Karneval: Schluss mit lustig?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von overkott »

Die lachende Beethovenhalle verändert den Karneval: weniger Büttenredner, mehr Gruppen. Soweit sie überhaupt auftreten ( Rentnerband Bläck Fööss bekam entgegen der Ankündigung auf Plakaten den Aasch nit mi huh ), sind ihre Lieder nicht selten so einfallslos wie ihre Verkleidung. Ein einfarbiger Straßenhut ist bei den Einfallspinseln schon der Gipfel der Gefühle. Der Effekt ist wie der Auftritt eines Pastors und seiner Messdiener in Räuberzivil bei einer Brautmesse. Die Texte der Hymnen auf ein verwaschenes Kölngefühl gehen im Lärm unter. Karnvevalsstimmung beschränkt sich auf Hejo-Wechselgesänge. Es wird also weniger gedacht und gelacht. Wären die Gäste nicht verkleidet, würde die Sitzung zu einer trivialen Party verkommen. Die Bands wissen wahrscheinlich selbst am besten, warum. Aus kommerziellen Gründen mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr wollen sie wahrscheinlich nicht zu eng mit dem Karneval verbunden sein. Auf so einer Sitzung wirken Altkarnevalisten wie De Räuber und De Höhner, die noch die Garderobenordnung einer anständigen Sitzung befolgen, wie ebenso rare wie wertvolle Museumsstücke.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13259
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Hubertus »

Totaaaal mutig, was sich die Düsseldorfer Wagenbauer für den Rosenmontagszug einfallen haben lassen:

- Der US-Präsident als Vergewaltiger und enthauptet
- AfD-Kritik
- "Brexit" als Selbstmord Großbritanniens
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/due ... -1.6638083


Öffentlich-rechtlicher Karneval.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24003
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Niels »

Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 15:24
Totaaaal mutig, was sich die Düsseldorfer Wagenbauer für den Rosenmontagszug einfallen haben lassen:

- Der US-Präsident als Vergewaltiger und enthauptet
- AfD-Kritik
- "Brexit" als Selbstmord Großbritanniens
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/due ... -1.6638083


Öffentlich-rechtlicher Karneval.
Was die Nazis nicht geschafft haben (den Karneval "gleichzuschalten"), scheint nun geschafft. Traurig.
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von HeGe »

Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 15:24
Totaaaal mutig, was sich die Düsseldorfer Wagenbauer für den Rosenmontagszug einfallen haben lassen:

- Der US-Präsident als Vergewaltiger und enthauptet
- AfD-Kritik
- "Brexit" als Selbstmord Großbritanniens
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/due ... -1.6638083


Öffentlich-rechtlicher Karneval.
Was hat Düsseldorf mit Karneval zu tun? :hae?: :achselzuck:
- Nutzer nicht aktiv. -

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1299
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von RomanesEuntDomus »

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 18:37
Was hat Düsseldorf mit Karneval zu tun? :hae?: :achselzuck:
Ist doch klar: von dort kommt man recht schnell auf die A3 in Richtung Köln. :daumen-rauf:

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1299
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von RomanesEuntDomus »

Wie allgemein bekannt ist, wurde der Neandertaler in Düsseldorf gefunden. Frage: Warum wurde er erst so spät entdeckt?

Antwort: Er fiel kaum auf.

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 526
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Schwenkelpott »

Niels hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 18:33
Was die Nazis nicht geschafft haben (den Karneval "gleichzuschalten") [...]
http://www.sueddeutsche.de/kultur/zum-k ... -1.1022114
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Caviteño
Beiträge: 11548
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Caviteño »

Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 15:24
Öffentlich-rechtlicher Karneval.
Dazu paßt:

Kostümverbote für Narren - Carneval Correctness

Die Redebeiträge in der Fernsehsendung aus Mainz strotzten auch von political correctness und glichen dabei mehr einer Wahlkampf- als einer Büttenrede.

Hass auf die AfD: Kriegserklärung statt Karneval!

Karneval - aber doch nicht in diesen schwierigen politischen Zeiten, in der "wir Demokraten" zusammenstehen müssen. :D

Caviteño
Beiträge: 11548
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Caviteño »

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 19:52
HeGe hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 18:37
Was hat Düsseldorf mit Karneval zu tun? :hae?: :achselzuck:
Ist doch klar: von dort kommt man recht schnell auf die A3 in Richtung Köln. :daumen-rauf:
Köln und Karneval? :hmm:

Das war wohl einmal. Heute sitzen dort die Spaßbremsen des "Antidiskriminierungsbüros", die in einer mit Steuergeldern gesponsorten Plakataktion darauf hinweisen, sich nicht als Neger, Scheich, Geisha oder Orientalin zu verkleiden:

http://www.oegg.de/index.php?view-16

Das ist nicht okay – Poltisch korrekt zum Karneval

Bild

Dazu:

Alaaf, wir kapitulieren!

Caviteño
Beiträge: 11548
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Caviteño »

Lars Reichow hat bei "Mainz bleibt Mainz" in der Bütt folgende Aufforderung verbreitet:
"An alle Petrys, Le Pens und Wilders: WIR brauchen Euch nicht! In dem Europa, was WIR uns wünschen, habt IHR keinen Platz. Packt Eure Koffer, Ihr GESCHICHTSFÄLSCHER, Ihr KLEINGARTENFASCHISTEN, nehmt Eure Zäune und Euren Hass gegen alles Fremde und macht Euch auf die Reise."
(Hervorhebung von mir)

http://www.freitum.de/2017/02/hass-auf- ... statt.html

Wo bleibt der Aufschrei unserer Medien?
Entschuldigung - den muß/darf es nicht geben. Es sind schließlich Narren und denen ist alles erlaubt....

und so wie 1933 in Köln:
Nachdem der Rosenmontagszug in den Jahren 1931 und 1932 wegen der Weltwirtschaftskrise abgesagt worden war, ging am 27.02.1933 erstmals wieder ein Rosenmontagszug durch die Stadt. Es war der erste nach Hitlers Machtergreifung. Und dieser zeigte offen nationalsozialistische Elemente. Im Zug fuhr etwa ein Wagen mit, der sich über die Juden lustig machte: Dort fuhren als Kostümierte mit Bart und Kaftan in „Richtung Jaffa“. Den Wagen zierte ein Spruch von abstoßender Gehässigkeit: „Die Letzten ziehen ab“ (siehe die Bilder)
http://www.koelner-karneval.info/Histor ... ismus.html

Caviteño
Beiträge: 11548
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Caviteño »

Das geht nun wirklich nicht:

Fastnachtsumzug in Bad Bergzabern - Merkel als "Volksverräterin" verunglimpft
Der Motivwagen zeigt den Kopf der Kanzlerin hinter Gittern. Darunter standen die Worte: "So ergeht es Volksverrätern."
(...)
Angemeldet hatte den Wagen eine private Gruppe aus dem südpfälzischen Kapellen-Drusweiler. Mitglieder der Gruppe sagten dem SWR, sie gehörten keiner politisch rechten Gruppierung an, sondern hätten das Motiv als Denkanstoß gemeint.
GottseiDank ist der Bürgermeister der Stadt lernfähig:
Der Bürgermeister von Bad Bergzabern hat Konsequenzen aus dem Vorfall angekündigt: Bevor die Stadt künftig den Umzug genehmige, müssten die Veranstalter anmelden, welche Motivwagen teilnehmen.
:klatsch: :klatsch: - endlich mal einer, der weiß wie es geht (auf dem Weg zur DDR 2.0)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8697
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Sempre »

Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Eichbaum
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 21. September 2019, 21:20

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Eichbaum »

Vorausschau: Am 24. Februar 2020 ist wieder Rosenmontag.
Gebt den Bäumen diese Welt!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24003
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Kölner Rosenmontagszug 2021

Beitrag von Niels »

"Am diesjährigen Rosenmontag bleiben die Straßen zwar leer, die Kölner müssen aber auf ihren Zoch nicht verzichten. Ab 14:00 Uhr rollt der Rosenmontagszug im Miniaturformat durch die Kulissen der Kölner Altstadt": https://koelnerkarneval.de/kolner-rosen ... wagen-vor/
Teilnehmer: 177 Puppen (2020: ca. 12.000)
Fußgruppen: 10
Tanzgruppen: 3
Reiter: 12
Auf den Wagen: 12
Musikgruppen: 1 (2020: 76)
Wagenbegleiter: 2
Polizisten: 2 (2020: ca. 2000)
AWB: Kehrforce One
Persiflagewagen: 16
Prunkwagen: 10
Pferde: 5, teilweise mehrfach im Einsatz
Kamelle: 3 Tüten
Zuschauer: eine Hand voll
Traktoren: 2, mehrfach im Einsatz
Zugstrecke: 32m (2020: 7,5 km)
Zuglänge: ca. 70m (2020: 8,2 km)
Corona-Karneval in Liliput... :narr:
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Fuchsi
Beiträge: 475
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Kölner Rosenmontagszug 2021

Beitrag von Fuchsi »

Niels hat geschrieben:
Freitag 5. Februar 2021, 09:50
"Am diesjährigen Rosenmontag bleiben die Straßen zwar leer, die Kölner müssen aber auf ihren Zoch nicht verzichten. Ab 14:00 Uhr rollt der Rosenmontagszug im Miniaturformat durch die Kulissen der Kölner Altstadt": https://koelnerkarneval.de/kolner-rosen ... wagen-vor/
Teilnehmer: 177 Puppen (2020: ca. 12.000)
Fußgruppen: 10
Tanzgruppen: 3
Reiter: 12
Auf den Wagen: 12
Musikgruppen: 1 (2020: 76)
Wagenbegleiter: 2
Polizisten: 2 (2020: ca. 2000)
AWB: Kehrforce One
Persiflagewagen: 16
Prunkwagen: 10
Pferde: 5, teilweise mehrfach im Einsatz
Kamelle: 3 Tüten
Zuschauer: eine Hand voll
Traktoren: 2, mehrfach im Einsatz
Zugstrecke: 32m (2020: 7,5 km)
Zuglänge: ca. 70m (2020: 8,2 km)
Corona-Karneval in Liliput... :narr:
...und einen kleinen bildlichen Vorgeschmack gabs gestern schon im ÖR-TV (WIMRE WDR):

Eine als AFD beschriftete Fliege umschwirrt zwei Sch$!ss-Haufen, die mit "PEGIDA" und "Querdenker" beschrieben waren... :regel: :dudu:

Wie schon 2017 hier im Thread bemerkt: ÖR-Karneval, gleichgeschaltet... gäääähn... ee muss das sein? Kann "ausfallen" nicht auch ausfallen bedeuten. :narr: :narr: :schnarch: :schnarch: :schnarch: :schnarch: :schnarch: :schnarch:


https://www1.wdr.de/fernsehen/aktuelle- ... -1370.html hier ab min 40 sec.25

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1170
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Kölner Rosenmontagszug 2021

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Fuchsi hat geschrieben:
Freitag 5. Februar 2021, 10:00
Eine als AFD beschriftete Fliege umschwirrt zwei Sch$!ss-Haufen, die mit "PEGIDA" und "Querdenker" beschrieben waren...
Irgendwo muss sie doch hin, die Zivilcourage der Mitarbeiter des Staatsfunks. :blinker:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Caviteño
Beiträge: 11548
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Caviteño »

WDR entschuldigt sich für „Blackfacing“ in Karnevalssendung
Der WDR hat sich für die Ausstrahlung einer Karnevalssendung entschuldigt, in der zwei schwarz angemalte Männer zu sehen waren. Nachdem der Sender dafür Kritik in den sozialen Medien geerntet hatte, zensierte er die Szene in der Mediathek. „In diesem Video ist ein Ausschnitt aus 2010 enthalten, den wir entfernt haben. Er zeigt Personen mit ‘Blackfacing’ auf der Bühne. ‘Blackfacing’ wird mittlerweile im Karneval zurecht kritisiert und verpönt“, begründete der WDR sein Vorgehen.
(...)
Zu sehen war die Komikerin Désirée Nick in einer Auswahl von Sketchen der Karnevals-Veranstaltung „Wider den tierischen Ernst“. Dabei wird sie von zwei als Ägyptern verkleideten, schwarz angemalten Männer flankiert.
Bei der "Umweltsau-Oma" hatte man weniger Probleme. Da mußte erst der Intendant eingreifen, als der shitstorm zu stark wurde.

Benutzeravatar
philipp
Beiträge: 609
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von philipp »

Niels hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 18:33
Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 15:24
Totaaaal mutig, was sich die Düsseldorfer Wagenbauer für den Rosenmontagszug einfallen haben lassen:

- Der US-Präsident als Vergewaltiger und enthauptet
- AfD-Kritik
- "Brexit" als Selbstmord Großbritanniens
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/due ... -1.6638083


Öffentlich-rechtlicher Karneval.
Was die Nazis nicht geschafft haben (den Karneval "gleichzuschalten"), scheint nun geschafft. Traurig.
Wie kommst du zu dieser Aussage? (habe keine Ahnung über Karneval in der nazi Zeit)
Ich habe weder Philosophie, noch Juristerei oder Medizin, und leider auch nicht Theologie studiert.

Fuchsi
Beiträge: 475
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Fuchsi »

https://de.wikipedia.org/wiki/Fasching_ ... ozialismus

daraus gleich die Einleitung:
Karneval und Fasching wurden mit Beginn der Zeit des Nationalsozialismus zunehmend, ab 1939 praktisch vollständig von den Nationalsozialisten vereinnahmt und für propagandistische Zwecke eingesetzt. Veranstalter und Teilnehmer mussten sich an die politischen Verhältnisse anpassen, zum Beispiel war eine Gestaltung von Umzugswagen, die eine kritische Haltung dem Regime gegenüber vermittelten, kaum möglich.

wobei es in einer Mainzer Büttenrede zwischen 33 und 45 geklungen haben soll
...der Hering... kommt statt nach Dachau in die Büchs´
Also komplett vereinnamt hat anscheinend nicht geklappt...

Fuchsi
Beiträge: 475
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Karneval: Schluss mit lustig?

Beitrag von Fuchsi »

philipp hat geschrieben:
Montag 15. Februar 2021, 22:28
Niels hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 18:33
Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 15:24
Totaaaal mutig, was sich die Düsseldorfer Wagenbauer für den Rosenmontagszug einfallen haben lassen:

- Der US-Präsident als Vergewaltiger und enthauptet
- AfD-Kritik
- "Brexit" als Selbstmord Großbritanniens
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/due ... -1.6638083


Öffentlich-rechtlicher Karneval.
Was die Nazis nicht geschafft haben (den Karneval "gleichzuschalten"), scheint nun geschafft. Traurig.
Wie kommst du zu dieser Aussage? (habe keine Ahnung über Karneval in der nazi Zeit)
Übrigens ist das Thema Trump trotz Abwahl immer noch virulent. Ein Ausschnitt in den Nachrichten zeigte eine Trump-Puppe die irgendwie herumhampelte mit wirrer Frisur und einen Wagen stoppen wollte...

Also nach wie vor veröffentlichte Meinung des ÖRR auch im Karneval :gaehn: :nuckel:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema