Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7499
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Siard »

:achselzuck:
Ihr versteht das nicht! Alles ist viel besser, denn die Bahn ist privatisiert.
Sie ist billiger, pünktlicher, hat einen besseren Service und kostet den Steuerzahler auch vieeeeeeeel weniger – behaupten sie jedenfalls …
Aber Spaß beiseite, ich empfehle die ÖBB – oder die Schweizer. ;D
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24006
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Niels »

Vor inzwischen schon einiger Zeit gab mir meine damalige Freundin einen guten Rat:
Wenn Du gerade im ICE Platz genommen hast, und eine ältere Dame kommt dann an und sagt mit Bestimmtheit: "Sie sitzen auf meinem Platz!", dann räum nicht hektisch Deine Sachen zusammen, sondern frag einfach ganz ruhig: "In welchem Waggon haben Sie reserviert?". Dann wird sich ungefähr folgender Dialog ergeben: "In Wagen 23." - "Sie sind hier aber in Wagen 24." - "Oh."
Habe die Situation seitdem mehrfach erlebt und den Dialog erfolgreich zur Anwendung gebracht. :nuckel:

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7404
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von holzi »

Niels hat geschrieben:Vor inzwischen schon einiger Zeit gab mir meine damalige Freundin einen guten Rat:
Wenn Du gerade im ICE Platz genommen hast, und eine ältere Dame kommt dann an und sagt mit Bestimmtheit: "Sie sitzen auf meinem Platz!", dann räum nicht hektisch Deine Sachen zusammen, sondern frag einfach ganz ruhig: "In welchem Waggon haben Sie reserviert?". Dann wird sich ungefähr folgender Dialog ergeben: "In Wagen 23." - "Sie sind hier aber in Wagen 24." - "Oh."
Habe die Situation seitdem mehrfach erlebt und den Dialog erfolgreich zur Anwendung gebracht. :nuckel:
Ich hab sowas mal bei meinem Sitznachbarn erlebt, da stimmte der Sitzplatz, der Waggon, nur der Tag war falsch. :patsch:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7499
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Siard »

Und ich habe es mit richtigem Platz, Wagon und Uhrzeit erlebt – der Zug fuhr nur in eine andere Richtung … 8)
Ähnliches kenne ich auch aus dem Kino. :patsch:
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24006
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Niels »

:kugel:
Irgendwoher müssen die Drehbuchschreiber ja ihre Inspiration herkriegen... :pfeif: :zirkusdirektor: :anton:

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Protasius »

Niels hat geschrieben::kugel:
Irgendwoher müssen die Drehbuchschreiber ja ihre Inspiration herkriegen... :pfeif: :zirkusdirektor: :anton:
Frank Goosen sagte dazu einmal: "Vieles fällt mir gar nicht ein, es fällt mir nur auf."
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Juergen »

Der Threadtitel »Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich« passt zu folgender Meldung nur bedingt, da man sich zwar wundern kann, aber nicht fahren kann.

Es geht wieder los mit dem Streik – Diesmal (endlich) richtig lange (für Deutsche Verhältnisse)).
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 31867.html

Tarifstreit bei der Bahn: Lokführer streiken sechs Tage lang

Montag geht es im Güterverkehr los, ab Dienstag folgt der Personenverkehr: Die Gewerkschaft der Lokführer will erneut streiken, diesmal die ganze Woche lang…
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 877
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Irmgard »

Juergen hat geschrieben:Diesmal (endlich) richtig lange (für Deutsche Verhältnisse)).
Wieso endlich?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Juergen »

Irmgard hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Diesmal (endlich) richtig lange (für Deutsche Verhältnisse)).
Wieso endlich?
Diese kurzen Streiks nerven meiner Meinung nach die Leute eher, als ein langer: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

In Deutschland gibt es keine „Streikkultur“. Wenn da mal einen oder zwei Tage gestreikt wird, dann scheint für manche die Welt zusammenzubrechen. Da schaue man sich anderen Länder an. Da gibt es – auch im Bahnverkehr – teilweise wochenlang Streiks. Die Menschen ärgern sich zwar, zucken aber dann mit den Schultern: Ist halt so üblich.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 307
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Na danke! Vor allem für den Einschluß des Sonntags. Ist ja nur die Heilige Erstkommunion meines Patenkindes, bei der jetzt meine Teilnahme in der Schwebe hängt.

Hoffe die Bahn klagt gegen den Streik und erwirkt eine Einstweilige Verfügung :regel: mit einer Schlichtung. Daß sich die GDL so auf Krawall gebürstet gibt, hat nichts
mit Gehältern oder Arbeitszeit und -bedingungen zu tun, sondern ist der Versuch sich bei dem kommenden Tarifeinheitsgesetz in eine möglichst günstige Ausgangssituation
zu bringen.

Und wo bleibt mein Recht auf Religionsausübung dabei :panisch: ?
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Juergen »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:Na danke! Vor allem für den Einschluß des Sonntags. Ist ja nur die Heilige Erstkommunion meines Patenkindes, bei der jetzt meine Teilnahme in der Schwebe hängt.
Juergen hat geschrieben:Wenn da mal einen oder zwei Tage gestreikt wird, dann scheint für manche die Welt zusammenzubrechen.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 877
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Irmgard »

Mir ist es nicht gelungen, den Streikgrund zu verstehen. Entweder ich bin zu dumm, oder es ist nicht gelungen, das medial entsprechend zu vermitteln.

Und nachdem ich im letzten Jahr gleich zweimal gestrandet bin, ist es mit meiner Geduld nicht so weit her. Ich kann jetzt auch nicht erkennen, was an wochenlangen Streiks wünschenswert ist.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24006
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Niels »

Du bist nicht zu dumm - die wollen einfach mehr Kohle, die Herrschaften. Und den Streit darüber tragen sie auf dem Rücken anderer aus... bzw. lassen ihn über ihr gutbezahltes Maskottchen bzw. von diesem (natürlich nicht selbst) gutbezahlten Anwälten austragen... :roll:

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Gallus »

Niels hat geschrieben:Du bist nicht zu dumm - die wollen einfach mehr Kohle, die Herrschaften. Und den Streit darüber tragen sie auf dem Rücken anderer aus... bzw. lassen ihn über ihr gutbezahltes Maskottchen bzw. von diesem (natürlich nicht selbst) gutbezahlten Anwälten austragen... :roll:
Ja, eben nicht. Wenn es um die Löhne der Lokführer ginge, wäre der Keks seit letztem Herbst gegessen. Es geht nur um Weselskys Machtphantasien. Ich find's erstaunlich, daß die Lokführer sich da einspannen lassen. Die könnten längst 5% mehr auf ihre Konten kriegen, wenn sie nicht gegen ihre eigenen Interessen um Strukturfragen streiken würden, von denen sie nichts haben.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Juergen »

Niels hat geschrieben:Du bist nicht zu dumm - die wollen einfach mehr Kohle, die Herrschaften. Und den Streit darüber tragen sie auf dem Rücken anderer aus...
Wenn ein Streik den "normale Bürger" betrifft ist regelmäßig das Gezeter groß. Sei es bei Bahnstreiks, Fluglotsenstreiks, Pilotenstreiks etc. Sobald der Lustfaktor des normalen Bürgers ins Wanken gerät, hat keiner mehr Verständnis für die Streiks. Solange das „Ich will aber…“ befriedigt wird, dürfen die Gewerkschaften machen was sie wollen.

Andere Streiks, bei denen es beim Ottonormalverbraucher nicht zu Irritationen seines Lustzentrums kommt, werden kaum zur Kenntnis genommen. Wenn im Einzelhandel gestreikt wird, dann läuft der Betrieb weiter, weil streikende Arbeitskräfte kurzfristig durch Leiharbeiter ersetzt werden. So ist der normale Bürger nicht in seinem Wohlbefinden und seiner Kauflust gestört und alles ist in Ordnung.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24006
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Niels »

Gallus hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Du bist nicht zu dumm - die wollen einfach mehr Kohle, die Herrschaften. Und den Streit darüber tragen sie auf dem Rücken anderer aus... bzw. lassen ihn über ihr gutbezahltes Maskottchen bzw. von diesem (natürlich nicht selbst) gutbezahlten Anwälten austragen... :roll:
Ja, eben nicht. Wenn es um die Löhne der Lokführer ginge, wäre der Keks seit letztem Herbst gegessen. Es geht nur um Weselskys Machtphantasien. Ich find's erstaunlich, daß die Lokführer sich da einspannen lassen. Die könnten längst 5% mehr auf ihre Konten kriegen, wenn sie nicht gegen ihre eigenen Interessen um Strukturfragen streiken würden, von denen sie nichts haben.
Sag ich doch...

Caviteño
Beiträge: 11553
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Caviteño »

Juergen hat geschrieben: Wenn ein Streik den "normale Bürger" betrifft ist regelmäßig das Gezeter groß. Sei es bei Bahnstreiks, Fluglotsenstreiks, Pilotenstreiks etc. Sobald der Lustfaktor des normalen Bürgers ins Wanken gerät, hat keiner mehr Verständnis für die Streiks. Solange das „Ich will aber…“ befriedigt wird, dürfen die Gewerkschaften machen was sie wollen.

Andere Streiks, bei denen es beim Ottonormalverbraucher nicht zu Irritationen seines Lustzentrums kommt, werden kaum zur Kenntnis genommen. Wenn im Einzelhandel gestreikt wird, dann läuft der Betrieb weiter, weil streikende Arbeitskräfte kurzfristig durch Leiharbeiter ersetzt werden. So ist der normale Bürger nicht in seinem Wohlbefinden und seiner Kauflust gestört und alles ist in Ordnung.
Ich würde einen Streik, der die Logistik in einem Industrie- und Transitland in der Mitte Europas nicht als Beschädigung des Lustfaktors einstufen. Es soll auch Menschen geben, die auf den täglichen Transport zur Arbeitsstelle angewiesen sind und bei den Industrieunternehmen kann es bei der heute üblichen "just-in-time-delivery" zu erheblichen Auswirkungen kommen.

Der Streik hat allerdings auch gute Seiten:
- Man wird sich bewußt, daß die Freigabe des Personenverkehrs für Fernbusse eine kluge Entscheidung war. Dadurch wurde das Personenbeförderungsmonopol der Bahn gebrochen. Die Fernbusse profitieren vom Streik.
- Es werden erste Überlegungen laut, ob der Bahnverkehr auch künftig auf Lokführer angewiesen ist und auch in mittlerer Zukunft eine Rolle wie bisher spielen wird. Robert Tichy schreibt dazu:
An jedem Streiktag sollte man eigentlich eine Kerze zum Dank anzünden, dass der frühere Verkehrsminister Peter Ramsauer das Bahnmonopol auch auf der Autobahn gebrochen und Fernbusse zugelassen hat. Warum war das eigentlich nicht schon früher möglich?
(...)
Der Bahnstreik ist ein schlagender Beweis dafür, dass weniger Staat mehr Wohlfahrt und Anstand bedeutet.
Und warum gibt es eigentlich noch keine selbstfahrenden Züge? Wenn man die Fortschritte beim selbstfahrenden Auto sieht, kommt man zur Schlussfolgerung: Kann ja nicht so schwer sein, einen Zug zu lenken, der ohnehin kein Lenkrad braucht, weitgehend ferngesteuert ist, daher keinen Gegenverkehr kennt und keine Kreuzungen, Radfahrer und ähnliche Hindernisse? Vermutlich hat die Bahn da nur wieder geschlafen.
Vielleicht sollten wir ohnehin über neue individuelle statt alte kollektive Verkehrssysteme nachdenken: Wenn mich mein Auto selbstfahrend von der Haustür an ein fernes Ziel bringt, entfällt der einzige Vorteil der Bahn, der da lautet: Bei der Bahn kann ich an Tichys Einblick schreiben; im Auto ohne Fahrer derzeit (noch) nicht. Brauchen wir also langfristig überhaupt noch die Bahn? Oder kutschieren uns bald Selbstfahrmobile durch das Land; mit weiteren (zahlenden) Gästen an Bord, die wir per App dazu einladen? Lohnt sich da der Schienenausbau noch oder sind die Milliarden nicht doch besser ins Straßennetz investiert? Auch dieser Gedanke könnte in die Politik einfließen, wenn da nicht die alten Holzköpfe am Werk wären, die weiter am schienengebundenen Verkehrssystem von vorgestern festhalten.
http://www.rolandtichy.de/tichys-einbli ... ht-fahren/

Vielleicht führt der Bahnstreik auch in der Politik zu einem Umdenken - obwohl, realistisch betrachtet ist die Wahrscheinlichkeit dafür gering.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von HeGe »

Mich persönlich betrifft der Streik glücklicherweise kaum. Merkwürdig sind aber wie üblich die Aussagen mancher Politiker. Wenn die Bahn und deren Funktionalität so essentiell für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft ist, belässt man sie in Staatshand und privatisiert sie nicht. Wer A sagt, muss auch mit B leben können.
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Gallus »

HeGe hat geschrieben:Mich persönlich betrifft der Streik glücklicherweise kaum. Merkwürdig sind aber wie üblich die Aussagen mancher Politiker. Wenn die Bahn und deren Funktionalität so essentiell für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft ist, belässt man sie in Staatshand und privatisiert sie nicht. Wer A sagt, muss auch mit B leben können.
Oder man schafft eben die Rahmenbedingungen dafür, daß auch durch Streiks nicht alles lahmgelegt wird. Selbst die Italiener haben das inzwischen geschafft, die haben das Streikrecht für wichtige Infrastrukturen nämlich relativ stark reguliert. Und auch hier in Deutschland geht es, in essentiellen Sektoren auch Nicht-Beamten das Streiken zu untersagen oder es stark einzuschränken (man denke etwa an Wasserwerke und sowas). Wieso das für die Bahn nicht gehen soll, ist mir schleierhaft. Aber vermutlich schafft es das Ministerium von Frau Nahles nicht einmal, das Tarifeinheitsgesetz verfassungsrechtlich wasserdicht zu machen. Ob das dann Unfähigkeit oder gewollte Sabotage einer SPD-Linksauslegerin ist – schwer zu sagen.

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von umusungu »

HeGe hat geschrieben:Wenn die Bahn und deren Funktionalität so essentiell für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft ist, belässt man sie in Staatshand und privatisiert sie nicht. Wer A sagt, muss auch mit B leben können.
Die Gesellschaftsform der Bahn ist nicht eintscheidend.
Ich denke, auch bei der Bahn als Staatsbetrieb wären nicht mehr viele Beamte dort beschäftigt, wie in früheren Zeiten.
Die Zahl der Verbeamtungen geht überall auch in den Verwaltungen stark zurück - somit nimmt das Streikrecht der dort Beschäftigten erheblich zu.... siehe zur Zeit in den Kitas.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von cantus planus »

Kitas? Wann waren denn Erzieher jemals verbeamtet? Es würde ja schon reichen, diese Angestellten vernünftig zu bezahlen. Die Erzieher streiken vollkommen zurecht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Juergen »

Caviteño hat geschrieben:Ich würde einen Streik, der die Logistik in einem Industrie- und Transitland in der Mitte Europas nicht als Beschädigung des Lustfaktors einstufen. Es soll auch Menschen geben, die auf den täglichen Transport zur Arbeitsstelle angewiesen sind und bei den Industrieunternehmen kann es bei der heute üblichen "just-in-time-delivery" zu erheblichen Auswirkungen kommen.
Ja die "just-in-time-delivery" ist ein Problem. Allerdings ist das ein hausgemachtes Problem, das nichts mit der Bahn zu tun hat. Unternehmen haben, um Kosten für die Lagerhaltung zu sparen, die Lagerhaltung auf die Straße verlegt.

Das größte Warenlager Deutschlands ist permanent in Bewegung: per Bahn, LKW, Flugzeug. — Das ist das Problem; nicht der Bahnstreik.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Caviteño
Beiträge: 11553
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Caviteño »

HeGe hat geschrieben:Wenn die Bahn und deren Funktionalität so essentiell für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft ist, belässt man sie in Staatshand und privatisiert sie nicht. Wer A sagt, muss auch mit B leben können.
Wieso?
Die Privatbahnen fahren doch - bei uns Abelio, Eurobahn, Nordwest-Bahn und Regiobahn.

http://vrr.de/de/service/aktuelles/arch ... index.html

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Protasius »

Caviteño hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Wenn die Bahn und deren Funktionalität so essentiell für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft ist, belässt man sie in Staatshand und privatisiert sie nicht. Wer A sagt, muss auch mit B leben können.
Wieso?
Die Privatbahnen fahren doch - bei uns Abelio, Eurobahn, Nordwest-Bahn und Regiobahn.

http://vrr.de/de/service/aktuelles/arch ... index.html
Ja, aber die bieten ja auch keinen Güterverkehr an, oder irre ich mich da?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:Ja, aber die bieten ja auch keinen Güterverkehr an, oder irre ich mich da?
Wieso willst Du gerade jetzt einen Hochaltar versenden? :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7404
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von holzi »

Die GDL streikt für uns alle: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44842/1.html
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Ja, aber die bieten ja auch keinen Güterverkehr an, oder irre ich mich da?
Wieso willst Du gerade jetzt einen Hochaltar versenden? :roll:
Ich versende nur Briefe und e-Mails, aber der derzeit überwiegend fehlende Güterverkehr ist das, was unserer Wirtschaft einen Schaden von etwa 100 Millionen Euro am Tag beschert.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Ja, aber die bieten ja auch keinen Güterverkehr an, oder irre ich mich da?
Wieso willst Du gerade jetzt einen Hochaltar versenden? :roll:
Ich versende nur Briefe und e-Mails, aber der derzeit überwiegend fehlende Güterverkehr ist das, was unserer Wirtschaft einen Schaden von etwa 100 Millionen Euro am Tag beschert.
Ja und?

Der Bundespräsident würde am liebsten 270.000 Millionen an Griechenland verschenken… Dafür kann die Bahn 2700 Tage, also rund 7 1/4 Jahre streiken.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24006
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Niels »

Echt? Der gute Mann will seinen ganzen "Ehrensold" hergeben? 217.000 € per annum (für Raphaela:pro Jahr)... urks, das kann ich jetzt nicht so spontan ausrechnen... da bist Du, Juergen, gefragt... :pfeif:

Caviteño
Beiträge: 11553
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Caviteño »

Protasius hat geschrieben:
Caviteño hat geschrieben:
Die Privatbahnen fahren doch - bei uns Abelio, Eurobahn, Nordwest-Bahn und Regiobahn.

http://vrr.de/de/service/aktuelles/arch ... index.html
Ja, aber die bieten ja auch keinen Güterverkehr an, oder irre ich mich da?
Beim Güterverkehr haben Privatanbieter einen größeren Anteil als beim Personenverkehr:
Auch der Schienengüterverkehr ist heute in Deutschland liberalisiert und im Güterverkehr tätige private EVUs stehen in freier Konkurrenz zur Deutschen Bahn und führen den Güterverkehr in eigener Regie eigenwirtschaftlich durch. Der Marktanteil der NE-Eisenbahnen am Schienengüterverkehr an der Verkehrsleistung (gemessen in tkm) in Deutschland lag 212 bei ca. 28,6 % (verglichen mit unter 2 % im Jahr 2).
http://de.wikipedia.org/wiki/Nichtbunde ... terverkehr

An einem Güterzug fällt das nicht auf, weil die Wagen alle unterschiedlich sind. Wenn man aber auf die Loks achtet, sieht man, daß ein großer Teil privaten Gesellschaften gehört.

Der gestiegene Marktanteil der Konkurrenzunternehmen und diese Meldung zeigen, daß sich der Wettbewerb künftig noch verstärken wird:
Dies ist der Startpunkt für die Zukunft der Transportindustrie: Daimler hat für zwei selbstfahrende Lastwagen eine Straßenzulassung in den USA. Eine Trainingsstrecke ist gefunden. Auf die Fahrer warten neue Aufgaben.
Das Nummernschild ist angeschraubt. Der erste autonom fahrende Lastwagen mit Straßenzulassung rollt seit heute über die Highways von Nevada. Der Fahrer ruht sich im Fahrersitz aus oder geht anderer Arbeit nach: Er telefoniert mit Kunden, überarbeitet auf dem Tablet den Tourenplan.
Selbstfahrende LKW - warum soll es in absehbarer Zeit keine selbstfahrenden (Güter-)Züge geben? :achselzuck:
Zunächst eine Erprobung auf den Rangierbahnhöfen, dann auf den Güterstrecken und langfristig ist es durchaus denkbar, daß auch der Lokführer auf den ICE-Strecken während der Fahrt mit anderen Aufgaben betraut oder sogar ganz abgeschafft wird.
Selbstfahrende Schiffe werden geplant und die Paketzustellung soll durch Drohnen erfolgen.
Die Entwicklung selbststeuernder Transportmittel wird die Lokführergewerkschaft mit ihrem Streik nicht aufhalten - ehr beschleunigen.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von cantus planus »

Juergen hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Ja, aber die bieten ja auch keinen Güterverkehr an, oder irre ich mich da?
Wieso willst Du gerade jetzt einen Hochaltar versenden? :roll:
Das Problem mit dem seit dem II. Vaticanum zunehmenden Versand ausrangierter Hochaltäre ist ja, dass diese permanent geostet transportiert werden müssen. Das bindet übermässig viele Fahrzeuge und Personal, so dass es nur verständlich ist, dass die Regierung die Bahn privatisieren wollte. In diesem Zuge (Oha!) wurden mehr und mehr Beamte durch Angestellte ersetzt, womit es überhaupt erst zu einem Streikrecht in dieser Branche kam. Damit wäre einmal mehr bewiesen: alles Elend der modernen Welt hängt mehr oder weniger direkt mit der Liturgiereform zusammen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 950
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Fahr mal wieder Bahn - und wundere dich

Beitrag von Kai »

:glubsch:
"We have feminized the Church so much that it is not attractive to men."
(Eric Sammons)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema