Lass mich in Ruhe

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Lass mich in Ruhe

Beitrag von overkott » Mittwoch 13. Juli 2016, 10:55

Heute berät das Bundeskabinett über eine Verschärfung der Strafbarkeit von Nachstellung ( neudeutsch: Stalking ). Strafbar ist laut Gesetz Nachstellung bei einer schweren Beeinträchtigung des Opfers. Künftig sollen auch weniger schwere Beeinträchtigungen geahndet werden können. Zu den Opfern unter den Priestern etwa gehört dieser Geistliche:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/s ... 68119.html

Bei der geplanten Novelle handelt es sich offenbar um Aktionismus durch den Justizminister. Mit Blick auf die Überlastung der Gerichte ist dieser Aktionismus zweifelhaft. Darüber hinaus ist das Problem offenbar nicht das Gesetz, sondern dessen Anwendung.

Als erste Hilfe weist die Polizei auf einen Katalog an Maßnahmen. Dazu gehört rechtlich die Einstweilige Verfügung. Im Eilverfahren sichert damit ein Gericht einen Anspruch bis zur endgültigen Entscheidung.

Auch kann das Ordnungsamt aufgefordert werden, nach § 119 OWiG vorzugehen. Nach Abs. 1 Satz 1 muss dafür noch nicht einmal eine grobe Belästigung vorliegen. Das Rumlungern auf öffentlichem Grund vor einem privaten Grundstück kann bereits mit Androhung eines Bußgeldes geahndet werden. Die Ahndung einer Ordnungswidrigkeit liegt im Ermessen der Behörde.

Ein Gericht kann die Schwere der Belästigung nach Häufigkeit und bisher ergriffenen Maßnahmen beurteilen. Die Schuldunfähigkeit eines Täters entbindet den Staat nicht vom Opferschutz. Gegebenenfalls ist bei einem schuldunfähigen Täter die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Dies kann durch Auflagen an Betreuer oder durch Einweisung in eine Betreuungseinrichtung erfolgen. Schuldunfähigkeit entbindet lediglich vom Schadenersatz.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Dieter » Mittwoch 13. Juli 2016, 11:07

Wenn die 72-jährige Rentnerin schon seit 15 Jahren den Priester belästigt, frage ich mich, warum der nichts unternimmt, wenn diese Frau durch seinen Garten tanzt.

Mein Vorschlag: Ein Wasserschlauch, mit dem er jederzeit seine ungebetene Besucherin nass spritzen kann.

Es gibt sicherlich auch noch andere legale Mittel, um diese Frau zu verjagen.

Juergen
Beiträge: 24323
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Juergen » Mittwoch 13. Juli 2016, 11:30

Die Frau kann man offensichtlich nicht vertreiben. Sie wurde ja schon zu Haftstrafen verurteilt. Nützt aber nix. Wenn sie wieder frei ist, steht sie wieder nackt im Garten. Selbst wenn sich der Pfarrer versetzten lassen würde, hülfe das nichts, denn sie hat angekündigt, ihm überall hin zu folgen.


Hier ein neuerer Artikel:
http://www.zeit.de/216/22/stalking-mic ... nd-glauben
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von overkott » Mittwoch 13. Juli 2016, 12:33

In NRW ist nach § 11 PsychKG eine Unterbringung möglich. Nach jahrelanger Nachstellung und mehrerer Haftstrafen kann von einer erheblichen Gefährdung bedeutender Rechtsgüter anderer ausgegangen werden. Zuständig ist das Ordnungsamt. Die Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus liegt also im Ermessen der am Verfahren für Familiensachen Beteiligten, die Ausgestaltung der Unterbringung im Hinblick auf geregelten Ausgang und Urlaub ebenfalls. Die Regelungen können bei Rückfällen präzisiert werden. Von einer psychischen Erkrankung ist nach Krankheitscode F65 WHO auszugehen.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von guatuso » Mittwoch 13. Juli 2016, 14:43

Wieviele solcher extremen Stalking.-Opfer gibt es wirklich? Zwei? Oder Drei? Pro Jahrzehnt. Wegen eines Pfarres gleich zu sagen "Die Priester", bzw. "den" Priestern, also gleich im Plural, ist Stimmungsmache.
Ich sehe eine ganz andere Entwicklung in eurem schoenem Lande.

"Etwa zwölf Prozent aller Menschen in Deutschland werden mindestens einmal im Leben gestalkt, heißt es von der Polizei unter Berufung auf eine Studie des Mannheimer Zentralinstituts für seelische Gesundheit. "
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/s ... 2779.html

Einmal im Leben, bedeutet einmal in ca. 8 Jahren. Das hat den gleichen Stellenwert wie die Aussage, dass 8 Prozent aller Frauen im laufe ihres Lebens von Gewalt bedroht sind. Dazu gehoert Erziehung, Massregelung, Zuhause und in der Schule, alles ist Gewalt. Also schon die Androhung das Taschengeld zu entziehen ist Gewalt. Das unter Jugendlichen seit Jahrtausenden wohl verbreitete Spielchen, das andere Geschlecht zu schubsen oder an den Haaren zu ziehen, weil man es nicht wagt ihn oder sie anders kennen zu lernen, ist bereits Gewalt.

Einmal in 8 Jahren, das bedeutet, wer 195 als Teenager von seiner Liebsten nicht in Ruhe gelassen wurde, weil er einfach Schluss machte, ohne sich mit ihr auseinander zu setzen und das junge Madchen Hilf- und Ratlos im Schmerz blieb - der Kerl gilt heute als Stalkingopfer.
Die Opfer sind sicher seelisch schwerst traumatisiert und konnten deshalb weniger Geld verdienen.

Zum Stalking gehoert der junge Mann, der unter Liebeskummer leidet (es sind ja statistisch gesehen meistens die Damen die abhauen) und der Liebsten nachgeht, um sie zur Umkehr zu bewegen, um Antworten zu bekommen. Das ist kriminell. Das ist Stalking. Verhalten also, das sich aus der seelischen Entwicklung ergibt, wird kriminalisiert.

Es sind nur die allerwenigsten Menschen, die verfolgt werden. Frueher wurde man auf dem Arbeitsplatz vom neidvollen Kollegen belaestigt, heute ist es gleich Stalking. Es wird Ufer- und Grenzenlos kriminalisiert bis zum geht-nicht-mehr.

Zu dieser uferlosen Kriminalisierung passt auch jene neue Information:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 2761.html
"6 Wohnungen durchsucht: Bundesweite Razzien wegen Hasspostings
Wer Hasskommentare im Netz postet, kann Besuch von der Polizei bekommen. Beamte durchsuchen seit dem Morgengrauen Wohnungen in 14 Bundesländern."

Wer also seine freie Meinung aeussert, muss mit den Herren des Morgengrauen rechnen (die Zeiten gab es ja schon mal bei falschen Rundfunkhoerern...). Er muss seine Meinung nicht mal oeffentlich machen. Es reicht, dass er sie in einer "geschlosenen Gruppe" bei Facebook aeussert, also am Stammtisch.

Die Verhaeltnismaessigkeit zwischen "ich hasse alle Auslaender" und der Wohnungsdurchsuchung wird dabei nicht mal in Frage gestellt. Was uebrigens will man bei der Durchsuchung finden? In der Ecke abgelagerte Gehirnmasse mit der geaeusserten Meinung? Nein, das sind handfeste Einschuechterungen. Zeit und Mittel die Schwertskriminalitaet zu bekaempfen besteht schon lange nicht mehr. Grosse Teile Berlins wird von arabischen Grossfamilien kontrolliert. Zeit und Mittel den deutschen Michel einzuschuechtern aber sind vorhanden.

Und: Wer eigentlich bestimmt was eine "Hassrede" ist? Die Linken.

Und die passen zum neuen Stalkinggesetz und zum Neuen "Nein ist Nein-Gesetz".
Die Verhaeltnismaessigkeiten in Deutschland sind, scheint mir, schon lange ausser Rand und Band geraten.
.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1201
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 13. Juli 2016, 14:59

guatuso hat geschrieben:... Und: Wer eigentlich bestimmt was eine "Hassrede" ist? Die Linken. ...
Nein, falsch geraten. "Hassrede" ist eine direkte Übersetzung des Begriffs "Hate Speech" und kommt mitsamt des umfangreichen theoretischen Überbaus aus den USA, die in grauer Vorzeit auch mal "the land of the free" genannt wurden.

Bild

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von overkott » Mittwoch 13. Juli 2016, 15:03

Wer den öffentlichen Frieden stört, etwa weil er eine bedrohliche Kopfbedeckung trägt, kann strafrechtlich verfolgt werden, auch wenn er um die Strafwürdigkeit nicht weiß, es in diesem Sinne unwissentlich tut. Künftig soll dies auch für den privaten Frieden gelten, jedenfalls was Nachstellung anbelangt. Genau das besagt die geplante Formulierung der objektiven Eignung zur schwerwiegenden Beeinträchtigung. Wer also unwissentlich stalkt, kann schwer beeinträchtigen, auch wenn nichts passiert, allein durch sein Verhalten. Klingt nach tollem Schutz für die Opfer, ist ein Sexthema mit der objektiven Eignung für einen Riesenaufreger ( Stichwort: "Modern stalking" ), auch wenn keiner drüber spricht, und eine Supernummer für PR-Zwecke unseres durchgestylten Justizministers. Aber es ändert sich nichts, wenn auch das neue Recht nicht angewendet wird, jedenfalls nichts, was sich nicht hätte ändern können, wenn schon das alte Recht angewendet worden wäre. Wer eine schuldunfähige Stalkerin frei rumstalken lässt, der wird morgen die schuldunfähige Stalkerin weiter frei rumstalken lassen, oder?

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von guatuso » Mittwoch 13. Juli 2016, 15:25

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben:... Und: Wer eigentlich bestimmt was eine "Hassrede" ist? Die Linken. ...
Nein, falsch geraten. "Hassrede" ist eine direkte Übersetzung des Begriffs "Hate Speech" und kommt mitsamt des umfangreichen theoretischen Überbaus aus den USA, die in grauer Vorzeit auch mal "the land of the free" genannt wurden.

Bild
Nee, ich stehe im Wald! Das ist doch nicht deren Ernst?

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von guatuso » Mittwoch 13. Juli 2016, 15:33

overkott hat geschrieben:Wer den öffentlichen Frieden stört, etwa weil er eine bedrohliche Kopfbedeckung trägt, kann strafrechtlich verfolgt werden, auch wenn er um die Strafwürdigkeit nicht weiß, es in diesem Sinne unwissentlich tut. Künftig soll dies auch für den privaten Frieden gelten, jedenfalls was Nachstellung anbelangt. Genau das besagt die geplante Formulierung der objektiven Eignung zur schwerwiegenden Beeinträchtigung. Wer also unwissentlich stalkt, kann schwer beeinträchtigen, auch wenn nichts passiert, allein durch sein Verhalten. Klingt nach tollem Schutz für die Opfer, ist ein Sexthema mit der objektiven Eignung für einen Riesenaufreger ( Stichwort: "Modern stalking" ), auch wenn keiner drüber spricht, und eine Supernummer für PR-Zwecke unseres durchgestylten Justizministers. Aber es ändert sich nichts, wenn auch das neue Recht nicht angewendet wird, jedenfalls nichts, was sich nicht hätte ändern können, wenn schon das alte Recht angewendet worden wäre. Wer eine schuldunfähige Stalkerin frei rumstalken lässt, der wird morgen die schuldunfähige Stalkerin weiter frei rumstalken lassen, oder?
Also, wenn ich das richtig uebersetze: Wenn ich als junger Mann ein junges Maedchen sehe, die ich faszinierend finde, und ihr hinterher laufe um sie kennen zu lernen, habe ich mich schon strafbar gemacht, wenn die sich dadurch belaestig fuehlt (ohne dass ich sie angesprochen, beruehrt oder nachgepfiffen habe), weil sie eine feministische maennerhassende Lesbe ist, und ich das nicht rieche?
Warum musste ich nur als Mann geboren werden, gebt Antwort, was habe ich elendes getan, damit ich als Mann geboren wurde?

Eine Frau die einem Priester nachstellt und offensichtlich seelisch gestoert ist , gehoert nicht vor Gericht oder in den Knast, sondern in Behandlung. Und wenn das(aus Altersgruenden) nichts hilft, muss man damit leben. Man kann nicht alles im Leben kontrolliert wissen und nirgendwo steht geschrieben, dass ausgerechnet ich vom Herrgott das Grundrecht bekam, ein Leben frei von Last, Not, Elend und Sorgen zu fuehren.
Man sollte sich das ab und zu vor Augen halten.

Ja,ueber euren Justizminister habe ich schon einiges gelesen. Muss ein seltsamer Knabe sein. Ueberhaupt habt ihr seltsame Leute in euren Regierungssesseln....

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von overkott » Mittwoch 13. Juli 2016, 15:36

guatuso hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Wer den öffentlichen Frieden stört, etwa weil er eine bedrohliche Kopfbedeckung trägt, kann strafrechtlich verfolgt werden, auch wenn er um die Strafwürdigkeit nicht weiß, es in diesem Sinne unwissentlich tut. Künftig soll dies auch für den privaten Frieden gelten, jedenfalls was Nachstellung anbelangt. Genau das besagt die geplante Formulierung der objektiven Eignung zur schwerwiegenden Beeinträchtigung. Wer also unwissentlich stalkt, kann schwer beeinträchtigen, auch wenn nichts passiert, allein durch sein Verhalten. Klingt nach tollem Schutz für die Opfer, ist ein Sexthema mit der objektiven Eignung für einen Riesenaufreger ( Stichwort: "Modern stalking" ), auch wenn keiner drüber spricht, und eine Supernummer für PR-Zwecke unseres durchgestylten Justizministers. Aber es ändert sich nichts, wenn auch das neue Recht nicht angewendet wird, jedenfalls nichts, was sich nicht hätte ändern können, wenn schon das alte Recht angewendet worden wäre. Wer eine schuldunfähige Stalkerin frei rumstalken lässt, der wird morgen die schuldunfähige Stalkerin weiter frei rumstalken lassen, oder?
Also, wenn ich das richtig uebersetze: Wenn ich als junger Mann ein junges Maedchen sehe, die ich faszinierend finde, und ihr hinterher laufe um sie kennen zu lernen, habe ich mich schon strafbar gemacht, wenn die sich dadurch belaestig fuehlt (ohne dass ich sie angesprochen, beruehrt oder nachgepfiffen habe), weil sie eine feministische maennerhassende Lesbe ist, und ich das nicht rieche?
Warum musste ich nur als Mann geboren werden, gebt Antwort, was habe ich elendes getan, damit ich als Mann geboren wurde?

Eine Frau die einem Priester nachstellt und offensichtlich seelisch gestoert ist , gehoert nicht vor Gericht oder in den Knast, sondern in Behandlung. Und wenn das(aus Altersgruenden) nichts hilft, muss man damit leben. Man kann nicht alles im Leben kontrolliert wissen und nirgendwo steht geschrieben, dass ausgerechnet ich vom Herrgott das Grundrecht bekam, ein Leben frei von Last, Not, Elend und Sorgen zu fuehren.
Man sollte sich das ab und zu vor Augen halten.

Ja,ueber euren Justizminister habe ich schon einiges gelesen. Muss ein seltsamer Knabe sein. Ueberhaupt habt ihr seltsame Leute in euren Regierungssesseln....
Der eine hat eine Behinderung, der andere eine Stalkerin, ein Dritter einen Richter und noch einer einen Minister im Rücken.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7276
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Marion » Mittwoch 13. Juli 2016, 15:50

Ne uneingeladene nackte Frau im Garten sollte man schon irgendwie wegschaffen können dürfen, ohne dafür selber eine drüber zu bekommen. Unabhängig davon ob die nun krank im Kopf ist oder irgendwas anderes hat.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von guatuso » Mittwoch 13. Juli 2016, 15:51

Marion hat geschrieben:Ne nackte Frau im Garten sollte man schon irgendwie wegschaffen können dürfen, ohne dafür selber eine drüber zu bekommen. Unabhängig davon ob die nun krank im Kopf ist oder irgendwas anderes hat.
Ja das denke ich doch auch!

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7276
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Marion » Mittwoch 13. Juli 2016, 16:00

guatuso hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Ne uneingeladene nackte Frau im Garten sollte man schon irgendwie wegschaffen können dürfen, ohne dafür selber eine drüber zu bekommen. Unabhängig davon ob die nun krank im Kopf ist oder irgendwas anderes hat.
Ja das denke ich doch auch!
Warum schreibst du dann das folgende?
guatuso hat geschrieben: Und wenn das(aus Altersgruenden) nichts hilft, muss man damit leben.
Wenn mir da kein Polizist hilft die loszuwerden, dann mach das selber. Wahrscheinlich würde ich das aber eh gleich selber erledigen, wenn sie nicht all zu stark aussieht!
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von overkott » Mittwoch 13. Juli 2016, 17:14

Marion hat geschrieben:Ne uneingeladene nackte Frau im Garten sollte man schon irgendwie wegschaffen können dürfen, ohne dafür selber eine drüber zu bekommen. Unabhängig davon ob die nun krank im Kopf ist oder irgendwas anderes hat.
Geiii...

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von guatuso » Mittwoch 13. Juli 2016, 23:52

Marion hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Ne uneingeladene nackte Frau im Garten sollte man schon irgendwie wegschaffen können dürfen, ohne dafür selber eine drüber zu bekommen. Unabhängig davon ob die nun krank im Kopf ist oder irgendwas anderes hat.
Ja das denke ich doch auch!
Warum schreibst du dann das folgende?
guatuso hat geschrieben: Und wenn das(aus Altersgruenden) nichts hilft, muss man damit leben.
Wenn mir da kein Polizist hilft die loszuwerden, dann mach das selber. Wahrscheinlich würde ich das aber eh gleich selber erledigen, wenn sie nicht all zu stark aussieht!
Weil ich,wie alle Menschen, auch aus Widerspruechen besteht. Ich habe keine allgemeingueltige Lebensregel, die immer anwendbar ist.
Davon abgesehen, ich habe die uneingeladene nackte Frau nicht gerade auf diese alte Dame bezogen, sondern allgemeiner gesehen.
Die Alte - na dass die im Kopf gestoert ist, schient ja klar. Was willst du machen? Sie abknallen? In den Keller sperren? Verpruegeln?

Juergen
Beiträge: 24323
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Juergen » Donnerstag 14. Juli 2016, 10:25

overkott hat geschrieben:In NRW ist nach § 11 PsychKG eine Unterbringung möglich. Nach jahrelanger Nachstellung und mehrerer Haftstrafen kann von einer erheblichen Gefährdung bedeutender Rechtsgüter anderer ausgegangen werden…
Von der Frau geht keine Gefährdung für die Allgemeinheit aus, sondern es ist nur eine Person betroffen. So sehen es zumindest in dem Falle Behörden und Justiz.
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Juergen
Beiträge: 24323
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Juergen » Donnerstag 14. Juli 2016, 10:32

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben:... Und: Wer eigentlich bestimmt was eine "Hassrede" ist? Die Linken. ...
Nein, falsch geraten. "Hassrede" ist eine direkte Übersetzung des Begriffs "Hate Speech" und kommt mitsamt des umfangreichen theoretischen Überbaus aus den USA, die in grauer Vorzeit auch mal "the land of the free" genannt wurden.
Was Formen von Hassrede sind, weiß ganz genau die Amadeo Stiftung:
https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/ ... ternet.pdf

Häufige Formen rassistischer Hetze gegen Flüchtlinge sind:
  • Gegenüberstellung »Wir« und »Die«
  • Verallgemeinerungen (»alle Flüchtlinge …) und Gleichsetzungen (z.B. Flüchtling = Muslim)
  • Normalisierung von Diskriminierungen: »Ist doch kein Wunder, dass…«
  • Projektionen von gesamtgesellschaftlichen Problemen wie Sexismus, Kriminalität oder Wohnungsmangel z.B. auf »Flüchtlinge«
  • Abwertende Bezeichnungen: z. B. »Wirtschaftsflüchtling« suggeriert, dass das Grundrecht auf Asyl hier von Menschen ausgenutzt werde, die nur aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kommen, nicht, weil sie Schutz vor Verfolgung suchen.
  • Entmenschlichung: Gleichsetzung von Flüchtlingen mit Insekten, Parasiten, Tieren, etc.
  • Lügen über Geflüchtete und angebliche Kriminalität, Gewalt, Vergewaltigungen, gefälschte Behördendokumente – oft getarnt als vorgebliches eigenes Erleben.
  • Kulturrassismus (»Die passen einfach nicht zu uns«)
  • (Nationalistische) Relativierungen: Was ist mit »unseren« Kindern/Obdachlosen etc.?
  • Bald fühlt man sich fremd im eigenenLand/»Volkstod«
  • Die da oben/die Lügenpresse – erzählenuns eh nicht die Wahrheit
  • Wer Geflüchteten hilft, ist mindestens ein Gutmensch, oder gleich linksextrem.
  • Bin ich denn gleich ein Nazi, nur weil ich …/wo ist meine Meinungsfreiheit, wenn ihr meine Kommentare löscht?
Oft wird rassistische Hetze auch als Satire oder Humor getarnt oder im Nachhinein als Ausrede benutzt, es sei ja nur witzig gemeint gewesen. Außerdem richtet sich der Rassismus nicht nur gegen Flüchtlinge, sondern auch gegen nicht-weiße Deutsche, die von der Hetze und den Übergriffen ebenso betroffen sind.
Genau erklärt wird das auch hier:


:)
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Juergen
Beiträge: 24323
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Juergen » Donnerstag 14. Juli 2016, 20:04

Noch ein Nachtrag zu dem Video
http://www.tagesspiegel.de/medien/achim ... 74660.html

Achim Winter in "Hallo Deutschland"
ZDF verulkt Kampf gegen Hasskommentare

Polizei, Politiker und Initiativen kämpfen gegen Hetze im Netz. Der ZDF-Reporter Achim Winter macht sich in einem Beitrag darüber lustig. Der wird jetzt Thema im Fernsehrat.



Auch die Amadeu-Antonio-Stiftung erläuterte jüngst, wie sich rassistische Hetze erkennen lässt und wie ihr zu begegnen ist. Das Bundeskriminalamt und das Innenministerium warben auf Twitter spontan für die Broschüre und forderten zum Handeln auf.

In seiner Sendung "Hallo Deutschland" griff das ZDF vergangene Woche das Thema auf.

Seitdem sieht sich die Amadeu-Antonio-Stiftung "schwer getroffen". Der Beitrag des Autors Achim Winter sei "verstörend", schreibt der Vorsitzende des Stiftungsrates, Konfliktforscher Andreas Zick, an den ZDF-Fernsehrat in einer Beschwerde, die "Zeit online" vorliegt. Ähnliche Schreiben gingen an die Intendanz und die Redaktionsleitung. Die Stiftung verlangt, den Beitrag aus der Mediathek zu löschen.
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von guatuso » Donnerstag 14. Juli 2016, 21:14

Ist diese Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung nicht die gleiche Anetta Kahane, die in der DDR den hochbegabten Schriftsteller Thomas Brasch bespitzelt und denunziert hat und dessen Bruder Peter auch bespitzelt und denunziert hat? Und ist das nicht die gleiche Frau, die verhindert hat, dass man grosse Teile ihrer Stasi-Akte oeffentlich macht?
Sind ja dolle Geschichten Frau Kahane die sie da treiben.

Und da darf die jetzt hier weiter machen wie bisher?

Schon mal an Teeren und Federn gedacht? Also nur so als Idee....

Juergen
Beiträge: 24323
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Juergen » Donnerstag 14. Juli 2016, 21:44

guatuso hat geschrieben:Ist diese Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung nicht die gleiche Anetta Kahane, die in der DDR den hochbegabten Schriftsteller Thomas Brasch bespitzelt und denunziert hat und dessen Bruder Peter auch bespitzelt und denunziert hat? Und ist das nicht die gleiche Frau, die verhindert hat, dass man grosse Teile ihrer Stasi-Akte oeffentlich macht?
Sind ja dolle Geschichten Frau Kahane die sie da treiben.

Und da darf die jetzt hier weiter machen wie bisher?

Schon mal an Teeren und Federn gedacht? Also nur so als Idee....
Nein, nein!
Die Frau hat ein Gutachten, daß sie niemals irgendjemandem Böses getan hat.
Tagesspiegel (Link siehe oben) hat geschrieben:… Ein Gutachten bestätigte nach Angaben der Stiftung, dass Kahanes Stasi-Mitarbeit keinem anderen Menschen geschadet hat…
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von guatuso » Donnerstag 14. Juli 2016, 21:50

Juergen hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben:Ist diese Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung nicht die gleiche Anetta Kahane, die in der DDR den hochbegabten Schriftsteller Thomas Brasch bespitzelt und denunziert hat und dessen Bruder Peter auch bespitzelt und denunziert hat? Und ist das nicht die gleiche Frau, die verhindert hat, dass man grosse Teile ihrer Stasi-Akte oeffentlich macht?
Sind ja dolle Geschichten Frau Kahane die sie da treiben.

Und da darf die jetzt hier weiter machen wie bisher?

Schon mal an Teeren und Federn gedacht? Also nur so als Idee....
Nein, nein!
Die Frau hat ein Gutachten, daß sie niemals irgendjemandem Böses getan hat.
Tagesspiegel (Link siehe oben) hat geschrieben:… Ein Gutachten bestätigte nach Angaben der Stiftung, dass Kahanes Stasi-Mitarbeit keinem anderen Menschen geschadet hat…
Na auch gut, dann halt erst Federn und dann teeren.....
Wer schrieb das Gutachten? Der schwarze Kanal?

Und laut dem "Hetze-Leerbuch" darf ich nicht mehr sagen, das mein Bruder Obdachlos ist:

"(Nationalistische) Relativierungen: Was ist
mit »unseren« Kindern/Obdachlosen etc.?"

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von guatuso » Donnerstag 14. Juli 2016, 22:14

Juergen hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben:Ist diese Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung nicht die gleiche Anetta Kahane, die in der DDR den hochbegabten Schriftsteller Thomas Brasch bespitzelt und denunziert hat und dessen Bruder Peter auch bespitzelt und denunziert hat? Und ist das nicht die gleiche Frau, die verhindert hat, dass man grosse Teile ihrer Stasi-Akte oeffentlich macht?
Sind ja dolle Geschichten Frau Kahane die sie da treiben.

Und da darf die jetzt hier weiter machen wie bisher?

Schon mal an Teeren und Federn gedacht? Also nur so als Idee....
Nein, nein!
Die Frau hat ein Gutachten, daß sie niemals irgendjemandem Böses getan hat.
Tagesspiegel (Link siehe oben) hat geschrieben:… Ein Gutachten bestätigte nach Angaben der Stiftung, dass Kahanes Stasi-Mitarbeit keinem anderen Menschen geschadet hat…
Dass ist aber ein sehr seltsames "Gutachten" das kein Wort darueber verliert, was sie ueber die bespitzelten Personen gesagt hat. Es waren ja nicht nur die Brueder Brasch, es waren westdeutsche Schriftsteller ebenso, wie andere Kuenstler.
Ich moechte mal zitieren, um das breiter bekannt zu machen, was fuer eine Hyaene Anetta Kahane ist, die im Vorstand der Buergerbespitzelung sitzt:

Zitat:
"In Ostberlin in der Alexanderstraße wohnte die jüdische Familie Brasch. Sie bestand aus dem Vater, dem stellvertretenden Kulturminister Horst Brasch, der Mutter Gerda Brasch , den Söhnen Thomas, Klaus und Peter und der Tochter Marion. Der älteste Sohn Thomas hatte 1968 als 23Jähriger gegen den Einmarsch der Russen in die Tschechoslowakei protestiert und wurde verhaftet.
(... ... ...)

Anetta Kahane wurde 1954 geboren, also fast zeitgleich mit Peter Brasch. Auch sie ist Jüdin. Von 1974 bis 1982 spitzelte Kahane für die Staatsicherheit. Als Informeller Mitarbeiter „Victoria“ berichtete sie ihrem Führungsoffizier über Bekannte, die sie im privaten Rahmen aushorchte. Mit ihren Angaben belastete Kahane Dutzende Personen aus ihrem unmittelbaren Umfeld, darunter viele linkslastige Künstler. Sie berichtete über einen ZDF-Reporter, mehrere Studenten von West-Berliner Universitäten und vor allem über in der DDR lebende Ausländer. Vor letzterem Hintergrund ist es bemerkenswert, daß sie heute Inländer ausspioniert. Sie scheint sehr nach der Macht und dem Geld zu gehen. Es gibt solche Frauen.

In einem von IM „Victoria“ stammenden Bericht heißt es 1976 über einen Kreis von Schriftstellern und Schauspielern: „Zu den Feinden der DDR gehören in erster Linie Klaus Brasch und Thomas Brasch.“

Klaus Brasch war als Schauspieler bekannt. Er spielte beispielsweise in populären Filmen wie „Jakob der Lügner“ und „Solo Sunny“ mit. Ihn als Staatsfeind erster Klasse zu denunzieren war krass neben der Uhr. Sein großer Bruder Thomas protestierte 1976 wie viele andere sogenannte „Kulturschaffende“ gegen die Ausbürgerung des Ostberliner Sängers Wolf Biermann. Brasch stellte einen Ausreiseantrag, dem umgehend stattgegen wurde. Wenn er wirklich ein Staatsfeind gewesen wäre, hätte er jahrelang auf die Ausreise warten müssen.

(... ... ...)

Verwundern muß man sich über unseren Bundesjustizminister Maas, der Kahane in seinen Kampf gegen „Rächts“ einspannte. Er kämpft mit den Waffen einer bewährten Kämpferin gegen den menschlichen Anstand. "
Aus: http://www.freiewelt.net/blog/heiko-maa ... -167744/

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von overkott » Freitag 15. Juli 2016, 10:45

Das politische Sandkastenspiel um den Nachstellungsparagraphen wirft ein Schlaglicht auf den Zustand des Rechtsstaats: Staatliche Willkür öffnet sich immer weitere Räume.

Die Idee des modernen Rechtsstaats: Alles staatliche Handeln soll auf gesetzlicher Grundlage erfolgen, auch der Schutz der Menschenrechte. Deshalb bekennt sich der Staat zunächst zur Achtung der Rechte des Menschen, bevor er seine eigenen Rechte geltend macht.

Im Hinblick auf den öffentlichen und privaten Frieden nimmt er sich inzwischen alle Rechte heraus. Im Ausnahmezustand kann der Staat Ausnahmen von allen gewährten Rechten machen.

Was objektiv als Bedrohung geeignet ist, entscheidet der Ordnungshüter und ein Gericht. Bevor der Bürger sein Recht bekommt, kann eine Ewigkeit vergehen: Die erste Instanz ist unwillig und begeht einen Formfehler, die zweite Instanz drückt ein Auge zu, die Verwaltungsgerichtsbarkeit stellt fest, dass das nicht geht und fordert die zweite Instanz auf, die Form zu wahren. Dagegen kann eine Verfassungsbeschwerde zurückgewiesen werden wegen is nich.

Juergen
Beiträge: 24323
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Juergen » Montag 18. November 2019, 17:27

WDR hat geschrieben:Bewährungsstrafe für Stalkerin aus Meschede
- Bewährungsstrafe von 9 Monaten
- 76-Jährige belästigt Pfarrer aus Meschede seit Jahren
- zusätzlich Kontaktverbot
Wegen jahrelangen Stalkings hat das Amtsgericht Meschede eine Frau aus Meschede am Montag (18.11.2019) zu einer Bewährungsstrafe von 9 Monaten verurteilt. Außerdem darf sie sich nicht mehr dem Grundstück des Pfarrers nähern und auch keinen sonstigen Kontakt mit ihm aufnehmen.

Die Frau belästigt den Pfarrer seit fast zwei Jahrzehnten.


Noch vor zwei Jahren hatte das Oberlandesgericht entschieden, dass die Frau keine Gefahr für die Allgemeinheit darstelle und nicht schuldfähig sei. Ein neues Gutachten aus einem Zivilverfahren hält die Stalkerin allerdings doch für schuldfähig - deshalb hatte die Staatsanwaltschaft erneut Anklage erhoben.
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 3862
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Vir Probatus » Montag 18. November 2019, 19:58

Dieter hat geschrieben:
Mittwoch 13. Juli 2016, 11:07
Wenn die 72-jährige Rentnerin schon seit 15 Jahren den Priester belästigt, frage ich mich, warum der nichts unternimmt, wenn diese Frau durch seinen Garten tanzt.

Mein Vorschlag: Ein Wasserschlauch, mit dem er jederzeit seine ungebetene Besucherin nass spritzen kann.

Es gibt sicherlich auch noch andere legale Mittel, um diese Frau zu verjagen.
Die Sache ist leder immer noch nicht beendet.
Heute war wieder mal ein Gerichtstermin, der mit einer Strafe von 9 Monaten auf Bewährung endete.


https://www1.wdr.de/nachrichten/westfal ... e-100.html

Dem HWH Pfarrer Hammerschmidt ist wirklich zu wünschen, daß diese Dame vor ihren Schöpfer tritt und das möglichst bald.
Eine irdische Lösung scheint es nicht zu geben.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Vir Probatus
Beiträge: 3862
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Lass mich in Ruhe

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 20. November 2019, 06:04

Juergen hat geschrieben:
Montag 18. November 2019, 17:27
WDR hat geschrieben:Bewährungsstrafe für Stalkerin aus Meschede
- Bewährungsstrafe von 9 Monaten
- 76-Jährige belästigt Pfarrer aus Meschede seit Jahren
- zusätzlich Kontaktverbot
Wegen jahrelangen Stalkings hat das Amtsgericht Meschede eine Frau aus Meschede am Montag (18.11.2019) zu einer Bewährungsstrafe von 9 Monaten verurteilt. Außerdem darf sie sich nicht mehr dem Grundstück des Pfarrers nähern und auch keinen sonstigen Kontakt mit ihm aufnehmen.

Die Frau belästigt den Pfarrer seit fast zwei Jahrzehnten.


Noch vor zwei Jahren hatte das Oberlandesgericht entschieden, dass die Frau keine Gefahr für die Allgemeinheit darstelle und nicht schuldfähig sei. Ein neues Gutachten aus einem Zivilverfahren hält die Stalkerin allerdings doch für schuldfähig - deshalb hatte die Staatsanwaltschaft erneut Anklage erhoben.
Für mich ist das Versagen der Justiz, was sich hier abspielt.

Wer in diesem Staat seine GEZ-Gebühren, "Knöllchen" oder ÖPNV-Fahrten nicht bezahlt, wird ggf. eingesperrt.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema