Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8711
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Sempre » Samstag 29. Februar 2020, 20:33

Tinius hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 16:49
taddeo hat geschrieben:
Freitag 28. Februar 2020, 17:26
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 28. Februar 2020, 12:17
Glaubt jemand, die jetzige Bundesregierung wäre in der Lage diese Herausforderungen zu meistern?
Gerade wenn Leute wie du das der jetzigen Bundesregierung nicht zutrauen, bin ich umso mehr überzeugt, daß sie es meistern kann. :P
:klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:


Bravo
Logisch daß das Merkel das meistert und als Vollblut-Sozialist*in noch eine Weile regiert. Erst wenn alle Kassen ganz leer sind, kommt die Alternative mit Frau*in Alice Weidel von Goldman Sachs ans Ruder.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1812
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Benedikt » Montag 2. März 2020, 15:03

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 00:29
Heute gibt es einen ALDI-Run, die Regale sind leer und die Kanzlerin ist abgetaucht.
Ich war heute im Aldi. Da war nix mit leeren Regalen.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19022
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von taddeo » Montag 2. März 2020, 15:25

Benedikt hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:03
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 00:29
Heute gibt es einen ALDI-Run, die Regale sind leer und die Kanzlerin ist abgetaucht.
Ich war heute im Aldi. Da war nix mit leeren Regalen.
Das scheint regional sehr unterschiedlich zu sein. Bei uns hier merkt man auch noch nix von leeren Regalen in den Supermärkten.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6287
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Siard » Montag 2. März 2020, 16:18

taddeo hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:25
Benedikt hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:03
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 00:29
Heute gibt es einen ALDI-Run, die Regale sind leer und die Kanzlerin ist abgetaucht.
Ich war heute im Aldi. Da war nix mit leeren Regalen.
Das scheint regional sehr unterschiedlich zu sein. Bei uns hier merkt man auch noch nix von leeren Regalen in den Supermärkten.
Bei uns auch nicht, außer bei Desinfektionsmitteln.
Ελευθερία ή θάνατος

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19022
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von taddeo » Montag 2. März 2020, 16:28

Siard hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 16:18
taddeo hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:25
Benedikt hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:03
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 00:29
Heute gibt es einen ALDI-Run, die Regale sind leer und die Kanzlerin ist abgetaucht.
Ich war heute im Aldi. Da war nix mit leeren Regalen.
Das scheint regional sehr unterschiedlich zu sein. Bei uns hier merkt man auch noch nix von leeren Regalen in den Supermärkten.
Bei uns auch nicht, außer bei Desinfektionsmitteln.
Ja, die sind hier auch kaum mehr zu bekommen, weder in Apotheken noch in Drogeriemärkten o. ä. Mei, nimmt man halt Strohrum, der wirkt genauso und stinkt nicht so greislich. Außerdem kann man ihn bei Bedarf auch innerlich anwenden. :ikb_wine: ;D

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24869
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen » Montag 2. März 2020, 17:07

taddeo hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:25
Benedikt hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:03
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 00:29
Heute gibt es einen ALDI-Run, die Regale sind leer und die Kanzlerin ist abgetaucht.
Ich war heute im Aldi. Da war nix mit leeren Regalen.
Das scheint regional sehr unterschiedlich zu sein. Bei uns hier merkt man auch noch nix von leeren Regalen in den Supermärkten.
Mein Kollege hat heute morgen direkt nach Ladenöffnung um 8:00 Uhr die letzten Pakete Milch gekauft. :achselzuck:
Auch bei anderen Produkte konnte heute vieles nicht aufgefüllt werden. – Aber demnächst darf man ja (in NRW) auch sonntags Waren nachräumen…
https://www.waz.de/politik/coronavirus-bislang-92-bestaetigte-infektionsfaelle-in-nrw-id228548431.html hat geschrieben:7.45 Uhr: NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) will das Arbeitsrecht aussetzen, um auch sonntags das Anliefern von haltbaren Waren wie Nudeln in Supermärkten zu ermöglichen. Das bestätigte das NRW-Arbeitsministerium am Sonntag. Damit soll gewährleistet werden, dass Kunden montags nicht vor leeren Regalen stehen. Bislang konnten Supermärkte sonntags lediglich mit Frischware beliefert werden: Durch die Ausnahmeregelung sollen nun auch Produkte wie Hygieneartikel, Nudeln und Konserven schneller zur Verfügung stehen. Damit wolle er auch Hysterie und Hamsterkäufen vorbeugen, sagte Laumann am Morgen im WDR.…
Offenbar hat der Minister Null-Ahnung von Abläufen (Disposition, Lieferzeiten, Liefermodalitäten usw) in Supermärkten.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9779
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Edi » Montag 2. März 2020, 17:36

Siard hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 16:18
taddeo hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:25
Benedikt hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:03
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 00:29
Heute gibt es einen ALDI-Run, die Regale sind leer und die Kanzlerin ist abgetaucht.
Ich war heute im Aldi. Da war nix mit leeren Regalen.
Das scheint regional sehr unterschiedlich zu sein. Bei uns hier merkt man auch noch nix von leeren Regalen in den Supermärkten.
Bei uns auch nicht, außer bei Desinfektionsmitteln.
Was wollen die Leute denn alles desinfizieren? Am besten, wenn man jemand zu nahe kommt, gleich dem das Desinfektionsmittel ins Gesicht und den Mund reinspritzen oder? Es reicht doch sich die Hände mit Seife zu waschen. Mit 70 %igem Alkohol gurgeln?
Der Virus ist nicht so schlimm, daß es jeden umhaut. Nur ältere Leute sind gefährdet, wenn sie ihn überhaupt abkriegen sollten. Man weiß ja auch nicht ab welcher Anzahl diese Viren eine Gefahr bilden können, bei manchen gefährlichen Bakterien weiß man das wenigstens.
Mit Viren kann man auch Krankheiten heilen, natürlich nicht mit dem.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24869
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen » Montag 2. März 2020, 18:04

Edi hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 17:36
…wenn man jemand zu nahe kommt…
Da setzte ich doch auf alte Hausmittel wie z.B. große Mengen an Knoblauch. :pfeif:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6057
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Protasius » Montag 2. März 2020, 18:39

Juergen hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 18:04
Edi hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 17:36
…wenn man jemand zu nahe kommt…
Da setzte ich doch auf alte Hausmittel wie z.B. große Mengen an Knoblauch. :pfeif:
Derzeit soll es auch hilfreich sein, vernehmlich zu husten, wenn man mehr Platz haben möchte.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6287
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Siard » Montag 2. März 2020, 20:22

Protasius hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 18:39
Derzeit soll es auch hilfreich sein, vernehmlich zu husten, wenn man mehr Platz haben möchte.
Nö, ich habs versucht – es nutzt nichts.
Ελευθερία ή θάνατος

Caviteño
Beiträge: 10760
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño » Dienstag 3. März 2020, 00:41

Benedikt hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 15:03
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 00:29
Heute gibt es einen ALDI-Run, die Regale sind leer und die Kanzlerin ist abgetaucht.
Ich war heute im Aldi. Da war nix mit leeren Regalen.
Keine Mund- zu Mundpropaganda sondern selbst die Medien im Ruhrgebiet sind gezwungen, darüber zu berichten.

https://www.derwesten.de/region/coronav ... 69885.html

https://twitter.com/search?q=%23Hamster ... ery&f=live

https://www.ruhr24.de/service/coronavir ... 65325.html

Caviteño
Beiträge: 10760
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño » Dienstag 3. März 2020, 00:43

Siard hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 20:22
Protasius hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 18:39
Derzeit soll es auch hilfreich sein, vernehmlich zu husten, wenn man mehr Platz haben möchte.
Nö, ich habs versucht – es nutzt nichts.
Wenn Du ein t-shirt mit der Aufschrift: "I Love Wuhan" sichtbar getragen und gehustet hättest, vermutlich schon... ;D

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24869
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen » Dienstag 3. März 2020, 19:46

Es gilt aufzupassen, daß der konsequente Kampf gegen Rechts nicht auf dem linken Auge blind macht:

„Erschießungen von Reichen“ – Skandal auf Linke-Konferenz

Als es während einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Das Land verändern: für einen sozial-ökologischen Systemwechsel“ um den Klimaschutz geht, ergreift eine Frau in der ersten Reihe das Wort. Am Ende ihres längeren Vortrags ist ihr noch wichtig, eines zu betonen. Die Energiewende sei auch „nötig nach ’ner Revolution“.

Dann sagt sie: „Und auch wenn wir das ein Prozent der Reichen erschossen haben, ist es immer noch so, dass wir heizen wollen, wir wollen uns fortbewegen.“ Ihre Worte rufen Gelächter und Beifall hervor, es entsteht eine kurze Unruhe samt murmeln. Die Dame bleibt hart: „Na ja, ist so! Wir müssen mal von dieser Meta-Ebene runterkommen.“

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3011
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 4. März 2020, 06:36

Aufschlussreich!
Jemand aus dem Publikum redet davon "das eine Prozent" zu erschiessen und der Parteichef mildert ab indem er davon spricht "sie für nützliche Arbeit einzusetzen"".
na, dann sind wir aber beruhigt, oder?
Von den üblichen Demokratieverteidigern und Kämpfern gegen Rääächts wird da jetzt nicht viel kommen.

Ich stell mir gerade vor auf einer AfD Veranstaltung hätte das jemand aus dem Publikum für Islamisten gefordert und Gauland hätte die entsprechende Antwort gegeben..... :tuete:
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Caviteño
Beiträge: 10760
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 4. März 2020, 13:17

Die Linke darf das - die darf sich auch beschweren, wenn ihr Kandidat nach den Regeln der Verfassung bei einer Wahl unterliegt und -mit Hilfe der Kanzlerin- eine Wahlwiederholung durchsetzen.

Die Indoktrination der Medien in den letzten Jahr(zehnt)en wird durch solche Ereignisse besonders deutlich.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 578
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 4. März 2020, 13:45

martin v. tours hat geschrieben:
Mittwoch 4. März 2020, 06:36
Aufschlussreich!
Jemand aus dem Publikum redet davon "das eine Prozent" zu erschiessen und der Parteichef mildert ab indem er davon spricht "sie für nützliche Arbeit einzusetzen"".
na, dann sind wir aber beruhigt, oder?
Von den üblichen Demokratieverteidigern und Kämpfern gegen Rääächts wird da jetzt nicht viel kommen.

Ich stell mir gerade vor auf einer AfD Veranstaltung hätte das jemand aus dem Publikum für Islamisten gefordert und Gauland hätte die entsprechende Antwort gegeben..... :tuete:
Champagnersozialist Bernd Riexinger kommt gar nicht auf die Idee, dass er mit seinem Gehalt als Bundestagsabgeordneter und Gewerkschaftssekretär u.U. als „Reicher“ kategorisiert werden könnte. :ikb_devil2:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2116
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Samstag 21. März 2020, 07:35

Corona: Historiker René Schlott warnt vor langfristigem Schaden für die Demokratie
Laut Schlott sei es auch ein alarmierendes Zeichen, wie bereitwillig in der Gesellschaft die Einschränkungen von fundamentalen Grundrechten wie der Bewegungs- und Versammlungsfreiheit hingenommen würden. Er warnte davor, dass es nicht auszuschließen sei, dass dieselben Einschränkungen in Zukunft im Namen einer anderen vermeintlichen Notsituation wieder aktiviert werden könnten. In den Medien ortet der Historiker derzeit eine gefährliche Sehnsucht nach autoritären Strukturen. Die Presse sei aber in der aktuellen Situation gefordert, nicht nur Verlautbarungsorgan der Regierungen zu sein oder immer striktere Maßnahmen zu fordern, sondern die gesellschaftliche Diskussion darüber am Laufen zu halten. „Dieses Gemeinwesen braucht einen Verständigungsprozess darüber, ob es wirklich jeden Preis für die Eindämmung eines Virus zu zahlen bereit ist“, so Schlott.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7071
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von holzi » Samstag 21. März 2020, 10:29

Ich habe eben vorhin in einem anderen Forum die Frage hgestellt, ob man denn jetzt, nachdem diese extremen Maßnahmen zum Schutze einiger weniger gefährdeter Mitmenschen erlassen wurden (die weit überwiegend eh schon alt und krank sind und denen nach Corona der nächste Schnuofen den Garaus bereiten könnte), auch ebenso strikte Vorschriften beispielsweise zum Schutz der Radfahrer im Straßenverkehr fordern und erwarten dürfte? Es starben 2018 455 Radfahrer in Deutschland an Verkehrsunfällen. In 75% oder mehr der Fälle war das Fremdverschulden eines Auto- oder Lkw-Fahrers. Maßnahmen, die Kreuzungen baulich besser auszustatten oder die Ampelphasen anders zu schalten, wurden ebenso oft abgelehnt, weil das ja den Verkehrsfluss behindern würde oder zu teuer wäre.
Und jetzt auf einmal steht ganz Europa? :achselzuck: Ja, und der Verkehrsfluss? Und kosten tut das jetzt auch nichts? :hmm:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Caviteño
Beiträge: 10760
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño » Samstag 21. März 2020, 10:47

Die Sucht der Medien nach Einschränkungen des öffentl. Lebens ist doch nicht neu, es war ganz besonders wenige Wochen und Monate vor Corona beim Klima-Hype zu beobachten, als ernsthaft Flug- und Fleischverbote uä gefordert wurden.

Man fühlt sich wohl in der Rolle des moralischen Weltmeisters. Die Medien werden auch niemals die Bundesregierung in dieser Krise kritisieren, dazu muß man in die neue Westpresse schauen:

«Der andere Blick»: Hat die deutsche Regierung in der Corona-Krise versagt?

Gujer verweist zu Beginn seiner Überlegungen darauf, daß der Bundesregierung ein solches -mögliches- Szenario seit über sieben Jahren bekannt war. Es wurde in ihrem Auftrag vom Robert-Koch-Institut entwickelt und lag dem Parlament vor.
Die Bundesregierung wusste also sehr genau, was bei einer solchen Seuche auf Deutschland zukommen würde. Auch die möglichen Gegenmassnahmen wurden in der Drucksache detailliert aufgelistet: die Schliessung der Schulen, die Absage von Grossveranstaltungen, die Reduktion des öffentlichen Verkehrs und die Verlangsamung des öffentlichen Lebens generell.
Das Robert-Koch-Institut, welches die Studie verfasst hat, rechnete überdies mit Begleiterscheinungen, die bisher nicht eingetreten sind – zum Beispiel Versorgungsengpässen. Müssen wir uns im weiteren Verlauf der Seuche trotz den gegenteiligen Beteuerungen der Behörden darauf noch einstellen?
Vielleicht kommt die Krise aber auch ganz gelegen, um endlich die Maßnahmen durchzusetzen, die man schon immer wollte, aber für die es keine Mehrheit gab.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24869
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen » Samstag 21. März 2020, 10:50

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Samstag 21. März 2020, 07:35
Corona: Historiker René Schlott warnt vor langfristigem Schaden für die Demokratie
Laut Schlott sei es auch ein alarmierendes Zeichen, wie bereitwillig in der Gesellschaft die Einschränkungen von fundamentalen Grundrechten wie der Bewegungs- und Versammlungsfreiheit hingenommen würden. Er warnte davor, dass es nicht auszuschließen sei, dass dieselben Einschränkungen in Zukunft im Namen einer anderen vermeintlichen Notsituation wieder aktiviert werden könnten. In den Medien ortet der Historiker derzeit eine gefährliche Sehnsucht nach autoritären Strukturen. Die Presse sei aber in der aktuellen Situation gefordert, nicht nur Verlautbarungsorgan der Regierungen zu sein oder immer striktere Maßnahmen zu fordern, sondern die gesellschaftliche Diskussion darüber am Laufen zu halten. „Dieses Gemeinwesen braucht einen Verständigungsprozess darüber, ob es wirklich jeden Preis für die Eindämmung eines Virus zu zahlen bereit ist“, so Schlott.
„…eine gefährliche Sehnsucht nach autoritären Strukturen…“ – Genau das haben wir in Deutschland.
Alte und gebrechliche Menschen ziehen in Wohnungen mit „betreutem Wohnen“. Das ist eine gute Sache.
Wenn aber junge Menschen alle möglichen Forderungen haben, die der Staat erledigen soll, mutet das schon eigenartig an. Das grenzt schon an „betreutes Leben“ und „betreute Lebensgestaltung“.

Wir brauchen wieder eine Besinnung auf das Subsidiaritätsprinzip. Das Prinzip sollte jedem Schüler von der ersten Klasse an so lange eingebläut werden, bis es ihm an den Ohren wieder raus kommt. Daß diese Form der Selbstbestimmung nicht mehr da ist, sieht man auch daran, daß Schüler, die nicht in die Schule müssen – sei es aufgrund von Ferien oder eben jetzt aufgrund de Schulausfalls – nichts mit ihrer freien Zeit anzufangen wissen. Es ist ja niemand da (Schullehrer, Sporttrainer usw.) der ihnen sagt, was sie als nächstes tun sollen.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1812
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Benedikt » Dienstag 24. März 2020, 00:24

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 21. März 2020, 10:47
Die Sucht der Medien nach Einschränkungen des öffentl. Lebens ist doch nicht neu, es war ganz besonders wenige Wochen und Monate vor Corona beim Klima-Hype zu beobachten, als ernsthaft Flug- und Fleischverbote uä gefordert wurden.
Wer hat die wann und wo gefordert? Viele Fleischesser fühlen sich doch von der bloßen Existenz von Vegetariern angegriffen und sehen in vegetarischen Gerichten bereits ein Verbot.

Ich werde als Öko in den nächsten Monaten übrigens wieder mehr Fleisch essen. Die Tiere müssen getötet werden, da aufgrund Corona das Tierfutter vermutlich knapp werden wird.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6057
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Protasius » Dienstag 24. März 2020, 05:37

Benedikt hat geschrieben:
Dienstag 24. März 2020, 00:24
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 21. März 2020, 10:47
Die Sucht der Medien nach Einschränkungen des öffentl. Lebens ist doch nicht neu, es war ganz besonders wenige Wochen und Monate vor Corona beim Klima-Hype zu beobachten, als ernsthaft Flug- und Fleischverbote uä gefordert wurden.
Wer hat die wann und wo gefordert? Viele Fleischesser fühlen sich doch von der bloßen Existenz von Vegetariern angegriffen und sehen in vegetarischen Gerichten bereits ein Verbot.

Ich werde als Öko in den nächsten Monaten übrigens wieder mehr Fleisch essen. Die Tiere müssen getötet werden, da aufgrund Corona das Tierfutter vermutlich knapp werden wird.
Im Klimapaket der Bundesregierung wurde in diesem Jahr eine Anhebung der Luftverkehrsabgabe beschlossen. Und in der dazugehörigen Debatte Ende letzten Jahres haben die Grünen gefordert tierische Lebensmittel wie Fleisch und Milch durch Einbeziehung in den Emissionshandel zu verteuern.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Caviteño
Beiträge: 10760
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño » Dienstag 24. März 2020, 08:12

Auch den Vorschlag der Grünen, verpflichtend einen fleischlosen Donnerstag einzuführen, sollte man nicht vergessen.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1812
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Benedikt » Dienstag 24. März 2020, 09:38

Da ging es doch um Kantinen- und Schulspeisungen. Kein Verbot also. Auch Abgaben sind kein Verbot.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6287
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Siard » Dienstag 24. März 2020, 13:18

Benedikt hat geschrieben:
Dienstag 24. März 2020, 09:38
Da ging es doch um Kantinen- und Schulspeisungen. Kein Verbot also. Auch Abgaben sind kein Verbot.
Das stimmt, aber das wäre – so wie ich die BR kenne – nur der erste Schritt. Zumindest Defacto-Verbote kämen schon noch.
Ελευθερία ή θάνατος

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2116
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Dienstag 24. März 2020, 13:20

Alexander Fritsch: Das Virus und die Etatisten

Jetzt erst recht: Den Staat einschränken – nicht die Bürger
Die Einflüsterer des Establishments überschlagen sich mit Vorschlägen, was der Staat gegen die Corona-Krise tun könnte. Warum kommt keiner auf die Idee, dass es am meisten hilft, wenn der Staat nicht die Bürger einschränkt – sondern sich selbst?
„Das deutsche Volk krankt seit vielen Jahrzehnten in allen seinen Schichten an einer falschen Auffassung vom Staat, von der Macht, von der Stellung der Einzelperson. Es hat den Staat zum Götzen gemacht und auf den Altar erhoben. Die Einzelperson, ihre Würde und ihren Wert hat es diesem Götzen geopfert.“ (Konrad Adenauer: Grundsatzrede über das Programm der CDU – NWDR, 06. März 1946)
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Caviteño
Beiträge: 10760
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño » Sonntag 29. März 2020, 15:20

Ich poste das mal hier:

Der Finanzminister von Hessen, Schäfer, ist durch Selbstmord aus dem Leben geschieden. Er hat einen Abschiedsbrief hinterlassen. Die FAZ berichtete dazu zunächst folgendes:

https://static.wixstatic.com/media/0e29 ... 7~mv2.webp
„Dem Vernehmen nach soll Schäfer darin von einer ,Aussichtslosigkeit´ gesprochen haben, die er gesellschaftlich, aber auch bezogen auf die wirtschaftliche Lage des Landes sehe. Diese Aussichtslosigkeit habe er unter anderem konkret auf die derzeitige Situation bezogen, die ihm offenbar ,zu schaffen´ gemacht habe.
https://www.reitschuster.de/post/selbstmord-hessen

Diese Meldung wurde nach kurzer Zeit wieder gelöscht, allerdings wurde sie von MP Oswald indirekt bestätigt:
"Gerade ihn hätten wir in einer solch schweren Zeit gebraucht. Die größte Herausforderung unseres Landes, sie benötigt Besonnenheit und Tatkraft. Für beides stand Dr. Thomas Schäfer", erklärte Bouffier. Er habe Tag und Nacht daran gearbeitet, diese durch die Corona-Pandemie ausgelöste Krise zu bewältigen.
„Wir müssen heute davon ausgehen, dass er sich große Sorgen machte, große Sorgen gerade darum, ob es gelingen könne, die riesigen Erwartungen in der Bevölkerung, insbesondere der finanziellen Hilfen, zu erfüllen. Ich muss davon ausgehen, dass ihn diese Sorgen erdrückt haben. Er fand offensichtlich keinen Ausweg mehr. Er war verzweifelt und ging von uns.
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 25326.html

Traurig!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema