Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Schriftexegese. Theologische & philosophische Disputationen. Die etwas spezielleren Fragen.
Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Bruder Donald »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 11:25
Nein, nicht als guter Katholik (Kanon 827.1 und 827.3). In der Praxis wird sich allerdings kaum jemand darum kümmern, außer Deine Studienbibel ist sowohl super-populär als auch super-häretisch. Dann kriegst Du irgendwann Post von der Inquisition, äh, der Congregatio pro Doctrina Fidei.
Auf Grundlage deiner und Protasius' Postings fasse ich für mich zusammen, dass ich es eigentlich schon könnte, aber um potentiellen Ärger zu ersparen, sollte ich es von offizieller Stelle genehmigen lassen.
Also, so einfach wie anfänglich dargestellt, ist es offensichtlich doch nicht. :hmm:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Trisagion »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 10:15
Die Herder-Bibel (2012) weist übrigens keine explizite Druckerlaubnis auf.
Und nun? :hae?:
Erstens ist Kanon 827 gerade wegen des "Studien" in der Donald'schen "Studienbibel" relevant. Inwiefern der auch für eine reine Übersetzung greift ist eine andere Frage. Zweitens wüßte ich jetzt nicht was dagegen spricht, daß die Herder-Bibel (2012) eben nicht von guten Katholiken verantwortet und herausgegeben wird?

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 11:46
Zweitens wüßte ich jetzt nicht was dagegen spricht, daß die Herder-Bibel (2012) eben nicht von guten Katholiken verantwortet und herausgegeben wird?
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 11:25
Post von der Inquisition, äh, der Congregatio pro Doctrina Fidei.
Ob da wohl viel Post gekommen ist? :hmm: ;)
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Trisagion »

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 11:44
Auf Grundlage deiner und Protasius' Postings fasse ich für mich zusammen, dass ich es eigentlich schon könnte, aber um potentiellen Ärger zu ersparen, sollte ich es von offizieller Stelle genehmigen lassen.
Also, so einfach wie anfänglich dargestellt, ist es offensichtlich doch nicht. :hmm:
Ethische Glaubenssysteme werden schnell falsch verstanden wenn man sie darauf abklopft was gerade noch so eben erlaubt ist... Das Soll ist wichtiger als das Muß.

Wenn ich eine katholische Studienbibel herausgeben wollte, hätte ich hunderte von Dingen zu klären und organisieren. Aber bei imprimatur ging es da für mich nur um das "wie", nicht um das "ob".

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Trisagion »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 11:54
Ob da wohl viel Post gekommen ist? :hmm: ;)
Ist die Herder Bibel Deines Erachtens nach "sowohl super-populär als auch super-häretisch"? :pfeif:

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Bruder Donald »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 12:07
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 11:54
Ob da wohl viel Post gekommen ist? :hmm: ;)
Ist die Herder Bibel Deines Erachtens nach "sowohl super-populär als auch super-häretisch"? :pfeif:
Nun, der Herder-Verlag ist ja auch nicht irgendein kleiner Nischen-Verlag.
Schließlich vertreiben sie ja auch die EÜ2016 mit eigenem Cover.
Für ihre eigene Übersetzung/Revision haben die sich bestimmt abgesichert, auch wenn sie es nicht explizit erwähnen.
Irgendwie kaum vorstellbar, dass eines der führenden katholischen VerlagsHäuser da offen gegen das CIC bzw. Gegen die DBK rebelliert.
Die sind mit der DBK wahrscheinlich eh so dicke, dass man Herder eh alles durchgehen lässt.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Trisagion »

Der Text der Herder Bibelübersetzung selber gilt mit einem imprimatur von 1965 gesichert, trotz späterer "Revision". Sollte der 2012 Kommentar zur Bibel auch nur eine "Revision" sein, ist er vermutlich durch ein imprimatur der französischen Jersualem Bibel gesichert (denn der alte Kommentar war im wesentlichen eine Übersetzung).

Ich habe aber jetzt echt anderes zu tun als zu erforschen was sich Herder da nun genau in die Tasche lügt...

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 12:59
Der Text der Herder Bibelübersetzung selber gilt mit einem imprimatur von 1965 gesichert, trotz späterer "Revision". Sollte der 2012 Kommentar zur Bibel auch nur eine "Revision" sein, ist er vermutlich durch ein imprimatur der französischen Jersualem Bibel gesichert (denn der alte Kommentar war im wesentlichen eine Übersetzung).
In den 1960er Jahren hatte die Herder-Bibel noch die Übersetzung des französischen Kommentars der Jerusalemer Bibel als Kommentar. Die Herder-Bibel von 2012 hat den sogenannten Herder-Kommentar als Kommentarteil.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lycobates hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 10:23
Wobei es angebracht ist, hier noch einmal zu betonen, daß es nach dem traditionellen Kirchenrecht (can. 1399-1), und nach unvordenklicher Praxis der Kirche, allen Katholiken, ob Laien oder Klerikern, die nicht nach can. 1400 qualifiziert sind, strikt untersagt ist, von Nichtkatholiken herausgegebene oder verfaßte Ausgaben der Originale, alter Übersetzungen oder Übersetzungen in neue Sprachen der biblischen Bücher zu besitzen oder zu lesen.
Ein Katholik hat nicht die Freiheit in Sachen Religion einfach das zu lesen, was ihm beliebt, sondern richtet seine Lektüre nach den Vorgaben der Kirche.
Gretchenfrage: Hältst du dich an dieser Vorschrift?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Trisagion »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 13:39
Die Herder-Bibel von 2012 hat den sogenannten Herder-Kommentar als Kommentarteil.
Und? Wurde dieser Herder-Kommentar dann auch früher schon "abgezapft und original verkorkt von Pahlgruber & Söhne"?

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 13:46
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 13:39
Die Herder-Bibel von 2012 hat den sogenannten Herder-Kommentar als Kommentarteil.
Und? Wurde dieser Herder-Kommentar dann auch früher schon "abgezapft und original verkorkt von Pahlgruber & Söhne"?
Tja,... :achselzuck:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3045
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Lycobates »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 13:41
Lycobates hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 10:23
Wobei es angebracht ist, hier noch einmal zu betonen, daß es nach dem traditionellen Kirchenrecht (can. 1399-1), und nach unvordenklicher Praxis der Kirche, allen Katholiken, ob Laien oder Klerikern, die nicht nach can. 1400 qualifiziert sind, strikt untersagt ist, von Nichtkatholiken herausgegebene oder verfaßte Ausgaben der Originale, alter Übersetzungen oder Übersetzungen in neue Sprachen der biblischen Bücher zu besitzen oder zu lesen.
Ein Katholik hat nicht die Freiheit in Sachen Religion einfach das zu lesen, was ihm beliebt, sondern richtet seine Lektüre nach den Vorgaben der Kirche.
Gretchenfrage: Hältst du dich an dieser Vorschrift?
Ja.

(Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, besitze ich seit meiner Studentenzeit einige ausgesuchte, von Nichtkatholiken veranstaltete Editionen (wie Rahlfs' LXX, worüber hier schon einmal), und Übersetzungen, die ich bei Bedarf für Einzelfragen einsehe, nicht aber zur regelmäßigen geistlichen Lektüre benutze.
Ebenso Souter, Nestle-Aland, einige griechische Editionen, u.a.m.
Als Student hatte ich sie unter Verschluß, der Vermieterin meiner Bude wegen, ob scandalum pusillorum.
Wenn ich schon die Bibel lese, dann lese ich in der Regel ausschließlich die Sixto-Clementina, Hetzenauer und Colunga-Turrado, wobei ich die Originale bei Bedarf heranziehe; neusprachliche Übersetzungen lese ich so gut wie nie, jedenfalls niemals systematisch, und wenn, dann gezielt aus rein literarischem Interesse.)
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Trisagion »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 13:48
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 13:46
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 13:39
Die Herder-Bibel von 2012 hat den sogenannten Herder-Kommentar als Kommentarteil.
Und? Wurde dieser Herder-Kommentar dann auch früher schon "abgezapft und original verkorkt von Pahlgruber & Söhne"?
Tja,... :achselzuck:
Zehn Sekunden mit Google, und ich habe den imprimatur zumindestens für Band 1 (1980) und Band 2 (1982) des "Herders theologischer Kommentar zum Neuen Testament: Apostelgeschichte und Briefe" gefunden. Ich nehme mal an, daß die sich auch sonst Erlaubnis eingeholt haben.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, [...]
Heißt das, dass du Kleriker bist? :hmm:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Trisagion »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Als Student hatte ich sie unter Verschluß, der Vermieterin meiner Bude wegen, ob scandalum pusillorum.
:kugel: Sollte sie es überhaupt bemerkt haben, ist sie sicher davon ausgegangen, daß Du da irgendwelche Pornos versteckst. :kugel:

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:14
Zehn Sekunden mit Google, und ich habe [...] gefunden.
Gelernt ist gelernt! :P
Im Ernst: eine "Neuverzahnung" von Bibelübersetzung und Kommentarteil würde eigentlich eine neue „Begutachtung“ erforderlich machen.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Trisagion »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:24
Im Ernst: eine "Neuverzahnung" von Bibelübersetzung und Kommentarteil würde eigentlich eine neue „Begutachtung“ erforderlich machen.
Sagt wer?

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:25
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:24
Im Ernst: eine "Neuverzahnung" von Bibelübersetzung und Kommentarteil würde eigentlich eine neue „Begutachtung“ erforderlich machen.
Sagt wer?
Moi! :koenig:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3045
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Lycobates »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:19
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, [...]
Heißt das, dass du Kleriker bist? :hmm:
Nein, nicht einmal Mutter Natur hat mich tonsuriert ;D

Aber Kleriker sein ist nicht nötig, denn die Ausnahme gilt für alle, qui studiis theologicis vel biblicis quovis modo operam dant.
Wobei das quovis modo eine Liberalität ist, die ich, wenn ich was zu sagen gehabt hätte, quod non, als zu unpräzise, eher nicht in den CIC hineingeschrieben hätte.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:34
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:19
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, [...]
Heißt das, dass du Kleriker bist? :hmm:
Nein, nicht einmal Mutter Natur hat mich tonsuriert ;D

Aber Kleriker sein ist nicht nötig, denn die Ausnahme gilt für alle, qui studiis theologicis vel biblicis quovis modo operam dant.
Das heißt was? :hmm:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3045
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Lycobates »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:54
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:34
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:19
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, [...]
Heißt das, dass du Kleriker bist? :hmm:
Nein, nicht einmal Mutter Natur hat mich tonsuriert ;D

Aber Kleriker sein ist nicht nötig, denn die Ausnahme gilt für alle, qui studiis theologicis vel biblicis quovis modo operam dant.
Das heißt was? :hmm:
die sich in irgendeiner Weise theologischer oder biblischer Studien befleißigen.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:05
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:54
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:34
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:19
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, [...]
Heißt das, dass du Kleriker bist? :hmm:
Nein, nicht einmal Mutter Natur hat mich tonsuriert ;D

Aber Kleriker sein ist nicht nötig, denn die Ausnahme gilt für alle, qui studiis theologicis vel biblicis quovis modo operam dant.
Das heißt was? :hmm:
die sich in irgendeiner Weise theologischer oder biblischer Studien befleißigen.
Hier im Kreuzgang tun das doch alle (mehr oder weniger). ;)
Diese Studien müssen ja nicht zwingend universitärer Natur sein, oder wie siehst du das?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3045
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Lycobates »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:10
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:05
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:54
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:34
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:19
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, [...]
Heißt das, dass du Kleriker bist? :hmm:
Nein, nicht einmal Mutter Natur hat mich tonsuriert ;D

Aber Kleriker sein ist nicht nötig, denn die Ausnahme gilt für alle, qui studiis theologicis vel biblicis quovis modo operam dant.
Das heißt was? :hmm:
die sich in irgendeiner Weise theologischer oder biblischer Studien befleißigen.
Hier im Kreuzgang tun das doch alle (mehr oder weniger). ;)
Diese Studien müssen ja nicht zwingend universitärer Natur sein, oder wie siehst du das?
Das ist eben der Punkt, quovis modo, in irgendeiner Weise, wie auch immer.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Trisagion »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:26
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:25
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:24
Im Ernst: eine "Neuverzahnung" von Bibelübersetzung und Kommentarteil würde eigentlich eine neue „Begutachtung“ erforderlich machen.
Sagt wer?
Moi! :koenig:
Tu n'es pas roi! :guillotine:

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:18
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:26
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:25
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:24
Im Ernst: eine "Neuverzahnung" von Bibelübersetzung und Kommentarteil würde eigentlich eine neue „Begutachtung“ erforderlich machen.
Sagt wer?
Moi! :koenig:
Tu n'es pas roi! :guillotine:
Trisagion – der Jakobiner, der tut, was ein Jakobiner tun muss :narr:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7050
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Siard »

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 12:30
Die sind mit der DBK wahrscheinlich eh so dicke, dass man Herder eh alles durchgehen lässt.
Ganz sicher. Herder ist der Verlag der Neupfingler-DBK.
Vorher kamen die liturgischen Bücher woanders her.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3045
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Lycobates »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 18:26
Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 12:30
Die sind mit der DBK wahrscheinlich eh so dicke, dass man Herder eh alles durchgehen lässt.
Ganz sicher. Herder ist der Verlag der Neupfingler-DBK.
Vorher kamen die liturgischen Bücher woanders her.
Ja, aber auch Pustet ist nur noch ein Schatten seiner selbst, und verlegt notorische Häretiker.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 929
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 18:32
Pustet [...] verlegt notorische Häretiker.
:auweia:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7050
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nicht-katholische Bibelübersetzungen: für Katholiken erlaubt?

Beitrag von Siard »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 18:32
Ja, aber auch Pustet ist nur noch ein Schatten seiner selbst, und verlegt notorische Häretiker.
Stimmt.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25050
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:15
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:10
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:05
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:54
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:34
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:19
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, [...]
Heißt das, dass du Kleriker bist? :hmm:
Nein, nicht einmal Mutter Natur hat mich tonsuriert ;D
Aber Kleriker sein ist nicht nötig, denn die Ausnahme gilt für alle, qui studiis theologicis vel biblicis quovis modo operam dant.
Das heißt was? :hmm:
die sich in irgendeiner Weise theologischer oder biblischer Studien befleißigen.
Hier im Kreuzgang tun das doch alle (mehr oder weniger). ;)
Diese Studien müssen ja nicht zwingend universitärer Natur sein, oder wie siehst du das?
Das ist eben der Punkt, quovis modo, in irgendeiner Weise, wie auch immer.
Vide et DS 770 sq.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3045
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Lycobates »

Trisagion hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 13:12
Lycobates hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 11:20
An die in Quesnel 1713 lehramtlich definitiv verurteilten Sätze 79-85 bleibt jeder Katholik gebunden.
Ich habe die nur in Englisch zu Hand. Ursprünglich in Unigenitus zu finden, wurden sie im Trienter Kozil aufgelistet: (Quelle)
Das hatte ich überlesen.
Ein kleine Korrektur sei gestattet.

Die Bulle Unigenitus von Papst Clemens XI. d.J. 1713 gegen die Jansenisten (in der 101 Irrtümer, darunter augustinische Verzerrungen, von P. Quesnel definitiv lehramtlich verurteilt werden) wird selbstverständlich nicht "im Trienter Konzil aufgelistet", das wäre schlecht möglich.
Sie wird allerdings (oft zusammen mit anderen Texten, wie die auch noch sehr aktuelle Verdammungsbulle der jansenistischen Aftersynode von Pistoia 1794 von Papst Pius VI.) in neueren Editionen der Trienter Texte diesen im Anhang beigegeben, da sie weitere Verurteilungen (post-)reformatorischer Verirrungen enthält.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3045
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Lycobates »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 20:09
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:15
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:10
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 15:05
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:54
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:34
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:19
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:06
Da ich aber nach can. 1400 CIC qualifiziert bin, [...]
Heißt das, dass du Kleriker bist? :hmm:
Nein, nicht einmal Mutter Natur hat mich tonsuriert ;D
Aber Kleriker sein ist nicht nötig, denn die Ausnahme gilt für alle, qui studiis theologicis vel biblicis quovis modo operam dant.
Das heißt was? :hmm:
die sich in irgendeiner Weise theologischer oder biblischer Studien befleißigen.
Hier im Kreuzgang tun das doch alle (mehr oder weniger). ;)
Diese Studien müssen ja nicht zwingend universitärer Natur sein, oder wie siehst du das?
Das ist eben der Punkt, quovis modo, in irgendeiner Weise, wie auch immer.
Vide et DS 770 sq.
Ita vero!
(Wäre der Kreuzgang dann so ein occultum conventiculum, ubi laici et mulieres eructare praesumunt?
;D)
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema