Die Zehn Gebote

Schriftexegese. Theologische & philosophische Disputationen. Die etwas spezielleren Fragen.
Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Die Zehn Gebote

Beitrag von Knecht Ruprecht » Montag 2. August 2004, 12:52

hallo, in diesem thread will ich klarstellen, warum grade ,,die" 10 gegebenen gebote zu den von gott auserwählten 10. gebote gehören wie z.b. dieses ,,du sollst deinen vater und deine mutter ehren", warum zählt grade dieses gebot zu gottes top ten?

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 781
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 10:50
Wohnort: Köln

Beitrag von Erich » Montag 2. August 2004, 13:23

Du sollst deinen Herrn lieben und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

und Vater und Mutter "nur" ehren - aber nicht lieben?? :/
Das Wort ward Fleisch, nicht Kerygma!

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht » Montag 2. August 2004, 13:41

Die 10 gebote sind eh für Christen nicht mehr verbindlich, da der alte Bund ja durch JC erfüllt wurde. Jetzt gelten für sie ja nur noch:


Du sollst deinen Herrn lieben und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

da jeder am ende einzeln gerichtet wird, kann es mir egal sein, wie jeder lebt, da ich für jedermanns und -fraus leben nicht die verantwortung tragen werde. und ausserdem müssen die menschen die sich nicht an die 10. gebote halten, nicht in diesem thread schreiben. weil es nicht darum geht, ob man sich an die gebote hält, sondern warum grade diese zu gottes top ten gehören. also völlig am thema vorbei dein beitrag.

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 240
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 13:35
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von Andi » Montag 2. August 2004, 13:44

Kordian hat geschrieben:da jeder am ende einzeln gerichtet wird, kann es mir egal sein, wie jeder lebt, da ich für jedermanns und -fraus leben nicht die verantwortung tragen werde..
Aber ist es nicht christliche Pflicht, die Irrenden zurechtzuweisen?

So von wegen Nächstenliebe und so....

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht » Montag 2. August 2004, 13:51

Andi hat geschrieben:
Kordian hat geschrieben:da jeder am ende einzeln gerichtet wird, kann es mir egal sein, wie jeder lebt, da ich für jedermanns und -fraus leben nicht die verantwortung tragen werde..
Aber ist es nicht christliche Pflicht, die Irrenden zurechtzuweisen?

So von wegen Nächstenliebe und so....
jesu jünger zogen von ort zu ort um die menschen die heil gottes wollten, es ihnen auch zu überbringen. durch die orte die das heil gottes ablehnen, sind die jünger durchgezogen und am ende, haben sie sich von dem staub des ortes mit den sündigen menschen, befreit.

Engele
Beiträge: 79
Registriert: Freitag 2. Januar 2004, 16:47

Beitrag von Engele » Montag 2. August 2004, 15:22

Erich hat geschrieben:Du sollst deinen Herrn lieben und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

und Vater und Mutter "nur" ehren - aber nicht lieben?? :/
Nein, nicht lieben. Lk 14,26

Benutzeravatar
Erich_D
Beiträge: 1098
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:58
Wohnort: Salzbayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Erich_D » Montag 2. August 2004, 17:08

Kordian hat geschrieben:da jeder am ende einzeln gerichtet wird, kann es mir egal sein, wie jeder lebt, da ich für jedermanns und -fraus leben nicht die verantwortung tragen werde.
Bin ich der Hüter meines Bruders?
"Spiel nicht mit den Schmuddelkindern sing nicht ihre Lieder. Geh doch in die Oberstadt mach´s wie deine Brüder", so sprach die Mutter, sprach der Vater, lehrte der Pastor."

Geronimo

Beitrag von Geronimo » Montag 2. August 2004, 17:52

Die 10 gebote sind eh für Christen nicht mehr verbindlich, da der alte Bund ja durch JC erfüllt wurde. Jetzt gelten für sie ja nur noch:

Du sollst deinen Herrn lieben und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.
Ähem ... ist nicht ganz so einfach. Sie sind nach wie vor verbindlich; aber das Erste Gebot als das Höchste schließt alle anderen ein...
Jesu erwiderte das auf eine Fangfrage ...

Geronimo

Rainer
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 23:10
Wohnort: Linz

Beitrag von Rainer » Montag 2. August 2004, 18:38

Hallo, ich bin neu hier.
Die 10 gebote sind eh für Christen nicht mehr verbindlich, da der alte Bund ja durch JC erfüllt wurde.
Was meinte Jakobus dann mit den Worten:

"Denn der gesagt hat (2. Mose 20,13-14): «Du sollst nicht ehebrechen», der hat auch gesagt: «Du sollst nicht töten.» Wenn du nun nicht die Ehe brichst, tötest aber, bist du ein Übertreter des Gesetzes. Redet so und handelt so wie Leute, die durchs Gesetz der Freiheit gerichtet werden sollen." (Jak.2,11-12) ?

Rainer

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 240
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 13:35
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von Andi » Montag 2. August 2004, 23:20


Rainer
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 23:10
Wohnort: Linz

Beitrag von Rainer » Dienstag 3. August 2004, 19:21

die aber für Christen nicht verbindlich sind da sie ja zum Alten Bund gehören.
Dem Wesen nach sind sie aber weiter gültig.

Welches Gebot würdest du für Christen streichen?
Darf man als Christ eheberechen? Stehlen? Morden?

Grüße

Rainer

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von FioreGraz » Dienstag 3. August 2004, 19:38

So isese nicht, die nie Umfassende Gesetzesregelung die du meinst ist der LEvitikus die 10 Gebote stehen aber schon im Exodus sind also auch "örtlich" voneinander getrennt.
Auserdem sind die 10 Gebote die beste "allgemeine" Ableitung aus der Nächsten und Gottesliebe bzw. der Goldenen Regel.
Und der Levitikus wurde nicht nur durch christus erfüllt seine restlichen Vorschriften zählen auch als Regelwerk und wie es halt so ist wenn man ein Gebot/Vorschrift/göttliches Gesetz etc. präzisiert um es für die Menschen verständlicher und einfacher zu machen, spielt da zwar die inspiration Gottes mit aber leider auch die fehlbare Interpretation des Menschen und es fliest seine Vorstellung in seiner Zeit mithinien die 100 oder gar 3000 Jahre später wohl nicht mehr stimmen muß weil sich die Gegebeheiten ändern. Das heißt aber nicht das der Grund oder das Fundament auf das diese Gebote aufgebaut sind schlecht ist. Wei einen Motor den man neu entwickelt ein paar technische Lösung vom alten verwirft man, weil man bessere hat ein paar neue kommen dazu deswegen sind die technischen Grundlagen aber net Blödsinn und gelten nimmer.

LG
Fiore

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht » Dienstag 3. August 2004, 20:40

FioreGraz hat geschrieben: Und der Levitikus wurde nicht nur durch christus erfüllt seine restlichen Vorschriften zählen auch als Regelwerk und wie es halt so ist wenn man ein Gebot/Vorschrift/göttliches Gesetz etc. präzisiert um es für die Menschen verständlicher und einfacher zu machen, spielt da zwar die inspiration Gottes mit aber leider auch die fehlbare Interpretation des Menschen und es fliest seine Vorstellung in seiner Zeit mithinien die 100 oder gar 3000 Jahre später wohl nicht mehr stimmen muß weil sich die Gegebeheiten ändern.
gott ließ sein Wort so verlauten, dass es für jedermann und -frau verständlich ist. dass es manche menschen gibt, den das nicht passt, weil sie aus ihre sünde eine nichtsünde machen wollen, kursieren von manchen kreisen die stellungen, die bibel sei etwas kompilziertes und es komme auf die interpretation an etc. . doch auch wegen diesen gefahren der zerstörung gottes wortes und seinen volkes hat christus petrus auserwählt, damit er über ihn, sprich christus als kirche wacht und gottes schaafe hütet und immer wieder auf das für jedermann und -frau superleicht verständliche wort gottes, weil gott es wo wollte, dass es von jedermann und -frau superleicht verstanden wird, aufmerksam macht.

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von FioreGraz » Dienstag 3. August 2004, 21:02

@Kordian lies mal den Levitikus dann red weiter, hier ein paar Broken ganz verständlich:

Hierauf gab der Herr dem Mose und Aaron folgende Verordnung: "Teile den Israeliten mit: Von allen Vierfüßlern auf der Erde dürft ihr folgende Tiere essen: Alles, was gespaltene Klauen hat, und zwar ganz durchgespaltene Klauen, und was zugleich wiederkäut unter den Vierfüßlern, das dürft ihr essen. Dagegen dürft ihr von den Wiederkäuern und von denen, die gespaltene Klauen haben, nicht essen: das Kamel, denn es ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine ganz gespaltenen Klauen. Es muß euch als unrein gelten. Ferner den Klippdachs, denn er ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine ganz gespaltenen Klauen. Er muß euch als unrein gelten. Sodann den Hasen. Denn er ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine gespaltenen Klauen. Er muß euch als unrein gelten. Ebenso das Schwein: Es hat zwar gespaltene Klauen und sogar ganz gespaltene Klauen, aber es ist kein Wiederkäuer. Es muß euch als unrein gelten. Ihr dürft ihr Fleisch nicht genießen und ihr Aas nicht berühren. Sie müssen euch als unrein gelten......

...Teile den Israeliten folgende Verordnung mit: Wenn eine Frau niederkommt und einem Knaben das Leben schenkt, so bleibt sie sieben Tage unrein; so lange ist sie unrein wie in den Tagen ihrer Unreinheit infolge ihrer monatlichen Regel. Am achten Tag muß seine Vorhaut beschnitten werden. Dann bleibe sie noch 33 Tage über die Zeit ihrer Blutreinigung zu Hause. Sie darf nichts Heiliges berühren und nicht das Heiligtum betreten, bis die Tage der Reinigung vorüber sind. Schenkt sie aber einem Mädchen das Leben, so bleibt sie zwei Wochen unrein wie bei der monatlichen Unreinheit, und 66 Tage über die Zeit der Blutreinigung bleibe sie zu Hause.....

....Denn das Leben jedes Lebewesens liegt in seinem Blut. Darum befehle ich den Israeliten: Ihr dürft nicht das Blut eines Lebewesens genießen. Denn das Leben jedes Lebewesens liegt in seinem Blut. Jeder, der es genießt, soll getötet werden.... (Blutwurst, TRansfussionen, nicht geschächtetes Fleisch, ......)

...Wenn ihr die Ernte eures Landes einholt, so erntet das Feld nicht bis zum äußersten Rand ab und haltet nach der Ernte keine Nachlese! Haltet auch im Weinberg keine Nachlese und lest die abgefallenen Beeren des Weinberges nicht auf! Laßt sie für den Armen und Fremdling zurück! Ich bin der Herr, euer Gott.....

....Beobachtet meine Gebote: Laß nicht zweierlei Arten deines Viehs sich begatten! Besäe dein Feld nicht mit zweierlei Samen! Kein Kleid, das aus zweierlei Garn zusammengewirkt ist, komme auf deinen Leib! ....

.... Ihr dürft euer Haupthaar an den Kopfseiten nicht kreisförmig scheren. Ihr dürft die Bartenden nicht stutzen.....

....Haltet meine Ruhetage ein! Habt Ehrfurcht vor meinem Heiligtum! Ich bin der Herr! .... (rettung, Polizei, Krankenhäuser etc.)

...Weiter befahlt der Herr dem Mose: "Teile den Priestern, den Söhnen Aarons, folgende Anweisung mit: Ein Priester darf sich an keinem toten Volksgenossen verunreinigen.... Sie dürfen sich auf ihrem Haupt keine Glatze scheren und ihre Bartenden nicht stutzen und sich keine Einschnitte an ihrem Körper machen.... (Tonsur, Rasur)

Und natürlich die Todesstrafe

LG
Fiore

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 3. August 2004, 21:16

Das Thema sind die Zehn Gebote. Themenfremde Nebenstränge werden gelöscht. Danke! :)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht » Dienstag 3. August 2004, 21:26

bisher konnte man zumindest noch nicht klären, warum das gebot "du sollst deinen vater und deiner mutter ehren" zu gottes top ten gehört und das gebot "du sollst zumindest 1 mal in der woche dein zimmer sauber machen" nicht mal in den top hundert vertreten ist.

Geronimo

Beitrag von Geronimo » Dienstag 3. August 2004, 21:32

Vielleicht versuchst du dich mal selbst an einer Erklärung, Kordian ... :mrgreen:
Es dürfte einem beredten jungen Katholiken wie dir ja nicht schwerfallen, zu erklären, warum ein Mensch seine Eltern ehren soll ...

Nun?

Geronimo

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von FioreGraz » Dienstag 3. August 2004, 21:32

@ Kordi
2197 Mit dem vierten Gebot beginnt die zweite Tafel des Dekalogs. Es weist auf die Ordnung der Liebe hin. Gott hat gewollt, daß wir nach ihm auch unsere Eltern ehren, denen wir das Leben verdanken und die uns den Glauben vermittelt haben. Wir sind verpflichtet, alle zu ehren und zu achten, die Gott zu unserem Wohl mit seiner Autorität ausgestattet hat.
(KKK 2197)

LG
Fiore

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht » Mittwoch 4. August 2004, 20:26

FioreGraz hat geschrieben:@Kordian lies mal den Levitikus dann red weiter, hier ein paar Broken ganz verständlich:

Hierauf gab der Herr dem Mose und Aaron folgende Verordnung: "Teile den Israeliten mit: Von allen Vierfüßlern auf der Erde dürft ihr folgende Tiere essen: Alles, was gespaltene Klauen hat, und zwar ganz durchgespaltene Klauen, und was zugleich wiederkäut unter den Vierfüßlern, das dürft ihr essen. Dagegen dürft ihr von den Wiederkäuern und von denen, die gespaltene Klauen haben, nicht essen: das Kamel, denn es ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine ganz gespaltenen Klauen. Es muß euch als unrein gelten. Ferner den Klippdachs, denn er ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine ganz gespaltenen Klauen. Er muß euch als unrein gelten. Sodann den Hasen. Denn er ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine gespaltenen Klauen. Er muß euch als unrein gelten. Ebenso das Schwein: Es hat zwar gespaltene Klauen und sogar ganz gespaltene Klauen, aber es ist kein Wiederkäuer. Es muß euch als unrein gelten. Ihr dürft ihr Fleisch nicht genießen und ihr Aas nicht berühren. Sie müssen euch als unrein gelten......

...Teile den Israeliten folgende Verordnung mit: Wenn eine Frau niederkommt und einem Knaben das Leben schenkt, so bleibt sie sieben Tage unrein; so lange ist sie unrein wie in den Tagen ihrer Unreinheit infolge ihrer monatlichen Regel. Am achten Tag muß seine Vorhaut beschnitten werden. Dann bleibe sie noch 33 Tage über die Zeit ihrer Blutreinigung zu Hause. Sie darf nichts Heiliges berühren und nicht das Heiligtum betreten, bis die Tage der Reinigung vorüber sind. Schenkt sie aber einem Mädchen das Leben, so bleibt sie zwei Wochen unrein wie bei der monatlichen Unreinheit, und 66 Tage über die Zeit der Blutreinigung bleibe sie zu Hause.....

....Denn das Leben jedes Lebewesens liegt in seinem Blut. Darum befehle ich den Israeliten: Ihr dürft nicht das Blut eines Lebewesens genießen. Denn das Leben jedes Lebewesens liegt in seinem Blut. Jeder, der es genießt, soll getötet werden.... (Blutwurst, TRansfussionen, nicht geschächtetes Fleisch, ......)

...Wenn ihr die Ernte eures Landes einholt, so erntet das Feld nicht bis zum äußersten Rand ab und haltet nach der Ernte keine Nachlese! Haltet auch im Weinberg keine Nachlese und lest die abgefallenen Beeren des Weinberges nicht auf! Laßt sie für den Armen und Fremdling zurück! Ich bin der Herr, euer Gott.....

....Beobachtet meine Gebote: Laß nicht zweierlei Arten deines Viehs sich begatten! Besäe dein Feld nicht mit zweierlei Samen! Kein Kleid, das aus zweierlei Garn zusammengewirkt ist, komme auf deinen Leib! ....

.... Ihr dürft euer Haupthaar an den Kopfseiten nicht kreisförmig scheren. Ihr dürft die Bartenden nicht stutzen.....

....Haltet meine Ruhetage ein! Habt Ehrfurcht vor meinem Heiligtum! Ich bin der Herr! .... (rettung, Polizei, Krankenhäuser etc.)

...Weiter befahlt der Herr dem Mose: "Teile den Priestern, den Söhnen Aarons, folgende Anweisung mit: Ein Priester darf sich an keinem toten Volksgenossen verunreinigen.... Sie dürfen sich auf ihrem Haupt keine Glatze scheren und ihre Bartenden nicht stutzen und sich keine Einschnitte an ihrem Körper machen.... (Tonsur, Rasur)

Und natürlich die Todesstrafe

LG
Fiore

Was soll ich dazu sagen? Gottes Wort ist doch für jedermann und -frau total leicht zu verstehen, weil Gott es so wollte, dass jedermann u. Frau seine Worte verstehen.

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 240
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 13:35
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von Andi » Donnerstag 5. August 2004, 00:46

Kordian hat geschrieben:

Was soll ich dazu sagen? Gottes Wort ist doch für jedermann und -frau total leicht zu verstehen, weil Gott es so wollte, dass jedermann u. Frau seine Worte verstehen.
???

mh ich bin also weder Mann noch Frau, da ich (manchmal öfter) Gott nicht so ganz verstehe? :kratz:
Warum kann man dann Thelogie als Wissenschaft studieren, wenn alle es verstehen? Warum verstehen alle das Wort gottes aber überhören, -sehen es?
Verstehst Du Gott in allem was er Dir sagt oder auf den Weg legt? :kratz:

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht » Donnerstag 5. August 2004, 18:37

Andi hat geschrieben:
Kordian hat geschrieben:

Was soll ich dazu sagen? Gottes Wort ist doch für jedermann und -frau total leicht zu verstehen, weil Gott es so wollte, dass jedermann u. Frau seine Worte verstehen.
???

mh ich bin also weder Mann noch Frau, da ich (manchmal öfter) Gott nicht so ganz verstehe? :kratz:
Warum kann man dann Thelogie als Wissenschaft studieren, wenn alle es verstehen? Warum verstehen alle das Wort gottes aber überhören, -sehen es?
Verstehst Du Gott in allem was er Dir sagt oder auf den Weg legt? :kratz:
Frag mich nicht, warum man irgendetwas studieren kann, es gibt Länder in denen geht man nach der Schule einfach Arbeit ohne 3. Jahre Ausbildung oder der gleichen Pipapo. Und das Kfz-Mechaniker anderswo schlechter sind als in D redet man sich nur in D ein.
Gott hat sein Wort so hinterlassen, dass es von seinem Volk komplett verstanden wird. Weil nur Gott in der Lage ist, seinen Willen so weiter zu geben, dass sein komplettes Volk es versteht. Die die daran rumzunörgeln haben, sind immer die selben Querulanten, die ohnehin mit Gottes Wort im Krieg stehen und somit eh nur auf Krieg aus sind, weil sie schon von Anfang an im Krieg mit Gott sind.

Geronimo

Beitrag von Geronimo » Donnerstag 5. August 2004, 19:05

Beim dicht am Thema bleiben, Kordian. Und das sind die 10. Gebote. Sinnloses Rumgelabbere fällt erbarmunglos der Löschtaste zum Opfer.

Geronimo

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4516
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht » Donnerstag 5. August 2004, 19:12

Geronimo hat geschrieben:Beim dicht am Thema bleiben, Kordian. Und das sind die 10. Gebote. Sinnloses Rumgelabbere fällt erbarmunglos der Löschtaste zum Opfer.

Geronimo
Frag mich nicht, warum man irgendetwas studieren kann, es gibt Länder in denen geht man nach der Schule einfach Arbeit ohne 3. Jahre Ausbildung oder der gleichen Pipapo. Und das Kfz-Mechaniker anderswo schlechter sind als in D redet man sich nur in D ein.
Gott hat sein Wort so hinterlassen, dass es von seinem Volk komplett verstanden wird. Weil nur Gott in der Lage ist, seinen Willen so weiter zu geben, dass sein komplettes Volk es versteht. Die die daran rumzunörgeln haben, sind immer die selben Querulanten, die ohnehin mit Gottes Wort im Krieg stehen und somit eh nur auf Krieg aus sind, weil sie schon von Anfang an im Krieg mit Gott sind.

Und das alles erkennt man natürlich sehr schön bei den 10 Geboten! 8)

Geronimo

Beitrag von Geronimo » Donnerstag 5. August 2004, 20:27

Kordian, wie stehts mit deiner Ursprungsfrage - warum sollen die Menschen Vater und Mutter ehren?

Ist dir eine Antwort darauf eingefallen ....?

Geronimo

Rainer
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 23:10
Wohnort: Linz

Beitrag von Rainer » Samstag 7. August 2004, 09:22

Geronimo hat geschrieben:warum sollen die Menschen Vater und Mutter ehren?
Geronimo
Da gäbe es mindestens zwei Gründe:

Zum ersten: weil das sicher stellt, dass auch meine Kinder einmal nicht auf mich vergessen werden,

zum zweiten: weil viel Leid und Bitterkeit daraus entsteht, dass Erlebnisse aus der Kindheit mit sich rum geschleppt werden und vielen Menschen durch diese Erinenrungen das Leben vergällt wird.

Wenn man selber bereit ist, den Eltern die Fehler zu vergeben, die sie in der eigenen Erziehung gemacht haben, wirkt das befreiend und heilend auf die Psyche.
Diese Vergebung ist m. E. mit den Worten "Vater und Mutter ehren" auch gemeint.

Grüße

Rainer

Benutzeravatar
cathol01
Beiträge: 1562
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 14:38
Wohnort: Archidioecesis Luxemburgensis
Kontaktdaten:

Beitrag von cathol01 » Samstag 7. August 2004, 09:51

Weil mir die Schreibweise sowohl bei Kordian als auch bei Geronimo nun aufgefallen ist, möchte ich darauf hinweisen, dass man "Die 10 Gebote" schreibt und nicht "Die 10. Gebote", heisst letzteres doch "Die zehnten Gebote". Ich dachte, das würdet ihr wissen?
:kratz:
"Das Wahre ist nicht sicherer als das Wahrscheinliche."
(Diogenes Laërcius)

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Samstag 7. August 2004, 09:56

Schreibweise des Thread-Titel geändert... konnte es nicht mehr mitansehen.... :roll: ausgesprochen las sich das so:
"Zehntes gebote" - und macht keinen rechten Sinn.....

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 11:52

Beitrag von Paul Heliosch » Samstag 31. Mai 2008, 12:30

Ich habe eine Frage insbesondere zur Zählung der 10 Gebote und zwar hinsichtlich der - nach üblicher Zählweise - ersten beiden und der letzten beiden...

...Wenn ich mir hierzu die durchaus nicht numerierte Fassung der Gebote nach | DTN 5, 5-22 | verinnerliche, komme ich zu folgender Frage: Liegt hier nicht eine andere Zählweise vor...?

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Samstag 4. März 2006, 14:30

Beitrag von Leguan » Samstag 31. Mai 2008, 13:18

Wikipedia hat zu den verschiedenen Numerierungen einen Abschnitt.
Wobei ich meine, mal gelesen zu haben, daß die Katholiken östlicher Tradition auch die Numerierung der Orthodoxen verwenden.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Samstag 31. Mai 2008, 15:40

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 11:52

Beitrag von Paul Heliosch » Sonntag 1. Juni 2008, 20:56

Leguan, Robert - Vielen Dank! Die | Tabellarische Übersicht aus Wikipedia | veranlasst mich zu einer weiteren Frage...

Im Folgenden zitiere ich zunächst aus dem Abschnitt über die Gebote aus Dtn 5,5-11:
"...
Dtn 5,5 Ich stand damals zwischen dem Herrn und euch, um euch das Wort des Herrn weiterzugeben; denn ihr wart aus Furcht vor dem Feuer nicht auf den Berg gekommen. Der Herr sprach:
Dtn 5,6 Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus.
Dtn 5,7 Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.
Dtn 5,8 Du sollst dir kein Gottesbildnis machen, das irgendetwas darstellt am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.
Dtn 5,9 Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen und an der dritten und vierten Generation;
Dtn 5,10 bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.
Dtn 5,11 Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.
..."

Erstens (1)
Das Gebot "Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. Du sollst dir kein Gottesbildnis machen" besagt m.E., daß du dich nicht vor eigenen, selbstgemachten Götzen niederwerfen sollst...

Zweitens (2)
...Konsequenterweise besagt das darauffolgende Gebot, daß du dich nicht vor fremden, anderen Götzen niederwerfen sollst.

Drittens (3)
Demnach wäre es doch nur konsequent zu erwarten, daß der Mißbrauch des Namens Gottes erwähnt wird - Wäre dieses also dann nicht das dritte Gebot?

Wie seht ihr das?

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 11:52

Beitrag von Paul Heliosch » Sonntag 1. Juni 2008, 21:29

... Natürlich ist die katholische Zählweise praktisch: Man fasst im 1. Gebot einfach zusammen indem man vermutlich meint: Du sollst dich vor überhaupt keinem Götzen niederwerfen - jedoch halte ich es für einen Mangel, wenn üblicherweise ausdrücklich im 1. Gebot nur der "fremde" Götze aus Dtn 5,9 genannt, unter Nichtnennung der eigenen, selbstgemachten aus Dtn 5,8...

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema