Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 858
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von marcus-cgn »

Wenigstens hat er kein neues Konzil einberufen.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael »

Siard hat geschrieben:
Radio Vatikan hat geschrieben:„Ich habe das Gefühl, dass mein Pontifikat kurz sein wird“, vertraut Franziskus außerdem seiner Interviewerin an, allerdings sei das „ein etwas vages Gefühl“, darum habe er doch „immer die Möglichkeit offen“ – ein Punkt, den er allerdings nicht näher ausführt. Ob er, wie Diözesanbischöfe, also mit achtzig Jahren zurücktreten werde? Das wehrt der Papst ab: „Mir gefällt das nicht sehr, diese Altersgrenze festlegen“, das Papsttum sei nun mal so etwas wie eine „letzte Instanz“, eine „besondere Gnade“. „Also, zu sagen: Der ist jetzt achtzig – das schafft ein Gefühl von Ende des Pontifikats, das nicht gut tun würde. Vorhersehbar, nicht?“
Nun, den Gepflogenheiten nach muß ein Bischof (von Rom) dem Papst zum 75. Geburtstag seinen Rücktritt anbieten. Der Papst entscheidet dann manchmal, daß derjenige Bischof im Amt zu bleiben hat; wie dies bspw. beim vormaligen Erzbischof von Köln Eminenz Meisner der Fall war. Spätestens zu seinem 80. Geburtstag scheidet derjenige dann aber doch aus dem Amt.
Warum sollte der jetzige Papst dies dem Bischof von Rom nicht auch gestatten? :hmm:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Vir Probatus »

CIC_Fan hat geschrieben:Zirkus nächster Akt Hl. Jahr um das Werk des Konzils fort zu setzten
http://www.kath.net/news/4989
Die bereits jetzt Not leidende römische Tourismusindustrie wird es freuen.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24006
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Niels »

Das sei ihnen gegönnt.

Selbige von Castel Gandolfo ist ja (aus reiner Barmherzigkeit?) so gut wie plattgemacht... :ikb_death:

CIC_Fan

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan »

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:und das ist der Inhalt Deiner Prophezeiung?
nein:)

CIC_Fan

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan »

Raphael hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
Radio Vatikan hat geschrieben:„Ich habe das Gefühl, dass mein Pontifikat kurz sein wird“, vertraut Franziskus außerdem seiner Interviewerin an, allerdings sei das „ein etwas vages Gefühl“, darum habe er doch „immer die Möglichkeit offen“ – ein Punkt, den er allerdings nicht näher ausführt. Ob er, wie Diözesanbischöfe, also mit achtzig Jahren zurücktreten werde? Das wehrt der Papst ab: „Mir gefällt das nicht sehr, diese Altersgrenze festlegen“, das Papsttum sei nun mal so etwas wie eine „letzte Instanz“, eine „besondere Gnade“. „Also, zu sagen: Der ist jetzt achtzig – das schafft ein Gefühl von Ende des Pontifikats, das nicht gut tun würde. Vorhersehbar, nicht?“
Nun, den Gepflogenheiten nach muß ein Bischof (von Rom) dem Papst zum 75. Geburtstag seinen Rücktritt anbieten. Der Papst entscheidet dann manchmal, daß derjenige Bischof im Amt zu bleiben hat; wie dies bspw. beim vormaligen Erzbischof von Köln Eminenz Meisner der Fall war. Spätestens zu seinem 8. Geburtstag scheidet derjenige dann aber doch aus dem Amt.
Warum sollte der jetzige Papst dies dem Bischof von Rom nicht auch gestatten? :hmm:
so lange das nicht zur Regel wird ist das natürlich o.k. und das will Franziskus ja auch nicht
http://derstandard.at/21297723/Pap ... -kurz-sein

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von cantus planus »

Nachdem Georg Ratzinger mehrfach im Vorfeld auf einen möglichen Papstrücktritt hingewiesen hatte, und man ihn - auch ich! - nicht ernst nahm, sollte man diese Zeichen aufmerksam beobachten. Bei Franziskus ist grundsätzlich alles möglich. Niemand kann ihn einschätzen, und niemand weiss, was er will. Am wenigsten wohl er selbst.

Jetzt kommt erstmal die "Familiensynode", deren Ablauf klar sein dürfte: die Liberale Seite wird weiteragieren und sich auf den Papst berufen, wie bisher. Dieser wird klar zu erkennen geben, dass er für eine Öffnung ist. In den Wochen danach wird der Protest zunehmen, bis das entscheidende Nachsynodale Schreiben erscheint, in dem die Lehre der Kirche einerseits klar verteidigt wird (damit sind die Konservativen ruhiggestellt, das hat noch immer funktionert), andererseits aber eine pastorale Öffnung mit nebulösen Worten erlaubt, ähnlich wie die Königsberger oder Mariatroster Erklärung. Man kann die ganze Lehre sprengen, ohne auch nur ein einziges formal falsches Wort zu verwenden, und Leute wie Kardinal Kasper sind Meister darin.

Dazu passt das prompt folgende Jahr der Barmherzigkeit. In diesen Tagen wird die innerkirchliche Spaltung vollendet werden, und der Papst schliesslich nach dem angerichteten und institutionalisierten Scherbenhaufen in den Ruhestand treten. Damit ist alles beschädigt, und kein Papst wird jemals wieder das Fass zumachen können, was da geöffnet ist. Die Kirche ist pastoraler und karitativer Dienstleistungsbetrieb geworden. Dazu passte ein Nachfolger wie Schönborn oder Tagle, der vielleicht wieder etwas päpstlicher aussähe, aber konziliant und freundlich die Firma auf Kurs weiterführte.

Kardinal Kasper hat wörtlich gesagt, dass der Papst seine Agenda weiter abarbeiten werde, und dass das Ziel eine Veränderung bedeute, die unumkehrbar sei.

Ich hoffe, dass ich irre. Aber ich habe nicht geirrt, als mein erster Kommentar hier im Forum nach der Papstwahl Entsetzen bekundete und einen Aufruf zum Gebet für die Kirche enthielt. Man kann nur hoffen, dass die persönliche Unberechenbarkeit des Papstes und seine mangelnde Erziehung das Werk Kaspers noch unfreiwillig ruiniert.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael »

Doppelt gemoppelt hält besser, oder wie? :huhu:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von cantus planus »

Raphael hat geschrieben:Doppelt gemoppelt hält besser, oder wie? :huhu:
Hättest du beide Texte vollständig und aufmerksam gelesen, hättest du bemerkt, dass er bearbeitet wurde. Die Bearbeitung wurde aber aus mir nicht erklärlichen Gründen als separater Beitrag gespeichert. Ich habe das Ausgangsposting jetzt gelöscht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von umusungu »

CIC_Fan hat geschrieben:Zirkus nächster Akt Hl. Jahr um das Werk des Konzils fort zu setzten
http://www.kath.net/news/4989
Deine Freude und Dankbarkeit gegenüber der Arbeit unseres Papstes ist wohl grenzenlos?

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Amanda »

umusungu hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Zirkus nächster Akt Hl. Jahr um das Werk des Konzils fort zu setzten
http://www.kath.net/news/4989
Deine Freude und Dankbarkeit gegenüber der Arbeit unseres Papstes ist wohl grenzenlos?
Und Deine? :ikb_devil2:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von umusungu »

Seine letzte Entscheidung, Erzbischof Oscar Romero selig zu sprechen, war überfällig und ist ganz toll!

Benutzeravatar
PaceVeritas
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 13. April 2007, 22:26

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von PaceVeritas »

umusungu hat geschrieben:(...) und ist ganz toll!
Im Sinne von Bedeutung Nr. 1 e und Nr. 2 + 3? :unbeteiligttu:
Da gäb's Kandidaten, die mehr Eile verdient hätten, aber er hat halt seine Präferenzen.
» Sic enim dilexit Deus mundum ... «
(Joh. 3,16)
[/color]

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von umusungu »

PaceVeritas hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:(...) und ist ganz toll!
Im Sinne von Bedeutung Nr. 1 e und Nr. 2 + 3? :unbeteiligttu:
Da gäb's Kandidaten, die mehr Eile verdient hätten, aber er hat halt seine Präferenzen.
wen hättest du denn zu bieten?

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von umusungu »

PaceVeritas hat geschrieben:Da gäb's Kandidaten, die mehr Eile verdient hätten, aber er hat halt seine Präferenzen.
Die Respektlosigkeit kennt wohl langsam keine Grenzen mehr!

Benutzeravatar
PaceVeritas
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 13. April 2007, 22:26

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von PaceVeritas »

Das war nicht respektlos gemeint. Es ist eben unklar, ob der Tod Erzbischof Romeros als Martyrium zu werten ist, da er wohl eher aus politischen Gründen ermordet wurde. Und dass die Befreiungstheologie nicht der Weisheit letzter Schluss war und in ihrer extremen Form viel Unheil in die Kirche gebracht hat, muss man wohl nicht erklären.

Kandidaten, die schon länger anstehen, wären z. B. Pius XII. und Maria Anna Lindmayr.
» Sic enim dilexit Deus mundum ... «
(Joh. 3,16)
[/color]

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Amanda »

umusungu hat geschrieben:
PaceVeritas hat geschrieben:Da gäb's Kandidaten, die mehr Eile verdient hätten, aber er hat halt seine Präferenzen.
Die Respektlosigkeit kennt wohl langsam keine Grenzen mehr!

...sagt genau der Richtige... :pfeif:
umusungu, Fachmann in Sachen "Respekt"! :D
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von taddeo »

PaceVeritas hat geschrieben:Kandidaten, die schon länger anstehen, wären z. B. Pius XII. und Maria Anna Lindmayr.
:panisch: Ich hab jetzt auf den ersten Blick hinten "Lumetzmayr" gelesen und fast nen Herzkasperl gekriegt ... derweil heißt dieser Alptraum ja Mayr-Lumetzberger. :tuete:

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Amanda »

taddeo hat geschrieben:
PaceVeritas hat geschrieben:Kandidaten, die schon länger anstehen, wären z. B. Pius XII. und Maria Anna Lindmayr.
:panisch: Ich hab jetzt auf den ersten Blick hinten "Lumetzmayr" gelesen und fast nen Herzkasperl gekriegt ... derweil heißt dieser Alptraum ja Mayr-Lumetzberger. :tuete:

*lachmichtot*

...obwohl, da diese Bischofssimulantin ja zu ihren Lebzeiten nicht seliggesprochen werden kann...?? :tuete:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7499
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Siard »

Selig- und Heiligsprechungen (oder nicht) sind stark von Lobbyarbeit, Politik und nicht zuletzt Geld abhängig – also warum nicht von persönlichen Vorlieben des Papstes?
Das kann man bedauern (ich tue es), aber man muß es zur Kenntnis nehmen.
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Amanda »

Man erinnere sich nur, wie die letzten Seligsprechungen teilweise "durchgepeitscht" wurden. JP II ist nur ein Beispiel.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von umusungu »

Amanda hat geschrieben:...sagt genau der Richtige... :pfeif:
umusungu, Fachmann in Sachen "Respekt"! :D
Madame, ich bitte um konkrete Beispiele...............

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Maurus »

umusungu hat geschrieben:Seine letzte Entscheidung, Erzbischof Oscar Romero selig zu sprechen, war überfällig und ist ganz toll!
Ich finde die Entscheidung auch gut, die Deklaration als "überfällig" finde ich allerdings nicht gut. Romero wurde 1980 ermordet, das war vor 35 Jahren. Das scheint mir doch ein nicht allzu lange Zeitspanne zu sein. Warum also überfällig? Nur weil es bei Johannes Paul schneller ging? Solche Schnellverfahren sollten besser nicht zur Regel werden.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Maurus »

PaceVeritas hat geschrieben:Das war nicht respektlos gemeint. Es ist eben unklar, ob der Tod Erzbischof Romeros als Martyrium zu werten ist, da er wohl eher aus politischen Gründen ermordet wurde.
Das lässt sich auch über andere Martyrien sagen, vor allem zur römischen Zeit. Denn die Römer hatten im Prinzip nichts gegen andere Religionen. Also ist keine Verfolgung nur aus religiösen Gründen erfolgt, ausschlaggebend waren immer Sekundärurschen, darunter auch politische. Und auch andere: Die (historisch umstrittene) thebäische Legion beispielsweise wurde laut ihrer Hagiographie schlicht wegen Befehlsverweigerung hingerichtet. Dennoch gelten sie als Märtyrer. Der Begriff ist eben schon etwas weiter zu sehen.
PaceVeritas hat geschrieben:Und dass die Befreiungstheologie nicht der Weisheit letzter Schluss war
Welche Theologie ist das schon? Keine!

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von umusungu »

Maurus hat geschrieben:Welche Theologie ist das schon? Keine!
Eine klare Ex-Kathedra-Entscheidung!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Maurus »

umusungu hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:Welche Theologie ist das schon? Keine!
Eine klare Ex-Kathedra-Entscheidung!
Was hast du für ein Problem mit dieser Aussage? Welche Theologie ist deiner Meinung nach der Weisheit letzter Schluss? Und Quizfrage: Wenn es eine solche Theologie gibt, wieso wird dann überhaupt noch Theologie getrieben? Was sollte das bringen? :hmm:

Tinius
Beiträge: 1961
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Tinius »

War nicht irgendwo zu lesen, dass die Selig- und Heiligsprechungen massiv reduziert werden sollen? Experten können die Quelle sicherlich schnell erinnern.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Amanda »

Tinius hat geschrieben:Experten können die Quelle sicherlich schnell erinnern.
OT: Das Verb "erinnern" wird im Deutschen immer reflexiv gebraucht und mit der Präposition "an" sowie dem darauf folgenden Akkusativ gebraucht; folglich:

Experten können sich sicherlich schnell an die Quelle erinnern.

Nix für ungut! :blinker: :huhu:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von taddeo »

umusungu hat geschrieben:Eine klare Ex-Kathedra-Entscheidung!
Unter Papst Franziskus kriegt dieser Ausdruck anscheinend eine neue Bedeutung, denn er wirkt immer mehr wie der erste Papst auf der Ex-Kathedra des Heiligen Petrus. :hmm:

CIC_Fan

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan »

umusungu hat geschrieben:
PaceVeritas hat geschrieben:Da gäb's Kandidaten, die mehr Eile verdient hätten, aber er hat halt seine Präferenzen.
Die Respektlosigkeit kennt wohl langsam keine Grenzen mehr!
Respektlosigkeit???
ich darf an die Äusserungen der modernistischen herrschaften zu den Seligsprechungen des Opus Dei Gründers Kaiser Karls v Öaterreich und Pius IX erinnern
ich bin der selben Auffassung wie Kardinal Trujiilo das Matyrium von Mgr Romero ist nicht erwiesen

CIC_Fan

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan »

umusungu hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:Welche Theologie ist das schon? Keine!
Eine klare Ex-Kathedra-Entscheidung!
Es ist die Mehrheitsmeinung der Theologen daß Heiligsprechungen unfehlbar sind
nicht aber seligsprechungen sonst Hätte der Tiroler freimaurer freund Stecher nicht den Kult des sel. Anderl von Rinn "abschaffen" können

Benutzeravatar
PaceVeritas
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 13. April 2007, 22:26

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von PaceVeritas »

Amanda hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:Experten können die Quelle sicherlich schnell erinnern.
Experten können sich sicherlich schnell an die Quelle erinnern.
"What he says?" https://www.youtube.com/watch?v=1hyyg_c5fW4
Klingt very british, die Konstruktion.
Aber die Norddeutschen dürfen das:

etwas erinnern: ich erinnere das, diesen Vorfall nicht (besonders norddeutsch)

<umgangssprachlich, besonders norddeutsch auch mit Akkusativ-Objekt und ohne Reflexivpronomen>: ich erinnere ihn gut
» Sic enim dilexit Deus mundum ... «
(Joh. 3,16)
[/color]

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema