Donald Trump - 45. Präsident der USA

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 24. Mai 2016, 15:45

Er trägt jedenfalls zur Politisierung der Latinos bei, die sich in ungewohnter Anzahl in die Wählerlisten eintragen. Im Deutschlandfunk meinte der Reporter heute morgen, dass das zwei swing states kosten könne.

Caviteño
Beiträge: 10260
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 24. Mai 2016, 16:33

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Er trägt jedenfalls zur Politisierung der Latinos bei, die sich in ungewohnter Anzahl in die Wählerlisten eintragen. Im Deutschlandfunk meinte der Reporter heute morgen, dass das zwei swing states kosten könne.
Warten wir einmal ab.

So häufig wie die Korrespondenten bzgl. Trump in der Vergangenheit falsch gelegen haben, muß man dieser Aussage vielleicht keine hohe Relevanz beimessen. Mir schien es in den letzten Monaten häufig so, daß bei ihnen der Wunsch der Vater der Berichterstattung war. Wurde Trump nicht erst von ihnen belächelt, als Paradiesvogel dargestellt und haben sie nicht immer darauf hingewiesen, daß dieser Kandidat in den wichtigen Staaten nicht gewinnen könne, z.B. weil es dort viele Einwanderer gäbe? Als all diese Aussagen nicht eintrafen, hieß es dann zum Schluß, daß er die erforderliche absolute Mehrheit nicht erreichen würde und der Nominierungsparteitag frei entscheiden könne..... Jetzt werden seine Chancen kleingeredet, weil die Latinos wahlentscheidend sein sollen.... Wahrscheinlich wird man, falls er die Wahl gewinnen sollte, auch noch berichten, daß die Wahlmänner in 24 Staaten frei in ihrer Entscheidung sind und Trump nicht wählen müssen....

Es kommt ja auch immer darauf an, wo sich die Latinos eintragen lassen. Zusätzliche Wählerstimmen in Kalifornien können Trump egal sein, das ist Demokratenland. Andererseits dürfte auch es in Texas schwierig sein, die Vorherrschaft der Republikaner - bei der letzten Wahl immerhin 16% oder 1,2 Mio Stimmen - zu brechen, auch wenn sich viele Latinos noch in die Wählerlisten eintragen. Entscheidend scheint wohl der "rust belt" zu sein und ob die Latinos dort so zahlreich sind, um die Wahlentscheidung zu kippen, werden wir im November sehen.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 24. Mai 2016, 16:42

Kalifornien gilt nicht als swing state, Florida aber schon, und da hatte ein Bush viele latinos für sich gewonnen, für die Republikaner in dieser Wahl aber wohl umsonst.

Caviteño
Beiträge: 10260
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 24. Mai 2016, 20:03

Hier ist eine Karte, auf der man die möglichen (2016 Battle Ground Map) und die wahrscheinlichen (2016 toss up map) swing states sehen kann. Je nach Karte beträgt das Verhältnis:

179(De) - 164(Re) - 195(offen) Battle Ground map
oder
217(De) - 191(Re) - 130(offen) Toss-up map

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 858
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von marcus-cgn » Dienstag 24. Mai 2016, 21:52

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Kalifornien gilt nicht als swing state, Florida aber schon, und da hatte ein Bush viele latinos für sich gewonnen, für die Republikaner in dieser Wahl aber wohl umsonst.
Florida gilt noch (!) als Swing-State. 2000 war es ja dort sehr knapp für Bush, obwohl er die Wahl damals natürlich im Staat Tennessee gewonnen hat, weil Al Gore wohl einer der wenigen Kandidaten war, der seinen Heimatstaat nicht erobern konnte. 2016 dürfte es für Trump in Florida schwer werden, auch wenn er dort einen Zweitwohnsitz hat. Interessant ist natürlich seine Stärke in den alten Industriestaaten des Nordens in Kombination mit einer korrespondierenden Schwäche von Clinton ebenda. Der Staat Ohio gilt als neuralgischer Staat bei jeder Wahl: Trump könnte ihn gewinnen.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von guatuso » Mittwoch 25. Mai 2016, 22:11

Der "Trump-Hass" ist ja fast taeglich im Spiegel und der FAZ und wer weiss wo noch zu lesen.
Wartet erst mal ab, wenn die Harcore-Feministinn Clinton an die Macht kommt, dann Gute Nacht.
Dann wird sich Spiegel-Augstein, der Kommmunist aus sportlichem Ehrgeiz, noch wundern.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6933
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von holzi » Donnerstag 26. Mai 2016, 13:57

Clinton Feministin? Die macht nichts aus Überzeugung, aber alles für Geld!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von guatuso » Donnerstag 26. Mai 2016, 15:14

holzi hat geschrieben:Clinton Feministin? Die macht nichts aus Überzeugung, aber alles für Geld!
Ihre predigt, die meisten Leidtragenen in Kiegen seien Frauen und Kinder. halte -nicht nur ich- fuer eine sehr massive feministische Diskriminierung und Verachtung der Maenner. Zitat "Frauen waren schon immer die Hauptopfer des Krieges. Sie verlieren ihre Ehemänner, ihre Väter und ihre Söhne im Kampf". Zitatende

Die abertausenden von maennlichen Kriegsopfern, Krueppel, seelisch verwundeten, gestorten, maennlichen verstuemmelten, Tote, - nein, die leiden nicht, das ist ja der Job das Naturgegebene Wesen der Maenner sich abknallen und verstuemmeln zu lassen. Jedes Mal wenn ein Mann von einer Mine in Fetzen gerissen wird, jedes Mal wenn ein Sohn durch einen Bauchschuss unter Höllenqualen verblutet, sind es hauptsächlich die Frauen, die zu leiden haben
Und es sind Maenner, die Clinton in den Tod geschickt hat, als sie den Irakkrieg unterstuetzte.
Maenner sind halt nur Nebenopfer und die hat sie gerne in die Kriegsgebiete geschickt.
Im uebrigen bekennt sie sich stets klar zum Feminismus. Und das bedeutet, dass sie,wie alle Feministinnen , luegt, betruegt, einzig den Vorteild der Frau sieht und den Feminismus zur Spaltung der Familie benutzt.
Erinnern wir uns wie sie seinerzeit die weiblichen Opfer ihres Mannes Mundtut machte durch Verleumdungen , da war sie plotzlich keine Feministin mehr, da ging es nur um ihre Machterhaltung.

Eine nette Frau.
Trump oder Hillary. Pest oder Colera,

Caviteño
Beiträge: 10260
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Caviteño » Samstag 28. Mai 2016, 10:15

Nachdem Trump als Kandidat der Republikaner feststeht und jetzt sogar Rubio ihn unterstützen wird, um Clinton als Präsidentin zu verhindern, dämmert es den deutschen Kommentatoren, daß Trump durchaus Chancen hat, nächster Präsident der USA zu werden.
Der Populist, unter dessen Schlägen das republikanische Establishment auseinandergebrochen ist wie poröser Putz, hat Chancen, die wahrscheinliche Kandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, im November zu schlagen. Die frühere Außenministerin gilt zwar als Favoritin; aber sie wird mit schwerem Gepäck in den Endkampf ziehen, wobei der Vorkampf noch nicht überzeugend bestanden ist. Wahldemographisch ist ein Sieg Trumps zwar wenig wahrscheinlich – aber unmöglich ist er nicht. Auf diese Möglichkeit sollte sich das Führungspersonal in London, Brüssel und Berlin, das bekanntlich Clinton die Daumen drückt, einstellen.
(...)
Diese Fehleinschätzung, was Trumps Aussichten anbelangt, spiegelt das offenkundig mangelnde Verständnis für die Strömungen in der amerikanischen Gesellschaft, welche diesen Wahlzyklus prägen und die den Populismus befeuern. Trump ist die Stimme der verunsicherten und verbitterten Weißen auf der Rechten; Bernie Sanders, der selbsternannte Sozialist, ist die Stimme des Antiestablishments und der Antiglobalisierer auf der Linken. Von ihnen geht die größte Leidenschaft in diesem Wahlkampf aus – und auch die überraschend große Mobilisierung.
http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl ... /elections

Man beruhigt sich zwar noch immer, daß ein Sieg "wenig wahrscheinlich" sei (das war vor wenigen Monaten auch noch seine mögliche Kandidatur), trotzdem macht man sich bereits Gedanken, was ein Präsident Donald Trump für "Europa" bedeuten würde:
Trump würde die Verbündeten Amerikas unablässig dazu anhalten, die Aufwendungen für Verteidigung und Sicherheit zu erhöhen. Er wird auch keinen romantischen Blick auf die Atlantische Gemeinschaft werfen. Unsentimental dürfte es zugehen und ziemlich ruppig.
Das wird nicht zuletzt in der Handelspolitik so sein. Auf diesem Politikfeld tobt sich der Populismus besonders aus, sind die Unzufriedenheit und die Erregung der Wähler besonders stark. Trump hat diese Gefühlslage befeuert und bedient. Hier ist vielleicht die stärkste Korrektur zu erwarten – Stichwort Protektionismus. „Business as usual“ dürfte es mit einem Präsidenten und Chefprovokateur Trump nicht geben, ungeachtet der Mäßigung, die mit der Übernahme des Präsidentenamts in der Regel verbunden ist. Was erst, wenn diese Regel außer Kraft wäre?
Das Freihandelsabkommen dürfte dann - zur großen Freude vieler in D. - Geschichte sein, aber sind die zu erwartenden protektionistischen Maßnahmen der USA dann der bessere Weg? :hmm: Immerhin sind die USA (vor F, GB und NL) der größte Abnehmer deutscher Waren. Sie sind nicht nur der größte Handelspartner (vor F, NL und China), mit ihnen erwirtschaftet D. auch seinen größten Handelsüberschuß (vor GB, F und Österreich).

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten ... cationFile

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Raphael » Freitag 3. Juni 2016, 08:27

dpa hat geschrieben:Trump fordert Gefängnis für Hillary Clinton

Der wahrscheinliche republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat gefordert, dass seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton ins Gefängnis kommt. «Ich sag Ihnen eins: Hillary Clinton muss in den Knast», sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) im kalifornischen San Jose. «Ehrlich, Leute - sie ist sowas von schuldig», sagte Trump im Zusammenhang mit der E-Mail-Affäre.
:zirkusdirektor:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Jarom1 » Freitag 3. Juni 2016, 08:54

Raphael hat geschrieben:
dpa hat geschrieben:Trump fordert Gefängnis für Hillary Clinton

Der wahrscheinliche republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat gefordert, dass seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton ins Gefängnis kommt. «Ich sag Ihnen eins: Hillary Clinton muss in den Knast», sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) im kalifornischen San Jose. «Ehrlich, Leute - sie ist sowas von schuldig», sagte Trump im Zusammenhang mit der E-Mail-Affäre.
:zirkusdirektor:
Wo er recht hat ...
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Raphael » Freitag 3. Juni 2016, 13:43

Jarom1 hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
dpa hat geschrieben:Trump fordert Gefängnis für Hillary Clinton

Der wahrscheinliche republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat gefordert, dass seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton ins Gefängnis kommt. «Ich sag Ihnen eins: Hillary Clinton muss in den Knast», sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) im kalifornischen San Jose. «Ehrlich, Leute - sie ist sowas von schuldig», sagte Trump im Zusammenhang mit der E-Mail-Affäre.
:zirkusdirektor:
Wo er recht hat ...
Es würde die Welt sicherer machen! :ja:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Caviteño
Beiträge: 10260
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Caviteño » Freitag 3. Juni 2016, 14:24

Raphael hat geschrieben:
dpa hat geschrieben:Trump fordert Gefängnis für Hillary Clinton

Der wahrscheinliche republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat gefordert, dass seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton ins Gefängnis kommt. «Ich sag Ihnen eins: Hillary Clinton muss in den Knast», sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) im kalifornischen San Jose. «Ehrlich, Leute - sie ist sowas von schuldig», sagte Trump im Zusammenhang mit der E-Mail-Affäre.
:zirkusdirektor:
Er nutzt geschickt die Abneigung gegen die sog. "politische Elite". Er polarisiert und nimmt er in Kauf, das bestimmte Bevölkerungsgruppen ihn mit Sicherheit nicht wählen werden. Ob sein Kalkül aufgeht, wissen wir Anfang November.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Sempre » Samstag 4. Juni 2016, 01:47

Caviteño hat geschrieben:Er nutzt geschickt die Abneigung gegen die sog. "politische Elite".
Das ist naheliegend, bedeutet aber noch lange nicht, dass ihm in der Sache nicht zuzustimmen wäre.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Caviteño
Beiträge: 10260
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Caviteño » Samstag 4. Juni 2016, 09:28

Sempre hat geschrieben:
Caviteño hat geschrieben:Er nutzt geschickt die Abneigung gegen die sog. "politische Elite".
Das ist naheliegend, bedeutet aber noch lange nicht, dass ihm in der Sache nicht zuzustimmen wäre.
Das ist richtig.
Inzwischen scheint sogar die Einsicht zu reifen, daß auch im Falle einer Wahlniederlage von Trump einige der von ihm angesprochenen Themen bleiben werden.

Donald Trump und die Folgen - Die Sehnsucht nach der Insel Amerika
Es liegt nahe, Trump als völlig neuartigen Politiker zu betrachten, der Showman-Talent, die Kunst der politischen Provokation und seichte Fernsehunterhaltung zu einer perfekten Mixtur zu verbinden weiss. Aber er knüpft zugleich an alte Traditionen an. Dazu zählen der Isolationismus – die vor dem Zweiten Weltkrieg bei den Republikanern dominierende aussenpolitische Denkschule – oder die als «Jacksonian» bekannte Grundströmung, die Eliten-Kritik mit militärischer Rauflust und Geringschätzung internationaler Konventionen verbindet.
Es ist eine Illusion, zu glauben, dass ohne Trump diese politischen Reflexe einfach verschwänden. So mancher ambitiöse Republikaner wird den Schluss ziehen, dass offenkundig erhebliche Wählerschichten nach einer Führerfigur lechzen, die dieser Grundstimmung Ausdruck verleiht. Auch Hillary Clinton, die sich bis jetzt als pragmatische, gemässigt interventionistische Aussenpolitikerin positioniert, müsste als Präsidentin der globalisierungskritischen, isolationistischen Tendenz in beiden Parteien ein Stück weit Rechnung tragen. Einen Wandel hat bereits Barack Obama eingeleitet, indem er gegen die «Trittbrettfahrerei» einiger Verbündeter wettert und den Europäern signalisiert, dass er Konflikte vor ihrer Haustür wie jenen in Libyen primär als deren eigenes Problem betrachtet. Zweifellos ist es für Europa besser, wenn das Weisse Haus nicht einem Mann in die Hände fällt, dem die charakterliche Eignung und elementare Grundkenntnisse der Weltpolitik fehlen. Doch so oder so wird sich Europa weniger als einst auf den bequemen amerikanischen Schutzschirm verlassen können.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von guatuso » Mittwoch 8. Juni 2016, 02:31

Raphael hat geschrieben:
Jarom1 hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
dpa hat geschrieben:Trump fordert Gefängnis für Hillary Clinton

Der wahrscheinliche republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat gefordert, dass seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton ins Gefängnis kommt. «Ich sag Ihnen eins: Hillary Clinton muss in den Knast», sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) im kalifornischen San Jose. «Ehrlich, Leute - sie ist sowas von schuldig», sagte Trump im Zusammenhang mit der E-Mail-Affäre.
:zirkusdirektor:
Wo er recht hat ...
Es würde die Welt sicherer machen! :ja:
Unbedingt lesen.
http://www.danisch.de/blog/216/6/7/n ... y-clinton/

Zitat zum Geschmack bekommen:
"Oh, Leute, das würzt.
Clinton als die große Feminismus-Verfechterin, die den Präsidenten verprügelt und den Secret Service unflätig beschimpft.
Was meint Ihr, wenn die Präsidentin wird, und dann ein paar Videos auf Youtube auftauchen. Dann machen sich die USA komplett lächerlich. Der Zeitpunkt für das Erscheinen des Buches ist natürlich genial gewählt, gerade hat Clinton genug Stimmen beisammen, um Kandidatin der Demokraten zu sein und alle anderen ausgestochen zu haben, und dann kommt so ne Klatsche. Ich hatte ja schon den Dilbert-Autor zitiert, dass der Clinton wählt, weil er sonst Schläge oder Mord von ihr befürchtet. Trump nicht zu wählen sei unkritisch, weil der seine Gegner nicht misshandle."

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Jarom1 » Mittwoch 8. Juni 2016, 08:05

Hillary eine Feministin? Sie deckt doch sogar die Vergewaltigungen ihres Mannes.
Wikipedia hat geschrieben:Three weeks after the alleged assault, Broaddrick participated in a small Clinton fundraiser at the home of a local dentist. Broaddrick said she was “in denial,” and felt guilty, thinking that she had given Clinton the wrong idea by letting him into her room. When she arrived at the event, she says, her friend who had picked the Clintons up from the airport told her that Hillary Clinton had asked if she would be at the event. Broaddrick says Clinton did not speak to her at the event, but his wife Hillary approached her, took her hand, and said 'I just want you to know how much Bill and I appreciate what you do for him.” When Broaddrick moved her hand away, she says, Mrs. Clinton held on to her and said, "Do you understand? Everything that you do." Broaddrick says she felt nauseated and left the gathering. Broaddrick says she interpreted the incident as Mrs. Clinton thanking her for keeping quiet
https://en.wikipedia.org/wiki/Juanita_Broaddrick
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von guatuso » Mittwoch 8. Juni 2016, 13:24

Jarom1 hat geschrieben:Hillary eine Feministin? Sie deckt doch sogar die Vergewaltigungen ihres Mannes.
Wikipedia hat geschrieben:Three weeks after the alleged assault, Broaddrick participated in a small Clinton fundraiser at the home of a local dentist. Broaddrick said she was “in denial,” and felt guilty, thinking that she had given Clinton the wrong idea by letting him into her room. When she arrived at the event, she says, her friend who had picked the Clintons up from the airport told her that Hillary Clinton had asked if she would be at the event. Broaddrick says Clinton did not speak to her at the event, but his wife Hillary approached her, took her hand, and said 'I just want you to know how much Bill and I appreciate what you do for him.” When Broaddrick moved her hand away, she says, Mrs. Clinton held on to her and said, "Do you understand? Everything that you do." Broaddrick says she felt nauseated and left the gathering. Broaddrick says she interpreted the incident as Mrs. Clinton thanking her for keeping quiet
https://en.wikipedia.org/wiki/Juanita_Broaddrick
Auch Feministinnen sind absolut inkonsequent, wenn es um ihre eigene egoistischen Interessen geht. Das sollte Mann bereits mitbekommen haben.
Man sollte doch unterscheiden zwischen einer Feministin, die sich einer Ideologie verschrieb, die Maenner den Tod wuenschen und sie durch die Bank weg als Vergewaltiger (Rap-Kultur....) verleumden, und einer Frauenrechtlerin.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von overkott » Montag 20. Juni 2016, 22:12

Eigentlich hätte Trumpf gegen die unbeliebte Clinton eine Chance. Zunächst sah es auch nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus.

Doch Trumpf rauscht ab, wird nervös, feuert seinen Wahlkampfmanager. Glaubwürdig wird er nur, wenn er jetzt auf staatsmännisch umstellt und vom verwegenen Populisten zum seriösen Republikaner wird, der Amerika wieder groß macht durch Diplomatie der ruhigen Hand. Wer hat da nicht seine Zweifel?

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Torsten » Montag 20. Juni 2016, 22:18

overkott hat geschrieben:Wer hat da nicht seine Zweifel?
Zwischen Daumen und Zeigefinger.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1198
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von RomanesEuntDomus » Samstag 25. Juni 2016, 16:11

In der Haut der US-amerikanischen Wähler möchte ich auch nicht stecken. Wenn kein Wunder geschieht, stehen nur Clinton und Trump zur Auswahl. (Da wünscht man sich fast einen Juncker oder Schulz.)

Donald Trump hält sich gerade in Schottland auf und hat zur Begrüßung über Twitter den Schotten zum Ausgang des großartigen Referendums gratuliert.

Es gab in Schottland tausende von Reaktionen (ebenfalls über Twitter), die alle sehr eindeutig waren. Stilistisch unterscheiden sie sich alle wenig von denen hier:

Bild

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von overkott » Sonntag 3. Juli 2016, 13:23

Donald Trumpf führt einen schmutzigen Wahlkampf. Er macht sich über seine Mitbewerberin schlecht. Achtet die Repräsentanten der Bundesrepublik nicht und auch nicht unsere andersgläubigen Freunde. Trumpf vermag in der Kirche keine Begeisterungsstürme zu entfachen. Vermutlich werden ihn deshalb auch nicht so viele Katholiken wählen.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von overkott » Dienstag 5. Juli 2016, 23:31

Vom Freispruch 2. Klasse für seine Mitbewerberin wird er nicht profitieren. Selbst Monica Lewinsky kann ihm da nach 20 Jahren nicht viel helfen.

Apropos.

Sie hatte damals einen Job übernommen, der sie bis heute nicht mehr loslässt. Bill hat es überstanden, seine Frau auch. Aber Lewinski stand sich seitdem selbst im Weg, Agenten machten ihr Angst, sie wollte nicht öffentlich bloß gestellt werden, ließ sich dann doch noch mal öffentlich bloß stellen, als alles raus war, stolperte beruflich von Handtaschen zu Schlankmachern und TV-Blamagen. Sie floh in eine andere Welt nach London und studierte, wie viele, die mit sich selbst klar kommen wollen, Psychologie. Absage, Absage... Bewerbungen konnte sie rund abheften. Dann kam sie zurück. In der Vanity Fair. Und erzählte mal eine ganz neue Geschichte: Ich und Bill. Er war schuld. Die Wende gelang mit einem Feldzug gegen Internetmobbing. Sie trat wieder auf, düste durch die Welt. Die Welt der Mobbing-Opfer wurde ihre Selbsthilfegruppe.

Caviteño
Beiträge: 10260
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 24. Juli 2016, 19:31

Terror-Gefahr - Trump will „extreme“ Kontrollen bei Einreise aus Deutschland
Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump will im Falle eines Wahlsiegs Einreisende aus Deutschland, Frankreich und anderen „vom Terrorismus betroffenen Staaten“ strenger kontrollieren lassen. Dies sagte er am Sonntag dem Fernsehsender NBC. Er werde in den kommenden Wochen eine Liste mit Staaten vorlegen, aus denen die Menschen „extremen“ Einreisekontrollen unterworfen werden sollten.
„Wir haben Probleme in Deutschland, und wir haben Probleme in Frankreich“, sagte Trump mit Blick auf Anschläge in den beiden Ländern, die von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ reklamiert werden. Vor allem Frankreich sei vom Terrorismus betroffen. „Und wissen Sie was? Es ist ihr eigener Fehler. Weil sie den Menschen erlaubt haben, in ihr Land zu kommen.“
Während die FAZ die Kommentarfunktion abgeschaltet hat, wurde sie in der entsprechenden Nachricht der tagesschau nach 90 Kommentaren geschlossen. Lag es daran, daß ein Teil der Kommentatoren Verständnis für die Maßnahme zeigte und dabei auf das deutsche Asylchaos verwiesen? :hmm:
Auch die Kommentare in der WELT suchen häufig die Schuld in der deutschen "Flüchtlings"politik.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von umusungu » Sonntag 24. Juli 2016, 19:40

Donald Trump sollte mit einer Einreise-Sperre nach Deutschland/ Europa belegt werden.

Caviteño
Beiträge: 10260
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 24. Juli 2016, 19:59

umusungu hat geschrieben:Donald Trump sollte mit einer Einreise-Sperre nach Deutschland/ Europa belegt werden.
Einmal abgesehen davon, daß es sich um eine hochpopulistische Äußerung handelt: (Richtige oder falsche) Ideen kann man nicht mit Einreisesperren von Personen bekämpfen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23414
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Niels » Mittwoch 9. November 2016, 18:00

Der Schlumpf ist jetzt Trumpf.

Vielleicht beginnt er seine erste Pastoralreise nach Europa mit einer Visitation von Umus Pfarrei. :anton: :kugel:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Re: US-Präsident Donald Trump

Beitrag von Knecht Ruprecht » Mittwoch 9. November 2016, 18:13

Das wird Papst Fanzisk[us] aber ärgern :D
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... ump-kritik
Zuletzt geändert von Hubertus am Mittwoch 9. November 2016, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beleidigung nach Beanstandung entfernt.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Sascha B. » Mittwoch 9. November 2016, 18:30

Und ich dachte immer Umu wäre für offene Grenzen und Reisefreiheit? Oder gilt das nur für Rapefugees und andere Fachkräfte? :pfeif:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Juergen
Beiträge: 23948
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Juergen » Mittwoch 9. November 2016, 18:31

Sascha B. hat geschrieben:Und ich dachte immer Umu wäre für offene Grenzen und Reisefreiheit? Oder gilt das nur für Rapefugees und andere Fachkräfte? :pfeif:
Das gilt vielleicht nur für Leute ohne Job.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18734
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von taddeo » Mittwoch 9. November 2016, 18:37

umusungu hat geschrieben:Donald Trump sollte mit einer Einreise-Sperre nach Deutschland/ Europa belegt werden.
Ein äußerst seltsames Demokratieverständnis, Hochwürden. :irritiert:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23414
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Donald Trump - Trumpf oder Schlumpf?

Beitrag von Niels » Mittwoch 9. November 2016, 18:39

taddeo hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:Donald Trump sollte mit einer Einreise-Sperre nach Deutschland/ Europa belegt werden.
Ein äußerst seltsames Demokratieverständnis, Hochwürden. :irritiert:
Achwas?! :zirkusdirektor:
Surrexit Christus spes mea

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema