Fragen zu einzelnen Bibelstellen

Schriftexegese. Theologische & philosophische Disputationen. Die etwas spezielleren Fragen.
Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2187
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Fragen zu einzelnen Bibelstellen

Beitrag von Sascha B. »

Habe keinen Thread dazu gefunden. Also erstelle ich einfach mal einen. Evtl entsteht daraus ja eine Sammlung.

Erste Frage: Offenbarung 21,8
Aber die Feiglinge und Treulosen, die Befleckten, die Mörder und Unzüchtigen, die Zauberer, Götzendiener und alle Lügner - ihr Los wird der See von brennendem Schwefel sein. Dies ist der zweite Tod.
Aufgrund des Zusammenhangs mit den Zauberern und Götzendienern vermute ich mal dass die Lügner (Lüge = Unwahrheit=Irrlehre) Häretiker sind?

Zumindest sind die Feiglinge und Treulosen schon mal Menschen, welche aus Feigheit teile des Glaubens leugnen oder diesen ganz Verheimlichen oder im extremfall ganz davon Abfallen. Wer sind die Befleckten? Ungetaufte da sie von der Befleckung durch die Erbsünde nicht reingewaschen sind?

Auch die Mörder kann ich in diesem Zusammenhang sehen. Menschen welche durch Irrlehren oder schlechtes Vorbild den Glauben in anderen Töten.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12729
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Fragen zu einzelnen Bibelstellen

Beitrag von Hubertus »

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 13:35
Habe keinen Thread dazu gefunden. Also erstelle ich einfach mal einen. Evtl entsteht daraus ja eine Sammlung.

Erste Frage: Offenbarung 21,8
Aber die Feiglinge und Treulosen, die Befleckten, die Mörder und Unzüchtigen, die Zauberer, Götzendiener und alle Lügner - ihr Los wird der See von brennendem Schwefel sein. Dies ist der zweite Tod.
Aufgrund des Zusammenhangs mit den Zauberern und Götzendienern vermute ich mal dass die Lügner (Lüge = Unwahrheit=Irrlehre) Häretiker sind?

Zumindest sind die Feiglinge und Treulosen schon mal Menschen, welche aus Feigheit teile des Glaubens leugnen oder diesen ganz Verheimlichen oder im extremfall ganz davon Abfallen. Wer sind die Befleckten? Ungetaufte da sie von der Befleckung durch die Erbsünde nicht reingewaschen sind?

Auch die Mörder kann ich in diesem Zusammenhang sehen. Menschen welche durch Irrlehren oder schlechtes Vorbild den Glauben in anderen Töten.
Allioli kommentiert z.St.:
An der Spitze stehen, im Gegensatze zu den im Kampfe mit der Welt liegenden glaubenstreuen Christen, die Christen, welche dem Kampfe ausweichen, indem sie den Glauben verleugnen, ebenso die ungläubigen Feinde des Glaubens. Die folgenden Bezeichnungen heben Verfehlungen sittlicher Art hervor, indem der allgemeine Ausdruck „mit Greueln Befleckte“ spezifiziert wird.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Trisagion
Beiträge: 397
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Fragen zu einzelnen Bibelstellen

Beitrag von Trisagion »

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 13:35
Erste Frage: Offenbarung 21,8
Aber die Feiglinge und Treulosen, die Befleckten, die Mörder und Unzüchtigen, die Zauberer, Götzendiener und alle Lügner - ihr Los wird der See von brennendem Schwefel sein. Dies ist der zweite Tod.
Aufgrund des Zusammenhangs mit den Zauberern und Götzendienern vermute ich mal dass die Lügner (Lüge = Unwahrheit=Irrlehre) Häretiker sind?

Zumindest sind die Feiglinge und Treulosen schon mal Menschen, welche aus Feigheit teile des Glaubens leugnen oder diesen ganz Verheimlichen oder im extremfall ganz davon Abfallen. Wer sind die Befleckten? Ungetaufte da sie von der Befleckung durch die Erbsünde nicht reingewaschen sind?

Auch die Mörder kann ich in diesem Zusammenhang sehen. Menschen welche durch Irrlehren oder schlechtes Vorbild den Glauben in anderen Töten.
Ich denke der Zusammenhang ist hier (wie von Allioli angedeutet) wie man vom Glauben abfallen kann, und das geht in absteigender Folge der Schwere von spirituellen Verfehlungen - feige und treulos im Glauben - über zu moralischen Verfehlungen. Häretiker wären da bei den Treulosen am Anfang zu finden. Ich denke es ist falsch hier "Mörder" als "Glaubenstöter" zu lesen, das ist sicher wortwörtlich gemeint, wie man schön aus dem Rahmen aus anderen moralischen Vergehen sieht.

Aus heutiger Perspektive sind da so einige Sachen interessant. Es ist etwa schlimmer ein Befleckter (?) zu sein als ein Mörder. Oder vielleicht hat Allioli recht, daß "Befleckter" hier der allgemeine Ausdruck ist, der im Folgenden spezifiziert wird (dann sollte da ein Doppelpunkt, nicht ein Komma, hinter dem Begriff stehen!). Es ist auch interessant das "Zauberer" und "Götzendiener" bei den moralischen (nicht religiösen) und weniger schlimmen Verfehlungen zu finden sind. Ich denke hier schwingen die Lebensumstände der Antike durchaus mit. Viele Konvertiten haben sich vermutlich schwer getan mit allen kultischen Gebräuchen und esoterischen Praktiken zu brechen. Zerstörte etwa der neue römische Christ seinen Hausaltar und verzichtete er auf das Liebesamulett das ihm Glück gebracht hat? Aber letztlich ist das heute nicht so anders. Wir entschuldigen auch Aberglauben z.B. bzgl. schwarzer Katzen als eher kindisch, und sehen das nicht unbedingt als üble Glaubensverfehlung.

Jedenfalls sind die "Lügner" hier nicht speziell die Häretiker. Die Häretiker sind bei den "Treulosen" am Anfang zu finden, das Wort findet sich am Ende bei den moralischen Verfehlungen, und um es ganz klar und deutlich zu machen steht da noch das Wort "alle". Alle Lügner fallen (moralisch, vergleichsweise am mildesten) vom Glauben ab.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema