Seite 1 von 1

Der Schutzengel – was passiert mit ihm nach dem Tod des Menschen?

Verfasst: Dienstag 7. Juli 2020, 15:04
von Vinzenz Ferrer
Die Kirche lehrt, dass Gott jedem Menschen einen persönlichen Schutzengel zuteilt: Was passiert mit dem Schutzengel nach den Tod des Gläubigen? Geht er mit ihm in den Himmel oder wird er von Gott einem neuen Menschen zugeteilt?

Re: Der Schutzengel – was passiert mit ihm nach dem Tod des Menschen?

Verfasst: Dienstag 7. Juli 2020, 15:24
von Sascha B.
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Dienstag 7. Juli 2020, 15:04
Die Kirche lehrt, dass Gott jedem Menschen einen persönlichen Schutzengel zuteilt: Was passiert mit dem Schutzengel nach den Tod des Gläubigen? Geht er mit ihm in den Himmel oder wird er von Gott einem neuen Menschen zugeteilt?
Oder geht er in Rente? Oder evtl ein ganz neuer Dienstposten? Gute Frage.

Re: Der Schutzengel – was passiert mit ihm nach dem Tod des Menschen?

Verfasst: Dienstag 7. Juli 2020, 15:31
von Vinzenz Ferrer
Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 7. Juli 2020, 15:24
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Dienstag 7. Juli 2020, 15:04
Die Kirche lehrt, dass Gott jedem Menschen einen persönlichen Schutzengel zuteilt: Was passiert mit dem Schutzengel nach den Tod des Gläubigen? Geht er mit ihm in den Himmel oder wird er von Gott einem neuen Menschen zugeteilt?
Oder geht er in Rente? Oder evtl ein ganz neuer Dienstposten? Gute Frage.
Oder wird er vielleicht von Gott „freigesetzt“?

Re: Der Schutzengel – was passiert mit ihm nach dem Tod des Menschen?

Verfasst: Dienstag 7. Juli 2020, 15:36
von Lycobates
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Dienstag 7. Juli 2020, 15:04
Die Kirche lehrt, dass Gott jedem Menschen einen persönlichen Schutzengel zuteilt: Was passiert mit dem Schutzengel nach den Tod des Gläubigen? Geht er mit ihm in den Himmel oder wird er von Gott einem neuen Menschen zugeteilt?
Dazu der Aquinate (S.Th. Iª q. 113 a. 4 co.):
Et ideo sicut hominibus per viam non tutam ambulantibus dantur custodes, ita et cuilibet homini, quandiu viator est, custos Angelus deputatur. Quando autem iam ad terminum viae pervenerit, iam non habebit Angelum custodem; sed habebit in regno Angelum conregnantem, in Inferno Daemonem punientem.
Man muß sich den Engel auch nicht unbedingt als immer örtlich zugegen (wenn auch unsichtbar) vorstellen, er kann auch durchaus im Himmel sein, und uns trotzdem beschützen (Iª q. 113 a. 6 ad 3):
Angelus, etsi interdum derelinquat hominem loco, non tamen derelinquit eum quantum ad effectum custodiae, quia etiam cum est in caelo, cognoscit quid circa hominem agatur; nec indiget mora temporis ad motum localem, sed statim potest adesse.
Ein Willensakt des reinen Geistes genügt, ihn in einem Augenblick aus einem Ort in einem anderen gegenwärtig sein zu lassen.