Bibelleseplan

Schriftexegese. Theologische & philosophische Disputationen. Die etwas spezielleren Fragen.

Moderator: Hubertus

Bibelleseplan - ein guter Gedanke?

Ich benütze seit Jahren einen Bibelleseplan und bin damit sehr zufrieden!
0
Keine Stimmen
Ich benütze hin und wieder einen Bibellleseplan.
2
15%
Ich bin auf der Suche nach einem zu mir passenden Bibelleseplan.
3
23%
Ich lese selbst regelmäßig in der Bibel und brauche keinen Plan.
3
23%
Ich lese nur hin und wieder in der Bibel.
3
23%
Von Plänen halte ich gar nichts!
2
15%
Ich lese gar nicht in der Bibel.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 13

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Bibelleseplan

Beitrag von lutherbeck » Montag 7. März 2011, 10:10

Liebe Kreuzgängster,

ich bin seit längerem auf der Suche nach einem ansprechenden Bibelleseplan - das Angebot ist aber so groß, daß ich nicht geringe Schwierigkeiten bei der Auswahl habe und mich einfach nicht entscheiden kann!

Ich stelle mir vor allem einen Plan vor, der nicht so "AT - lastig" ist!

Ein paar Links zur Auswahl - es gibt aber noch mehr...

http://www.google.de/url?sa=t&source=we ... tjySHYeXHQ
http://www.google.de/url?sa=t&source=we ... 9cxshbGRkA
http://www.google.de/url?sa=t&source=we ... ZynHJGEd3A
http://www.google.de/url?sa=t&source=we ... tVCHk4DBPw

Was haltet ihr davon?

Lutherbeck :)
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3355
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Bibelleseplan

Beitrag von asderrix » Montag 7. März 2011, 11:05

Ich möchte darauf hinweisen, dass dieses Thema auch in anderen Themen schon gestreift wurde, wegen der Abstimmung lasse ich es dennoch als Extrathema stehen, bitte aber bei Postings erst über die Suchfunktion zu schauen, ob das nicht an anderer Stelle schon geschrieben wurde.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Bibelleseplan

Beitrag von anneke6 » Montag 7. März 2011, 11:54

Richtig konsequent habe ich nur einmal einen Plan benützt, um die ganze Bibel durchzulesen.
Von einer evangelikalen Seite übernommen, zusammen mit der Auflistung der biblischen Bücher mit ihren Kapiteln. (Die deuterokanonischen Bücher habe ich mir dann auf der Rückseite selbst zusammengestellt)
In diesem Plan wurde jeden Tag durchschnittlich 3 Kapitel aus jeder "Textart" der Bibel gelesen, wobei die Textarten hier eingeteilt waren in Gesetz, Geschichte, Weisheitsliteratur, Psalmen und poetische Texte, prophetische Bücher des AT (große und kleine Propheten sowie Daniel), Evangelium und Apostelgeschichte, Briefe, prophetisches Buch des NT.
Manche Leute würden sagen, daß das Problem hierbei liegt, daß die Bibel wie ein Roman von der ersten bis zur letzten Seite durchgelesen wird, und daß das tägliche Pensum ziemlich hoch ist. Aber es hilft einem, tatsächlich mal die ganze Bibel in recht kurzer Zeit durchzulesen.
Ich habe mir dazu eine gesonderte Bibel besorgt, die ich zum einfacheren Auffinden der Bücher mit Klebetiketten versehen habe, zusätzlich habe ich mir mit Bleistift Notizen gemacht. Sachen unterstrichen, die mir besonders wichtig erschienen, Klammern und Ausrufungszeichen für schockierende Passagen. Zusätzlich habe ich mir einige Schriftstellen aufgeschrieben, die ich später noch mal genauer untersuchen wollte.
???

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1360
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Benedikt » Montag 7. März 2011, 12:21

Eventuell empfiehlt sich der Einsatz einer Software: http://www.readingplanner.com/
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3355
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Bibelleseplan

Beitrag von asderrix » Montag 7. März 2011, 12:49

Benedikt hat geschrieben:Eventuell empfiehlt sich der Einsatz einer Software: http://www.readingplanner.com/
Schade dass es auf englisch ist, so was ist sicher gut.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Bibelleseplan

Beitrag von ziphen » Dienstag 8. März 2011, 20:17

lutherbeck hat geschrieben: Was haltet ihr davon?
Deine Beispiele sind recht unterschiedlich. Das reicht von ein paar Versen bis hin zu mehreren Kapiteln aus mehreren Büchern pro Tag.
Was ist dein Ziel? Wenn es nicht so AT-lastig sein soll, dann scheinst du die Bibel nicht komplett lesen zu wollen. Benötigst du etwas zur "Begleitung" des täglichen Gebetes?

Ich selbst benutze z.Z. erstmalig für meine Gebete ein Andachtsbuch. Für jeden Wochentag werden eine Morgen- und Abendlesung vorgeschlagen, feiertags Epistel, Evangelium, Predigttext. Der Predigttext bzw die Abendlesung wird kurz ausgelegt. Schau dir die Musterseiten an.

Bisher habe ich nur die Morgenlesungen nicht genutzt. Abends waren gefühlt die Evangelien in der Häufigkeit deutlich vorn.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Amanda » Donnerstag 22. September 2016, 13:08

Da ich momentan auf der Suche nach einer Hilfe für die möglichst tägliche Schriftlesung suche (um mein Gebetsleben zu stützen und zu "unterfüttern"), habe ich diesen Strang mal aus der Versenkung gehoben.

Hat jemand Tipps für mich? Es sollte schon etwas Solides sein (auf den Inhalt bezogen), nicht so weichgespültes Wellnesszeugs.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 288
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Bibelleseplan

Beitrag von DarPius » Donnerstag 22. September 2016, 14:20

http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... s&_sacat=
SOlange es die noch gibt...
Mehr braucht man nicht. ;-)
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Amanda » Donnerstag 22. September 2016, 14:26

DarPius hat geschrieben:http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40 ... s&_sacat=0
SOlange es die noch gibt...
Mehr braucht man nicht. ;-)
Lieb gemeint... aber ich suche keinen Katechismus (ich habe mehrere!), sondern eine Hilfe zur täglichen Schriftlesung.
Any ideas, anyone...??
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Bibelleseplan

Beitrag von umusungu » Donnerstag 22. September 2016, 14:40

Amanda hat geschrieben:Lieb gemeint... aber ich suche keinen Katechismus (ich habe mehrere!), sondern eine Hilfe zur täglichen Schriftlesung.
Any ideas, anyone...??
google hilft bei Allem!
als Beispiel sei genannt:
https://www.die-bibel.de/bibeln/leitfad ... eseplaene/

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10718
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 22. September 2016, 14:44

Schau mal hier, da hatten wir das auch schon mal:

http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=475288#p475288
(insb. cantus' Hinweise auf diesen Leseplan: http://www.franziskanerinnen-thuine.de/ ... eplan.html

Gamaliel hatte damals einen ganz einprägsamen Modus:
Gamaliel hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich frag mal in die Runde: Wer hat hier eigentlich die Bibel gelesen?
Ich meine mit "gelesen" - Wer hat sich hingesetzt ist bei Gen 1,1 angefangen und hat sie komplett durchgelesen.
Ich. Mehrmals. (Täglich 3 Kapitel AT & 1 Kapitel NT, dann ist man in einem Jahr durch.)
(Hervorhebung von mir.)
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 288
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Bibelleseplan

Beitrag von DarPius » Donnerstag 22. September 2016, 14:52

Hubertus hat geschrieben: Gamaliel hatte damals einen ganz einprägsamen Modus:
Gamaliel hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich frag mal in die Runde: Wer hat hier eigentlich die Bibel gelesen?
Ich meine mit "gelesen" - Wer hat sich hingesetzt ist bei Gen 1,1 angefangen und hat sie komplett durchgelesen.
Ich. Mehrmals. (Täglich 3 Kapitel AT & 1 Kapitel NT, dann ist man in einem Jahr durch.)
(Hervorhebung von mir.)
Schön. Und was soll das bringen, wenn ich fragen darf?
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Bibelleseplan

Beitrag von umusungu » Donnerstag 22. September 2016, 14:59

DarPius hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben: Gamaliel hatte damals einen ganz einprägsamen Modus:
Gamaliel hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich frag mal in die Runde: Wer hat hier eigentlich die Bibel gelesen?
Ich meine mit "gelesen" - Wer hat sich hingesetzt ist bei Gen 1,1 angefangen und hat sie komplett durchgelesen.
Ich. Mehrmals. (Täglich 3 Kapitel AT & 1 Kapitel NT, dann ist man in einem Jahr durch.)
(Hervorhebung von mir.)
Schön. Und was soll das bringen, wenn ich fragen darf?
"Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst — genauso soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe! (Jes 55,10f)"
Von welchem Katechismus wird dies gesagt?

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Amanda » Donnerstag 22. September 2016, 15:12

DarPius hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben: Gamaliel hatte damals einen ganz einprägsamen Modus:
Gamaliel hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich frag mal in die Runde: Wer hat hier eigentlich die Bibel gelesen?
Ich meine mit "gelesen" - Wer hat sich hingesetzt ist bei Gen 1,1 angefangen und hat sie komplett durchgelesen.
Ich. Mehrmals. (Täglich 3 Kapitel AT & 1 Kapitel NT, dann ist man in einem Jahr durch.)
(Hervorhebung von mir.)
Schön. Und was soll das bringen, wenn ich fragen darf?
Das fragst Du jetzt nicht ernsthaft?? :auweia: :bedrippelt:
Bedenke, wir haben nicht "Tradition anstatt Bibel", wie manche Protestanten behaupten - wir haben "Tradition und Bibel"!
Du kannst nicht katholisch sein, wenn Du die Heilige Schrift gering achtest.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 288
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Bibelleseplan

Beitrag von DarPius » Donnerstag 22. September 2016, 15:17

umusungu hat geschrieben:
"Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst — genauso soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe! (Jes 55,10f)"
Von welchem Katechismus wird dies gesagt?
"Gasparri-Katechismus", Frage 16,17,18.
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Amanda » Donnerstag 22. September 2016, 15:26

DarPius hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
"Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst — genauso soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe! (Jes 55,10f)"
Von welchem Katechismus wird dies gesagt?
"Gasparri-Katechismus", Frage 16,17,18.
Bist Du vielleicht so nett und schreibst das mal hier rein?
Für die, die den Gasparri nicht haben und darum auch nicht nachschlagen können...
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 288
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Bibelleseplan

Beitrag von DarPius » Donnerstag 22. September 2016, 15:37

Amanda hat geschrieben: Du kannst nicht katholisch sein, wenn Du die Heilige Schrift gering achtest.
WO habe ich das behauptet, dass ich es nicht achte?
Die Schrift + die Tradition bilden die Gesamtheit des katholischen Glaubens und _DAS_ wird von der Kirche gelehrt. Mit Demut spreche ich mir einfach die Fähigkeit ab, von der Schrift auf das Ganze zu schliessen. Bin auch dazu überhaupt nicht verpflichtet, die Bibel zu "studieren", weil weder ich, noch Sie, noch die Protestanten das können. Das kann nur das Lehramt. Punkt.
Ich spreche das Recht keinem ab, wer will kann lesen, nur bitte niemanden mit den Interpretationen belästigen! Heutzutage wimmelt es - ganz besonders in diesem Lande - an jeder Ecke von Teolog*_INNEN, die behaupten, alles verstanden und verdrehen zu können.
Und in Fatima wurde uns von der Gottesmutter auch nichts versprochen, wenn wir die Bibel lesen, sondern wenn wir Rosenkranz beten.

Dieses Land würde in der Rechristianisierung nach vorne kommen, wenn alle Teologen dieses Landes ein Jahr lang einfach nichts mehr sagen sondern mehr beten würden. (etwas überspitzt formuliert)
Meine 3 Groschen. :nuckel:
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 288
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Bibelleseplan

Beitrag von DarPius » Donnerstag 22. September 2016, 15:54

Amanda hat geschrieben:
DarPius hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
"Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst — genauso soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe! (Jes 55,10f)"
Von welchem Katechismus wird dies gesagt?
"Gasparri-Katechismus", Frage 16,17,18.
Bist Du vielleicht so nett und schreibst das mal hier rein?
Für die, die den Gasparri nicht haben und darum auch nicht nachschlagen können...
Guter Punkt. Ich habe bis jetzt leider keine Online-Version auf Deutsch sondern nur auf Polnisch gefunden. Weil das aber direkt aus dem Lateinischen übersetzt worden war, nehme ich mal an, dass die Nummern sich 1:1 entsprechen.
Die deutsche Fassung ist erst unterwegs zu mir.

Aber noch besser wäre eigentlich die Frage 27.
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10718
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 22. September 2016, 15:55

DarPius hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben: Gamaliel hatte damals einen ganz einprägsamen Modus:
Gamaliel hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich frag mal in die Runde: Wer hat hier eigentlich die Bibel gelesen?
Ich meine mit "gelesen" - Wer hat sich hingesetzt ist bei Gen 1,1 angefangen und hat sie komplett durchgelesen.
Ich. Mehrmals. (Täglich 3 Kapitel AT & 1 Kapitel NT, dann ist man in einem Jahr durch.)
(Hervorhebung von mir.)
Schön. Und was soll das bringen, wenn ich fragen darf?
Es geht ja nicht um irgendwelche "Interpretationen", gar "Belästigung" Dritter damit.
Hier wurde lediglich die Frage nach einem Bibelleseplan für die persönliche Lektüre gestellt.

Übrigens, wenn Du schon so fragst: Man kann damit (täglich) einen vollkommenen Ablaß gewinnen (unter den üblichen Voraussetzungen und sofern die Lektüre wenigstens eine halbe Stunde beträgt).
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Bibelleseplan

Beitrag von umusungu » Donnerstag 22. September 2016, 16:00

DarPius hat geschrieben:Und in Fatima wurde uns von der Gottesmutter auch nichts versprochen, wenn wir die Bibel lesen, sondern wenn wir Rosenkranz beten.
In deinem Katechismus wird wohl auch geschrieben stehen, dass Privatoffenbarungen privat und nicht allgemein sind.

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 288
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Bibelleseplan

Beitrag von DarPius » Donnerstag 22. September 2016, 16:15

Hubertus hat geschrieben: Es geht ja nicht um irgendwelche "Interpretationen", gar "Belästigung" Dritter damit.
Hier wurde lediglich die Frage nach einem Bibelleseplan für die persönliche Lektüre gestellt.

Übrigens, wenn Du schon so fragst: Man kann damit (täglich) einen vollkommenen Ablaß gewinnen (unter den üblichen Voraussetzungen und sofern die Lektüre wenigstens eine halbe Stunde beträgt).
Deswegen diskutieren wir hier auch. Danke für den Hinweis mit dem Ablass. Das habe ich gar nicht gewusst. Bin fehlbar wie jeder Mensch. Das ist ein gutes Argument.
Das mit den Interpretationen ist halt nur ein Reflex, der sich bei mir irgendwie so entwickelt hat, Protestanten sei Dank. ;-)
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Amanda » Donnerstag 22. September 2016, 16:44

umusungu hat geschrieben:
DarPius hat geschrieben:Und in Fatima wurde uns von der Gottesmutter auch nichts versprochen, wenn wir die Bibel lesen, sondern wenn wir Rosenkranz beten.
In deinem Katechismus wird wohl auch geschrieben stehen, dass Privatoffenbarungen privat und nicht allgemein sind.
Immerhin ist Fatima eine anerkannte Marienerscheinung.
Übrigens hat Maria bei vielen ihrer Erscheinungen zum Beten des Rosenkranzes aufgefordert.

@DarPius:
Ich möchte halt nicht das Eine gegen das Andere ausgespielt sehen.
Und die Heilige Schrift ist nun mal inspiriertes Wort Gottes.
Oder willst Du die Schrift allein den bibeltreuen Protestanten überlassen, die uns Katholiken eh schon oft genug vorhalten, wir würden ja die Bibel gar nicht kennen??
(wohlgemerkt, nicht alle Protestanten, aber mir sind schon genügend dieser Sorte begegnet...)
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Bibelleseplan

Beitrag von umusungu » Donnerstag 22. September 2016, 18:24

Amanda hat geschrieben:Immerhin ist Fatima eine anerkannte Marienerscheinung.
Übrigens hat Maria bei vielen ihrer Erscheinungen zum Beten des Rosenkranzes aufgefordert.
auch sogenannte anerkannte Erscheinungen sind Privatoffenbarungen .......

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 288
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Bibelleseplan

Beitrag von DarPius » Donnerstag 22. September 2016, 18:30

Amanda hat geschrieben: Oder willst Du die Schrift allein den bibeltreuen Protestanten überlassen, die uns Katholiken eh schon oft genug vorhalten, wir würden ja die Bibel gar nicht kennen??
Tja, liebe Leute, hat da nicht jemand gerade eben beschworen, dass es sich um "Privatlesungen" handelt? Es ist genau das, was ich geahnt habe. Wollen Sie ernsthaft mit Protestanten "theologische" Dispute führen?

Liebe Amanda, ich kann Sie sehr gut verstehen. Besser als Sie es vermuten würden. Ich weiss, dass Sie der Katholischen Kirche relativ kurz angehören (gemessen an Ihrem Leben) und dass solche Gläubige und Konvertiten besonders eifrig sind und etwas Gutes wollen. In meiner Umgebung und in der Familie gibt es Protestanten, die ich aus meinem ganzen Herzen in der einzig wahren Kirche gern sehen würde. Doch dieser Weg ist absolut falsch!
1. Es ist nicht Ihre Aufgabe es zu "studieren", sie sollen Ihren Standespflichten nachgehen.
2. Das Konzept `sola scriptura' ist an sich widersprüchlich folglich falsch, deswegen würde ich mich auf diese Methodologie gar nicht einlassen. Würde nur das geschrieben Wort zählen, so wäre die Mehrheit der Apostel ihrer Pflicht nicht nachgegangen, Christus hätte sich also die falschen ausgesucht. Darüber hinaus finden Sie in der Bibel (ich weiss nicht genau wo, müsste ich suchen ;-) ), dass nicht ALLES in der Schrift steht, was sich zu Christi-Zeit mit ihm ereignete. Christus sagte: EGO SUM VERITAS. Wer das glaubt, muss zwangsläufig glauben, dass alles, was von ihm kam, Wahrheit ist, und zwar egal wie, ob niedergeschrieben oder nicht.
3. Die Protestanten "kennen" die Bibel gar nicht, deswegen können sie gar nicht bibeltreu sein, da die Bibel nur das Lehramt auslegen darf, was sie nicht anerkennen. Das müsste man als Katholik eigentlich wissen.

Und zu allerletzt die Weisen sprechen lassen...

Mortalium animos
http://www.kathpedia.com/index.php?titl ... _(Wortlaut)
In Wirklichkeit gab der eingeborene Sohn Gottes seinen Gesandten den Auftrag, alle Völker zu lehren, und zugleich legte er allen Völkern die Pflicht auf, das anzunehmen, was ihnen durch die von Gott vorherbestimmten Zeugen[16] verkündet würde. Diesem Gebote hat er die Sanktion gegeben: Wer glaubt und sich taufen lasst, wird gerettet werden, wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden[17]. Dieses Doppelgebot Christi, das Gebot der Lehrverkündigung und das Glaubensgebot, das zur Erlangung des ewigen Heiles den Glauben fordert, muss zu allen Zeiten erfüllt werden. Beide Gebote sind aber ganz unverständlich, wenn die Kirche die Lehren des Evangeliums nicht unversehrt und leicht fasslich vorlegt, und wenn sie bei dieser Glaubensverkündigung nicht von jedem Irrtum frei ist. In dieser Frage gehen auch jene fehl, die da meinen, der Schatz der Glaubenswahrheiten sei zwar irgendwo auf Erden vorhanden, er müsse aber unter so mühsamer Arbeit und unter so langdauernden Studien und Erörterungen gesucht werden, dass ein Menschenleben kaum ausreiche, um diesen Schatz zu finden und sich zu eigen zu machen.
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Bibelleseplan

Beitrag von umusungu » Donnerstag 22. September 2016, 18:41

DarPius hat geschrieben:2. Das Konzept `sola scriptura' ist an sich widersprüchlich folglich falsch, deswegen würde ich mich auf diese Methodologie gar nicht einlassen. Würde nur das geschrieben Wort zählen, so wäre die Mehrheit der Apostel ihrer Pflicht nicht nachgegangen, Christus hätte sich also die falschen ausgesucht.
ein Forum kann schon sehr lehrreich sein ....
welche Pflichten hätten die Apostel versäumt?

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 288
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Bibelleseplan

Beitrag von DarPius » Donnerstag 22. September 2016, 19:00

2 Hilfsfragen:
- wie viele Apostel gab es?
- Wie viele Evangelium-Bücher gibt es?
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Amanda » Donnerstag 22. September 2016, 19:08

Ähmm... ich wollte eigentlich nur eine Empfehlung für einen Bibelleseplan...
und keinen Glaubenskrieg auslösen...
:bedrippelt: :tuete:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7251
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Marion » Donnerstag 22. September 2016, 21:04

Im Katechismus von Spirago steht auch, daß es nicht erlaubt ist jeden beliebigen Bibeltext zu lesen, da die Hl. Schrift größtenteils schwer verständlich ist und ihre richtige Erklärung nur in der katholischen Kirche zu finden ist. Das Lesen der Hl. Schrift ist erlaubt und auch sehr nützlich, doch soll nur ein solcher Text gelesen werden, der vom Papst gutgeheißen oder wenigstens mit erklärenden kirchlichen Anmerkungen versehen ist. (Bened. XIV Juni 1757)

Spirago schreibt 3 Seiten zum Thema
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Reinhard » Freitag 23. September 2016, 05:00

Amanda hat geschrieben:Da ich momentan auf der Suche nach einer Hilfe für die möglichst tägliche Schriftlesung suche (um mein Gebetsleben zu stützen und zu "unterfüttern"), habe ich diesen Strang mal aus der Versenkung gehoben.

Hat jemand Tipps für mich? Es sollte schon etwas Solides sein (auf den Inhalt bezogen), nicht so weichgespültes Wellnesszeugs.
Wenn es in erster Linie eine Ergänzung des persönlichen Gebets sein soll, erscheint mir das "Evangelium Tag für Tag"recht sinnvoll. Das gehört(e) bei mir persönlich auch zum Standard.
Ok, ist halt online, basiert aber auf den offiziellen Lesungen: Tageslesung, Psalm, Evangelium, Väterlesung, passend zum Stundengebet.

Um die Bibel komplett zu lesen reicht das natürlich nicht.** -> es kommt halt darauf an, welcher Schwerpunkt Dir wichtig ist.

** Da könntest Du für den Anfang ja einfach mal so 3-5 Kapitel des NT täglich fortlaufend am Stück zur Ergänzung lesen.

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 856
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Bibelleseplan

Beitrag von marcus-cgn » Freitag 23. September 2016, 18:29

Es gibt übrigens unter Protestanten eine Frömmigkeitsübung, die mal als evangelische Form des Rosenkranz bezeichnet habe. Dazu nimmt man das Matthäus Evangelium, weil es 28 Kapitel hat, lund liest jeden Tag vier davon. In einer Woche ist man damit durch und fängt dann wieder von vorne an. Immer so weiter mindestens ein Jahr lang...

Katholiken können das hl. Evangelium nach dem Plan des Livre d Heures von Encalcat, Dourgne lesen. Lukas beginnt danach am 17.12., Johannes am 6.4., Markus am 30.6., Matthäus am 8.9.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9114
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Bibelleseplan

Beitrag von Edi » Sonntag 25. September 2016, 16:45

DarPius hat geschrieben: Darüber hinaus finden Sie in der Bibel (ich weiss nicht genau wo, müsste ich suchen ;-) ), dass nicht ALLES in der Schrift steht, was sich zu Christi-Zeit mit ihm ereignete.
Nur nebenbei: Steht am Ende des Joh.-Evangeliums Kap. 21,25: "Es sind auch viele andere Dinge, die Jesus getan hat; so sie aber sollten eins nach dem andern geschrieben werden, achte ich, die Welt würde die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären."

Ansonsten: Die Kinder von Fatima konnten weder lesen noch schreiben und hatten nur ein wenig Katechismusunterricht und trotzdem haben sie vieles klarer und besser erfasst als viele studierte Theologen, die sich mit der Bibel hauptberuflich ganz intensiv befassen. Lesen allein reicht offenbar nicht.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema