Der Islam gehört zu Deutschland

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Yeti » Dienstag 23. Dezember 2014, 20:00

Sarandanon hat geschrieben:Hier mal ein Auszug aus einem Fleischhauer Beitrag (aber Achtung: spon "Systempresse"... :panisch:.... :narr: ):
Jan Fleischhauer hat geschrieben:Mit Menschen, die ihr Weltbild vor allem aus Blogs und Webseiten zusammenklauben, die sich als Gegenöffentlichkeit verstehen, wird es schwer, eine Ebene der Verständigung zu finden. Ein Reporter der "Süddeutschen Zeitung" hat vergangene Woche den Versuch gemacht, mit zwei Pegida-Organisatoren über deren Beweggründe zu reden. Auf den Einwand, dass es in Sachsen kaum Flüchtlinge gebe, geschweige denn Muslime, antwortete Kathrin Oertel, die zu den Veranstaltern zählt: "Die Statistiken sind doch alle auf Deutsch gesagt um die Ecke, da fehlen die ganz vielen, die illegal in diesem Land sind. Das können wir natürlich nur mutmaßen, ich will da auch keine Zahlen nennen. Es ist so, wir können das nicht belegen, und wir sagen einfach, dass es eine Dunkelziffer gibt, die erheblich ist."

Gegen diese Argumentation ist kein Kraut gewachsen, jedenfalls nicht unter den Bedingungen der habermasschen Diskurstheorie. Wo die Dunkelziffer regiert, ist alles möglich. Wer offizielle Statistiken für Blendwerk hält, glaubt auch, dass aus Russland die Rettung kommt, die Bilderberger die Welt regieren und es der Mossad war, der die Türme des World Trade Center zum Einsturz brachte.

Wer Politiker als "Volksverräter" bezeichnet, von den im Bundestag vertreten Parteien nur als "Systemparteien" spricht und den Kampfbegriff der "Lügenpresse" wiederaufleben lässt *), ist nicht gleich ein Nazi, aber er benutzt Nazi-Sprache. Man muss deshalb nicht in Panik geraten. Die Demokratie hält auch wöchentliche Versammlungen aus, in denen die Bundeskanzlerin des Landesverrats bezichtigt wird, aber niemand, der an so etwas teilnimmt, sollte erwarten, dass man ihn noch ernst nimmt.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 193.html

*): Übrigens fallen gegenüber den "System"-Parteien und -Medien gern auch mal Begriffe wie zB "Volksverräter" :!:

Hätte nicht gedacht, dass ich dieser schwarzen Socke mal Recht geben würde.
Vielleicht bischt du ein Schwabe und gerade vierzig geworden, da wird man g'scheit. :breitgrins:
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1590
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 23. Dezember 2014, 20:13

Yeti hat geschrieben:Vielleicht bischt du ein Schwabe und gerade vierzig geworden, da wird man g'scheit. :breitgrins:
I bin koi Schwob. Und über die vierzig bin ich auch schon hinaus. Bin dann wohl eher Spätzünder :tuete: .

:narr:
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Ewald Mrnka » Dienstag 23. Dezember 2014, 21:14

Vernünftig, unaufgeregt und angemessen:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/ ... ieder_sind

Aber das ist im Lande der Hypermoralisten nicht gefragt. :breitgrins:
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von overkott » Dienstag 23. Dezember 2014, 21:21

Jan Fleischhauer hat geschrieben:Mit Menschen, die ihr Weltbild vor allem aus Blogs und Webseiten zusammenklauben, die sich als Gegenöffentlichkeit verstehen, wird es schwer, eine Ebene der Verständigung zu finden. Ein Reporter der "Süddeutschen Zeitung" hat vergangene Woche den Versuch gemacht,
Putzig. Sehr belesen. Liest das Netz.

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Ewald Mrnka » Dienstag 23. Dezember 2014, 21:29

Wenn man sich nicht an die offiziöse Sprachregelung hält, bewegt man sich auf einem sehr dünnen Eis.

http://www.ksta.de/politik/goerlitzer-k ... 417.html
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von overkott » Dienstag 23. Dezember 2014, 21:33

Politmobbing gegen Menschen einer bestimmten Religion oder Herkunft oder wegen Heterosexualität ist strafrechtlich zu verfolgen.

Christian
Beiträge: 1435
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Christian » Dienstag 23. Dezember 2014, 21:44

Ewald Mrnka hat geschrieben: Die Anhänger von Pegida mögen vielleicht dämlich und vielleicht sogar auch "schrecklich" sein - aber solche "Kritiker" haben sie ,weiß Gott, nicht verdient. :breitgrins:
Die Leute tun nichts anderes als ihr Recht auf Demonstrationsfreiheit in Anspruch zu nehmen. Ich finde es gut das außerhalb der festgefahrenen Wege sich neue Pfade auftun. In 10 Wochen von null auf 15000 Teilnehmer ohne Unterstützung von Parteien, Gewerkschaften und sonstigen Gruppen ist schon eine Leistung, ohne Freibier und namhafter Künstler schafft der DGB das kaum noch am 1. Mai und im gegensatz zu den Linksdemonstranten sind die Schaufenster der angrenzenden Geschäfte heil geblieben.

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1590
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:03

Christian hat geschrieben:Die Leute tun nichts anderes als ihr Recht auf Demonstrationsfreiheit in Anspruch zu nehmen. Ich finde es gut das außerhalb der festgefahrenen Wege sich neue Pfade auftun. In 10 Wochen von null auf 15000 Teilnehmer ohne Unterstützung von Parteien, Gewerkschaften und sonstigen Gruppen ist schon eine Leistung, ohne Freibier und namhafter Künstler schafft der DGB das kaum noch am 1. Mai und im gegensatz zu den Linksdemonstranten sind die Schaufenster der angrenzenden Geschäfte heil geblieben.
Demonstrationsrecht ist ein Recht, dass für jeden gilt - darüber besteht gar kein Zweifel. Über die Motive lässt sich allerdings trefflich streiten. Und die sind mE bei dieser leidigen Pegida-Mode mit dem Fremdenhassventil nicht durchweg lauter, wenn auch in Teilen menschlich verständlich.

Allein Angst- und Panikmache um den Bestand des eigenen Wohlstandes setzt scheinbar mehr Kraft und Bereitschaft frei als für andere Menschen, zB für sozialschwächere oder fremde, auf die Straße zu gehen, geschweige denn etwas für diese zu tun. Aber so ist das nunmal mit den christlichen Werten des Abendlandes - sie werden in aller erster Linie für sich selbst gern in Anspruch genommen. Das ist auch viel einfacher.

Das wird man doch nochmal sagen dürfen, oder? :pfeif:
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Ewald Mrnka » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:06

Christian hat geschrieben:
Ewald Mrnka hat geschrieben: Die Anhänger von Pegida mögen vielleicht dämlich und vielleicht sogar auch "schrecklich" sein - aber solche "Kritiker" haben sie ,weiß Gott, nicht verdient. :breitgrins:
Die Leute tun nichts anderes als ihr Recht auf Demonstrationsfreiheit in Anspruch zu nehmen. Ich finde es gut das außerhalb der festgefahrenen Wege sich neue Pfade auftun. In 10 Wochen von null auf 15000 Teilnehmer ohne Unterstützung von Parteien, Gewerkschaften und sonstigen Gruppen ist schon eine Leistung, ohne Freibier und namhafter Künstler schafft der DGB das kaum noch am 1. Mai und im gegensatz zu den Linksdemonstranten sind die Schaufenster der angrenzenden Geschäfte heil geblieben.
Das gerade ist es ja, was Pegida so "brandgefährlich" macht.

Wenn die wenigstens auf Polizisten einprügeln, Scheiben einschlagen und Autos abfackeln würden..............aber Weihnachtslieder singen, Plakate herumtragen, den "Dialog" verweigern und nicht mehr an die frohen, wahren Botschaften der Medien glauben - das geht ja gar nicht.

Aber gemach: Man wird mit der Pegida schon noch fertig werden. Wenn sich alle Guten & Anständigen zusammenschließen, wird der Spuk bald zu Ende sein.
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von gc-148 » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:16

ich halte gegen deren Ideen und Forderungen .... ich lehne deren Gedankengut ab.....

das können Organisationstalente sein ... deswegen finde ich sie nicht toll.

Christian
Beiträge: 1435
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Christian » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:17

Ewald Mrnka hat geschrieben:
Christian hat geschrieben:
Ewald Mrnka hat geschrieben: Die Anhänger von Pegida mögen vielleicht dämlich und vielleicht sogar auch "schrecklich" sein - aber solche "Kritiker" haben sie ,weiß Gott, nicht verdient. :breitgrins:
Die Leute tun nichts anderes als ihr Recht auf Demonstrationsfreiheit in Anspruch zu nehmen. Ich finde es gut das außerhalb der festgefahrenen Wege sich neue Pfade auftun. In 10 Wochen von null auf 15000 Teilnehmer ohne Unterstützung von Parteien, Gewerkschaften und sonstigen Gruppen ist schon eine Leistung, ohne Freibier und namhafter Künstler schafft der DGB das kaum noch am 1. Mai und im gegensatz zu den Linksdemonstranten sind die Schaufenster der angrenzenden Geschäfte heil geblieben.
Das gerade ist es ja, was Pegida so "brandgefährlich" macht.

Wenn die wenigstens auf Polizisten einprügeln, Scheiben einschlagen und Autos abfackeln würden..............aber Weihnachtslieder singen, Plakate herumtragen, den "Dialog" verweigern und nicht mehr an die frohen, wahren Botschaften der Medien glauben - das geht ja gar nicht.

Aber gemach: Man wird mit der Pegida schon noch fertig werden. Wenn sich alle Guten & Anständigen zusammenschließen, wird der Spuk bald zu Ende sein.
Irgendwann wird keiner mehr hingehen. Jetzt ist erst einmal Pause dann müssen ersteinmal wieder 10000 Leute mobilisiert werden ich denke diese Bewegung wird sich totlaufen im Gegensatz zu linken Gruppierungen werden die Teilnehmer nicht staatlich subventioniert,

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3493
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von asderrix » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:29

Pit hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Mit Frei-Glühwein gekauft? ...
Ich weiss es nicht,aber wäre ich in München,ich wäre auch zur Gegenveranstaltung gegangen.
Wär ich nicht zu faul, ich wär nach Dresden gefahren, diese linkenfeministischgrünenspätachtundsechziger kenn ich vom Marsch des Lebens, da benehmen sie sich genau so dumm, also müsste ich mich auf nischt neues einstellen.

Außerdem einfach mal demonstrieren, weil ich dagegen bin, wogegen auch immer, dazu hab ich vermutlich schon genug von PEGIDA gelesen, so dass ich weiß, dass die Handvoll polizeibekannten Rechten nicht erwähnenswert sind, gegen die ca 130 polizeibekannten Linken die krageln und, staatlich gefördert, eine genehmigte Demonstration stören.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
berneuchen
Beiträge: 336
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 22:15
Wohnort: Königreich Bayern

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von berneuchen » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:34

Ewald Mrnka hat geschrieben:
Christian hat geschrieben:
Ewald Mrnka hat geschrieben: Die Anhänger von Pegida mögen vielleicht dämlich und vielleicht sogar auch "schrecklich" sein - aber solche "Kritiker" haben sie ,weiß Gott, nicht verdient. :breitgrins:
Die Leute tun nichts anderes als ihr Recht auf Demonstrationsfreiheit in Anspruch zu nehmen. Ich finde es gut das außerhalb der festgefahrenen Wege sich neue Pfade auftun. In 10 Wochen von null auf 15000 Teilnehmer ohne Unterstützung von Parteien, Gewerkschaften und sonstigen Gruppen ist schon eine Leistung, ohne Freibier und namhafter Künstler schafft der DGB das kaum noch am 1. Mai und im gegensatz zu den Linksdemonstranten sind die Schaufenster der angrenzenden Geschäfte heil geblieben.
Das gerade ist es ja, was Pegida so "brandgefährlich" macht.

Wenn die wenigstens auf Polizisten einprügeln, Scheiben einschlagen und Autos abfackeln würden..............aber Weihnachtslieder singen, Plakate herumtragen, den "Dialog" verweigern und nicht mehr an die frohen, wahren Botschaften der Medien glauben - das geht ja gar nicht.

Aber gemach: Man wird mit der Pegida schon noch fertig werden. Wenn sich alle Guten & Anständigen zusammenschließen, wird der Spuk bald zu Ende sein.
Wenn die Pegida- Hintermänner Kreide fressen und Weihnachtliche Lieder singen lassen, kommt mir der Kaffee hoch. Das ist m E nix anderes als Blasphemie. Schlimmer kann man das Evangelium nicht verspotten. Dass die ganze Chuzpe in Pegidakreisen offenbar niemanden auffällt oder weiter stört, lässt tief blicken. Hier haben das 3. Reich und die anschließende SED - Diktatur gründliche Arbeit geleistet und die Hirne mit Tiefenreiniger behandelt.

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Thomas_de_Austria » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:37

christian hat geschrieben:Irgendwann wird keiner mehr hingehen.
Ziemlich wahrscheinlich, allzu viel wird daraus definitiv nicht werden. Dürfte sich auch um ziemlich gewöhnliche,
für ihr Geld schuftende Leute handeln, zum weit überwiegenden Teil, die für die Teilnahme nicht bezahlt werden –
die "Wohlstandskinder" treiben sich eher bei der Antifa und den "breiten Bündnissen" herum.
Zuletzt geändert von Thomas_de_Austria am Dienstag 23. Dezember 2014, 22:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Pit » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:40

Vor Kurzem sagte ein ehemaliger Bürgerrechtler aus der früheren DDR angesichts der damaligen Montagsgebete in Leipzig und anderen Städten wäre es eine Frechheit - so sinngemäss,den Wortlaut habe ich nicht mehr im Gedächtnis -- dass die Pegidaorganisatoren den "Slogan" "Wir sind das Volk!" verwenden würden.
Recht hat er!!
carpe diem - Nutze den Tag !

Christian
Beiträge: 1435
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Christian » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:45

Pit hat geschrieben:Vor Kurzem sagte ein ehemaliger Bürgerrechtler aus der früheren DDR angesichts der damaligen Montagsgebete in Leipzig und anderen Städten wäre es eine Frechheit - so sinngemäss,den Wortlaut habe ich nicht mehr im Gedächtnis -- dass die Pegidaorganisatoren den "Slogan" "Wir sind das Volk!" verwenden würden.
Recht hat er!!
Aber die Gegenseite ruft das auch und die (SED/PDS) Linke ist dabei. Was ist unverschämter ? Jeder von beiden Seiten will das Volk sein.

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Thomas_de_Austria » Dienstag 23. Dezember 2014, 22:46

Christian hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:Vor Kurzem sagte ein ehemaliger Bürgerrechtler aus der früheren DDR angesichts der damaligen Montagsgebete in Leipzig und anderen Städten wäre es eine Frechheit - so sinngemäss,den Wortlaut habe ich nicht mehr im Gedächtnis -- dass die Pegidaorganisatoren den "Slogan" "Wir sind das Volk!" verwenden würden.
Recht hat er!!
Aber die Gegenseite ruft das auch und die (SED/PDS) Linke ist dabei. Was ist unverschämter ? Jeder von beiden Seiten will das Volk sein.
Linksextreme, Antideutsche u. a. für die es so etwas wie ein Volk eigentlich nicht gibt oder nicht geben soll, können es wohl kaum sein, aber natürlich, das fragt man sich schon.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9775
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Edi » Mittwoch 24. Dezember 2014, 00:12

Pit hat geschrieben:Vor Kurzem sagte ein ehemaliger Bürgerrechtler aus der früheren DDR angesichts der damaligen Montagsgebete in Leipzig und anderen Städten wäre es eine Frechheit - so sinngemäss,den Wortlaut habe ich nicht mehr im Gedächtnis -- dass die Pegidaorganisatoren den "Slogan" "Wir sind das Volk!" verwenden würden.
Recht hat er!!
Bisher gibt es auf solche Formulierungen noch kein Gebrauchsrecht, also kann sie jede Demostration verwenden.

Aber, das ist ja nur Nebensache, die eigentlichen Anliegen der Pegida werden kaum diskutiert. Wahrscheinlich ist es nötig noch mehr und länger zu demonstrieren und vor allem bei den nächsten Wahlen nicht mehr so sehr die Systemparteien zu wählen. Erst dann werden wohl berechtigte Forderungen der Pegida eher in Augenschein genommen werden und einige der Forderungen sind berechtigt.
Selbst der Gauckler, von dem ich sonst nicht viel halte, hat vor kurzem gesagt, es müsse darüber diskutiert werden wieviele Ausländer wir in Deutschland aufnehmen können, denn auch wir können nicht jede Notlage der Menschen auf der ganzen Welt beheben. Es muss auch darüber gesprochen werden, wie man schneller unterscheiden kann zwischen Menschen, die berechtigt Asyl beantragen und denen, die nicht berechtigt sind und wie also die Verfahren bei allen schneller durchgeführt werden können. Es gibt doch schon lange eine Schleuserindustrie, die Asylanten gegen Geld bei uns importiert. Ich kannte mal eine Frau, die mit so einem Asylanten befreundet war und selber sagte, der sei ein reiner Wirtschaftsflüchting. Nach etwa zwei Jahren mit Gerichtsverhandlung wurde der Mann, der aus Bangladesch kam, abgeschoben und hat unserem Land mit allem Drum und Dran eine Menge Geld gekostet. Das alles sehen die Gegendemonstranten aber nicht. Erst wenn sie diese Scheinasylanten aus der eigenen Tasche bezahlen müssten, würden sie schnell anders denken. Wenn man weiß, daß Menschen in Ländern wie Bangladesch usw. wirtschafliche Probleme haben, wäre es doch besser und auch billiger, denen vor Ort Entwicklungshilfen zu gewähren.

Das alles kommt aber in der Öffentlichkeit kaum zur Sprache und es ist wie immer: Die einen meinen, man könne fast unbegrenzt aufnehmen, die anderen sehen die Grenzen und vor allem auch die Mißbräuche. Der Grüne Ötzdemir, der neulich meinte, man könne bestimmte Ausweisungen noch um einige Monate verlängern, nimmt aber diese Leute selber auch nicht in seine Wohnung auf und versorgt sie diese par Monate.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Ewald Mrnka » Mittwoch 24. Dezember 2014, 02:10

Pegida ist eben auch "Ausdruck von Parteien- und Politikerverdrossenheit".

http://www.dw.de/patzelt-ausdruck-von-p ... a-1814925

So etwas kommt nicht von ungefähr und das schafft man auch nicht mit gehässigen Kommentaren und organisierten Gegendemonstrationen aus der Welt.

Mit diesen Phänomenen sollte sich die Nomenklatura ernsthaft kritisch, vor allem aber selbstkritisch auseinandersetzen und sich dabei vor vorschnellen Veruteilungen und Klischees hüten.

Eine Spaltung der Gesellschaft wäre nämlich das Letzte, was sich dieses verarmende Land erlauben kann.
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Caviteño
Beiträge: 10751
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 24. Dezember 2014, 02:20

asderrix hat geschrieben: Ich schlag vor, dass auf Grund dieser Tatsache alle abgelehnten Asylbewerber und alle straffällig gewordenen nach München ausgewiesen werden, wollen wir darüber ne Volksabstimmung machen? :maske:
Der Kernpunkt - man fordert etwas, ist bzw. will aber davon nicht betroffen sein. In D. entscheidet die sog. "politische Elite" im Verein mit den Medien und anderen gesellschaftlichen Gruppen, was gemacht wird. Sie selbst sind von ihren Entscheidungen nicht oder kaum betroffen. Ihre Hilfsorganisationen (Gewerkschaften, NGO's, Kirchen) bringen dann auch noch Menschen, die an die "gute Sache" glauben, zu "Gegendemonstrationen" auf die Straße. Geht doch von A (Asyl) über E (Eurorettung) bis Z (Zuwanderung). Würde diese Gruppe und ihre Anhänger die Folgen ihrer Entscheidungen zuerst selbst spüren, weil z.B. die Zuwanderer in ihrem Einfamilien- bzw. Pfarrhaus oder ihrem Gemeinde- bzw. Gewerkschaftsheim untergebracht bzw. die Stromleitungen vor ihrem Garten verlegt würden, sähe die Bundesrepublik wahrscheinlich ganz anders aus.

Wenn man in Bayern beim türkischen Gemüsehändler mit "Grüß Gott" begrüßt wird, kann man gut über die gelungene Integration der Ausländer schwadronieren. Im nördlichen Ruhrgebiet, in Berlin-Neukölln oder in gewissen Hamburger Stadtteilen sieht man ein ganz anderes Bild seiner Umwelt. Aber so etwas wird natürlich ausgeblendet, das stört ja die Träumerei. Wie schrieb ein Kommentator sinngemäß vor wenigen Tagen:
Die Demonstranten von Pegida in Dresden möchten nicht, das Dresden in fünf Jahren so aussieht wie Berlin-Neukölln heute und Berlin-Neukölln in fünf Jahren von Islamabad nicht zu unterscheiden ist.

Ob es fünf oder fünfzehn Jahre dauert - der Weg in die Richtung ist vorgezeichnet und ein Blick in die Veröffentlichung der Geburten des örtlichen Standesamtes reicht dazu.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Torsten » Mittwoch 24. Dezember 2014, 03:51

dlf hat geschrieben:Friedrich Schorlemmer im Gespräch mit Martin Zagatta
Der frühere DDR-Bürgerrechtler Schorlemmer hat ..
(Die inhaltliche Zusammenfassung der Interviews scheint in dieser Ausführlichkeit neu zu sein. Naja, das spart Zeit und Denkarbeit.)
Schorlemmer: [...] Eine Islamisierung der deutschen Gesellschaft oder die Scharia oder so, das droht doch überhaupt nicht! Die müssten einsehen, dass unser Land Zuwanderer geradezu braucht. Ich sage: Das Tumbe, was sich darin ausdrückt, muss auch tumb genannt werden, das Dumme muss auch dumm genannt werden. Hier sammelt sich der aufgerührte Sud der Gesellschaft, und der muss wieder zum Bodensatz werden.[...]
Friedrich Schorlemmer zeigt sich hier verhausschweint und glaubt an die demografische Lüge, dass "unser Wohlstand" Zuwanderung braucht. Die Zuwanderung dient nichts anderem als der Lohndrückerei.
swr.de
Für Bosbach steht fest: Wer behauptet, die Alterung sprenge automatisch Sozialkassen, ist entweder schlecht informiert oder sagt bewusst die Unwahrheit.
"Der aufgerührte Sud der Gesellschaft, der Bodensatz, der wieder zum Bodensatz werden muss." Das sagt ein "Theologe und früherer DDR-Bürgerrechtler". Das sagt der Abschaum:
Schorlemmer: [...]Dahinter verbirgt sich auch, das muss man sehen, dass da Leute sind, die Angst haben, dass sie Verlierer sein würden, [...]
Friedrich Schorlemmer ist ein Profiteur der jüngeren Geschichte und ein glühender Anhänger der Gegenwart.
Schorlemmer:Dietrich Bonhoeffer, der große Theologe und schon Zeuge für die Freiheit, hat geschrieben: "Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch durch Gewalt lässt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden"
Den Abschaum unterscheidet vom Bodensatz, dass er sich aufgeschlossen gegenüber neuen Lügen zeigt. An die zu glauben aber keinen Mut verlangt ..
Schorlemmer: Ja, also ich war ja heute nicht bei der Lügenpresse, ich war beim Deutschlandfunk. Das freut mich!
Zagatta: Uns auch! Schönen Tag!
.. sondern nur den Wunsch, zu kuscheln ..

Mir ist nach schlafen zumute. Und nach feiern. Am Morgen vor der Nacht, die ein weitgereister Stern erhellt. Mit Licht aus einer anderen Welt. Bis wir aufwachen.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Peti » Mittwoch 24. Dezember 2014, 09:47

Caviteño hat geschrieben:
asderrix hat geschrieben: Ich schlag vor, dass auf Grund dieser Tatsache alle abgelehnten Asylbewerber und alle straffällig gewordenen nach München ausgewiesen werden, wollen wir darüber ne Volksabstimmung machen? :maske:
Wenn man in Bayern beim türkischen Gemüsehändler mit "Grüß Gott" begrüßt wird, kann man gut über die gelungene Integration der Ausländer schwadronieren. .
München hat einen Ausländeranteil von 23 (%) und ist eine bunte, lebenswerte und sichere Stadt.

http://haetten-sie-gewusst.blogspot.de/ ... tadte.html

Die Münchner wissen schon eher als die Dresdner, Berliner oder auch viele Ruhrgebietler, mit wem sie es zu tun haben.
Da gibt es nicht nur den türkischen Gemüsehändler.
Da gibt es z.B. auch die junge türkische Anwältin in der Rechtsanwaltkanzlei von Peter Gauweiler,
und viele andere gut integrierte Moslems.
Ich war mit einigen Kollegen aus unserem Caritas-Altenheim und mit meinen Söhnen auf der
Gegendemonstration. In unserem Altenheim sind mehr als die Hälfte der Kollegen Ausländer.
Meine Kinder sind in unserer Dienstwohnung im Altenheim Tür an Tür
mit moslemischen Nachbarn und Spielkameraden aufgewachsen-in einer äußerst kinderfreundlichen Umgebung.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von overkott » Mittwoch 24. Dezember 2014, 10:03

Die Demonstrationen in Bonn waren so klein, weil keiner hingegangen ist. Sicher gibt es welche, die den Islam gerade vor Weihnachten zum großen Thema machen möchten. Warum auch nicht? Aber als Christ geht man eher Glühweintrinken, als auf eine Demonstration.

Das ist in München, Berlin, dem Ruhrgebiet und Dresden vielleicht anders.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Mittwoch 24. Dezember 2014, 10:06

Pegida im Ruhrgebiet? Bisher nicht, und ich halte es auch für ziemlich unwahrscheinlich.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3493
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von asderrix » Mittwoch 24. Dezember 2014, 11:09

Peti hat geschrieben:Ich war mit einigen Kollegen aus unserem Caritas-Altenheim und mit meinen Söhnen auf der Gegendemonstration.
Klasse, dann hab ich endlich jemand gefunden, der mir erklären kann gegen was ihr da demonstriert habt.
Welcher der 19 Punkte von PEGIDA hat euch auf die Straße gebracht.

Nur am Rand, die junge türkische Anwältin und der Gemüsehändler sind es nicht, die zu der Personengruppe gehören, von denen PEGIDA und mindestens 50 % der deutschen Bevölkerung sagen, dass sie nicht verstehen, warum die in Deutschland sind.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Ewald Mrnka » Mittwoch 24. Dezember 2014, 11:24

asderrix hat geschrieben:
Peti hat geschrieben:Ich war mit einigen Kollegen aus unserem Caritas-Altenheim und mit meinen Söhnen auf der Gegendemonstration.
Klasse, dann hab ich endlich jemand gefunden, der mir erklären kann gegen was ihr da demonstriert habt.
Welcher der 19 Punkte von PEGIDA hat euch auf die Straße gebracht.

Nur am Rand, die junge türkische Anwältin und der Gemüsehändler sind es nicht, die zu der Personengruppe gehören, von denen PEGIDA und mindestens 50 % der deutschen Bevölkerung sagen, dass sie nicht verstehen, warum die in Deutschland sind.
:klatsch:
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9775
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Edi » Mittwoch 24. Dezember 2014, 11:42

asderrix hat geschrieben:
Peti hat geschrieben:Ich war mit einigen Kollegen aus unserem Caritas-Altenheim und mit meinen Söhnen auf der Gegendemonstration.
Klasse, dann hab ich endlich jemand gefunden, der mir erklären kann gegen was ihr da demonstriert habt.
Welcher der 19 Punkte von PEGIDA hat euch auf die Straße gebracht.

Nur am Rand, die junge türkische Anwältin und der Gemüsehändler sind es nicht, die zu der Personengruppe gehören, von denen PEGIDA und mindestens 50 % der deutschen Bevölkerung sagen, dass sie nicht verstehen, warum die in Deutschland sind.
Die wissen doch gar nicht, was in den 19 Punkten steht, so wenig wie es die Systemmedien und die meisten Politiker erwähnen. Da wird also gegen etwas demonstriert, was man gar nicht kennt, weil die Medien wieder unwahr und einseitig berichten und nicht nur aus dem Grund zurecht Lügenpresse genannt werden.
Oft genug werden von den Medien kritische Leserbriefe zensiert oder gleich gar nicht gebracht und das schon seit Jahrzehnten. Eine "freie Presse" gibt es nur auf dem Papier.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Peti » Mittwoch 24. Dezember 2014, 13:12

asderrix hat geschrieben:.....gegen was ihr da demonstriert habt.
Es war in erster Linie eine Demonstration FÜR etwas:
Für das friedliche Zusammenleben von Einheimischen, Zugewanderten und Flüchtlingen.
Und das klappt in München ganz gut. Kannst ja mal Urlaub machen
hier in der Gegend und dich selbst überzeugen. :huhu:
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Pit » Mittwoch 24. Dezember 2014, 13:28

Edi hat geschrieben: Oft genug werden von den Medien kritische Leserbriefe zensiert oder gleich gar nicht gebracht... Eine "freie Presse" gibt es nur auf dem Papier.
Edi,egal,ob es sich um einen kritischen oder befürwortenden Leserbrief handelt,die Redaktion hat das Recht,den Brief zu kürzen (vorausgesetzt,dass die inhaltliche Aussage erhalten bleibt) oder sogar nicht abzudrucken.
Keine Zeitungsredaktion in Deutschland ist verpflichtet (!) Leserbriefe abzudrucken.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1590
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Sarandanon » Mittwoch 24. Dezember 2014, 13:44

asderrix hat geschrieben:Nur am Rand, die junge türkische Anwältin und der Gemüsehändler sind es nicht, die zu der Personengruppe gehören, von denen PEGIDA und mindestens 50 % der deutschen Bevölkerung sagen, dass sie nicht verstehen, warum die in Deutschland sind.
Tja, mal schauen, wie lange es dabei bleiben wird.
Zuletzt geändert von Sarandanon am Mittwoch 24. Dezember 2014, 13:52, insgesamt 2-mal geändert.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1590
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Sarandanon » Mittwoch 24. Dezember 2014, 13:51

Peti hat geschrieben:Es war in erster Linie eine Demonstration FÜR etwas:
Für das friedliche Zusammenleben von Einheimischen, Zugewanderten und Flüchtlingen.
Und das klappt in München ganz gut. Kannst ja mal Urlaub machen
hier in der Gegend und dich selbst überzeugen. :huhu:
Na bitte, wohl gesprochen, Peti :klatsch: .

Und es passt ausgenommen gut zu unseren folgenden christlichen Festtagen.

Nebenbei, wissen eigentlich alle Weihnachtslieder singenden Dresdner Wutbürger, was wir in den folgenden Tagen feiern und welche Bedeutung die Texte dieser Lieder haben?
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9775
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Der Islam gehört zu Deutschland

Beitrag von Edi » Mittwoch 24. Dezember 2014, 13:52

Pit hat geschrieben:
Edi hat geschrieben: Oft genug werden von den Medien kritische Leserbriefe zensiert oder gleich gar nicht gebracht... Eine "freie Presse" gibt es nur auf dem Papier.
Edi,egal,ob es sich um einen kritischen oder befürwortenden Leserbrief handelt,die Redaktion hat das Recht,den Brief zu kürzen (vorausgesetzt,dass die inhaltliche Aussage erhalten bleibt) oder sogar nicht abzudrucken.
Keine Zeitungsredaktion in Deutschland ist verpflichtet (!) Leserbriefe abzudrucken.
Das weiß ich doch auch. Aber wenn kritische Leserbriefe nicht veröffentlicht werden, ist das genau genommen Zensur, auch wenn die rechtlich gesehen zugelassen ist.

Wegen der Kürzung eines Leserbriefs: Die Redaktion kann den kürzen wie sie will, auch wenn wesentliche Aussagen dann unterbleiben. Auch da ist sie frei zu zu tun und zu lassen, was sie will.
Eine Zeitung kann selbst Inserate, die ihr nicht passen, ablehnen.

Die Medien sind die vierte Macht im Staate und können im Extremfall über Krieg und Frieden entscheiden, indem sie die Bevölkerung solange aufhetzen, bis eine Stimmung entsteht, wo die Regierung und das Parlament einen Krieg anfängt oder sich daran beteiligt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema