Laßt ihr euch impfen?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Laßt ihr euch impfen?

Ja
30
43%
Nein
32
46%
Unentschlossen
8
11%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 70

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10647
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Edi »

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 19:35
Marion hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 18:39
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 16:48
Sollte hier ein Laden die 2G-Regel anwenden, werde ich ihn nicht betreten - das ist meine "Solidarität".
:daumen-rauf: So können sicherlich ein paar Geschäftsinhaber umgestimmt werden. :)
Vor allem, wenn es deutlich öffentlich geäußert wird. Leider wird das zu wenig gemacht.

Man muß sich doch nur einmal vorstellen: Um frei reisen zu können, haben die Regierungen beschlossen, daß man sich impfen lassen muß. Um mit der Familie, Freunden usw. essen gehen zu können, muß man sich impfen oder testen lassen. Diese Voraussetzungen wurden eingeführt, weil angeblich eine "Pandemie" herrscht, die in einer Stadt mit 260.000 Einwohnern seit dem Ausbruch vor 1,5 Jahren insgesamt 428 Todesfälle (an und mit Corona) zu beklagen sind.

Wer da noch immer glaubt, die Maßnahmen seien angemessen, dem ist nicht zu helfen. Wer meint, nur diese Maßnahmen der "Fraktion Vorsicht" (O-Ton eines MP) habe das Land vor Schlimmerem bewahrt, sollte sich vielleicht einmal die Statistiken anderer Länder anschauen. Schweden ist ohne Masken und Einschränkungen ziemlich erfolgreich, was man von der "Zero-Covid-Strategie" in Neuseeland und Australien nicht unbedingt sagen kann - jedenfalls, wenn man die Politik an den Ansprüchen, mit der sie vertreten wurde, mißt. In den USA fallen die Unterschiede zwischen den Bundesstaaten (z.B. North und South-Dakota) auf.
Vielleicht sollte die Politik einmal eingestehen, daß wir (also auch die "Wissenschaftler und Experten") zu wenig wissen. Auf jeden Fall wissen wir zu wenig, um das gesamte öffentliche Leben vor die Wand zu fahren und Schulden in bisher unbekannter Höhe aufzunehmen.
Man kann doch davon ausgehen, dass viele Wissenschaftler und auch Regierungen letztlich massiv von den Impfstoffherstellern beeinflusst sind, denen es nur um ihr Geschäft geht und nicht immer um das Wohl der Kranken. Ich möchte nicht wissen, welche Lobbyisten in Berlin sich alle mit Abgeordneten treffen, aber ein Unternehmer, den ich kenne, hat da mal einiges deutlich und kritisch darüber gesagt, zumal er ab und an auch in Berlin war und die Regierung beraten hat.
In der Medizin sind doch die Einflüsse der grossen Pharmakonzerne ganz eindeutig sichtbar und die sind nicht immer zum Besten der Patienten. Bei Ärztetagungen werden die Ärzte zum Teil massiv von Pharmafirmen gesponsert. Einige werden auch Aktien der Firmen haben, deren Präparate sie verschreiben.
Zuletzt geändert von Edi am Freitag 22. Oktober 2021, 19:54, insgesamt 2-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 930
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Irmgard »

Könnte mal ein Mod diese unsäglichen Behauptungen von Marion hier herausnehmen, da hat ja scheinbar taddeos Hinweis nicht gereicht zur Erkenntnis.

Ansonsten müssen wir eh abwarten, was nun der Herbst und Winter bringt. Ich finde 2G auch zu streng, auch wenn ich verstehen kann, warum das einige Geschäfte machen. Mein Chor singt auch "2G" und das finde ich sogar richtig. Ansonsten halt mit Test (frischer Schnelltest würde mir da reichen) bei entsprechenden Inneraumveranstaltungen. In Geschäften sehe ich das nicht so strikt, da kann ich auch selber eiine FFP2-Maske aufsetzen, wenn ich mich halbwegs schützen möchte.

Ich selbst kenne bzw. kannte mittlerweile mehrere an (nicht mit) Covid 19 verstorbene Menschen. Soviel habe ich bei anderen Erkrankungen auf dieser Zeitskala nicht erlebt. Aber gut, hier scheine ich ja irgendwie ein Einzelfall zu sein mit dieser Erfahrung.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Guten Abend Frau Blockwart :huhu:
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Caviteño
Beiträge: 11948
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Caviteño »

Irmgard hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 19:51
Könnte mal ein Mod diese unsäglichen Behauptungen von Marion hier herausnehmen, da hat ja scheinbar taddeos Hinweis nicht gereicht zur Erkenntnis.
Siehst Du Irmgard - genau das ist das Problem hier in diesem Land. Wenn eine Meinung nicht paßt - und mag sie in den Augen des Beobachters oder der "Wissenschaftler" noch so falsch sein - soll sie einfach nicht publiziert werden. Das kann man nicht nur an Deiner Forderung beobachten, sondern auch bei facebook, twitter und anderen sozialen Netzwerken. Entspricht das Deiner Meinung über Artikel 5 GG (Meinungsfreiheit)?

Meinst Du nicht, daß ein wenig mehr "Demut" angebracht wäre? Für jeden "Wissenschaftler", der etwas behauptet, finden sich inzwischen doch die gleiche Anzahl der Gegenstimmen. Gehört es dann nicht dazu, daß man sagt: "Wir wissen es nicht!" So funktionert(e) Wissenschaft (einmal).
Bei zugegebener "Unwissenheit" würde eine Diskussion über die Angemessenheit der Maßnahmen geführt und es würde nicht unterstellt(!), daß es sich um die schlimmste Pandemie seit xxxx Jahren handeln würde.
Wie Du richtig schreibst: Jeder kann sich selber schützen. Wer gerne maskiert durch die Gegend läuft, soll das tun - aber bitte keinen Zwang. Eigene Einkaufszeiten für Maskierte - gerne (gäbe sicherlich schöne Bilder), aber auf den Straßen möchte ich -wie seit Jahrtausenden üblich- in das Gesicht eines Menschen schauen und nicht auf seine Maske. Es soll jeder eine Maske tragen können, wenn ihm Lust, Laune oder Angst danach steht (dafür könnte sogar das Vermummungsverbot aufgehoben werden) - aber Zwang lehne ich ab.

Merkst Du eigentlich nicht, was Du mit Deiner Forderung nach Löschung von Meinungen auslöst? Jeder, der eine "falsche" Meinung äußert, kann sich doch gerne so blamieren, wie es ihm paßt - vielleicht beruhigt Dich diese Einstellung.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 19:35
Marion hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 18:39
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 16:48
Sollte hier ein Laden die 2G-Regel anwenden, werde ich ihn nicht betreten - das ist meine "Solidarität".
:daumen-rauf: So können sicherlich ein paar Geschäftsinhaber umgestimmt werden. :)
Vor allem, wenn es deutlich öffentlich geäußert wird. Leider wird das zu wenig gemacht...
Das reicht schon wenn es im Geldbeutel gespürt wird. Und es gibt viele die sich nur unter extreme Druck haben impfen lassen. Alle diese werden diese sicherlich nicht unterstützen. Zu sagen was man denkt ist momentan schwierig. Die Blockwart sind ja überall
Zuletzt geändert von Marion am Freitag 22. Oktober 2021, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3690
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Lycobates »

Irmgard hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 19:51
Könnte mal ein Mod diese unsäglichen Behauptungen von Marion hier herausnehmen, da hat ja scheinbar taddeos Hinweis nicht gereicht zur Erkenntnis.

Ansonsten müssen wir eh abwarten, was nun der Herbst und Winter bringt. Ich finde 2G auch zu streng, auch wenn ich verstehen kann, warum das einige Geschäfte machen. Mein Chor singt auch "2G" und das finde ich sogar richtig. Ansonsten halt mit Test (frischer Schnelltest würde mir da reichen) bei entsprechenden Inneraumveranstaltungen. In Geschäften sehe ich das nicht so strikt, da kann ich auch selber eiine FFP2-Maske aufsetzen, wenn ich mich halbwegs schützen möchte.

Ich selbst kenne bzw. kannte mittlerweile mehrere an (nicht mit) Covid 19 verstorbene Menschen. Soviel habe ich bei anderen Erkrankungen auf dieser Zeitskala nicht erlebt. Aber gut, hier scheine ich ja irgendwie ein Einzelfall zu sein mit dieser Erfahrung.

Gruß
Irmgard
Nein, kein Einzelfall.
Ich habe nie soviele Beileidsschreiben verschickt als 2020.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3192
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Sachsen

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von ar26 »

Ich kenne zwar den ein oder anderen, der sich infiziert hatte und damit im Zusammenhang stehend auch mal ne Woche "flach lag", zB meine 85jährige Großtante. Gestorben ist allerdings nur ein Onkel meiner Frau. Der hatte nach der 2. Biontech eine Thrombose entwickelt, kam ins Krankenhaus und von dort in die Kiste.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Petrus
Beiträge: 4655
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Petrus »

es gibt Menschen, die glauben, daß Impfungen (bzw. deren Nebenwirkungen) ansteckend sein können. Deshalb müssen Schüler einer amerikanischen Privatschule nach der Impfung erstmal 30 Tage in Quarantäne.

https://www.msn.com/de-ch/nachrichten/i ... ar-AAPLSwG

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Petrus hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 21:02
es gibt Menschen, die glauben, daß Impfungen (bzw. deren Nebenwirkungen) ansteckend sein können. Deshalb müssen Schüler einer amerikanischen Privatschule nach der Impfung erstmal 30 Tage in Quarantäne.

https://www.msn.com/de-ch/nachrichten/i ... ar-AAPLSwG
Das nennt man Reziprozität
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3192
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Sachsen

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von ar26 »

Petrus hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 21:02
es gibt Menschen, die glauben, daß Impfungen (bzw. deren Nebenwirkungen) ansteckend sein können. Deshalb müssen Schüler einer amerikanischen Privatschule nach der Impfung erstmal 30 Tage in Quarantäne.

https://www.msn.com/de-ch/nachrichten/i ... ar-AAPLSwG
Und es gibt Menschen, die glauben, dass Geimpfte das Sars-CoV-2 nicht mehr oder nur kaum übertragen können. Deswegen werden Ungeimpften Grundrechte eingeschränkt. Mittlerweile lässt aber sogar die etablierte Presse Zweifel an dieser Annahme verlauten
https://www.rnd.de/gesundheit/corona-st ... ssion=true
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Petrus hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 21:02
es gibt Menschen, die glauben, daß Impfungen (bzw. deren Nebenwirkungen) ansteckend sein können...
Mindestens der Gesetzgeber sieht "Shedding" schon vor.

https://www.achgut.com/artikel/ifsgzwan ... ter_steckt
Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) wurde in den letzten Monaten durch den Gesetzgeber immer wieder verändert, um die staatliche Reaktion auf SARS-CoV-2 gesetzlich zu verankern und das exekutive Handeln zu legitimieren. Unter den Änderungen, die besonders interessant sind, findet sich der § 21 IfSG „Impfstoffe“. Dieser lautet: “Bei einer auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung

„…dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können“. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.”
Die Wissenschaft hat Shedding mindestens bei Tieren bereits erfolgreich erprobt.
Dass Shedding jetzt schon stattfindet, wird zurecht vermutet, nach diversen Berichten von Fachärzten etwa aus den U.S.A.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8863
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Sempre »

Petrus hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 13:42
Das war bei mir (Impfzentrum München Riem) auch so. Nach der Impfung eine Halle, mit vielen (wg. Abstand) Sitzplätzen. Am Ausgang stand ein "Wächter", zwecks "Überblick", damit niemand, dem es dort langweilig wird, vorzeitig "flüchtet". :D

Ich hab die Zeit abgesessen (man weiß ja nie ...), und durfte dann rausgehen.

Was mich beeindruckt hat: Vor der Halle standen ca. 5 RTW. Für Notfälle. :daumen-rauf:
Interessant zu wissen wäre, wieviele RTW es ingesamt waren. Sprich: Wieviele waren gerade unterwegs als Du schautest? Und wieviele Leute wurden dort pro Tag geimpft?
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Petrus
Beiträge: 4655
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Petrus »

Sempre hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 22:28

Interessant zu wissen wäre, wieviele RTW es ingesamt waren.

ca. 5.
Sprich: Wieviele waren gerade unterwegs als Du schautest?
ca. 0.
Und wieviele Leute wurden dort pro Tag geimpft?
ca. 4.000 - 6.000. (damals war großer Andrang).

Die Aicher-Ambulanz, die das Impfzentrum in Riem im Auftrag der Landeshauptstadt München betrieb und betreibt, ist (meine persönliche Wahrnehmung, Erfahrung, und Einschätzung), halt vorbereitet. Was ich :ikb_thumbup: finde.

persönliche Anmerkung: In dem (großen!) "Nachimpfungswartesaal" waren wir so ca. 200 Menschen. Mein Eindruck: Wir waren zufrieden, nach dem Motto:

"Jetzt hab' ich's g'schafft!" :ja:

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8863
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Sempre »

Petrus hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 11:18
Sempre hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 22:28

Interessant zu wissen wäre, wieviele RTW es ingesamt waren.

ca. 5.
Sprich: Wieviele waren gerade unterwegs als Du schautest?
ca. 0.
Und wieviele Leute wurden dort pro Tag geimpft?
ca. 4.000 - 6.000. (damals war großer Andrang).

Die Aicher-Ambulanz, die das Impfzentrum in Riem im Auftrag der Landeshauptstadt München betrieb und betreibt, ist (meine persönliche Wahrnehmung, Erfahrung, und Einschätzung), halt vorbereitet. Was ich :ikb_thumbup: finde.

persönliche Anmerkung: In dem (großen!) "Nachimpfungswartesaal" waren wir so ca. 200 Menschen. Mein Eindruck: Wir waren zufrieden, nach dem Motto:

"Jetzt hab' ich's g'schafft!" :ja:

Zu sehen ist der Rotkreuz Kreis Wesel KTW-03 auf einsatzfahrt in Wesel dieser KTW ist ein Kombifahrzeug sprich RTW/KTW und steht auf Grund der Corona Pandemie täglich von 07-22 Uhr am Impfzentrum und fährt von dort aus Einsätze
Angenommen, ein RTW braucht im Notfall zehn Minuten zum Krankenhaus, und zehn zurück. Verdoppeln wir die Zeit auf 40min pro Notfall. Dann kann ein RTW innerhalb von 15h gut zweiundzwanzig Notfälle versorgen, oder 5 RTW 110 Notfälle. Bei 5000 Impfungen am Tag sind das 2,2% Notfälle (abgesehen von Todesfällen, denen kein RTW mehr helfen kann). Die Sache ist so dimensioniert, daß mehr als zwei von hundert Geimpften gleich nach der Impfung umgehend in Krankenhaus gebracht werden können.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Caviteño
Beiträge: 11948
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Caviteño »

Es gibt keinen Impfzwang...

Österreich droht Ungeimpften mit Lockdown
Die österreichische Regierung hat neue Verschärfungen der Corona-Maßnahmen für Ungeimpfte beschlossen. Sollten mehr als 600 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt sein, werden künftig Ausgangsbeschränkungen für Menschen ohne Impfschutz eingeführt, wie die Regierung am Freitagabend nach Angaben der Nachrichtenagentur APA mitteilte.
Sie dürften dann ihre Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen verlassen.
:traurigtaps:

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 14:54
Es gibt keinen Impfzwang...

Österreich droht Ungeimpften mit Lockdown
Die österreichische Regierung hat neue Verschärfungen der Corona-Maßnahmen für Ungeimpfte beschlossen. Sollten mehr als 600 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt sein, werden künftig Ausgangsbeschränkungen für Menschen ohne Impfschutz eingeführt, wie die Regierung am Freitagabend nach Angaben der Nachrichtenagentur APA mitteilte.
Sie dürften dann ihre Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen verlassen.
:traurigtaps:
In Australien auch
.. .Die Anordnung, nur in dringenden Fällen die Wohnung zu verlassen, soll dann in Sydney mit seinen etwa 5,4 Millionen Einwohnern und im gesamten Bundesstaat New South Wales aufgehoben werden. Bars, Restaurants und Geschäfte dürfen dann wieder für geimpfte Gäste öffnen. Für Ungeimpfte wollen die Behörden die strengen Beschränkungen hingegen noch voraussichtlich bis Anfang Dezember bestehen lassen. ..
https://www.dw.com/de/australien-will-l ... a-59321781

Und auch in Moskau die Ungeimpften über 60 wie Protasius schrieb.

Und in Israel verlieren die Leute ihre "greenpass-rechte" wenn sie nicht boostern
https://www.rnd.de/gesundheit/israel-gr ... MKVVA.html
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Petrus
Beiträge: 4655
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Petrus »

Marion hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 15:27
Es gibt keinen Impfzwang...

[...]
Da hast Du recht.

Caviteño
Beiträge: 11948
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Caviteño »

Schlimm sind auch die Bestimmungen in Litauen:

http://txti.es/covid-pass/images
Some of the restrictions include:

You cannot visit any cafes or restaurants.

You cannot enter any non-essential stores.

You cannot enter any shopping center or large store.

You cannot receive beauty services (hair, nails, salons, etc).

You cannot use repair services which last longer than 15 minutes.

You cannot enter public indoor spaces.

You cannot enter a fitness center, gym, or sauna.

You cannot attend outdoor events which have more than 500 people.

You cannot sit and read in libraries. You may only use the library to pick up and return books.

You cannot travel by train. [The government temporarily rescinded this restriction for now because it's unworkable and causing chaos.]

You cannot enter banks or insurance agencies unless the purpose is to receive pensions or social benefits where the service lasts no more than 15 minutes.

Students cannot enter university without the Pass. [Because many students are not vaccinated, the government announced a grace period: until October, students may take free (i.e., government-paid) Covid tests to give them time to vaccinate. Starting in October, students must have the Opportunity Pass].

You cannot visit patients in medical facilities or senior care/residential homes. The only exception is for terminally-ill patients and children under 14 years of age if the doctor gives advance permission.

Regarding medical care:
--- You may receive emergency care without the Opportunity Pass.
--- For scheduled inpatient medical care, you must have the Covid Pass or Covid certificates.
--- For outpatient services, the medical care must be conducted "in a safe environment" and will require testing "depending on the epidemiological situation".
Der Artikel ist mit Bildern und weiteren Schilderungen, wie die Kontrolle ausgeübt wird, unterlegt. Es ist erschreckend und sollte jeden zum Nachdenken anregen. Wie sich die Gesellschaften entwickeln ist beängstigend.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6830
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Protasius »

Marion hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 15:27
Und auch in Moskau die Ungeimpften über 60 wie Protasius schrieb.
Dazu sollte ich vllt. ein bißchen Hintergrundinfo geben, was für Zustände derzeit in Moskau herrschen, die den Bürgermeister zu diesen Maßnahmen bewegt haben. Ich nehme die Zahlen aus dem Bericht des Kommunikationszentrums der russischen Regierung vom 23.10.2021, der den Stand am 22.10.2021 um 22:00 Moskauer Zeit wiedergibt. Es gab innerhalb eines einzigen Tages in ganz Rußland 37.678 neue Fälle (bei etwa 677.200 Tests innerhalb eines Tages), 26.077 als gesund entlassene und 1075 Todesfälle. Von diesen über 37.000 neuen Fällen wurden 7803 Fälle in Moskau festgestellt, 3986 als gesund entlassen und 82 verstarben dort. Unter medizinischer Kontrolle sind momentan in Rußland gut 1,8 Millionen Menschen; ich gehe davon aus, daß das Krankenhaus und häusliche Quarantäne einschließt.

Meine Kollegen haben mir berichtet, daß die Krankenhäuser voll sind und die Patienten schon auf den Gängen untergebracht werden müssen. Das ist zugegebenermaßen anekdotisch.

Insgesamt ist das eine extrem angespannte Situation; Denis Nikolajewitsch Prozenko, Chefarzt der Klinik in der Kommunarka, in die ab März 2020 die Moskauer Patienten mit Verdacht auf die neue Coronavirus-Infektion gebracht wurden, hat die Situation in den sogenannten roten Zonen als „regelrechten Krieg“ (настоящая война) bezeichnet; er hat selbst im vergangenen Jahr eine Coronainfektion überstanden und ist nach meinem Dafürhalten – abgesehen von seiner Eigenschaft als Chefarzt dieser Klinik – als Reanimatologe und Anästhesiologe auch fachlich kompetent die Situation in den Krankenhäusern einzuschätzen, soweit ich das als Außenstehender einschätzen kann.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 17:56
Wie sich die Gesellschaften entwickeln ist beängstigend.
Ja, es schaut so aus, als ob nun nachdem die Kirche abgefallen ist, die Welt nun auch plattgemacht wird. Da hat einer so richtig Macht bekommen, der uns offensichtlich allen nicht wohlgesonnnen ist.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Protasius hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 18:41
Dazu sollte ich vllt. ein bißchen Hintergrundinfo geben, was für Zustände derzeit in Moskau herrschen,...
Ist das so wahr, bzw in deinem Umfeld auch so, wie die Berliner Morgenpost schreibt?
...Die Leute beeilen sich nicht mit der Impfung“, sagt der Soziologe Lew Gudkow. Er begründet das mit einem großen Misstrauen der Bevölkerung gegenüber der Obrigkeit – und dem Sputnik-Impfstoff. Es sperrten sich vor allem gebildete junge Frauen, die sonst sehr auf ihre Gesundheit achteten.

„Wenn der Staat etwas laut propagiert, befürchten die Leute nur Schlechtes“, sagt Gudkow. „Seit 30 Jahren hat das Volk keinen Moment erlebt, in dem die Beamten etwas zu seinem Wohl getan hätten und nicht für die eigene Tasche“, meint der Publizist Maxim Schewt­schenko.

Aber es gibt auch Russen, die Covid-19 als die tödliche Gefahr sehen,..
https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... olkes.html
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7927
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Siard »

Protasius hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 18:41
Meine Kollegen haben mir berichtet, daß die Krankenhäuser voll sind und die Patienten schon auf den Gängen untergebracht werden müssen. Das ist zugegebenermaßen anekdotisch.
Das gab es hier auf den Intensivstationen schon vor Jahren bei der normalen Grippe. (Aus verläßlicher Quelle.)

Ich zweifle inzwischen auch auch, wenn etwas zu sehr vom "Staat" propagiert wird, gegen einen Blackout treffe ich allerdings (sehr minimale) Vorbereitungen.
Spritzen müssen piksen für den Sieg!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6830
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Protasius »

Marion hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 19:54
Protasius hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 18:41
Dazu sollte ich vllt. ein bißchen Hintergrundinfo geben, was für Zustände derzeit in Moskau herrschen,...
Ist das so wahr, bzw in deinem Umfeld auch so, wie die Berliner Morgenpost schreibt?
...Die Leute beeilen sich nicht mit der Impfung“, sagt der Soziologe Lew Gudkow. Er begründet das mit einem großen Misstrauen der Bevölkerung gegenüber der Obrigkeit – und dem Sputnik-Impfstoff. Es sperrten sich vor allem gebildete junge Frauen, die sonst sehr auf ihre Gesundheit achteten.

„Wenn der Staat etwas laut propagiert, befürchten die Leute nur Schlechtes“, sagt Gudkow. „Seit 30 Jahren hat das Volk keinen Moment erlebt, in dem die Beamten etwas zu seinem Wohl getan hätten und nicht für die eigene Tasche“, meint der Publizist Maxim Schewt­schenko.

Aber es gibt auch Russen, die Covid-19 als die tödliche Gefahr sehen,..
https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... olkes.html
Ich weiß, daß mein Lehrstuhl eine gewisse Ausnahme an der Uni darstellt, weil bei uns beinahe 90% der Mitarbeiter geimpft sind; wir kennen alle Leute, die mit Corona im Krankenhaus waren (unter anderem unseren 85-jährigen Chef), und auch Leute, die an/mit Corona gestorben sind. Die letzten Zahlen, die ich zur Impfquote an der Uni gehört habe, sind allerdings schon viele Monate alt; wie die Quote unter den Mitarbeitern und den Studenten jetzt ist, weiß ich nicht.

Meine außeruniversitären Bekanntschaften sind – soweit ich das feststellen kann – überwiegend nicht sehr interessiert an der Impfung, aber ich kenne auch jemanden, der an den Studien im letzten Jahr teilgenommen hat. Und manche haben sich impfen lassen, weil es unumgänglich war, etwa eine Dozentin für Kunstgeschichte, die ohne die Impfung keine Exkursionen mit Studenten ins Museum machen konnte (ehrlich gesagt habe ich das nicht recht verstanden, weil mich im Museum noch niemand nach einem Impfnachweis gefragt hat; aber ich will mir die Exponate ja auch nur stumm angucken und ein paar Photos machen, nicht einer Studentengruppe etwas darüber erzählen).
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Sempre hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 13:28
Petrus hat geschrieben:
Samstag 23. Oktober 2021, 11:18
Sempre hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 22:28

Interessant zu wissen wäre, wieviele RTW es ingesamt waren.

ca. 5.
Sprich: Wieviele waren gerade unterwegs als Du schautest?
ca. 0.
Und wieviele Leute wurden dort pro Tag geimpft?
ca. 4.000 - 6.000. (damals war großer Andrang).

Die Aicher-Ambulanz, die das Impfzentrum in Riem im Auftrag der Landeshauptstadt München betrieb und betreibt, ist (meine persönliche Wahrnehmung, Erfahrung, und Einschätzung), halt vorbereitet. Was ich :ikb_thumbup: finde.

persönliche Anmerkung: In dem (großen!) "Nachimpfungswartesaal" waren wir so ca. 200 Menschen. Mein Eindruck: Wir waren zufrieden, nach dem Motto:

"Jetzt hab' ich's g'schafft!" :ja:

Zu sehen ist der Rotkreuz Kreis Wesel KTW-03 auf einsatzfahrt in Wesel dieser KTW ist ein Kombifahrzeug sprich RTW/KTW und steht auf Grund der Corona Pandemie täglich von 07-22 Uhr am Impfzentrum und fährt von dort aus Einsätze
Angenommen, ein RTW braucht im Notfall zehn Minuten zum Krankenhaus, und zehn zurück. Verdoppeln wir die Zeit auf 40min pro Notfall. Dann kann ein RTW innerhalb von 15h gut zweiundzwanzig Notfälle versorgen, oder 5 RTW 110 Notfälle. Bei 5000 Impfungen am Tag sind das 2,2% Notfälle (abgesehen von Todesfällen, denen kein RTW mehr helfen kann). Die Sache ist so dimensioniert, daß mehr als zwei von hundert Geimpften gleich nach der Impfung umgehend in Krankenhaus gebracht werden können.
Sempre hier! Ist ja voll doof wenn das erst nachträglich freigeschaltet wird. Das sieht ja dann nicht mal mehr derjenige, dem ich geantwortet habe.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Jakobgutbewohner
Beiträge: 588
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2021, 15:47
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Jakobgutbewohner »

Marion hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 20:30
Zu sagen was man denkt ist momentan schwierig.
Selbst bin ich eher wegen "Glaubensthemen" in diesem Forum aktiv geworden, nicht so sehr wegen detailpolitischer Diskussioen. Aber da es hier auch ein solches Politikunterforum gibt, ist es gut wenn jemand wie du immer mal Seriöses zum Thema scheibt und sich auch nicht von Antidemokraten verrückt machen läßt. :)
"Selig sind ... die durch die Tore eingehen in die Stadt. Draußen aber sind die Hunde und die "Pharmazeuten" und die Buhler und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut." Off 22,14+15

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 930
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Irmgard »

Hierzu muss ich dann doch noch etwas schreiben.

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 20:22
Irmgard hat geschrieben:
Freitag 22. Oktober 2021, 19:51
Könnte mal ein Mod diese unsäglichen Behauptungen von Marion hier herausnehmen, da hat ja scheinbar taddeos Hinweis nicht gereicht zur Erkenntnis.
Siehst Du Irmgard - genau das ist das Problem hier in diesem Land. Wenn eine Meinung nicht paßt - und mag sie in den Augen des Beobachters oder der "Wissenschaftler" noch so falsch sein - soll sie einfach nicht publiziert werden. Das kann man nicht nur an Deiner Forderung beobachten, sondern auch bei facebook, twitter und anderen sozialen Netzwerken. Entspricht das Deiner Meinung über Artikel 5 GG (Meinungsfreiheit)?
Ich bin überhaupt keine Freundin von "cancel culture". Aber hier geht es nicht darum, ob mir eine Meinung nicht passt, sondern darum, dass hier Behauptungen aufgestellt werden, die, wenn sie andere hier lesen und zufällig in diesem Forum landen, ggf. für bare Münze nehmen könnten. Das wäre ja kein so großes Problem, wenn hier mehr widersprechen würden, das hat aber außer taddeo und mir niemand getan. Man mag daraus nun schließen, dass es die anderen Foranten hier, die nach Marions (zitierter) Behauptung in diesem Thread geschrieben haben, auch so sehen wie Marion. Ich bin übrigens Wissenschaflterin. Wieso schreibst du das Wort in Anführungsstrichen? Sind wir soweit nun gekommen, dass man Fakten nun durch "Beweis durch Behauptung" schaffen kann? Es scheint ein wenig so. Ich persönlich finde das gefährlich.
Meinst Du nicht, daß ein wenig mehr "Demut" angebracht wäre? Für jeden "Wissenschaftler", der etwas behauptet, finden sich inzwischen doch die gleiche Anzahl der Gegenstimmen. Gehört es dann nicht dazu, daß man sagt: "Wir wissen es nicht!" So funktionert(e) Wissenschaft (einmal).
Bei zugegebener "Unwissenheit" würde eine Diskussion über die Angemessenheit der Maßnahmen geführt und es würde nicht unterstellt(!), daß es sich um die schlimmste Pandemie seit xxxx Jahren handeln würde.
Nein, so ist das eben nicht. Und nein, es mangelt mir nicht an Demut. Es gibt in der Wissenschaft nicht umsonst die sog. "peer reviewed journals". Eine wissenschaftliche Erkenntnis gilt daher erst dann als eben das: wissenschafltiche Erkenntnis, wenn sie nachprüfbar in solchen Zeitschriften veröffentlicht ist. Wenn man sich die Literatur zu SARS-CoV2 mal unter diesem Gesichtspunkt anschaut, danm ist das Verhältnis von wissenschaftlich publizierten Fakten und Gegenmeinungen nicht 1:1. Jetzt kann man natürlich sagen, dass die Wissenschaftler weltweit in ihrer eigenen Blase stecken und sicher ist das System auch nicht perfekt, aber an und für sich funktioniert das sehr gut.
Und nur um das deutlich zu machen: ich bin absolut für das Führen kontroverser Diskussionen. Über die ergriffenen Maßnahmen und ihre Sinnhaftigkeit kann und sollte man unbedingt diskutieren. Aber bitte auf Basis der zu dem Zeitpunkt (!) bekannten Fakten und nicht auf Basis von hanbüchenem Unsinn.
Wie Du richtig schreibst: Jeder kann sich selber schützen. Wer gerne maskiert durch die Gegend läuft, soll das tun - aber bitte keinen Zwang. Eigene Einkaufszeiten für Maskierte - gerne (gäbe sicherlich schöne Bilder), aber auf den Straßen möchte ich -wie seit Jahrtausenden üblich- in das Gesicht eines Menschen schauen und nicht auf seine Maske. Es soll jeder eine Maske tragen können, wenn ihm Lust, Laune oder Angst danach steht (dafür könnte sogar das Vermummungsverbot aufgehoben werden) - aber Zwang lehne ich ab.
Da haben wir keinen Dissenz.
Merkst Du eigentlich nicht, was Du mit Deiner Forderung nach Löschung von Meinungen auslöst? Jeder, der eine "falsche" Meinung äußert, kann sich doch gerne so blamieren, wie es ihm paßt - vielleicht beruhigt Dich diese Einstellung.
Wie oben geschrieben, es erschreckt mich eher, wie wenig hier widersprochen wurde. Ich komme mir manchmal vor, wie die Ruferin in der Wüste.

Schönen Sonntatg noch
Irmgard

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10647
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Edi »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 24. Oktober 2021, 14:16
Jetzt kann man natürlich sagen, dass die Wissenschaftler weltweit in ihrer eigenen Blase stecken und sicher ist das System auch nicht perfekt, aber an und für sich funktioniert das sehr gut.
Auf verschiedenen Gebieten stecken die in ihrer eigenen Blase und das nicht nur für kurze Zeit, sondern oft jahrzehntelang. Ich habe mich seit mehr als 50 Jahren mit einem Gebiet befasst, von dem man sagen kann, dass es bis heute in der Wissenschaft und Praxis nicht so recht anerkannt ist und erst seit 10, 20 Jahren nach und nach erforscht wird. Ich habe auch hier im Zusammenhang mit Corona darüber etliche Male berichtet. Bis dann jeder Wissenschaftler das weiss und es auch praktisch angewandt wird, werden noch Jahre vergehen. Neue Erkenntnisse brauchen viel Zeit bis sie auch der letzte kennt und bis sie sich auch anwendungstechnisch durchsetzen. Das geht nicht gleich 1:1, weil es Jahre brauchen kann, bis man alle Konsequenzen einer neuen Behandlung, also z.B. auch der Impfung erkennt.

Vorher hiess es immer, die Dinge, die ich anspreche, seien mittelalterlich, Unfug und was auch immer. Man soll doch nicht glauben, dass die Wissenschaftler immer so objektiv sind und keine Vorurteile hätten, die gehen manchmal auch nach dem Motto: was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Oft braucht es gerade in der Medizin Jahre und Jahrzehnte bis sich neue Erkenntnisse durchsetzen und man hat schon darüber gesprochen, dass zuerst die alten Professoren aussterben müssen bis sich Neues durchsetzt. Und noch eines: Die Wissenschaft ist wie vieles andere auch, vom GELD abhängig. Wenn für eine bestimmte Forschung kein Geld da ist, wird das oft auch nicht erforscht. Ich habe mal über drei Agrarwissenschaftler geschrieben, die in einer Buchbesprechung Dinge behauptet haben, ohne dass sie einen einzigen praktischen Versuch gemacht hatten, um ihre Behauptung zu stützen. Nicht einmal die Literatur in ihrem Literaturverzeichnis haben sie richtig gelesen und wenn, dann haben sie Wesentliches nicht begriffen. Sicherlich gibt es ernstzunehmende und seriöse Wissenschaftler, aber längst nicht alle sind so.

In einem medizinischen Lehrbuch wurde noch vor ca. 30 Jahren darüber geschrieben, der Magen des Menschen sei sozusagen keimfrei, weil sich in der Magensäure kein Bakterium halten könne. Nur: die Bakterien sind schlauer als der Mensch, die Helicobacter pylori schützen sich durch Schleimbildung und Bildung von Harnstoff, der puffert, sodass sie auch im Magen überleben können und dort gegebenenfalls Schaden anrichten können. Das habe ich mal einem jungen Arzt erzählt, der sagte mir, ich hätte damit sein Wissen aus dem Studium wieder aufgefrischt. Also inzwischen ist es anerkannt, dass sich im Magen bestimmte Bakterien aufhalten können.

Mit diesen Ausführungen will und kann ich nichts zu dem sagen, was hier Marion verlinkt hat und ob es stimmen kann oder nicht. Dazu fehlen mir die Fachkenntnisse. Ich lasse es daher unkommentiert stehen, wenn ich auch an manchem zweifle. Neuerdings liest man auch, dass schwangere Frauen, die sich impfen liessen, vermehrt missgebildete Kinder gebären. Stimmt das denn oder stimmt es nicht? Ich weiss es schlicht nicht. Wir werden ja doch öffentlich immer nur in die Richtung gedrängt, dass Impfen gut sei. Impfschäden werden weitgehend in den Medien verschwiegen, aber die gibt es und vor allem sind schlimme Schäden darunter, die tödlich enden können, wenn sie auch nur prozentual gesehen wenige Menschen betreffen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7528
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von holzi »

Offensichtlich hat weder das Killervirus noch die Todesspritze ausreichend Leute umgebracht: https://www.heise.de/tp/features/Studie ... 27155.html

Und hier noch ein Essay zum Thema "Götze Wissenschaft": https://www.heise.de/tp/features/Google ... 26944.html
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2692
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

holzi hat geschrieben:
Sonntag 24. Oktober 2021, 16:09
Offensichtlich hat weder das Killervirus noch die Todesspritze ausreichend Leute umgebracht: https://www.heise.de/tp/features/Studie ... 27155.html
Vor drei Tagen wartete der Deutschlandfunk mit der Meldung auf, dass „in der vergangenen Woche die Sieben-Tage-Inzidenz bei Menschen über 90 Jahre zum ersten Mal seit Anfang Mai wieder auf über 50 gestiegen“ sei.
Hochbetagte gelten als besonders gefährdet, bei einer Infektion schwere und tödliche Verläufe zu erleiden.
Quelle

Hochbetagte haben also bei einer Infektion ein hohes Sterberisiko.

Und wie hoch ist die Sterbewahrscheinlichkeit bei Menschen über 90 Jahre ohne Infektion?
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Petrus
Beiträge: 4655
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Petrus »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 24. Oktober 2021, 16:54
wie hoch ist die Sterbewahrscheinlichkeit bei Menschen über 90 Jahre ohne Infektion?
danke Dir, Libertas Ecclesiae, für diese Frage.

Gibt es dazu evtl. verläßliche statistische Aussagen?

Oder sollen wir uns dazu besser vielleicht doch an der Hl. Schrift orientieren? (Abraham wurde ja bekanntermaßen 175 Jahre alt).

Mary
Beiträge: 1464
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 06:58

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Mary »

Edi hat geschrieben:
Sonntag 24. Oktober 2021, 15:00
Neuerdings liest man auch, dass schwangere Frauen, die sich impfen liessen, vermehrt missgebildete Kinder gebären. Stimmt das denn oder stimmt es nicht?
Stimmt nicht.
Jedoch stimmt, dass die Covid-Erkrankungwährend der Schwangerschaft zu Totgeburten führen kann.
Who is so great a God as our God? You are the God who does wonders!

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7745
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Laßt ihr euch impfen?

Beitrag von Marion »

Petrus hat geschrieben:
Sonntag 24. Oktober 2021, 17:47
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 24. Oktober 2021, 16:54
wie hoch ist die Sterbewahrscheinlichkeit bei Menschen über 90 Jahre ohne Infektion?
danke Dir, Libertas Ecclesiae, für diese Frage.

Gibt es dazu evtl. verläßliche statistische Aussagen?
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesel ... DztEn4414M
Daraus
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema