Innere Sicherheit

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Caviteño
Beiträge: 8721
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Caviteño » Montag 25. April 2016, 14:19

Die Rentner rüsten auf
Die Schweiz wird sicherer. Es gibt weniger Einbrüche als vor fünf Jahren, weniger Raubüberfälle, weniger Körperverletzungen und weniger Tötungen. Die Häufigkeit dieser Delikte bestimmt in der Regel das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung. In der Regel, denn trotz der Abnahme fühlen sich mehr und mehr Schweizer unsicher und erwerben ein Gewehr oder eine Pistole.
(...)
Offenbar ist bei Betagten das Gefühl der Angst besonders gross. Rust sagt nämlich auch: «In den letzten Monaten haben auffallend viele ältere Menschen einen Waffenerwerbsschein beantragt.» Teilweise seien die Antragsteller über achtzig Jahre alt gewesen. «Wenn diese nicht entmündigt und vorbestraft sind, müssen wir ihnen von Gesetzes wegen einen Erwerbsschein ausstellen.» Diesen braucht man, wenn man in der Schweiz bewilligungspflichtige Waffen kaufen will; zu diesen gehören unter anderem Pistolen, Revolver, Repetiergewehre und halbautomatische Gewehre.
:)

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Jarom1 » Mittwoch 27. April 2016, 17:21

Trump: Germany will never be the same

http://www.breitbart.com/2016-president ... nt-policy/
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Siard
Beiträge: 4080
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Siard » Freitag 29. April 2016, 18:38

Jarom1 hat geschrieben:Trump: Germany will never be the same
Damit hat er ohne zweifel recht – egal, ob man die bedauert oder begrüßt.

Benutzeravatar
Peter Ernst
Beiträge: 204
Registriert: Sonnabend 17. Februar 2007, 15:57

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Peter Ernst » Sonnabend 30. April 2016, 14:58

Die Antifa-SA ist mal wieder anlässlich des AfD-Parteitags zugange. Wäre es denn andererseits denkbar, dass hunderte Nazis bei einem Parteitag der Linken (PDS) ganze Innenstädte zerlegen, ohne dass ein medialer Aufschrei stattfindet, Heiko Maas den Herzkasper kriegt und die Raute rotiert? Und wenn nein, warum nicht?
"Ich hoffe auf das Unverdiente"

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10428
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 17. September 2016, 14:51

"Flüchtlings-Amt soll Fälschungen von Pässen übersehen haben"

Daraus:
Mehrere Bundesländer erheben nach Angaben des Senders rbb schwere Vorwürfe gegen die dem Bundesinnenministerium unterstehende Behörde. In Bayern sind nach Angaben von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bei Stichproben von Flüchtlingspässen Fälschungen und nicht zutreffende Identitäten in einem erheblichen Anteil entdeckt worden.
und:
In Mecklenburg-Vorpommern überprüfe man derzeit rund 3300 Pässe, unter denen sich 140 gefälschte syrische Pässe fanden. Vier davon habe das BAMF vorher mit Gutachten für echt erklärt. Drei der gefälschten Identitäten würden dem Umfeld des Islamischen Staates zugeordnet.
Brandenburg will nun rd. 18'000 (!!) Datensätze beschlagnahmen lassen. Man braucht ja die Zahlen aus Mecklenburg-Vorpommern nur mal hochrechnen ... von Dunkelziffer brauchen wir ja gar nicht zu reden. Und jene, die ohne Papiere eingereist sind, zählen ja auch nicht zu diesen Zahlen, sondern kommen ja wohl noch oben drauf. Man muß also von einer massiven realen Bedrohung der Bevölkerung ausgehen.

Kein Kunder, daß die Kanzlerin nasse Füße bekommt:

"Angela Merkel will “Wir schaffen das” nicht wiederholen"
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 8721
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 17. September 2016, 15:16

Das war ja schon lange bekannt und wurde bereits hier thematisiert. Man konnte sogar einen "syrischen" Paß mit dem Foto des niederländischen Premierministers problemlos erwerben

Die Distanzierung von ihrem Satz "Wir schaffen das" dürfte wohl dem Wahlkampf in Berlin geschuldet sein. Man darf auch davon ausgehen, daß ihre EU-Kollegen der Kanzlerin bzgl. ihrer "Flüchtlings"politik den Kopf gewaschen haben. Vollkommen unnötigerweise hat sie dadurch der EU, die ja wahrlich nicht arm an Problemen ist, noch weitere aufgebürdet. Eines der größeren ist der Brexits, dessen entscheidenden Prozentpunkte er wohl durch die Bilder der langen Einwanderungskolonnen an der Grenze erzielen konnte.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10428
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Hubertus » Dienstag 29. November 2016, 19:49

"Islamist schlich sich bei Verfassungsschutz ein"
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 23676.html
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5034
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von umusungu » Dienstag 29. November 2016, 21:35

Prenzlauer Berg: 17jähriger von 4 Männern brutal zusammengeschlagen
Publiziert am 28. November 2016 von sonjaprinz
Als besorgte Mutter wende ich mich an Euch, und bitte Euch um Mithilfe:



Ich möchte das diese Männer, die meinen 17 jährigen Sohn auf Grund seiner Hautfarbe zusammengeschlagen und ins Krankenhaus getreten haben, bestraft werden!
Ich möchte meinen Hilfeschrei soweit wie möglich senden, um auf die wachsende rassistische Gewalt in unserem Land aufmerksam zu machen!
Ich möchte, das auch verbale rassistische Äußerungen bestraft werden!
Ich möchte, das Hautfarbe endlich kein Kriterium mehr ist!
Ich möchte nie wieder einen Satz wie: „Ich bin nicht rassistisch, aber…..“ hören müssen!
Ich möchte, das unsere Regierung endlich den Ernst der Lage begreift und dass endlich Pläne geschaffen und umgesetzt werden, um den Rassismus Stück für Stück aus unseren Köpfen zu verbannen!


Was passiert ist:

Am 26.11, nach einer für mich unruhigen Nacht, in der ich voller Sorge auf meinen 17jährigen Sohn wartete, kam dieser um 6h30 blass nach hause. Er ging sofort ins Bett und ich dachte nur, lass ihn ausschlafen, danach bekommt er seine Standpauke. Gegen Mittag kam er aus dem Zimmer und konnte seinen Arm nicht mehr bewegen, aus seiner Schulter ragte unter der Haut die Spitze eines Knochen , er hatte etliche Prellungen. Die Familie überannte ihn mit Fragen, er wich nur aus und meinte er könne sich nicht erinnern. Wir schimpften mit ihm, aber er antwortete nur beharrlich er wüßte nicht was passiert sei, er sei mit Freunden gewesen und gegen halb eins nach hause gefahren. Er war sich sicher, dass er um ungefähr halb zwei zuhause war und konnte nicht glauben, dass es 6h30 sein sollte. Wir dachten er sei vielleicht gefallen, vielleicht schäme er sich, will seinen Eltern nicht sagen was passiert ist, vielleicht hat er zu viel getrunken, wir konnten aber nichts aus ihm herausbekommen,– außer: „Ich glaube mich haben Nazis verprügelt, aber ich weiß nicht so genau“ Ich fuhr mit ihm ins Krankenhaus, während seine ältere Schwester nun anfing alle seine Freunde zu kontaktieren, um herauszubekommen, was wirklich passiert war. Nach sehr langer Wartezeit in der Rettungsstation, wurde er geröntgt. Das Schlüsselbein sei gebrochen, wir sollten am Montag in der chirurgischen Sprechstunde vorsprechen um einen Termin zur Operation zu bekommen.

Als wir abends zuhause ankamen, hatte die große Schwester von mehreren Freunden gehört, dass mein Sohn verprügelt worden sei, von mehreren Männern. Es gab ein Mädchen und einen Junge, die zur Tatzeit bei ihm waren . Das Mädchen kannte ich schon, ich habe sie sofort kontaktiert, auch sie stand unter Schock und erzählte mir alles an das sie sich erinnern konnte- sie hatte sich in Sicherheit gebracht und konnte nur weitere Puzzlesteine hinzufügen, versprach mir aber die Nummer des Jungen zu erfragen, der ebenfalls als Zeuge dabei war, ein entfernter Bekannter meines Sohnes. Meinem Sohn ging es Sonntags nicht sehr gut, er hatte Schmerzen an der Schulter, aber auch am Kopf, es war ihm schummrig. Ich bekam Angst, dass es vielleicht mehr sei, als nur der Bruch des Schlüsselbeins. Am Sonntag Abend bekam ich endlich die Nummer des Jungen. Obwohl es schon sehr spät war konnte ich ihn erreichen. Er erzählte mir nun genau was geschehen war und sowohl der Junge, als auch das Mädchen, versprachen, am Montag mit zur Polizei zu kommen um eine Anzeige gegen Unbekannt zu machen. Und hier nun, was sich in der Nacht zum 26.11.16 zugetragen hat, und was die Jugendlichen auch als Zeugenaussage bei der Polizei gemacht haben:

In der Nacht vom 25. zum 26.11 gegen 4 Uhr morgens befand sich mein 17 jähriger Sohn afro-europäischer Herkunft mit seinen zwei Freunden (ein Junge aus Aserbaidschan/Iran und ein deutsches Mädchen) an der Tramstation M10 Husemannstr. 4 Männer (ca 25-35 Jahre alt) stießen hinzu und versperrten den Jugendlichen den Weg als diese sich beim Kiosk „we love Späti“ Getränke holen wollten. 2 Männer waren mittelgroß (ca 1,80m), davon trug einer ein halbgroßes Käppi das nach oben zeigte und darunter Stand London, die Haare waren rasiert-wahrscheinlich Glatze, Jeans und schwarze Jacke. Es gab einen sehr großen Mann (ca 2,00m), kurzes braunes Haar (ca 6-7cm) und Vollbart, schwarze Jacke und Jeans, und einen sehr kleinen Mann von ungefähr 1,60m. Die Männer fragten, was die Jungen mit dem Mädchen hier machten und dass sie sie wenn sie Gentleman wären, sie jetzt nach hause bringen sollten. Das Mädchen zog sich sofort zurück. Die Jungs small-talkten mit den Männern, da diese aber seltsam und alkoholisiert waren, wollten sie so schnell wie möglich gehen. Während der Junge mit zweien redete, verabschiedete sich mein Sohn von den anderen beiden. Da hob der große Mann den Arm zum Hitlergruß und sagte, dass man sich so in Deutschland verabschiede. Mein Sohn fragte ihn was das denn solle, das sei nicht in Ordnung und es entbrannte eine hitzige Diskussion, die schnell zu Übergrifflichkeiten ausartete. Der Junge sah nur wie mein Sohn, so schnell er konnte weglief, dabei übersah er einen weiteren Mann der ihn zwischen den parkenden Autos heftig zu Boden warf . Die anderen 3 Männer kamen hinzu und traten meinen Sohn heftig und obwohl der 17 jährige am Boden lag und nicht mehr aufstehen konnte, traten die Männer weiter auf ihn ein. Sein Freund rief,“ Lassen sie ihn, er liegt doch schon am Boden!“ Da sagten die Männer: „Geh jetzt, geh, sonst bist du auch noch dran, du solltest garnicht hier sein!“ Da kam ein Radfahrer mit seiner Freundin an ihnen vorbei, der Junge rief nach Hilfe, der Radfahrer hielt an, darauf flüchteten die Männer Richtung Prenzlauer Allee. Der Junge half meinem Sohn auf die Beine, das Mädchen kam zurück und bat meinem Sohn Geld, damit er mit einem Taxi nach hause fahren kann, aber er lehnte ab, es ginge schon und ging davon. Da es schon sehr spät war und die Jugendlichen alle unter Schock standen- „es ging alles so schnell, wir haben gar nicht erkannt wie ernst die Situation eigentlich war“, fuhren auch sie nach hause. Von Husemannstr bis zu uns nach hause sind es ca 10 Minuten mit der Tram, mein Sohn brauchte ca. zweieinhalb Stunden und kann sich nicht erinnern , wie er nach hause kam. Er ist jetzt stationär im Krankenhaus, sein Kopf wird untersucht, und er wird am Schlüsselbein operiert.

Obwohl die Freunde meines Sohnes sich sehr Mühe gegeben haben und alles so genau wie möglich erklärt haben, können sie sich dennoch nicht genau an die Männer erinnern. Über jeglichen Hinweis würden wir uns freuen!

Der Besuch bei der Polizei war sehr ernüchternd, die Frau, die die Zeugenaussage aufgenommen hat , war sehr betroffen, dennoch haben wir beschlossen, selbst aktiv zu werden. Die Jugendlichen und ich fuhren zurück zum Tatort und fragten in den umliegenden Läden, ob es vielleicht Kameras gäbe. Der Verkäufer im Späti war sehr zuvorkommend, auch sie waren am selben Wochenende von drei Männern mit Waffen überfallen worden, wobei einer auffallend groß war. Der Besitzer versprach, die Bänder durchzusehen.

Auch hat mir das Mädchen erzählt, dass sich die verbalen Angriffe auf meinen Sohn wegen seiner Hautfarbe in letzter Zeit häufen.

Ich bin kein Politiker, ich bin nur eine sehr besorgte Mutter, die mit Grauen beobachtet wie die rassistisch motivierte Gewalt in unserer Stadt, ja soweit ich das sehen kann, in unserem Land zunimmt. Es muss endlich etwas unternommen werden, solche Menschen müssen bestraft werden- auch rassistische Äußerungen müssen härter bestraft werden!

Alle meine Kinder wurden schon so oft als „Neger, dreckig u.ä. „ beschimpft, und man sollte meinen das es besser wird, wir wehren doch schon seit so vielen Jahren, suchen ständig Gespräche mit Lehrern, Eltern usw.,– dennoch habe ich das grässliche Gefühl, dass der Rassismus gerade aufblüht, und viel schlimmer als vor 5 Jahren [Punkt]

Wir müssen etwas unternehmen und zwar gemeinsam, sonst hört uns niemand!

Sonja Prinz
Quelle:http://www.new-generation-berlin.de/pre ... lagen/1743

CIC_Fan
Beiträge: 6691
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 30. November 2016, 10:24

Hubertus hat geschrieben:"Islamist schlich sich bei Verfassungsschutz ein"
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 23676.html
der deutsche Verfassungsschutz scheint ein etwas komischer Verein zu sein ich sage nur NPD Verfahren

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1146
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 30. November 2016, 10:38

CIC_Fan hat geschrieben:der deutsche Verfassungsschutz scheint ein etwas komischer Verein zu sein ...
Ja, das ist er schon seit Jahrzehnten, wobei "komischer Verein" noch sehr milde und geradezu verniedlichend ausgedrückt ist.

Man denke z.B. an die Prozesse um den sogenannten Schmücker-Mord im Jahr 1974 ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess
Der Prozess gilt als Justizskandal, da das Verfahren – wie offiziell festgestellt – vom Verfassungsschutz und mindestens zwei Staatsanwälten vielfach manipuliert und massiv behindert wurde, etwa durch Unterdrückung von Beweismitteln, wodurch die gerichtliche Aufklärung unmöglich wurde. ...

In den ersten Verfahren wurden jeweils mehrere Unschuldige zu teilweise lebenslangen Haftstrafen verurteilt, ...
... oder an den seit Jahren andauernden Prozess um die sogenannten NSU-Morde, bei dem zwar noch nichts richtig nachgewiesen ist, dafür aber immer wieder wichtige Zeugen plötzlich und unerwartet versterben.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21647
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Juergen » Donnerstag 1. Dezember 2016, 19:58

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Amanda » Donnerstag 1. Dezember 2016, 20:00

Juergen hat geschrieben:
:kugel:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6076
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Torsten » Donnerstag 1. Dezember 2016, 20:08

Was passiert, wenn man einen Maulwurf umdreht?

Er geht in die Luft und hinterlässt einen Krater.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6076
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Torsten » Donnerstag 1. Dezember 2016, 20:17

Heute morgen im Deutschlandfunk, ein Gespräch mit Ströbele:

Klick

Es war absolutes Glück, dass der aufgeflogen ist, weil er zufällig im Internet auf den einschlägigen Seiten an einen V-Mann geraten war. Das steht da aber nicht mehr.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6076
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Torsten » Donnerstag 1. Dezember 2016, 20:30

Oh, ich sehe gerade, es wird in der "Tagesschau" erwähnt.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von overkott » Sonnabend 1. Juli 2017, 13:27

In aller Stille
Adenauerpark geschlossen: Wegen Baumpflegearbeiten.

http://www.express.de/news/politik-und- ... l-27895584

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10428
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Hubertus » Montag 17. Juli 2017, 15:30

"Mann rettet seinen Hund aus Teich: Polizei stellt zwei Anzeigen"

Daraus:
Weil sich das Tier in einigen Seerosen verfingt, eilte der 20-Jährige ihm zu Hilfe. [...] [Doch] hat der Mann für die Rettung gleich zwei Anzeigen erhalten. Er muss sich dafür verantworten, dass er seinen Hund nicht angeleint hatte. Auch der Sprung in den Teich sei verboten gewesen.
Leser "Stefanie Tolop" vermerkt dazu in der Kommentarfunktion:
In Schorndorf bei Stuttgart hat es gerade auf einem Volksfest schwere Krawalle durch unsere neuen Gäste gegeben. Verglichen mit diesem unerlaubten Bad ist das natürlich nix. Deswegen werden die Krawallverursacher (mit Migrationshintergrund) natürlich auch nicht belangt, während der Hundebesitzer seiner gerechten Strafe entgegensehen kann....

Siehe auch: "„Die Polizei hatte die Lage nicht immer im Griff“"
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 8721
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Caviteño » Dienstag 18. Juli 2017, 18:24

Endlich mal die Richtigen erwischt:

Wegen Terrorgefahr: Messerverbot für Trachtenverein auf Volksfest
Seit Jahren nimmt der Verein am Dachauer Volksfest teil und präsentiert dort stolz seine Trachten. Zu diesen gehört bei den Männern auch ein feststehendes Messer, der sogenannte Hirschfänger.
(...)
In dem Schreiben informierte der SPD-Politiker über die neu eingeführten Zugangskontrollen. Durchsucht würden am Eingang alle Taschen und Rucksäcke auf darin befindliche Waffen wie Messer, Scheren und Pfefferspray. Auch die zur bayerischen Tracht gehörenden Hirschfänger seien verboten.
Die dauernden Messerstechereien auf den Volksfesten dürften damit wohl der Vergangenheit angehören und die Gäste dürfen wieder sorglos feiern..... :D

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1146
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von RomanesEuntDomus » Dienstag 18. Juli 2017, 18:52

Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 18. Juli 2017, 18:24
Die dauernden Messerstechereien auf den Volksfesten dürften damit wohl der Vergangenheit angehören und die Gäste dürfen wieder sorglos feiern..... :D
Mit den Mordwaffen kommt man doch schon seit Jahren längst nicht mehr überall rein. Es gibt einfach zu viele Betrunkene (und vor allem zu viele verkleidete Preißn, die sich benehmen, als wären sie bei sich zu Hause):

Vor zwei Jahren:

http://www.stern.de/lifestyle/leute/okt ... 68220.html
So gefährlich ist das Oktoberfest

Plötzlich zog die Frau ein Messer: Ein Streit auf dem Münchner Oktoberfest endete am Wochenende blutig. Mit rund 400 Körperverletzungen in 16 Tagen ist die Wiesn ein gefährliches Pflaster. Doch vor allem die Wirte greifen durch.

... Wer tatsächlich ein Messer mit sich führt - übrigens nichts Ungewöhnliches, Lederhosen haben sogar extra eine eingenähte Tasche für ein Messer, einen sogenannten Hirschfänger - hat die Wahl: abgeben oder draußen bleiben.

Die Wiesnwirte rüsten auf. Das Löwenbräu ist nicht das einzige Zelt, das strenge Kontrollen durchführt. Auch im Augustiner wird am Eingang abgetastet. Ziel ist es, das Oktoberfest sicherer zu machen. Denn Körperverletzungen sind mittlerweile alltäglich. "38-Jähriger nach Maßkrugschlägerei im Gesicht verletzt" und "18-Jährige wird von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen" heißt es allein im Polizeibericht vom gestrigen Mittwoch. Kein Wiesn-Tag vergeht, ohne dass Rettungskräfte und Polizei nicht zu brutalen Auseinandersetzungen gerufen werden.

Ein besonders schwerer Vorfall ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Eine Gruppe von Personen geriet im Käferzelt aneinander. Wie die Staatsanwaltschaft München bestätigte, war der Auslöser dafür die Anwesenheit von Ex-Fußballnationalspieler Patrick Owomoyela. Nachdem er gegangen war, lästerte die Frau eines Hamburger Millionärs: "War das ein Asylant?" Der Streit konnte zunächst geschlichtet werden, doch beim Verlassen des Zeltes eskalierte die Situation. Die 33-Jährige zog auf der Straße ein Messer und rammte es einem Mann in den Bauch. Der wurde lebensgefährlich verletzt. Die Frau warf das Messer weg und flüchtete. Nach Angaben der "Abendzeitung" soll sie anschließend in der Münchner Nobeldisco P1 weitergefeiert haben. ...

PascalBlaise
Beiträge: 859
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von PascalBlaise » Dienstag 18. Juli 2017, 22:13

Es ist tatsächlich schon viel Blödsinn passiert mit den Hirschfängern. Es gibt Leute, die aggressiv werden, wenn sie trinken. Ich kenne persönlich einen Oberbayern, der betrunken zugestochen hat. Der andere hat es gottseidank knapp überlebt. Am Ende gab es ein paar Monate Gefängnis. Das ganze komplett ohne Beteiligung von Migranten.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6076
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Torsten » Mittwoch 19. Juli 2017, 00:29

kath.net hat geschrieben:Bosbach: Den Rückzugsraum für radikale Linke ‚Rote Flora‘ schließen!
Von Petra Lorleberg

[...]
Bosbach: Natürlich war es ein fataler politischer Fehler, den G 20-Gipfel und dessen Begleiterscheinungen mit einem traditionellen Hafengeburtstag zu vergleichen, aber das dürfte niemand besser wissen als Olaf Scholz selber.

Ich gehöre nicht zu denen, die seinen Rücktritt fordern, ich halte viel mehr politische Konsequenzen für notwendig, insbesondere müsste endlich der logistische Stützpunkt und der Rückzugsraum für die radikale Linke, die Rote Flora, geschlossen werden. Das wäre mir wichtiger als die Entschuldigung von Herrn Scholz.
Sagt Wolfgang Bosbach, das sterile Gesicht der "Braunen Fauna". (Ach, bin ich gemein)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12918
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Raphael » Donnerstag 20. Juli 2017, 10:41

Torsten hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juli 2017, 00:29
(Ach, bin ich gemein)
Nö, Du bleibst Dir nur treu! :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10428
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Hubertus » Dienstag 17. April 2018, 21:28

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 8721
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 5. Mai 2018, 08:13

Interview mit Oberstaatsanwalt Knispel in Berlin zur dortigen Situation:
Wenngleich die VBS [=Vereinigung Berliner Staatsanwälte] derzeit nicht behaupten wird, Berlin sei verloren, so müssen wir dennoch feststellen, dass die Aufklärung und Strafverfolgung in erschreckendem Umfang nicht mehr sichergestellt ist. Die über viele Jahre rückläufige und im Vergleich zu ande­ren Bundesländern deutlich abfallen­de Aufklärungsquote in Berlin spiegelt dies deutlich wider. Die über einen langen Zeitraum in Berlin vollzogenen Einsparungen haben dazu geführt, dass Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte nicht mehr in der Lage sind, ihrem verfassungsmäßigen Auftrag zu entsprechen.
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... nalmangel/

Aufklärung und Strafverfolgung nicht mehr sichergestellt ist, Vollzugsorgane sind nicht in der Lage, ihren verfassungsmäßigen Auftrag zu erfüllen - Merkmale eines "failed state".
Die Mehrzahl der Hauptstadtbewohner fühlt sich aber wohl und scheint eine Änderung nicht zu befürworten, wenn man sich die Wahlumfragen anschaut:

https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/berlin.htm

Union, SPD, Grüne und Linke mit jeweils 18/19% - wer soll von denen denn einen Kurswechsel einleiten? :D
Also sollte man Berlin weiterwurschteln lassen - wenn man denen nur den Geldhahn zudrehen könnte...

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22560
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Niels » Sonnabend 5. Mai 2018, 08:52

Caviteño hat geschrieben:
Sonnabend 5. Mai 2018, 08:13
- wenn man denen nur den Geldhahn zudrehen könnte...
Am besten unter Kuratel stellen... :anton:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Caviteño
Beiträge: 8721
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 5. Mai 2018, 10:16

Niels hat geschrieben:
Sonnabend 5. Mai 2018, 08:52
Am besten unter Kuratel stellen... :anton:
Man kann ja leider nicht, wie bei den Kommunen, einen Staatskommissar einsetzen und ob ein Land pleite gehen kann, bezweifle ich mal. Selbst wenn es rechtlich möglich wäre, wird immer der Bund und die Gemeinschaft der übrigen Länder einspringen. Schließlich dürfte Berlin der dort sitzenden Bundesregierung näher stehen als GR, wo man Mrden versenkt hat.

Das ist eben das Vertrackte: In Berlin können sich die links-grünen Utopisten austoben, die Sicherheit ist am Boden - und solange die Bevölkerung diese Truppe immer wieder wählt (um "Schlimmeres" zu verhüten), wird sich auch nichts ändern.

CIC_Fan
Beiträge: 6691
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 5. Mai 2018, 12:05

das nennt man Demokratie

Caviteño
Beiträge: 8721
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 5. Mai 2018, 14:14

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 5. Mai 2018, 12:05
das nennt man Demokratie
Krampf!

Wenn man die finanziellen Mittel nicht hat, um sich seine Wünsche zu erfüllen - und nur darum geht es - dann kann man nicht erwarten, daß andere für den eigenen Luxus zahlen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8205
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Sempre » Sonnabend 5. Mai 2018, 14:27

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 5. Mai 2018, 12:05
das nennt man Demokratie
Das nennt man Volksverrat und Unrechtsstaat.

Der Staat hat Pflichten.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 6691
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 5. Mai 2018, 14:40

Sempre hat geschrieben:
Sonnabend 5. Mai 2018, 14:27
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 5. Mai 2018, 12:05
das nennt man Demokratie
Das nennt man Volksverrat und Unrechtsstaat.

Der Staat hat Pflichten.
und der Souverän beurteilt nach Ende der Wahlperiode ob der Staat seine Pflicht erfüllt hat
und "Volksverrat scheint die Mehrheit der Wähler nicht zu sehen es bleibt sektiererischen Splittergruppen unbenommen so etwas zu diagnostizieren nur dürfen diese nicht erwarten daß das etwas bewirkt

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22560
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Niels » Sonnabend 5. Mai 2018, 17:14

"Winfried Kretschmann forderte ein Einwanderungsgesetz. Wirtschaftsflüchtlinge hätten in der Regel keine Chance, in Deutschland zu bleiben ": https://www.welt.de/politik/deutschland ... e-Weg.html
Will da einer mutieren? Problembär ---> Schadbär ---> Nutzbär? :kugel: :patsch:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22560
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Innere Sicherheit

Beitrag von Niels » Dienstag 8. Mai 2018, 10:30

"EILMELDUNG" bei "Welt online": "RÜCKGANG BEI STRAFTATEN": https://www.welt.de/politik/deutschland ... 7-vor.html

Mein erster Gedanke: Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst frisiert hast... oder so ähnlich... :D :roll:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema