Terror allerorten

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Benedikt hat geschrieben:
Dienstag 31. März 2020, 13:13
… sondern Umwelteinflüsse wie soziale Isolation, berauschende Substanzen, etc. …
Also die gleichen Dinge, die dazu führen, daß es bei manchen Internetseiten 50 verschiedene Einstellungen für das Geschlecht gibt und Leute diese auch nutzen.

Aber gut, „schwere Kindheit“ war ja immer schon ein gewichtiges Argument.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Terror allerorten

Beitrag von Benedikt »

Das BKA widerspricht den Mediendarstellungen und stuft die Tat von Hanau als rassistisch motiviert ein:
https://twitter.com/bka/status/1244938778374025218
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Caviteño
Beiträge: 11008
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño »

Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 09:11
Das BKA widerspricht den Mediendarstellungen und stuft die Tat von Hanau als rassistisch motiviert ein:
https://twitter.com/bka/status/1244938778374025218
Der Präsident "widerspricht" Aussagen, die von SZ, WDR oder NDR nie gemacht wurden. In dem Artikel heißt es dort ganz deutlich:
Auf Anfrage erklärte die Bundesanwaltschaft, der Abschlussbericht zum Anschlag von Hanau sei noch nicht fertiggestellt. Die Einschätzung zur Motivlage des Täters sei daher noch nicht abschließend.
https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... a-101.html

Gleicher Wortlaut auch in der Meldung der SZ, die zusammen mit NDR und WDR berichtete.
Im übrigen bestreitet er keineswegs die dort zitierten Feststellungen:
Die BKA-Ermittler haben mehr als 100 Videodateien auf dem Computer und Handy des Attentäters sicherstellen können. Eine Auswertung soll ergeben haben, dass nahezu alle Aufnahmen nicht "tatrelevant" seien. Es seien zudem keine Hinweis darauf gefunden worden, dass Tobias R. sich mit rechter Ideologie, mit Rechtsterroristen wie etwa Anders Breivik oder deren Taten beschäftigt habe.
Nach Erkenntnissen der BKA-Ermittler soll Tobias R. keine typisch rechtsextreme Radikalisierung durchlaufen haben - das soll auch die Befragung von Nachbarn, Bekannten und ehemaligen Kollegen ergeben haben. So soll R. in der Vergangenheit nicht durch rassistische Äußerungen oder Verhalten aufgefallen sein. Im Gegenteil: Einem dunkelhäutigen Nachbarn soll er mehrfach geholfen haben. Auch spielte er wohl in einer Fußballmannschaft, die überwiegend aus Spielern mit Migrationshintergrund bestand.
Quelle: s.o.

Wahrscheinlich wurde dem Herrn Präsidenten schnell klar, daß ein solche Aussage nicht paßt und er will schließlich nicht wie Herr Maaßen enden....

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Terror allerorten

Beitrag von Benedikt »

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 09:53
Abenteuerliche Rationalisierungen...
:patsch:
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Caviteño
Beiträge: 11008
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño »

Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 10:11
Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 09:53
Abenteuerliche Rationalisierungen...
:patsch:
Hab ich wo??? geschrieben?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 05:27
Bitte betet mit für die Opfer von Romans-sur-Isère und ihre Familien.
Merke: Unter Flüchtlingen gibt es keine „Messermänner“.

Ganz selten gibt es mal einen psychisch gestörte Einzeltäter, der eine schwere Kindheit hatten und durch die Flucht traumatisiert wurde.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2116
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Terror allerorten

Beitrag von Sascha B. »

Wie die AFP unter Bezug auf Ermittlerkreise berichtete, soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen etwa 33 Jahre alten Mann aus dem Sudan handeln.Bei der Hausdurchsuchung seien Dokumente mit religiösem Inhalt gefunden worden, in dem sich der Mann unter anderem darüber beschwert, dass er in einem Land der Ungläubigen lebe.
Ich vermute mal die Franzosen hätten kein Problem damit gehabt wenn er ihr "ungläubiges Land" verlassen hätte. :pfeif:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2248
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Terror allerorten

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Außer Kontrolle: Stundenlange Straßenschlachten in Stuttgart
„Die Situation ist völlig außer Kontrolle.“ Mit diesen Worten hat ein Sprecher der Polizei Stuttgart am frühen Sonntagmorgen die Lage in der Innenstadt beschrieben. Laut Polizei waren Dutzende gewalttätige Kleingruppen durch die Straßen gezogen, haben Polizeibeamte verletzt, Schaufenster eingeschlagen und Geschäfte geplündert.
:auweia:

Die Hintergründe der gewalttätigen Auseinandersetzungen sind „noch unklar“.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2116
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Terror allerorten

Beitrag von Sascha B. »

Verfassungsschutz sieht „Gefahr eines neuen Linksterrorismus“


Abgeschottete Kleingruppen zeigen laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz steigende Gewaltbereitschaft. Opfer würden „gezielt“ ausgesucht. Der Schritt zur „gezielten Tötung“ eines politischen Gegners sei nicht mehr undenkbar.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ismus.html
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Caviteño
Beiträge: 11008
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño »

Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 21. Juni 2020, 10:11
Verfassungsschutz sieht „Gefahr eines neuen Linksterrorismus“


Abgeschottete Kleingruppen zeigen laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz steigende Gewaltbereitschaft. Opfer würden „gezielt“ ausgesucht. Der Schritt zur „gezielten Tötung“ eines politischen Gegners sei nicht mehr undenkbar.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ismus.html
Vom Verfassungsschutz eine solche Äußerung? :hae?: :auweia:
Wurde da nicht erst vor kurzem der Chef ausgewechselt? Der neue Chef hatte doch angekündigt, die Zahl der Mitarbeiter, die sich ausschl. mit dem "Phänomenbereich" Rechtsextremismus beschäftigen sollen, von 200 auf 300 zu erhöhen. Gibt es jetzt auch eine Aufstockung für den Bereich Linksextremismus?

Gott sei Dank haben wir Politiker, die diese Äußerung wieder zurechtrücken:
Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) warnte: „Obwohl der Rechtsextremismus unzweifelhaft die größere Gefahr für unsere Demokratie ist, dürfen wir das Problem des Linksextremismus nicht aus den Augen verlieren“, sagte er WELT AM SONNTAG. „Da gibt es eine neue Qualität, die mir ernst Sorgen bereitet.“
Quelle: s.o.

:daumen-rauf:

Mal sehen, wann das Amt wieder "eingenordet" wird... -

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 21. Juni 2020, 10:11
Verfassungsschutz sieht „Gefahr eines neuen Linksterrorismus“

Abgeschottete Kleingruppen zeigen laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz steigende Gewaltbereitschaft. Opfer würden „gezielt“ ausgesucht. Der Schritt zur „gezielten Tötung“ eines politischen Gegners sei nicht mehr undenkbar.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ismus.html
Das kann gar nicht sein, weil wir alle gelernt haben, daß Gewalt nur von rechts ausgeht. Vielleicht hat der Verfassungsschutz vor dem Spiegel (gemeint ist dieses Glasteil, nicht das Papierteil) gestanden und hat die Seiten vertauscht. :hmm:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2248
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Terror allerorten

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 21. Juni 2020, 07:08
Außer Kontrolle: Stundenlange Straßenschlachten in Stuttgart
„Die Situation ist völlig außer Kontrolle.“ Mit diesen Worten hat ein Sprecher der Polizei Stuttgart am frühen Sonntagmorgen die Lage in der Innenstadt beschrieben. Laut Polizei waren Dutzende gewalttätige Kleingruppen durch die Straßen gezogen, haben Polizeibeamte verletzt, Schaufenster eingeschlagen und Geschäfte geplündert.
:auweia:

Die Hintergründe der gewalttätigen Auseinandersetzungen sind „noch unklar“.
Bürgerkriegsähnliche Zustände: Polizei erkennt keinen politischen Hintergrund

Brutale Ausschreitungen – Antifa als Rädelsführer?

:hmm:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Daraus:
Ein Graffito an Karls Brauhaus am Schlossplatz gibt wieder, welche Aggression da geherrscht haben muss: „Kill all Cops“ – tötet alle Polizisten steht das geschrieben.

Dass nur ein Graffito zu finden war und nicht mehrere mit gezielten Botschaften, das ist vermutlich ebenfalls ein Indiz dafür, dass keine politisch motivierte Gruppierung unterwegs war – typisch für solche Gruppen wäre es, mehrere zu hinterlassen.
OK, eine Schmiererei bedeutet kein politische Motivation; mehrerer (wie viele braucht man?) Schmierereien mache die Tat politisch motiviert. :patsch:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6859
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Terror allerorten

Beitrag von Siard »

Die Polizei ist von den Blockparteien gründlich indoktriniert worden, schließlich können jene den Staat, den sie zu ihrer Beute gemacht haben, nicht schnell genug zerstören.

Caviteño
Beiträge: 11008
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño »

Die Täter in Stuttgart kommen -lt. Polizei- aus der Party- und Eventszene - was immer das sein mag.

Vorbildlich die Reaktion von Herrn Maaßen auf twitter:
Ich freue mich über die klaren Worte der Bundeskanzlerin zu den Gewalttaten in #Stuttgart und für ihre wohltuenden Worte zur Arbeit der Polizeibeamten.
https://twitter.com/HGMaassen/status/12 ... 6536409092

:breitgrins: :D

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Terror allerorten

Beitrag von Raphael »

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 21. Juni 2020, 23:00
Die Täter in Stuttgart kommen -lt. Polizei- aus der Party- und Eventszene - was immer das sein mag.

Vorbildlich die Reaktion von Herrn Maaßen auf twitter:
Ich freue mich über die klaren Worte der Bundeskanzlerin zu den Gewalttaten in #Stuttgart und für ihre wohltuenden Worte zur Arbeit der Polizeibeamten.
https://twitter.com/HGMaassen/status/12 ... 6536409092

:breitgrins: :D
Es lohnt allerdings auch den übrigen Twitter-Verlauf zu lesen! :unbeteiligttu:

Wie ich letztens schon 'mal ausführte:
Da laufen 'ne ganze Menge Menschen in D'land mit geballter Faust in der Tasche 'rum ...............


Zur "Party- und Eventszene": Das ist Neusprech für Antifa! :doktor:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2116
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Terror allerorten

Beitrag von Sascha B. »

Raphael hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 06:34

Zur "Party- und Eventszene": Das ist Neusprech für Antifa! :doktor:
Bei 500 Personen war das in Stuttgart nicht nur Antifamilieu. Party- und Eventszene passt auch zur Drogenszene, Flüchtlingen, Alkis und was sonst so die halbe Nacht in Parks verbringt. Und dass die wegen einer Drogenkontrolle austicken ist ja nichts neues. In Berlin randalieren schon mal 100 Leute wegen einer Verkehrskontrolle. Man merkt, der Staat hat in vielen Kreisen einfach nichts mehr zu melden. Und wenn dann erstmal die Flaschen/Steine fliegen machen immer mehr Mitläufer mit. Die Gefahr einer Festnahme, geschweige denn einer Anklage, ist verschwindend gering. Und falls man noch keine Eintragungen hat wäre selbst eine Verurteilung nicht tragisch, da nicht zu hart.

Al Beispiel kann ich 1. Mai Demos in Berlin, HH und Leipzig nennen. Bei den nächtlichen Randalen sind die Linken teilweise sogar eine Minderheit, da randaliert plötzlich alles mögliche mit. Von jungen Muslimen die alles andere als politisch links denken, über Hools, frustrierte Arbeitslose uvm.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2116
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Terror allerorten

Beitrag von Sascha B. »

Der katholische Stadtdekan Christian Hermes hat die gewaltsamenAusschreitungen am Wochenende in Stuttgart kritisiert. „Die Ausschreitungen eines hemmungslosen und hasserfüllten Mobs heute Nacht hier vor unserer Tür machen mich fassungslos“, sagte er der „Stuttgarter Zeitung“ (Montag): „Die muskelbepackten Horden, die unsere Stadt zusammengehauen haben, können hoffentlich ermittelt und mit aller Härte bestraft werden.“ Empört zeigte sich der Geistliche auch über die zahlreichen Schaulustigen, „die das Ganze als großartiges Spektakel bewundert haben. Was für Affen!“
https://www.fr.de/panorama/randale-stut ... 05497.html


Und hier haben wir schon das nächste Problem. Solche Ausschreitungen haben teilweise tatsächlich Evencharakter. und die Schaulustigen motivieren die Chaoten natürlich noch mehr.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9950
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Terror allerorten

Beitrag von Edi »

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 09:21
http://www.kath.net/news/72035
Daraus:
N-TV berichtete über die 24 Tatverdächtigen, die in der Krawallnacht festgenommen worden waren: „Unter ihnen sind 14 Verdächtige unter 21 Jahre alt und sieben noch nicht volljährig. Die Hälfte der Festgenommenen seien deutsche Staatsbürger - drei davon mit Migrationshintergrund, sagte Polizeivizepräsident Thomas Berger. Die anderen Festgenommenen stammen nicht aus Deutschland, sondern kommen laut Polizei aus verschiedenen Nationen - darunter Somalia, Bosnien und Afghanistan.“
So ergeben sich folgende Zahlen in Bezug auf die Herkunft:

24 Tatverdächtige
9 sind Deutsche ohne Migrationshintergrund
3 sind Deutsche mit Migrationshintergrund
12 sind Leute aus anderen Ländern.

:hmm:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 11008
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño »

Raphael hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 06:34
Zur "Party- und Eventszene": Das ist Neusprech für Antifa! :doktor:
und die betreibt "Entglasung". Eine andere schöne Formulierung:
Die taz allerdings kommentierte ein Foto, das auf der Straße verstreute Gegenstände aus einem geplünderten Laden in Stuttgart zeigt, wie folgt: «Nächtliche Ausdehnung eines Ein-Euro-Shops».
https://www.tichyseinblick.de/feuilleto ... krawallen/

:breitgrins:

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Terror allerorten

Beitrag von Benedikt »

Wer die Krawallen in Stuttgart als Ereignis der "Antifa" betrachtet, zeigt, dass er von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. Antifanten würden sich niemals bei ihren Taten filmen. Bei den Tätern handelte es sich um Krawalljugendliche, die sich schon seit Wochen in der Gegend betrunken haben. Es war nicht das erste Mal, dass es Konflikte mit der Polizei gab. Diesmal war eine Drogenkontrolle der Ausländer. Die BLÖD-Zeitung hat übrigens den Migrationshintergrund der Täter ermittelt: https://twitter.com/BorisNMoellers/stat ... 86/photo/1
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Juergen »

Die Zahlen sind bekannt. siehe oben. :roll:

Viel spannender wird sein, was aus den Tätern, sofern sie zu ermitteln sind, wird?
Ich gehe davon aus, daß man nichts mehr von der Sache hören wird. Ein großer Teil wird wohl nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, wenn er denn verurteilt wird. Da die vielfach sicher eine schwere Kindheit hatten, traumatisiert sind und zudem wegen des Alkoholkonsums nicht zurechnungsfähig waren, gibt es dann eine Ermahnung oder ein Wochenendarrest.
Wer zahlt den Schaden? :achselzuck: Wir sagte dereinst der Volksmund: Schonmal 'nem nackten N-Wort-Menschen in die Hose gepackt?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6859
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Terror allerorten

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 10:07

9 sind Deutsche ohne Migrationshintergrund
Ich gebe die Definition von Migrationshintergrund zu bedenken. Ich wette, daß vermutlich kein sog. "Biodeutscher" (Kartoffel) dabei war.

Caviteño
Beiträge: 11008
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño »

Die NZZ berichtet:
Von den 25 festgenommenen Tatverdächtigen sind etwa die Hälfte keine Deutschen. Der Ausländeranteil liegt also mit rund 50 Prozent weit über dem Ausländeranteil von rund 13 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Wie viele der deutschen Festgenommenen einen Migrationshintergrund haben, ist nicht bekannt. Auf Videos der Ausschreitungen ist zu hören, wie junge Männer «Allahu akbar!» rufen. Von einem politischen oder religiösen Hintergrund gehen die Sicherheitsbehörden jedoch nicht aus.
https://www.nzz.ch/amp/international/di ... ssion=true

Allerdings liegt der Ausländeranteil der Jugendlichen höher als in der Gesamtbevölkerung. Es paßt aber ins Bild, daß versucht wird, jeden politischen oder religiösen Hintergrund durch neue Begriffe wie "Partyszene" zu verneinen - weil eben nicht sein kann, was nicht sein darf.

Auch das Merkel sich - im Gegensatz zu Chemnitz - noch nicht geäußert hat, spricht Bände.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24895
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Thomas Mohr (GdP-Vorsitzender Mannheim)


Liebe Facebookgemeinde,

nach den Ereignissen am Wochenende in Stuttgart, bei dem 19 meiner Kollegen verletzt, 12 Polizeifahrzeuge zerstört, 30 Geschäfte verwüstet und 8 geplündert wurden, ist die Anteilnahme aus der Politik wieder groß. Zwischenzeitlich hatte ich Kontakt mit Kollegen, die in der Nacht in Stuttgart eingesetzt waren. Ich möchte Ihnen teilweise hier deren Frustration und Eindrücke wiedergeben.

Wer hier die Randalierer einer „Event und Party-Szene“ zuordnet, verharmlost das Grundproblem. Nach Schilderungen der Einsatzkräfte vor Ort handelte es sich um überwiegend migrantische Jugendliche, Heranwachsende, aber auch Erwachsene in größerer Zahl, die sich grundsätzlich an keine Verhaltensregeln halten. „Das sind weitgehend testosterongeladene junge Männer, die in der Gruppendynamik schnell eskalieren!“ Der Organisierungsgrad, oft durch die sozialen Plattformen emotional transportiert, ist bei dieser Gruppe hoch.

Das Provokationsverhalten und die ausgeprägte Eskalationsneigung dieser Personengruppen war auch Auslöser bei der vorausgegangenen Personenkontrolle durch die Polizei. Das Ganze dann als Foto und Video online zu stellen, bringt Anerkennung und „Klicks“ in der Szene, die man im wahren Leben nicht erfährt.

Durch das menschenverachtende Verhalten haben die Randalierer auch gezeigt, was sie von unserer Gesellschaft, dem geordneten und sicheren Miteinander, halten. In Stuttgart wurde nicht nur die Polizei angegriffen, sondern auch die Rahmenbedingungen unserer Demokratie überschritten und die Rechtsstaatlichkeit mit Füßen getreten.

Die Politik fordert Rückhalt für die Polizei! Das ist dann andernorts die gleiche Politik, die bewusst und gewollt „ihre Polizei“ durch ein Antidiskriminierungsgesetz, wie in Berlin, oder durch Aussagen der Polizei generell Rassismus unterstellt, sie am liebsten auf die „Müllhalde“ zu entsorgen, wie es medial publiziert wurde. Das motiviert und befeuert solche Ereignisse nicht nur in Stuttgart.

Ich wünsche mir, dass sich die Bevölkerung auch optisch hinter ihre Polizei stellt und man nicht einfach zur Tagesordnung übergeht. Die Polizei erfährt jährlich, nach Umfragen, einen hohen Stellenwert innerhalb der Bevölkerung. Darum darf sie jetzt nicht den Eindruck haben, dass ihr rechtsstaatliches Handeln generell immer in Frage gestellt wird.

Wir brauchen von der Politik keine Lippenbekenntnisse, sondern es müssen endlich Taten folgen.
Die Polizei kann gesellschaftliche Probleme nicht alleine lösen. Seit Jahren stelle ich fest, dass uns, der Gesellschaft, womöglich viele junge Männer, die in Deutschland geboren sind und einen Migrationshintergrund haben, die überwiegend in einer "virtuellen Parallelwelt" (sozialen Netzwerken) leben, entgleiten. Die kein Benehmen haben, keinen Respekt gegenüber ihren Mitmenschen haben, staatliche Institutionen verhöhnen und lächerlich machen, fremdes Eigentum mutwillig zerstören und explosiv in der Gruppe gewaltbereit sind. Die Coronakrise und den Konsum von Alkohol kausal dafür mitverantwortlich zu machen, ist meiner Meinung nach zur kurz gesprungen. Die Ursache liegt in den von mir dargestellten Verhaltensweisen.

Ich kenne aber auch die Meinung von vielen Menschen mit Migrationshintergrund aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Die lehnen durchweg ein solches Verhalten ab und ärgern sich über die "Rufschädigung", die sie dadurch wahrnehmen.

Ich bin gespannt wie man nun an das grundsätzliche Problem herangehen wird. In Mannheim hatten wir ein ähnliches Problem, dass man konsequent und wirkungsvoll angegangen ist. Hier hat man sofort eine Ermittlungsgruppe gegründet, die erfolgreich Ermittlungen gegen alle Straftäter und Randalierer geführt hat und mit gezielter Überwachung im öffentlichen Raum präsent war.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1200
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Terror allerorten

Beitrag von RomanesEuntDomus »

Für diejenigen, die damals noch nicht geboren waren oder in den Windeln lagen, einige Absätze zur Auffrischung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Halbstarker
Erste Halbstarkenkrawalle entluden sich nach Konzerten oder Filmvorführungen, die auch später noch oft der „Anlass“ waren. So zogen am 30. Dezember 1956 im Anschluss an eine Vorführung des Films Außer Rand und Band (mit Bill Haley) rund 4000 Jugendliche
randalierend durch die Innenstadt von Dortmund, belästigten Passanten und lieferten sich Auseinandersetzungen mit der Polizei.[5] Großkrawalle fanden besonders von 1956 bis 1958 statt. Häufig wurde das Mobiliar der Kino- und Konzertsäle dabei vollständig
zerstört. Die Halbstarkenkrawalle führten zu scharfen Diskussionen in den Medien und der Politik. Auf besonderes Unverständnis stieß dabei die anscheinende Sinn- und Ziellosigkeit der Krawalle. Als Hauptschuldige für diese Entwicklung wurde häufig die
amerikanische Popkultur genannt.
https://www.spiegel.de/geschichte/schwa ... 47609.html
Schwabinger Krawalle "Gummiknüppel frei!"

Vom Ständchen zum Aufstand: 1962 nahm die Münchner Polizei fünf Teenager fest, weil sie auf der Straße russische Lieder spielten - und hatte plötzlich Zehntausende gegen sich. Fünf Tage dauerten die blutigen Ausschreitungen zwischen Bürgern und Einsatzkräften. Erst das Wetter beendete das Chaos.


Mit (Fremd-)Scham und Schrecken denke ich an die Zeit in den späten 70ern zurück, als ich bei der Bundeswehr war. Viele Frauen und Mädchen mieden an Freitagen und Sonntagen möglichst die Züge, die nach und von den großen BW-Standorten verkehrten, denn grobe Belästigungen und Übergriffe durch grölende Horden waren an der Tagesordnung; Schaffner kontrollierten in einigen Zügen schon gar nicht mehr, weil sie Angst hatten und eine blutige Nase vermeiden wollten. Und dann die armen Gastwirte an einigen BW-Standorten ... erinnert sich noch jemand an Redewendungen wie "die Theke einnorden"?

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2116
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Terror allerorten

Beitrag von Sascha B. »

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Dienstag 23. Juni 2020, 13:02
Für diejenigen, die damals noch nicht geboren waren oder in den Windeln lagen, einige Absätze zur Auffrischung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Halbstarker
Stimmt, Ausschreitungen junger Männer gab es immer wieder und wird es auch immer geben. in den 80ern, 90ern und frühen 2000ern gabs Szenen wie in Stuttgart gerne mal nach Punkkonzerten. Dennoch sehe ich einen großen Unterschied zu früheren Randalen. Diese Halbstarken dürften zu 95% Arbeit gehabt haben, später irgendwann fanden sie auch mal eine Freundin und wurden ruhiger. Sie hatten also was zu verlieren. Auch die meisten Punks waren Azubis oder noch häufiger Gymnasiasten/Studenten, haben Blödsinn gemacht und sind irgendwann verbürgerlicht (meine eigene Erfahrung aus dieser Szene, die meisten sind heute brave Familienväter/-Mütter) und ziehen nicht mehr randalierend durch die Städte.

Bei diesen migrantischen Milieus haben wir aber keien reinen Jugendrandale mehr, die Leute sind doch teilweise Mitte 30. Es reichen schon die Berichte von Festnahmen in Berlin oder Verkehrskontrollen wo sich plötzlich 100 Personen zusammenrotten. Das sind also keine erlebnisorientieren Jugendlichen. Und es sind größtenteils Menschen, welche in Deutschland kaum eine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben. Integration über die Arbeit und meinetwegen noch das Vereinswesen scheitert also schon mal. Diese Leute haben keinenen Kontakt zur Mehrheitsgesellschaft (abgesehen von Polizei, Sozialbehörden usw.) Sie leben in ihrer eigenen kleinen Welt und ticken aus wenn sie darin gestört werden.

Speziell bei den "Goldstücken" seit 2015 kommt noch hinzu dass fast nur Männer gekommen sind, also auch Familiengründung fällt da schon mal Flach. Die Türken usw haben wenigstens noch ihre Frauen mit dabei. Wir haben also frustrierte Menschen ohne jede Perspektive. Daher scheitern auch alle Instrumente welche früher funktionierten. Offene Jugendzentren mit Selbstverwaltung, bunte Feste, auf Anliegen eingehen, Debatten usw. Klappt alles nur, wenn ein gemeinsames Wertefundament vorliegt (zumindest in Grundsätzen) und irgendeie Perspektive besteht.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6859
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Terror allerorten

Beitrag von Siard »

Alles wird gut! Die Partyszene droht mit Mord und Vergewaltigung der Familie, und alle "demokratischen" Parteien schweigen. Man muß Norbert Hofer wahrlich nicht mögen, aber sowas ist indiskutabel.
Indiskutaben finde ich auch das Verhalten von Seehofer, der jede Glaubwürdigkeit verspielt hat.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3056
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Terror allerorten

Beitrag von martin v. tours »

Glaubwürdig ist der Drehhofer schon lange nicht mehr.
Ausser vielleicht hier.
https://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Terror allerorten

Beitrag von Raphael »

Es gibt noch Leute, die wissen, was abgeht:
Linksextremisten und Migranten vereint im Polizeihaß
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24895
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 23. Juni 2020, 18:00
Es gibt noch Leute, die wissen, was abgeht:
Linksextremisten und Migranten vereint im Polizeihaß
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema