SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 465
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Tja, da gibt es nur zwei Varianten für die kommenden Monate...

entweder bleiben die "neuen Freiheiten" für die Geimpften und Genesenen (wobei beide Gruppen "Nichtgeimpfte" infizieren können!) solange, bis die liebe Inszidenz soweit runter ist, daß man das Märchen für beendet erklären kann, oder man wird die "Nicht-Impfwilligen" in die Ecke treiben.
Dieser digitale Paß scheint eine Haupttriebfeder zu sein.

Bleibt wohl nur noch, nach nem Arzt zu schauen, der bereit ist, seine Dosen am Arm vorbei zu impfen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10313
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

kabelkeber hat geschrieben:
Montag 3. Mai 2021, 20:01
Bleibt wohl nur noch, nach nem Arzt zu schauen, der bereit ist, seine Dosen am Arm vorbei zu impfen.
Oder mit ein wenig physiologischer Kochsalzlösung zu "impfen".
Hätte die Regierung nicht die Fremdvaccine der Firma Symbiopharm verboten, die es viele Jahre lang in der Apotheke zu kaufen gab, dann hätte man mit der impfen können. Immerhin wird damit das Immunsystem gestärkt, auch gegen Grippe und insgesamt. Unsere Regierung ist trotz oder auch wegen der SPD asozial, was man an weiteren Verboten und Einschränkungen der letzten Zeit schon erkennen kann. Allerdings muss man sich damit auskennen. Kleine Pharmafirmen, die davon betroffen sind, wissen das recht gut.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3148
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Sachsen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von ar26 »

https://2020news.de/beschluss-aus-karls ... grundlage/

Manchmal ist man doch gern Jurist. Das OLG hält Maßnahmen nach § 1666 BGB jedenfalls für nicht von vornherein ausgeschlossen. Damit dürften die Rechtsbeugungsvorwürfe gegen RiAG Dettmer am Ende keinen Bestand haben. Wenn es ein (auswärtiges) OLG für denkbar hält, dann ist es nicht willkürlich.

Mal sehen, wie das in Bodos Bolschewikenstaat weitergeht.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25569
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

ar26 hat geschrieben:
Dienstag 4. Mai 2021, 12:25
Mal sehen, wie das in Bodos Bolschewikenstaat weitergeht.
In Södolfs Faschistenstaat wird der Weilheimer Richterin übrigens auch schon gedroht.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 465
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Wir erleben ja derzeit einen immensen Angriff auf unsere Freiheit und unsere Grundrechte.
Ich gebe zu bedenken, daß diese Rechte auch auf Basis christlicher Werte entstanden sind. Das, was wir aktuell sehen und auch kommen sehen, ist weder christlich noch mit "humanistischen" Ideen vereinbar.
Lassen wir uns nicht blenden.
Dort, wo totalitäre Strukturen aufkeimen und sich Bahn brechen, dort ist definitiv kein guter Urheber am Werk.

Die Kirche wird die kommenden Jahre massivst hierunter leiden.
Eine links-grüne Regierung wird auch hier intervenieren, da können unsere Hirten noch so öko-evangelisiert sein.

Ich warte immer noch auf ein Bischofswort bzgl. unserer ältesten Generation, die seit 14 Monaten weggesperrt wird.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7620
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

kabelkeber hat geschrieben:
Dienstag 4. Mai 2021, 18:23
Wir erleben ja derzeit einen immensen Angriff auf unsere Freiheit und unsere Grundrechte.
Wir erleben, daß Merkel ihr Versprechen erfüllt, daß es nicht immer Demokratie in der B R D geben wird.
Seit Jahren hat sie die freiheitlich-demokratische Grundordnung gründlich demontiert.
kabelkeber hat geschrieben:
Dienstag 4. Mai 2021, 18:23
Dort, wo totalitäre Strukturen aufkeimen und sich Bahn brechen, dort ist definitiv kein guter Urheber am Werk.
Du hast sicher recht.
kabelkeber hat geschrieben:
Dienstag 4. Mai 2021, 18:23
Die Kirche wird die kommenden Jahre massivst hierunter leiden.
Warum, sie wirkt doch aktiv an der Durchsetzung mit.
kabelkeber hat geschrieben:
Dienstag 4. Mai 2021, 18:23
Ich warte immer noch auf ein Bischofswort bzgl. unserer ältesten Generation, die seit 14 Monaten weggesperrt wird.
Ich gehe davon aus, daß sie schon dazu aufgefordert haben, alles der Kirche zu vermachen – als Dank für die fünftklassige Betreuung und Beerdigungen.
:würg:
Ach du meine Nase!

Petrus
Beiträge: 4086
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dienstag 4. Mai 2021, 13:49

In Södolfs Faschistenstaat wird der Weilheimer Richterin übrigens auch schon gedroht.
nun,

was ist konkret passiert?

Gegen die Weilheimer Richterin gingen mehrere Strafanzeigen wegen Rechtsbeugung ein. Die Staatsanwaltschaft hat dann pflichtgemäß und routinemäßig Vorermittlungen eingeleitet - ob eingestellt wird oder weiter ermittelt wird, ist noch offen.

Eine "Drohung" kann ich darin nicht erkennen.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/ ... 314aa54b71

Petrus
Beiträge: 4086
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Die Lockerungen - praktisch betrachtet

Beitrag von Petrus »

In Bayern kommen ja jetzt Lockerungen für zweimal Geimpfte sowie für negativ Getestete.

Was bedeutet das praktisch?

Jeder dieser Personengruppe muß ständig seinen Impfausweis (und Personalausweis) mit sich führen.

Die Polizei muß jetzt Impfausweise kontrollieren.

Polizei und Gastwirte müssen sich mit den verschiedenen Impfstoffen, die im Impfausweis stehen, auskennen - bei einem Impfstoff genügt ja eine einzige Impfung, bei den anderen braucht man zwei, und die Lockerungen gelten nur für komplett Geimpfte.

Wie das mit den Lockerungen für Getestete ausschaut - keine Ahnung. Wie aktuell muß der Test sein? Gelten nur Tests oder auch Schnelltests? Muß man das Testergebnis mit sich führen?

"Überhaupt nicht durchdacht" wäre ein noch sehr vornehmer Ausdruck,

meint
Petrus.
Zuletzt geändert von Petrus am Mittwoch 5. Mai 2021, 00:18, insgesamt 1-mal geändert.

Petrus
Beiträge: 4086
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

der Petrus und das Impfen.

Beitrag von Petrus »

ich möchte mich impfen lassen - doch das ist gar nicht so einfach.

Eigentlich wollte ich zum nächstgelegenen Impfzentrum. In München waren etwa dreißig dezentrale Impfzentren geplant, in den Alten- und Servicezentren (finde ich eine gute Idee, eines ist bei mir "um's Eck"). Alles war fertig geplant. Dann wurde das Projekt von der bayerischen Staatsregierung gestoppt mit der Begründung, jetzt würden ja die Hausärzte impfen.

Nun bekommt mein Hausarzt derzeit keinen Impfstoff - ab dem 17. Mai kann man sich wieder in die Warteliste eintragen lassen.

Also habe ich mich beim (einzigen) Impfzentrum in München (-Riem, nicht gerade innenstadtnah) per Internet angemeldet und warte auf Nachricht. Bei der Anmeldung wurde ich in Gruppe 3 (60-70) eingestuft.

Ich soll dann Nachricht bekommen, wenn ich dran bin - nicht, wann ich dran bin.

Am 17. Mai werde ich außerdem meinen Hausarzt besuchen (telefonisch macht das wohl keinen Sinn - ich gehe davon aus, daß da die Anruf-Flut kommt). Und dann darf mich mein Hausarzt (der immer noch an die derzeit geltende Priorisierung gebunden ist) auch impfen, weil ich dann in die Gruppe 2 vorgerückt bin. So er denn endlich Impfstoff bekommt.

tja - Wenn eine Firma so organisiert wäre, wäre sie schon längst pleite.

Caviteño
Beiträge: 11712
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: der Petrus und das Impfen.

Beitrag von Caviteño »

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 5. Mai 2021, 00:15
tja - Wenn eine Firma so organisiert wäre, wäre sie schon längst pleite.
Wenn das so bei Euch läuft, dann behaltet mal Euren Söder in Bayern. Reicht, wenn er das Bundesland vor die Wand fährt.

Ich bekam vor ca. zwei Wochen einen Brief, daß am nächsten Morgen ab 08:00 Uhr die Impftermine für meine Altersgruppe (ab 70) freigeschaltet würden. Da überall von Überlastung zu lesen war, versuchte ich es um 09:00 Uhr und siehe da: Nach der Anmeldung konnte man sofort unter verschiedenen Tagen und vielen freien Zeitfenstern auswählen, von einem Zusammenbruch des Servers keine Spur. Anschließend wurden die Termine für die zweite Impfung eingeblendet - gleiches Verfahren. Der "Partner" konnte mitkommen, dafür mußte man noch nicht einmal den Namen angeben. Heute haben wir die erste Impfung bekommen, am 09. 06. die zweite - Impfstoff: BioNTech/Pfizer.
Im Impfzentrum top organisiert: Prüfung der Unterlagen und ausgefüllten Bögen (hatte man per mail erhalten), Warten ca. 10 min, Impfung, "Ruhephase" ca. 15 min., Abmeldung. Alles in allem konnte man alles in einer guten halben Stunde erledigen.

Mein Impfpass stieß bei der Ärztin auf Erstaunen, er war "jungfräulich". Als ich ihr erzählte, ich hätte ihn bei amazon erworben, fiel ihr die Kinnlade runter. Es ist ja bekannt, daß die entsprechenden Bescheinigungen im Internet gekauft werden können. Zusammen mit dem Impfpass kann man sich dann als Geimpfter ausgeben....

Ich traf in der "Ruhephase" einige Bekannte, älter als ich. Die holten sich schon ihre zweite Dosis ab. Hier scheint es inzwischen wohl zu laufen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10313
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

"Kochsalzlösung statt Impfstoff"

https://www.spiegel.de/panorama/friesla ... f96a2dc5cb

Wer weiss, ob nicht Kochsalzösung auch als Placebo wirkt bei manchen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3148
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Sachsen

Re: der Petrus und das Impfen.

Beitrag von ar26 »

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 5. Mai 2021, 00:15
ich möchte mich impfen lassen - doch das ist gar nicht so einfach.

Eigentlich wollte ich zum nächstgelegenen Impfzentrum. In München waren etwa dreißig dezentrale Impfzentren geplant, in den Alten- und Servicezentren (finde ich eine gute Idee, eines ist bei mir "um's Eck"). Alles war fertig geplant. Dann wurde das Projekt von der bayerischen Staatsregierung gestoppt mit der Begründung, jetzt würden ja die Hausärzte impfen.

Nun bekommt mein Hausarzt derzeit keinen Impfstoff - ab dem 17. Mai kann man sich wieder in die Warteliste eintragen lassen.

Also habe ich mich beim (einzigen) Impfzentrum in München (-Riem, nicht gerade innenstadtnah) per Internet angemeldet und warte auf Nachricht. Bei der Anmeldung wurde ich in Gruppe 3 (60-70) eingestuft.

Ich soll dann Nachricht bekommen, wenn ich dran bin - nicht, wann ich dran bin.

Am 17. Mai werde ich außerdem meinen Hausarzt besuchen (telefonisch macht das wohl keinen Sinn - ich gehe davon aus, daß da die Anruf-Flut kommt). Und dann darf mich mein Hausarzt (der immer noch an die derzeit geltende Priorisierung gebunden ist) auch impfen, weil ich dann in die Gruppe 2 vorgerückt bin. So er denn endlich Impfstoff bekommt.

tja - Wenn eine Firma so organisiert wäre, wäre sie schon längst pleite.
Eine Firma hat Kunden, Herr Söder Untertanen...
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Caviteño
Beiträge: 11712
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Wie bei einem Geleitzug - der Langsamste bestimmt das Tempo:

Frankreich blockiert neue Impfstoff-Bestellung der EU
Auch aus Kommissionskreisen heißt es, dass Frankreich derzeit bei der Produktion des zukunftsweisenden mRNA-Impfstoffes außen vor sei. Biontech/Pfizer stellt zurzeit in Belgien und an zwei Standorten in Deutschland den erfolgreichen mRNA-Impfstoff her. Der US-Hersteller Moderna produziert seinen mRNA-Impfstoff in der Schweiz und in Spanien, wenn auch in weit geringeren Volumina.
Mal wieder sieht man, daß es eine weise Entscheidung von GB war, die EU zu verlassen. Da muß bei der Bestellung auf niemanden Rücksicht genommen werden.

Traurig, daß ein Dexit in D. nicht diskutiert wird.

Petrus
Beiträge: 4086
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 08:59

Traurig, daß ein Dexit in D. nicht diskutiert wird.
Du wirst lachen:

das ist schon beschlossen. Von der AfD.

https://www.n-tv.de/der_tag/Dexit-AfD-f ... 81906.html

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6708
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Petrus hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 12:13
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 08:59

Traurig, daß ein Dexit in D. nicht diskutiert wird.
Du wirst lachen:

das ist schon beschlossen. Von der AfD.

https://www.n-tv.de/der_tag/Dexit-AfD-f ... 81906.html
Abgesehen davon, daß die anderen Parteien die AfD wie Aussätzige behandeln und auf Brechen und Biegen vermeiden für dasselbe zu stimmen wie ihre Abgeordneten: nicht mal der AfD-Bundesvorstand steht hinter dieser Idee, das ist auf dem Parteitag gegen dessen Willen ins Programm aufgenommen worden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 465
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Der Dexit ist doch Wunschdenken.
Ausstieg aus der Union bringt nur was, wenn man seine eigene Währung und Wirtschaft hoch pokern kann.
Italien, Spanien, Griechenland, .... dank EU und deutschem Geld gutes Vorwärtskommen seit 1980.
Dafür hamm wir halt zurückgebaut.
GB war schon immer ein Ausnahmefall. Unter Thatcher ein Experimentierfeld und nie ne Erholung aus dem verlustigen Commeonwealth-Drama.
Aber: England tickt anders. Und ist vor allem global immer ein Player gewesen. Die verkaufen Dir ne drei Tage alte Wurst für frisch und keiner merkt es. (machen die Amis auch so........)

England wird schon lange wieder positive Zahlen schreiben, wenn wir noch an unserer Inflation und dem Wirtschaftscrash knabbern.
Aber jetzt, wo seitens der Politik und der EZB das Gelddrucken in Schuldenzeiten en vogue ist, frage ich mich doch ehrlich, für was man noch Steuern zahlen soll..... der Staat kann doch seine Ausgaben neuerdings unbegrenzt drucken lassen..... so what?

Mein Baustofflieferant hat Ebbe.... 100er KG-Rohr, Lieferzeit 4 Wochen. StyroDur Ende, Dämmung frühestens in 16 (!) Wochen..... Holz alles nach China!!

aber "wir schaffen das".

Lieferanten drängen mittlerweile auf Zahlungsziel "sofort".
Oder Du arbeitest etwas, und dann stellt sich der Kunde quer, weil er irgendein Haar in der Suppe findet und zahlt vorerst NIX... (er hat einfach kein Geld über)....

die letzten 200 Tage waren ja spaßig.... aber nun geht es langsam los mit dem Aufräumen.

Wir alle leben doch von Geld, oder?
Ohne isses arg schlecht auf dem Planeten, da kann die Sonne noch so intensiv scheinen.

Minuszinsen beim Sparguthaben, +25% bei den Aktienpaketen......., Nullzins bei der EZB.
Unser Finanzsystem ist vollkommen over, es bahnt sich eine Riesenblase an.
Da sind unsere Impfprobleme pillepalle.

In Hamburg stehen massig Container mit deutschem Baumaterial, alles ab nach China.

18% Wirtschaftswachstum, Covid kein Thema mehr. Das ist der neue Superkapitalismus im Überwachungsstaat. Das Volk hat nix, einige wenige seeeeeehr viel.

Es wird noch richtig lustig. Nur: am Ende hat es mal wieder keiner kommen sehen..... :klatsch:

Petrus
Beiträge: 4086
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Protasius hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 12:22
Petrus hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 12:13
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 08:59

Traurig, daß ein Dexit in D. nicht diskutiert wird.
Du wirst lachen:

das ist schon beschlossen. Von der AfD.

https://www.n-tv.de/der_tag/Dexit-AfD-f ... 81906.html
Abgesehen davon, daß die anderen Parteien die AfD wie Aussätzige behandeln und auf Brechen und Biegen vermeiden für dasselbe zu stimmen wie ihre Abgeordneten: nicht mal der AfD-Bundesvorstand steht hinter dieser Idee, das ist auf dem Parteitag gegen dessen Willen ins Programm aufgenommen worden.
Damit ich das recht verstehe:

Der Bundesparteitag der AfD hat mehrheitlich beschlossen, dass Deutschland aus der EU austreten solle.

korrekt wiedergegeben?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6708
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Petrus hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 12:37
Protasius hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 12:22
Petrus hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 12:13


Du wirst lachen:

das ist schon beschlossen. Von der AfD.

https://www.n-tv.de/der_tag/Dexit-AfD-f ... 81906.html
Abgesehen davon, daß die anderen Parteien die AfD wie Aussätzige behandeln und auf Brechen und Biegen vermeiden für dasselbe zu stimmen wie ihre Abgeordneten: nicht mal der AfD-Bundesvorstand steht hinter dieser Idee, das ist auf dem Parteitag gegen dessen Willen ins Programm aufgenommen worden.
Damit ich das recht verstehe:

Der Bundesparteitag der AfD hat mehrheitlich beschlossen, dass Deutschland aus der EU austreten solle.

korrekt wiedergegeben?
Wenn du die genaue Formulierung haben möchtest (zitiert nach einem Bericht des BR):
BR hat geschrieben:Am Ende gab es eine große Mehrheit für einen Änderungsantrag mit folgendem zentralen Satz: "Wir halten einen Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union und die Gründung einer neuen europäischen Wirtschafts- und Interessengemeinschaft für notwendig." Vorsichtigere Formulierungen wie "Austritt als ultima ratio", also als das letzte Mittel, waren damit vom Tisch.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Caviteño
Beiträge: 11712
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Protasius hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 13:46
Wenn du die genaue Formulierung haben möchtest (zitiert nach einem Bericht des BR):
BR hat geschrieben:Am Ende gab es eine große Mehrheit für einen Änderungsantrag mit folgendem zentralen Satz: "Wir halten einen Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union und die Gründung einer neuen europäischen Wirtschafts- und Interessengemeinschaft für notwendig." Vorsichtigere Formulierungen wie "Austritt als ultima ratio", also als das letzte Mittel, waren damit vom Tisch.
Wer einen Austritt als "ultima ratio" sieht, hat mE auch nicht die beste Verhandlungsposition, wenn es um Reformen innerhalb der EU geht. Das konnte man gut in der Zeit vor dem Referendum in GB sehen. Obwohl Cameron auf die Möglichkeit eines Erfolg der brexiteers immer hingewiesen hat, sind ihm die anderen Staaten nicht entgegengekommen.
Ich glaube auch nicht, daß die EU reformfähig ist. Der Weg geht zu einem "immer enger werdenden Staatenbund" und ist nicht mehr aufzuhalten. Da kann man nur austreten oder muß mitmachen. Rückabwicklungen der vermeintlichen "Erfolge" (gemeinsame Währung, inzwischen auch praktisch gemeinsame Schulden, Finanztransfers zwischen den Staaten) sind reines Wunschdenken.

Entweder Austritt oder mitmachen.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 465
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Allein durch das Faktum "Schuldenunion" hat man das Band deutlich enger geschnallt. Ohne D wäre da gaaaaanz schnell Essig....

Fuchsi
Beiträge: 509
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Fuchsi »

Testpflicht für Gottesdienstteilnehmer im Kreis Minden-Lübbecke.

https://www1.wdr.de/nachrichten/westfal ... t-100.html

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2565
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Immer häufiger wagt es jemand, auch öffentlich darauf hinzuweisen, dass die Corona-Inzidenzen vollkommen willkürliche Zahlen sind:

Keiner kann die behaupteten Werte nachprüfen – und selbst wenn die Testergebnisse offengelegt würden, könnte man durch mehr oder weniger Tests jederzeit die Inzidenz nach oben oder unten „korrigieren“.

Das Traurige und Unverständliche daran:

Obwohl das eigentlich alle wissen (sollten), obwohl das RKI es sagt und viele Virologen etc., wird das gesamte Handling der Corona-Krise durch die Inzidenzen „gesteuert“ – bis hin zu Kirchenschließungen, wie von Bischof Fürst in Rottenburg-Stuttgart angeordnet.

Hier ein Auszug aus einem n-tv-Interview mit Professor Peter Kern, Leiter der Klinik für Immunologie am Klinikum Fulda:
Bei hoher Inzidenz verbreitet sich das Virus aber noch stark weiter. Das wäre gut für eine Mutante.

Die Inzidenzzahl ist völlig aus der Luft gegriffen, das ist eine nicht mehr in wissenschaftlichen Daten verankerte Zahl, sondern ein willkürliches politisches Argument, weil sie nicht das abbildet, was wir eigentlich wissen müssen: Wie entwickelt sich die Zahl der Neuinfektionen in der gesamten Population? Wie ist das Altersprofil der Infizierten? Wie gut kann unser Gesundheitssystem die Situation noch stemmen?

Aber gibt die Inzidenz die Situation nicht ganz gut wider? Abgeleitet von den festgestellten Neuinfektionen pro Tag, hochgerechnet auf sieben Tage, runtergebrochen auf 100.000 Einwohner.

Diese Zahl hängt aber von vielen Bedingungen ab, die gar nichts mit dem Infektionsgeschehen zu tun haben, zum Beispiel von der Frage, wie viele Tests man macht. Der Landkreis, der dreimal so viele Menschen testet wie eine Woche zuvor, und sonst absolut nichts verändert, findet dreimal so viele Neuinfektionen wie in der Vorwoche.

Gibt es noch mehr Bedingungen, die vom Infektionsgeschehen entkoppelt sind?

Noch wichtiger für die Inzidenz ist die Frage der Selektion: Wen teste ich? Das hat sich über das Jahr deutlich gewandelt. Wir haben am Anfang, in der ersten Welle, Leute getestet, die irgendwie symptomatisch waren. Im Sommer war kaum noch jemand symptomatisch, da haben wir sehr zufällig getestet. Und jetzt testen wir sehr vor-selektioniert überwiegend Menschen, die vorher im Schnelltest positiv waren. Die Selektion hat sich also erheblich verändert, und demzufolge auch die Zahl der gefundenen Corona-Positiven. Unsere jetzige Inzidenzzahl kann man überhaupt nicht vergleichen mit der in der ersten Welle, als diese Maßzahl etabliert wurde. Wir werfen hier Ziffern durch den Raum, die jeder für sich persönlich definiert – der eine sagt 160, der nächste sagt 100, dann einer 300 – das ist willkürlich und unwissenschaftlich.

[...]

Dann plädieren Sie dafür, die Maßnahmen zu lockern?

Ja.

Jetzt?

Ja. Weil wir uns dem Punkt nähern, wo alle besonders Gefährdeten durch Impfung geschützt sind. Aber wir müssen uns klar machen: Es gibt keine „weiße Null“. Eine Impfung schützt nicht 100-prozentig. Es werden immer Menschen sterben, das gehört zum Leben. Da würde ich abrücken von diesem Absolutismus, an Corona dürfe niemand sterben. Im Winter sah es anders aus, da hatten wir eine starke Übersterblichkeit, von der wir aber ab Mitte Februar in eine Untersterblichkeit gekommen sind – es sind weniger Menschen gestorben als sonst üblich. Jetzt liegen wir genau im Durchschnitt der Vorjahre. Solange sich die Gesamtsterblichkeit in einem Rahmen bewegt, den wir als Gesellschaft tolerieren können, rechtfertigt das keine so strengen Maßnahmen, erst recht keine Eingriffe in die Grundrechte.
Quelle
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10313
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Angeblich infiziert, aber keine Krankheitssymptome. Wenn das so bleibt, dann ist er auch nicht infiziert. Wieder mal Lügenpresse, denn der PCR-Test allein ohne Symptome zeigt keine Infektion an. Medien in Deutschland als Lügenpresse zu bezeichnen ist voll berechtigt, nicht nur in diesem Fall. Lügen, die Medien nicht ganz so offensichtlich, dann berichten sie aber einseitig und das ist für mich auch gelogen.

https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... ation.html
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema