Was ist Logik?

Schriftexegese. Theologische & philosophische Disputationen. Die etwas spezielleren Fragen.
Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Juergen »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 17:03
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 16:46
Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 10:48
…BlaBla…
Du zeigst sehr eindrücklich, daß Du absolut nichts verstanden hast.

"Dorlamm meint" von Robert Gernhardt.
Interessante Aussage:


Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Juergen »

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 11:14
Durch die Formalisierung der mathematischen Sprache werden Sophistereien unterbunden.
Das ist Unsinn. Natürlich benutzt Sokrates/Platon Bilder, die das Problem veranschaulichen. Daß diese Bilder nicht exakt passen ist verständlich. Sie sollen ja nur das Problem demonstrieren.

Wie komme ich von der Einheit zur Zweiheit?

Whitehead und Russell haben sich in der Principia Mathematica abgemüht, um zu „beweisen“, daß 1+1=2 ist. Im Prinzip haben sie aber nicht mehr getan, als zu zeigen, daß sich natürliche Zahlen so verhalten wie die Peano-Axiome es beschreiben. – Immerhin! – Es ist aber das Wesen eines Axioms, daß es eine mehr hinterfragbare Sache ist. Und so kommt hinten raus, was vorne reingesteckt wurde. Der von Dir angesprochene Gödel hatte da recht.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Trisagion
Beiträge: 369
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Trisagion »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 17:09
Interessante Aussage: ...
Hmm. Für mich funktioniert der Link nach wie vor. Hast Du Deinen Internetzugang überzogen? :breitgrins:

Ist ein Gedicht, eines meiner Lieblingsgedichte von Gernhardt. Einfach Googeln, ist schnell gefunden. Wollte ich hier nicht in Gänze zitieren wegen Copyright, und teils zitiert ist doof weil kurz.

Gödel ist übrigens gerade berühmt dafür bewiesen zu haben, daß in axiomatischen Systemen nicht immer hinten rauskommen kann was vorne reingesteckt wird (kein solches System kann sowohl "komplett" als auch "konsistent" sein).

Das ist genauso schockierend wie die Aussage "Dieser Satz ist falsch." Nämlich überhaupt nicht, außer man hat komplett überhöhte, quasi übermenschliche, Erwartungen an die Mathematik...

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Raphael »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 17:18
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 11:14
Durch die Formalisierung der mathematischen Sprache werden Sophistereien unterbunden.

Das ist Unsinn. Natürlich benutzt Sokrates/Platon Bilder, die das Problem veranschaulichen. Daß diese Bilder nicht exakt passen ist verständlich. Sie sollen ja nur das Problem demonstrieren.
Deine Replik ist Unfug, weil durch die Formalisierung in der Mathematik eben ganz bewußt Bilder unterbunden werden.
DAS ist ja einer der wesentlichen Unterschiede zu den natürlichen Sprachen, bei denen Assoziationen/Bilder/Konnotationen quasi automatisch, aber nebenbei erzeugt werden; und dies sowohl beim Sender als auch beim Empfänger.
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 17:18
Wie komme ich von der Einheit zur Zweiheit?

Whitehead und Russell haben sich in der Principia Mathematica abgemüht, um zu „beweisen“, daß 1+1=2 ist. Im Prinzip haben sie aber nicht mehr getan, als zu zeigen, daß sich natürliche Zahlen so verhalten wie die Peano-Axiome es beschreiben. – Immerhin! – Es ist aber das Wesen eines Axioms, daß es eine mehr hinterfragbare Sache ist. Und so kommt hinten raus, was vorne reingesteckt wurde. Der von Dir angesprochene Gödel hatte da recht.
Den Gödel hast Du aber nicht wirklich verstanden, oder? :achselzuck:

Und wie man von der Einheit zur Zweiheit kommt, ist - theologisch gesprochen - ein Scheinproblem.
Menschen leben in der Vielfalt und können aufgrund von geistigen Anstrengungen zur Einheit vordringen. So kommt ja die Philosophie zu ihrem Gott; so und nicht anders.

Es sei denn, Du möchtest die Offenbarung des einen Gottes in Abrede stellen. :achselzuck:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Juergen »

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 21:52
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 17:18
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 11:14
Durch die Formalisierung der mathematischen Sprache werden Sophistereien unterbunden.

Das ist Unsinn. Natürlich benutzt Sokrates/Platon Bilder, die das Problem veranschaulichen. Daß diese Bilder nicht exakt passen ist verständlich. Sie sollen ja nur das Problem demonstrieren.
Deine Replik ist Unfug, weil durch die Formalisierung in der Mathematik eben ganz bewußt Bilder unterbunden werden.
Das Problem löst sich doch nicht dadurch, daß ich Bilder durch mathem. Formeln ersetze.
:vogel:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Raphael »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 15:20
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 21:52
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 17:18
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 11:14
Durch die Formalisierung der mathematischen Sprache werden Sophistereien unterbunden.

Das ist Unsinn. Natürlich benutzt Sokrates/Platon Bilder, die das Problem veranschaulichen. Daß diese Bilder nicht exakt passen ist verständlich. Sie sollen ja nur das Problem demonstrieren.
Deine Replik ist Unfug, weil durch die Formalisierung in der Mathematik eben ganz bewußt Bilder unterbunden werden.
Das Problem löst sich doch nicht dadurch, daß ich Bilder durch mathem. Formeln ersetze.
:vogel:
Doch, genau dadurch löst sich das Problem! :roll:

Die strenge Formalisierung der mathematischen Sprache schließt eben Mißverständnisse (zwischen Fachleuten :maske: ) aus.

Das ist - wie schon gesagt - bei natürlichen Sprachen oder bei Bildersprache anders.
Auch Prosa, Lyrik oder Poesie - als hervorgehobene Kunstformen der natürlichen Sprachen - haben eine ganz andere Zielsetzung und damit eine anderen Sinngehalt.
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Juergen »

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 16:08
Doch, genau dadurch löst sich das Problem! :roll:
Nein, das Problem wird nicht gelöst, sondern nur anders beschrieben.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Raphael »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 19:28
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 16:08
Doch, genau dadurch löst sich das Problem! :roll:

Nein, das Problem wird nicht gelöst, sondern nur anders beschrieben.

Dann lies die Lösung von Trisagion noch 'mal in aller Ruhe durch: hier!
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Juergen »

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 19:48
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 19:28
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 16:08
Doch, genau dadurch löst sich das Problem! :roll:
Nein, das Problem wird nicht gelöst, sondern nur anders beschrieben.
Dann lies die Lösung von Trisagion noch 'mal in aller Ruhe durch: hier!
Ich habe schon beim ersten Mal Lesen verstanden, daß er nichts verstanden hat. Diese Überzeugung hat sich auch nicht geändert, als ich es nochmals las.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Raphael »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 16:25
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 19:48
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 19:28
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 16:08
Doch, genau dadurch löst sich das Problem! :roll:
Nein, das Problem wird nicht gelöst, sondern nur anders beschrieben.
Dann lies die Lösung von Trisagion noch 'mal in aller Ruhe durch: hier!
Ich habe schon beim ersten Mal Lesen verstanden, daß er nichts verstanden hat. Diese Überzeugung hat sich auch nicht geändert, als ich es nochmals las.
Oh, gut, daß er nicht verstanden hat, Du aber immer noch an bereits längst gelösten Problemen herumkaust! :pfeif:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Was ist Logik?

Beitrag von Raphael »

Ich erinnere ‘mal ein anderes bekanntes Bild, welches Platon verwendete, um bestimmte erkenntnistheoretische Sachverhalte zu verdeutlichen: Das Höhlengleichnis

Zum Inhalt und zur Rezeption möchte ich hier nichts weiter ausführen, weil dies im Link bereits hinreichend präzise gemacht worden ist. :unbeteiligttu:

Eine christliche Rezeption möchte ich dann jedoch noch einmal explizit darlegen: :)
JESUS CHRISTUS ist derjenige, welcher aus der Höhle der Schatten in das gleißende Licht der Sonne aufgestiegen ist und ruft die Menschen – und zwar ausnahmslos alle Menschen – zu seiner Nachfolge auf.
Ist es nicht besser, die Dinge im Licht der Sonne zu betrachten, als in der Höhle sitzen zu bleiben? :hmm:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema