Russlandhetze von Pavel Lokshin

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Tinius
Beiträge: 1961
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Tinius »

http://www.spiegel.de/politik/ausland/r ... 4462.html

Wie vor über 1 Jahren, als viele Verirrte ein "reinigendes Gewitter" herbeisehnten?

Alt-Katholik
Beiträge: 251
Registriert: Dienstag 23. April 2013, 15:22

Re: Orthodoxe Kriegshetze aus Russland

Beitrag von Alt-Katholik »

Was denn? Der Mann vertritt doch genau das, was sich die meisten Tradis und Reaktionären hier wünschen. Der Kreuzgang weiß bestimmt diesen Mann würdig zu verteidigen.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3132
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Sachsen

Re: Orthodoxe Kriegshetze aus Russland

Beitrag von ar26 »

Wieder mal einer dieser nahezu serienmäßig produzierten und nichtssagenden Spiegel-Propaganda-Artikel. Kein seriöser Zeitgenosse beruft sich für eine irgendwie geartete Argumentation auf derartigen Quark.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Alt-Katholik
Beiträge: 251
Registriert: Dienstag 23. April 2013, 15:22

Re: Orthodoxe Kriegshetze aus Russland

Beitrag von Alt-Katholik »

Der Mann aus dem "Kurfürstentum Sachsen" (welches zusammen mit seinen Ansichten vor über 200 Jahren untergegangen ist) wäre in Russland, pardon: im russischen Kaiserreich, wohl besser aufgehoben.

Vielleicht kannst du ja den Inquisitor spielen? Oder machst 'ne nette Demo gegen dieses Homo-Propaganda Blatt "Der Spiegel".

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Orthodoxe Kriegshetze aus Russland

Beitrag von Thomas_de_Austria »

ar26 hat geschrieben:Kein seriöser Zeitgenosse beruft sich für eine irgendwie geartete Argumentation auf derartigen Quark.
cantus hat geschrieben:Gibt es noch Argumente dazu auszutauschen, oder ist die Wrestling-Arena für alle freigegeben?
Wenn der SPIEGEL seine :ikb_shit: ausgießt, dann scheucht das eben immer eine bestimmte Klientel auf,
die sich auch noch bemüßigt fühlt, sie im ganzen Netz zu verbreiten.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3132
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Sachsen

Re: Orthodoxe Kriegshetze aus Russland

Beitrag von ar26 »

Irgendwas in mir will eine vernünftige Antwort geben. Ich gebe dem Drang nach.

Der Artikel suggeriert, daß der dort beschriebene Geistliche eine Art religiöser Vordenker des gegenwärtigen politischen Kurses des Präsidenten der russ. Föderation ist.
Tschaplin steht damit für den konservativen gesellschaftlichen Kurs, den der Kreml seit Wladimir Putins Rückkehr 2012 verfolgt.
Belege hierfür liefert der Artikel allerdings nicht. Genauso gut könnte ich behaupten, der vormalige Fuldaer Bischof Johannes Dyba sei religiöser Vordenker der Ära Kohl gewesen. Allein diese Beleglosigkeit macht aus dem Artikel ein reines Propaganda-Pamphlet, daß mit Journalismus nichts zu tun hat.

Soweit der Artikel Aussagen thematisiert, die seitens des Erzpriesters getätigt worden sein sollen, wird nicht einmal eine für den Leser irgendwie nachvollziehbare Quelle angeben. Was die angeblichen Äußerungen des Erzpriesters zum Sozialismus angeht, so klingen diese schlicht unglaubwürdig. Daher wäre es hier besonders hilfreich gewesen, eine Quelle zum weiterverfolgen zu erhalten.

Bedenkenswert finde ich zudem, daß sich selbst bei Wikipedia kaum Anhaltspunkte finden, die die Ausführungen des Spiegel-Artikel stützen.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Orthodoxe Kriegshetze aus Russland

Beitrag von Jarom1 »

Der antichristliche Kurs des "Spiegel" ist ja hinreichend bekannt (siehe die einschlägigen Artikel um Weihnachten herum) ...
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxe Kriegshetze aus Russland

Beitrag von Sebastian »

ar26 hat geschrieben:
Tschaplin steht damit für den konservativen gesellschaftlichen Kurs, den der Kreml seit Wladimir Putins Rückkehr 2012 verfolgt.
Belege hierfür liefert der Artikel allerdings nicht. Genauso gut könnte ich behaupten, der vormalige Fuldaer Bischof Johannes Dyba sei religiöser Vordenker der Ära Kohl gewesen. Allein diese Beleglosigkeit macht aus dem Artikel ein reines Propaganda-Pamphlet, daß mit Journalismus nichts zu tun hat.
:ikb_thumbsup:
ar26 hat geschrieben:Soweit der Artikel Aussagen thematisiert, die seitens des Erzpriesters getätigt worden sein sollen, wird nicht einmal eine für den Leser irgendwie nachvollziehbare Quelle angeben. Was die angeblichen Äußerungen des Erzpriesters zum Sozialismus angeht, so klingen diese schlicht unglaubwürdig. Daher wäre es hier besonders hilfreich gewesen, eine Quelle zum weiterverfolgen zu erhalten.
Das habe ich auch gedacht.
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 912
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: Orthodoxe Kriegshetze aus Russland

Beitrag von Stephanie »

Vielleicht sollten wir einfach festhalten, dass man kein fundiertes Urteil treffen kann, weil kaum jemandem in Deutschland Erzpriester Tschaplin wirklich bekannt ist.

Es ist durchaus möglich, dass er all diese Dinge gesagt hat.
(Ich wäre sehr vorsichtig damit zu sagen, dass die positive Beurteilung des Sozialismus/der Sowjetunion durch einen russischen Mann, auch wenn er Priester ist, automatisch unwahrscheinlich sei. Zum einen neigen Menschen generell dazu die Vergangenheit mit etwas zeitlichem Abstand zu verklären - passiert mir auch immer wieder- und zum anderen mag die Gegenwart bzw. das, was die Person von ihr wahrnimmt, als so verabscheuungswürdig empfunden werden, dass die Vergangenheit als die weniger schreckliche Zeit erscheint. "Es gab zwar...aber dafür...")
Davon abgesehen darf man zu diesen Aussagen auch seine eigene Meinung haben, auch als orthodoxer Christ. Es handelt sich schließlich nicht um eine theologische Lehrmeinung bzw. Glaubensaussage und ich kann eine vollkommen andere politische Meinung/Position als mein Priester oder Bischof haben.
(Es ist allerdings ebenso möglich, dass diese Dinge anders oder in einem anderen Kontext gesagt wurden. Ein Zusammenstöpseln irgendwelcher einzelnen Aussagen ist bekanntlich immer...naja...gefährlich für eine Urteilsbildung.)

Nix G'naues waß ma ned. Aber deshalb von Gotteskriegern zu sprechen... Ich weiß ja nicht... :/
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Benutzeravatar
Walter
Moderator
Beiträge: 1476
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2006, 13:56

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Walter »

Der Autor scheint ja für verschiedene Medien (nicht nur im Spiegel) russlandfeindliche Beiträge zu verfassen:

https://www.google.de/#q=pavel+lokshin

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Torsten »

Das Zitat habe ich hier irgendwo schon einmal gebracht:
Zwei Drittel von meinen Landsleuten lesen diese Art von Zeitungen, lesen jeden Morgen und Abend diese Töne, werden jeden Tag bearbeitet, ermahnt, verhetzt, unzufrieden und böse gemacht, und das Ziel und Ende von dem allem ist wieder der Krieg, ist der nächste, kommende Krieg, der wohl noch scheußlicher sein wird, als dieser [der Erste WK] es war. Alles das ist klar und einfach, jeder Mensch könnte es begreifen, könnte in einer einzigen Stunde Nachdenkens dasselbe Ergebnis finden.
Aber keiner will das, keiner will den nächsten Krieg vermeiden, keiner will sich und seinen Kindern die nächste Millionenschlächterei ersparen, wenn er es nicht billiger haben kann. Eine Stunde nachdenken, eine Weile in sich gehen und sich fragen, wie weit man selber an der Unordnung und Bosheit in der Welt teil hat und mitschuldig ist - sieh, das will niemand! Und so wird es also weitergehen, und der nächste Krieg wird von vielen tausend Menschen Tag für Tag mit Eifer vorbereitet. Es hat mich, seit ich es weiß, gelähmt und zur Verzweiflung gebracht, es gibt für mich kein "Vaterland" und keine Ideale mehr, das ist alles ja bloß Dekoration für die Herren, die das nächste Schlachten vorbereiten.
Aus: Hermann Hesse - Der Steppenwolf

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7404
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von holzi »

Ich mag zwar Hesse langatmigen Schreibstil nicht so sehr, aber das Zitat hier passt perfekt!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24010
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Niels »

Mal wieder Märchenstunde bei "Welt online": http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... ahlen.html
:gaehn:

Tinius
Beiträge: 1961
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Tinius »

Tschaplin ist jetzt weg.

Tinius
Beiträge: 1961
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Tinius »

Hinweis: der Threadtitel ist natürlich falsch.

Der Hetzer Tscheplin, der laut Moskauer Kirchenoberhaupt an einer "psychischen Störung" leidet, wurde nun seiner Ämter enthoben.

http://de.radiovaticana.va/news/215/12 ... ec/1198118

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7510
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Siard »

Tinius hat geschrieben:Hinweis: der Threadtitel ist natürlich falsch.
Der ist schon richtig, Du hast nur Deinen Beitrag falsch gepostet. ;-)
Tinius hat geschrieben:Der Hetzer Tscheplin, der laut Moskauer Kirchenoberhaupt an einer "psychischen Störung" leidet, wurde nun seiner Ämter enthoben.
Da sieht man, wie sich die Methoden gleichen, es läuft in Rom und drumherum ja ähnlich.
Irgendwie scheint hier Radio Vatikan sich auch an der inzwischen wieder salonfähigen antirussischen Hetze beteiligen zu wollen.
Radio Vatikan hat geschrieben:Tschaplin ließ sich den Mund indessen nicht verbieten.

Das gefällt RV anscheinend, aber man erinnere sich an die Reaktionen auf Papstkritik. Im Westen nichts Neues.
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1590
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Sarandanon »

Siard hat geschrieben:Irgendwie scheint hier Radio Vatikan sich auch an der inzwischen wieder salonfähigen antirussischen Hetze beteiligen zu wollen.
Naja,...Hetze...? Im Falle dieses Lokshin ist das wohl richtig. Aber der befindet sich heutzutage ja ganz allgemein in bester Gesellschaft und alle Seiten sind immer nur Hetzeopfer.

Auf der anderen Seite habe ich da überhaupt kein Mitleid mit solchen russichen Vertretern wie diesen Erzpriester. Letzterer nahm ja auch kein Blatt vor dem Mund, wenn ich das richtig interpretiere. Ein Unschuldsengel und vor allem Opfer (wie sich solche Zeitgenossen ja gern mal darstellen) ist er wohl kaum. Wer Hetze sät, erntet sie natürlich auch.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7510
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Russlandhetze von Pavel Lokshin

Beitrag von Siard »

Sarandanon hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:Irgendwie scheint hier Radio Vatikan sich auch an der inzwischen wieder salonfähigen antirussischen Hetze beteiligen zu wollen.
Naja,...Hetze...?
Du hast recht, der Ausdruck Hetze ist übertrieben. Ich bitte hier Propaganda zu lesen.
Ach du meine Nase!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema