Thema Islam

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5542
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Thema Islam

Beitrag von Siard » Donnerstag 6. August 2015, 16:48

Sarandanon hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Wer sein Geld "ethisch korrekt" anlegen möchte, ist hier richtig: http://www.welt.de/wirtschaft/article14 ... -Bank.html
:narr: :zirkusdirektor: :turban:
Naja, die Definitionen von "ethisch-korrekt" sind sicherlich mannigfaltig...
Das dürfte stimmen, aber den Christen täte es gut, sich mal wieder an das Zinsverbot zu erinnern.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Thema Islam

Beitrag von overkott » Freitag 7. August 2015, 09:15

Siard hat geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Wer sein Geld "ethisch korrekt" anlegen möchte, ist hier richtig: http://www.welt.de/wirtschaft/article14 ... -Bank.html
:narr: :zirkusdirektor: :turban:
Naja, die Definitionen von "ethisch-korrekt" sind sicherlich mannigfaltig...
Das dürfte stimmen, aber den Christen täte es gut, sich mal wieder an das Zinsverbot zu erinnern.
P. Johannes Petrus Olivi ofm hatte eine für seine Zeit bemerkenswerte Geldwerttheorie entwickelt. Er war der Ansicht, dass Geld wie Samen auf Vermehrung angelegt ist. Den Zins relevanten Mehrwert sah er in Relation zum Risiko eines Verleihgeschäfts.

Nun könnte man fragen, wie ein Franziskaner zu solch kapitalistischen Erwägungen kommt. Das hängt mit dem marktwirtschaftlichen Denken des Herrn zusammen. Im Gleichnis vom anvertrauten Geld erklärt er die wunderbare Geldvermehrung. Der Erlöser bringt damit zum Ausdruck, dass das christliche Leben auf Mehrwert angelegt ist. Jeder Mensch ist dazu berufen, aus seinen Talenten etwas zu machen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5542
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Thema Islam

Beitrag von Siard » Freitag 7. August 2015, 13:52

overkott hat geschrieben:Den Zins relevanten Mehrwert sah er in Relation zum Risiko eines Verleihgeschäfts.
Es gibt kein relevantes Risiko für die Banken, wenn sie sich verzocken zahlen die Anderen.
overkott hat geschrieben: Jeder Mensch ist dazu berufen, aus seinen Talenten etwas zu machen.
So wie Du es mir erklärst, ist die Ausbeutung anderer Menschen sehr sinnvoll – und mein gutes Recht.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Thema Islam

Beitrag von Torsten » Freitag 7. August 2015, 17:59

overkott hat geschrieben:Jeder Mensch ist dazu berufen, aus seinen Talenten etwas zu machen.
"Etwas". Du meinst Geld?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23339
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Niels » Freitag 7. August 2015, 21:35

Siard hat geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Wer sein Geld "ethisch korrekt" anlegen möchte, ist hier richtig: http://www.welt.de/wirtschaft/article14 ... -Bank.html
:narr: :zirkusdirektor: :turban:
Naja, die Definitionen von "ethisch-korrekt" sind sicherlich mannigfaltig...
Das dürfte stimmen, aber den Christen täte es gut, sich mal wieder an das Zinsverbot zu erinnern.
Na, die Muselbank regelt das ganze halt gut jesuitisch. :maske:

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Thema Islam

Beitrag von umusungu » Freitag 7. August 2015, 21:39

Siard hat geschrieben:Das dürfte stimmen, aber den Christen täte es gut, sich mal wieder an das Zinsverbot zu erinnern.
Das haben wir doch zur Zeit .......

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23339
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Niels » Freitag 7. August 2015, 21:42

Was Besseres hast Du heute abend nicht zu bieten, Umu? :gaehn: :schnarch:

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Thema Islam

Beitrag von umusungu » Freitag 7. August 2015, 22:23

lies mal den Wirtschaftsteil der Zeitung.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5542
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Thema Islam

Beitrag von Siard » Samstag 8. August 2015, 00:12

umusungu hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:Das dürfte stimmen, aber den Christen täte es gut, sich mal wieder an das Zinsverbot zu erinnern.
Das haben wir doch zur Zeit .......
a b a d h k p

Tinius
Beiträge: 1824
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Tinius » Samstag 8. August 2015, 11:50

Deutsche Ärzte fordern jetzt wieder ein komplettes Verstümmelungsverbot für Jungen und Mädchen im Genitalbereich. Eine gesetzliches Verbot müsse her, weil die Eltern in ihren Auffassungen so verblendet seien, dass kein Zureden helfe.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Thema Islam

Beitrag von offertorium » Mittwoch 19. August 2015, 11:51

Das Video hat mich erschreckt.

http://gloria.tv/media/4MJHtxqST2d

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14133
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Thema Islam

Beitrag von HeGe » Freitag 21. August 2015, 14:13

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Thema Islam

Beitrag von Jarom1 » Freitag 21. August 2015, 14:56

Irgend ein weiser Mensch meinte mal: "Der Islam kommt aus der Wüste und er verbreitet nur Wüste".
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Tinius
Beiträge: 1824
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Tinius » Montag 24. August 2015, 00:31

Jarom1 hat geschrieben:Irgend ein weiser Mensch meinte mal: "Der Islam kommt aus der Wüste und er verbreitet nur Wüste".
Jetzt haben sie auch noch Baal gegen sich....

http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 49483.html

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Thema Islam

Beitrag von Torsten » Montag 24. August 2015, 18:14

Baal ist mit ihnen. Mit Toyota-Pickups und Smartphones. Auf Steine und Menschen haben sie es abgesehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Baal_(Dämon)

In Käfige sperren sie ihre Opfer ein, wie eine Spinne in ihr Netz, um sie darin zu ertränken oder zu verbrennen. Der sogenannte "Islamische Staat" zeigt sich damit wirklich nicht als kleines, sondern als monströses schmutziges Geheimnis.
Der geheimen Herrscher und ihrer Dienste - der Verfluchten.

Fridericus
Beiträge: 1237
Registriert: Montag 27. April 2009, 17:33

Re: Thema Islam

Beitrag von Fridericus » Freitag 28. August 2015, 13:55

Wake up! The cancer is at your door. They will destroy you. We, the Christians of the Middle East are the only group that has seen the face of evil: Islam!

Rome. “Please, if there’s anyone who still thinks ISIS doesn’t represent Islam, know that they are wrong. ISIS represents Islam one hundred percent.” Father Douglas al Bazi, an Iraqi Catholic parish priest in Erbil, raised his voice during an intervention at the Meeting in Rimini, with a choice of words – in a provocative way and in hard tones – that few had ventured use so far.
http://rorate-caeli.blogspot.com/215/ ... islam.html

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Thema Islam

Beitrag von Torsten » Dienstag 1. September 2015, 16:24

telepolis hat geschrieben:"Scharia ist die schlimmste Form des Rassismus und der Geschlechterungerechtigkeit"
Reinhard Jellen 01.09.2015

Sabatina James über islamische Paralleljustiz in Deutschland

In ihrem Buch Scharia in Deutschland schildert die unter einem Pseudonym schreibende Ex-Muslima Sabatina James das informelle Fußfassen eines islamischen Rechtssystems in Deutschland, das - obwohl es deutschen Rechtsleitlinien zuwiderläuft - hiesige Politiker auch offiziell einführen wollen.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Thema Islam

Beitrag von offertorium » Freitag 18. September 2015, 07:32

Gestern kam ich mal wieder in die Gelegenheit, mit einer Der Islam ist doch wie das Christentum-"Expertin" zu sprechen. Manche Katholiken gehören offensichtlich mehr zu den Licht-und-Liebe-Esoterikern als zu den Jüngern einer Person, die da sagte "Ich bin die Wahrheit" und "Niemand kommt zum Vater denn durch mich."
Dass solchen Menschen fundamentale Kenntnisse im Islam fehlen und sie deshalb hanebüchene Vergleiche aufziehen, darf man ja immer wieder erleben. Dass aber sogar fundamentale Kenntnisse über die eigene Religion fehlen, hat mich in diesem Ausmaß überrascht. Sie argumentierte die ganze Zeit mit dem Alten Testament als ob sie von Christus nichts gehört hätte, betrieb eine Einzelvers-"Exegese" und war der Ansicht, Deutschland müsse sich davon verabschieden, sich für ein christliches Abendland zu halten. :roll:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23339
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Niels » Freitag 22. Januar 2016, 15:54

Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Thema Islam

Beitrag von offertorium » Freitag 22. Januar 2016, 23:08

Diese Wahhabiten sind schon ein merkwürdiges Völkchen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23339
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Niels » Freitag 22. Januar 2016, 23:11

Achwas.

Das sagen die von Dir Jüngelchen wahrscheinlich auch... :D :tuete:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Thema Islam

Beitrag von offertorium » Freitag 22. Januar 2016, 23:11

Alles andere würde mich erschrecken :D

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23339
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Niels » Freitag 22. Januar 2016, 23:13

Dann ist ja gut. :D
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23339
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Niels » Dienstag 11. Oktober 2016, 17:51

"Die verdeckte Islamisierung Europas": http://verlag.baz.ch/artikel/?objectid= ... 1657ACB
Von Bassam Tibi
Seit Jahrzehnten verfolge ich die Strategie des in Verbänden organisierten Islam. Diese besteht darin, «Ungläubige» zu täuschen und eine eigene Agenda zu verfolgen. (...)
Surrexit Christus spes mea

Caviteño
Beiträge: 10157
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Thema Islam

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 12. Oktober 2016, 01:48

Kein Zurückweichen
Der Islam verändert Deutschland. Er wird als Parallelgesellschaft und bewußte Gegenöffentlichkeit als Bestandteil des Dschihad in unser Leben hineingetragen und beeinflußt das Bild des öffentlichen Raumes nachhaltig – so wie wir es von keiner anderen Religionsgemeinschaft kennen.
Es ist der öffentliche Raum, den wir mit unseren Steuern mitfinanzieren. Der Staat müßte dafür Sorge tragen, daß dieser Raum nicht zur Aushöhlung unseres Rechtsstaates und unserer freiheitlichen Bürgerrechte genutzt wird. Dieser Staat tut das aber nicht.
Religiös motivierter Terror wird als Einzelfall abgetan und tausende Dschihadisten, Salafisten, whahabitische Fundamentalisten und Erdogan-treue türkische Imame der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB) dürfen auf deutschem Boden tun und lassen, was sie wollen.
(...)
Ob es nun Minarette, Moscheen, Muezzinrufe, die Kleidungsordnung von Muslimen, die Einforderung von Geschlechtertrennung, das Einklagen von Kopftüchern im öffentlichen Dienst sind, ob Friedensrichter, Schariagerichtsbarkeit, Parallelgesellschaften, Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen und die Akzeptanz von Kinderehen – all dies zielt nur auf eines: auf die Islamisierung unserer Gesellschaft.
Unsere Leitkultur basiert auf dem Grundgesetz und nicht auf der Scharia oder einem Clan- oder Stammesgesetz, das durch sogenannte Friedensrichter im Namen der Religionsfreiheit auf deutschem Boden durchgesetzt wird.
Immer öfter wird die sogenannte „Religionsfreiheit“ als trojanisches Pferd genutzt, um die Segregation von Muslimen und Nicht-Muslimen sowie von Mann und Frau, also eine flächendeckende Religions- und Geschlechterapartheit, einzuführen.
(...)
Nicht wir sind in der Bringschuld, sondern die Muslime. Der Islam muß sich grundlegend von innen heraus reformieren. Es ist die Aufgabe der Muslime, in ihrem eigenen Haus zuerst aufzuräumen und den Islam politisch zu entmachten. Solche Reformbestrebungen von innen heraus sind in Deutschland erkennbar, werden aber durch die gutmenschliche Toleranz in der Politik konterkariert und geschwächt.
Solange sich der Islam nicht von innen heraus reformiert hat, sich glaubhaft von Gewalt gegen Andersgläubige distanziert, und Gleichheit von Nicht-Muslimen und Frauen einräumt, solange darf islamischen Organisationen auch nicht der Status einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft zuerkannt und der Islam in unserer Mitte nicht gleichrangig mit anderen Religionen behandelt werden.
(...)
Wir müssen mit allen Mitteln des Rechtsstaates gegen die Aushöhlung desselben einschreiten. Denn in der Rechtslehre gibt es die Idee der wehrhaften Demokratie, die vor ihren Gegnern, den Feinden einer offenen, toleranten Gesellschaft, nicht zurückweicht, sondern ihnen entschieden entgegentritt.
Nur so können die westlichen Werte wie Gleichberechtigung, die Trennung von Kirche und Staat, Meinungsfreiheit und Selbstbestimmung bewahrt werden. Wir Bürger haben ein Recht auf eine regelgebundene, soziale und friedliche Ordnung, auf die wir uns verlassen können. Staatsaufgabe ist, diese Rechte zu wahren und zu verteidigen – zum Wohle des deutschen Volkes. So wahr Gott helfe.
Die Frage ist, ob es dazu nicht bereits zu spät ist.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Thema Islam

Beitrag von ziphen » Samstag 27. Mai 2017, 12:35

Berlin ist eine schöne Stadt!
Berliner Zeitung hat geschrieben:Die Berliner Polizeiführung versucht, ihre Beamten für das richtige Verhalten im muslimischen Fastenmonat Ramadan zu sensibilisieren. [...]

Die Polizisten werden nun darauf hingewiesen, dass sich bei Fastenden „eine gewisse Reizbarkeit“ einstellen könne. „Die Erwägung und gegebenenfalls das Ansprechen der Fastenzeit kann Situationen positiv beeinflussen.“

Die Umstellung des Körpers auf die Fastenzeit könne im Rahmen von polizeilichen Kontrollen, Ermittlungen, Vernehmungen oder Durchsuchungen ursächlich „für eine gewisse Aufgebrachtheit oder gar einen Schwächeanfall“ sein.[...]

Nach Angaben der Polizei gibt es keine ähnlichen Verhaltenstipps für den Umgang mit Angehörigen anderer Religionen – etwa Christen in der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Karsamstag.

Die Verhaltenstipps für den Umgang mit Muslimen gibt es bereits im vierten Jahr. [...]
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Thema Islam

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Samstag 27. Mai 2017, 14:05

Da fastende Muslime sich an heißen Sommertagen ausgerechnet des Wassers enthalten, sind solche Hinweise durchaus sinnvoll. Alle, die mit erster Hilfe zu tun haben, haben sie schon länger. Das Mitführen von islamischen Erklärungen, warum dieses Fasten jetzt abzubrechen sei, erspart manche sonst nötige Krankenhausfahrt.
Gescheit wäre natürlich, die Muslime einigten sich darauf, dass nicht länger als in Mekka gefastet werden soll. Das können fast alle Gesunde überstehen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23339
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Thema Islam

Beitrag von Niels » Samstag 27. Mai 2017, 15:05

ziphen hat geschrieben:
Samstag 27. Mai 2017, 12:35
Berlin ist eine schöne Stadt!
Berliner Zeitung hat geschrieben:Die Berliner Polizeiführung versucht, ihre Beamten für das richtige Verhalten im muslimischen Fastenmonat Ramadan zu sensibilisieren. [...]

Die Polizisten werden nun darauf hingewiesen, dass sich bei Fastenden „eine gewisse Reizbarkeit“ einstellen könne. „Die Erwägung und gegebenenfalls das Ansprechen der Fastenzeit kann Situationen positiv beeinflussen.“

Die Umstellung des Körpers auf die Fastenzeit könne im Rahmen von polizeilichen Kontrollen, Ermittlungen, Vernehmungen oder Durchsuchungen ursächlich „für eine gewisse Aufgebrachtheit oder gar einen Schwächeanfall“ sein.[...]

Nach Angaben der Polizei gibt es keine ähnlichen Verhaltenstipps für den Umgang mit Angehörigen anderer Religionen – etwa Christen in der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Karsamstag.

Die Verhaltenstipps für den Umgang mit Muslimen gibt es bereits im vierten Jahr. [...]
Realsatire? :hmm: :detektiv:
Surrexit Christus spes mea

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Thema Islam

Beitrag von Pilgerer » Samstag 27. Mai 2017, 16:38

23 Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus!, oder: Da!, so sollt ihr's nicht glauben.
24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.
25 Siehe, ich habe es euch vorausgesagt.
26 Wenn sie also zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist drinnen im Haus!, so glaubt es nicht.
27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.
28 Wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier.
(Matthäus 24,23-28)

Die Attraktivität des Islams ist seine Mischung aus Frömmigkeit und Sünde, Gutem und Bösem. Er bietet der dürstenden Seele jedoch nur ständige Dürre, ist also eine Religion der seelischen Wüste. Darum ist es verständlich, wenn das so viele junge muslimische Männer "verzweifelt" sind und sich radikalisieren. Das war schon ein Hauptgrund für die islamische Expansion im 7. Jahrhundert.

Wenn wir vergleichen, was Gott aus islamischer Sicht für die Welt getan hat und was er aus christlicher Sicht für die Welt getan hat, dann stellt sich die Frage, warum die Muslime so viel treuer, konsequenter und umfassender ihre Religion praktizieren als Christen es tun. Nur eine Minderheit der Christen kennt ihre eigene Religion wirklich (siehe Vers 27). Bei den Muslimen ist es anders, dort ist nur eine Minderheit liberal.
Das hängt, denke ich, mit dem oben gesagten zusammen: Der Islam propagiert eine Mischung aus Frömmigkeit und Sünde. Sünde ist wie bergab laufen. Das geht leicht und locker, von ganz alleine. Nach dem Himmel streben jedoch geht ständig bergauf. Es kommen dann im Verlauf auch echte Früchte des Himmelsweges dazu, aber erstmal ist da eine Anstrengung notwendig. Zu der sind nur wenige bereit. Darum tendieren christliche Gesellschaften zur Säkularisierung.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Thema Islam

Beitrag von Yeti » Freitag 1. Dezember 2017, 12:39

Sexueller Missbrauch in Moscheen Die tatsächlichen Zahlen - vor allem in den Regionen der Ursprungsregionen - dürften noch viel höher sein, weil tabuisierte Sexualität bekanntlich ein Schutzraum für Pädophile sein kann.
#gottmensch statt #gutmensch

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1178
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Thema Islam

Beitrag von RomanesEuntDomus » Freitag 1. Dezember 2017, 13:48

Ähnliches hörte ich schon 1972 (!) von meinem damaligen Erdkundelehrer, der vorher einige Jahre in arabischen Ländern gelebt hatte. Mit der Zeit hatte ich seine für diese Zeit erstaunlich offenen Erzählungen schon fast wieder vergessen bzw. als typisches Paukergeblubber abgetan, bis ich 2010 in den Medien die ersten "Vermutungen" diesbezüglich las:

https://www.swr.de/international/missbr ... index.html
Kelek: Missbrauch bei islamischen Einrichtungen

Nach zahlreichen Meldungen über sexuelle Übergriffe von Erziehern auf Jugendliche und Kinder in katholischen Schulen und Einrichtungen gibt es nun auch Vermutungen über sexuellen Missbrauch von Kindern in islamischen Einrichtungen. Necla Kelek, islam-kritische muslimische Soziologin, äußerte sich besorgt: "Da tun sich Abgründe auf", so Kelek im Interview. ...
Inzwischen gab es auch Gerichtsprozesse in Deutschland. Vor fünf Jahren textete die Augsburger Allgemeine:
http://www.augsburger-allgemeine.de/neu ... 11921.html
Sexueller Missbrauch in der Moschee

„Fälle von sexuellem Missbrauch gibt es nicht nur in der katholischen Kirche“, stellte Jugendschöffenrichter Martin Schilcher gestern fest. ...
(Ein süffisanter Hinweis auf den hiesigen "Marktführer" in Sachen sexueller Mißbrauch darf natürlich in keinem Artikel fehlen.)

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Thema Islam

Beitrag von Yeti » Dienstag 12. Dezember 2017, 19:44

Sawsan, die Einfältige, blubbert wieder: „Kampf gegen Antisemitismus muss Kampf der Muslime sein“ Bin gespannt auf die vielen Lichterketten in den Städten, die von Moscheevereinen aus Solidarität mit Juden und Israel organisiert werden.
#gottmensch statt #gutmensch

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema