Bibelübersetzungen/-ausgaben

Schriftexegese. Theologische & philosophische Disputationen. Die etwas spezielleren Fragen.
Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1301
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Trisagion hat geschrieben:
Sonntag 31. Januar 2021, 19:37
Allerding könnte "Oxford" ein direkter Teil des Titels sein, der eventuell mit dem Text von einem anderen Verleger lizensiert wurde.
Die Bibeln aus dem Hause Allan verbinde ich immer mit der Bezeichnung „Oxford-Bibel“:
Robert L. Allan first opened his Bible offices at 75 Sauchiehall Street, Glasgow, Scotland, in 1863. The Allan shop remained in Sauchiehall Street for almost a century until 1959.
Today Allan's remains a small, family-owned publishing business specialising in producing the highest quality leather Bibles, and selling them direct to readers around the world.

Our office is now in London, but we are still a Scottish company, and hold a Royal Licence to publish the Authorized King James Version Bible as Her Majesty's Printers for Scotland. The British Crown maintains perpetual copyright in the KJV Bible.
[...]
Our King James Version Bibles are printed in The Netherlands by Royal Jongbloed from high quality scanned images of vintage Oxford University Press typesettings. These classic settings in attractive, traditional layouts were originally printed using letterpress methods with individual type arranged by hand into formes.
[Hervorhebungen rot: V.F.]

Quelle: https://www.bibles-direct.co.uk/about-us/
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 2420
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Bruder Donald »

Gibt es zu Das Neue Testament und frühchristliche Schriften von Klaus Berger und Christiane Nord Erfahrungswerte?

(Ich habe im Forum in anderen Threads nur kurze Einschätzungen a la "nur mit Vorsicht zu genießen" gelesen.)
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7920
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Siard »

Bruder Donald hat geschrieben:
Samstag 13. März 2021, 16:45
Gibt es zu Das Neue Testament und frühchristliche Schriften von Klaus Berger und Christiane Nord Erfahrungswerte?
Bei geläufigen Texten durchaus gewöhnungsbedürftig. Interessant und mal ein anderer Blick auf manche "Tatsache", die eben keine ist.
Bruder Donald hat geschrieben:
Samstag 13. März 2021, 16:45
"nur mit Vorsicht zu genießen"
Das gilt für alle Übersetzungen – und genau genommen auch für die sogenannten Urtexte.
Spritzen müssen piksen für den Sieg!

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Trisagion »

Siard hat geschrieben:
Sonntag 14. März 2021, 12:24
Bruder Donald hat geschrieben:
Samstag 13. März 2021, 16:45
"nur mit Vorsicht zu genießen"
Das gilt für alle Übersetzungen – und genau genommen auch für die sogenannten Urtexte.
Soweit ich informiert bin, ist dies aber die einzige deutsche Übersetzung einiger dieser frühchristlichen Schriften, und somit "Zwangsgenuß" wenn man der Originalsprachen nicht mächtig ist. Ich habe das Buch nicht, aber es steht aus diesem Grund auf meiner (langen...) Kaufliste.

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Ich schreibe mal meine unmaßgebliche Meinung zum NT plus von Berger & Nord.

Der Insel–Verlag, der das Buch 1999 in erster und 2003 in 6°, revidierter Auflage herausgebracht hat, bürgt für buchtechnische Qualität. Alles vom Feinsten, sogar Schutzumschlag und Fadenheftung (hat die Einheitsübersetzung 2017 nicht).
Da die kanonischen Schriften im Buch verteilt sind, weil Berger die verschiedenen Texte nach seiner Chronologie (der Abfassung) geordnet hat, muss man sehr oft das Inhaltsverzeichnis am Buchschluß heranziehen; das nervt manchmal bei über 1400 Seiten.
Berger hat die Texte einspaltig und abschnittsweise setzen lassen, mit Fußnoten kommentiert und jede Menge Verweis– und Parallelstellen beigefügt – zu übrigens allen vorhandenen Büchern. Das kommt gut und sucht seinesgleichen.
Die Übersetzung nach dem NTG Nestle– Aland (26°) ist von der kommunikativen Art, manche nennen es zielsprachengerichtet, also nicht Ausgangssprachen– orientiert. Das muß man mögen. Verse, die in der byzantinischen Variante bzw. im Mehrheitstext hinzugefügt sind, hat Berger oft, aber nicht immer, in die Fußnoten gepackt, z. B. Mat 17:21 und 18:11.
Wohlgemerkt, Berger & Nord haben keine Paraphrase geschaffen, wie etwa die ´Hoffnung für alle` oder die von Pfarrer A. Kammermayer.
Das heißt für mich: Zum Wortstudium ist das Werk nicht zu gebrauchen, da würde ich F. Stier, Das Münchener NT oder gar Eugen Drewermann (Evangelien & Apg) bevorzugen, denn die übersetzen konkordant, was Berger & Nord definitiv nicht tun, weil sie es gar nicht wollen.
Bei ihrer kommunikativen Übersetzungsweise, die ich mit dem NT Graece vergleiche, gibt es Highlights und Suboptimales.
Was mir auffällt, ist die Verdeutschung von ´ekklesia`, mal mit Kirche, mal mit Gemeinde wiedergegeben.

Ich habe mir diverse Prüfstellen notiert, nach denen ich die Formtreue beurteile; ich kann nicht durchgängig ein ´Placet` aussprechen, dazu hat Frau Nord zu viel mit der deutschen Sprache gespielt, weg vom Gewohnten, aber eben auch nicht besser.
Nur als Beispiel, wobei jeder hier die Texte nachlesen müsste in seiner Bibel (wenns geht, nicht in einer Übertragung):
»… das ist unnütz und ärgert die Zuhörer.« (2. Tim 2:14b)
»… deswegen wurde ich zornig auf dieses Pack und sagte mir: Immer ziehen sie die falschen Schlüsse.« (Heb.2:10)
» … so daß ihr als erstes Glied einer Kette weiterer Gemeinden gerettet werdet.« (2. The 2:13)

Berger hat ebensooft sehr formtreu übersetzt wie, andererseits, über– interpretiert. Nach meinem Geschmack konnte er aus seiner Haut als kirchentreuer Theologe aber nicht heraus.
Sein Werk hinterläßt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Zum Schmökern und parallel Lesen schätze ich es, auch gibts kein zweites Werk, das dermaßen viele weitere frühchristliche Schriften enthält. Um diese zu bekommen, müßte man sich eine weitere Bibliothek anschaffen.
Wenns drum geht, Wortstudien oder generelles Schriftstudium zu betreiben, bevorzuge ich andere Übersetzungen.
Als Leseprobe schreib ich mal den Logosprolog auf:
»Zuerst war das Wort da, Gott nahe und von Gottes Art.
Es war am Anfang bei Gott.
Alle Dinge sind durch das Wort entstanden. Ohne das Wort konnte nichts werden.
In ihm war das Leben, und Leben ist Licht für die Menschen.
Das Licht macht die Finsternis hell, und die Finsternis hat das Licht nicht verschluckt.
Dann kam ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes.
Er war zur Zeugenschaft bestellt und sollte Zeugnis ablegen von dem Licht,
damit alle durch ihn zum Glauben kämen.
Er war nicht selbst das Licht, sondern sollte nur Zeugnis ablegen von dem Licht.
Aber einer war wirklich das Licht und strahlt hell in jeden Menschen hinein,
der in die Welt kommt.
Er war in der Welt; die Welt entstand durch ihn, doch sie wies ihn ab.
Er kam in die Welt, die durch ihn geworden und deshalb sein eigen war,
doch seine eigenen Menschen nahmen ihn nicht an.
Denen aber, die ihn annahmen, gab er die Freiheit, sich seinem Namen anzuvertrauen
und Kinder Gottes zu werden, / aus Gott geboren und nicht kreatürlich,
nicht aus menschlichem Trieb oder Willen.«

[Ev. Johannes 1:1–13, 6. revidierte A. 2003]

Ich denke, diese Probe gibt einen guten Einblick in Berger & Nord´s Übersetzungsmethode.
Fazit: Ich kenne prägnantere Verdeutschungen, aber auch viele weniger gute.
Meine Einschätzung: Wenn man sich dieses Werk leisten kann / will und evtl. eine Alternative zur EinheitsÜ sucht, spricht nichts dagegen!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7920
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Siard »

Die aktuell erhältliche Ausgabe (Softcover) kostet 22,– € (22,70 €/29,90 Fr.)
Spritzen müssen piksen für den Sieg!

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 2420
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Bruder Donald »

birnbaum hat geschrieben:
Sonntag 14. März 2021, 16:26
Fazit: Ich kenne prägnantere Verdeutschungen, aber auch viele weniger gute.
Meine Einschätzung: Wenn man sich dieses Werk leisten kann / will und evtl. eine Alternative zur EinheitsÜ sucht, spricht nichts dagegen!
Super, vielen Dank für deine ausführliche Einschätzung! :daumen-rauf:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Siard,
Dass es auch eine Paperbackausgabe gibt, war mir nicht bewußt. Danke für den Hinweis.
Ich habe damals gleich die gebundenen Ausgaben gekauft – wegen der Haltbarkeit.

Bruder Donald: Gern geschehen! Falls du noch Fragen hast ...

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7920
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Siard »

birnbaum hat geschrieben:
Montag 15. März 2021, 07:48
Ich habe damals gleich die gebundenen Ausgaben gekauft – wegen der Haltbarkeit.
Die gebundene Ausgabe gibt es anscheinend nicht mehr im Buchhandel, aber die lieferbare ist von guter Qualität. :huhu:
Spritzen müssen piksen für den Sieg!

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 2420
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Bruder Donald »

birnbaum hat geschrieben:
Montag 15. März 2021, 07:48
Bruder Donald: Gern geschehen! Falls du noch Fragen hast ...
Ja, im Grunde schon: Da es mich wundert, dass es sich hierbei um eine "kommunikative" Übersetzung handelt, wie sind denn dann die "anderen frühchristlichen Schriften" übersetzt?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Dazu müßte ich sie mit anderen Übersetzungen aus der Reihe "Neutestamentliche Apokryphen und Pseudepigraphen" vergleichen. Wenn ich es richtig im Kopf habe, dann heißen die Übersetzer eines Standardwerkes, das aber schon über 100 Jahre alt ist, Hennecke & Schneemelcher.
Evtl. gibts das auch schon online. Ich habs im Regal neben einigen anderen dieser Thematik.
Falls du Interesse hast, schau ich mal nach. Der "Hirte des Hermas" und "Barnabasbrief" sind die bekanntesten Schriften dieses Genres.
Segensgruß, simon

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 2420
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Bruder Donald »

birnbaum hat geschrieben:
Sonntag 21. März 2021, 15:05
Falls du Interesse hast, schau ich mal nach.
Wenn es dir keine Umstände macht, würde ich mich über eine kurze Einschätzung deinerseits freuen. :)
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Ok; ich habe die Didache gewählt (Zwölfapostellehre), hier das XIV. Kapitel, das im Griechischen 70 Worte zählt. Ich gehe mal davon aus, daß die Übersetzung, die im Deutschen die geringste Anzahl an Worten umfaßt, die treueste ist. Je mehr Vokabeln, desto mehr Paraphrase bzw. Texterklärung (meine persönliche Einschätzung):

14:1) Κατὰ κυριακὴν δὲ κυρίου συναχθέντες κλάσατε ἄρτον καὶ εὐχαριστήσατε, προεξομολογησάμενοι τὰ παραπτώματα ὑμῶν, ὅπως καθαρὰ ἡ θυσία ὑμῶν ᾐ.
2) πᾶς δὲ ἔχων τὴν ἀμφιβολίαν μετὰ τοῦ ἑταίρου αὐτοῦ μὴ συνελθέτω ὑμῖν, ἕως οὗ διαλλαγῶσιν, ἵνα μὴ κοινωθῇ ἡ θυσία ὑμῶν.
3) αὕτη γάρ ἐστιν ἡ ῥηθεῖσα ὑπὸ κυρίου· Ἐν παντὶ τόπὼ καὶ χρόνῳ προσφέρειν μοι θυσίαν καθαράν. ὅτι βασιλεὺς μέγας εἰμί, λέγει κύριος, καὶ τὸ ὄνομά μου θαυμαστὸν ἐν τοῖς ἔθνεσι.

(ΔΙΔΑΧΗ ΤΩΝ ΔΩΔΕΚΑ ΑΠΟΣΤΟΛΩΝ)

14:1) »Wenn ihr am Herrnsonntage versammelt seid, so brecht das Brot und dankt, nachdem ihr dabei eure Übertretungen bekannt habt, damit euer Opfer rein sei.
2) Jeder aber, der mit seinem Genossen im Streite liegt, soll nicht mit euch zusammentreten, bis sie sich versöhnt haben, damit euer Opfer nicht entweiht werde.
3) Denn so lautet der Spruch des Herrn: An jeglichem Ort und zu jeder Zeit (soll man) mir darbringen ein reines Opfer. Denn ich bin ein großer König, spricht der Herr, und mein Name ist wunderbar unter den Heiden.«

(Edgar Hennecke, 1924: 85 & (2) Wörter)

14:1) An jedem Herrentage kommt zusammen, um das Brot zu brechen und das Abendmahl zu halten; bekennt zuvor eure Sünden, damit euer Opfer lauter sei.
2) Jeder aber, der mit seinem Nächsten einen Streit hat, soll so lange nicht mit euch zusammenkommen,
bis sie sich ausgesöhnt habe, damit euer Opfer nicht entweiht werde.
3) Denn so ist es vom Herrn gesagt: An allen Orten und zu jeder Zeit sollt ihr mir ein reines Opfer darbringen.
Denn ich bin ein großer König, spricht der Herr, und mein Name ist wuderbar unter den Heiden.«

(Hanns Lilje, 1956: 89 Wörter)

14:1) Wenn ihr euch am Herrentag versammelt, brecht das Brot und dankt, nachdem ihr eure Übertretungen bekannt habt, damit euer Opfer rein sei.
2) Jeder aber, der mit seinem Genossen Streit hat, soll nicht mit euch zusammenkommen, bis sie sich versöhnt haben, damit euer Opfer nicht verunreinigt werde.
3) Denn so lautet das Wort des Herrn: An jedem Ort und zu jeder Zeit ist mir ein reines Opfer dazubringen, weil ich ein großer König bin, spricht der Herr, und mein Name wunderbar ist unter den Völkern.«

( Uwe–Karsten Plisch, 2000: 83 Wörter)

14:1) Versammelt euch jeden Sonntag, teilt das Brot und sagt Dank. Vorher bekennt eure Sünden, damit euer Opfer rein ist.
2) Wer mit seinem Kollegen oder Freund zerstritten ist, soll erst dann bei der Versammlung erscheinen, wenn sie sich wieder versöhnt haben, damit euer Opfer nicht unrein wird.
3) Das hat Gott der Herr so gesagt: „An jedem Ort und zu jeder Zeit bringt mir ein reines Opfer dar.
Denn ich bin ein großer König, und mein Name ist wunderbar unter den Heidenvölkern.«

(Klaus Berger & Christiane Nord, 2003: 90 Wörter)

Die verschiedenen Versionen geben sich nicht viel, aber man kann gut vergleichen, welcher Stil bzw. welche Prägnanz des Ausdrucks einem am ehesten liegt.
Der Hennecke ist eine Textsammlung aller NT–lichen Apokryphen mit 668 Seiten (Tübingen 1924),
der Lilje ist nur eine Übersetzung der "Lehre der zwölf Apostel" (Furche Vg, 80 Seiten),
U.–K. Plischs Titel heißt: ”Verborgene Worte Jesu, verworfene Evangelien" (EHBG, 173 S.)

Nach meinem sprachlichen Geschmack ziehe ich Berger & Nord den anderen nicht vor, denn die Sprache ist mir – wie ich bei der Besprechung oben schon geschrieben habe – ein wenig zu unpräzise. Der Begriff, der mir am wenigsten eingeht, heißt hier "Sonntag". Im Gr. steht κυριακὴ, "dem Herrn gehörig", so kommts auch zweimal im NT vor, in 1. Kor. 11:20 und in Off. 1:10. Wenn Berger & Nord "Sonntag" schreiben, dann interpretieren sie, denn Sonntag kommt im NT nicht vor, stattdessen steht "am ersten der Sabbate" da (Mat. 28:1 & par.).
Aber das ist eher meine Spezialität, nämlich Wortstudien zu betreiben; daher lege ich Wert auf Übersetzungen im Leitwortstil bzw. konkordante Versionen.
Wenns aber nur drum geht, eine Sammlung der apokryphen Texte plus eine alternative NT– Übersetzung haben zu wollen, macht es schon Sinn, Berger & Nord zu kaufen.

Schreib, wenn du noch weitere Fragen hast. I`ll do my very best!

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 2420
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Bruder Donald »

birnbaum hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 13:30
Wenns aber nur drum geht, eine Sammlung der apokryphen Texte plus eine alternative NT– Übersetzung haben zu wollen, macht es schon Sinn, Berger & Nord zu kaufen.
Nochmals Danke für deine faire und ausgewogene Einschätzung! :daumen-rauf:
Und vielen Dank auch für dein Mühe und Arbeit, dem "Laien" es verständlich anhand von Beispielen zu erklären.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Gern geschehen / da nich für –– je nachdem, wo du beheimatet bist.
Ich lerne ja auch dabei!
שלום, simon

P.S.: Apropos Laie: Ich bin weder Theologe noch habe ich ein Amt in irgendeiner Kirche.
Reine Leidenschaft!

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Der Chefideologe der Priesterbruderschaft St. Pius X., P. Matthias Gaudron FSSPX hat an seiner Evangelienübersetzung samt Kommentaren weitergebarbeitet.
Kürzlich hat der Sarto Verlag Stuttgart den 2. Band (von geplanten 3)
"Eine Erklärung der Evangelien" herausgebracht. Der Titel:
»Das Leiden & die Verherrlichung Jesu nach den vier Evangelien«,
Konkret heißt das, die Texte ab dem Verweilen Jesu im Ölgarten bis zur Himmelfahrt sind übersetzt und ausgiebig kommentiert ( = Matth 26:30 / par bis Apostelgeschichte 1:7).
Weiterhin hat er die Themen "Turiner Grabtuch, Schweißtuch von Oviedo" und "Kreuzestitel" in diversen Exkursen neben anderen ausführlicher besprochen.
Beeindruckend neben der recht formtreu gehaltenen Übersetzung sind die Auseinandersetzungen mit Erkenntnissen weiterer Theologen und Bibelwissenschaftlern sowie Auszüge aus Kommentaren von Historikern und Kirchenvätern zum Thema Passion & Auferstehung, die Gaudron unter anderem in den reichhaltigen Fußnoten verarbeitet hat.
(Kartoniert, 220 S. Bobingen 2020)
Diese Texte sind ein interessanter Gegenentwurf zu den kommentierten "Jesus–Evangelien", die von Hans Thüsing, T. P. Osborne, Uta Poplutz und Joachim Kögler im Katholischen Bibelwerk ab 2008 veröffentlicht wurden: Bibelwissenschaft versus Tradition.

IN EIGENER SACHE:
Auf meiner Facebook–Seite (unter "Simon Birnbaum")
bringe ich regelmäßig Neuigkeiten aus der deutschen und machmal englischen Welt der Bibelübersetzungen. Von anthroposophisch über freikirchlich etc. bis römisch– katholisch und was es sonst noch gibt.
Falls Interesse besteht, könnte ich die Neuheiten aus diversen römisch–katholischen Verlagen hier herüber kopieren. Bitte um Reaktionen, damit ich mir die Mühe nicht "für die Katz" mache. Danke!

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1301
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

birnbaum hat geschrieben:
Dienstag 30. März 2021, 16:14
Falls Interesse besteht, könnte ich die Neuheiten aus diversen römisch–katholischen Verlagen hier herüber kopieren. Bitte um Reaktionen, damit ich mir die Mühe nicht "für die Katz" mache. Danke!
Ja, bitte! :)
Natürlich besteht Interesse!
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Gut, DANKE Vinzenz! Dann werde ich Neuigkeiten hier weitergeben.
Es kommt demnächst ein Psalmenbuch mit der Hieronymus´schen Vulgataübersetzung
(ins Deutsche) heraus.
Ich bin selber sehr gespannt darauf!
Was Neuerscheinungen anbelangt, werde ich auch immer auf Mithilfe der Leser angewiesen sein,
denn ich kann unmöglich alleine den kompletten Überblick behalten.

DER HERR IST AUFERSTANDEN! ER BLIEB NICHT IM GRAB
DAS TOTENREICH DURFTE IHN NICHT BEHALTEN!
HALLELU JAH!

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Soeben habe ich das mit Spannung erwartete neue Psalmenbuch aus meiner Buchhandlung abgeholt:
»Die Liturgischen Psalmen der Lateinischen Kirche
/ Textfassung der Vulgata • Wörtliche Übersetzung • Traditionelle geistliche Deutungen / Lateinisch – Deutsch / von Rodrigo H. Kahl O.P.
Alles wesentliche habe ich hier soeben aufgeschrieben und auch ein Foto eingestellt:

https://www.bibelpedia.com/index.php?ti ... l,_Rodrigo

Zu P. Rodrigo Kahl, über den hier im Forum schon mal geschrieben wurde, ist im Internet nicht allzuviel zu erfahren. Wer mehr weiß, auch was sich hinter dem zweiten Vornamen "H." verbirgt, der mag sich melden.

Ich werde mir dieses sehr schön aufgemachte Buch mal genauer anschauen, um evtl. auch Fragen dazu beantworten zu können.

Vom Katholischen Bibelwerk kam kürzlich noch ein anderes Psalmenbuch heraus, verfasst von Yuval Lapide, dem Sohn von Pinchas Lapide †; Titel "Die schönsten Psalmen". Die Auswahltexte stammen alle aus der 2016er Einheitsübersetzung. Nicht, was mich wirklich interessiert.

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

NEU ENTDECKT: Psalmenausgabe, konservativ, oder "katholizistisch":

Kürzlich hatte ich über einen neuen Psalmenband mit Texten aus der Vulgata– bzw. Septuagintabibel übersetzt, berichtet. In der Bibliographie fand sich ein Titel, der mich zum Kauf bewegte:

»Lasst uns vor IHM jubeln mit Psalmen • Ansprachen zu den Psalmen«,

Die ursprünglich im Katholischen Rundfunk ”Radio Horeb" ausgestrahlten Sendungen aus 2010 – 2014 wurden später verschriftlicht; daraus entstand dieser Band mit 110 Seiten.

Der aus dem Kanton Graubünden stammende Autor Vitus Hounder, emeritierter Bischof von Chur und mittlerweile bei der Piusbruderschaft (SSPX) im Institut Sancta Maria zu Wangs SG residierende "Ex–Exzellenz" hat dankenswerterweise nicht die Einheitsüberstzung als Übersetzungsgrundlage hergenommen, sondern selbst aus der Lateinischen bzw. der Griechischen (LXX) Bibel übersetzt, wobei zu bemerken ist, dass sich die Inhalte durchaus unterscheiden von der Hebraica–Version. 33 Pss–Kapitel hat er überwiegend vollständig übertragen und "angesprochen".

Leider trifft die Qualität des Paperbacks, insbesondere der Blocksatz, gar nicht meinen Geschmack. Das Papier erinnert an billige Groschenromane und die Schrifttexte muß man aus dem Fließtext herausschälen und irgendwie in Eigenarbeit markieren (siehe Bild hier >> facebook.com/profile.php?id=100010315778514 ), sonst ist das alles zu unübersichtlich. Schade, daß der Verlag sich die Mühe nicht gemacht hat, die Bibeltexte vom Kommentar sichtbar grafisch abzusetzen.

Details: ⇒ www.bibelpedia.com/index.php?title=Huonder,_Vitus

BEI: Christiana Verlag, Kißlegg, Allgäu. 2016

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

FRAGE ZU KATHOLISCHEN BIBELAUSGABEN AUS ÖSTERREICH:

Wer kennt sich aus in dieser Thematik? Zeitraum von 1930 bis 1945.
Verbindlichsten Dank!
simon b.

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4551
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Im Briefkasten gab es jetzt am Wochenden neben Werbeblättern auch eine Schlachter 2000 (Paperback) Bibel. Fand ich nett. Wurde aber nicht überall in der Stadt verteilt. Meine Verwandten hatten keine bekommen. :hutab:

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Die Austheilung von noch so vielen Bibeln hat unter den Heiden keinen namhaften Erfolg.
(…) Die heiligen Schriften sollen nur in solchen Übersetzungen in die Hände der Gläubigen gegeben werden,
deren Wahrhaftigkeit und Treue durch die Zeugnisse kirchlicher Autoritäten, also des heiligen Stuhles,
oder der Bischöfe oder katholischer Lehrer und Universitäten offenkundig gemacht ist.
Die Kirche schützt dadurch ihre Angehörigen gegen das Gift der Irrelehre, welches durch absichtlich gefälschte Übersetzungen der Bibel verbreitet wird, wie sie andererseits die Zudringlichkeit unbefugter und unwissender Übersetzer abwehrt. (…)
"

Ausschnitt aus der "Einleitung" § 4: Die Beziehung der einzelnen Gläubigen zu den heiligen Schriften, im Sinne der Kirche" aus:
´Die Heiligen Schrift / nach der Vulgata …` von Dr. Valentin Loch und Dr. Wilhelm Reischl, Regensburg, 5°, 1914.
Wenn ich nichts zu tun habe, lese ich (gerade während dieser unseligen Zeit) die oft kilometerlangen und sprachlich herausfordernden Einleitungen zu alten Bibelausgaben.
Oft sind die Argumentationsketten der jeweiligen kirchlichen Schriftgelehrten heute unter keinen Umständen mehr nachvollziehbar.
Von welchen gefälschten Bibelausgaben die Herren Loch & Reischl genau sprechen, verraten sie leider nicht. Ob sie an die Luthersche Verdeutschung denken, ist auch nicht ausgeführt.
Die Schlachterbibel war 1914 auch schon fast zehn Jahre auf dem Markt.
Andererseits macht diese alte, wort– und ausdrucksreiche Sprache das Bibellesen zu einem besonderen Genuß.
Die Anmerkungen, die es in diesem Ausmaß nur in katholischen Bibeln gibt, haben ihren ganz eigenen Reiz, wenn man so will.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1301
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Knecht Ruprecht hat geschrieben:
Sonntag 25. April 2021, 10:50
Im Briefkasten gab es jetzt am Wochenden neben Werbeblättern auch eine Schlachter 2000 (Paperback) Bibel. Fand ich nett. Wurde aber nicht überall in der Stadt verteilt.
Die komplette Bibel oder nur das Neue Testament?
Und: Wer hat die Bibeln verteilt?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4551
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Dienstag 27. April 2021, 18:08
Knecht Ruprecht hat geschrieben:
Sonntag 25. April 2021, 10:50
Im Briefkasten gab es jetzt am Wochenden neben Werbeblättern auch eine Schlachter 2000 (Paperback) Bibel. Fand ich nett. Wurde aber nicht überall in der Stadt verteilt.
Die komplette Bibel oder nur das Neue Testament?
Und: Wer hat die Bibeln verteilt?
Na draufstehen tut "die Bibel"...also gehe von aus.. dass ich das komplette Buch repräsentativ auf dem Schrank stehen habe und keine Reklame :-D
War ja verpackt mit "alle Haushalte" Aufkleber, zum Absender steht nichts.
Aber ich gehe nicht von aus dass es von der hiesigen Katholische Kirche kommt :-D die schmeißt höchstens Blätter um Kirchgeld zu zahlen oder kümmert sich wie aktuell sehr massiv um die Einführung der Homoehe :-D
Moment, dort ist auch ein Lesezeichen zum rausnehmen, GottstilltSehnsucht.de

Petrus
Beiträge: 4655
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Petrus »

Knecht Ruprecht hat geschrieben:
Dienstag 27. April 2021, 20:36
GottstilltSehnsucht.de
die halten sich sehr bedeckt (nicht mal ein Impressum, was für eine .de-Domain - sagen wir mal - etwas ungewöhnlich ist).

Dürften aus der evangelikalen Ecke kommen (Schlachter-Bibel, Inhalt der website).

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7920
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Siard »

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 27. April 2021, 21:02
(nicht mal ein Impressum, was für eine .de-Domain - sagen wir mal - etwas ungewöhnlich ist).
Das ist aber sehr freundlich formuliert.
Es gibt nämlich eine Impressumspflicht.
Spritzen müssen piksen für den Sieg!

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4551
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Knecht Ruprecht »

...die edlen Spender verschenken die Bibel...da stört mich kein fehlendes Impressum..
..von der Kirchensteuer Kirche wäre sowas gar nicht zu erwarten...

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4551
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Ausserhalb des deutschen Kleingartens kennt natürlich niemand diese Bibel Versionen. :D
In PL gibt es die §Bibel der ersten Kirche§ von Priester und Prof. Remigiusz Popowski
https://www.youtube.com/watch?v=lhDwfETVs2o
und am Ende des Videos wird noch Wein gemacht, alles nur für Zwecke beim Gottesdienst.

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Als deutscher Kleingärtner kenne ich nur etwa (um bei den katholischen Bibeln zu bleiben) 13 Vollbibeln, 35 Neue Testamente (ohne Revisionen) und unzählige Teilausgaben; da zähle ich dann 100 bis 150 verschiedene Varianten, die im Lauf der Jahre dank guter Düngung in meinen Bücherregalen gewachsen sind.

Könntest Du mir den Inhalt der Erklärung des polnischen Pfarrers (?) in wenigen Sätzen verdolmetschen?
Ich bekam nur mit, daß er zweimal "Septuaginta" gesagt hat.
Leider gibts auf Deutsch nur 2 LXX– Übersetzungen, eine wissenschaftliche und eine von einem Freikirchler. Keine von einem Katholiken.
Man könnte beim Sarto Verlag anfragen, ob er dieses polnische Werk ins Deutsche übersetzt.
Genug polnische Priester gibts ja bei uns.......

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 2420
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von Bruder Donald »

birnbaum hat geschrieben:
Donnerstag 29. April 2021, 11:44
Könntest Du mir den Inhalt der Erklärung des polnischen Pfarrers (?) in wenigen Sätzen verdolmetschen?
Er sagt, dass die vorliegende Bibelübersetzung (also AT-Teil) auf der Septuaginta beruht.
Er erklärt den Titel der Bibel (der ersten Kirche) damit, dass die Urkirche die altgriechischen Texte benutzt habe.
Die vorliegende Ausgabe soll auch Kommentare/Fußnoten mit vergleichenden Übersetzungen beinhalten (falls ich ihn hier richtig verstanden habe). Wichtig und Interessant an dieser Bibel ist, dass sie dabei helfen soll die theologische Entwicklung bzw. Bibelexegese und den Einfluss auf die Entstehung der NT-Texte besser nachvollziehen zu können.
Der Priester freut sich jedenfalls über das Buch. :)

Es gab aber schon vor Jahren eine herausgegebene polnische Übersetzung der Septuaginta von Pfarrer Remigiusz Popowski, aber diese Bibel hier enthält auch das NT.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
birnbaum
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 16. April 2011, 15:43
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Beitrag von birnbaum »

Das ist perfekt! Herzlichen Dank für diese aufschlußreiche Kurzinterpretation!

Das, was der polnische Priester über die Bedeutung der LXX für die frühe Kirche sagt, trifft sich mit dem, was ein Österreicher namens Alexander Basnar in:
»Das christliche Alte Testament – Die Septuaginta: Wiederentdeckung eines verlorenen Schatzes«
schreibt; ein sehr interessantes Buch, auch, wenn der die LXX in ein zu schönes Licht rückt, m. E. n.
Eine von römischen oder byzantinischen Theologen verantwortete Übersetzung der LXX ins Deutsche läßt leider auf sich warten; wer Englisch kann, hats viel besser, da sind genug Versionen vorhanden.
Nochmals lieben Dank, daß du das Wesentliche übersetzt hast!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema