Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Ich poste es einmal hier, obwohl es einen klaren Zusammenhang mit Covid gibt:

Superwahljahr 2021: Die 100-%-Briefwahl ist geplant

In Sachsen-Anhalt wurde ein entsprechendes Gesetz bereits beschlossen:

Reine Briefwahl in Sachsen-Anhalt?

Der Landeswahlleiters -meist ein hoher Beamter- entscheidet, ob die Voraussetzungen für eine reine Briefwahl vorliegen. Eine Einbindung der Volksvertretung ist nicht vorgesehen. Warum eigentlich?
Das für Wahlen zuständige Ministerium wird ermächtigt, im Falle eines Ereig-nisses höherer Gewalt von den Bestimmungen dieses Gesetzes über die Urnenwahl in Wahlräumen abzuweichen, um soweit erforderlich die Durchführung der Wahl im Wege der Briefwahl zu ermöglichen, wenn die Landeswahlleiterin vorab feststellt, dass die Durchführung der Wahl im Wege der Urnenwahl in Wahlräumen unmöglich ist.“
https://www.landtag.sachsen-anhalt.de/f ... 269rge.pdf - hier Art. 2 - Änderung des Wahlgesetzes.

Es ist interessant, daß AfD und Linke diese Ermächtigung sehr kritisch sehen und sie ablehnen bzw. sich der Stimme enthalten, während die Altparteien die Änderung durchsetzen wollen. Die Bedenken sind in dem oa verlinkten Artikel (100%-Briefwahl) aufgeführt.

Auf Bundesebene ist ähnliches angedacht oder geplant, wie bereits im Mai berichtet wurde:

Koalition will Bundestagswahl als reine Briefwahl ermöglichen
Einig sind sich Union und SPD, für den Corona-Notfall die Bundestagswahl als reine Briefwahl zu ermöglichen. Auch für die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sind im kommenden Jahr entsprechende Regelungen nötig.
Schön, das Sachsen-Anhalt als "Türöffner" oder "Eisbrecher" dient - dann wird es nicht mehr lange dauern, bis die anderen Länder und der Bund sich dem anschließen werden.

PS: Warum sind AfD und Linke dagegen? Es muß doch Statistiken geben, daß diese beiden Parteien an den Wahlurnen bessere Ergebnisse erzielten als bei der Briefwahl. Die Ergebnisse bei der Kommunalwahl 2020 in meiner Heimatstadt deuten darauf hin, daß diese Annahme richtig sein könnte. Während die Afd bzw. die Linke in meinem Wahlbezirk insgesamt 11,5/4,1% erreichten, erzielten sie bei der Briefwahl in den beiden Stimmbezirken nur 8,5/4,1% bzw. 9,7/1,4% der Stimmen.
In Erle-Süd erzielte die CDU den 2. Platz, obwohl die AfD die CDU in allen Urnen-Stimmbezirken auf den dritten Platz verwiesen hatte. Nur das gute Briefwahlergebnis brachte der Union den knappen Sieg über die AfD.
Briefwahlergebnis CDU = 27,2% - AfD = 12,3%
Urnenwahl in den Stimmbezirken: CDU-Ergebnisse zwischen 21,7% und 14,6% - AfD zwischen 25,4% und 21,3%.

Bei der SPD und den Grünen sieht es ähnlich aus. Die Grünen lagen bei der Briefwahl gleichauf mit der AfD, verloren aber insgesamt deutlich (19,3% zu 10,9%).

Traurig, daß man hier die Frage jedes Kriminalbeamten stellen muß: Cui bono?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7507
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Siard »

Die Graphik scheint mir doch spürbar veraltet.
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24010
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Niels »

"Ministerpräsident Söder unterrichtet bayerischen Landtag über neue Maßnahmen": https://www.welt.de/videos/video2189700 ... ahmen.html

Und ich Naivling dachte immer, parlamentarische Demokratie läuft anders (erst recht in einem "Freistaat" :narr: )...
:zirkusdirektor:
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Niels hat geschrieben:
Freitag 30. Oktober 2020, 13:35
Und ich Naivling dachte immer, parlamentarische Demokratie läuft anders (erst recht in einem "Freistaat" :narr: )...
:zirkusdirektor:
Wie parlamentarische Demokratie läuft, kannst Du hier sehen:

Verschiebung der Bundestagswahl - Verfassungsrechtliche Aspekte und Konsequenzen

Es handelt sich um eine Ausarbeitung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages, die bereits am 31. 07. 2020 abgeschlossen wurde - der Auftrag muß daher deutlich vorher erteilt worden sein.

Das Ergebnis wird in diesem Artikel zusammengefaßt:

Bundestag lässt Verschiebung der nächsten Bundestagswahl prüfen

Zwar würde eine Verschiebung von dem meisten Verfassungsrechtlern ausgeschlossen, eine Minderheit halte sie aber für möglich.
Mir ist nicht klar, warum eine Wahl wegen Corona nicht durchgeführt werden könnte.

Die Briefwahl ist durch Corona nicht tangiert. Bei der Präsenzwahl kann der Zugang zum Wahllokal so geregelt werden, daß die Abstandsgebote eingehalten werden. Das ist jetzt schon der Fall in Geschäften usw..

Die Auszählung der Wahlstimmen kann auch unter Einhaltung der Corona-Vorschriften erfolgen. Die Räume sind meist groß genug, daß sich die Wahlhelfer nicht gegenseitig in die Quere kommen und natürlich müssen sie maskiert sein.

Auch das Aufstellungsproblem für die Kandidaten kann gelöst werden, wie man jetzt anläßlich des (verschobenen) CDU-Parteitages erfahren kann.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen »

Ich habe soeben mal geschaut, wie die Umfragen in Bezug auf die nächsten Landtagswahlen aussehen:
https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm

Baden-Württemberg am 14.03.2021
(Infratest dimap 15.10.)
Grüne 34 %
CDU 29 %
SPD 11 %
AfD 11 %
FDP 6 %
Linke 4 %
Sonstige 5 %

Rheinland Pfalz am 14.03.2021
(INSA 21.10.)
CDU 33 %
SPD 27 %
Grüne 14 %
AfD 10 %
FDP 5 %
Linke 5 %
FW 3%
Sonstige 3 %

Thüringen am 25.04.2021
(INSA 6.11.)
Linke 33 %
CDU 22 %
AfD 22 %
SPD 9 %
Grüne 6 %
FDP 5 %
Sonstige 3 %

Spannend! :detektiv:


Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Wieso spannend?

Baden-Württemberg: - wie bisher grün-schwarze Koalition; grün - rot unwahrscheinlich
Rheinland-Pfalz: - wenn es reichen sollte - wie bisher, evtl. Wechsel zu schwarz-grün (Vorgriff auf die BTW) möglich,
Thüringen: R2G - schließlich steht dort der "MP der Herzen" zur Wahl

Selbst in Sachsen-Anhalt (Wahl im Juni 2020) dürfte es keine großen Veränderungen geben, obwohl die beiden Parteien des politischen Randes zusammen auf 35% der Stimmen kommen.

Fazit: Große Änderungen sind, nach gegenwärtigem Stand, nicht zu erwarten - "und das ist gut so" :breitgrins:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen »

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 12. November 2020, 21:51

Thüringen: R2G - schließlich steht dort der "MP der Herzen" zur Wahl
Das wird aber arschknapp.
Zu verteilen sind 97%. Die Hälfte wären 48,5%.
R2G haben nach der Umfrage 48%.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 13. November 2020, 00:05
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 12. November 2020, 21:51

Thüringen: R2G - schließlich steht dort der "MP der Herzen" zur Wahl
Das wird aber arschknapp.
Zu verteilen sind 97%. Die Hälfte wären 48,5%.
R2G haben nach der Umfrage 48%.

Es gibt aber keine andere Möglichkeit. Entweder muß die Linke oder die AfD an der Regierung beteiligt werden - sonst gibt es keine Mehrheitsregierung.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Juergen »

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 13. November 2020, 03:34
Es gibt aber keine andere Möglichkeit. Entweder muß die Linke oder die AfD an der Regierung beteiligt werden - sonst gibt es keine Mehrheitsregierung.
Spannend - oder?

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 13. November 2020, 10:34
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 13. November 2020, 03:34
Es gibt aber keine andere Möglichkeit. Entweder muß die Linke oder die AfD an der Regierung beteiligt werden - sonst gibt es keine Mehrheitsregierung.
Spannend - oder?

Da mit der AfD eine Koalition nicht gewünscht ist, wird die Union wieder zum Steigbügelhalter eines linken MP werden. Hatten wir ja vor einigen Monaten.
Die Union kann zwar einen Kandidaten für das Amt aufstellen, dieser hat aber keine Chance auf den Posten, da dafür eine Koalition mit der AfD oder der Linken notwendig wäre. Man beraubt sich selbst der Möglichkeit, in diesem Bundesland einen Politikwechsel herbeizuführen, denn CDU, AfD und FDP liegen praktisch gleichauf mit den drei linken Parteien. Das kommt halt davon, wenn man in die Falle tappt, die von den Medien nach der Wahl von Kemmerich aufgestellt wurde.

Aber in der deutschen Politik ist inzwischen die "richtige Haltung" entscheidender als die Durchsetzung eigener Ziele und Vorstellungen.

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Interessanter Hintergrundbericht zum gegenwärtigen Streit zwischen Union und SPD/Grünen in Magdeburg, bei dem es wohl nur vordergründig um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags geht. Besonders hat mich diese Ausführung nachdenklich gemacht:
Allerdings kursieren in Magdeburg Szenarien, nach den nächsten Landtagswahlen den Versuch zu unternehmen, eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung zu bilden. Die Idee, die in sozialdemokratischen Kreisen kolportiert wird: Sollten Linke, SPD und Grüne zusammen mehr Abgeordnete stellen als die CDU-Fraktion, könnte Haseloff nach Neuwahlen nur mithilfe der AfD gewählt werden. Eine solche Wahl würde er aber kaum annehmen.
Was hinter der grünen Kampfeslust für höhere Rundfunkbeiträge steckt

Im nächsten Jahr sind LT-Wahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz (14. 03.), in Thüringen (25. 04.), in Sachsen-Anhalt (06. 06.) und zusammen mit der BT-Wahl am 26. 09. auch in Berlin und in Meck.-Pom.. Insbesondere in den drei Ost-Ländern ist ein solches Szenario denkbar und warum eigentlich auch nicht im Bund? :hmm:

Für die Grünen wäre ein Kanzler Habeck attraktiver als ein Kanzler Merz - und die Union kann man zähmen, in dem man immer wieder den Grundsatz "Keine Zusammenarbeit mit den Rechten" aufwärmt. Die Union hat sich selbst in diese prekäre Lage gebracht; Mitleid ist nicht angebracht.

Lt. Sonntagsumfrage wäre ein solches Modell bei den Wahlen in diesen Ländern denkbar:

Baden-Württemberg: R2G = 45, CDU/FDP = 38 - Linke 5%
Rheinland-Pfalz: R2G = 46, CDU/FDP = 38 - FDP und Linke bei je 5%
Sachsen-Anhalt: R2G = 38, CDU = 33, FDP = 4%

In Berlin gibt es eine klare R2G-Mehrheit, in Thüringen und Meck.-Pom. eine wahrscheinliche....

Interessant könnte es schon in Baden-Württemberg werden. Dort liegen die Grünen mit dem beliebten MP Kretschmann (72) hinter der Union. Zwar dürfte Kretschmann für eine R2G-Minderheitsregierung nicht zur Verfügung stehen, aber als zweiter Sieger wäre er seinen Posten in jedem Fall los. Insofern sind die Grünen nicht mehr auf ihn angewiesen...

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2507
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Immer mehr haben die Absicht, eine Mauer zu errichten ...

Ich glaube zwar nicht, dass das echt ist:



denn: Die Gelbwesten mauern am helllichten Tag ein Tor zu, und weit und breit ist kein Polizist?

Aber dennoch: Die Idee ist super, und genauso müssten wir es auch endlich machen.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Barbarossa
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 1. Oktober 2019, 23:18

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Barbarossa »

So langsam "paßt" Alles in`s Bild:
Wir stecken noch mitten in der Corona-Krise, aber eines ist laut Umweltforscher und Biologe Josef Settele sicher: Die nächste Pandemie wird kommen – und womöglich wird sie noch tödlicher als Covid-19. Seine Begründung: Artensterben und Klimawandel werden dazu führen, das künftige Pandemien noch verheerender werden.

Quelle: https://utopia.de/umweltforscher-corona ... le-216955/


Bedeutet im Klartext : "Der PANIK-Moduß "MUSS" bleiben - die Politik wird immer neue "Bedrohungszenarios" haben um toaltiäre Eingriffe, zu rechtfertigen ... eine Rükkehr in´s normale Leben wird es nicht mehr geben.... :kotz:
Beschütze unser deutsches Volk und Vaterland! Vernichte in unserem Volke den Geist der Zwietracht und des Haders! Hilf, daß alle ein Herz und eine Seele seien, daß alles erneuert werde in Christus, dem König!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2507
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Bonifatius.tv

Dr. Markus Krall: „Christliches Wertegerüst in Gefahr“
Im Gespräch mit Pfr. Andreas Temme erläutert Dr. Markus Krall, wie unsere Gesellschaft schleichend ihres christlichen Wertesystems beraubt wird. Dabei, so der Volkswirt, Manager und Bestsellerautor, versuchen ideologische und teuflische Kräfte, den Menschen fünf wesentliche Wertebereiche wegzunehmen: Individualität, Eigentum, Ehe- und Familie, die Religion sowie Kunst, Kultur und Musik. Ein aufrüttelnder und geradezu prophetischer Weckruf eines Finanz- und Wirtschaftsexperten.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von martin v. tours »

Ein sehr guter Vortrag !
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24010
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Niels »

"Die Immobiliengeschäfte von Gesundheitsminister Jens Spahn in Berlin reichen weiter als bisher gedacht. In einem Fall kaufte er von einem Pharmamanager, der heute eine Gesellschaft des Gesundheitsministeriums führt": https://www.stern.de/politik/deutschlan ... 42138.html
(...) Jetzt bestätigte das Grundbuchamt Berlin-Schöneberg, dass Spahn seit Januar 2018 außerdem als Eigentümer einer Wohnung in Berlin-Schöneberg eingetragen ist. Er hatte sie laut Bundesgesundheitsministerium im August 2017 gekauft, laut Grundbuch für einen sehr hohen sechsstelligen Betrag.
Überdies gehört Spahn bis heute eine dritte Immobilie, ebenfalls in Berlin-Schöneberg. In dieser Wohnung wohnt offenbar bis heute FDP-Chef Christian Lindner als Mieter. Diese Immobilie mit 171 Quadratmeter Wohnfläche hatte Spahn laut den dem stern vorliegenden einschlägigen Akten des Grundbuchamtes Berlin-Schöneberg bereits im Juli 2015 für einen hohen sechsstelligen Betrag gekauft. Verkäufer war eine Firma des Berliner Immobilienunternehmers Ralph Butters. Der heute 40-Jährige Spahn war damals noch nicht Minister, sondern Abgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium.(...)
Bild
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

dazu die neueste Meldung:

Plötzlich ist Spahn beliebtester Politiker Deutschlands
Laut der repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar für die „Bild am Sonntag“ hoffen 52 Prozent der Menschen in Deutschland für das kommende Jahr auf eine „möglichst große Wirkung“ Spahns in der Politik. Damit liegt der Gesundheitsminister sogar mit einem Prozentpunkt vor seiner Parteikollegin und Bundeskanzlerin Angela Merkel, die im vergangenen Jahr die beliebteste Politikerin Deutschlands gewesen war.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7404
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von holzi »

:erschrocken:
Gruselič, diese Vorstellung!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von martin v. tours »

Hier ein Interview mit dem Katholiken Jens Spahn:
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 87702.html

Ohne etwas im Detail kritiseren zu wollen (da gäbe es so einiges) ist das für mich ein Paradebeispiel für den durchschnittlichen heutigen Katholiken.
Ich meine damit denjenigen der sich selbst immer noch für katholisch hält, aber es schon längst nicht mehr ist.
Er repräsentiert für mich die absolute Mehrheit der Menschen die sich selbst noch als katholisch bezeichnen.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Alexander Kisslers sieben Thesen für das Superwahljahr 2021:

Im Superwahljahr 2021 kehren die von der Corona-Krise überlagerten Probleme zurück

Eine BTW, sechs Landtagswahlen und zwei Kommunalwahlen stehen in diesem Jahr an. In Rheinland-Pfalz, in Thüringen und in Berlin könnte die SPD bzw. die Linke den Posten des MP verlieren.

Christian
Beiträge: 1506
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Christian »

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 1. Januar 2021, 15:23
Alexander Kisslers sieben Thesen für das Superwahljahr 2021:

Im Superwahljahr 2021 kehren die von der Corona-Krise überlagerten Probleme zurück

Eine BTW, sechs Landtagswahlen und zwei Kommunalwahlen stehen in diesem Jahr an. In Rheinland-Pfalz, in Thüringen und in Berlin könnte die SPD bzw. die Linke den Posten des MP verlieren.
Ramelow bleibt MP in Thüringen das erscheint mir sicher. RP tippe ich schwarz grün. FDP raus und Afd mindestens halbiert. Berlin : naja

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Übrigens, 4 Haushalte, 10 Personen, Alkohol & Feuerwerk: Das ist heute Widerstand!
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Christian
Beiträge: 1506
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Christian »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Freitag 1. Januar 2021, 16:39
Übrigens, 4 Haushalte, 10 Personen, Alkohol & Feuerwerk: Das ist heute Widerstand!
Frohes neues Jahr Robert.

Ich hatte heute Nacht das Gefühl das mehr geböllert wurde als vorher. Musste doch lächelnd ins Bett, weil man daran merkt das die Autorität der Politik schwindet. Der Michel ist nicht mehr so dumm wie früher leider sind die sogenannten Alternativen noch dumm, ziel- und planlos und stärken somit eine grüne/kommunistische teilweise schwarz angehauchte Politik

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Christian hat geschrieben:
Freitag 1. Januar 2021, 15:29
Ramelow bleibt MP in Thüringen das erscheint mir sicher. RP tippe ich schwarz grün. FDP raus und Afd mindestens halbiert. Berlin : naja
Wenn die Umfrageergebnisse den Trend widerspiegeln, stürzen die Beliebtheitswerte von Ramelow inzwischen wieder auf das Normalmaß zurück. Von den 40% ist man jetzt auf 33% gefallen - wobei die monatliche Umfrage im Dezember nicht stattgefunden hat.

https://www.wahlrecht.de/umfragen/landt ... ringen.htm

Ansonsten ergeben sich allenfalls geringfügige Abweichungen zu den Ergebnissen der letzten Wahl. Entscheidend dürfte das Abschneiden der FDP sein. Gelingt ihr der Einzug in den Landtag, dann haben R2G wahrscheinlich keine (relative) Mehrheit (und man wird sich mit einer Regierungsbildung bis nach der BTW Zeit lassen).

Unklar ist auch, wie die Bevölkerung, vor allem im Osten, auf einen (noch verstärkten) lockdown reagiert....

Benutzeravatar
philipp
Beiträge: 646
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

Angela Merkel

Beitrag von philipp »

Ich habe ein brillantes, sehr altes Interview über Merkel letzte Woche gesehen. Ich fand es sehr einsichtsreich, man kann Merkel um einiges besser verstehen, wenn man dieses Video gesehen hat.

Als Ösi weiß ich selbstverständlich nicht, ob dieses Video vielleicht ein Klassiker ist, den jeder kennt, aber wollte es trotzdem mal posten...

Ich habe weder Philosophie, noch Juristerei oder Medizin, und leider auch nicht Theologie studiert.

Christian
Beiträge: 1506
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Christian »

Das könnte deutliche Probleme und Rechtfertigungsdruck auf Frau Merkel geben.

Es ist DAS zentrale Dokument im Impfstoff-Desaster!

Ein Brief, der belegt, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) und seine Amtskollegen aus Frankreich, Italien und den Niederlanden die Beschaffung des lebensrettenden Impfstoffs an EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (62) abtreten und sich in demütigendem Ton für ihre Bemühungen bei der Impfstoff-Beschaffung entschuldigen mussten. Der Brief liegt BILD exklusiv vor.

Nach BILD-Informationen war es sowohl Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) als auch von der Leyen wichtig, dass der Brief von Spahn und seinen Kollegen in möglichst unterwürfigem Ton verfasst wird.

https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html

Caviteño
Beiträge: 11568
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Caviteño »

Da scheint aber jemand einen ziemlich Hass auf Spahn zu haben, das solche Briefe durchgestochen werden. Erinnert mich an den Freiherrn. Der stieg auch immer höher, wurde schon als Alternative zu Merkel gehandelt und dann kam plötzlich der Fall.
Es ist doch merkwürdig, daß man sich auf Spahn einschießt, obwohl Merkel die Hauptschuld trifft. Sie hat lt. Bericht darauf gedrängt, den Impfstoff durch die EU beschaffen zu lassen. :hae?:

Ins Kabinett werden offensichtlich nur Nicker berufen: Schäuble, der gegen seine Überzeugung GR nicht aus dem Euro ausschloß, de Maizière, der den Befehl zur Grenzschließung wieder einzog und jetzt Spahn, der bei der Impfstoffbestellung kuscht. Nur in der zweiten Reihe zeigt sich Widerstand: Weber,Issing und Sarrazin, die von ihren Posten bei der Bundesbank zurücktraten, weil sie mit der Europolitik nicht einverstanden waren oder Maaßen, der entlassen werden mußte, weil er Merkels Sichtweise nicht übernahm.

Petrus
Beiträge: 4010
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Petrus »

Caviteño hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 15:14
Da scheint aber jemand einen ziemlich Hass auf Spahn zu haben, das solche Briefe durchgestochen werden. Erinnert mich an den Freiherrn. Der stieg auch immer höher, wurde schon als Alternative zu Merkel gehandelt und dann kam plötzlich der Fall.
An welchen Freiherrn?

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7404
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von holzi »

Petrus hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 15:34
An welchen Freiherrn?
Guttenberg - von und zu und auf und nieder...
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24010
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Das politische System der Bundesrepublik ist in der Krise

Beitrag von Niels »

„Wir lassen uns unsere Demokratie nicht kaputt machen“: https://www.welt.de/politik/deutschland ... -Pest.html
Ist das Chefsache vom Södi? :unbeteiligttu:
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema