Wahlen in Österreich

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Juergen
Beiträge: 23928
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Wahlen in Österreich

Beitrag von Juergen » Sonntag 27. September 2015, 19:30

Oberösterreich hat heute gewählt.

Vorläufige Ergebnisse/Hochrechnungen gibt es hier:
http://derstandard.at/222818895/Obe ... -ab-16-Uhr

Derzeit sieht es so aus (77% ausgezählt)

Code: Alles auswählen

ÖVP   – 36% (-11)
FPÖ   – 3% (+15)
SPÖ   – 18% (- 7)
Grüne – 1% (- 1)

Mir dünkt, die Flüchtlingskrise zeigt erste Auswirkungen.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2960
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 27. September 2015, 20:42

Vermutlich hätte die FPÖ auch so zugelegt, aber der "Flüchtlingsproblematik" verdanken sie sicher 10 der insgesamt dazu gewonnen 15%.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5594
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Siard » Montag 28. September 2015, 07:24

Früher war OÖ eine Hochburg der SPÖ …
Spannend wird auch die jetzt anstehende Wahl in Wien – auch hier erwartet man einen starken Aufschwung der Freiheitlichen und Verluste der SPÖ.
Ich bin sehr gespannt.

Juergen
Beiträge: 23928
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Juergen » Montag 28. September 2015, 13:26

Das oben angegebene Zwischenergebnis entspricht in etwa dem vorl. Endergebnis.

Mit Nachkommastellen:

Code: Alles auswählen

ÖVP   – 36,4% (-10,4)
FPÖ   – 30,4% (+15,1)
SPÖ   – 18,4% (- 6,6)
Grüne – 10,3% (+ 1,1)
Damit ergeben sich zumindest rechnerisch verschiedene Koalitionsmöglichkeiten.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2960
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von martin v. tours » Montag 28. September 2015, 19:52

Siard hat geschrieben:Früher war OÖ eine Hochburg der SPÖ …
Spannend wird auch die jetzt anstehende Wahl in Wien – auch hier erwartet man einen starken Aufschwung der Freiheitlichen und Verluste der SPÖ.
Ich bin sehr gespannt.
Und wenn man den Wählerstromanalysen glauben darf (wird schon stimmen, sagt ja der ORF "Österreichischer Rot Funk")
über 60 Prozent der Arbeiter haben FPÖ gewählt.
Und da faselt der SPÖ - Heini trotz herber Verluste davon das sie die soziale Partei sind. Vermutlich sehen das seine Stammwähler anders.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5594
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Siard » Montag 28. September 2015, 20:33

Eine Umfrage hat angeblich ergeben, daß ca. 80% die Freiheitlichen wegen der Flüchtlingssituation gewählt haben.

Juergen
Beiträge: 23928
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Juergen » Montag 28. September 2015, 23:24

Siard hat geschrieben:Eine Umfrage hat angeblich ergeben, daß ca. 80% die Freiheitlichen wegen der Flüchtlingssituation gewählt haben.
Gut, daß es Umfragen gibt. Ohne Umfragen müßte man sich ja auf Wahlen verlassen. — Ähm… :umkuck:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5594
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Siard » Freitag 2. Oktober 2015, 20:08

Juergen hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:Eine Umfrage hat angeblich ergeben, daß ca. 80% die Freiheitlichen wegen der Flüchtlingssituation gewählt haben.
Gut, daß es Umfragen gibt. Ohne Umfragen müßte man sich ja auf Wahlen verlassen. — Ähm… :umkuck:
Ein Mißverständnis – 80% derer, die die FPÖ gewählt haben, haben es deswegen getan.

Caviteño
Beiträge: 10250
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Caviteño » Sonntag 24. April 2016, 18:35

Erster Wahlgang in Österreich.

Bundespräsidentenwahl in Österreich - Triumph der FPÖ ist historische Zäsur
Noch verheerender als erwartet schneiden dagegen die beiden Traditionsparteien SPÖ und ÖVP ab, die zusammen die Regierungskoalition bilden. Rudolf Hundstorfer, bis zu seiner Kandidatur SPÖ-Sozialminister, kommt ebenso wie der frühere Nationalratspräsident Andreas Khol auf rund 11 Prozent der Stimmen. Nie in der Geschichte der Zweiten Republik war ein Präsident in die Hofburg eingezogen, der nicht von einer der beiden Parteien portiert worden war. Das bisher schwächste Ergebnis von SPÖ und ÖVP zusammen waren knapp 78 Prozent der Stimmen im Jahr 1992 – abgesehen von der Wahl 1998, als die SPÖ keinen Kandidaten gegen den neuerlich antretenden Präsidenten Thomas Klestil (ÖVP) ins Rennen geschickt hatte und dieser gut 63 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte.
Das Waterloo der ehemaligen Grossparteien kommt damit einer Zeitenwende in der österreichischen Politik gleich, deren Konsequenzen noch kaum abschätzbar sind und auch die Regierung betreffen könnten. Die Bevölkerung hat die Wahl für ein Amt, dessen Einfluss realpolitisch eng begrenzt ist, zum Anlass für eine klare Absage an jenes System genutzt, auf dem die Republik in den letzten Jahrzehnten gründete: konsensorientierte Kompromisslösungen, aber auch Klientelwirtschaft und Postenschacher.
Es zeigt sich immer deutlicher: Sobald die Wähler die Möglichkeit haben, die amtierenden Regierungen abzustrafen, machen sie davon Gebrauch.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Österreich: Norbert Hofer (FPÖ) 36 %.

Beitrag von Dieter » Montag 25. April 2016, 10:31

Wohl der nächste Bundespräsident Österreichs:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/o ... 897.html

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Österreich: Norbert Hofer (FPÖ) 36 %.

Beitrag von Dieter » Montag 25. April 2016, 10:34

Ich bin gespannt, wie sich die deutschen Gutmenschen ihm und Österreich gegenüber verhalten werden.

Wird Gauck ihm die Hand reichen?

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Österreich: Norbert Hofer (FPÖ) 36 %.

Beitrag von Jarom1 » Montag 25. April 2016, 10:57

Dieter hat geschrieben:Wohl der nächste Bundespräsident Österreichs:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/o ... 897.html
Glaube ich nicht. In der Stichwahl werden sich die Wähler von ÖVP, SPÖ, Grünen etc. hinter dem Kandidaten der Grünen versammeln und ihn damit zum Bundespräsidenten wählen.
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Caviteño
Beiträge: 10250
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Österreich: Norbert Hofer (FPÖ) 36 %.

Beitrag von Caviteño » Montag 25. April 2016, 13:15

Jarom1 hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Wohl der nächste Bundespräsident Österreichs:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/o ... 897.html
Glaube ich nicht. In der Stichwahl werden sich die Wähler von ÖVP, SPÖ, Grünen etc. hinter dem Kandidaten der Grünen versammeln und ihn damit zum Bundespräsidenten wählen.
Das könnte sein. Allerdings ist es bis zum Wahltag noch ein wenig hin und in diesen bewegten Zeiten weiß man nie, was geschehen wird. Ein Anschwellen des "Flüchtlings"stroms oder eine Zuspitzung der Verhandlungen mit GR könnten zu einer "Denkzettelwahl" führen.
Es bestätigt sich aber der auch in anderen Ländern zu beobachtende Trend, nationalistische Parteien zu wählen.

Caviteño
Beiträge: 10250
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Caviteño » Montag 25. April 2016, 21:41

Ralf Stegner hat sich natürlich schon zu Wort gemeldet und getwittert:

Bild

Ob das hilft, darf bezweifelt werden. Es erinnert an die Wahl von Kurt Waldheim, aber diesmal kann es anders sein:
Das Gleiche wie damals, als Österreich isoliert wurde, zeichnet sich für mich jetzt ab. Wenn Politiker und Journalisten aus anderen Ländern mit dem Finger auf Österreich zeigen und Pfui sagen, wie könnt ihr nur so einen “Rechtspopulisten” als Favoriten ins Schlussrennen um den Bundesprädidenten schicken, wird die Reaktion bei nicht wenigen noch Unentschlossenen sein: dann erst recht.
Marine Le Pen und Geert Wilders haben Hofer und Strache gratuliert. Die Rolle, welche beide in ihren Ländern inzwischen gewonnen haben und ihre politischen Verwandten in fast allen Ländern Europas, wird dafür sorgen, dass die Angriffe auf Österreich weniger sein werden als damals bei Waldheim und später bei Haider – oder ausbleiben.
http://www.rolandtichy.de/daili-es-sent ... rstuetzer/

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Dieter » Montag 25. April 2016, 21:47

Dieser Stegner ist mir genauso "sympathisch" wie sein Parteikollege Martin Schulz...

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14220
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von HeGe » Dienstag 26. April 2016, 11:36

Caviteño hat geschrieben:Ralf Stegner hat sich natürlich schon zu Wort gemeldet und getwittert:
Demokratie ist schon blöd, wenn das Stimmvieh einfach nicht das macht, was es soll. Aber statt die Fehler bei sich selbst zu suchen, sind es natürlich die dummen Wähler schuld.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6933
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von holzi » Dienstag 26. April 2016, 20:56

Dieter hat geschrieben:Dieser Stegner ist mir genauso "sympathisch" wie sein Parteikollege Martin Schulz...
zu Stegner schreibt Telepolis:
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47996/1.html hat geschrieben:Ralf Stegner
Bereits vor acht Jahren bescheinigte Manfred Güllner Ralf Stegner, dass der schleswig-holsteinische SPD-Politiker "von den Menschen als Kotzbrocken wahrgenommen" wird." "Wo immer er auftritt", so der Gründer des Meinungsforschungsinstituts Forsa, "stabilisiert er dieses Bild". Trotzdem wählten die SPD-Funktionäre Stegner 2014 zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden. Heute ist er in Talkshows präsenter den je.
Stegner versuchte unter anderem, mit Kritik an Wolfgang Schäuble um datenschutzbesorgte Wähler zu werben, musste sich aber selbst von Thilo Weichert, dem damaligen Leiter des unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein, vorhalten lassen, dass sein Entwurf für ein neues Polizeigesetz mit KFZ-Kennzeichenüberwachung und erweiterter Festhaltebefugnis zur verdachtsunabhängigen Identitätsfeststellung wahrscheinlich verfassungswidrig sei. 2014 wurde Weichert nicht mehr als Landesdatenschutzchef wiedergewählt, weil ihm aus der rot-grün-dänisch-friesischen Koalition eine Stimme fehlte.
Da ist nichts hinzuzufügen.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von overkott » Dienstag 26. April 2016, 21:10

Der Arm der Bundeskanzlerin reicht bis nach Baden-Württemberg und Österreich. Zwar hat die Bundeskanzlerin die Lawine nicht vom Himmel fallen lassen, aber losgetreten. Noch ist Bayern nicht verloren.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Raphael » Mittwoch 27. April 2016, 06:48

overkott hat geschrieben:Der Arm der Bundeskanzlerin reicht bis nach Baden-Württemberg und Österreich.
Aber nur, wenn sie sich selber dort aufhält! 8)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Caviteño
Beiträge: 10250
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 27. April 2016, 08:27

Raphael hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Der Arm der Bundeskanzlerin reicht bis nach Baden-Württemberg und Österreich.
Aber nur, wenn sie sich selber dort aufhält! 8)
und auch dann gilt:
Immer eine Armlänge Abstand!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23405
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Niels » Montag 9. Mai 2016, 13:09

+++ "Eilmeldung" bei Welt online +++
Faymann tritt zurück: http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... rueck.html
Surrexit Christus spes mea

Maternus87
Beiträge: 339
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Maternus87 » Montag 9. Mai 2016, 13:24

Ich warte nun schon auf den Wink aus Rom: Merkel soll auch Kanzlerin Österreichs werden! :tuete:

Caviteño
Beiträge: 10250
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Caviteño » Montag 9. Mai 2016, 13:55

Wieso Rom? Wenn, dann Brüssel! :breitgrins:

Das Problem der SPÖ beschreibt die NZZ wie folgt:
Ähnlich wie andere sozialdemokratische Parteien in Europa hat sie viele ihrer ehemaligen Stammwähler an die Rechtspopulisten verloren. Zudem wird derzeit der immer wieder schwelende Richtungsstreit eines linksideologischen und eines pragmatischen Flügels offen ausgetragen. Er entzündete sich zum einen an der Position der Partei in der Flüchtlingsfrage, vor allem aber am Verhältnis zur FPÖ. Seit 24 ist der Ausschluss einer Zusammenarbeit offizieller Parteitagsbeschluss, offen gebrochen aber vor einem Jahr im Burgenland. Vor dem Hintergrund des stetigen Erstarkens der FPÖ wurden zuletzt immer mehr Stimmen laut, die eine Öffnung der SPÖ gegenüber den Freiheitlichen verlangen. Dies würde den Handlungsspielraum zwar signifikant erhöhen, stellt die Sozialdemokraten aber vor eine Zerreissprobe, die auch in einer Spaltung enden kann. Faymann wurde nicht mehr zugetraut, die Partei hinter sich zu einen. Ob dies seinem Nachfolger gelingt, ist aber ebenso fraglich.
http://www.nzz.ch/international/europa/ ... k-ld.18784

In vielen Ländern Europas das gleiche Bild: Das Wahlvolk wendet sich von dem Kurs der herrschenden Parteien ab. Es will kein "immer enger werdendes Europa", keine grenzenlose Aufnahme von als "Flüchtlingen" getarnten Wirtschaftsmigranten, keine wachsenden Finanztransfers in andere Länder. Die Altparteien agieren gegen diese Strömungen vollkommen hilflos, sie scheuen sich, einen Kurswechsel einzuleiten und damit Fehler ihrer bisherigen (alternativlosen) Politik einzugestehen.

Der Nachfolger ist nicht zu beneiden, denn die Probleme bleiben. Der Krach mit der EU wegen der beabsichtigten Schließung der Brenner-Grenze ist vorprogrammiert, die Griechen wollen wieder Geld und der nächste Bundespräsident könnte von der FPÖ kommen. Da wird sich niemand nach dem Job drängen.... ;D

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von CIC_Fan » Montag 9. Mai 2016, 14:00

jetzt wird das verhältnis zwischen spö und fpö neu bewertet nur alle dürften etwas vergessen wie es zur zeit ausschaut geht sich nach Nationalratswahlen eine 2 Parteien Regierung nicht mehr aus

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Torsten » Montag 16. Mai 2016, 14:08

Jetzt wollte ich mir das TV-Duell zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen anschauen, und:
http://atv.at/atv-meine-wahl/gaeste-nor ... /d122864/
WICHTIGE INFO

Aktuell gibt es leider Probleme mit dem Abspielen des TV-Duell-Videos. Alternativ kann der Teil auch auf Youtube (siehe eingebettetes Video unten) angesehen werden. Die Vor- und Nachberichterstattung sollte problemlos abrufbar sein.

Wir entschuldigen uns für die Umstände.
Auf Youtube ist das Video für deutsche Nutzer "nicht zur Verfügung gestellt".

Man soll es wohl nicht sehen (dürfen)? Jedenfalls nicht ohne weiteres.

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von CIC_Fan » Montag 16. Mai 2016, 14:11

Es ist nach dem gestrigen Zirkus für alle besser es nicht zu sehen eine Idiotie im wahrsten Sinne des Wortes und das gilt für beide Kandidaten

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Torsten » Montag 16. Mai 2016, 14:21

Ich lasse es mir nicht nehmen, das anzusehen. :)

https://www.youtube.com/watch?v=enHuOpi5jHE

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von CIC_Fan » Montag 16. Mai 2016, 14:29

:pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif:

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Torsten » Montag 16. Mai 2016, 15:50

Thomas Hofer, der "Politikexperte", sagt im Anschluss - mit nervös zuckenden Augenlidern: "Beide blamiert, Amt beschädigt. Denn das war Kindergartenniveau."

Das war authentisch. Mit Van der Bellen würde ich auch nicht an einem Tisch sitzen wollen und diskutieren. Der Mann stellt überhaupt nichts eigenes dar. Außer der Kandidat des Establishments zu sein. Es erinnert mich an deutsche Talkshows und an den dortigen Umgang mit Kandidaten der Linken: In der Sache kaum was handfestes beizutragen wird die Rede abgewürgt, werden irgendwelche Schlagworte ständig wiederholt, nur um zu verhindern, dass der Zuschauer mal einen zusammenhängenden Gedanken aufnimmt, der gefährlich werden kann. Dass Hofer gegen Ende die gleiche Karte spielt, verdenken kann ich es ihm nicht.

Mein Fazit: Hofer hat das Duell deutlich gewonnen. Er ist der Politiker, Van der Bellen eine Marionette (Juncker ein großartiger Politiker ..).

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von CIC_Fan » Montag 16. Mai 2016, 16:07

das gestern hat die zahl der nicht Wähler am Sonntag dramatisch gesteigert und ist eine schande für das Amt
entscheidend wird die Bundeshauptstadt Wien mit seinen über einer Million wahlberechtigten

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Torsten » Montag 16. Mai 2016, 16:17

Das ist der Spin, der der öffentlichen Betrachtung des Duells gegeben wird, weil der Kandidat des Establishments Aug' in Aug' kläglich versagt hat. Zu sagen, beide haben sich blamiert und das Amt beschädigt, das ist die einzige Rettung der Situation. Außerdem: Als Präsidentschaftskandidat bist du ja kein Übermensch. Aber mehr als eine Marionette sollte man schon sein.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Wahlen in Österreich

Beitrag von Torsten » Montag 16. Mai 2016, 16:26

http://www.spiegel.de/fotostrecke/tv-du ... 3736.html
"Präsidentenwahl in Österreich: "Beide blamiert, Amt beschädigt"

Das sind exakt die Worte des "Politikexperten", die ersten Worte nach dem Duell. Schaut euch die Diskussion an und macht euch selber ein Bild.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema