Was passiert in Brasilien?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Caviteño
Beiträge: 9668
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Caviteño » Montag 8. Oktober 2018, 16:58

Auch bei den Auslandsbrasilianern ist Bolsonaro meist der Sieger:

Die Schweiz ist Bolsonaro-Land
Der rechtsnationalistische Kandidat Jair Bolsonaro hat bei den hierzulande lebenden Brasilianerinnen und Brasilianern mit Abstand am besten abgeschnitten. Er erreichte 48 Prozent der abgegebenen Stimmen, also in etwa denselben Anteil wie in Brasilien selber.
(...)
Der umstrittene Politiker vom äussersten rechten Rand hat daneben auch in den USA gewonnen, wobei er in sämtlichen acht grossen Städten, in denen Brasilianer ihre Stimme abgeben konnten, der bestgewählte Kandidat war. Ausserdem gewann er laut Ergebnissen der brasilianischen Wahlbehörde in Venezuela, Israel und dem Iran, während Haddad in Palästina, Kuba und Nigeria obenaus schwang. Von 136 weltweit ausgezählten grossen Städten und Konsularbezirken entschied sich die Mehrheit in 116 für Bolsonaro, darunter auch in Genf und Zürich.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Montag 8. Oktober 2018, 17:14

Caviteño hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 16:58
Auch bei den Auslandsbrasilianern ist Bolsonaro meist der Sieger:

Die Schweiz ist Bolsonaro-Land
Seit wann haben denn Frauen in der Schweiz Wahlrecht?

Siard
Beiträge: 5179
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Siard » Montag 8. Oktober 2018, 17:34

Torsten hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 17:14
Caviteño hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 16:58
Auch bei den Auslandsbrasilianern ist Bolsonaro meist der Sieger:

Die Schweiz ist Bolsonaro-Land
Seit wann haben denn Frauen in der Schweiz Wahlrecht?
Seit 1990 flächendeckend.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6844
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von holzi » Montag 8. Oktober 2018, 21:50

Caviteño hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 16:58
Auch bei den Auslandsbrasilianern ist Bolsonaro meist der Sieger:[...]
Kann ich bestätigen, meine brasilianische Verwandt- und Bekanntschaft hier in Deutschland hat weit überwiegend Bolsonaro gewählt. Ein bezeichnendes Motto war: "Bolsonaro ist vielleicht nicht der beste Dünger für Brasilien, aber der derzeit wirksamste Unkrautvernichter!"
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Dienstag 9. Oktober 2018, 04:22

Caviteño hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 16:24
Interessanter Artikel zum Ergebnis des 1. Wahlgang - natürlich von den Vorbehalten der deutschen Presse geprägt:

Der Sieg des hässlichen Brasilianers
Philipp Lichterbeck ist häßlicher, 17 Jahre jünger und 34 Jahre älter aussehend als Jair Bolsonaro. Woher das auch immer bei ihm kommt, sei dahingestellt, jedenfalls sollte er lieber schweigen als Häßlichkeit überhaupt zu erwähnen. An die Anmut seiner Fremdenführerin hat er beim Texten wohl auch nicht gedacht.

Sein lächerlicher Versuch einer nicht abreißen wollenden Haßtirade aus Lügen, Verdrehungen, Unkenntnis, krudem Antifaschismus und weiterer mislungener Propaganda passt zu der linksextremen Ecke, in der die Feinde von Recht und Ordnung festsitzen und an ihrer Mutti kleben. Eine besondere intellektuelle Leistung ist folgender Abschnitt:
Philipp Lichterbeck hat geschrieben:Bolsonaro und drei seiner Söhne, die ebenfalls Politiker mit rechtsradikalen Ansichten sind, bedienen gemeinsam mit Unterstützern insgesamt 1.500 Whatsapp-Gruppen. Diese sind ein ständiger Quell von ausgemachten Lügen. Es ist bei der Flut an Nachrichten unmöglich, darauf zu antworten, geschweige denn die Unwahrheiten zu entlarven. Außerdem lassen sich viele Brasilianer nicht mehr von Fakten beeindrucken.
Komm, Philipp, es stimmt zwar, daß der Brasilianer weithin auf peinliche Propaganda im Stile des Cicero und der anderen Lügenmedien nicht mehr hereinfällt, aber es ist ja nicht so, als seien die Leute die die BääRDä-Propaganda schon länger kennen, da jetzt irgendwie weit hinterher. Wie kannst Du denn glauben, daß Du mit Deinen Formulierungen noch irgendwen außer ein paar längst abgehängten Feministen, antiweißen Rassisten und sonstigen Andersorientierten veräppeln kannst?

Und sollten die Leute in Deutschland tatsächlich noch nicht so weit sein, dann dankeschön Herr Lichterbeck, daß Du sie darüber aufklärst, wie politikinteressierte Dich, Deinesgleichen und Deine Regierung aushebeln können. Die Politikwissenschaftler in Brasilien waren genauso doof wie Du, sie haben "nicht voraussehen können", so heißt es jetzt, dass sie sich mit ihren eigenen getürkten Lügen-Umfragen und Lügennachrichten selbst verarschen würden. (Linke weiße Männer mit Hosen gestrichen voll, die sich nicht trauen, zur Kenntnis zu nehmen, oder gar zu verstehen, wovon das Volk redet, wenn es unzensiert reden kann.)
Philipp Lichterbeck hat geschrieben:Wer glaubt, Schwulsein sei eine Krankheit, wird dafür „Beweise“ finden und behaupten, es gebe eine Verschwörung der Medien und der Linken, die den Menschen das Gegenteil weiß machen wollten.
Nein, Philipp, Schnackseln ins falsche Loch ist keine Krankheit, vielmehr eine Sünde, ein Verbrechen. Und leider hat Bolsonaro nicht vor, dieses Verbrechen zu bestrafen. Also, keine Sorge, Du kannst aufatmen, noch einmal Glück gehabt!
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Dienstag 9. Oktober 2018, 04:39

Torsten hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 14:06
Wenn der Präsident wird und sich mit seinen hier gezeigten Vorstellungen durchsetzt, dann bedeutet das für Brasilien eine absolute Katastrophe.
Eine Katastrophe für ein Land ist, wenn die Leute nicht begreifen, daß nicht nur Clementine aus der Waschpulverwerbung sondern auch die Mitarbeiter bei Staatsfunk, Presse und Medien für Geld arbeiten und entweder brav ihren Text aufsagen oder fliegen.

Eine Fortsetzung und Verschlimmerung der bestehenden Katastrophe für Brasilien wäre, wenn ein Herr Haddad Präsident würde, der sich wöchentlich Anweisungen im Knast von einem Insassen namens Lula abholt.

Das kann kommen, denn diese Herren haben Milliarden geraubt, mit denen sie die Wahl beeinflussen können. Durch Manipulation der elektronischen Urnen sowie durch Wahlterrorismus.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Dienstag 9. Oktober 2018, 13:40

Unkraut zupfen an der Kirchenmauer. Ein Artikel aus der "Zeit" von 1993. Eine Million "Kids" ohne Bildung und ohne Chance auf den Straßen von Rio. Das ist eine Menge Unkraut zum vernichten.

"Ich bin für Folter, weißt du das? Mit Wahlen wird sich in diesem Land nichts ändern, überhaupt nichts. Sondern leider nur mit einem Bürgerkrieg."(Bolsonaro)

Der Krieg, der mir vorschwebt, ist ein geistig-biologischer. In Brasilien mit ca. 210 Millionen Einwohner rechne ich mit etwa 40-50 Millionen Toten für den Schutz und die Kultivierung der Sanftmut. Ein rigides System der Geburtenkontrolle schließt sich selbstredend an.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Dienstag 9. Oktober 2018, 14:09

https://www.zeit.de/1993/31/eine-gesell ... rd/seite-3
Der Abgeordnete Jair Bolsanaro spricht denn auch nur offen aus, was mehr und mehr Brasilianer denken: „Ich bin für eine Diktatur. Wir werden unsere Probleme niemals mit dieser verantwortungslosen Demokratie lösen.“
Das hat er schon vor 25 Jahren gesagt, und im Grunde richtig erkannt. Nur was für eine Diktatur soll es sein, für was soll sie stehen und eintreten? Für die anständigen und steuerzahlenden Bürger, die jedes Recht haben, den aus den Favelas in ihre Viertel gespülten Kinderdreck zu beseitigen?

Caviteño
Beiträge: 9668
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 9. Oktober 2018, 15:03

Torsten hat geschrieben:
Dienstag 9. Oktober 2018, 14:09
Nur was für eine Diktatur soll es sein, für was soll sie stehen und eintreten?
Vielleicht so ähnlich wie in China? Kampf gegen Korruption, wirtschaftliche Entwicklung - um nur zwei Punkte zu nennen. Vor allem aber: Ablösung der gegenwärtigen politischen Elite - besonders schön im Zitat von holzi auf den Punkt gebracht:
holzi hat geschrieben: "Bolsonaro ist vielleicht nicht der beste Dünger für Brasilien, aber der derzeit wirksamste Unkrautvernichter!"
:klatsch: :daumen-rauf:

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Dienstag 9. Oktober 2018, 15:12

Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 9. Oktober 2018, 15:03
Kampf gegen Korruption

Wenn der Polizist nach Feierabend mit seiner Dienstwaffe durch die Straßen streift, um halbwüchsige Verbrecher zu töten, die die wirtschaftliche Prosperität der bürgerlichen Elite gefährden, mindestens stören, dann zählt das bei dir zur Korruption oder nicht?

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Dienstag 9. Oktober 2018, 15:22

holzi hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 21:50
Kann ich bestätigen, meine brasilianische Verwandt- und Bekanntschaft hier in Deutschland hat weit überwiegend Bolsonaro gewählt. Ein bezeichnendes Motto war: "Bolsonaro ist vielleicht nicht der beste Dünger für Brasilien, aber der derzeit wirksamste Unkrautvernichter!"
Das wage ich dann doch anzuzweifeln. Es ist eine ungerechte und nicht zielführende Brutalität.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Raphael » Dienstag 9. Oktober 2018, 15:29

Torsten hat geschrieben:
Dienstag 9. Oktober 2018, 15:22
holzi hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 21:50
Kann ich bestätigen, meine brasilianische Verwandt- und Bekanntschaft hier in Deutschland hat weit überwiegend Bolsonaro gewählt. Ein bezeichnendes Motto war: "Bolsonaro ist vielleicht nicht der beste Dünger für Brasilien, aber der derzeit wirksamste Unkrautvernichter!"
Das wage ich dann doch anzuzweifeln. ............
Das ist ausgesprochen mutig von Dir und wird dereinst hoch angerechnet werden! :pfeif:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Dienstag 9. Oktober 2018, 15:46

epochtimes hat geschrieben:Journalist: „Brasilien ermordet Straßenkinder wegen Fußball-WM“ (Video)
16. Juni 2014

In Brasilien werden jede Nacht Straßenkinder erschossen, damit die Städte während der Fußball-WM „sauber“ sind und ein gutes Bild abgeben. Diese schockierende Nachricht verbreitete Mikkel Jensen, unabhängiger Journalist aus Dänemark …[...]
Die Straßenkinder zu erschießen, das sieht nicht nur hässlich aus, es bringt letztlich auch nichts. Es ändert nichts an der Situation. Und da jetzt im Sinne einer Elite mit ihren Macht- und Besitzansprüchen wirklich hart durchzugreifen, damit erreicht die Geistlosigkeit vielleicht einen vorübergehenden Sieg.
Zeit hat geschrieben:wie überhaupt nur jedes vierte brasilianische Kind den Grundschulabschluß erreicht. (1993)
Umdenken ist die Devise. Und da geht es nicht darum, diesen Bildungsmissstand zu bekämpfen, sondern als Lösungsansatz zu sehen. Wir machen einen Schnitt, quer durch die Gesellschaft, quer durch Mann und Frau, egal ob arm oder reich, und der einen Hälfte enthalten wir Bildung vollkommen vor, und die Reproduktion der anderen machen wir von Bildungsergebnissen abhängig.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Dienstag 9. Oktober 2018, 16:07

"enthalten wir Bildung vollkommen vor"

Jetzt fragt ihr euch vielleicht: Was soll das denn für ein Leben sein? Eines in Seligkeit. Ein Kompromiss zwischen Himmel und Erde in Sachen Menschwerdung. "Es kann nicht jeder Gandhi sein." Vergeistigt und enthaltsam leben, das ist was für Propheten und Wegbereiter. Aber nichts für die Masse, letztlich nichts für Gott, der das in der Gesamtheit leben müsste. Gott ist ein Hund, ein Schlappohr, und unsere Bestimmung als Mann ist es, der Frauen bester Freund zu werden.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Dienstag 9. Oktober 2018, 16:14

Ein Freund, der auf Befehle reagieren kann - gehorchen. Ganz so blöd wollen wir nicht sein, aber auch nicht so blöd, das in Reih und Glied zu zeigen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Donnerstag 11. Oktober 2018, 03:12

Was soll denn hier das dumme Gelaber von wegen "Straßenkinder erschießen"? Propagandalügen nachplappern ist auch eine Sünde!

Im Brasilien von Lula/Dilma/Temer gibt es jährlich neben etwa gleichviel Verkehrstoten auch ca. 70.000 Tote aufgrund krimineller Gewalt. Das sind täglich 192 Leute. Sicherlich sind da auch so einige Straßenkinder dabei, die typischerweise als laranjas für diverse Verbrecher fungieren ("Schmiere stehen") .

Aber Torsten muß natürlich an irgendwelche Einzelfälle erinnern, als Anfang der 1990er Jahre einmal acht Straßenkinder an einem Tag an einem Ort umgebracht wurden. Das war alltägliches gemeines Verbrechen, wurde aber von den üblichen Verdächtigen als Genozid der brasilanischen Gesellschaft an ihren Kindern vermarktet.

Deutsche bringen seriösen Schätzungen zufolge jährlich ca. 300.000 Kleinstkinder um, wenngleich kein drittel davon amtlich registiert wird. Kaltblütiger Mord, täglich im Schnitt 821 Kinder, keine Sau interessiert es.

In Paris schlagen derweil "Geflüchtete" Schwule krankenhausreif. Die Natur kehrt zurück. Wo es warm ist und regnet, da wächst Grünzeugs.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Freitag 26. Oktober 2018, 16:12

domradio hat geschrieben:Der Flirt mit dem autoritären System
26.10.2018
Jair Bolsonaro hetzt gegen Minderheiten und Frauen, liebäugelt mit der Militärdiktatur und hat gute Chancen, Brasiliens nächster Präsident zu werden. Das Land muss mit einer schlimmen Zukunft rechnen, warnt Norbert Bolte von Adveniat.
[...]
DOMRADIO.DE: Jetzt kündigte der Kandidat der rechtsextremen Partei, Jair Bolsonaro, Säuberungen an. Das klingt sehr erschreckend, was er da vorhat. Ist das nur ein Säbelrasseln oder ist er wirklich so?

Bolte: Ich fürchte, wir müssen mit einer schlimmen Zukunft rechnen, sofern er tatsächlich am Sonntag, wie viele meinen, zum neuen Präsidenten gewählt wird. Bolsonaro ist ein Hauptmann der Reserve, der eindeutig auf der Seite der Militärs steht und immer wieder propagiert hat, dass er in bestimmten Bereichen zurück in die Zeit der Militärdiktatur möchte. Er hat ganz offen Hass und Gewalt gepredigt. Er setzt sich für die Folterpraxis ein. Er sagt, in der Zeit der Militärdiktatur hat die Folter nur den Fehler gemacht, dass sie anschließend die Gefolterten nicht ermordet hat.[...]
Folter .. das ist ähnlich wie bei Salvini, ein von Gewaltfantasien durchtränktes Denken, ohne ein Plan zu haben. Wem oder was soll denn die Folter nutzen? Der Befriedigung der Paranoia?

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Freitag 26. Oktober 2018, 16:19

Der Slogan, mit dem er und seine Partei Wählerstimmen zu fangen glauben, heißt: "Brasilien über alles – Gott über allen".
In einer (nur etwas) besseren Welt wäre Bolsonaro vielleicht Patriarch einer Brasilianisch-Orthodoxen-Kirche, in der er die Vaterrolle etwas gemäßigter spielen kann.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Samstag 27. Oktober 2018, 05:51

Torsten hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 16:12
domradio hat geschrieben:Der Flirt mit dem autoritären System
26.10.2018
Jair Bolsonaro hetzt gegen Minderheiten und Frauen, liebäugelt mit der Militärdiktatur und hat gute Chancen, Brasiliens nächster Präsident zu werden. Das Land muss mit einer schlimmen Zukunft rechnen, warnt Norbert Bolte von Adveniat.
[...]
DOMRADIO.DE: Jetzt kündigte der Kandidat der rechtsextremen Partei, Jair Bolsonaro, Säuberungen an. Das klingt sehr erschreckend, was er da vorhat. Ist das nur ein Säbelrasseln oder ist er wirklich so?

Bolte: Ich fürchte, wir müssen mit einer schlimmen Zukunft rechnen, sofern er tatsächlich am Sonntag, wie viele meinen, zum neuen Präsidenten gewählt wird. Bolsonaro ist ein Hauptmann der Reserve, der eindeutig auf der Seite der Militärs steht und immer wieder propagiert hat, dass er in bestimmten Bereichen zurück in die Zeit der Militärdiktatur möchte. Er hat ganz offen Hass und Gewalt gepredigt. Er setzt sich für die Folterpraxis ein. Er sagt, in der Zeit der Militärdiktatur hat die Folter nur den Fehler gemacht, dass sie anschließend die Gefolterten nicht ermordet hat.[...]
Folter .. das ist ähnlich wie bei Salvini, ein von Gewaltfantasien durchtränktes Denken, ohne ein Plan zu haben. Wem oder was soll denn die Folter nutzen? Der Befriedigung der Paranoia?
Das "domradio" hetzt. Hetze, Hetze, Hetze. Norbert Bolte von Adveniat predigt Hass gegen Bolsonaro und die Schergen seiner Sippe haben Bolsonaro bereits abgestochen, beinahe ermordet. Dieses linke Pack gehört in den Knast und Hetze und Lüge ala "domradio" und Bolte verboten. Die Bischofskonferenz hier unterstützt auch die Verbrechertrupper PT. Brasilien wird aber hoffentlich übermorgen ent-PeTe-siert. Der Sieg gegen die Seuche ist eigentlich klar. Aber Wahlfälschungen sind wahrscheinlich. Die Umfragen sind nachweislich gefälscht. Dilma hatte lange vor ihrer Amtsenthebung nur noch 8% Unterstützung im Volk. Wie die Lula-Marionette Haddad, aus dem Knast in Curitiba ferngesteuert, über 25% im ersten Wahldurchgang gehabt haben soll, ist nicht nachvollziehbar.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Samstag 27. Oktober 2018, 06:00

Torsten hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 16:19
Der Slogan, mit dem er und seine Partei Wählerstimmen zu fangen glauben, heißt: "Brasilien über alles – Gott über allen".
In einer (nur etwas) besseren Welt wäre Bolsonaro vielleicht Patriarch einer Brasilianisch-Orthodoxen-Kirche, in der er die Vaterrolle etwas gemäßigter spielen kann.
Gemeint ist wohl der "Große Architekt". Bolsonaro vertritt die ganze Pest an Ideen, die von den Freimaurern und anderen Noahidisten bekannt sind.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5747
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Protasius » Samstag 27. Oktober 2018, 09:07

Sempre hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 06:00
Torsten hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 16:19
Der Slogan, mit dem er und seine Partei Wählerstimmen zu fangen glauben, heißt: "Brasilien über alles – Gott über allen".
In einer (nur etwas) besseren Welt wäre Bolsonaro vielleicht Patriarch einer Brasilianisch-Orthodoxen-Kirche, in der er die Vaterrolle etwas gemäßigter spielen kann.
Gemeint ist wohl der "Große Architekt". Bolsonaro vertritt die ganze Pest an Ideen, die von den Freimaurern und anderen Noahidisten bekannt sind.
Hattest du nicht im vorherigen Beitrag noch geschrieben, daß Bolsonaros „Sieg gegen die Seuche“ klar ist? Wer ist denn jetzt deiner Ansicht nach das Problem, PT oder Bolsonaro?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Torsten » Samstag 27. Oktober 2018, 11:03

Sempre hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 05:51
Hetze, Hetze, Hetze. Norbert Bolte von Adveniat predigt Hass gegen Bolsonaro und die Schergen seiner Sippe haben Bolsonaro bereits abgestochen, beinahe ermordet. Dieses linke Pack gehört in den Knast und Hetze und Lüge ala "domradio" und Bolte verboten.
Auch Amerika:
tagesschau hat geschrieben:Wenn Entwicklungshilfe Armut fördert
Von Anne-Katrin Mellmann, ARD-Studio Mexiko, 27.10.2018
Die Tausenden Mittelamerikaner, die als Karawane Mexiko in Richtung USA durchqueren, erregen weltweit Aufmerksamkeit. Doch warum verlassen die Menschen ihre Heimat?
[...]
Die Ungleichheit in Mittelamerika ist extrem geblieben: Zwei Drittel der Honduraner leben in Armut. Auf der anderen Seite zählt das kleine Land die zweitmeisten Millionäre der Region. Eine kleine Elite bestimmt Politik und Wirtschaft. Der Traum von einem besseren Leben treibt die verarmten Menschen seit Jahrzehnten in die USA. Als Fluchtgründe hinzugekommen sind Unsicherheit und Gewalt, die in den Elendsvierteln herrschen.
Ein paar Patriarchen und Familienclans halten die Fäden in der Hand, beuten das Land aus, während der große Rest verarmt und die Jugend sich in Banden organisiert. Das Militär als korrigierende Kraft fällt aus, weil es sich so korrupt zeigt wie der Fisch stinkt. Und Korruption im Militär bedeutet automatisch Verrat. Was nicht nur Honduras braucht, das ist ein zweites Katyn, hier als ein Aufräumen unter den Verrätern.

Der Aufbruch beginnt, in dem die Jugendlichen und einfachen Soldaten ihre Waffen an ihre Mütter, Frauen und Schwestern übergeben und ihnen das schießen und töten beibringen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Samstag 27. Oktober 2018, 17:38

Protasius hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 09:07
Sempre hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 06:00
Torsten hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 16:19
Hattest du nicht im vorherigen Beitrag noch geschrieben, daß Bolsonaros „Sieg gegen die Seuche“ klar ist? Wer ist denn jetzt deiner Ansicht nach das Problem, PT oder Bolsonaro?
Ja, hatte ich. Bolsonaro ist das viel geringere Übel.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Samstag 27. Oktober 2018, 17:45

@Thorsten

Die Lügenpresse erklärt uns, warum die Leute ihre Heimat verlassen. Ha, ha, ha.

Die Migrationstrupps werden unter Einsatz von viel Geld organisiert genauso wie Antifa, farbene Revolutionen, Movimento sem terra u.v.a.m.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Caviteño
Beiträge: 9668
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 28. Oktober 2018, 00:52

Sempre hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 17:45
@Thorsten

Die Lügenpresse erklärt uns, warum die Leute ihre Heimat verlassen. Ha, ha, ha.

Die Migrationstrupps werden unter Einsatz von viel Geld organisiert genauso wie Antifa, farbene Revolutionen, Movimento sem terra u.v.a.m.
Dürfte ebenso für die "Flüchtlinge" zutreffen, die unbedingt nach D wollen und dabei jede Menge Länder durchqueren, wo sie vor Gewalt sicher sind....

Caviteño
Beiträge: 9668
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Caviteño » Montag 29. Oktober 2018, 00:29

Bolsonaro hat die Wahl gewonnen:
Der ultrarechte Politiker Jair Bolsonaro ist am Sonntag nach Auszählung von 92 Prozent der abgegebenen Stimmen mit 55,6 Prozent zu Brasiliens neuem Präsidenten gewählt worden. Für seinen linken Herausforderer Fernando Haddad des Partido dos Trabalhadores (PT) entschieden sich 44,4 Prozent der wahlberechtigten Brasilianer. Damit bestätigt sich, was Meinungsumfragen seit Wochen vorausgesagt haben.
https://www.nzz.ch/international/rechts ... ld.1431903

Da haben die deutschen Medien einen neuen "Aufreger".... :breitgrins:

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 195
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von TeDeum » Dienstag 30. Oktober 2018, 07:22

Er wird mit Sicherheit keine Vorschusslorbeeren von der deutschen Presse erhalten. Artikel mit Titeln wie "Trump 2.0" zeigen, wohin die Reise geht.

Spannend wird jetzt die Umsetzung von Bolsonaros Plänen. Wenn ihm das gelingt, könnte es Schule machen und zum Modell werden.

Weiß jemand, wie die Monarchisten in Brasilien (Dom Bertrand) politisch zu Bolsonaro stehen?

Caviteño
Beiträge: 9668
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 30. Oktober 2018, 09:15

TeDeum hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 07:22
Er wird mit Sicherheit keine Vorschusslorbeeren von der deutschen Presse erhalten. Artikel mit Titeln wie "Trump 2.0" zeigen, wohin die Reise geht.
Das wird sich nach einiger Zeit beruhigen. Artikel über Duterte sind inzwischen auch Mangelware in den deutschen Medien. Die brauchen immer ein Aufregerthema, mit dem man sich in seiner vermeintlichen moralischen Überlegenheit suhlen kann.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23173
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Niels » Dienstag 30. Oktober 2018, 17:40

Derzeit rollen die den medialen roten... äh... grünen Teppich vor Habeck und Co aus...
Bild
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Donnerstag 1. November 2018, 23:25

Kein staatlich finanziert und unterstützter Schwulen- und Genderkack und Kulturmarxismus, Gramsci und Frankfurter Schule mehr, hat Bolsonaro gerade versprochen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Caviteño
Beiträge: 9668
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Caviteño » Freitag 2. November 2018, 00:39

Die Verlierer der Wahl jaulen auf:

Das konnte nur in Brasilien passieren

Der Schuldige am Sieg Bolsonaros wird schnell ausgemacht und er ist der Gleiche, der auch Trump und Duterte zum Wahlsieg verholfen hat und der AfD in D. einen Erfolg bescherte: Die sozialen Medien
Zunächst ist Bolsonaro der Politiker, der die Social-Media-Unterwelt bei diesen Wahlen am wirksamsten zu durchdringen wusste. Es sei darauf hingewiesen, dass Brasilien eines der Länder mit den meisten Facebook- (4.), Twitter- (6.) und Whatsapp-Nutzern (3.) der Welt ist. Während die traditionellen Kandidaten sich im Fernsehen und auf der Straße im knappen Raum drängten, entwickelte Bolsonaro im Laufe der Jahre still eine hoch entwickelte Propaganda-Maschinerie in den sozialen Medien. Zwar veröffentlichten auch seine Gegner regelmäßig Nachrichten auf Social-Media-Plattformen. Aber Bolsonaro ging viel ausgeklügelter und systematischer vor. Er entwickelte ein Pyramidenpropagandasystem mit mehr als 2.000 WhatsApp-Gruppen mit regionalen, kommunalen und internationalen Aktivisten. Während andere Kandidaten nicht über politische Marketingteams verfügen, hat Bolsonaro so die Wähler zu Propagandavehikeln gemacht. Die Opfer wurden zu Peinigern.
Duterte hat(te) eine "keyboard-army", Trump wurde von Russland unterstützt und auch die AfD konnte nur erfolgreich sein, weil sie social bots einsetzte.

Da bedauert wohl jemand, daß der Einfluß der "Meinungsführer" in den Medien immer weiter rückläufig ist und man mit dieser Sicht der "Realität" kaum noch durchdringt.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Was passiert in Brasilien?

Beitrag von Sempre » Freitag 2. November 2018, 22:10

Es wird auch keinen legalen Kleinstkindmord in Brasilien geben.

Andererseits wird Bolsonaro wohl zuallererst nach Israel reisen und nichts dagegen haben, wenn der Tempel in Jerusalem gebaut wird (bzw. erstmal die dort störenden Artefakte beseitigt werden). Der hl. Papst Pius X. hat solches nicht unterstützt, wie Herr Herzl berichtet hat.

Die ganze "neue Rechte" ist so drauf. Alles Zionisten. Ob Linke oder Rechte, alle von demselben Sender ferngesteuert. Vgl. die Signatur von Ewald Mrnka.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema