Sonntagsfrage warnt SPD

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Caviteño
Beiträge: 10320
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Caviteño » Montag 22. Oktober 2018, 15:06

SPD stürzt ab? Kein Problem - Andrea Nahles arbeitet an der Wende:

Andrea Nahles gründet einen Parlamentskreis für Pferdefreunde
Der katastrophale Absturz der SPD bei der Landtagswahl in Bayern ist gerade erst ein paar Tage her, in Hessen droht schon das nächste Wahldebakel, die SPD steckt in einer tiefen Krise und was tut die Vorsitzende der Partei, Andrea Nahles? Sie gründet den "Parlamentskreis Pferd", in dem sich pferdebegeisterte Bundestagsabgeordnete zusammentun wollen.
Die SPD Vorsitzende ist eine begeisterte Reiterin. Sie und drei andere Bundestagsabgeordnete haben zu einem Gründungstreffen am 20. November in Berlin eingeladen.
s.a. hier: https://www.swp.de/panorama/vier-hufe-f ... 42488.html

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Montag 22. Oktober 2018, 15:17

Caviteño hat geschrieben:
Montag 22. Oktober 2018, 15:06
SPD stürzt ab? Kein Problem - Andrea Nahles arbeitet an der Wende:

Andrea Nahles gründet einen Parlamentskreis für Pferdefreunde
Der katastrophale Absturz der SPD bei der Landtagswahl in Bayern ist gerade erst ein paar Tage her, in Hessen droht schon das nächste Wahldebakel, die SPD steckt in einer tiefen Krise und was tut die Vorsitzende der Partei, Andrea Nahles? Sie gründet den "Parlamentskreis Pferd", in dem sich pferdebegeisterte Bundestagsabgeordnete zusammentun wollen.
Die SPD Vorsitzende ist eine begeisterte Reiterin. Sie und drei andere Bundestagsabgeordnete haben zu einem Gründungstreffen am 20. November in Berlin eingeladen.
s.a. hier: https://www.swp.de/panorama/vier-hufe-f ... 42488.html
Wenn Dich ein Pferd tritt, dann war es nicht die Andrea! :narr:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Montag 22. Oktober 2018, 16:13

Ich hätte zu der Nachricht auch geschrieben: Ich glaub', mich tritt ein Pferd... - oder: Zum Wiehern...

Aber zurück zum Thema: Was zeigt uns das? Frau Nahles ist beileibe nicht untätig. Man muss eben Prioritäten setzen, lieber Raphael.
:ikb_horse:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Samstag 3. November 2018, 19:52

"SPD-Vize Ralf Stegner hat mit Blick auf die Europawahl im kommenden Jahr vor wachsendem Rechtspopulismus gewarnt. „Nationalismus, Intoleranz und Rassismus führen in Chaos und Elend“, sagte Stegner auf dem Landesparteitag in Kiel. Die Europawahl am 26. Mai nannte er eine Schicksalswahl":https://www.welt.de/politik/deutschland ... oeren.html
Wenn wir nicht aufhören, nur rumzumeckern, wird uns die große Idee von Europa abhandenkommen.“
Das ausgerechnet aus dem Munde von Herrn Stegner hat schon was... :kugel: :anton:
Surrexit Christus spes mea

Caviteño
Beiträge: 10320
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Caviteño » Sonntag 4. November 2018, 00:28

Niels hat geschrieben:
Samstag 3. November 2018, 19:52
Wenn wir nicht aufhören, nur rumzumeckern, wird uns die große Idee von Europa abhandenkommen.“
Der hat auch noch nicht kapiert, daß viele mit dem Gerede über "Europa" nichts Positives sondern eine Drohung verbinden.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Sonntag 4. November 2018, 13:26

Ein "peliepter Redner und Chöngeist" ist wieder über den großen Teich geflogen: https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... ragen.html
Die SPD schmiert ab, ihr Ex-Chef Gabriel verfolgt das Elend aus den USA. Dort macht er sich ein Bild von der Wahl und redet in bester Laune mit Trump-Wählern – bis er die neueste Sonntagsfrage sieht.
:zirkusdirektor: :cowboy: :anton:
Während der Fahrt nach West Virginia zeigt Gabriel ein Foto auf seinem Handy, dort steht er neben dem früheren US-Außenminister Henry Kissinger. Gabriel hat den 95-Jährigen gerade in New York besucht, Kissinger hat ihn zu sich nach Hause eingeladen. An diesem Montag fliegt Gabriel zurück nach Deutschland, wenige Tage später geht es in den Iran, auf Einladung von Außenminister Mohamed Dschawad Sarif. Im Dezember fliegt er nach Katar, eingeladen vom Emir persönlich.
:zirkusdirektor: :turban: :anton:

Insgesamt ein sehr lesenswerter Artikel.

Bild

Wie ein Frisörbesuch auch ablaufen kann, sieht man hier: https://www.youtube.com/watch?v=-azYYs4L2EU
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Sonntag 4. November 2018, 19:23

Darf einer die SPD kritisieren?
:auweia:

Wenn ja, passiert sowas: https://www.welt.de/politik/deutschland ... -Rede.html

:anton:

14% bei Umfragen machen wohl ohne Maßen nervös und aggressiv. Verständlich.
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Freitag 9. November 2018, 11:11

Die Genossinnen und Genossen peilen mit großem Fleiß die 5%-Marke an: https://www.welt.de/politik/deutschland ... euern.html
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5728
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Siard » Freitag 9. November 2018, 12:49

Niels hat geschrieben:
Freitag 9. November 2018, 11:11
Die Genossinnen und Genossen peilen mit großem Fleiß die 5%-Marke an: https://www.welt.de/politik/deutschland ... euern.html
Da sage nochmal einer, sie täten nicht Gutes für das Land. ;D

Caviteño
Beiträge: 10320
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Caviteño » Freitag 9. November 2018, 13:02

Niels hat geschrieben:
Freitag 9. November 2018, 11:11
Die Genossinnen und Genossen peilen mit großem Fleiß die 5%-Marke an: https://www.welt.de/politik/deutschland ... euern.html
Es hätte mich auch gewundert, wenn die Sozen keine Steuererhöhungen fordern würden - natürlich immer für einen "guten Zweck".

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Sonntag 11. November 2018, 13:19

Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24057
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Juergen » Sonntag 11. November 2018, 14:05

Niels hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 13:19
Irrsinn: http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 84770.html
Daraus:
Eine andere Möglichkeit sind laut Barley "größere Wahlkreise mit zwei direkt gewählten Abgeordneten unterschiedlichen Geschlechts".
Jau, und dann kommt in den Wahlkreisen jeweils der männliche CDU- und SPD- Kandidat durch und die Kandidatinnen der Parteien gucken in die Röhre. :unbeteiligttu:

Ich schlage vor, die SPD macht das Thema zum Haupt-Wahlkampfthema bei der Europawahl. Dann hätten wir mit der SPD die erste Volkspartei, die deutlich unter 10% liegt. Um ihren Ein­zug ins EU-Parlament muß sie ja nicht bangen, da es dort keine Sperrklausel gibt, seit das BVerfG die 3%-Hürde 2014 gekippt hat.
:umkuck:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Sonntag 11. November 2018, 15:27

Juergen hat geschrieben:Ich schlage vor, die SPD macht das Thema zum Haupt-Wahlkampfthema bei der Europawahl. Dann hätten wir mit der SPD die erste Volkspartei, die deutlich unter 10% liegt. Um ihren Ein­zug ins EU-Parlament muß sie ja nicht bangen, da es dort keine Sperrklausel gibt, seit das BVerfG die 3%-Hürde 2014 gekippt hat.
:umkuck:
:daumen-rauf:

BTW: Was ist dann eigentlich mit Leuten, die nicht "m", nicht "w", sondern "d" sind? Die brauchen doch auch eine "Quote". :hmm:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5728
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Siard » Sonntag 11. November 2018, 16:06

Niels hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 15:27
Juergen hat geschrieben:Ich schlage vor, die SPD macht das Thema zum Haupt-Wahlkampfthema bei der Europawahl. Dann hätten wir mit der SPD die erste Volkspartei, die deutlich unter 10% liegt. Um ihren Ein­zug ins EU-Parlament muß sie ja nicht bangen, da es dort keine Sperrklausel gibt, seit das BVerfG die 3%-Hürde 2014 gekippt hat.
:umkuck:
:daumen-rauf:

BTW: Was ist dann eigentlich mit Leuten, die nicht "m", nicht "w", sondern "d" sind? Die brauchen doch auch eine "Quote". :hmm:
Konsequenterweise schon. Aallerdings muß dann erst eindeutig geklärt sein, was darunter zu genau verstehen ist.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Montag 17. Dezember 2018, 10:21

Wenn Herr Forsa recht hat, liegt die SPD in Mitteldeutschland nur noch bei 8 Prozent: https://www.welt.de/politik/deutschland ... uenen.html
In den neuen Bundesländern würde die SPD derzeit sogar nur noch von 8 Prozent der Wahlberechtigten gewählt. Damit kommen die Sozialdemokraten in Ostdeutschland hinter der CDU (29 Prozent), der AfD (26 Prozent), Linkspartei (16 Prozent) und den Grünen (9 Prozent) nur noch auf Rang 5. Dahinter rangiert nur noch die FDP mit 6 Prozent.
Bundesweit sähe es so aus:
Würde der Bundestag neu gewählt, kämen die Sozialdemokraten laut einer aktuellen Umfrage lediglich auf 15 Prozent, die Union würde 32 Prozent der Stimmen bekommen
32%? "AKK-Effekt"? :hmm:

Andere sehen es leicht anders als Herr Forsa: http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

Herr Emnid sieht am selben Tage die SPD gleich, die Union bei 30% und die AFD bei 14%.
Die Forschungsgruppe Wahlen einen Tag davor: Union 30%, SPD 15%, AFD 15%.

Schaut Euch die aktuellen Umfragen im Vergleich einfach mal bei www.wahlrecht.de an.
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Montag 17. Dezember 2018, 11:01

Herr Klingbeil wetzt das Richtbeil: https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... 45760.html
Der SPD-Vorstand will abermals versuchen, den umstrittenen Autor Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen. Die Thesen Sarrazins seien nicht mit den Grundsätzen der SPD vereinbar, teilte Generalsekretär Lars Klingbeil mit. (...)
Grundlage für die Entscheidung war demnach der Bericht einer Untersuchungskommission zu Sarrazins jüngsten Äußerungen und Veröffentlichungen.
Die Kommission sei zu dem Schluss gekommen, „dass Sarrazin Thesen propagiert, die mit den Grundsätzen der SPD unvereinbar sind, und der Partei schweren Schaden zufügt“, (..).
In der Kommission saßen unter anderem Gesine Schwan und Herta Däubler-Gmelin. (...)
:ikb_gathering: :zirkusdirektor:
Surrexit Christus spes mea

CIC_Fan
Beiträge: 9408
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von CIC_Fan » Montag 17. Dezember 2018, 11:17

das ist doch völlig logisch daß eine Partei sich fragt ob ein Mensch der so polarisiert,und extrem langweilig schreibt, noch in ihren Reihen platz hat

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2969
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von martin v. tours » Montag 17. Dezember 2018, 19:30

Kennst Du jemanden aus der SPD der ein spannendes Buch geschrieben hat? :breitgrins:
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Caviteño
Beiträge: 10320
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Caviteño » Dienstag 18. Dezember 2018, 00:58

martin v. tours hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 19:30
Kennst Du jemanden aus der SPD der ein spannendes Buch geschrieben hat? :breitgrins:
Bei Peter Glotz wird sich doch wohl was finden lassen .... - da ist reichlich Auswahl und schon die Titel versprechen etwas Spannendes, z.B:

- Manifest für eine Neue Europäische Linke
- Mythos und Politik. Über die magischen Gesten der Rechten

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, kann hier mal reinschauen. :breitgrins:

CIC_Fan
Beiträge: 9408
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 18. Dezember 2018, 09:06

martin v. tours hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 19:30
Kennst Du jemanden aus der SPD der ein spannendes Buch geschrieben hat? :breitgrins:
Helmut Schmidts Buch außer Dienst war spannend

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9520
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Edi » Dienstag 18. Dezember 2018, 13:45

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2969
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von martin v. tours » Dienstag 18. Dezember 2018, 20:19

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 09:06
martin v. tours hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 19:30
Kennst Du jemanden aus der SPD der ein spannendes Buch geschrieben hat? :breitgrins:
Helmut Schmidts Buch außer Dienst war spannend
Helmut Schmidt (stimmt, der hatte was zu sagen).
Aber von dem gibt es auch Aussagen, da müsste er heute einen Parteiausschluss fürchten.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Caviteño
Beiträge: 10320
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 19. Dezember 2018, 10:55

martin v. tours hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 20:19
Helmut Schmidt (stimmt, der hatte was zu sagen).
Aber von dem gibt es auch Aussagen, da müsste er heute einen Parteiausschluss fürchten.
z.B. diese:
„Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“, sagte Helmut Schmidt in dem Interview. Als Mittel gegen die Überalterung komme Zuwanderung nicht in Frage. „Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schaffte nur ein zusätzliches dickes Problem.“
Deutschland habe sich damit in den vergangenen 15 Jahren übernommen. „Wir sind nicht in der Lage gewesen, alle diese Menschen wirklich zu integrieren“, sagte Schmidt. „Sieben Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 95473.html

oder diese in den letzten Tagen seiner Kanzlerschaft in 1982:
Helmut Schmidt war anderer Meinung. Er schlug mit der flachen Hand auf den Tisch und donnerte wie Prinz Eugen vor der Schlacht um Wien: "Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze."
Die Politiker müssen Farbe bekennen

Aber auch vom Vorsitzenden der CDU und Bundeskanzler Kohl sind ähnliche Äußerungen überliefert. In einem Gespräch mit Mrs. Thatcher äußerte er sich wie folgt (ebenfalls 1982):
„Kanzler Kohl sagte, […] Über die nächsten vier Jahre werde es notwendig sein, die Zahl der Türken um 50 Prozent zu reduzieren – aber er könne dies noch nicht öffentlich sagen. Es sei unmöglich für Deutschland, die Türken in ihrer gegenwärtigen Zahl zu assimilieren. Deutschland habe kein Problem mit den Portugiesen, den Italienern, selbst den Südostasiaten, weil diese Gemeinschaften sich gut integrierten. Aber die Türken kämen aus einer sehr andersartigen Kultur. […] Deutschland habe 11 Millionen Deutsche aus osteuropäischen Ländern integriert. Aber diese seien Europäer und stellten daher kein Problem dar.“
„Integration ist nur möglich, wenn die Zahl der bei uns lebenden Ausländer nicht weiter steigt.“

Anhand dieser Äußerungen wird deutlich, wie stark sich CDU und SPD in diesem Thema geändert haben. Das war wohl damals allgemeine Auffassung, schließlich erzielten Union und SPD bei den Wahlen im März 1983 zusammen 87% der Stimmen, zählt man die FDP noch hinzu erhielten die drei Parteien 94%....

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl_1983

Vielleicht ist der Einbruch der SPD auf jetzt unter 20% auch zum Teil auf dieses Thema zurückzuführen. Schließlich wohnen viele ihrer Wähler in den (früheren) Arbeiterbezirken und bekommen so die Probleme der Zuwanderung hautnah mit. Ein Blick in die Leserbriefe der Lokalzeitungen kann da hilfreich sein.

CIC_Fan
Beiträge: 9408
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 19. Dezember 2018, 11:45

martin v. tours hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 20:19
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 09:06
martin v. tours hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 19:30
Kennst Du jemanden aus der SPD der ein spannendes Buch geschrieben hat? :breitgrins:
Helmut Schmidts Buch außer Dienst war spannend
Helmut Schmidt (stimmt, der hatte was zu sagen).
Aber von dem gibt es auch Aussagen, da müsste er heute einen Parteiausschluss fürchten.
ein Kind seiner zeit

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Mittwoch 19. Dezember 2018, 12:49

Jeder ist Kind seiner Zeit.
Surrexit Christus spes mea

CIC_Fan
Beiträge: 9408
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 19. Dezember 2018, 13:02

völlig richtig

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2969
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 19. Dezember 2018, 19:43

Heute würden solche Aussagen unter "Hate speech" laufen.
Nazi wäre noch das mindeste was man denen nachsagen würde.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Dienstag 5. Februar 2019, 14:21

Surrexit Christus spes mea

Caviteño
Beiträge: 10320
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 6. Februar 2019, 09:52

Land unter

Beim Verfassen des Artikels war dem Autor nur die Forderung der "Respektrente" bekannt - Kostenpunkt ein mittlerer einstelliger Mrden-Betrag. Am gleichen Tag gab Scholz bekannt, das sich im Haushalt -angeblich- eine Lücke von 25 Mrden auftut.
Heute kommt Nahles und fordert ein "Bürgergeld", das Hartz IV ersetzen soll. Gründe für Sanktionen sollen radikal zusammengestrichen und das Arbeitslosengeld soll länger gezahlt werden.

https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... -uns-.html

Wie das bezahlt werden soll :achselzuck:

In dem Artikel wird der jetzige MP von Niedersachsen, Stephan Weil, als Nachfolger von Nahles gehandelt, falls die Europa-Wahlen und die Wahl in Bremen katastrophal ausfallen sollten.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Mittwoch 6. Februar 2019, 10:16

Der gute Mann ist wohl eher weniger als intellektuelles und politisches Schwergewicht zu bezeichnen und hat auch schon oft ohne Not Unsinn geredet.

Aber unter Blinden ist der Einäugige König - oder so ähnlich...

Was sagte Thomas Gottschalk jüngst: "Durch die Gesamtverblödung meiner Umgebung bin ich plötzlich in die intellektuelle Ecke gedrängt worden".

:anton:
Surrexit Christus spes mea

Caviteño
Beiträge: 10320
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 7. Februar 2019, 13:17

Wolfram Weimer setzt auf Gabriel als Nachfolger von Nahles:

Kommt Sigmar Gabriel zurück?

Der Wechsel könnte nach einer katastrophalen Niederlage bei den Wahlen zum EP vorgenommen werden. Im Koalitionsvertrag sei eine "Halbzeit-Prüfung" vorgesehen und man könne die Gelegenheit zum Ausstieg aus der GroKo nutzen.

Die Umfragen sehen in der Tat für die SPD nicht erfreulich aus:
Bei den Europawahlen droht fast eine Halbierung (von 27% auf 15%), in Bremen ein Absturz von 33% auf 26% und -was viel schlimmer ist- ein Gleichstand mit der CDU. Ganz schlimm könnte es in Sachsen werden: Zwar werden im Augenblick noch 10% erreicht, allerdings mit fallender Tendenz. Man liegt dort deutlich hinter der Linken und der AfD. Auch in Thüringen sieht es nicht viel besser aus, dort liegt man bei 10 - 12%.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm

In Bayern und Baden-Württemberg ist die Einstelligkeit bei den Umfragen schon erreicht. Auch in Berlin, Hessen, NRW und Sachsen-Anhalt ziert eine 1 an erster Stelle die Vorhersagen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Niels » Freitag 8. Februar 2019, 20:06

"Die SPD war dabei, vor ihrer Führungsklausur inhaltlich zu punkten": https://www.welt.de/politik/deutschland ... r-SPD.html
Nehmen die manchmal Drogen - oder loriotmäßig gefragt: Was ist los? (Regieanweisung: dabei bitte immer ratlos nach rechts und links schauen.) :kugel:
Surrexit Christus spes mea

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema