Sodom & Co. IV

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Wenn Du von empirischen Beweisen sprichst, solltest Du eine Quelle der Beweisführung nennen können. .........
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! :roll:

Die Quelle der Beweisführung wurde bereits genannt:
So ca. 2.000.000 Jahre Menschheitsgeschichte!
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

:vogel:

... und wissenschaftliche Forschung seit 3.000.000 Jahren ? :pfeif:

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben::vogel:

... und wissenschaftliche Forschung seit 3.000.000 Jahren ? :pfeif:
Schwätzer! :daumen-runter:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Du wolltest noch wissenschaftliche Referenzen benennen, die Deinen Standpunkt untermauern. Hast Du das vergessen? Nicht dass hier noch jemand den Falschen für den Schwätzer hält :pfeif:

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Thomas_de_Austria »

Wenn mensch das meint, was hier immer wieder geschrieben wurde, dann sehe ich das Problem nicht ganz.
Peregrin hat geschrieben:Der Mensch kann ja nur aussagen, wozu er Begriffe hat. Heute lernt jeder von klein auf, daß es eine "sexuelle Identität" gebe, die so oder so sein muß und nicht veränderlich sei. Wenn man ihn fragt, dann muß er sich halt in eine Schublade stecken. Mit der Empirie ist das freilich nicht immer in Einklang zu bringen: Da sind zum Beispiel die vielen bekannten "Homosexuellen", die vor, während oder nach ihren Homoumtrieben mit Frau und Kind verheiratet waren. Da ist das kuriose Phänomen, daß Schwule und Lesben auf lustigen Milieuparties - also einem Umfeld, in dem die "sexuelle Identität" verläßlich nicht in Frage gestellt wird - auch schon einmal miteinander verkehren. Da ist die Gefängnishomosexualität, die ganz ohne "Identität" auskommt und sofort abheilt, wenn die Betroffenen entlassen werden. Da ist die Beobachtung, daß es unter weiblichen Teenagern schick wird, sich als "bisexuell" zu identifizieren (in USA schon weiter fortgeschritten als hier) usw. usf. [...]

Daher ist es - und dies eine Antwort auch an lutherbeck - wichtig, demgegenüber auf das Weltbild der Kirche hinzuweisen, das einstmals das Weltbild der meisten Menschen war. Sich dieses Weltbild zu eigen zu machen, ist der erste Schritt, sich aus der Verwirrung zu befreien.
Peregrin hat geschrieben:Die moderne Rede von "Homosexualität" als einer ontischen Kategorie, in die manche Menschen fallen und andere leider noch nicht, ist der Kirche fremd.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Du wolltest noch wissenschaftliche Referenzen benennen, die Deinen Standpunkt untermauern.
Völlig falsch! 8)

Es mag sein, daß Du das von mir verlangt hast, aber Dein Verlangen und mein Wollen sind offenbar zwei völlig unterschiedliche Dinge .............
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Thomas_de_Austria hat geschrieben:
Wenn mensch das meint, was hier immer wieder geschrieben wurde, dann sehe ich das Problem nicht ganz.
Danke für das Zitat. Genau darauf wollte ich hinaus. Zudem wollte ich eben darauf hinweisen, dass die begriffliche Entwicklung im wissenschaftlichen Bereich genau das bestätigt und es keinen guten Grund gibt, warum sich die Kirche auf diese Begriffe einlassen müsste. Mittlerweile spricht man sogar von Biemotionalität statt von Bisexualität, weil man feststellte, dass es oft eigentlich nur um ein Begehren des gleichen Geschlechts geht und um nichts, was mit der Sexualität des Menschen zu tun hätte (und damit auch als Unterpunkt der Gier betrachtet werden kann). Die Wissenschaft setzte eine Kategorie Homosexueller fest und die kippte in den letzten Jahrzehnten immer mehr.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Genau darauf wollte ich hinaus.
Wenn es Dir hier um begriffliche Feinstdefinitionen ging, dann sollte man jedoch nicht mit der naturwissenschaftlichen Behauptung auftreten, es wäre gesicherte Erkenntnis, daß der Mensch bisexuell sei.
Der Kinsey-Report ist aus einer materialistischen Weltanschauung heraus entstanden und auf diesem Hintergrund sind dann auch seine Definitionen zu hinterfragen; um das 'mal ganz modernistisch zu formulieren. :doktor:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Was versprichst Du Dir davon, wissenschaftliche Untersuchungen zu hinterfragen, die das Weltbild der Kirche stützen? Deine Intention ist mir fremd. Der Kinsey-Report bestätigt das, was die Kirche seit jeher über die Natur des Menschen lehrt. Das möchtest Du also relativieren?

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Thomas_de_Austria »

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:es wäre gesicherte Erkenntnis, daß der Mensch bisexuell sei.
Wichtiger ist es vom kirchlichen Standpunkt her, festzuhalten,
dass es gewisse, der menschlichen Natur – wie hier schon mehr-
fach geschrieben, nicht einfach im Sinne der Biologie oder Natur-
wissenschaft zu verstehen, obwohl auch hier ein Zusammenhang
besteht – gemäße Betätigungen gibt und solche, bei denen das nicht
der Fall ist. Zum Begriff der sexuellen "Identität" (der philos. betra-
chtet m. E. überhaupt ein notorisch schwieriger Begriff ist) hat Pere-
grin damals schon einiges geschrieben, ich glaube, da war er nicht
der Einzige. Das gilt dann natürlich für allesamt.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Was versprichst Du Dir davon, wissenschaftliche Untersuchungen zu hinterfragen, die das Weltbild der Kirche stützen?
Wenn man derlei wissenschaftliche Untersuchungen nicht mehr hinterfragen würde, würde man einem szientistischen Weltbild anhängen. Ein derartiges Weltbild ist mit dem christlichen Glauben unvereinbar.

In eigentlich unzulässiger Kürze: Ein Christ ist nicht wissenschaftsgläubig, sondern christusgläubig!

Letzteres liest sich vielleicht im ersten Moment wie eine Tautologie, ist es jedoch nicht, weil sich hinter dem Begriff »christusgläubig« ein ganzer Lebensentwurf verbirgt.
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben: Es mag sein, daß Du das von mir verlangt hast, aber Dein Verlangen und mein Wollen sind offenbar zwei völlig unterschiedliche Dinge .............
Es geht schlichtweg um eine Diskussion, aus der man selbst und andere Mitlesende einen Wert ziehen können, wenn Sachargumente durch andere widerlegt oder bestätigt werden. Es geht nicht um den Wert einer Diskussion für sich selbst ....
In eigentlich unzulässiger Kürze: Ein Christ ist nicht wissenschaftsgläubig, sondern christusgläubig!
Moraltheologische Bewertungen waren auch immer vom Stand der Humanwissenschaften abhängig. Allein der Position zur Abtreibung geht die wissenschaftliche Position voraus, ab wann ein individueller Mensch entstanden ist. Genauso spielt bei der Frage der Schuldigkeit die Frage eine Rolle, wie freiwillig ein Mensch eine Handlung vollzieht, auch dafür brauchst Du wissenschaftliche Erkenntnisse.
Im übrigen ging es hier nicht um Wissenschaftsgläubigkeit, sondern um die einfache Feststellung, dass selbst in der wissenschaftlichen "Parallelwelt" Entwicklungen zu beobachten sind, die das christliche Weltbild bestätigen. Ob das für Dich persönlich relevant ist, mag eine Sache sein. Mit einem missionarischen Anspruch wirst Du in einer wissenschaftlich denkenden Welt nicht durch eine Blindheit gegenüber dem wissenschaftlichen Stand vorankommen.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Im übrigen ging es hier nicht um Wissenschaftsgläubigkeit, sondern um die einfache Feststellung, dass selbst in der wissenschaftlichen "Parallelwelt" Entwicklungen zu beobachten sind, die das christliche Weltbild bestätigen.
Offenbar ist Dir der Ausgangspunkt der Debatte abhanden gekommen ............

Deshalb noch einmal von vorne:
1. Du hattest die Behauptung aufgestellt, der Mensch seie bisexuell.
2. Als Du nach einer Quelle gefragt wurdest, kam die Antwort: Kinsey-Report!

Der Kinsey-Report beschreibt jedoch lediglich vorgefundene sexuelle Verhaltensweisen des Menschen. Er will - und das ist auch gar nicht sein Anspruch - Festlegungen zum Wesen des Menschen zu machen.

Deine Behauptung jedoch, der Mensch seie bisexuell, ist eine solche Festlegung zur Wesenheit des Menschen, die darüber hinaus noch sehr pauschal daherkommt.
Richtig wäre es, wenn man sagte: Der Mensch ist ein geschlechtliches Wesen.
Oder: Bei seiner sexuellen Betätigung setzt der Mensch heterosexuelle, homosexuelle, autosexuelle oder was auch immer für -sexuelle Akte.

Aus der Setzung der diversen (oder perversen) sexuellen Akte jedoch zu schließen, der Mensch seie prinzipiell (oder wesensmäßig) bisexuell, ist unzulässig.
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben: Der Kinsey-Report beschreibt jedoch lediglich vorgefundene sexuelle Verhaltensweisen des Menschen. Er will - und das ist auch gar nicht sein Anspruch - Festlegungen zum Wesen des Menschen zu machen.
Richtig. Das ist das spannende: er stellte durch seine Ergebnisse letztlich dar, dass ursprünglich angenommene Homosexuelle gar nicht in dieser Form existieren, da sie auch alle heterosexuell aktiv waren, in mehr oder minder ausgeprägter Form.
Damit bestätigt er, ungewollt, das, was die Kirche seit jeher gelehrt hat: dass Homosexuelle keine eigene "ontische Kategorie" sind, sondern genauso auf das andere Geschlecht hingeordnet.
Deine Behauptung jedoch, der Mensch seie bisexuell, ist eine solche Festlegung zur Wesenheit des Menschen, die darüber hinaus noch sehr pauschal daherkommt.
Es tut mir leid, dass Du den Punkt so falsch verstanden hast. Die Kategorien homo, hetero und bisexuell sagen überhaupt nichts über das Wesen des Menschen aus, denn die Wissenschaft ermittelt nicht das Wesen des Menschen. Die Wissenschaft kann empirisch beobachten, zu welchen Verhaltensweisen Menschen neigen und auf dieser Basis Kategorisierungen vornehmen. Du schreibst ja selbst, dass es nicht der Anspruch ist, Aussagen über das Wesen des Menschen zu machen und deshalb sagen die Begriffe auch nichts über das Wesen des Menschen aus - und deshalb schrieb ich, dass ich keinen Sinn darin sehe, dass sich die Kirche dieses Vokabular überhaupt zu eigen macht (wie es wohl hier im Strang auch schon xmal festgestellt wurde).
Sehr wohl machte der Report aber Aussagen über Verhaltensweisen von Menschen. Wenn der Kinsey-Report also zu dem Ergebnis kommt (ich weiß, dass andere Untersuchungen andere Prozentangaben machten, trotzdem bezieht man sich auch heute immer noch auf seine Ergebnisse), dass es dem Menschen generell möglich ist, sich auf beide Geschlechter zu orientieren (was im alten Griechenland ja eine ganz übliche Annahme war und auch im Islam). Wäre das nicht möglich, bräuchten wir gar keine sittliche Bewertung von Handlungen. Aber genau weil es für Menschen möglich ist, auch ihre Sexualität anders als ihrer Natur entsprechend zu orientieren, brauchen wir die sittliche Bewertung, um zu wissen, was wir tun oder lassen sollen.

Der Ausgangspunkt, um Dich nochmal daran zu erinnern, war keine Aussage über Heterosexualität (denn dieser Begriff beschreibt das, was keinen Begriff bräuchte, weil es der Normfall ist), sondern darüber, dass "wenn es stimmt, dass Homosexualität eine naturgegebene genetische Anlage ist und keine bewusste Entscheidung" wäre, das anders zu beurteilen sei. Worauf ich eingewendet habe, dass dieser Punkt schon längst überholt sei, sondern Kinsey u.a. feststellte, dass angeblich Homosexuelle auch "heterosexuell" aktiv seien. Statt aber nun einzugestehen, dass die Kategorie Homosexualität so nicht existiert, konstruierte man eine Bisexualität. Das ist kein kirchlicher Terminus, bestätigt aber in der Endkonsequenz noch einmal das, was die Kirche über das Wesen des Menschen schon immer lehrte.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Es tut mir leid, dass Du den Punkt so falsch verstanden hast.
Dieser Punkt ist nicht falsch verstanden worden, sondern von Dir mißverständlich formuliert worden. :patsch:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von overkott »

Vor allem sollten wir schnellstmöglichst dieses Homothema begraben.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Das ist kein kirchlicher Terminus, bestätigt aber in der Endkonsequenz noch einmal das, was die Kirche über das Wesen des Menschen schon immer lehrte.
Die kirchliche Lehre besagt, daß der Mensch als Mann und Frau geschaffen wurde.
Zweitens besagt die kirchliche Lehre, daß Mann und Frau als sich gegenseitig ergänzend geschaffen worden sind. Die Schöpfung ist hinsichtlich der menschlichen Geschlechtlichkeit auf Polarität hin angelegt.

Der Begriff »Bisexualität« deutet nun darauf hin, daß diese Polarität in der Wirklichkeit nicht gegeben sein soll, sondern stattdessen eine indifferente Ausrichtung des Menschen normal sei. Dieser unrichtigen Auffassung gilt es zu widersprechen!
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

overkott hat geschrieben:Vor allem sollten wir schnellstmöglichst dieses Homothema begraben.
Wieso? :unbeteiligttu:
Der User "mensch" hat da offenbar Probleme ..............
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Dieter
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Dieter »

Das Thema Homosexualität geht offensichtlich einigen Menschen nicht aus dem Kopf....

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

Dieter hat geschrieben:Das Thema Homosexualität geht offensichtlich einigen Menschen nicht aus dem Kopf....
Schlimmer ist's, wenn's nicht aus dem Genital geht! :|
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
mensch hat geschrieben:Es tut mir leid, dass Du den Punkt so falsch verstanden hast.
Dieser Punkt ist nicht falsch verstanden worden, sondern von Dir mißverständlich formuliert worden. :patsch:
Thomas hatte offenbar keine Verständnisprobleme.

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
mensch hat geschrieben:Das ist kein kirchlicher Terminus, bestätigt aber in der Endkonsequenz noch einmal das, was die Kirche über das Wesen des Menschen schon immer lehrte.
Die kirchliche Lehre besagt, daß der Mensch als Mann und Frau geschaffen wurde.
Zweitens besagt die kirchliche Lehre, daß Mann und Frau als sich gegenseitig ergänzend geschaffen worden sind. Die Schöpfung ist hinsichtlich der menschlichen Geschlechtlichkeit auf Polarität hin angelegt.

Der Begriff »Bisexualität« deutet nun darauf hin, daß diese Polarität in der Wirklichkeit nicht gegeben sein soll, sondern stattdessen eine indifferente Ausrichtung des Menschen normal sei. Dieser unrichtigen Auffassung gilt es zu widersprechen!
Der Begriff der Bisexualität äußert sich überhaupt nicht zu einem Verständnis des Wesen des Menschen, wie wir ihn kennen. Er nimmt auch keine sittliche Bewertung vor. Er ist ein rein wissenschaftlicher. Er liefert eine Aussage zu sexuellen Neigungen von Menschen, nicht mehr nicht weniger:

Die Natur eines bisexuell agierenden Menschen ist die menschliche Natur, weil der bisexuell agierende Mensch ganz Mensch ist: "Mann und Frau als sich gegenseitig ergänzend geschaffen worden sind. Die Schöpfung ist hinsichtlich der menschlichen Geschlechtlichkeit auf Polarität hin angelegt". Zusätzlich hat der bisexuell agierende Mensch eine Neigung, die bereits im Katechismus noch unter Homosexualität behandelt wurden.

Die kirchliche Lehre kann durch den wissenschaftlichen Kunstbegriff Bisexualität überhaupt nicht infrage gestellt werden. Im Römerbrief findet sich die deutliche Beschreibung des Phänomens und seine sittliche Bewertung. Die kirchliche Betrachtung geht daher immer über die wissenschaftliche hinaus und kann daher von ihr nie relativiert werden, sehr wohl kann aber die empirisch-wissenschaftliche Beobachtung die kirchliche Position bestätigen.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Der Begriff der Bisexualität äußert sich überhaupt nicht zu einem Verständnis des Wesen des Menschen, wie wir ihn kennen.
Das sagst Du als kirchlich "Vorbelasteter". :roll:
Das allgemeine Verständnis des Begriffes »Bisexualität« in der breiten Bevölkerung ist ein (völlig) anderes .......
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
mensch hat geschrieben:Der Begriff der Bisexualität äußert sich überhaupt nicht zu einem Verständnis des Wesen des Menschen, wie wir ihn kennen.
Das sagst Du als kirchlich "Vorbelasteter". :roll:
Das allgemeine Verständnis des Begriffes »Bisexualität« in der breiten Bevölkerung ist ein (völlig) anderes .......
Na das ist auch so wie das allgemeine Verständnis des Begriffes "Natur" oder "Naturrecht" in der Bevölkerung...
Trotzdem dürfte Deine und meine Betrachtung des Begriffes Natur eine andere als die der breiten Bevölkerung sein, und im gleichen Maße traue ich Dir wie mir zu, in wissenschaftlichen Studien - unabhängig von ihrem Kontext und ihrem Selbstverständnis - auch die Bestätigung der Lehre der Kirche sehen zu können. Wenn ein "Homosexueller" heiratet und Kinder bekommt, bestätigt sich für mich dadurch das, was die Kirche seit jeher über das Wesen des Menschen lehrt: er verwirklicht das, was seiner Natur entspricht. Die Wissenschaft mag das bisexuell nennen, weil sie den Wechsel nicht anders beschreiben kann, soll sie, wir hingegen wissen, dass es eben Handlungen gibt, die der Natur entsprechen, andere, die der Natur nicht entsprechen. Und in dieser Weise glaube ich, dass wir weit hinter die Schablonen der Wissenschaft denken können, die es auch erst seit 200 Jahren gibt. Dass die Wissenschaft sagt, Bisexuelle neigen zu Handlungen mit beiden Geschlechtern, ändert ja nichts am Wesen des Menschen (wir wir es verstehen), noch daran, dass ein Teil dieser Handlungen (hin zum gleichen Geschlecht) unsittlich sind.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Juergen »


(Zum Großmachen anklicken)
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Juergen »

TV-Propagandasendung u.a. mit D. Berger als Interviewpartner
ARD Mediathek hat geschrieben:http://www.ardmediathek.de/tv/horizonte ... Id=3474872

Die Last mit der schwulen Lust
11.07.2015 | 29:22 Min. | Verfügbar bis 11.07.2016 | Quelle: HR
Die einst so katholischen Iren votieren modern und freizügig für die Homo-Ehe, in Deutschland fürchten konservative Politiker wie Kirchenmänner den Untergang des Abendlandes.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Ach, erst hatte ich die Hoffnung, dass es Dich kümmert, dass ein Homosexueller erschossen wurde...

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:Ach, erst hatte ich die Hoffnung, dass es Dich kümmert, dass ein Homosexueller erschossen wurde...
Nur zu Deiner Info: :huhu:
Manchmal werden auch Heterosexuelle erschossen und dies sogar deswegen, weil sie sich ihrer Neigung entsprechend sexuell betätigt haben ............
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24015
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Niels »

"Der Hirtenbrief der katholischen Bischöfe Australiens zu Ehe und Familie ist beim Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundesstaates Tasmanien angezeigt worden": http://www.kath.net/news/5138
Das Dokument wurde an die Schüler katholischer Schulen einiger Diözesen Australiens verteilt. (...)
Randy Croome, der Direktor der Gruppe „Australian Marriage Equality“, die sich für die Einführung der „Homo-Ehe“ in Australien einsetzt, hält das Schriftstück für rechtswidrig. (...)
:vogel:
Ein Direktor oder Lehrer, der „verwundbare Kindern solchen schädlichen Aussagen aussetzt, verletzt nicht nur seine Sorgfaltspflicht, sondern ist eine Gefahr für die Schüler“(...)
... meint das tasmanische Teufelchen. :ikb_taz:

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von mensch »

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
mensch hat geschrieben:Ach, erst hatte ich die Hoffnung, dass es Dich kümmert, dass ein Homosexueller erschossen wurde...
Nur zu Deiner Info: :huhu:
Manchmal werden auch Heterosexuelle erschossen und dies sogar deswegen, weil sie sich ihrer Neigung entsprechend sexuell betätigt haben ............
Es war mir schon klar, dass Mitgefühl hier nicht zu den "in-Begriffen" gehört 8)

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

mensch hat geschrieben:
Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
mensch hat geschrieben:Ach, erst hatte ich die Hoffnung, dass es Dich kümmert, dass ein Homosexueller erschossen wurde...
Nur zu Deiner Info: :huhu:
Manchmal werden auch Heterosexuelle erschossen und dies sogar deswegen, weil sie sich ihrer Neigung entsprechend sexuell betätigt haben ............
Es war mir schon klar, dass Mitgefühl hier nicht zu den "in-Begriffen" gehört 8)
Ob Dir daran etwas und/oder was Dir daran genau klar war, bleibt angesichts des Mini-Statements unklar! :doktor:

So wie der Begriff Mitgefühl jedoch hier von Dir verwendet wird, verstehen viele darunter Larmoyanz oder Rührseligkeit.
Dies gilt es zu unterscheiden von Empathie und Sensibilität.
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Sodom & Co. IV

Beitrag von Juergen »

Vor längerer Zeit war das schonmal ein Thema: In den USA hatte sich eine von Christen geführte Bäckerei geweigerte eine Hochzeitstorte für eine „Schwule Hochzeit“ zu backen. Vor Gericht wurden die Inhaber zu einer horrenden Geldsumme con 135.000,- US-$ verurteilt.
Über eine Spendenplattform wurde Geld für die Verurteilten gesammelt und inzwischen sind 355.000 US-$ zusammengekommen.
https://www.lifesitenews.com/news/chris ... ation-fine

Christian bakers raise $355,000: were forced to close store after refusing to bake same-sex ‘wedding’ cake

Anna Harmon, the Kleins' lawyer, told LifeSiteNews the fundraising shows that "[t]he American people believe in free speech and freedom of religion and aren't going to lie down and let these rights be taken away." Harmon also told LifeSiteNews, "The Kleins want to appeal, so we will appeal."
Tja… so läuft das im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wenn „im Namen des Volkes“ ein Urteil gefällt wird.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema