Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1495
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Benedikt » Samstag 7. September 2019, 17:08

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 09:18
holzi hat geschrieben:
Freitag 6. September 2019, 21:34
Finde ich einen interessanten Ansatz! Das kann man durchaus auch mal weiter in die Diskussion einbringen. Ob's Gehör findet, ist wieder eine andere Sache.
Vor allem kann man darauf hinweisen, daß durch eine arbeitsnahe Wohnung auch der Verkehr und damit im Normalfall CO² eingespart wird. Der Sonderfall der täglichen Fahrradnutzung dürfte dabei nicht ins Gewicht fallen, weil normalerweise innerhalb dieser Entfernung die Mietunterschiede gering sind. Kritisch wird es doch bei den Pendlern, die aus "Speckgürteln" in die Metropolen fahren.
Umweltorganisationen fordern schon lange die Abschaffung der Pendlerpauschale: https://www.lifepr.de/inaktiv/verkehrsc ... oxid/79273
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5619
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Siard » Samstag 7. September 2019, 21:41

Benedikt hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 17:08
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 09:18
holzi hat geschrieben:
Freitag 6. September 2019, 21:34
Finde ich einen interessanten Ansatz! Das kann man durchaus auch mal weiter in die Diskussion einbringen. Ob's Gehör findet, ist wieder eine andere Sache.
Vor allem kann man darauf hinweisen, daß durch eine arbeitsnahe Wohnung auch der Verkehr und damit im Normalfall CO² eingespart wird. Der Sonderfall der täglichen Fahrradnutzung dürfte dabei nicht ins Gewicht fallen, weil normalerweise innerhalb dieser Entfernung die Mietunterschiede gering sind. Kritisch wird es doch bei den Pendlern, die aus "Speckgürteln" in die Metropolen fahren.
Umweltorganisationen fordern schon lange die Abschaffung der Pendlerpauschale: https://www.lifepr.de/inaktiv/verkehrsc ... oxid/79273
Eine Abschaffung ginge wieder zu Lasten der Fläche.
Nicht jeder hat die Möglichkeit wohnsitznah eine Arbeit zu bekommen und ein Umzug kommt auch nicht immer in Frage. Zumal man bei der Annahme einer neuen Stelle, wenn sie nicht sowieso befristet ist, nicht weiß, ob sie von dauer ist.
Ich kann – bisher – mit dem Radl fahren (das mache ich bei jedem Wetter), aber wer weiß, was die Zukunft bringt.
Natürlich kann man den Ländlichen Raum gleich ganz aufgeben, die Staaten und Versorger arbeiten ja auch daran, aber da fehlt es dann wieder an ausreichend Wohnungen.

Caviteño
Beiträge: 10257
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño » Sonntag 8. September 2019, 07:58

Siard hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 21:41
Eine Abschaffung ginge wieder zu Lasten der Fläche.
(,,,)
Natürlich kann man den Ländlichen Raum gleich ganz aufgeben, die Staaten und Versorger arbeiten ja auch daran, aber da fehlt es dann wieder an ausreichend Wohnungen.
Ob man wirklich nur auf dem Lande wohnt, um die Fahrten zur Arbeit von der Steuer absetzen zu können, da sind doch wohl Zweifel angebracht. Häufig sind es auch andere Faktoren (niedrige Miete, soziale Bindungen uä), warum die Menschen dort wohnen wollen und die Steuerermäßigung wird ganz gerne "mitgenommen". Welchen finanziellen Vorteil hat jemand, der statt der Fahrtkosten nun eine höhere Miete zahlen muß?

Der ländliche Raum kann auch anders gefördert werden, z.B. mit Investitionsanreizen bei der Schaffung von Arbeitsplätzen (gab es früher mal als Zonenrandförderung für die Gebiete an der Staatsgrenze der DDR), Hilfe der Gemeinden, in dem sie z.B. ihre leerstehenden Gebäude Ärzten oä unentgeltich anbieten, Ausweisung von Bauland, regionale Differenzierung bei der Grunderwerbsteuer ua..

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5619
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Siard » Sonntag 8. September 2019, 11:58

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 8. September 2019, 07:58
Ob man wirklich nur auf dem Lande wohnt, um die Fahrten zur Arbeit von der Steuer absetzen zu können, da sind doch wohl Zweifel angebracht.
Hast Du meinen Beitrag so verstanden? Dann hast Du Dich geirrt.

Caviteño
Beiträge: 10257
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño » Sonntag 8. September 2019, 20:29

Mir geht es nur darum, darauf hinzuweisen, daß die einen ihre Fahrtkosten steuerlich absetzen können, während die höhere Miete "Privatvergnügen" ist.

Es ist gibt natürlich viele gute Gründe, den ländlichen Raum nicht aufzugeben und zu erhalten. Ob die Pendlerpauschale dazu jetzt noch das geeignete Instrument ist, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema