Sodom & Co. IV

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von offertorium » Sonntag 10. Juni 2018, 16:01

Siard hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 15:56
offertorium hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 15:49
Die vernünftige Sexualität ergibt sich aus der biologischen Ausrichtung der Sexualorgane und ihrer Funktion.
Und wie ist die biologische Ausrichtung? Und ist dieses enggeführte Sexualitätsverständnis vernünftig?
https://www.sonnentaler.net/dokumentati ... pflanzung/

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5619
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Siard » Sonntag 10. Juni 2018, 16:04

offertorium hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:01
https://www.sonnentaler.net/dokumentati ... pflanzung/
Du drehst Dich im Kreis.
Ein Topf ist zum Kochen gedacht, es ist seine Funktion. Er kann aber auch zu anderen Dingen genutzt werden, ohne die Vernünftigkeit zu beeinträchtigen. Und zu weniger vernünftigen, die trotzdem sinnvoll sein können.

Der Transport von Waren mit einem Einkaufswagen nach hause entspricht nach Deiner Linie sicher nicht seiner eigentlichen Bestimmung, ist es aber unvernünftig?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Sonntag 10. Juni 2018, 16:04

Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 14:54
@ CIC-Fan: Kompliment für Dein Outing in einem Forum, welches von Anhängern der trotz begrüßenswertem gesellschaftlichen Wandel noch immer aktuellen katholischen Sexuallehre dominiert wird.
Das Outing relativiert sich, wenn man weiß, daß die übrigen Foranten jahrelang ( [Punkt] ) verarscht worden waren, indem ihnen ein traditioneller Katholik vorgespiegelt worden war. :glubsch:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Sonntag 10. Juni 2018, 16:07

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 15:55
wem wird bei einvernehmlichen Sex zwischen 2 Männern geschadet
Auf die biologischen Folgen mehr oder weniger häufigen Analverkehrs hat offertorium doch bereits explizit hingewiesen.
Nimm doch einfach 'mal die Fakten zur Kenntnis! 8)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von offertorium » Sonntag 10. Juni 2018, 16:23

Der Transport von Waren mit einem Einkaufswagen nach hause entspricht nach Deiner Linie sicher nicht seiner eigentlichen Bestimmung, ist es aber unvernünftig?

Natürlich ist es unvernünftig. Wenn nämlich jeder seinen Einkaufswagen mit nach Hause nimmt, kann irgendwann niemand mehr einkaufen, weil keine Wagen mehr am Discounter stehen.

Natürlich könnte man nun eine egoistische Position beziehen und sagen: wenn nur ich das mache, dann ist das doch kein Problem.

Aber genau da beißt die Maus in ihren Schwanz, denn mit dem Argument wird ja üblicherweise jede Moral übergangen: es bin ja nur ich, der das tut.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5619
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Siard » Sonntag 10. Juni 2018, 16:50

offertorium hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:23
Natürlich ist es unvernünftig. Wenn nämlich jeder seinen Einkaufswagen mit nach Hause nimmt, kann irgendwann niemand mehr einkaufen, weil keine Wagen mehr am Discounter stehen.
Okay, dann so: Ich kaufe mir einen Einkaufswagen und baue ihn dann zum Grill um.
(Von behalten des Wagens war nie die Rede.)

Weiters bleibt bei Deiner Linie das Schwängern einer Zwölfjährigen vernünftig. Und das bestreite ich, zumindest unter halbwegs "normalen" gesellschaftlichen Umständen.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2960
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 10. Juni 2018, 16:59

Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Gracchus
Beiträge: 89
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Gracchus » Sonntag 10. Juni 2018, 17:37

ChrisCross hat geschrieben:
Montag 13. Juni 2011, 22:55
Cartman hat geschrieben:Ich wiederhole es gerne noch einmal für alle, die es noch nicht verstanden haben.
Aus Atheismus folgt nichts. Das Vorhandensein einer Ethik genauso wenig wie die Abstinenz derselben. Ein Atheist glaubt nicht, dass ein höheres Wesen, welche alle Glaubensrichtungen postulieren, existiert. Keinerlei Verhaltungsweisen lassen sich daraus ableiten.
Dann erklär mir doch bitte einmal, woher der Atheist seine Ethik nimmt?
Wie Cartman sinngemäß schon ausführte: Atheismus beinhaltet keinerlei Ethik. Atheisten haben lediglich die folgende Überzeugung gemeinsam: Es gibt weder Götter noch Gott.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von offertorium » Montag 11. Juni 2018, 00:11

Siard hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 23:39
Außerdem hast schließlich Du Dich auf eine biologistische Fortpflanzungsnutzung kapriziert!
Natürlich, aber ich setze eigentlich das Grundverständnis voraus, dass wir hier von Sex zwischen erwachsenen Menschen reden.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 11. Juni 2018, 07:37

Siard hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:04
offertorium hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:01
https://www.sonnentaler.net/dokumentati ... pflanzung/
Du drehst Dich im Kreis.
Und Deine Antworten werden immer absurder ................

Siard hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:04
Ein Topf ist zum Kochen gedacht, es ist seine Funktion. Er kann aber auch zu anderen Dingen genutzt werden, ohne die Vernünftigkeit zu beeinträchtigen. Und zu weniger vernünftigen, die trotzdem sinnvoll sein können.
Das Beispiel geht fehl, weil der Topf ein von Menschen gemachter und damit künstlicher Gegenstand ist. :hmm:

Bei praktizierter Homosexualität geht es jedoch nicht um künstliche Gegenstände ............
Siard hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:04
Der Transport von Waren mit einem Einkaufswagen nach hause entspricht nach Deiner Linie sicher nicht seiner eigentlichen Bestimmung, ist es aber unvernünftig?
Auch ein Einkaufswagen ist ein von Menschen gemachter und damit künstlicher Gegenstand.

Wenn man sich ein Nudelsieb auf den Kopf setzt, dann ist das zwar möglich, aber unsinnig. :hmm:
Wenn man sich einen Penis rektal appliziert, dann ist das zwar möglich, aber mindestens ebenso unsinnig wie das Nudelsieb auf dem Kopf; wenn nicht sogar noch unsinniger (*).



* Wobei Unsinn streng genommen gar nicht steigerungsfähig ist! :doktor:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

CIC_Fan
Beiträge: 9366
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Juni 2018, 10:03

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:07
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 15:55
wem wird bei einvernehmlichen Sex zwischen 2 Männern geschadet
Auf die biologischen Folgen mehr oder weniger häufigen Analverkehrs hat offertorium doch bereits explizit hingewiesen.
Nimm doch einfach 'mal die Fakten zur Kenntnis! 8)
es zeigt sich nur welche dumme Vorstellung man hier von schwulem Sex hat ich gehe hier nicht ins Detail keine Angst

CIC_Fan
Beiträge: 9366
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Juni 2018, 10:11

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:04
Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 14:54
@ CIC-Fan: Kompliment für Dein Outing in einem Forum, welches von Anhängern der trotz begrüßenswertem gesellschaftlichen Wandel noch immer aktuellen katholischen Sexuallehre dominiert wird.
Das Outing relativiert sich, wenn man weiß, daß die übrigen Foranten jahrelang ( [Punkt] ) verarscht worden waren, indem ihnen ein traditioneller Katholik vorgespiegelt worden war. :glubsch:
Ich hab zu dem zitierten Post bewußt nichts gesagt '
Mein sog Coming Out liegt Jahrzehnte zurück ich hab voll und ganz die traditionellen theologischen Aufassungen vertreten mit Ausnahme der Sexualmoral andere User haben sich hier auch nicht zu ihrer sexueller Präferenz geäußert warum hätte ich es ich es tun sollen? privat haben Schwule hier durchaus kontakt
manche sind sehr engagiert in traditionellen Kreisen

CIC_Fan
Beiträge: 9366
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Juni 2018, 10:17

Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 17:37
ChrisCross hat geschrieben:
Montag 13. Juni 2011, 22:55
Cartman hat geschrieben:Ich wiederhole es gerne noch einmal für alle, die es noch nicht verstanden haben.
Aus Atheismus folgt nichts. Das Vorhandensein einer Ethik genauso wenig wie die Abstinenz derselben. Ein Atheist glaubt nicht, dass ein höheres Wesen, welche alle Glaubensrichtungen postulieren, existiert. Keinerlei Verhaltungsweisen lassen sich daraus ableiten.
Dann erklär mir doch bitte einmal, woher der Atheist seine Ethik nimmt?
Wie Cartman sinngemäß schon ausführte: Atheismus beinhaltet keinerlei Ethik. Atheisten haben lediglich die folgende Überzeugung gemeinsam: Es gibt weder Götter noch Gott.
es ist eine völlige falsche Aufassung zu glauben es gäbe Die Atheisten es gibt Leute die nicht glauben das ist alles manche von ihnen haben gemeinsame politische Vorstellungen die sie versuchen zu verwirklichen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 11. Juni 2018, 10:30

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 10:11
Raphael hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:04
Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 14:54
@ CIC-Fan: Kompliment für Dein Outing in einem Forum, welches von Anhängern der trotz begrüßenswertem gesellschaftlichen Wandel noch immer aktuellen katholischen Sexuallehre dominiert wird.
Das Outing relativiert sich, wenn man weiß, daß die übrigen Foranten jahrelang ( [Punkt] ) verarscht worden waren, indem ihnen ein traditioneller Katholik vorgespiegelt worden war. :glubsch:
Ich hab zu dem zitierten Post bewußt nichts gesagt '
Mein sog Coming Out liegt Jahrzehnte zurück ich hab voll und ganz die traditionellen theologischen Aufassungen vertreten mit Ausnahme der Sexualmoral andere User haben sich hier auch nicht zu ihrer sexueller Präferenz geäußert warum hätte ich es ich es tun sollen? privat haben Schwule hier durchaus kontakt
manche sind sehr engagiert in traditionellen Kreisen
Das ist ausgesprochen unglaubwürdig, daß in traditionellen katholischen Kreisen so viele praktizierende Homosexuelle engagiert sein sollen. Vermutlich ist da eher der Wunsch der Vater Deines Gedankens! :daumen-runter:

Wer die traditionelle katholische Lehre kennt, kennt auch das Thema praesumptio und obstinatio
(Erläuterung) und die daraus erwachsenden Folgen. :glubsch:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 11. Juni 2018, 10:44

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 10:17
Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 17:37
ChrisCross hat geschrieben:
Montag 13. Juni 2011, 22:55
Cartman hat geschrieben:Ich wiederhole es gerne noch einmal für alle, die es noch nicht verstanden haben.
Aus Atheismus folgt nichts. Das Vorhandensein einer Ethik genauso wenig wie die Abstinenz derselben. Ein Atheist glaubt nicht, dass ein höheres Wesen, welche alle Glaubensrichtungen postulieren, existiert. Keinerlei Verhaltungsweisen lassen sich daraus ableiten.
Dann erklär mir doch bitte einmal, woher der Atheist seine Ethik nimmt?
Wie Cartman sinngemäß schon ausführte: Atheismus beinhaltet keinerlei Ethik. Atheisten haben lediglich die folgende Überzeugung gemeinsam: Es gibt weder Götter noch Gott.
es ist eine völlige falsche Aufassung zu glauben es gäbe Die Atheisten es gibt Leute die nicht glauben das ist alles manche von ihnen haben gemeinsame politische Vorstellungen die sie versuchen zu verwirklichen
Die völlig verfehlte Ansicht ist die, daß man meint, es gäbe so etwas wie Atheisten! 8)
Auch die Atheisten glauben an einen Gott; nur vermeiden sie die Nennung seines Namens, weil dies schon als Zustimmung zu IHM gewertet werden könnte.
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Sascha B. » Montag 11. Juni 2018, 11:23

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 10:11
Raphael hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:04
Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 14:54
@ CIC-Fan: Kompliment für Dein Outing in einem Forum, welches von Anhängern der trotz begrüßenswertem gesellschaftlichen Wandel noch immer aktuellen katholischen Sexuallehre dominiert wird.
Das Outing relativiert sich, wenn man weiß, daß die übrigen Foranten jahrelang ( [Punkt] ) verarscht worden waren, indem ihnen ein traditioneller Katholik vorgespiegelt worden war. :glubsch:
Ich hab zu dem zitierten Post bewußt nichts gesagt '
Mein sog Coming Out liegt Jahrzehnte zurück ich hab voll und ganz die traditionellen theologischen Aufassungen vertreten mit Ausnahme der Sexualmoral andere User haben sich hier auch nicht zu ihrer sexueller Präferenz geäußert warum hätte ich es ich es tun sollen? privat haben Schwule hier durchaus kontakt
manche sind sehr engagiert in traditionellen Kreisen
Warum auch nicht? Nirgends gibts mehr Schwule als im katholischen Klerus. Mal ganz abgesehen davon dass eine sexuelle Präferenz einen konservativen Glauben nicht aussschließt. Auch wenn manche homophobe Frömmler das denken.
Aber weder sind alle Schwulen linksliberale Atheisten, noch sind alle Heterosexuellen strenggläubige Wertekonservative.

Aberl letztlich gehen uns Christen die sexuellen Neigungen unserer Mitmenschen nen scheißdreck an.
Das muss jeder selbst mit sich und Gott ausmachen. Erstmal müssen wir alle den Balken aus dem eigenen Auge entfernen, dann können wir evtl mal nach den Splittern der anderen schauen.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

CIC_Fan
Beiträge: 9366
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Juni 2018, 11:59

Raphael hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 10:30
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 10:11
Raphael hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:04
Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 14:54
@ CIC-Fan: Kompliment für Dein Outing in einem Forum, welches von Anhängern der trotz begrüßenswertem gesellschaftlichen Wandel noch immer aktuellen katholischen Sexuallehre dominiert wird.
Das Outing relativiert sich, wenn man weiß, daß die übrigen Foranten jahrelang ( [Punkt] ) verarscht worden waren, indem ihnen ein traditioneller Katholik vorgespiegelt worden war. :glubsch:
Ich hab zu dem zitierten Post bewußt nichts gesagt '
Mein sog Coming Out liegt Jahrzehnte zurück ich hab voll und ganz die traditionellen theologischen Aufassungen vertreten mit Ausnahme der Sexualmoral andere User haben sich hier auch nicht zu ihrer sexueller Präferenz geäußert warum hätte ich es ich es tun sollen? privat haben Schwule hier durchaus kontakt
manche sind sehr engagiert in traditionellen Kreisen
Das ist ausgesprochen unglaubwürdig, daß in traditionellen katholischen Kreisen so viele praktizierende Homosexuelle engagiert sein sollen. Vermutlich ist da eher der Wunsch der Vater Deines Gedankens! :daumen-runter:

Wer die traditionelle katholische Lehre kennt, kennt auch das Thema praesumptio und obstinatio
(Erläuterung) und die daraus erwachsenden Folgen. :glubsch:
ah ja es kann nicht sein was nicht sein darf aber diese Haltung ist ja nicht neu ich werde auf das Thema zurück kommen zu einem richtigen Zeitpunkt
aquf deine "Moraltheologischen Erläuterungen" gehe ich nicht ein da diese für mich ohne jede Bedeutung sind

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 11. Juni 2018, 12:13

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:23
Aberl letztlich gehen uns Christen die sexuellen Neigungen unserer Mitmenschen nen scheißdreck an.
Da irrst Du orthodoxer Neophyt aber ganz gewaltig: :huhu:
Wenn darum ein Glied leidet, leiden alle Glieder mit; wenn ein Glied geehrt wird, freuen sich alle Glieder mit.
(1 Kor 12,26)

Kann es eine größere Freude geben, als wenn sich ein praktizierender Homosexualist von dieser unvernünftigen Praxis endgültig abwendet? :hmm:

Der Herr sagt in der Hl. Schrift folgendes dazu:
Ebenso wird im Himmel mehr Freude herrschen über einen einzigen Sünder, der umkehrt, als über neunundneunzig Gerechte, die keine Umkehr nötig haben.
(Lukas 15,7)

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:23
Das muss jeder selbst mit sich und Gott ausmachen. Erstmal müssen wir alle den Balken aus dem eigenen Auge entfernen, dann können wir evtl mal nach den Splittern der anderen schauen.
Der letzte Spruch ist einer Lieblingssprüche der progressiven Fraktion! :roll:

Er wird allerdings in einem Sinn verwendet, der ihm eigentlich nicht zukommt und diese "Interpretation" lautet wie folgt:
Du darfst mein sündiges Tun nicht kritisieren, weil Du selbst ein Sünder bist!

Letztlich also eine Selbstverteidigung mit Bibelspruch-Unterstützung.

Was dabei jedoch nicht bedacht wird ist folgendes:
Der Kritisierende hat sich den Balken schon entfernen lassen. Und zwar durch den, der das kann und der dazu berufen ist. :ja:
Soll er jetzt die Splitter nicht mehr kritisieren, weil er selber im Auge balkenlos ist? :detektiv:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 11. Juni 2018, 12:17

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:59
ah ja es kann nicht sein was nicht sein
Die Phraseologie geht am Thema vorbei, weil Du - zum wiederholten Male - nicht lesen tust, was geschrieben worden ist. :achselzuck:

Lies nochmal und versuche wenigstens zu verstehen, was tatsächlich gesagt worden ist ......................
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Petrus
Beiträge: 2952
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Petrus » Montag 11. Juni 2018, 12:20

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:23
Nirgends gibts mehr Schwule als im katholischen Klerus.
echt?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 11. Juni 2018, 12:21

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:59
aquf deine "Moraltheologischen Erläuterungen" gehe ich nicht ein da diese für mich ohne jede Bedeutung sind
Momentan geht es (ausnahmsweise :pfeif: ) 'mal nicht um Dich, sondern um diejenigen, welche Deiner bislang unbewiesenen Behauptung nach ( :daumen-runter: ), praktizierende Homosexuelle und engagierte katholische Traditionalisten sind.
Für diese Personengruppe sind meine moraltheologischen Anmerkungen in jedem Falle relevant! :doktor:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 11. Juni 2018, 12:23

Petrus hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 12:20
Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:23
Nirgends gibts mehr Schwule als im katholischen Klerus.
echt?
Sascha hat da unfehlbare statistische Erhebungen gemacht! :roll:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Sascha B. » Montag 11. Juni 2018, 12:28

Petrus hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 12:20
Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:23
Nirgends gibts mehr Schwule als im katholischen Klerus.
echt?
Zumindest recht viele.
Schwulennetzwerke im Vatikan.
Schwulen- und Drogenpartys welche von der Polizei gesprengt werden.
Eindeutige Angebote an Angehörige der Schweizer Garde.


Nur ein paar Sachen aus den Medien. Alles fand IM Vatikan statt.
Man könnte den Staat eigentlich in Schwulistan umbennenen.

Bei den Barmherzigen Brüdern in Regensburg wimmelte es früher auch nur so von Schwulen welche dann nach §175 verurteilt wurden.


EDIT:

Geouteter Ex-Priester: Hälfte der Geistlichen im Vatikan ist schwul
https://www.merkur.de/welt/schwuler-ex- ... 23158.html
Zuletzt geändert von Sascha B. am Montag 11. Juni 2018, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Petrus
Beiträge: 2952
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Petrus » Montag 11. Juni 2018, 12:36

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 12:28

Bei den Barmherzigen Brüdern in Regensburg wimmelte es früher auch nur so von Schwulen welche dann nach §175 verurteilt wurden.
dazu habe ich im Internet bisher nichts gefunden. Weißt Du mehr?

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Sascha B. » Montag 11. Juni 2018, 12:39

Petrus hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 12:36
Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 12:28

Bei den Barmherzigen Brüdern in Regensburg wimmelte es früher auch nur so von Schwulen welche dann nach §175 verurteilt wurden.
dazu habe ich im Internet bisher nichts gefunden. Weißt Du mehr?
Die Urteile fielen noch im 3. Reich, wurden dann in den 50ern von der Bundesrepublik Justiz bestätigt.

Das sich Schwule aber gernein Klöstern versteckten, und in Russland ist das bis heute so, wundert nicht. Outen konnte man sich früher ja nicht und irgendwann gabs dumme Fragen warum man sich keine Frau sucht. Und dann die ersten Verdächtiigungen.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von offertorium » Montag 11. Juni 2018, 17:06

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 10:03
es zeigt sich nur welche dumme Vorstellung man hier von schwulem Sex hat ich gehe hier nicht ins Detail keine Angst
Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich die Quelle mit erwähnt. Es handelt sich um eine "Medizinseite für Männer, die auf Männer stehen." Also selbst wenn man, warum auch immer, üblichen medizinischen Quellen nicht vertrauen möchte, steht so eine Seite wohl außerhalb eines Verdachts, homosexuellen Männer irgendwelche Folgeschäden einzureden, sofern diese nicht durch die Wirklichkeit gedeckt sind.

Im übrigen, wenn jemand sowieso keine homosexuellen Handlungen vollzieht - Du bezeichnest ja die Vorstellungen, dass Homosexuelle homosexuelle Handlunge vollziehen, als "dumme Vorstellung" - wo ist dann das Problem?

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5619
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Siard » Montag 11. Juni 2018, 22:29

Petrus hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 12:20
Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:23
Nirgends gibts mehr Schwule als im katholischen Klerus.
echt?
Vermutlich bei einem CSD.

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 289
Registriert: Samstag 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von DarPius » Montag 11. Juni 2018, 22:46

Gracchus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 16:24
Also eine „vernünftige Begründung“ suche ich in DEINEN Ausführungen vergeblich. Das könntest Du z.B. dadurch, dass Du versuchst, die Schädlichkeit homosexueller Aktivitäten, wohlgemerkt die Schädlichkeit, die hier im realen Diesseits entsteht [Punkt], darzustellen.

Merke: Homosexualität schadet weder Unbeteiligten, noch Beteiligten, noch der Gesellschaft insgesamt.

Begründe Du unter Anwendung von Kants „kategorischem Imperativ“ Deine These.
So so, kategorischer Imperativ...
Wikiblödia hat geschrieben: Die genaue Form der Widersprüchlichkeit, die Kant meinte, ist umstritten. Christoph Horn, Corinna Mieth und Nico Scarano stellen in einem Kommentar zur Grundlegung zur Metaphysik der Sitten folgende fünf Interpretationen vor [15]

Die logische Interpretation

- Die streng logische bzw. begriffsanalytische Interpretation: Eine Maxime ist genau dann verboten, wenn sie in sich selbst zu einem Widerspruch führt. So darf ein Versprechen nicht in der Absicht, es zu brechen, gegeben werden, weil in dem Begriff des Versprechens bereits die Absicht, es zu halten, impliziert ist.
- Die allgemeine logische Interpretation: Eine Maxime ist genau dann verboten, wenn sie in einer Welt, in der die Maxime allgemein befolgt würde, ihren Zweck nicht mehr erfüllen würde. Ein falsches Versprechen wäre also verboten, weil niemand mehr einem Versprechen glauben würde, wenn jeder falsche Versprechen geben würde, es also dann keinen Sinn mehr ergebe, überhaupt ein Versprechen zu geben.

Warum soll ich einer Regel zustimmen, die mich nach bestehender "Vereinbarung" (Generationenvertrag) https://de.wikipedia.org/wiki/Generationenvertrag mehr kostet, als sie mir bringt und warum sollen meine Kinder mich UND solche Menschen unterhalten, die keine Kinder erziehen?
Gracchus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 16:24
Ich bin schließlich nicht Derjenige, der sich im Zusammenhang mit der von Deiner Kirche geächteten Homosexualität ein neues Gesetz wünscht.
Ich würde an eurer Stelle den Ball ganz flach halten und mich nicht darauf verlassen, dass das linke Umfeld für derartige Auswüchse eine gute Heimat ist. Wie heißt es so schön? "Historia magistra vitae est"
http://grundrisse.net/grundrisse20/paul_pop.htm
Die ersten Auflösungserscheinungen der Familie, die sich im Bürgerkrieg vollzogen, waren laut Reich schmerzhaft und chaotisch, weshalb die bolschewistische Führung sich von der Idee, die Familie aufzulösen, wieder distanzierte. Reich zieht daraus die Lehre, dass nicht nur die wirtschaftliche und politische Revolution, sondern auch die sexuelle bewusst erfasst und vorwärts gelenkt werden müsse (ebenda: S.221). Dafür sei eine Theorie der sexuellen Revolution notwendig. Die Parteiführung hatte für ihn Mitte der 20er Jahre im Kampf um das neue Leben kapituliert. Was Reich freilich übersah war, dass die Stärkung der Familie Mitte der 30er Jahre auch von vielen Frauen unterstützt wurde. Da der Staat die flächendeckende Einrichtung von Kindergärten nicht garantieren könnte, hatten die Frauen eine Doppelbelastung zu tragen. Der sowjetische Staat propagierte nicht nur wieder die Familie, sondern verschärfte die Gesetze, um die Väter zu Unterhaltszahlungen zu zwingen und sie an ihre Pflichten gegenüber Frauen und Kindern zu erinnern (Goldman 1993: S. 341).

Anfang der 30er Jahre ging die KPdSU zu einer offenen reaktionären Sexualpolitik über. Das Abtreibungsverbot, das bevölkerungspolitisch motiviert war, kritisiert Reich, da es die Sexualität wieder an die Fortpflanzung kettete. Entschieden wendet sich Reich gegen die Verfolgung von Schwulen. Er wies die Theorien zurück, nachdem Homosexualität Grundlage für bürgerliche Dekadenz und Faschismus sei. Trotzdem sah Reich Homosexualität als negatives Produkt der Sexualunterdrückung. Er fasste seine Argumente gegen den Homosexuellenparagraphen wie folgt zusammen: „Die Homosexualität ist kein soziales Verbrechen, sie schadet niemand. 2. Sie ist einzig einzuschränken durch die Herstellung aller Voraussetzungen des natürlichen Liebeslebens der Masse 3. Bis zur Erfüllung dieses Zieles muss sie als eine der heterosexuellen gleichberechtigte Art der Befriedung gelten und (von der Verführung Pueriler abgesehen) straffrei sein“ (ebenda: S.260)


Es ist die gesamte Abhandlung zu lesen. Vielleicht wird es dem einem oder anderem klar, dass diese Bewegung ein Vorposten, Rammbock, eine Art "Kanonenfleisch" ist, um zuerst die Familie etwas zu zerlegen. Nach getaner Aufgabe befürchte ich die Wiederholung der Geschichte.
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Dienstag 12. Juni 2018, 06:31

Iuxta crucem hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 19:19
Ich will ja nicht stören. :pfeif:
Aber irgendwie hat sich die Diskussion von den Atheisten weg bewegt... :pfeif:

Duck und weg... ( beliebte Taktik) :scheinheilig:
P.S Wenn der Beitrag nur stört, kann die Moderation ihn gerne löschen
Es ist beliebte Taktik der Atheisten, die Kirche wegen angeblich falscher moralischer Normen zu kritisieren.
Dies insbesondere dann, wenn sich in den permissiven westlichen Gesellschaften der öffentlich wehende Zeitgeist dahingehend gewendet hat, daß derlei Kritik unterstützt wird.
Je nach subjektivem Charakter kann sich diese Kritik bis zum versteckten oder sogar offenen Haß steigern.

Es ist daher nicht verwunderlich, wenn man über diese Schiene versucht, die Kirche allgemein zu diskreditieren. 8)

Allerdings bleibt festzustellen, daß die Propagandisten der Homosexualität eine Gleichwertigkeit der Homo- und der Heterosexualität lediglich behaupten; diese Behauptung aber weder vernünftig begründen noch sonstwie nachweisen können.

Die kirchliche Lehre, die in Übereinstimmung mit der natürlichen Ordnung der Dinge den Menschen vermittelt, die Sexualorgane ausschließlich bestimmungsgemäß zu gebrauchen, bleibt daher richtig und zukunftsweisend. :ja:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Petrus
Beiträge: 2952
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Petrus » Dienstag 12. Juni 2018, 07:19

Siard hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 22:29
Petrus hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 12:20
Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:23
Nirgends gibts mehr Schwule als im katholischen Klerus.
echt?
Vermutlich bei einem CSD.
Du wirst lachen, Siard (Du mußt aber nicht). Als ich - ist schon länger her - beim Münchner Schwulenchor gesungen habe, hat man da gesagt, "wir singen dann auch beim CSD". Da habe ich mich leise erkundigt, was das ist. Seitdem weiß ich das.

CIC_Fan
Beiträge: 9366
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 12. Juni 2018, 10:27

offertorium hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 17:06
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 10:03
es zeigt sich nur welche dumme Vorstellung man hier von schwulem Sex hat ich gehe hier nicht ins Detail keine Angst
Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich die Quelle mit erwähnt. Es handelt sich um eine "Medizinseite für Männer, die auf Männer stehen." Also selbst wenn man, warum auch immer, üblichen medizinischen Quellen nicht vertrauen möchte, steht so eine Seite wohl außerhalb eines Verdachts, homosexuellen Männer irgendwelche Folgeschäden einzureden, sofern diese nicht durch die Wirklichkeit gedeckt sind.

Im übrigen, wenn jemand sowieso keine homosexuellen Handlungen vollzieht - Du bezeichnest ja die Vorstellungen, dass Homosexuelle homosexuelle Handlunge vollziehen, als "dumme Vorstellung" - wo ist dann das Problem?
ich bezeichne die Vorstellung dier hier über schwulen Sex zum besten gegeben werden als dumm

CIC_Fan
Beiträge: 9366
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 12. Juni 2018, 10:30

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 11:23
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 10:11
Raphael hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 16:04
Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 14:54
@ CIC-Fan: Kompliment für Dein Outing in einem Forum, welches von Anhängern der trotz begrüßenswertem gesellschaftlichen Wandel noch immer aktuellen katholischen Sexuallehre dominiert wird.
Das Outing relativiert sich, wenn man weiß, daß die übrigen Foranten jahrelang ( [Punkt] ) verarscht worden waren, indem ihnen ein traditioneller Katholik vorgespiegelt worden war. :glubsch:
Ich hab zu dem zitierten Post bewußt nichts gesagt '
Mein sog Coming Out liegt Jahrzehnte zurück ich hab voll und ganz die traditionellen theologischen Aufassungen vertreten mit Ausnahme der Sexualmoral andere User haben sich hier auch nicht zu ihrer sexueller Präferenz geäußert warum hätte ich es ich es tun sollen? privat haben Schwule hier durchaus kontakt
manche sind sehr engagiert in traditionellen Kreisen
Warum auch nicht? Nirgends gibts mehr Schwule als im katholischen Klerus. Mal ganz abgesehen davon dass eine sexuelle Präferenz einen konservativen Glauben nicht aussschließt. Auch wenn manche homophobe Frömmler das denken.
Aber weder sind alle Schwulen linksliberale Atheisten, noch sind alle Heterosexuellen strenggläubige Wertekonservative.


Aberl letztlich gehen uns Christen die sexuellen Neigungen unserer Mitmenschen nen scheißdreck an.
Das muss jeder selbst mit sich und Gott ausmachen. Erstmal müssen wir alle den Balken aus dem eigenen Auge entfernen, dann können wir evtl mal nach den Splittern der anderen schauen.
grins mich wundert es ja nicht

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema