 2017, 12:01
Zu einem klassischen fünfteiligen Parteiensystem gehören solch "rechtspopulistische" oder nationalkonservative Parteien, die ähnlich weit rechts stehen wie die Linkspartei links ist. In Deutschland neigen solche Parteien aber stets zur Radikalisierung, so wie die Republikaner es durchgemacht hatten.

Die AfD wird bei der Bundestagswahl wieder knapp an 5% scheitern und vielleicht dadurch eine schwarz-gelbe Mehrheit sichern.
völlig richtig in einem Parlamentarischen gehört das dazu haben wir in Österreich seit 1949 mit der Prognose unter 5% wäre ich vorsichtig aber eine schwarz gelbe Mehrheit wäre im Nachbarland durchaus wünschenswert

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2880
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ar26 » Dienstag 20. Juni 2017, 09:36

Stabilitas loci hat geschrieben:
Dienstag 20. Juni 2017, 08:59
Pilgerer hat geschrieben:
Montag 19. Juni 2017, 12:01
Zu einem klassischen fünfteiligen Parteiensystem gehören solch "rechtspopulistische" oder nationalkonservative Parteien, die ähnlich weit rechts stehen wie die Linkspartei links ist. In Deutschland neigen solche Parteien aber stets zur Radikalisierung, so wie die Republikaner es durchgemacht hatten.

Die AfD wird bei der Bundestagswahl wieder knapp an 5% scheitern und vielleicht dadurch eine schwarz-gelbe Mehrheit sichern.
völlig richtig in einem Parlamentarischen gehört das dazu haben wir in Österreich seit 1949 mit der Prognose unter 5% wäre ich vorsichtig aber eine schwarz gelbe Mehrheit wäre im Nachbarland durchaus wünschenswert
Warum schwarz-gelb? Gibt's weitere Branchen, die dringend eine reduzierte Umsatzsteuer benötigen? ;D
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Pilgerer » Dienstag 20. Juni 2017, 10:40

Für Jamaika wird es zahlenmäßig zu eng, außerdem wäre das eine komplizierte 4-Parteien-Koalition mit CDU, CSU, FDP und Grünen. Da sind die Grünen ideologisch zu weit von der CSU entfernt, um eine Koalition zu machen. Darum halte ich das im Moment für unrealistisch.
Ansonsten bleibt nur die Fortsetzung der Großen Koalition.

Mit der AfD im Parlament wird es wahrscheinlich weiter schwarz-rot geben, ohne sie halte ich schwarz-gelb für wahrscheinlicher. Wenn die FDP die negative Steuer klar versprechen würde, wie es im Programm steht, könnte sie sogar manche eher gering verdienende Wähler für sich gewinnen, die davon profitieren würden.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 20. Juni 2017, 10:50

Deine Wahlprognose halte ich für realistisch. Gibt es einen link, wo ich das mit den negativen Steuern der FDP nachlesen kann? Es sagt mir gar nichts, hört sich ein bißchen nach Grundeinkommen an.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 20. Juni 2017, 10:53

umusungu hat geschrieben:
Montag 19. Juni 2017, 17:39
eine hochinteressante Analyse:
http://www.faz.net/aktuell/politik/die- ... 66430.html
Stimmungsmache aus dem intellektuellen Establishment! :roll:

Den werten Herrn Falter sollte folgende Geschichte eigentlich zu besseren Erkenntnissen führen:
Der Hirtenjunge und der Wolf (Aesop)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Pilgerer » Dienstag 20. Juni 2017, 16:18

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Dienstag 20. Juni 2017, 10:50
Deine Wahlprognose halte ich für realistisch. Gibt es einen link, wo ich das mit den negativen Steuern der FDP nachlesen kann? Es sagt mir gar nichts, hört sich ein bißchen nach Grundeinkommen an.
Am meisten gibt es bei Wikipedia zu lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Liberales_B%C3%BCrgergeld
Dabei ist es wohl nicht das reine Modell, sondern eine Mischung aus negativer Steuer und Bedürftigkeitsprüfung.
Milton Friedman, der für wirtschaftsliberale Politik stand, befürwortete die negative Steuer als Grundsicherung für die Armen. Das ist besonders für die "Teilzeit"-Zone zwischen Arbeitslosigkeit und Vollbeschäftigung hilfreich.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

maliems
Beiträge: 2705
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von maliems » Mittwoch 21. Juni 2017, 00:07

Stabilitas loci hat geschrieben:
Montag 19. Juni 2017, 10:29
Der Mut der Verzweiflung? :)
nö. mangelnde andere Alternativen.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 21. Juni 2017, 07:18

Pilgerer hat geschrieben:
Montag 19. Juni 2017, 12:01
Zu einem klassischen fünfteiligen Parteiensystem gehören solch "rechtspopulistische" oder nationalkonservative Parteien, die ähnlich weit rechts stehen wie die Linkspartei links ist. In Deutschland neigen solche Parteien aber stets zur Radikalisierung, so wie die Republikaner es durchgemacht hatten.
Mit AfD käme man in Deutschland zu einem Parteiensystem mit sieben Parteien und sechs Fraktionen im Bundestag.

Im klassischen Rechts-Links-Muster schaut's dann so aus:
AfD
CSU
CDU
FDP
SPD
Grüne
Linke

Pilgerer hat geschrieben:
Montag 19. Juni 2017, 12:01
Die AfD wird bei der Bundestagswahl wieder knapp an 5% scheitern und vielleicht dadurch eine schwarz-gelbe Mehrheit sichern.
Die Landtagswahlen in diesem Jahr legen ein andere Prognose nahe.
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Stabilitas loci
Beiträge: 59
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 14:33

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Stabilitas loci » Mittwoch 21. Juni 2017, 11:11

In der heutigen Zeit wo sich alles irrsinni schnell ändert sollte man jede Prognose unterlassen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 21. Juni 2017, 12:11

Stabilitas loci hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 11:11
In der heutigen Zeit wo sich alles irrsinni schnell ändert sollte man jede Prognose unterlassen
Ich prognostiziere, daß der stabile Locus hier einfach nur 'mal Widerspruch um des Widerspruches willen äußern wollte! :roll:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Tinius
Beiträge: 1861
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Tinius » Mittwoch 21. Juni 2017, 18:52

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/afd- ... 53365.html

Einfach abgekackt der Laden....... :D :D
So eine Laienspieltruppe. So kommt die EWIGE MERKEL in die 20er-Jahre. Und sattelt 2021 noch mal drauf.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Mittwoch 21. Juni 2017, 19:03

Zitat aus dem verlinkten Artikel:

"Mit der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten."

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9551
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Mittwoch 21. Juni 2017, 19:57

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 19:03
Zitat aus dem verlinkten Artikel:

"Mit der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten."
So etwas kann man doch nicht ernst nehmen, es ist reines Wunschdenken. Aber gehen wir mal zu dem jetzt oft thematisierten Helmut Kohl zurück. Der hat seinerzeit auch etliche Medien, die aus seiner Sicht ihm nicht wohlwollend waren, geschnitten. Was er intern über diese gesagt hat wissen wir ja nicht, aber seine Aussagen haben doch gezeigt, daß er ihnen oft die Unwahrheit unterstellt hat. Manche sagen dazu heute pauschal: Lügenpresse, was freilich pauschal gesehen auch nicht stimmt, auch wenn nicht wenige Medien vieles falsch oder zumindest einseitig darstellen. Verbieten konnte er sie freilich nicht und hat so ein Ansinnen, falls er es gehabt hätte schon aus Klugheit nicht geäussert. Dazu bräuchte eine Partei erst mal eine Zweidrittelmehrheit, um das Grundgesetz zu ändern und selbst das geht nicht oder nicht ohne Weiteres. Also alles Wunschdenken und Illusion.
Ich habe mal per Zufall in einem Ministerium, das ein CDU-Minister innehatte, ein Telefonat mitgekriegt. Den Inhalt des Telefonats habe ich längst vergessen, nicht aber den Duktus und der war auch nicht gerade demokratisch und auch sonst fragwürdig. Hinter der Hand, geht es in vielen Parteien nicht immer so korrekt und sauber oder gar demokratisch zu. Öffentlich wird so etwas aber selten bekannt, weil manche Journalisten, so sie so etwas mitkriegen sollten, ganz einfach das Maul halten, vielleicht auch halten müssen, wenn sie ihren Job nicht verlieren wollen
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9551
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Mittwoch 21. Juni 2017, 19:57

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 19:03
Zitat aus dem verlinkten Artikel:

"Mit der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten."
So etwas kann man doch nicht ernst nehmen, es ist reines Wunschdenken. Aber gehen wir mal zu dem jetzt oft thematisierten Helmut Kohl zurück. Der hat seinerzeit auch etliche Medien, die aus seiner Sicht ihm nicht wohlwollend waren, geschnitten. Was er intern über diese gesagt hat wissen wir ja nicht, aber seine Aussagen haben doch gezeigt, daß er ihnen oft die Unwahrheit unterstellt hat. Manche sagen dazu heute pauschal: Lügenpresse, was freilich pauschal gesehen auch nicht stimmt, auch wenn nicht wenige Medien vieles falsch oder zumindest einseitig darstellen. Verbieten konnte er sie freilich nicht und hat so ein Ansinnen, falls er es gehabt hätte schon aus Klugheit nicht geäussert. Dazu bräuchte eine Partei erst mal eine Zweidrittelmehrheit, um das Grundgesetz zu ändern und selbst das geht nicht oder nicht ohne Weiteres. Also alles Wunschdenken und Illusion.
Ich habe mal per Zufall in einem Ministerium, das ein CDU-Minister innehatte, ein Telefonat mitgekriegt. Den Inhalt des Telefonats habe ich längst vergessen, nicht aber den Duktus und der war auch nicht gerade demokratisch und auch sonst fragwürdig. Hinter der Hand, geht es in vielen Parteien nicht immer so korrekt und sauber oder gar demokratisch zu. Öffentlich wird so etwas aber selten bekannt, weil manche Journalisten, so sie so etwas mitkriegen sollten, ganz einfach das Maul halten, vielleicht auch halten müssen, wenn sie ihren Job nicht verlieren wollen
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 10403
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 21. Juni 2017, 20:14

Tinius hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 18:52
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/afd- ... 53365.html
Aus dem verlinkten Artikel:
Am 19. Juni 2017 ist auf einer bekannten linken Internetseite ein Leak aufgetaucht: ein anscheinend vollständiges Protokoll der Sachsen-Anhaltischen WhatsApp-Gruppe der AfD von Februar bis Mai 2017. Der Gründer der Gruppe, der AfD-Landtagsabgeordnete Andreas Mrosek, hat der "Morgenpost" die strukturelle Echtheit des Leaks bestätigt - was aber ausdrücklich nicht bedeutet, dass nicht Teile verfälscht, hinzugefügt oder gelöscht worden sein könnten.
Hervorhebung von mir.

Das angeblich vollständige Protokoll der bekannten linken Internetseite indymedia kann hier eingesehen werden:

https://linksunten.indymedia.org/de/sys ... 700935.txt

Über indymedia findet man folgendes:
de.indymedia.org wurde vom Bundesamt für Verfassungsschutz 2011 als ein "von Linksextremisten verstärkt genutztes Internetportal“ bezeichnet. Das Innenministerium Nordrhein-Westfalens meinte 2007, „Indymedia richtet sich vor allem an linksalternative und linksextremistische Nutzer und Konsumenten und versteht sich als frei zugängliches Nachrichtenmedium, das eine Gegenöffentlichkeit zu den kommerziellen Medien schaffen will.“ Zusammen mit anderen Internetportalen werde auch Indymedia „als Vernetzungs-, Agitations- und Mobilisierungsmedium für linksextremistische Inhalte“ benutzt.
(...)
Der Verfassungsschutz des Landes Brandenburg bezeichnet Indymedia als „linksextremistisch beeinflusst“. Laut dem Verfassungsschutz des Landes Nordrhein-Westfalen ist Indymedia ein „linksextremes Internetportal“.
Die Seite kann hier aufgerufen werden und jeder kann sich selbst ein Bild machen:

https://de.indymedia.org/

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1199
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 21. Juni 2017, 21:58

Bewundernswert, wie sich unter anderem der Landesvorsitzende der AfD Sachsen-Anhalt dafür einsetzt, daß nach knapp 70 Jahren jetzt auch die Bundesrepublik Deutschland eine Verfassung bekommt. Man merkt schon: bei der AfD werden die wirklich drängenden Probleme angepackt! Vielleicht sollte die AfD mit den Grünen koalieren, die haben auch vorwiegend Sektiererthemen.
02.04.17, 08:23:23: ‪+49 176 56361542‬: Andre, gibt es vielleicht ein Gespräch zum 146 iger des Grundgesetzes zwecks Verfassung für unser Volk. Falls es eine Gelegenheit gibt!? 🍀🍀🍀
02.04.17, 08:44:51: Andre Poggenburg: Wird es geben! 😉
02.04.17, 08:45:04: ‪+49 163 6868133‬: 👍
02.04.17, 08:45:10: ‪+49 1520 4050197‬: 👍🏻👌🏻
02.04.17, 08:45:13: ‪+49 1520 4050197‬: 🍀🍀🍀🍀
02.04.17, 08:45:16: ‪+49 163 6868133‬: Viel Erfolg Andre
02.04.17, 08:45:33: Andre Poggenburg: Und nicht nur ein Gespräch...
02.04.17, 08:45:56: ‪+49 1520 4050197‬: 👍🏻👌🏻
02.04.17, 08:46:18: ‪+49 163 6868133‬: Wir setzen auf dich , vollstes Vertrauen
02.04.17, 08:55:55: ‪+49 160 7565128‬: Viel Erfolg. Wirst du uns berichten?
02.04.17, 09:15:01: ‪+49 175 2525730‬: Viel Erfolg und Kraft

...

22.04.17, 20:18:39: ‪+49 1515 8072407‬: Soeben haben wir im gesamten Wahlprogramm das Wort "Verfassung" durch das ersetzt, was es ist: "Grundgesetz".
22.04.17, 20:19:09: ‪+49 177 7837488‬: 👍👍👍
22.04.17, 20:19:44: ‪+49 172 9187213‬: 👏🏻👏🏻👏🏻👍🏻
22.04.17, 20:19:59: ‪+49 173 3274732‬: Eben. An einer Verfassung wird das deutsche Volk erst noch arbeiten müssen.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1199
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 21. Juni 2017, 22:02

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 19:03
Zitat aus dem verlinkten Artikel:

"Mit der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten."
Wo haben die das her? Ich habe mal probehalber das Originalprotokoll der o.g. WhatsApp-Gruppe auf das Wort "Machtübernahme" abgesucht und kann dort nichts dergleichen finden. Dafür finde ich dort einige Male das Wort "Lügenpresse". Daß diese Charakterisierung durchaus zutrifft, dafür liefert mir allerdings nicht zuletzt der Spiegel alle nötigen Beweise, nämlich fast jedes Mal dann, wenn ich ihn nicht nur lese und glaube, sondern auch nur das winzigste Detail überprüfe.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5888
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Protasius » Mittwoch 21. Juni 2017, 22:20

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 22:02
umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 19:03
Zitat aus dem verlinkten Artikel:

"Mit der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten."
Wo haben die das her? Ich habe mal probehalber das Originalprotokoll der o.g. WhatsApp-Gruppe auf das Wort "Machtübernahme" abgesucht und kann dort nichts dergleichen finden. Dafür finde ich dort einige Male das Wort "Lügenpresse". Daß diese Charakterisierung durchaus zutrifft, dafür liefert mir allerdings nicht zuletzt der Spiegel alle nötigen Beweise, nämlich fast jedes Mal dann, wenn ich ihn nicht nur lese und glaube, sondern auch nur das winzigste Detail überprüfe.
Das Wort Machtübernahme taucht in obigem Protokoll am 18.02.17 um 08:39 auf, mit dem Wortlaut, der oben zitiert wurde.
18.02.17, 08:38:24: ‪+49 173 9474632‬: Ohne die Medien zu kriegen, keine Macht. Das ist einfach so. Das wusste schon der kleine Doktor und selbst die 68er-Arschlöcher haben das erkannt und geschafft. Wir müssen die Medien unterwandern, sonst wird es ganz schwer.😎
18.02.17, 08:39:27: ‪+49 173 9474632‬: Mit der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten.
18.02.17, 08:40:19: ‪+49 173 9474632‬: Anders geht es nicht'!
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1199
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 21. Juni 2017, 22:28

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 22:20
... Das Wort Machtübernahme taucht in obigem Protokoll am 18.02.17 um 08:39 auf, mit dem Wortlaut, der oben zitiert wurde. ...
Stimmt. Das habe ich übersehen. :patsch: Danke.

Ich nehme alles zurück. Ich habe mich geirrt, dieses Zitat war nicht gelogen. :bedrippelt:

:ikb_shy:

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Mittwoch 21. Juni 2017, 22:35

Was mich sehr irritiert an diesem sehr langen und noch langweiligerem Text, ist, dass so viele der Schreibenden
so herzlich wenig darüber wissen, wie unsere Demokratie funktioniert. Alles in allem hat Lobo ordentlich zusammengefaßt, noch nicht mal die übelsten Stellen rausgesucht. Hätte ich sowas versucht, gäbe es noch einen Absatz über ordinäre sexistische Entgleisungen.👍🏻

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1199
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus » Donnerstag 22. Juni 2017, 00:36

Caviteno hat geschrieben:Über indymedia findet man folgendes:
de.indymedia.org wurde vom Bundesamt für Verfassungsschutz 2011 als ein "von Linksextremisten verstärkt genutztes Internetportal“ bezeichnet. ...
Nur etwas Geduld! Mit einer Beurteilung der AfD durch das Bundesamt für Verfassungsschutz rechne ich frühestens nächstes oder übernächstes Jahr. Zur Zeit stehen erst ein einzelner Landesvorsitzender und etliche Mitglieder unter Beobachtung.
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Was mich sehr irritiert an diesem sehr langen und noch langweiligerem Text, ist, dass so viele der Schreibenden so herzlich wenig darüber wissen, wie unsere Demokratie funktioniert.
Das ist mir schon vor ein paar Tagen aufgefallen, als ich aus gegebenem Anlaß die Facebook- und sonstigen Seiten etlicher niedersächsischer AfD-Politiker und Parteigänger durchgeforstet habe. Eine solch eindrucksvolle Ansammlung von komplett ahnungslosen Trotteln, Intriganten und Heulsusen habe ich anderswo noch nicht gesehen. (Das einzige, was bisher auch nur in die Nähe kam, waren die Mitglieder der KPD/KBW/AO/ML-Hodscha-Stalin-Tse-Tung-Sekten der 1970er Jahre, die ja auch schon jede für sich in dem Wahn lebten, "das Volk" zu repräsentieren.)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Donnerstag 22. Juni 2017, 08:30

Tinius hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 18:52
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/afd- ... 53365.html

Einfach abgekackt der Laden....... :D :D
So eine Laienspieltruppe. So kommt die EWIGE MERKEL in die 20er-Jahre. Und sattelt 2021 noch mal drauf.
Du gehst den Fake-News-Verbreitern aber schnell auf den Leim! :patsch:

Aber tröste Dich, es gibt auch für Dich Leidensgenossen ...............
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Donnerstag 22. Juni 2017, 08:56

Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 22. Juni 2017, 08:30
Tinius hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 18:52
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/afd- ... 53365.html

Einfach abgekackt der Laden....... :D :D
So eine Laienspieltruppe. So kommt die EWIGE MERKEL in die 20er-Jahre. Und sattelt 2021 noch mal drauf.
Du gehst den Fake-News-Verbreitern aber schnell auf den Leim! :patsch:
nichts fake news!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Donnerstag 22. Juni 2017, 08:59

umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 22. Juni 2017, 08:56
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 22. Juni 2017, 08:30
Tinius hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juni 2017, 18:52
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/afd- ... 53365.html

Einfach abgekackt der Laden....... :D :D
So eine Laienspieltruppe. So kommt die EWIGE MERKEL in die 20er-Jahre. Und sattelt 2021 noch mal drauf.
Du gehst den Fake-News-Verbreitern aber schnell auf den Leim! :patsch:
nichts fake news!
Begründung? :detektiv:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 22. Juni 2017, 09:46

Gruppengründer Mrosek hat den leak im großen und ganzen gegenüber der Morgenpost bestätigt, lediglich Einzelheiten könnten eventuell verfälscht sein. Poggenburg ebenfalls, indem er erklärt, er wäre nur für seine eigenen Aussagen innerhalb dieser Gruppe verantwortlich.
Ich bin nicht bei whatsapp, aber da der Gruppengründer die Gruppe bestehen lassen will, wird sich das verifizieren lassen. Von der AfD hört man jedenfalls nichts, was einem Dementi auch nur ähnlich sieht.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema