Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Überhaupt nicht
9
38%
Ich kaufe öfter online
6
25%
Ich lasse einkaufen
0
Keine Stimmen
Statt Restaurant koche ich selbst
2
8%
Statt Restaurant lasse ich liefern oder hole ab
1
4%
Ich meide große Geschäfte (Real, Kaufland usw.)
6
25%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 24

Christian
Beiträge: 1459
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Christian »

Eine Frage die mich seit Anfang der Ladenschliessungen umtreibt. Ich selber habe in den vergangenen Monaten viele Produkte bei Amazon gekauft die ich sonst im Geschäft gekauft hätte. Einen Großteil meiner Lebensmittel (Fleisch, Eier, Gemüse, Obst) habe ich beim Bauern gekauft und das läuft weiterhin gut. Mein Stamm Real und Kaufland haben mich seit Monaten nicht mehr gesehen. Ich kaufe nach Liste das nötigste im Discounter (Penny, Lidl) damit ich schnell den Einkauf erledigt habe. Durch die Maskenpflicht habe ich null Bock mir Schuhe oder sonstige Sachen in der Innenstadt zu kaufen. Eigentlich kaufe ich nur Lebensmittel der Rest kommt dann online.

Wie ist es bei euch ?

Petrus
Beiträge: 3592
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Petrus »

also.

1) Mein Glück (ich gehörige als Älterer zur sog. "Risiko-Gruppe"), ist, und das schon seit Jahren, dass wir ums Eck einen Tante-Emma-Laden haben, der nebenbei auch der Kommunikations-Mittelpunkt unserer Strasse ist. Man kennt sich, man tauscht Neuigkeiten aus ...

Unser Kurde halt. (Frau Mama und Herr Papa arbeiten da auch mit.) Natürlich sind das keine "Supermarkt-Dumping-Preise" - aber die "Chemie" und der Service stimmt. er bringt Dir auch den Wasserkasten an die Wohnungstür (ich kann nicht mehr schwer heben), und vorgestern sagte ich ihm: "Hast Du Becks Bier?" Er: "leider nein. Morgen ab 16 Uhr." er hatte das dann für uns bestellt. Jetzt haben wir das. Für unseren Schweinebraten, am Sonntag. :)

Was ich wichtig finde: Der agiert pro-aktiv. Der hat mir mal gesagt - ist schon länger her - "Du, Peter - wenn Du mal in häusliche Quarantäne mußt - ruf mich einfach an. ich stelle dir dann das vor die Wohnungstür."

so. genug des Lobs gesungen.

2) wir nutzen gern den REWE-Lieferservice. Kann ich sehr empfehlen, möchte aber keine unerlaubte Werbung dafür machen.

3) kommt vielleicht noch später.

so.

auf fränggisch:

und - dassd mer fei gsundbleibst - gell!

Petrus :ikb_thumbsup:

Juergen
Beiträge: 26190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Juergen »

Ich habe mal Überhaupt nicht angeklickt.
  • Non-Food-Waren kaufe ich sowieso schon seit langer Zeit eher online als im Laden.
  • Lebensmittel lasse ich weitgehend einkaufen.
  • In große Geschäfte gehe ich ungern, obwohl ich in einem arbeite. Aber da sitze ich ja im Büro und laufe nicht auf der Verkaufsfläche rum.
  • In Restaurants gehe ich, wenn ich nicht muß, nie. In der Regel sind Restaurantbesuche für mich eine kulinarische Enttäuschung. Da koch ich selbst besser und auch preiswerter.
  • Lieferdienste für Essen habe ich in meinem ganzen Leben keine 10x genutzt. Und wenn, dann nur deswegen, weil ich von einer Reise später am Abend nach Hause kam.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 11162
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Caviteño »

Mann, Petrus - Du als Franke und dann Becks-Bier? :heul: :traurigtaps: :nein: :daumen-runter:

Ich glaube es nicht. Ich würde hier alles für ein Schlenkerla geben...

Was das Konsumverhalten betrifft:
Restaurantbesuche wurden gestrichen. Erstens sind noch viele geschlossen, zweitens sitzt man dort mit sehr großen Abständen und bekommt tlw. nur Plastikbesteck. Muß ich nicht haben....
Als Alternative haben viele Restaurants auf Außer-Haus-Lieferung umgestellt und bedienen sich dabei meist food panda - einer Tochter der deutschen delivery heroe. Die Auswahl ist beeindruckend, die Lieferung erfolgt schnell, zuverlässig und pünktlich.

Non Food kaufe ich hier und in D. überwiegend online.
Für Gemüse, Obst und Fisch gibt es hier "fliegende Händler", die täglich vorbeikommen und alles Notwendige haben. Exotische Nahrungsmittel kann man im Netz bestellen; die Lieferung klappt problemlos. Ausnahme sind die europ. Käse- und Wurstwaren sowie das Körnerbrot, die ich in einem Schweizer Supermarkt kaufen kann. Die haben leider noch keinen Lieferservice. Erstaunlich ist für mich immer, daß die Mehrzahl der Kunden Pinoys und keine Expats sind.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3120
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von ar26 »

Gar nicht. Online bestellt meine Frau schon immer, v.a. Kleidung, weil sie mit 3 kleinen Kindern keine rechte Lust auf Geschäfte hat. Ich bestelle nur online, was ich offline nicht bekomme.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7451
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Marion »

Habe vorher schon fast alles via Internet bestellt. Nur wenn was mal ganz zügig hermusste. Auch bin ich gerne in den Gemüsemarkt. Dafür bin ich aus dem Haus.
Jetzt muss nichts mehr ganz schnell her :D
Der Gemüsemarkt ist mir auch vergangen. Das Risiko, dass man einem das Gesungheitsamt auf den Hals schickt ist mir zu groß. Die müssen da Temperatur messen, Daten aufnehmen ... Falls irgend ein positiver zu der Zeit im Laden ist oder man selber zu warm ist, verfolgen die einen.
Kaufe also jetzt alles im Netz. Geändert hat dich da, daß alles langsamer kommt, da es ca 6 mal soviel Leute machen wie vorher. Mein Lägerchen ist also etwas größer.
Noch eine Änderung ist ein neues Produkt welches nun gekauft wird.
Bild
Das ist ganz lecker :)
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3103
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Lycobates »

Ich habe vor Corona nur Bücher (antiquarische) online gekauft, und das habe ich jetzt vermehrt getan, weil ich doch zu Hause war und Zeit hatte.

Alles andere kommt aus dem Geschäft wie üblich. Nur vermehrt aus kleineren Läden in der Nähe. Ich habe sogar einige entdeckt, die ich kaum kannte.
Da ich nicht koche, und ich während des Lockdown alleine in der Stadtwohnung konfiniert war, also auch nicht für mich gekocht wurde, und zudem die üblichen Restaurants alle zu waren, habe ich seit Mitte März sechs Kilo abgenommen (wobei ich gar kein Übergewicht hatte). Das waren schlimme Wochen.
Gottlob ist das jetzt seit einiger Zeit vorbei. Die verlorenen Pfunde stellen sich auch wieder ein. ;D
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von taddeo »

Lycobates hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 15:48
Da ich nicht koche, und ich während des Lockdown alleine in der Stadtwohnung konfiniert war, also auch nicht für mich gekocht wurde, und zudem die üblichen Restaurants alle zu waren, habe ich seit Mitte März sechs Kilo abgenommen (wobei ich gar kein Übergewicht hatte). Das waren schlimme Wochen.
Gottlob ist das jetzt seit einiger Zeit vorbei. Die verlorenen Pfunde stellen sich auch wieder ein. ;D
Da bist du aber eine seltene Ausnahme. Fast alle Leute, mit denen ich bisher über dieses Thema geredet habe, hatten bzw. haben mit den schon sprichwörtlichen Coronakilos zu kämpfen, also zusätzlichen, nicht abgängigen. :pfeif:
Ich bin zwar davon verschont geblieben, aber ich habe schon gemerkt, dass während des strengeren Lockdown die Versuchung groß war, die vermehrte freie Zeit für eine Intensivierung der eigenen Kochkünste zu nutzen. Und da Kalorien glücklich machen, war das auch ein probates Mittel gegen psychische Kollateralschäden des ganzen Malheurs.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3103
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Lycobates »

taddeo hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 20:46
Lycobates hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 15:48
Da ich nicht koche, und ich während des Lockdown alleine in der Stadtwohnung konfiniert war, also auch nicht für mich gekocht wurde, und zudem die üblichen Restaurants alle zu waren, habe ich seit Mitte März sechs Kilo abgenommen (wobei ich gar kein Übergewicht hatte). Das waren schlimme Wochen.
Gottlob ist das jetzt seit einiger Zeit vorbei. Die verlorenen Pfunde stellen sich auch wieder ein. ;D
Da bist du aber eine seltene Ausnahme. Fast alle Leute, mit denen ich bisher über dieses Thema geredet habe, hatten bzw. haben mit den schon sprichwörtlichen Coronakilos zu kämpfen, also zusätzlichen, nicht abgängigen. :pfeif:
Ich bin zwar davon verschont geblieben, aber ich habe schon gemerkt, dass während des strengeren Lockdown die Versuchung groß war, die vermehrte freie Zeit für eine Intensivierung der eigenen Kochkünste zu nutzen. Und da Kalorien glücklich machen, war das auch ein probates Mittel gegen psychische Kollateralschäden des ganzen Malheurs.
Tja, werter taddeo, vielleicht bin ich irgendwie untypisch? :blinker:

Meine kaum intensivierbaren “Kochkünste” beschränken sich allerdings auf das Kaffeekochen. Der macht zwar “Tote lebendig” wie mir öfter von Freunden bescheinigt wurde. Eine Erblast meines spanischen Lebensabschnitts, ebenso wie meine persönlichen Essenszeiten.
(Ich habe soeben zu Abend gegessen).

Was die “Coronakilos” angeht, wenn ich Sorgen habe, esse ich kaum oder gar nichts. Und Sorgen hatte bzw. habe ich um meine hochbetagte Mutter, die gottlob perfekt gesund, allein lebt, zwar unweit von mir, aber die ich wochenlang nicht besuchen konnte. Das war unschön.

Sorgen mach’ ich mir übrigens auch um den selbstgewählten Papageno-Modus unseres bewährten taddeos!
(Wenn ich ihn auch zu verstehen glaube)

Aber der Papageno des Salzburger Meisters war ein Plapperer, der dann von den drei Schönen befreit wurde.
Letzterer Umstand hat natürlich seine Reize, aber als zu bestrafenden Plapperer sehe ich den hiesigen taddeo doch eher nicht.

https://m.youtube.com/watch?v=bya9Xf_LIkQ
;)

Also taddeo: nondum omnium dierum sol occidit!
Zuletzt geändert von Lycobates am Samstag 1. August 2020, 23:44, insgesamt 2-mal geändert.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7108
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Siard »

taddeo hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 20:46
Und da Kalorien glücklich machen, war das auch ein probates Mittel gegen psychische Kollateralschäden des ganzen Malheurs.
Psychische Schäden sind in diesem Zusammenhang sicher keine Kollateralschäden.
Wobei sie bei mir erst nach Ende des Lockdowns spürbar wurden.
Mein Einkaufsverhalten hat sich übrigens doch geändert – ich muß noch mehr sparen.

Petrus
Beiträge: 3592
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Petrus »

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 14:17
Mann, Petrus - Du als Franke und dann Becks-Bier?
Danke dir, für deine Nachfrage.

Das war nicht zum Trinken, das war für den superleckern Schweinekrustenbraten, den wo meine Frau immer Super macht, zum Übergießen.


:)

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 235
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von TeDeum »

Bei uns ist das eigentlich wie bei Lycobates - wir kaufen verstärkt im lokalen Einzelhandel ein. Speziell die Inhabergeführten. Da erlebt man plötzlich die eine oder andere erfreuliche Überraschung. Die Option fehlt bei der Abstimmung.

Christian
Beiträge: 1459
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Christian »

TeDeum hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 19:58
Bei uns ist das eigentlich wie bei Lycobates - wir kaufen verstärkt im lokalen Einzelhandel ein. Speziell die Inhabergeführten. Da erlebt man plötzlich die eine oder andere erfreuliche Überraschung. Die Option fehlt bei der Abstimmung.
Stimme dir zu die Option fehlt tatsächlich. Im Ruhrgebiet sind diese Inhabergeführten Geschäfte fast ausgestorben daher hatte ich diese nicht mehr auf dem Schirm. Wie ich geschrieben habe nutze ich möglichst den Einkauf beim Bauern, ob Fleisch oder Gemüse/ Obst auch den Wochenmarkt habe ich übersehen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7108
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Siard »

Christian hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 17:01
Im Ruhrgebiet sind diese Inhabergeführten Geschäfte fast ausgestorben daher hatte ich diese nicht mehr auf dem Schirm. Wie ich geschrieben habe nutze ich möglichst den Einkauf beim Bauern, ob Fleisch oder Gemüse/ Obst auch den Wochenmarkt habe ich übersehen.
Das ist nicht nur dort so. Wir haben ca. 45.000 Einwohner, aber inhabergeführte Geschäfte gibt es auch hier fast keine mehr. Selbst am Land sieht es kaum anders aus, die Geschäfte gehören auch da i.d.R. zu wenigstens regionalen Ketten.

Caviteño
Beiträge: 11162
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Caviteño »

Christian hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 17:01
Im Ruhrgebiet sind diese Inhabergeführten Geschäfte fast ausgestorben ....
Mit Ausnahme des Gemüsehandels, der Supermärkte für Produkte aus dem Nahen Osten, der Handy-Läden, Shishabars usw.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7108
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Siard »

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 23:36
Mit Ausnahme des Gemüsehandels, der Supermärkte für Produkte aus dem Nahen Osten, der Handy-Läden, Shishabars usw.
Ich bezweifle, daß der Großteil davon Inhaber geführt ist.

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 235
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von TeDeum »

Da bin ich halt froh, im tiefen Oberbayern zu leben. Fischgeschäft, Büchergeschäft, Schreibwaren, Metzgerei, Buchgeschäft und sogar noch ein Spielwarenladen - alles inhabergeführt. Bin gespannt, welche Zukunft das hat. Der Buchladen wird wohl jetzt von Thalia übernommen.

Für jetzt genieße ich es mit meinen Kindern in einem Spielwarengeschäft wie in meinen Kindertagen einzukaufen :-)

Petrus
Beiträge: 3592
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Petrus »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 23:57
Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 23:36
Mit Ausnahme des Gemüsehandels, der Supermärkte für Produkte aus dem Nahen Osten, der Handy-Läden, Shishabars usw.
Ich bezweifle, daß der Großteil davon Inhaber geführt ist.
danke dir, Siard, für deine Einschätzung.

hast du nähere nformationen, dazu?

danke im Voraus,

Petrus.

Caviteño
Beiträge: 11162
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Caviteño »

Wahrscheinlich nimmt er an, daß dieser Artikel der Alpen-Prawda auch für die hier lebenden Türken gilt:

Der Pate ist längst unter uns
Generell lässt sich feststellen, dass die Mafia - ähnlich wie in Italien - viele Anstrengungen unternommen hat, ins legale Wirtschaftsleben vorzudringen. Neben Baufirmen ist die italienische Mafia in einem Teil des Lebensmittelgroßhandels oder in der Gastronomie aktiv.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7108
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Siard »

Petrus hat geschrieben:
Samstag 8. August 2020, 11:27
danke dir, Siard, für deine Einschätzung.
Immer gerne!
Petrus hat geschrieben:
Samstag 8. August 2020, 11:27
hast du nähere nformationen, dazu?
Meine Einschätzung basiert natürlich nur auf regionalen Einblicken.
Hier sind einige kleine Anbieter in den letzten Jahren verschwunden, sowohl beim Gemüsehandel, als auch Shishabars. Die (türkischen) Supermärkte gehören hier fast alle einer Kette an, auch kleinere Geschäfte gehören i.d.R. zumindest regionalen Ketten an. Kleine Bäckereien oder Fleischhauer, wie es sie früher gab, gibt es gar nichtmehr, was auch bedeutet, daß es (fast) kein handwerkliches Brot mehr gibt. Einige Supermärkte haben eigene Fleischhauer, sodaß die Siruation beim Fleisch etwas besser ist.
Die Konzentration findet auf allen Gebieten statt, selbst bei Friseuren – inklusive der türkischen.
Im Gastgewerbe läuft es ähnlich, aber hier gibt es wenigstens noch einige Einzelunternehmen mehr.
Wenn man Marktstände mitrechnet, verbessert sich die Situation, aber einige davon sind eindeutig Nebenerwerb.
Die wenigen mehr oder weniger inhabergeführten Geschäfte im Lebensmittelhandel (i.d.R. orientalisch) sind winzig und spielen – von einer Ausnahme abgesehen – keine relevante Rolle.
Es gibt hier zwei oder drei inhabergeführte Kaffeeröster und zwei (einen?), die Teil eines Großunternehmens sind. Mir reicht dabei mein Röster (SCA) hier vor Ort.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7108
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Siard »

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 8. August 2020, 13:36
Wahrscheinlich nimmt er an, daß dieser Artikel der Alpen-Prawda auch für die hier lebenden Türken gilt:
Das meinte ich hier nicht, aber über diese Situation hat mir eine türkische Bekannte schon vor über 20 Jahren einiges erzählt. Damals spielten auch politische Akteure eine große Rolle.

Juergen
Beiträge: 26190
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Juergen »

Christian hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 17:01
… Im Ruhrgebiet sind diese Inhabergeführten Geschäfte fast ausgestorben…
Hier auch.
Einzig und allein die „Paderborner Werbegemeinschaft“ hält an der Legende der vielen inhabergeführten Geschäfte fest.

Der Einzelhandel hat sich seit der Wiedereröffnung nach dem coronabedingten Schließen nicht erholt. Die Leute kaufen nur das Notwendigste ein. Sie gehen nicht, wie vorher, Bummeln und „Shoppen“; sie stöbern nicht durch die Geschäfte nur um zu gucken, was es gibt. Samstags nachmittags ab etwa 14 Uhr ist die Innenstadt tot. Bis 13 Uhr ist samstags der Wochenmarkt geöffnet.

Im Prinzip könnte man zumindest samstags wieder zu den Öffnungszeiten wie zu meiner Kindheit zurückkehren: Ab 14 waren samstags die Geschäfte zu.
Der vor Jahren wieder eingeführte „SchLaDo“ ist auch ein ein Flop.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Beitrag von Vir Probatus »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 9. August 2020, 13:35
Christian hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 17:01
… Im Ruhrgebiet sind diese Inhabergeführten Geschäfte fast ausgestorben…
Hier auch.
Einzig und allein die „Paderborner Werbegemeinschaft“ hält an der Legende der vielen inhabergeführten Geschäfte fest.

Der Einzelhandel hat sich seit der Wiedereröffnung nach dem coronabedingten Schließen nicht erholt. Die Leute kaufen nur das Notwendigste ein. Sie gehen nicht, wie vorher, Bummeln und „Shoppen“; sie stöbern nicht durch die Geschäfte nur um zu gucken, was es gibt. Samstags nachmittags ab etwa 14 Uhr ist die Innenstadt tot. Bis 13 Uhr ist samstags der Wochenmarkt geöffnet.

Im Prinzip könnte man zumindest samstags wieder zu den Öffnungszeiten wie zu meiner Kindheit zurückkehren: Ab 14 waren samstags die Geschäfte zu.
Der vor Jahren wieder eingeführte „SchLaDo“ ist auch ein ein Flop.
Ich war nie einer der "shoppen" ging. Es wurde das gekauft, was benötigt wurde.
Aber wenn ich vorher etwa einmal wöchentlich in der "City-Galerie" war um bspw. nach der Arbeit einen Kaffee zu trinken oder z.B. in der "Nordsee" was zu essen, war ich in der ganzen Corona-Zeit jetzt vielleicht 3 mal da. Einmal hatte mein Sohn einen Termin und ich musste auf ihn warten.
Es stört mich, daß ich da im ganzen Gebäude Maske tragen muss.
Da fahre ich lieber mal nach Limburg, da ist kein Shopping Center.
Die Läden in der Altstadt sind sehr klein, nur im Laden muss ich Maske tragen.
Restaurantbesuche haben stark nachgelassen: Erst war ja geschlossen, jetzt stört mich die Registrierung.
Ich wurde sogar schon gebeten, lieber einen "Coffe to Go" zu nehmen, denn so die Bedienung "Sonst muss ich doch alles nachher desinfizieren".
Sollte eine Maskenpflicht auch im Freien kommen, würde ich nur noch das allernötigste kaufen und mehr auf Internet-Käufe gehen.
Einen Urlaub in der Karwoche musste ich stornieren, weil es auf einer Insel war. Die Kosten habe ich erstattet bekommen.
Geld gespart habe ich auf jeden Fall dadurch.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema