Terror allerorten

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Barbarossa
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 1. Oktober 2019, 23:18

Re: Terror allerorten

Beitrag von Barbarossa »

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 23. Juni 2020, 18:00
Es gibt noch Leute, die wissen, was abgeht:
Linksextremisten und Migranten vereint im Polizeihaß
:klatsch:
Ein Sehr gutes Video

"Antifa kurz für ANTIdemokratische FAschisten" :D

Curio ist einfach Genial!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9950
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Terror allerorten

Beitrag von Edi »

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Petrus
Beiträge: 3457
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Terror allerorten

Beitrag von Petrus »

ich habe mir mal eure Beiträge "quergelesen". Danke für eure Denk-Anstöße.

Was mir dazu einfällt: Früher war (nein, nicht alles besser,) sondern manches anders. Da verliefen Konflikte ritualisierter.

Beispiel: Jedes Jahr zur Kirchweih gabs in einem Dorf eine Schlägerei zwischen zwei Dörfern. War bekannt, war Ritual. Der jeweilige "Jahressieger" war der mit den meisten Verletzten.

Früher gab es mehr dörfliche Gemeinschaften - man hat aufeinander geschaut, was positive und negative Seiten hatte. Auf dem Dorf brauchst Du keine Polizeistreifen. Da hast Du Nachbarn. Die schauen. Auch wenn die neue Freundin zu Besuch kommt, wird das rumgetratscht.

Die Verstädterung zeigt Wirkung. Man schaut weg, und notfalls ruft man dann halt die Polizei, die werden ja dafür bezahlt.

Unsere Gesellschaft verroht. "Früher wurde nicht nachgetreten, wenn einer schon am Boden lag. Heute stiefelt man den ins Gesicht".

Die Migranten (oft junge Männer) sind ent-wurzelt. Wenn ein Migrant in seiner Heimat so über die Stränge schlagen würde, würde er sehr schnell Besuch von den "Onkels" kriegen, die ihm sehr deutlich machen würden, was sich gehört - und was nicht.

Zu "Migranten junge Männer": Das funktioniert so: Die Großfamilie legt zusammen, nimmt Kredit auf (Schleusungskosten), sucht den stärksten jungen Mann aus, und schickt ihn dann ins "gelobte Land". Er steht unter immensem Druck - sein Auftrag ist es, aus dem Ausland die Großfamilie "zu ernähren". Die kommen an an - in eine "fremde Welt", ohne Familie. Entsprechend ist das Ergebnis.

Zum Thema "Integration": Mein Tante-Emma-Laden-Besitzer ist Kurde, mein Backshop ist türkisch, mein Lottoladen ein Jeside, eine Pizzeria ist italienisch, die andere sizilianisch. Alle bestens integriert.

und: wir erleben einen "clash der "Kulturen". Zwei Bespiele:

ich war mit meiner Frau in Berlin (ist schon länger her). In Kreuzberg küßten wir uns - auf offener Straße. Ein älterer Türke sah das, schüttelte streng den Kopf und machte "ts-ts-ts!"

Zweites Beispiel: Rettungssanitäter (männlich) werden zu einer türkischen Frau gerufen (Oberbayern). Sanitäter versorgen die Frau, Großfamilie sieht zu. Auf einmal hat ein Sanitäter ein Messer im Rücken (Verwandter hat spontan zugestochen - "ein fremder Mann faßt meine Frau nicht an!"). Sanitäter hat überlebt, war drei Monate dienstunfähig.

ach ja - eins fällt mir noch ein, zum "clash der Kulturen": Card. Faulhaber (seine Tagebücher sind nun online zugänglich) hatte die Idee, die protestantischen Immigranten (Heimatvertriebene) nach Kanada zu exportieren, auf dass das bayerisch-katholische Milieu rein erhalten bleibe :hmm:

soweit meine unsortierten Gedanken - ich hoffe, zum Thema.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6859
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Terror allerorten

Beitrag von Siard »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 09:59
Die Migranten (oft junge Männer) sind ent-wurzelt. Wenn ein Migrant in seiner Heimat so über die Stränge schlagen würde, würde er sehr schnell Besuch von den "Onkels" kriegen, die ihm sehr deutlich machen würden, was sich gehört - und was nicht.
Ich habe eine lange Antwort geschrieben, aber aus verschiedenen Gründen liegt die erstmal in der Schublade.

Peter, Du bist auf einem Irrweg. Die Onkels würden hier nichts sagen, weil die Köterrasse es nicht besser verdient hat.
Ich freue mich auch die Tilgung D, das ist besser für die ganze Welt – das Einzige, was mich dabei stört, daß ich wohl auch darunter leiden werde.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9950
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Terror allerorten

Beitrag von Edi »

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo

Die alte Muh schliesst den Kritiker von der Sitzung aus.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 10:01
https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo

Die alte Muh schliesst den Kritiker von der Sitzung aus.
… und er wird von der Polizei rausgetragen.


Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9950
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Terror allerorten

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 10:15
Edi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 10:01
https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo

Die alte Muh schliesst den Kritiker von der Sitzung aus.
… und er wird von der Polizei rausgetragen.


Nur, weil er scharfe Kritik an den Systemparteien geübt hat, wird er ausgeschlossen. Ein Ausschluß aus einer Sitzung dürfte es gar nicht geben, ausgenommen es randaliert jemand.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:24
Nur, weil er scharfe Kritik an den Systemparteien geübt hat, wird er ausgeschlossen. Ein Ausschluß aus einer Sitzung dürfte es gar nicht geben, ausgenommen es randaliert jemand.
Er selbst ist ja parteilos.
Soweit ich mitbekommen habe, hat auch die AfD für den Ausschluß gestimmt.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9950
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Terror allerorten

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:38
Edi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:24
Nur, weil er scharfe Kritik an den Systemparteien geübt hat, wird er ausgeschlossen. Ein Ausschluß aus einer Sitzung dürfte es gar nicht geben, ausgenommen es randaliert jemand.
Er selbst ist ja parteilos.
Soweit ich mitbekommen habe, hat auch die AfD für den Ausschluß gestimmt.
Ich dachte, den Ausschluss ordnet der Landtagspräsident an. Darüber wird doch nicht erst diskutiert und wenn, erst im Nachhinein.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:43
Juergen hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:38
Edi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:24
Nur, weil er scharfe Kritik an den Systemparteien geübt hat, wird er ausgeschlossen. Ein Ausschluß aus einer Sitzung dürfte es gar nicht geben, ausgenommen es randaliert jemand.
Er selbst ist ja parteilos.
Soweit ich mitbekommen habe, hat auch die AfD für den Ausschluß gestimmt.
Ich dachte, den Ausschluss ordnet der Landtagspräsident an. Darüber wird doch nicht erst diskutiert und wenn, erst im Nachhinein.
Sie hat die Sitzung kurz unterbrochen und die Fraktionschefs aller Fraktionen zu sich gerufen.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6859
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Terror allerorten

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:53
Edi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:43
Juergen hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:38
Er selbst ist ja parteilos.
Soweit ich mitbekommen habe, hat auch die AfD für den Ausschluß gestimmt.
Ich dachte, den Ausschluss ordnet der Landtagspräsident an. Darüber wird doch nicht erst diskutiert und wenn, erst im Nachhinein.
Sie hat die Sitzung kurz unterbrochen und die Fraktionschefs aller Fraktionen zu sich gerufen.

Das Zeigt dann eindeutig, daß das Land von der Mannschaft (sexistischer Scheiß!) ein Privateigentum von Parteibonzen ist.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24895
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Was das Flintenweib nicht mehr ertragen konnte, war Fiechtners nur zu wahre Ansage: »An Ihren Händen klebt Blut.«
Isaias hat geschrieben:1,15 Und wenn ihr eure Hände ausbreitet, verhülle ich meine Augen vor euch, und wenn ihr auch noch so viel betet, höre ich doch nicht; denn eure Hände sind voll Blut! 16 Waschet, reiniget euch! Tut das Böse, das ihr getan habt, von meinen Augen hinweg, höret auf, übelzutun! 17 Lernet Gutes tun, erforschet das Recht, bestrafet den Gewalttätigen, schaffet den Waislein Recht, führet die Sache der Witwe! 18 Kommt doch, wir wollen miteinander rechten, spricht der Herr: Wenn eure Sünden wie Scharlach sind, sollen sie weiß werden wie der Schnee; wenn sie rot sind wie Purpur, sollen sie wie Wolle werden. 19 Seid ihr willig und gehorsam, so sollt ihr das Gut des Landes essen; 20 weigert ihr euch aber und seid widerspenstig, so sollt ihr vom Schwerte gefressen werden! Ja, der Mund des Herrn hat es gesprochen. 21 Wie ist die fromme Stadt zur Dirne geworden? Sie war voll Recht; Gerechtigkeit wohnte in ihr, nun aber Mörder! 22 Dein Silber ist zu Schlacken geworden und dein edler Wein mit Wasser verfälscht. 23 Deine Vorgesetzten sind Widerspenstige und Diebsgesellen; sie nehmen alle gern Geschenke und jagen nach Belohnung; der Waise schaffen sie nicht Recht, und der Witwen Sache kommt nicht vor sie. 24 Darum spricht der Herrscher, der Herr der Heerscharen, der Mächtige Israels, also: Wehe, ich will mir Genugtuung verschaffen von meinen Feinden und mich rächen an meinen Widersachern; 25 und ich will meine Hand an dich legen und mit Laugensalz dich von deinen Schlacken läutern und all dein Blei wegschaffen; 26 und ich werde deine Richter wieder machen, wie sie ursprünglich waren, und deine Ratsherren wie am Anfang; darnach wirst du genannt werden die gerechte Stadt, die fromme Stadt. 27 Zion wird durch Recht erlöst werden und ihre Wiederkehrenden durch Gerechtigkeit; 28 aber der Zusammenbruch der Übertreter und Sünder kommt zumal, und die den Herrn verlassen, kommen um. 29 Denn sie werden zuschanden an den Eichen, an denen ihr Lust hattet, und ihr sollt schamrot werden wegen der Gärten, die ihr erwählt habt; 30 denn ihr werdet sein wie eine Eiche, deren Laub verwelkt, und wie ein Garten, der ohne Wasser ist; 31 und der Starke wird zum Werg und sein Tun zum Funken, und beide werden miteinander brennen, daß niemand löschen wird.
Eine große Stadt versank in gelbem Rauch,
Warf sich lautlos in des Abgrunds Bauch.
Aber riesig über glühnden Trümmern steht
Der in wilde Himmel dreimal seine Fackel dreht,

Über sturmzerfetzter Wolken Widerschein,
In des toten Dunkels kalten Wüstenein,
Daß er mit dem Brande weit die Nacht verdorr,
Pech und Feuer träufet unten auf Gomorrh.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema