Deutschschule

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Deutschschule

Beitrag von Yeti » Mittwoch 22. April 2015, 20:35

Sogar in Nordkorea: Die deutsche Sprache boomt in der Welt – außer in Russland
Nach einem Bericht der „Welt“ lernen 14,5 Millionen Menschen auf der Welt lernen Deutsch als Fremdsprache, wie die letzte Erhebung des Goethe-Instituts 2010 ergeben hat. In 144 Ländern werde Deutsch an staatlichen Schulen oder Hochschulen gelehrt, sogar in Nordkorea: “Wenn die Nordkoreaner Botschaftspersonal nach Deutschland schicken, statten sie es mit Sprachkenntnissen aus, die im Land vermittelt werden. Und auch Reiseführer können dort Deutsch”, so zitiert das Blatt Ulrich Ammon, Germanistikprofessor an der Universität Duisburg/Essen, der gerade ein Buch mit dem Titel „Die Stellung der deutschen Sprache in der Welt” vorgelegt hat. Die weltweite Zahl der Deutschlerner steige wieder, weil Deutschland sein Image als träger Tanker abgeschüttelt habe und wieder als Lokomotive in der Weltwirtschaft gelte.

Ohnehin seien ökonomische Gründe heute mitentscheidend für das Schicksal einer Sprache: „Weltweit werden Sprachen eher aus instrumentellen Gründen gelernt als aus kulturellen”, sagt Ammon. Er sieht Deutsch in der Rangliste der Weltsprachen auf Rang vier oder fünf – hinter Englisch, Chinesisch, Französisch und womöglich Spanisch. Ammon in der „Welt“: „Es gibt immer wieder Angaben, insbesondere aus Nordamerika, dass Spanisch so unglaublich floriert. Aber die Zahlen für Deutsch und Spanisch dürften ungefähr gleich sein. 2005 hat Deutsch noch vor Spanisch rangiert.” Bei etwa 2000 Sprachen auf der Welt (Ammon hält die Unesco-Schätzung von 6000 für übertrieben) sei Rang fünf ehrenwert, vor allem weil Deutschland seine Sprache in nur eine Kolonie exportiert habe.
Das hat mich sehr überrascht. Ich fürchte aber, dass das nicht an den Goethe-Instituten rings um den Globus liegt.
Eines der Länder, wo sich die Hoffnungen erfüllt haben, ist Polen. Dort sind aktuell etwa 2,3 Millionen Menschen im Deutsch-Unterricht – mehr als irgendwo anders auf der Welt.
Aber das ist keine Einbahnstraße:
Karl-Liebknecht-Gymnasium Frankfurt (Oder) hat geschrieben:Bereits seit 1958 wird an unserer Schule Polnisch als Fremdsprache unterrichtet. Ein regelmäßiger Austausch fand statt, um so die Sprache zu verbessern und das Wissen über das jeweils andere Land zu vertiefen. Seit 1992 wurde dieses – auch angesichts der belasteten deutsch-polnischen Geschichte so bedeutsame - Projekt ausgebaut und unsere Schule wurde anerkannte Deutsch-Polnische-Projektschule: Deutsche Schülerinnen und Schüler können ab der 7. Klasse Polnisch als zweite Fremdsprache erlernen; ab der 10. Klasse besuchen pro Jahrgang 26 polnische Schülerinnen und Schüler unser Gymnasium, um hier gemeinsam mit den deutschen ihr Abitur abzulegen. Alle Schülerinnen und Schüler sind also täglich im Schulalltag in ihren Klassen und Kursen sowie in den außerunterrichtlichen Aktivitäten mit der kulturellen Besonderheit einer anderen Nation konfrontiert. Dieses Kennenlernen verändert die Sichtweise und erweitert den Horizont. Ein bilinguales Unterrichtsangebot in Kunst und Musik erweitert das Miteinander. Inzwischen besuchen auch immer mehr deutsche Schülerinnen und Schüler für ein halbes oder ganzes Jahr den Unterricht an polnischen Schulen im Rahmen desKOPERNIKUS-Projektes. Vielfältige grenzüberschreitende gemeinsame Aktivitäten runden das Deutsch-Polnische Projekt ab.
Toll! :klatsch:
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschschule

Beitrag von overkott » Donnerstag 23. April 2015, 00:07

Niels hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Lupus hat geschrieben:Ich habe stets das Wort Aschekreuz verwendet.
Es ist einfache Asche aus den geweihten "Palmen" vom letzten Palmsonntag, die da geweiht und aufgestreut wird. Keine diversen Aschen.
Dann sagst Du also auch
- Urkundefälschung statt Urkundenfälschung
- Mienespiel statt Mienenspiel
- Eichebaum statt Eichenbaum
- Heldtat statt Heldentat
- …

:hmm:
Sagt der Lupi auch "Ascheeimer"? :detektiv:
Und spricht er das sch auch wie ein g in Garage aus? Etwa: Ageeimäge?

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 17. Juni 2015, 09:26

Siard hat geschrieben: Honi soit qui mal y pense
Google-Übersetzer:
Honi soit qui mal y denken
Aber wie schon immer und immer wieder geschrieben: Man will einfach die Leute, die die Sprache nicht können, nicht teilhaben lassen.

Manchmal frage ich mich schon, ob man sich damit bewusst als etwas besseres hinstellen will, so nach dem Motto:" Hier ich kann die Sprache - ätsch! - Du kannst sie nicht, ich habe dir was voraus und das ist mir total egal" - Und das gilt für alle, die nicht bereit sind, deutsch zu schreiben, zu [Punkt]
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5661
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Protasius » Mittwoch 17. Juni 2015, 09:33

Raphaela hat geschrieben:
Siard hat geschrieben: Honi soit qui mal y pense
Google-Übersetzer:
Honi soit qui mal y denken
Aber wie schon immer und immer wieder geschrieben: Man will einfach die Leute, die die Sprache nicht können, nicht teilhaben lassen.

Manchmal frage ich mich schon, ob man sich damit bewusst als etwas besseres hinstellen will, so nach dem Motto:" Hier ich kann die Sprache - ätsch! - Du kannst sie nicht, ich habe dir was voraus und das ist mir total egal" - Und das gilt für alle, die nicht bereit sind, deutsch zu schreiben, zu [Punkt]
Das ist ein wohlbekannter Spruch: "Ein Schelm, der böses dabei denkt" bzw. wörtlich "Beschämt sei, wer schlecht darüber denkt". Hättest du ihn einfach gegoogelt statt den Google Übersetzer zu bemühen (der sowieso kein Altfranzösisch kann), hättest du ihn schnell gefunden, z.B. auf Wikipedia.
Wikipedia hat geschrieben: Der Sinnspruch wird heute im Deutschen, Englischen, Italienischen und auch im Französischen gebraucht, um

- darauf hinzuweisen, dass eine Handlung bloß durch falsche Interpretation anstößig scheint,
- in ironischer Wendung der eigentlichen Bedeutung eine anstößige Interpretation nahezulegen,
- eine peinliche Situation abzumildern,
- augenzwinkernd die Doppeldeutigkeit einer Handlung oder Aussage auszudrücken.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Yeti » Mittwoch 17. Juni 2015, 15:33

Protasius hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
Siard hat geschrieben: Honi soit qui mal y pense
Google-Übersetzer:
Honi soit qui mal y denken
Aber wie schon immer und immer wieder geschrieben: Man will einfach die Leute, die die Sprache nicht können, nicht teilhaben lassen.

Manchmal frage ich mich schon, ob man sich damit bewusst als etwas besseres hinstellen will, so nach dem Motto:" Hier ich kann die Sprache - ätsch! - Du kannst sie nicht, ich habe dir was voraus und das ist mir total egal" - Und das gilt für alle, die nicht bereit sind, deutsch zu schreiben, zu [Punkt]
Das ist ein wohlbekannter Spruch: "Ein Schelm, der böses dabei denkt" bzw. wörtlich "Beschämt sei, wer schlecht darüber denkt". Hättest du ihn einfach gegoogelt statt den Google Übersetzer zu bemühen (der sowieso kein Altfranzösisch kann), hättest du ihn schnell gefunden, z.B. auf Wikipedia.
Wikipedia hat geschrieben: Der Sinnspruch wird heute im Deutschen, Englischen, Italienischen und auch im Französischen gebraucht, um

- darauf hinzuweisen, dass eine Handlung bloß durch falsche Interpretation anstößig scheint,
- in ironischer Wendung der eigentlichen Bedeutung eine anstößige Interpretation nahezulegen,
- eine peinliche Situation abzumildern,
- augenzwinkernd die Doppeldeutigkeit einer Handlung oder Aussage auszudrücken.
Das steht auch im Duden, ist also Bestandteil der deutschen Sprachkultur: "Zitate und Aussprüche", Bd. 12. Aber das hilft natürlich nix, wenn man wegen der Rahner-Gesamtausgabe keinen Platz mehr im Bücherregal hat.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22397
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Juergen » Mittwoch 17. Juni 2015, 15:38

Raphaela hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:Honi soit qui mal y pense
Google-Übersetzer:
Honi soit qui mal y denken
Der Google-Übersetzer hat damit Schwierigkeiten und er weiß es. Deswegen fragt er auch:
Meinten Sie: Honni soit qui mal y pense
Wenn man das dann anklickt, übersetzt er
Böse zu ihm sein, die Böses denkt
was ja erstmal gar nicht so ganz übel ist und man mit etwas Phantasie schon verstehen könnte, wenn man wollte.
Gruß
Jürgen

Siard
Beiträge: 5081
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Siard » Mittwoch 17. Juni 2015, 17:23

Edit:
Weitere Äußerungen sind überflüssig.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22397
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Deutschschule

Beitrag von Juergen » Sonnabend 20. Juni 2015, 21:21

Aus dem Duden:
http://www.duden.de/rechtschreibung/Mohammedaner

Mo­ham­me­da­ner, der
Wortart: Substantiv, maskulin
Gebrauch: umgangssprachlich veraltet

Bedeutung
Moslem
Besonderer Hinweis
Die vom islamischen Religionsstifter Mohammed abgeleitete Bezeichnung Mohammedaner, Mohammedanerin sollte im öffentlichen Sprachgebrauch vermieden werden, da Mohammed, anders als Jesus Christus in der christlichen Religion, nicht als Gott verehrt wird. Korrekte Bezeichnungen sind Moslem, Moslemin oder Muslim, Muslimin.
http://www.duden.de/rechtschreibung/Lutheraner

Lu­the­ra­ner, der
Wortart: Substantiv, maskulin

Bedeutung
Anhänger Luthers; Angehöriger einer evangelisch-lutherischen Kirche

Gehe ich recht in der Annahme, der die Dudenredaktion meint, daß Luther als Gott verehrt wird?
Hab denen mal eine E-Mail geschrieben… :tuete:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Deutschschule

Beitrag von umusungu » Sonnabend 20. Juni 2015, 22:11

Es gibt angebliche Intellektuelle, die sich besonders klug geben, und dann toll ins Fass greifen.

darf ein einfacher Geist dem Herrn einmal einige wenige Hinweise geben, ohne in den Duden zu schauen?

Oberbegriffe:
Moslem und Christ

Unterbegriffe (Konfessionen)

Shiiti - Sunnit - Alevit ......
Katholik - Lutheraner - Arianer - Kopte.....

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22397
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Deutschschule

Beitrag von Juergen » Sonnabend 20. Juni 2015, 22:14

umusungu hat geschrieben:Es gibt angebliche Intellektuelle, die sich besonders klug geben, und dann toll ins Fass greifen.
darf ein einfacher Geist dem Herrn einmal einige wenige Hinweise geben, ohne in den Duden zu schauen?

Oberbegriffe:
Moslem und Christ

Unterbegriffe (Konfessionen)
Shiiti - Sunnit - Alevit ......
Katholik - Lutheraner - Arianer - Kopte.....
Das aufgezeigte Schema funktioniert auch mit den Oberbegriffen Mohammedaner und Christ.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Deutschschule

Beitrag von umusungu » Sonnabend 20. Juni 2015, 22:41

Juergen hat geschrieben:Das aufgezeigte Schema funktioniert auch mit den Oberbegriffen Mohammedaner und Christ.
schau in dein Duden-Zitat!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22397
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Deutschschule

Beitrag von Juergen » Sonntag 21. Juni 2015, 01:33

umusungu hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Das aufgezeigte Schema funktioniert auch mit den Oberbegriffen Mohammedaner und Christ.
schau in dein Duden-Zitat!
Der Duden folgt der Meinungsdiktatur. Das hat absolut nichts mehr mit Sprache zu tun, sondern ist Politik.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10786
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Deutschschule

Beitrag von Hubertus » Sonntag 21. Juni 2015, 06:14

Juergen hat geschrieben:Das hat absolut nichts mehr mit Sprache zu tun, sondern ist Politik.
:ja:
Sowohl 'Mohammedaner' wie auch 'Muselman' entsprechen muslimischen Eigenbezeichnungen, das erstere im Persischen (mohammadi: Anhänger des Propheten Mohammed), das letztere (als müslüman) im Türkischen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22397
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Deutschschule

Beitrag von Juergen » Freitag 17. Juli 2015, 12:14

Wir kannn dieser Strang schließen. Ich habe in Zeitung gelesen, daß in das Abitur Grammatik und Rechtsschreibenung nicht mehr wichtig ist. Aber das ganz Wichtige ist die Gender.
http://diepresse.com/home/meinung/querg ... matik-Egal

Das neue Maturaniveau in Deutsch: Rechtschreibung, Grammatik? Egal!
Das Lob für die Zentralmatura in Deutsch ist nicht angebracht. Schwere Rechtschreibfehler zählten kaum, auf das Gendern wurde hingegen großer Wert gelegt.

Nun haben es Österreichs Maturanten geschafft, die erste Zentralmatura ist überstanden, die Ferien sind da. Insgesamt schien die Hürde eher niedrig angesetzt gewesen zu sein. Schließlich ging es ja vor allem darum, dass das BIFIE und die zuständige Ministerin nicht durchfielen. Es erscheint allerdings unerklärlich, dass die Zentralmatura so viel Lob eingeheimst hat. Im Fach Deutsch wurden nur drei Prozent der Schüler mit Nicht genügend beurteilt, ein sehr geringer Anteil. Bei näherer Betrachtung ist es jedoch verwunderlich, dass es überhaupt Fünfer gab…
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22785
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Deutschschule

Beitrag von Niels » Donnerstag 3. September 2015, 09:46


Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5661
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Deutschschule

Beitrag von Protasius » Sonntag 25. Oktober 2015, 19:41

Wie ist eigentlich 1. Person Plural Konjuktiv von "kriegen"? Ich habe es heute in einem Gespräch verwendet und werde das Gefühl nicht los, daß "krächten" (phonetisch geschrieben) kein korrektes Hochdeutsch, sondern eine Nebenwirkung meiner sauerländischen Herkunft ist; muß man da "bekämen" verwenden, oder geht das mit "kriegen" auch?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22397
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Deutschschule

Beitrag von Juergen » Sonntag 25. Oktober 2015, 19:55

Protasius hat geschrieben:Wie ist eigentlich 1. Person Plural Konjuktiv von "kriegen"? Ich habe es heute in einem Gespräch verwendet und werde das Gefühl nicht los, daß "krächten" (phonetisch geschrieben) kein korrektes Hochdeutsch, sondern eine Nebenwirkung meiner sauerländischen Herkunft ist; muß man da "bekämen" verwenden, oder geht das mit "kriegen" auch?
https://de.wiktionary.org/wiki/Flexion:kriegen

http://www.duden.de/rechtschreibung/kri ... n_erhalten


Anders bei der Gesellschaft zur Stärkung der Verben:
http://verben.texttheater.net/Starke_Verben/K
kriegen – – krag – krächte – gekregen
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Deutschschule

Beitrag von Reinhard » Sonntag 25. Oktober 2015, 22:38

Also, "krächten" ist eindeutig Dialekt, klar. - Nach meinem Gefühl würde ich sagen "wir kriegten" ...

Aber nach dieser Konjugationstabelle ist das immer noch falsch. Die meinen, es müsse "kriegen" sein. ... ähm, aber wie soll man das dann vom Indikativ unterscheiden ??

Ich würde also trotzdem bei meinem "kriegten" bleiben, und eher meinem Sprachgefühl folgen als der Formentabelle.

Tinius
Beiträge: 1795
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Deutschschule

Beitrag von Tinius » Sonntag 25. Oktober 2015, 22:45

Es heisst "kriegen".
Ich muss es leider studien- und berufsbedingt wissen.

Molly!
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Deutschschule

Beitrag von Molly! » Montag 2. November 2015, 22:35

"wir kriegen" soll ernstlich 1. Person Plural im Konjunktiv sein?
Wo, wenn nicht hier, sind denn die Lateiner? ;-)

Ich kenne es gemäß Duden, (den man auch online nachschlagen kann):
"wir kriegten"

Dann gibt es "wir brächten..." (z.B. ...etwas hin).
Das kommt aber vom Verb (etwas hin-) bringen und nicht von kriegen in der Bedeutung von bekommen.

Krächten ist eine Wortkombination aus kriegten und brächten, wie undcetera für usw in Kombination mit etc.
Alles klar? ;-) Um nicht zu sagen Irgendwelche "Unfragen" (für Unklarheiten und offene Fragen). ;-)
Ich erhebe nicht Vollkommenheitsanspruch. Weiß ich mich nicht angemessen theologisch/gebildet zu benehmen, übt bitte Nachsicht. Liebe-& respektvolle Ergänzung, Information, Wissen, Glaube etc, gebe/erbitte ich zur Hilfe, nicht als Erziehung.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Deutschschule

Beitrag von Amanda » Dienstag 3. November 2015, 08:28

In Fällen wie dem vorliegenden ist der Konjunktiv I deckungsgleich mit dem Indikativ der betreffenden Person.
Wo dies der Fall ist, muss der Konjunktiv II verwendet werden, also "wir kriegten".
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschschule

Beitrag von overkott » Donnerstag 31. Dezember 2015, 11:26

Heißt das nun korrekt: US-Präsident Barrack Obama ( Democratic Party ) besucht die Hannover Messe oder US-Präsident Barrack Obama ( Demokraten ) besucht die Hannover Messe?

Tinius
Beiträge: 1795
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Deutschschule

Beitrag von Tinius » Donnerstag 31. Dezember 2015, 11:51

overkott hat geschrieben:Heißt das nun korrekt: US-Präsident Barrack Obama ( Democratic Party ) besucht die Hannover Messe oder US-Präsident Barrack Obama ( Demokraten ) besucht die Hannover Messe?
Korrekt heißt es:

US-Präsident Barack Obama besucht die Hannover Messe.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschschule

Beitrag von overkott » Donnerstag 31. Dezember 2015, 11:53

Tinius hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Heißt das nun korrekt: US-Präsident Barrack Obama ( Democratic Party ) besucht die Hannover Messe oder US-Präsident Barrack Obama ( Demokraten ) besucht die Hannover Messe?
Korrekt heißt es:

US-Präsident Barack Obama besucht die Hannover Messe.
Und welcher Partei gehört er an?

Caviteño
Beiträge: 9217
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Deutschschule

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 31. Dezember 2015, 12:05

Tinius hat geschrieben:
Korrekt heißt es:

US-Präsident Barack Obama besucht die Hannover Messe.
Da sich der Satz wohl auf diese Meldung bezieht und das Ereignis in der Zukunft liegt, müßte es da nicht heißen:

US-Präsident Barack Obama wird die Hannover Messe besuchen.

:hmm:

@overkott:

Sprichst Du den Republikanern ab, Demokraten zu sein? Wenn schon deutsch, dann "Demokratische Partei",

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschschule

Beitrag von overkott » Donnerstag 31. Dezember 2015, 12:11

Caviteño hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
Korrekt heißt es:

US-Präsident Barack Obama besucht die Hannover Messe.
Da sich der Satz wohl auf diese Meldung bezieht und das Ereignis in der Zukunft liegt, müßte es da nicht heißen:

US-Präsident Barack Obama wird die Hannover Messe besuchen.

:hmm:

@overkott:

Sprichst Du den Republikanern ab, Demokraten zu sein? Wenn schon deutsch, dann "Demokratische Partei",
Immerhin habe ich nicht von "Die Demokraten" gesprochen.

Tinius
Beiträge: 1795
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Deutschschule

Beitrag von Tinius » Donnerstag 31. Dezember 2015, 13:21

overkott hat geschrieben:
Caviteño hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
Korrekt heißt es:

US-Präsident Barack Obama besucht die Hannover Messe.
Da sich der Satz wohl auf diese Meldung bezieht und das Ereignis in der Zukunft liegt, müßte es da nicht heißen:

US-Präsident Barack Obama wird die Hannover Messe besuchen.

:hmm:

@overkott:

Sprichst Du den Republikanern ab, Demokraten zu sein? Wenn schon deutsch, dann "Demokratische Partei",
Immerhin habe ich nicht von "Die Demokraten" gesprochen.
Dafür aber den Vornamen des Präsidenten falsch geschrieben.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschschule

Beitrag von overkott » Dienstag 5. Januar 2016, 14:43

Tinius hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:
Caviteño hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
Korrekt heißt es:

US-Präsident Barack Obama besucht die Hannover Messe.
Da sich der Satz wohl auf diese Meldung bezieht und das Ereignis in der Zukunft liegt, müßte es da nicht heißen:

US-Präsident Barack Obama wird die Hannover Messe besuchen.

:hmm:

@overkott:

Sprichst Du den Republikanern ab, Demokraten zu sein? Wenn schon deutsch, dann "Demokratische Partei",
Immerhin habe ich nicht von "Die Demokraten" gesprochen.
Dafür aber den Vornamen des Präsidenten falsch geschrieben.
Ja, es war falsch.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6727
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Deutschschule

Beitrag von holzi » Dienstag 5. Januar 2016, 15:08

Ganz korrekt müsste sein: "US-Präsident Barack Obama wird die Hannover-Messe besuchen." :doktor:
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Caviteño
Beiträge: 9217
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Deutschschule

Beitrag von Caviteño » Dienstag 12. Januar 2016, 10:33

Unwort des Jahres 215:

Gutmensch
Die sprachkritische Aktion in Deutschland hat das Wort «Gutmensch» zum «Unwort des Jahres» 215 bestimmt. Dieses sei zwar bereits seit langem im Gebrauch und 211 auch schon einmal von der Jury als ein zweites Unwort gewählt worden.
Im gleichen Zusammenhang seien auch die ebenfalls eingesandten Wörter «Gesinnungsterror» und «Empörungs-Industrie» zu kritisieren.
(...)
Das vor gut einem Monat bekannt gegebene Schweizer «Unwort des Jahres» steht ebenfalls in Bezug zur Flüchtlingskrise: Es lautet «Asylchaos».
http://www.nzz.ch/panorama/alltagsgesch ... 1.18675881

und - wie soll die entsprechend gesinnte Menschengruppe bezeichnet werden? :pfeif: :achselzuck:

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Deutschschule

Beitrag von Amanda » Dienstag 12. Januar 2016, 12:38

Caviteño hat geschrieben:Unwort des Jahres 215:

Gutmensch
Die sprachkritische Aktion in Deutschland hat das Wort «Gutmensch» zum «Unwort des Jahres» 215 bestimmt. Dieses sei zwar bereits seit langem im Gebrauch und 211 auch schon einmal von der Jury als ein zweites Unwort gewählt worden.
Im gleichen Zusammenhang seien auch die ebenfalls eingesandten Wörter «Gesinnungsterror» und «Empörungs-Industrie» zu kritisieren.
(...)
Das vor gut einem Monat bekannt gegebene Schweizer «Unwort des Jahres» steht ebenfalls in Bezug zur Flüchtlingskrise: Es lautet «Asylchaos».
http://www.nzz.ch/panorama/alltagsgesch ... 1.18675881

und - wie soll die entsprechend gesinnte Menschengruppe bezeichnet werden? :pfeif: :achselzuck:
Obsessiv-Optimisten?
Pathologische Schönfärber?
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1145
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Deutschschule

Beitrag von RomanesEuntDomus » Dienstag 12. Januar 2016, 15:15

http://www.welt.de/kultur/article15911 ... -sage.html
Warum ich als Reaktionär nicht "Gutmensch" sage

Nachdem ich im März 215 in einem ausführlichen Artikel zur Geschichte des Wortes "Gutmensch" schrieb, dieses Wort würde eigentlich nur noch von Nazis und Idioten ohne jedes sprachliche Feingefühl benutzt, erreichten mich zahlreiche Beschwerden von Leuten, die sich zu Unrecht als Nazis verunglimpft fühlten. Auf die Idee, der zweiten von mir genannten Gruppe anzugehören, also nicht so helle und ein bisschen ausdrucksbehindert zu sein, kam niemand.
:breitgrins:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema