Neues aus der Diözese Linz

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13397
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von HeGe » Sonnabend 29. Oktober 2011, 18:34

Debora hat geschrieben:
Langsam fragt man sich ja, ob die nicht eine Abmachung hatten, daß er in Krankenstand geht und nie wieder zurück kommt.
Nein haben sie nicht, aber er konnte einfach nicht mehr. Und soch ein extremes Mobbing muss erst einmal verkraftet werden.
Eine wirklich sehr traurige Geschichte, die leider mehr als unchristliche Gefühle bei mir auslöst. Wenn ich mir überlege, wie diese Sturmabteilung des Modernismus sich jetzt freuen kann, einen Menschen systematisch zerstört zu haben, wird mir ganz anders. Man kann wirklich bei manchen Dingen nur auf die Gerechtigkeit Gottes hoffen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 16. November 2011, 20:51

Die "Katholische Jugend OÖ" war einmal katholisch...


Hallo Rom! Wir stehen für Kath. Aktion und nicht für katholischen Stillstand!

Daraus:
Die Impulse der Pfarrer-Initiative ziehen seit dem Sommer viel mediale Aufmerksamkeit auf sich. Sie machen auf Anliegen in einer Deutlichkeit aufmerksam, die Not tun.
[...]
Als Katholische Jugend können wir uns des Eindrucks aber nicht erwehren, dass die Bischöfe die Anliegen entweder zu wenig nachdruckvoll "in Rom" einbringen, sie noch immer nicht nachvollziehen können oder dort gegen Windmühlen kämpfen.
[...]
Wir stehen für eine lernende und sich verändernde Kirche (insbesondere: volle Gleichstellung der Frauen in der Katholischen Kirche, positive Bewertung der Sexualität, Einbindung und Mitbestimmung des Kirchenvolks bei Bischofsernennungen…). Wir stehen für eine Kirche, die die Zeichen der Zeit erkennt und mit Blick auf das Evangelium entsprechende Handlungsschritte geht.

Nicht nur Ja und Amen - sagt die Kath. Jugend OÖ am Jugendsonntag

Daraus:
Jesus hat nicht alles so hingenommen, wie es war, sondern hat Dinge hinterfragt, ist mutig zu seiner Botschaft gestanden. Das Vorbereitungsteam zum Jugendsonntag ist überzeugt, dass mehr Lebendigkeit in der Kirche durch Mitbestimmung, Gleichberechtigung und Öffnung möglich ist.

Der ganze glaubenslose Schwachsinn wird natürlich auch auf der Homepage der Diözese Linz beworben: Kath. Jugend OÖ: Jugendliche schicken Post an den Papst

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 17. November 2011, 12:57

Langsam wird's lächerlich:

Weitere Auszeit von Pfarradministrator Skoblicki

Daraus:
Der Pfarradministrator von Kopfing MMag. Andrzej Skoblicki hat Bischof Dr. Ludwig Schwarz um eine weitere Auszeit, vorerst bis Jänner 2012, gebeten. Diese hat ihm Bischof Schwarz gewährt.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 17. November 2011, 22:32

Da wünscht man sich mal wieder ein gloria.tv-Gespräch mit ihm.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Wenzel » Freitag 18. November 2011, 08:55

Gamaliel hat geschrieben:Langsam wird's lächerlich:

Weitere Auszeit von Pfarradministrator Skoblicki

Daraus:
Der Pfarradministrator von Kopfing MMag. Andrzej Skoblicki hat Bischof Dr. Ludwig Schwarz um eine weitere Auszeit, vorerst bis Jänner 2012, gebeten. Diese hat ihm Bischof Schwarz gewährt.
Wenn Hw Skoblicki wirklich "Bourn-out"-Syndrom hat, dann geht das nicht so schnell vorbei. - Und selbst wenn es ihm psychisch jetzt wieder gut geht - dann direkt wieder in den "Kopfinger-Kessel" steigen und einen Rückfall riskieren, daß ist es ihm bestimmt nicht wert. Die Art des Umgangs miteinander in Kopfing und im Dekanat hat sich in den letzten Wochen wohl nicht geändert. Aber eine persönliche Nachricht von Hw wäre schon schön. - Wünschen wir ihm weiterhin eine gute Rekonvaleszenszeit.
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3423
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Gallus » Freitag 18. November 2011, 10:07

Wenzel hat geschrieben:Wenn Hw Skoblicki wirklich "Bourn-out"-Syndrom hat, dann geht das nicht so schnell vorbei. - Und selbst wenn es ihm psychisch jetzt wieder gut geht - dann direkt wieder in den "Kopfinger-Kessel" steigen und einen Rückfall riskieren, daß ist es ihm bestimmt nicht wert. Die Art des Umgangs miteinander in Kopfing und im Dekanat hat sich in den letzten Wochen wohl nicht geändert. Aber eine persönliche Nachricht von Hw wäre schon schön. - Wünschen wir ihm weiterhin eine gute Rekonvaleszenszeit.
Genau. Der gute Mann hat Monate des Mobbings von der schlimmsten Sorte durchgestanden. Wenn es in solchen Situationen zum Zusammenbruch kommt, kann man nicht einfach nach einer kurzen Pause wieder zurück in die Höhle des Löwen steigen. Ich würde Hochwürden da absolut keine Vorwürfe machen, wenn es etwas länger dauert.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22765
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Niels » Freitag 18. November 2011, 13:19

Typisch: http://www.kath.net/detail.php?id=33974
Mit mickrigen 8,5 Zeilen (Onlineversion) hat die Linzer Kirchenzeitung (LKZ) das Christkönigsfest der Loretto-Gemeinschaft und der Generation Benedikt von vergangenem Wochenende im Stift Kremsmünster gewürdigt. Mehr als 5 Jugendliche hatten teilgenommen. (...)
In derselben Ausgabe der LKZ wurden gleichzeitig etwa 3 Zeilen für einen antirömischen Werbeartikel der offiziellen “Katholischen Jugend” (KJ) verwendet, in dem diese wieder einmal Stimmung gegen Rom unter Jugendlichen schüren durfte. Eine Woche zuvor wurde in der Ausgabe 211/45 etwa 4 Online-Zeilen für die nachträgliche Huldigung der Treffen der antirömischen Wir-sind-Kirche-Gruppierungen (Pfarrerinitiative, Laieninitiative u.a.) verwendet. (...)
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9122
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Edi » Freitag 18. November 2011, 14:01

Beim dem jetzigen Bischof wird sich nichts mehr ändern, das hat man jetzt schon oft genug erlebt. Wenn mal ein neuer Bischof kommt, wird er es äusserst schwer haben, falls er überhaupt die Diözese wieder in die richtige Richtung bringen wollte. Er müsste auch erst einmal etliche Personen aus der Diözesanverwaltung entfernen und anderes mehr. Das schafft ja Bischof Schwarz nicht oder will es nicht, er scheint auch gar nicht mitzukriegen, was die Diözese auf ihrer Webseite alles veröffentlicht.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Linus » Freitag 18. November 2011, 14:06

Niels hat geschrieben:Typisch: http://www.kath.net/detail.php?id=33974
Mit mickrigen 8,5 Zeilen (Onlineversion) hat die Linzer Kirchenzeitung (LKZ) das Christkönigsfest der Loretto-Gemeinschaft und der Generation Benedikt von vergangenem Wochenende im Stift Kremsmünster gewürdigt. Mehr als 5 Jugendliche hatten teilgenommen. (...)
In derselben Ausgabe der LKZ wurden gleichzeitig etwa 3 Zeilen für einen antirömischen Werbeartikel der offiziellen “Katholischen Jugend” (KJ) verwendet, in dem diese wieder einmal Stimmung gegen Rom unter Jugendlichen schüren durfte. Eine Woche zuvor wurde in der Ausgabe 211/45 etwa 4 Online-Zeilen für die nachträgliche Huldigung der Treffen der antirömischen Wir-sind-Kirche-Gruppierungen (Pfarrerinitiative, Laieninitiative u.a.) verwendet. (...)
Waynes Interessiert: zeugnisse: http://loretto.at/gebetskreis/kremsmuen ... -zeugnisse

Vortrag P. Bernhard Eckersdorfer: http://loretto.at/6-apostolat/christk ... kerstorfer
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Gamaliel » Sonnabend 19. November 2011, 07:47

Peregrin hat geschrieben:
Gamaliel hat geschrieben:
Gamaliel hat geschrieben:
Gamaliel hat geschrieben:Eine Provinzposse aus Oberösterreich zu deren Hauptdarstellern ein Pfarrsowjet gehört:

Unterschriftenaktion für Pfarrer in Losenstein
Dazu nun auf kath.net:

Priestervertreibung in der Diözese Linz
Ach, daher weht der Wind:
ein enger Freund des Pfarrers von Windischgarsten, Gerhard Maria Wagner


Diese Bekanntschaft mit Pfr. Wagner hat sich nun offenbar letztlich doch ausgezahlt:

Der vertriebene Don Mirko kommt nach Windischgarsten zu Pfarrer Wagner

Daraus:
Das bischöfliche Ordinariat in Linz hat Don Mirko Ivkić mit 1. November 2011 zum Kooperator für die Pfarre Windischgarsten bestellt und zugleich als Kooperator von Losenstein entpflichtet.
[...]
Don Mirko bedankt sich bei für die Aufnahme in Windischgarsten: „Dass ich hier ‚gelandet‘ bin, ist neben so vielen anderen besonders Ihrem Pfarrer zu verdanken; und so tue ich es von ganzem Herzen.“

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 24. November 2011, 20:37

Auf der Homepage der Diözese macht sich jemand - offensichtlich ein Ungläubiger - Gedanken über den Advent:

Advent 2011: Eine Zeit zur Vorbereitung auf Weihnachten

Daraus:
Christinnen und Christen feiern zu Weihnachten die Geburt Christi, dass Gott durch Jesus Christus ganz und gar im Menschen gegenwärtig geworden ist.
Der Advent macht aufmerksam auf die beiden Pole des Lebens: Mangel und Fülle, Hoffnung und Hoffnungslosigkeit. Die gesellschaftlichen Themen von Gewinnsteigerung durch das Weihnachtsgeschäft und versteckte soziale Armut kreisen genau um diese Pole. Theologisch lehrt der Advent die Kunst, das, was dem Menschen im Letzten fehlt, offen zu halten. Somit stellt der Advent folgende Funktion von Religion in den Mittelpunkt: Unterbrechung.
Mit Erbsünde ist gemeint, dass der Mensch nicht nur persönlich sündigt, sondern dass er unter vielen Bedingungen lebt, die seine Entscheidungen beeinflussen.
:patsch:

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2838
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von martin v. tours » Freitag 25. November 2011, 07:31

Klingt nach Overkott? :blinker:
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2838
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von martin v. tours » Freitag 25. November 2011, 13:14

Wieder einmal etwas aus Kopfing:
http://archiv.print-gruppe.com/ausgabe.php?id=15526

Und da es in der Sache nichts wesentliches zu berichten gibt,schreibt man eben etwas über einen Orden der dem Faschismus nahe steht.
Bei unaufmerksamen Querlesern werden schon die richtigen Schlüsselwörter hängen bleiben.
Danke dem kritischen Journalismus. :narr:
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von cantus planus » Montag 5. Dezember 2011, 12:26

Zum Thema Kopfing äußert sich ein pensionierter Pfarrer: http://kurier.at/nachrichten/oberoester ... 463155.php

Jeder Absatz enthält Torheiten. Bei mehr als einem musste ich herzlich lachen. Der vermeintliche Fortschritt der Abbruchgeneration, die sich noch immer für die Zukunft hält.

:D
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Gamaliel » Montag 5. Dezember 2011, 13:06

cantus planus hat geschrieben:Jeder Absatz enthält Torheiten.
Richtig. Und wie so oft ein Beleg dafür, daß man mit zunehmendem Alter keineswegs automatisch weise(r) wird. :nein:

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2838
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von martin v. tours » Montag 5. Dezember 2011, 17:44

Dieser Pfarrer redet soviel Unsinn,das ist schon zum fremdschämen!

Interessant auch dieser Artikel:
http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,773233

Wie im letzten Absatz steht,eine Versöhnung inclusive Pfarrer Skoblicki kommt für die Gegner gar nicht mehr in Frage. Wenn er wiederkommt geht der Zirkus von vorn los.
Soviel zu diesen Heuchlern die sich immer so modern und tolerant geben.
Wenn es nicht exakt nach ihren Wünschen geht ist es ganz schnell vorbei mit der Toleranz.
Ich habe die Nase gestrichen voll von diesen Lügnern.

martin v. tours

p.s. ich wette das der Pfarrer nicht mehr zurück kommt. Warum sollte er auch,oder hat sein Chef,Bischof Ludwig auch nur ein einziges mal des Pfarrer verteidigt? Eben.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 6. Dezember 2011, 11:48

Gamaliel hat geschrieben:Aus der Linzer Kirchenzeitung:

Die Zukunft im Dekanat Schärding

Daraus:
Eine Resolution an Diözesanbischof Ludwig Schwarz für die Zulassung von Frauen zur Weihe zur Diakonin wurde mit großer Mehrheit angenommen und unterschrieben, auch wenn man weiß, dass das Frauendiakonat kirchenrechtlich derzeit nicht möglich ist.


Dekanatsratsleitung Schärding präsentierte Bischof Schwarz die Beschlüsse des Dekanatsprozesses

Daraus:
Einige Mitglieder der Dekanatratsleitung Schärding und einer Arbeitsgruppe zum Frauendiakonat statteten am 1. Dezember 2011 Bischof Ludwig Schwarz einen Besuch ab.
[...]
Außerdem wurde dem Bischof eine Resolution überreicht, in der er aufgefordert wird, sich für die Zulassung von Frauen zum Diakonat einzusetzen. Bischof Schwarz war beeindruckt vom Dekanatsprozess und drückte seine Dankbarkeit und Freude über das Engagement für die Kirche aus. Beim Thema Frauendiakonat verwies er darauf, nicht gegen die Linie der Weltkirche handeln zu können, versprach aber, das Anliegen des Frauendiakonats nach Rom weiterzutragen.
(Die Beschlüsse des Dekanatsprozesses gibt es hier als pdf-Datei.)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13397
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 15. Dezember 2011, 14:23

Neuer Präsident der ‚Katholischen Aktion Linz‘ will Diözesan-Konzil

Daraus:
„Die Vielfalt muss in der Katholischen Kirche Platz haben, sonst wäre sie nicht katholisch. Ich finde, dass eine gute Streitkultur in der Kirche fehlt.“[...]

„Der Bischof ist der Leiter der Diözese, ein Hirte für seine Herde. Ein guter Hirte geht hinter seiner Herde her und schaut auf sie.“[...]

Der neue KA-Präsident sieht es als seine Aufgabe zur Kirchenleitung hin zu übersetzen, „was wir von den Leuten hören. Das Bedürfnis, dass sich in der Kirche etwas ändert, scheint bei den Menschen wirklich groß zu sein.“ Brandstetter hält daher eine Form von „Diözesankonzil“ in den nächsten Jahren für wichtig, um die Kirche in der Gegenwart zu verankern.

Brandstetter ist die Ökumene sehr wichtig und eine zeitgemäße Sprache der Kirche. Zur Frage nach dem Platz der Laien in der Kirche sagte er: „Mitten in der Kirche ist der Platz der Laien, sonst gäbe es ja keine Kirche.“
:schnarch:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 15. Dezember 2011, 17:10

Unverständlich. Es wird doch auf allen Ebenen nur noch Salbadert. Hinz und Kunz äußern sich permanent, vor allem gerne zu Dingen, die sie nicht verstehen. Bischöfe reden allen nach dem Mund und leiten alle möglichen spinnerten Ideen "nach Rom" weiter. Wozu denn noch mehr Quasselrunden? Haben die Leute keine Topfpflanzen daheim, mit denen sie sprechen könnten?

:achselzuck:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von ad_hoc » Freitag 16. Dezember 2011, 01:49

Dummheit, Blödheit, Unwissenheit und geistige Blindheit haben den Drang, sich öffentlich zu prostituieren. :breitgrins:

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von civilisation » Freitag 16. Dezember 2011, 18:30

Die Kirchenspalter von Köpfling haben offenbar gewonnen. Nun können sie triumphieren und tanzen. :ikb_shutup:
Die letzten Wochen des Krankenstandes und der Aus-Zeit hat Pfarradministrator MMag. Andreas Skoblicki genutzt, um die pastorale Situation der Pfarrgemeinde Kopfing eingehend zu überdenken. Er hat dabei auch die Entwicklung der letzten Zeit aufmerksam – wenngleich aus einer gewissen Distanz heraus – beobachtet. Am 16. Dezember 211 hat er nun Bischof Dr. Ludwig Schwarz seinen Entschluss schriftlich mitgeteilt, nicht mehr in die bisherige Aufgabe zurückzukehren und sein Amt als Pfarradministrator von Kopfing mit 31. Dezember 211 niederzulegen.
http://www.dioezese-linz.at/redaktion/i ... e_ID=61895

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Peregrin » Freitag 16. Dezember 2011, 19:36

Debora hat geschrieben:
Peregrin hat geschrieben:Langsam fragt man sich ja, ob die nicht eine Abmachung hatten, daß er in Krankenstand geht und nie wieder zurück kommt.
Nein haben sie nicht, aber er konnte einfach nicht mehr. Und soch ein extremes Mobbing muss erst einmal verkraftet werden.
Hm. :hmm:
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Clementine
Beiträge: 1024
Registriert: Sonnabend 30. Juni 2007, 16:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Clementine » Freitag 16. Dezember 2011, 19:47

Peregrin hat geschrieben:
Debora hat geschrieben:
Peregrin hat geschrieben:Langsam fragt man sich ja, ob die nicht eine Abmachung hatten, daß er in Krankenstand geht und nie wieder zurück kommt.
Nein haben sie nicht, aber er konnte einfach nicht mehr. Und soch ein extremes Mobbing muss erst einmal verkraftet werden.
Hm. :hmm:
Was willst Du damit ausdrücken, Peregrin?

Dass auf Grund der Tatsache, dass der Pfarrer jetzt doch das Amt aufgegeben hat, also doch von Anfang an eine entsprechende Absprache getroffen worden ist?

Wenn Du das damit ausdrücken möchtest: Dann überlege Dir doch einfach mal (und damit es nicht peinlich wird, sondern Du ganz ehrlich zu Dir selbst sein kannst, mußt Du das gar nicht im Kreuzgang ausbreiten), ob Du so einen Terrorzustand einfach so wegstecken würdest. Und das muß dem armen Pfarrer nicht von Anfang an klar gewesen sein.

Aber ich habe vollstes Verständnis dafür. Und es ist auch die einzig richtige Entscheidung. Der Priester sollte sich dafür nicht verheizen lassen. Wer das anders sieht, kann ja Priester werden und sich so einem Terror aussetzen. Ach nee, ich Dummerchen! :patsch: Geht ja nicht - gefordert wird sowas ja nur von anderen... iss klar...
Es gibt drei Arten von Menschen: Haie, Haifischfutter und Menschen, die es gelernt haben mit den Haien zu schwimmen ohne gefressen zu werden.

Halte Deine Stadt sauber! Iß täglich eine Taube!

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Gamaliel » Freitag 16. Dezember 2011, 20:01

Clementine hat geschrieben:Dann überlege Dir doch einfach mal (und damit es nicht peinlich wird, sondern Du ganz ehrlich zu Dir selbst sein kannst, mußt Du das gar nicht im Kreuzgang ausbreiten), ob Du so einen Terrorzustand einfach so wegstecken würdest.
Ich suche das "gloria.tv"-Video jetzt nicht heraus, aber es müßte auch hier verlinkt sein, in dem der Pfarrer noch 2 od. 3 Tage vor seinem Krankenstand gesagt hat, daß ihm das alles gar nichts ausmacht. Möglicherweise war diese Aussage nicht wahrheitsgemäß. :achselzuck:
Clementine hat geschrieben:Und es ist auch die einzig richtige Entscheidung.
Richtig ist die Entscheidung tatsächlich, aber nicht wegem dem Terror, sondern weil dem Pfarrer die entschiedene Rückendeckung des Diözesanbischofs fehlt.

Clementine
Beiträge: 1024
Registriert: Sonnabend 30. Juni 2007, 16:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Clementine » Freitag 16. Dezember 2011, 20:27

Gamaliel hat geschrieben:
Clementine hat geschrieben:Dann überlege Dir doch einfach mal (und damit es nicht peinlich wird, sondern Du ganz ehrlich zu Dir selbst sein kannst, mußt Du das gar nicht im Kreuzgang ausbreiten), ob Du so einen Terrorzustand einfach so wegstecken würdest.
Ich suche das "gloria.tv"-Video jetzt nicht heraus, aber es müßte auch hier verlinkt sein, in dem der Pfarrer noch 2 od. 3 Tage vor seinem Krankenstand gesagt hat, daß ihm das alles gar nichts ausmacht. Möglicherweise war diese Aussage nicht wahrheitsgemäß. :achselzuck:
Und?

Schön, versuchen wir also mal wieder im Kreuzgang irgendwem irgendwas nachzuweisen.

Da hat der Pfarrer also evtl. nicht ganz die Wahrheit gesagt. Dududu! :dudu:
Einem selbst wäre das natürlich NIE passiert - egal in welcher Situation. 1000%ig. Mindestens.

Und so einen Psychoterror - na, den steckt man doch mit links weg. Also, zumindest den von anderen. Oh... :umkuck:

Warum muß man jetzt versuchen, dem armen Pfarrer im nachhinein noch einer Lüge zu bezichtigen? :detektiv:
Es gibt drei Arten von Menschen: Haie, Haifischfutter und Menschen, die es gelernt haben mit den Haien zu schwimmen ohne gefressen zu werden.

Halte Deine Stadt sauber! Iß täglich eine Taube!

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Peregrin » Sonnabend 17. Dezember 2011, 01:26

Atme einmal tief durch.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von ad_hoc » Sonnabend 17. Dezember 2011, 02:17

Ich suche das "gloria.tv"-Video jetzt nicht heraus, aber es müßte auch hier verlinkt sein, in dem der Pfarrer noch 2 od. 3 Tage vor seinem Krankenstand gesagt hat, daß ihm das alles gar nichts ausmacht. Möglicherweise war diese Aussage nicht wahrheitsgemäß. :achselzuck:
Wenn er das gesagt haben sollte, dann war, wie man nunmehr weiß, diese Aussage zwar nicht wahrheitsgemäß, allerdings kann man ihm dies schuldhaft nicht anlasten. Er war tatsächlich bereits aufgrund der extremen Angriffe, des Mobbings und im Bewußtsein der Tatsache, dass ihm der Diözesanbischof aus Feigheit keinerlei Unterstützung zukommen ließ, vielleicht in einer Art Schwebe-Zustand, wo er die überstarke psychische und physische Belastung seines Körpers noch gar nicht wahrgenommen hatte.

Gamaliel hat also Recht - und die Kritiker haben nicht ausreichend nachgedacht.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 17. Dezember 2011, 05:33

Clementine hat geschrieben:Und?

Schön, versuchen wir also mal wieder im Kreuzgang irgendwem irgendwas nachzuweisen.

Da hat der Pfarrer also evtl. nicht ganz die Wahrheit gesagt. Dududu! :dudu:
Einem selbst wäre das natürlich NIE passiert - egal in welcher Situation. 1000%ig. Mindestens.

Und so einen Psychoterror - na, den steckt man doch mit links weg. Also, zumindest den von anderen. Oh... :umkuck:

Warum muß man jetzt versuchen, dem armen Pfarrer im nachhinein noch einer Lüge zu bezichtigen? :detektiv:
Weil man sich doch für so katholisch hält.
Der Katholik beichtet seine Fehler, aber er gibt sie nicht zu.
Und der Splitter im Auge des Anderen ist ihm näher als der Balken im eigenen Auge.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von ottaviani » Sonnabend 17. Dezember 2011, 07:12

es zeigt sich einmal mehr wie es in der nachkonziliaren Kirche ausschaut und die polnischen Bischöfe sollten sich wirklich überlegen ob die in zukunft noch Priester hier her schicken

Clementine
Beiträge: 1024
Registriert: Sonnabend 30. Juni 2007, 16:32

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Clementine » Sonnabend 17. Dezember 2011, 09:19

Vir Probatus hat geschrieben:
Clementine hat geschrieben:Und?

Schön, versuchen wir also mal wieder im Kreuzgang irgendwem irgendwas nachzuweisen.

Da hat der Pfarrer also evtl. nicht ganz die Wahrheit gesagt. Dududu! :dudu:
Einem selbst wäre das natürlich NIE passiert - egal in welcher Situation. 1000%ig. Mindestens.

Und so einen Psychoterror - na, den steckt man doch mit links weg. Also, zumindest den von anderen. Oh... :umkuck:

Warum muß man jetzt versuchen, dem armen Pfarrer im nachhinein noch einer Lüge zu bezichtigen? :detektiv:
Weil man sich doch für so katholisch hält.
Der Katholik beichtet seine Fehler, aber er gibt sie nicht zu.
Und der Splitter im Auge des Anderen ist ihm näher als der Balken im eigenen Auge.
Nun, auf Gamaliel trifft der Vorwurf sicher nicht zu. Er hat das ganze in meinen Augen sehr formal betrachtet - allerdings ohne die Gesamtumstände zu würdigen. Und darüber habe ich mich gestern sehr geärgert. Es ärgert mich immer noch.

Ich schätze die Beiträge von Gamaliel sonst sehr. Und inbesondere, dass sie nicht mit der typischen Tradi-Keule daherkommen (wenn ich das mal so ausdrücken darf), die ich sonst von Tradis durchaus kenne.

Dafür dass ich ihn gestern so hart angegangen bin, möchte ich mich hiermit entschuldigen. Sein Beitrag hatte sicherlich nicht das Ziel, den Pfarrer der Lüge zu bezichtigen.

Insofern stimme ich ad-hoc zu:
ad_hoc hat geschrieben: Wenn er das gesagt haben sollte, dann war, wie man nunmehr weiß, diese Aussage zwar nicht wahrheitsgemäß, allerdings kann man ihm dies schuldhaft nicht anlasten. Er war tatsächlich bereits aufgrund der extremen Angriffe, des Mobbings und im Bewußtsein der Tatsache, dass ihm der Diözesanbischof aus Feigheit keinerlei Unterstützung zukommen ließ, vielleicht in einer Art Schwebe-Zustand, wo er die überstarke psychische und physische Belastung seines Körpers noch gar nicht wahrgenommen hatte.

Gamaliel hat also Recht - und die Kritiker haben nicht ausreichend nachgedacht.
Es gibt drei Arten von Menschen: Haie, Haifischfutter und Menschen, die es gelernt haben mit den Haien zu schwimmen ohne gefressen zu werden.

Halte Deine Stadt sauber! Iß täglich eine Taube!

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2838
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von martin v. tours » Sonnabend 17. Dezember 2011, 10:22

Wenn man als Priester solche Kollegen hat - fein!
http://kurier.at/nachrichten/oberoester ... urueck.php
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Neues aus der Diözese Linz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 17. Dezember 2011, 10:32

Gamaliel hat geschrieben:
Clementine hat geschrieben:Und es ist auch die einzig richtige Entscheidung.
Richtig ist die Entscheidung tatsächlich, aber nicht wegem dem Terror, sondern weil dem
Pfarrer die entschiedene Rückendeckung des Diözesanbischofs fehlt.
Die Entscheidung ist selbstverständlich falsch, wie jede dieser Resignationen der letzten
Jahre: Wielgus, Mixa, Wagner etc.

Es scheint aber geradezu ein Naturgesetz zu sein. Keiner hält unter diesem Druck stand.
Oder wer standhielte, gelangt nicht dorthin, wo der Druck entstünde und sein Ausharren
gefordert wäre.

Das ist der Grund, warum ich hier stets prophezeie, daß der Zug nur in eine Richtung fahre
und es irgendwann zu Ende sei.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema