SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Die Stimmen, die den durch die Regierung angeordneten lockdown in Frage stellen, werden mehr und bekommen sogar einen Platz in Deutschlands auflagenstärkster Zeitung:

Abrechnung der Kassenärzte-Chefs: „Der Lockdown hat quasi nichts gebracht“
Die KBV hatten Ende Oktober zusammen mit der den Virologen Prof. Christian Streeck und Jonas-Schmidt-Chanasit ein Papier veröffentlicht und die Regierung dazu aufgerufen, von der Lockdown- und Inzidenz-Strategie in eine langfristigere Strategie mit dem konsequenten Schutz der Alten überzugehen. 10 Wochen später kommt noch immer ein Großteil der Corona-Toten aus Alten- und Pflegeeinrichtungen.
Gassen knallhart: „Der Schutz der Alten wurde kategorisch als abwegig abgelehnt. Man könne nicht ein Drittel der Menschen einsperren, darum ging es auch nie - jetzt sperrt man quasi alle ein, ohne dass es einen echten Effekt hätte.“
Es wird auch die Forderung erhoben, die Impfung in den Hausarztpraxen vornehmen zu können. Hier bestehe ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt und die Ärzte hätten aufgrund der Grippeschutzimpfung jahrelange Erfahrung. Die Schlagzahl könnte da deutlich erhöht werden.

Stimmt!
Warum muß man durch die halbe Stadt fahren, wenn die Impfung auch beim Hausarzt erfolgen kann? :hae?:
Zwischen Patient und Hausarzt besteht meist ein besonderes Vertrauensverhältnis und nicht wenige werden ihre Entscheidung von einem Gespräch mit ihrem Arzt abhängig machen. Warum mußten -mit viel Geld- Impfzentren errichtet werden?

In der heutigen BT-Diskussion zu Corona wurde von Robin Alexander (WELT) der Redebeitrag der AfD als Totalausfall bezeichnet. Hier die Rede des Abgeordneten Münzenmeier, damit sich jeder ein Bild von dem "Totalausfall" (bzw. was Journalisten darunter verstehen) machen kann:

https://twitter.com/i/status/1349342061825294336

Christian
Beiträge: 1497
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Christian »

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 17:11

Es wird auch die Forderung erhoben, die Impfung in den Hausarztpraxen vornehmen zu können. Hier bestehe ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt und die Ärzte hätten aufgrund der Grippeschutzimpfung jahrelange Erfahrung. Die Schlagzahl könnte da deutlich erhöht werden.

Stimmt!
Warum muß man durch die halbe Stadt fahren, wenn die Impfung auch beim Hausarzt erfolgen kann? :hae?:
Zwischen Patient und Hausarzt besteht meist ein besonderes Vertrauensverhältnis und nicht wenige werden ihre Entscheidung von einem Gespräch mit ihrem Arzt abhängig machen. Warum mußten -mit viel Geld- Impfzentren errichtet werden?
Ich hatte mit einen Arzt aus meinen Sportverein gesprochen wegen den Coronatest und er sagte mir das er diese Test nicht durchführt, weil er im Endeffekt draufzahlt und finanziell nicht attraktiv ist. Vielleicht ist es günstiger die großen Impfzentren am Fließband zu führen als Beratung und Impfung beim Hausarzt. Was passiert, wenn ein Hausarzt von der Impfung abrät ? Bei den Impfzentren ist sicher das geimpft wird.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6585
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 17:11
Warum mußten -mit viel Geld- Impfzentren errichtet werden?
Weil der Impfstoff von Biontech/Pfizer bei Temperaturen um –70°C gelagert werden muß. Für den Grippeimpfstoff, der jedes Jahr gegen Influenza verwendet wird, reicht ein Kühlschrank. Der Impfstoff von Moderna braucht immer noch –20°C, aber das ist noch im Rahmen dessen, was eine Tiefkühltruhe schafft.

Bei Impfstoffen, die bei höheren Temperaturen gelagert werden können – etwa dem russischen Sputnik V, dessen gefriergetrocknete Form bei 2 bis 8°C gelagert werden kann –, hat man diese logistischen Probleme nicht, und der wird hier in Moskau auch in normalen Polikliniken verimpft (noch nicht in allen, weil die Menge des hergestellten Impfstoffs dafür noch nicht ausreicht, aber ab morgen kommen allein in Moskau 30 weitere zu den 70 bestehenden Impfpunkten hinzu).
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Petrus
Beiträge: 3890
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 18:28
Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 17:11
Warum mußten -mit viel Geld- Impfzentren errichtet werden?
Weil der Impfstoff von Biontech/Pfizer bei Temperaturen um –70°C gelagert werden muß.
Außer in Bayern. Allerdings sind die dort verwendeten Impfstofftransportboxen mit Bierdosenhaltern ausgestattet.

Bittschön:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/bayer ... 9ab9df9917

Christian
Beiträge: 1497
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Christian »

Heute meine Friseuse bei Real getroffen. Die Dame hat in den Friseursalon gelernt und auch ihren Meister gemacht später von ihren Chef den Laden übernommen. Die Pacht des Laden ist die Rente des alten Chefs mit 5 Mitarbeitern sitzt sie jetzt ohne Einkommen und muss (reduzierte) Pacht, Gehälter und sonstige Kosten zahlen wird der Lockdown verlängert macht das Geschäft nicht mehr auf

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 18:28
Weil der Impfstoff von Biontech/Pfizer bei Temperaturen um –70°C gelagert werden muß. Für den Grippeimpfstoff, der jedes Jahr gegen Influenza verwendet wird, reicht ein Kühlschrank. Der Impfstoff von Moderna braucht immer noch –20°C, aber das ist noch im Rahmen dessen, was eine Tiefkühltruhe schafft.
Das soll wohl nicht der Fall sein:
Zunächst war verschiedentlich berichtet worden, „BNT 162-b2“ müsse bei mindestens 70 Grad Minus gekühlt werden. Für die Anwendung in Impfzentren oder möglicherweise auch in Praxen muss das jedoch keine Rolle spielen.
Laut Pötting wird der Impfstoff bereits herstellerseitig in Trockeneisboxen ausgeliefert, in denen er 30 Tage lang gekühlt werden kann. Er lasse sich aber auch bedenkenlos für bis zu fünf Tage in handelsüblichen Kühlschränken bei zwei bis acht Grad aufbewahren. Eine Lagerung in Gefrierschränken sei nur erforderlich, „wenn er lange liegen soll“. Davon sei jedoch wegen der zu erwartenden hohen Nachfrage nicht auszugehen.
https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft ... 15201.html

Was spräche dagegen, den Impfstoff täglich an die Arztpraxen auszuliefern und dort die Impfungen zu bestimmten Zeiten (direkt nach Ankunft) vorzunehmen - falls er wirklich sofort gespritzt werden müßte?

Machbar ist alles - man muß nur wollen und auch hier scheint mir es nicht an den Möglichkeiten, sondern am Willen zu fehlen.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2467
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Ein kleiner Lichtblick - allerdings nicht bei uns:

90.000 Maßnahmenkritiker fordern Volksabstimmung

Volk wehrt sich: Schweizer erzwingen Referendum über Corona-Regeln
Unsere eidgenössischen Nachbarn machen ihrem Ruf als letzte echte, direkte Demokratie in Europa wieder einmal alle Ehre. Auf dem Mandat von etwa 90.000 Unterschriften soll dort nun eine Volksabstimmung über die umstrittenen Corona-Maßnahmen stattfinden. Zwar kann diese wahrscheinlich erst im Juni stattfinden – ein starkes Zeichen des Widerstands gegen die abgehobene Polit-Kaste ist es trotzdem.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Jetzt drehen sie wohl vollkommen durch:

Deutschland steuert jetzt auf totalen Lockdown zu: Ausgangssperre für alle?
Weil das zu viele Menschen offenbar immer noch nicht verstanden haben, könnte Deutschland spätestens im Februar der totale Lockdown drohen, dann nicht nur mit geschlossenen Geschäften, Kitas, Schulen und Kulturbetrieben, sondern auch mit ganztätigen Ausgangssperren und dem Verbot haushaltfremde Personen überhaupt noch zu treffen. Im Robert-Koch-Institut werden Pläne für diese Knallhart-Variante bereits diskutiert, wie FOCUS Online aus Kreisen erfuhr. Das Verlassen der eigenen Wohnung könnte dann nur noch für Arztbesuche, den Einkauf oder in dringenden Fällen erlaubt sein.
Ich habe im Frühjahr einen totalen lockdown auf den PH erlebt - gebracht hat es nichts. Während zu Beginn des lockdowns in der ganzen Provinz die Infiziertenzahl Null war, gab es nach einigen Wochen einige Personen, die positiv getestet wurden - obwohl man praktisch nicht auf die Straße durfte, auf den Straßen dauernd check-points waren, um die Reisegenehmigung zu kontrollieren und alles geschlossen war.

Was soll das auch bringen? Selbst wenn alle Menschen vier Wochen zu Hause bleiben - das Virus ist dadurch doch nicht verschwunden. Irgendwann müssen die Menschen auch einmal wieder raus und dann geht alles von vorne los.

Man hat kein Konzept und will nicht eingestehen, daß der Weg falsch war. Statt die Risikogruppen zu schützen, die 80 - 90% der Fälle ausmachen legt man das ganze Land still - mit unabsehbaren Folgen.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 372
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

doch, die Folgen sind absehbar. Man steuert ein ganzes Land bewußt in den Bankrott. Bzw., dieser wird verhindert, weil man ja zuvor die Schuldenunion besiegelt hat. Zwar werden wir alle um unser Gespartes gebracht und Selbständigkeit wird auch nicht mehr lohnen, aber dafür werden die, die eh schon genug haben, noch mehr haben.

Und die Kirche jault fröhlich mit.

Wir haben jetzt hier auch eine nächtliche Ausgangssperre. Was ja auch sinnvoll ist, das Drecksvirus klopft jede Nacht dreimal an meine Tür. Tagsüber siehste's nicht, nur bei Freizeitaktivitäten, da taucht es auf.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7412
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Zur Arbeit darf man selbstverständlich auch noch, da das Virus dort nicht hingeht.
Die Akzeptanz der Maßnahmen wird ebenso sinken, wie die Einhaltung. (Na ja – in D vielleicht doch nicht.)
Bēðaþ ēowre handa to belīfan hāl.

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 242
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: SARS-CoV2

Beitrag von TeDeum »

So lange Abteilungsleiter ihre Mitarbeiter verpflichten, sich zu 10 in ein 30qm Großraumbüro zu quetschen, brauchen wir doch gar nicht mehr diskutieren. Ich sehe das bei mir in der Firma. Das obere Management hält sich fein raus, um später (bei Bedarf) mit dem Finger auf das mittlere Management zeigen zu können und das mittlere Level meint die Kontrolle zu behalten, wenn alle im Büro eingepfercht bleiben. "Chef, trotz Corona treibe ich die Leute an, ihre Leistung zu bringen".

Das ist aber ein typisches deutsches Problem / deutsche Unternehmenskultur. Wenn ich mit meinen Entwicklerkollegen aus Schweden, USA usw. rede, kennt dort niemand das Problem oder kann es nachvollziehen. Seltsamerweise funktioniert dort trotzdem alles.

Ausgenommen Arbeit und ÖPNV hat man ja sonst ohnehin praktisch keine Kontakte mit Mitmenschen mehr. Selbst im Supermarkt & co. wird ja überall peinlich genau auf die 1,5m Abstand geachtet. Eine Person pro Einkauf usw.

Ich merke aber auch in meinem Umfeld, dass die Stimmung langsam kippt. Leute die anfänglich noch für unseren MP (Söder) waren, halten ihn mittlerweile für einen abdrehenden Spinner. Bin mal gespannt, was die nächsten Wochen bringen werden.

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Bitte schön - so geht Föderalismus:

Massenhaft Tests, jeden Tag, bis zum Sommer: So will Graubünden das Virus eindämmen

Der Verantwortliche räumt auch offen ein, daß ein Erfolg nicht garantiert sei:
Martin Bühler sagt: «Es kann funktionieren. Das zeigen unsere Zahlen. Die Voraussetzung ist, dass wir wirklich regelmässig testen.» Wie oft jemand zum Test antraben soll, hänge vom Beruf ab: die Bürolistin im Home-Office selten, der Skilehrer vielleicht sogar jeden Tag. «Das ist sehr ambitioniert», gibt Bühler zu. «Vielleicht werden wir dann ausgelacht, wenn wir scheitern. Aber wir müssen etwas probieren.»
Wichtig sei, daß sich viele daran beteiligen und vor allem die Betriebe ihre Angestellten zum Testen schicken. Als Anreiz soll dann die 10tägige Quarantäne entfallen - allerdings muß man sich täglich testen lassen. Die Kosten sind sehr überschaubar.
Der Krisenstab Graubünden budgetiert für die massenhafte Testerei 10 bis 12 Millionen Franken bis zum Sommer. Selbst ein «zärtlicher Lockdown» koste 15 Mal mehr, sagt Martin Bühler. Ein harter Lockdown sei 30 Mal so teuer.
In D. würde ein solcher Plan bereits an den mangelnden Testkapazitäten scheitern, für die man trotz vollmundiger Äußerungen nicht gesorgt hat.

Diese Ergebnisoffenheit wäre in D. bei der politischen Elite vollkommen undenkbar - hier wird alles "richtig" gemacht und wer Kritik übt oder andere Wege vorschlägt, ist Querdenker oder gar Nazi. Dabei ist es die Stärke des Föderalismus, verschiedene Wege auszuprobieren und dann den Besten zu wählen. Blickt man auf D. kann man den Eindruck nicht vermeiden, daß die Länder mit den größten Problemen (und damit den geringsten Erfolgen) ihren Weg allen anderen auch aufzwingen wollen.

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

kabelkeber hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 11:18
...aber dafür werden die, die eh schon genug haben, noch mehr haben.

Und die Kirche jault fröhlich mit.
Das ist bei Deiner ersten Aussage doch verständlich und sollte Dich nicht wundern....

Schließlich ist das Vermögen überwiegend in Sachwerten angelegt - und damit meine ich nicht die Sakralgebäude.

So weist z.B. das Erzbistum Paderborn in seinem Finanzbericht 2019 "Wertpapiere des Anlagevermögens" iHv 3,84 Mrden € aus, die zu 25% aus Aktien bestehen. Das ergibt bereits einen Wert von 960 Mio €. Man muß allerdings berücksichtigen, daß die Bilanzierung dieser Wertpapiere nach dem Niederstwertprinzip erfolgt, d.h. sind die früheren Anschaffungskosten (AK) niedriger als der Zeitwert, erscheinen nur die AK in der Bilanz. Der Wert des Aktienpakets dürfte somit deutlich höher sein.

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Man glaubt es nicht:

Adressen vom Paketdienst
»Aufgrund rechtlicher Hürden kann das Land die Adressen der Impfberechtigten aus dem amtlichen Melderegister für dieses Anschreiben leider nicht verwenden«, hieß es auf der Internetseite des Ministeriums. Niedersachsen greift deshalb auf eine Adresskartei der Post zurück.
(...)
Auf SPIEGEL-Nachfrage erklärt ein Ministeriumssprecher die Probleme bei der Zustellung der Briefe mit dem beauftragten privaten Versanddienstleister, der die Schreiben versende. Nach dem niedersächsischen »Ausführungsgesetz zum Bundesmeldegesetz« dürfe das Privatunternehmen nicht auf die Melderegister des Landes zugreifen. Die »Vermietdatenbank der Deutschen Post Direkt GmbH« sei hingegen erlaubt.
Das kann natürlich noch getopt werden. Zwar soll die Datenbank sog. "Echtalterinformationen" erhalten - aber so ganz traut man dem wohl nicht:
»Zusätzlich werden statistische Daten zum Schätzalter auf Vornamensbasis – jedoch ohne Personenbezug – herangezogen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, die richtigen Empfängerinnen und Empfänger zu erreichen.«
Alter schätzen anhand des Vornamens - bei einem männlichen Vornamen könnte das sogar ziemlich einfach sein, von einer Impfberechtigung auszugehen... :breitgrins:

Dagegen hat die GEZ keine Schwierigkeiten, direkt auf die Meldedaten zuzugreifen - sie wird sogar automatisch ein Neuanmeldungen informiert und kann ihre Gebührenbescheide verschicken. Verständlich - die wird schließlich auch als "staatstragend" angesehen, bei der Impfung geht es ja nur um einzelne Personen, noch dazu in hohem Alter....

Gibt es eigentlich noch jemanden, der von "erfolgreichen" Maßnahmen dieser Regierung spricht? :nein: :traurigtaps:

Christian
Beiträge: 1497
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Christian »

Mit dem Aufruf #ZeroCovid ist in den sozialen Netzwerken eine Initiative angelaufen, die einen umfassenden Lockdown fordert. Europaweit solle die Wirtschaft heruntergefahren werden. Die Kosten sollen mit Abgaben auf hohe Einkommen und Vermögen gestemmt werden.

Eine Initiative von Wissenschaftlern, Aktivisten und Gesundheitspersonal fordert angesichts der Corona-Krise ein europaweites Herunterfahren auch für die Wirtschaft. „Shutdown heißt: Wir schränken unsere direkten Kontakte auf ein Minimum ein – und zwar auch am Arbeitsplatz!“, heißt es in dem Aufruf der Initiative „#ZeroCovid“.

....
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ahren.html
Jetzt ist es soweit und Karten liegen auf den Tisch. Die Linken versuchen ihre Agenda durchzusetzen und weite Teile der Bevölkerung zu enteignen anders kann ich den Satz
Die Kosten sollen mit Abgaben auf hohe Einkommen und Vermögen gestemmt werden.
verstehen.

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Christian hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 17:33
Jetzt ist es soweit und Karten liegen auf den Tisch. Die Linken versuchen ihre Agenda durchzusetzen und weite Teile der Bevölkerung zu enteignen anders kann ich den Satz
Die Kosten sollen mit Abgaben auf hohe Einkommen und Vermögen gestemmt werden.
verstehen.
Da steckt ja auch Verstand hinter, z.B. dieser (wobei ich nicht weiß, ob der Verfasser des tweets auch zu dieser Gruppe gehört. Aber ich vermute mal, daß der ganze Rest der Gruppe über ähnliche math. Kenntnisse verfügt)
Jeff Bezos has 121 BILLION dollars. The population of earth is 7 billion people. He could give every person 1 BILLION dollars and end poverty, and he would still have 114 billion dollars left over but he wont do it. This is what capitalist greed looks like!
https://twitter.com/awesomewewe456/stat ... 2811711488

Generell gehe ich allerdings davon aus, daß man zunächst mit entsprechenden Vorschlägen die Reaktion testen will (s. a. Juncker.. "Wir stellen etwas in den Raum..."). Der z. Zt. kursierende Vorschlag über einen totalen Lockdown -einschl. einer Einstellung des Nah- und Fernverkehrs- zeigt das deutlich. Neben den verfassungsrechtlichen Bedenken könnte eine solche Zwangspause - die ja mindestens vier Wochen dauern müßte - auch wirtschaftlich kaum geschultert werden. Viele Unternehmen sind jetzt schon (faktisch) pleite, von der Lufthansa bis zu den Adler Modemärkten. Da erscheint ein wirtschaftlicher Stillstand wie ein Sargnagel, zumal sich sofort die Kritik an dem miserablen Impfmanagement vervielfachen würde.

Natürlich kann auch irrationales Verhalten der Kanzlerin nicht ausgeschlossen werden; ihre Unberechenbarkeit und ihre Wortbrüche kennen wir zur Genüge. Aber spätestens dann sollte jeder noch "Wohlmeinende" aufwachen und die Altparteien in die Wüste schicken und dafür gibt es im nächsten Jahr ausreichend Gelegenheit.

Christian
Beiträge: 1497
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Christian »

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 19:34

Natürlich kann auch irrationales Verhalten der Kanzlerin nicht ausgeschlossen werden; ihre Unberechenbarkeit und ihre Wortbrüche kennen wir zur Genüge. Aber spätestens dann sollte jeder noch "Wohlmeinende" aufwachen und die Altparteien in die Wüste schicken und dafür gibt es im nächsten Jahr ausreichend Gelegenheit.
Befeuert durch Söder zieht die Kanzlerin das durch

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Christian hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 20:01
Befeuert durch Söder zieht die Kanzlerin das durch
Da würde ich doch wohl Merkel an die erste Stelle setzen und in ihr die treibende Kraft sehen. Söder will Kanzlerkandidat werden und das kann er nur, wenn Merkel ihm wohlgesonnen ist. Deswegen fährt er jetzt die harte Linie (und biedert sich bei den Grünen an) - obwohl er eigentlich sieht, daß das vom Ergebnis nichts bringt. Das ist ihm aber egal, solange das Umfrageergebnis stimmt und Merkel nickt.

Für mich ist es nur traurig, daß die ganze Gruppe der MPen der Länder sich inzwischen nur noch als bloße Statisten begreift und von Merkel (vor-)führen lassen. Das widerspricht nicht nur dem Föderalismus sondern auch der Aufgabenverteilung des Grundgesetzes.

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Katholischer Kaplan feiert Gottesdienst im Wohnzimmer und flüchtet vor Polizei
Nach einer verbotenen Gebetsstunde in einem Wohnhaus im niedersächsischen Emsland hat die Polizei den flüchtigen katholischen Geistlichen identifiziert. (...)
Die Polizei hatte am Dienstag nach einem Zeugenhinweis in Aschendorf einen heimlichen Privatgottesdienst im Wohnzimmer eines Wohnhauses aufgelöst. (...)
Nach Angaben der Beamten hatten sich 15 Gläubige im Alter von 53 bis 81 Jahren dort versammelt, wobei sie "eng an eng" saßen und keinen Mundschutz trugen. (...)
Die Identifizierung des Mannes gestaltete sich den Ermittlern zufolge schwierig. Erst am Freitagmorgen habe eine Angehörige einer Teilnehmerin der Gebetsstunde der Polizei dessen Identität übermittelt.
Da scheinen sich wohl einige zum Blockwart berufen zu fühlen.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2297
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Sascha B. »

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 01:18
Katholischer Kaplan feiert Gottesdienst im Wohnzimmer und flüchtet vor Polizei
Nach einer verbotenen Gebetsstunde in einem Wohnhaus im niedersächsischen Emsland hat die Polizei den flüchtigen katholischen Geistlichen identifiziert. (...)
Die Polizei hatte am Dienstag nach einem Zeugenhinweis in Aschendorf einen heimlichen Privatgottesdienst im Wohnzimmer eines Wohnhauses aufgelöst. (...)
Nach Angaben der Beamten hatten sich 15 Gläubige im Alter von 53 bis 81 Jahren dort versammelt, wobei sie "eng an eng" saßen und keinen Mundschutz trugen. (...)
Die Identifizierung des Mannes gestaltete sich den Ermittlern zufolge schwierig. Erst am Freitagmorgen habe eine Angehörige einer Teilnehmerin der Gebetsstunde der Polizei dessen Identität übermittelt.
Da scheinen sich wohl einige zum Blockwart berufen zu fühlen.
Die A..löcher werden eben immer mehr. Aber bei der ständigen Propaganda und Angstmache auch kein Wunder.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10239
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Was ich nicht verstehe ist dies, dass überall davon berichtet wird, die Todesfälle beträfen vorwiegend alte Menschen, aber wenn das so ist, dann muss man doch in erster Linie diese Menschen schützen, die in den Alters- und Pflegeheimen oder auch daheim leben.
Hier in Baden-Württemberg darf man als Privatperson nicht mehr z.B. in einem Bauhaus einkaufen, als Firma (muss man aber nachweisen) aber sehr wohl. Aber diese Art von Läden haben doch eine grosse Verkaufsfläche, wo man genügend Abstand halten kann. Irgendwo ist das alles nicht mehr recht nachvollziehbar.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 372
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Deswegen hammer ja jetzt den Super-Mutanten, der alles befällt, was nicht bei 3 auf'm Baum ist. Nur so kriegt man die nächsten Wochen weiter downgelockt.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 372
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Wenn wir die aktuellen, öffentlichen Zahlen nehmen, dann beträgt die Letalität in D zur Zeit 2,23%. Da die Dunkelziffer der Infektionen deutlich höher sein dürfte, sinkt die Letalität um einen entsprechenden Faktor.
Bei einer Dunkelziffer von 6 wären das dann nur noch 0,37%.

Da wir weiterhin nicht wissen, wer wirklich ursächlich an Cavod gestorben und wer an einer anderen Krankheit verstarb, jedoch positiv getestet und demnach als "Covid-Toter" gemeldet wurde, herrscht hier große Unsicherheit. Auf jeden Fall, bei allem Respekt und aller Trauer für jeden (!) Verstorbenen, ist die "Gefahr" des Sterbens für die Mehrheit der Bevölkerung als gering einzustufen. Folgeschäden etc. sind noch nicht ausreichend erforscht, genauso wenig wie die Wirksamkeit oder die Nebenwirkungen der Impfstoffe.

Wer mehr möchte, bitte: https://de.statista.com/infografik/2375 ... ach-alter/

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 372
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Aktuell wird ja wieder per Medien auf neue und härtere Maßnahmen eingestimmt. Die Kanzlerin zieht ihre nicht-verfassungskonforme Bund-Länder-Runde vor und wird ab kommenden Dienstag auf den "Totalen Lockdown" einstimmen.

Und erst wenn genug geipmft sind, dann wird plötzlich alles gut...... wartet es ab. :hutab:

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2467
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Baden-Württembergs Gesundheitsminister watscht Vorschlag aus Bayern ab:

Lucha: „Ich würde Söder Klausur in Schweigekloster empfehlen“
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7412
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

kabelkeber hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 13:54
Und erst wenn genug geipmft sind, dann wird plötzlich alles gut...... wartet es ab. :hutab:
Das glaube ich nicht.
Bēðaþ ēowre handa to belīfan hāl.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23963
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Niels »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 14:14
Baden-Württembergs Gesundheitsminister watscht Vorschlag aus Bayern ab:

Lucha: „Ich würde Söder Klausur in Schweigekloster empfehlen“
Daraus:
„Ich würde Herrn Söder einfach mal zwei Wochen Klausur in einem bayerischen Schweigekloster empfehlen“, sagte der Grünen-Politiker in einem Gespräch mit der „Badischen Zeitung“ (Freitag).
Ob das genug ist?
:glubsch:
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2467
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Übersterblichkeit – Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich?

Daraus:
[E]twa die Hälfte der Übersterblichkeitsfälle in den beiden Corona-Wellen gegenüber den Vorjahren [sei] darauf zurückzuführen [...], dass mehr Menschen ein höheres Alter erreicht hätten.
Welche Unklarheiten gibt es bei der Übersterblichkeit?

Unklar ist derzeit unter anderem, welche Effekte zum Beispiel die Kontaktbeschränkungen und Anti-Corona-Maßnahmen auf die Todeszahlen haben. Einige Experten haben etwa die Sorge geäußert, dass Suizidraten steigen könnten, wenn psychisch Kranke schlechter versorgt würden. Auch zeigten die vergangenen Monate, dass einige Menschen mit schweren Erkrankungen nicht oder zu spät zum Arzt gehen, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus etwa im Wartezimmer zu vermeiden. Zudem wurden zu Zeiten von hohem Infektionsgeschehen in Deutschland nicht notwendige Operationen verschoben. Auch das werde zu mehr Todesfällen führen, haben Ärzte vielfach gewarnt.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Caviteño
Beiträge: 11490
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Studie bezweifelt die Wirkung von harten Lockdowns
Eine harte Zahlenbasis könne nach Meinung der Autoren nur geschaffen werden, wenn man die Länder mit harten Lockdown-Maßnahmen mit denen mit wenig harten Maßnahmen vergleiche.
(...)
In ihrer Untersuchung sind Ioannidis und Bendavid zuweilen auf Paradoxien gestoßen. Es hätte etwa Länder gegeben – darunter Deutschland, Italien und Spanien – in denen die harten NPI zu einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen geführt hätte, während in anderen Ländern die Infektionen rückläufig waren. Auch hätten bestimmte Maßnahmen – etwa die Einschränkung des Reiseverkehrs – in einigen Ländern Wirkung gezeigt, in anderen Ländern aber nicht.
Zusammenfassend aber deute in ihrer Studie nichts darauf hin, dass harte Lockdown-Maßnahmen einen signifikanten Vorteil gegenüber wenig harten Maßnahmen hätten.
In Berlin wird darüber nachgedacht, durch einen "Mega-Lockdown" die Grundrechte noch weiter zu beschneiden. Auch eine Einstellung des ÖPNV soll erwogen werden. Das wäre zumindest nachvollziehbar und konsequent, denn sonst könnte das (angedachte) Verbot, sich mit mehr als einer Bezugsperson treffen zu dürfen durch eine gemeinsame Reise mit den Freunden in Bus und Bahn ausgehebelt werden. :breitgrins:

Hans Georg Maaßen stellt Fragen - dringende Fragen:

https://www.youtube.com/watch?v=OeHIXAa ... =emb_title

Schlußwort: "Ich kann verstehen, daß heute sehr viele Bürger mehr Angst vor den Entscheidungen der Politiker haben als vor dem Virus."

Sehenswerte Stellungnahme.

Petrus
Beiträge: 3890
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Niels hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 14:43
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 14:14
Baden-Württembergs Gesundheitsminister watscht Vorschlag aus Bayern ab:

Lucha: „Ich würde Söder Klausur in Schweigekloster empfehlen“
Daraus:
„Ich würde Herrn Söder einfach mal zwei Wochen Klausur in einem bayerischen Schweigekloster empfehlen“, sagte der Grünen-Politiker in einem Gespräch mit der „Badischen Zeitung“ (Freitag).
Ob das genug ist?
:glubsch:

Oh - gibt es in Bayern "Schweigeklöster"? (was immer das auch sein mag).

all helpful hints are welcome , thx a lot (das ist verdolmetscht mit: für alle Eure Hinweise dazu schon im Voraus herzlichen Dank!)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23963
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Niels »

Vielleicht hat der Politikerkollege das hier gelesen: https://kloster-auf-zeit.de/innere-ruhe ... gekloster/
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10239
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Niels hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 22:29
Vielleicht hat der Politikerkollege das hier gelesen: https://kloster-auf-zeit.de/innere-ruhe ... gekloster/
Alle Politiker gehören mal für einige Woche in ein Schweigekloster, wo sie mal nachdenken sollten über das Thema Corona und die Ursachen dieser Infektionen, wenn das schon die sog. Experten nicht machen.

Eine Infektion kann immer nur dann angehen, wenn das Immunsystem nicht so stabil ist, dass es diese ohne Symptome abwehren kann. Das nennt man stille Feiung, man ist gefeit dagegen ohne eine merkbare Abwehrreaktion zu haben.

Wenn nur ein Bruchteil der Milliarden, die für Corona und deren Folgen ausgegeben werden, für eine intensive Forschung zur Stabiliserung unseres Immunsystem ausgegeben würden, käme man bald zu weiteren neuen Erkenntnissen, denn einige nicht ganz unbedeutende sind ja bereits vorhanden.

Ich habe aber nie von einem Forscher deutlich gelesen oder gehört, der einmal von der Politik hier kräftige Unterstützung fordert. Es geht offenbar immer eher um die Forschung wie man bereits vorhandene Infektionen besser bekämpfen kann und selten und eine Vermeidung dieser. Man schneidet heute immer noch Kindern die Mandeln heraus, statt diese so zu behandeln, dass dies vermieden werden kann und wenn man das auch noch so macht wie vor einigen Jahren an der Uniklinik in Tübingen, dass man Kinder nach so einer OP zu früh entlässt, dann kann ein Kind wie geschehen an den Folgen sterben. Schliesslich kann es auch Nachblutungen geben, die zu Erstickung führen können, wenn man dann nicht umgehendst eingreifen kann. Dann hilft wie dem genannten Fall auch ein Hubschraubertransport in die Klinik nicht mehr.

Man muss kein Arzt oder Forscher sein, um zu wissen, wo man hier anzusetzen hätte. Dazu reicht ein einigermassen gesunder Menschenverstand, den wohl Politiker in ihrer Alltagshektik und Wichtigtuerei am wenigsten haben und diejenigen, die in der Forschung arbeiten, wissen zwar vieles, aber denken offenbar nicht darüber hinaus, sondern bleiben zumeist an ihren eingeschliffenen Wegen hängen bis vielleicht mal Nachwuchs kommt, der über neue Denkansätze nachsinnt.

Die Sache mit der Behandlung einer Angina, bei der man die Mandeln kaum mehr herausschneiden muss, ist nämlich schon seit ca. 70 Jahren bekannt, wenn auch nur wenigen Ärzten seinerzeit. Auch wenn sich das Wissen hierüber inzwischen mehr verbreitet hat, so ist es in die Schulmedizin nach wie vor nicht eingegangen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema