Weltgebetstag der Frauen

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5071
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von umusungu » Sonnabend 7. März 2015, 20:47

Ecce Homo hat geschrieben:Ehrlich, ich kann die geistlichen Herren nicht verstehen, dass sie nicht auch ein Messopfer in den Pfarreien einplanen, wenn da schon irgendwo so was wie derWeltgebetstag der Frauen als Wortgottesfeier stattfindet... mir kann keiner erzählen, dass da viele Leute hingehen...
Dein Unverständnis in allen Ehren - aber die Weltgebetstags-Gottesdienste sind immer sehr gut besucht!
Dann musstest Du gestern mal ein eucharistisches Fasten üben!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 7. März 2015, 21:55

umusungu hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben:Ehrlich, ich kann die geistlichen Herren nicht verstehen, dass sie nicht auch ein Messopfer in den Pfarreien einplanen, wenn da schon irgendwo so was wie derWeltgebetstag der Frauen als Wortgottesfeier stattfindet... mir kann keiner erzählen, dass da viele Leute hingehen...
Dein Unverständnis in allen Ehren - aber die Weltgebetstags-Gottesdienste sind immer sehr gut besucht!
Dann musstest Du gestern mal ein eucharistisches Fasten üben!
Das hl. Meßopfer hat einen intrinsischen Wert, der nicht davon abhängt, wie viele Gläubige tatsächlich bei seiner Feier anwesend sind. Aber man ist dieses Argumentationsmuster mittlerweile ja gewohnt - "für die paar Hanseln rentiert das doch nicht". Ein fundamentaleres Mißverständnis der Eucharistie kann es gar nicht geben.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5071
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von umusungu » Sonnabend 7. März 2015, 22:00

Hubertus hat geschrieben:Das hl. Meßopfer hat einen intrinsischen Wert, der nicht davon abhängt, wie viele Gläubige tatsächlich bei seiner Feier anwesend sind. Aber man ist dieses Argumentationsmuster mittlerweile ja gewohnt - "für die paar Hanseln rentiert das doch nicht". Ein fundamentaleres Mißverständnis der Eucharistie kann es gar nicht geben.
Weißt Du was Du redest?
Dein Beitrag fordert gerade die werktägliche Trination an diesem Tag ....
fromme Egomanen ohne Sinn für die Realität.....

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 7. März 2015, 22:08

umusungu hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Das hl. Meßopfer hat einen intrinsischen Wert, der nicht davon abhängt, wie viele Gläubige tatsächlich bei seiner Feier anwesend sind. Aber man ist dieses Argumentationsmuster mittlerweile ja gewohnt - "für die paar Hanseln rentiert das doch nicht". Ein fundamentaleres Mißverständnis der Eucharistie kann es gar nicht geben.
Weißt Du was Du redest?
Dein Beitrag fordert gerade die werktägliche Trination an diesem Tag ....
fromme Egomanen ohne Sinn für die Realität.....
:hae?: Schon, nur was Du da redest, erschließt sich mir nicht.
Wir sprachen von Fällen, in denen die Hl. Messe wegen des Weltgebetstags der Frauen, vermutlich zugunsten eines "ökumenischen Gottesdienstes" entfiel. Was das mit Trination zu tun haben soll, bleibt Dein Geheimnis.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Kantorin
Beiträge: 1181
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 19:55
Wohnort: Bistum Fulda

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Kantorin » Sonnabend 7. März 2015, 22:39

Ecce Homo hat geschrieben:*skeptisch*
Auch, wenn ein Essen so toll ist und das Ratschen hernach auch, sorry, ich habe trotzdem kein Verständnis für, wenn die Priester dann das Messopfer ausfallen lassen...
Bei uns war die Messe um 9 Uhr statt um 18 Uhr - konnten wenigstens die Rentnerinnen hingehen. Und bei meinem Beitrag fehlt der Ironie-Modus. :blinker:
Mein huldreicher Gott kommt mir entgegen. (Psalm 59)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5071
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von umusungu » Sonnabend 7. März 2015, 22:49

Kantorin hat geschrieben:Bei uns war die Messe um 9 Uhr statt um 18 Uhr - konnten wenigstens die Rentnerinnen hingehen. Und bei meinem Beitrag fehlt der Ironie-Modus. :blinker:
bei uns gehen die Werktagsmess-Damen zum Weltgebetstags-Gottesdienst....
Die Werktagsmesse fiel aus - dennoch hat der Pastor biniert .........

Hier sind einfach immer nur Fachleute am Werk ......

Benutzeravatar
Kantorin
Beiträge: 1181
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 19:55
Wohnort: Bistum Fulda

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Kantorin » Montag 9. März 2015, 01:37

cantus planus hat geschrieben:Am Freitag ist es mal wieder soweit. Gott sei dank - und ich danke ihm auf Knien! - habe ich in diesem Jahr damit nichts zu tun, da unsere Gemeinden im Nachbarpfarrverband mitfeiern (es wird jährlich gewechselt).

Bisher sind mir bunte Tücher, banale Texte, Lieder, die nicht einmal die Verantwortlichen beherrschten und anderer Mumpitz aufgefallen. (...)
Ich war mehrmals freiwillig an der musikalischen Gestaltung beteiligt. :tuete:

Das Problem an dem "Gottesdienst" ist, dass ALLES hineingepackt wird. Ich habe auch erlebt, dass es Bibelarbeit, Infos zum Land usw. als Vorbereitung auf den WGT an einem Extra-Termin gab - wahrscheinlich kamen zu wenige, sodass dieser Info-Abend wieder eingestampft wurde...

Beim WGT machen oft auch Frauen mit, die es nicht gewohnt sind, vor Publikum zu stehen, die meinen, nix üben zu müssen (lesen kann frau ja schon lange) und dabei entsprechend unbeholfen und peinlich wirken. Weil meistens jedes Jahr dieselben Frauen aus den beteiligten Gemeinden aktiv sind, sind manche auch "betriebsblind" geworden. Und keine traut sich, die vorgegebene Liturgie auf ein vernünftiges Maß zu kürzen und seltsame Lieder rauszukicken. :pfeif:

Dieses Jahr hat es wegen eines Termins nicht geklappt, zum WGT zu gehen - das Essen ist wirklich gut und das Beste kommt immer zum Schluss. :breitgrins: Aber dafür musste ich mir dann nicht "Heilige Geisteskraft" und anderen Käse antun. :roll:

Wer SO fürs Mitmachen beim WGT wirbt, darf sich nicht wundern, wenn "Mumpitz" entsteht (Hervorhebungen von mir):
"Feiern und gestalten Sie gerne lebendige Gottesdienste?
Arbeiten Sie gerne mit anderen auf ein Ziel hin?
Interessieren Sie sich für andere Länder und Kulturen?
Probieren Sie gerne neue Rezepte aus anderen Ländern aus?
Beschäftigen Sie sich gerne in einem weiten Horizont mit religiösen Fragen?
Können Sie gut mit neuen Medien umgehen?
Interessieren Sie sich für Entwicklungszusammenarbeit?
Sind Sie in der Eine-Welt-Arbeit aktiv?
Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Frauen in anderen Ländern leben und was sie bewegt?
Machen Sie gerne Musik?
Dann passt der Weltgebetstag gut zu Ihnen."
(Quelle: http://www.weltgebetstag.de/de/mitmachen)

@ Niels: Danke fürs Kompliment! :ja:
Mein huldreicher Gott kommt mir entgegen. (Psalm 59)

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Kilianus » Mittwoch 11. März 2015, 10:40

Aus einem Pressebericht:

Flamingos auf dem Altar, Calypso-Klänge und die Kirche voller Frauen. So sah es am Freitagabend in der protestantischen Kirche in Waldsee aus. […] An diesem Tag beten Frauen weltweit für Menschen auf den Inseln. Armut, Migration, häusliche Gewalt, Teenager Mütter, HIV und Aids und überdurchschnittlich viele junge Frauen, die an Brustkrebs erkranken, das sind die Hauptprobleme der Frauen, die auf den Inseln leben. Anlehnend an eine Lesung aus dem Evangelium, in der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht, fand auch in diesem Gottesdienst eine symbolische Fußwaschung statt, um das Leid der Frauen zu mildern. Zwischendurch wurde zu Calypso-Melodien gesungen, begleitet vom rhythmischen Schlagen der an die Frauen verteilten Rasseln.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 4275
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Siard » Mittwoch 11. März 2015, 11:55

Kilianus hat geschrieben:Aus einem Pressebericht:
Anlehnend an eine Lesung aus dem Evangelium, in der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht, fand auch in diesem Gottesdienst eine symbolische Fußwaschung statt, um das Leid der Frauen zu mildern.
Interessante Auslegung: Fußwaschung zur Linderung von Leiden. :roll:
Andererseits könnte das auch die Auslegung des Papstes sein.
Die gefährlichste Scheinehe Deutschlands ist die der Kanzlerin mit der Union bzw. mit diesem Land. (Alexander Wallasch)

Benutzeravatar
Kantorin
Beiträge: 1181
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 19:55
Wohnort: Bistum Fulda

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Kantorin » Mittwoch 11. März 2015, 21:23

Siard hat geschrieben:
Kilianus hat geschrieben:Aus einem Pressebericht:
Anlehnend an eine Lesung aus dem Evangelium, in der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht, fand auch in diesem Gottesdienst eine symbolische Fußwaschung statt, um das Leid der Frauen zu mildern.
Interessante Auslegung: Fußwaschung zur Linderung von Leiden. :roll:
Andererseits könnte das auch die Auslegung des Papstes sein.
Guck dir die Schuhe an, die Frauen als todschick empfinden und anziehen - da leiden die Füße und können jede Auszeit gut gebrauchen. :D
Mein huldreicher Gott kommt mir entgegen. (Psalm 59)

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 709
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 4. März 2017, 07:03

Gestern auch in meiner Gemeinde. Ich als Mann habe nur natürlich nur gelauscht und nicht aktiv teilgenommen. Wir empfandet ihr diese ökumenische Veranstaltung?
ET VERBUM CARO FACTUM EST

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von taddeo » Sonnabend 4. März 2017, 08:23

Cath1105 hat geschrieben:
Sonnabend 4. März 2017, 07:03
Gestern auch in meiner Gemeinde. Ich als Mann habe nur natürlich nur gelauscht und nicht aktiv teilgenommen. Wir empfandet ihr diese ökumenische Veranstaltung?
Ich war als Kirchenmusiker der einzige Mann dort, natürlich nur "dienstlich".
Es ist sicher "gut gemeint", und die anwesenden Damen mühen sich redlich. Aber wer diese "Gottesdienste" entwirft, gehört sich mit 4 Wochen Choralmessen gefoltert ... unglaublich textlastig, Lieder, die die überwiegend älteren Damen kaum singen können, und eine verquere Sprache ("Gott, du Schöpferin" oder "heilige Geistkraft" statt "Heiliger Geist" ist nur ein Beispiel). Mir kommt es vor, als würden solche Heftchen am Schreibtisch von Leuten erfunden, die selber kaum mal in die Kirche gehen.

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 709
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 4. März 2017, 08:38

"Gott, du Schöpferin" :D

Bei uns war der/die Organist/-in erkrankt und es konnte, so die Aussage, kein Ersatz gefunden werden. Komisch, meine Rufnummer steht im Telefonbuch und ich habe auch schon einmal in der Kirche die Orgel bedient, als der etatmäßige Organist, der auch mein Klavierlehrer war, erkrankt ist.

War in Deiner Kirche auch die Rede von "Selbstbestimmung"? Es ging ja eigentlich um die Philippinen und die haben dort, glaube ich, andere Probleme als selbstbestimmte Frauen.

http://www.bild.de/politik/ausland/rodr ... .bild.html
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1829
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Sascha B. » Sonnabend 4. März 2017, 19:14

taddeo hat geschrieben:
Sonnabend 4. März 2017, 08:23
("Gott, du Schöpferin" oder "heilige Geistkraft" statt "Heiliger Geist" ist nur ein Beispiel).
Da hätte ich die Flucht ergriffen :aengstlich:
Das erste klingt schon sehr nach Blasphemie. Und eine Häresie ist es sowieso.
Anathema! :pfeif:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Maja
Beiträge: 263
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Maja » Sonnabend 4. März 2017, 19:29

Kilianus hat geschrieben:
Mittwoch 11. März 2015, 10:40
Flamingos auf dem Altar [... ] Zwischendurch wurde zu Calypso-Melodien gesungen, begleitet vom rhythmischen Schlagen der an die Frauen verteilten Rasseln.
Hm. Ich weiß warum ich mich diesen Gottesdiensten fernhalte.

Aber gut, wenn manch eine über den Flamingo auf dem Altar und rhythmisches Rasseln zu Gott findet... jeder das ihre.

Und jedem das seine. [Wenn es dann aus Gründen der Gleichberechtigung irgendwann den Weltgebetstag der Männer gibt... Wobei eigentlich sollte es vielleicht nur noch einen Weltgebetstag der Menschen geben... was ist sonst mit LBGTQ*-Menschen?]
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5071
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von umusungu » Sonnabend 4. März 2017, 20:53

ich weiß ja, jenseits von gregorianischem Choral und alter Messe ist nichts wirklich katholisch.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von taddeo » Sonnabend 4. März 2017, 22:27

Maja hat geschrieben:
Sonnabend 4. März 2017, 19:29
[Wenn es dann aus Gründen der Gleichberechtigung irgendwann den Weltgebetstag der Männer gibt...
Einen "Weltgebetstag" der Männer gibt es wohl nicht ... aber dieser eine Tag der Frauen relativiert sich zB in meiner Dienstpfarrei erheblich, wenn man sieht, daß die Marianische Männerkongregation jeden Monat ihren Monatsrosenkranz betet, der meist besser besucht ist als der Weltgebetstag der Frauen.

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 709
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Cath1105 » Sonntag 5. März 2017, 12:37

In meiner Kirche gleich zweimal, einmal am Eingang und einmal am Ausgang: "Gemeinsam sind wir stark". Pegida?
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22587
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Niels » Dienstag 27. Februar 2018, 09:17

Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Schwenkelpott » Dienstag 27. Februar 2018, 10:07

Niels hat geschrieben:
Dienstag 27. Februar 2018, 09:17
"Ärger um deutsche Bildauswahl": https://www.idea.de/gesellschaft/detail ... 04389.html
Die Deutschen und ihre Sonderwege ... und ihre Fettnäpfchen.

Ich nehme an, dies ist das eigentlich vorgesehene Bild:

Bild

http://worlddayofprayer.net/index.html
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13140
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von HeGe » Dienstag 27. Februar 2018, 10:39

Ich finde das Originalbild irgendwie auch nicht wesentlich "christlicher". :hmm: Wer oder was ist diese personifizierte "Mutter Erde"? Wo ist da der Bezug zur christlichen Überlieferung?

Vielleicht meinen die das ja in diesem Sinne: :)

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22587
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Niels » Dienstag 27. Februar 2018, 10:45

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 27. Februar 2018, 10:39
Ich finde das Originalbild irgendwie auch nicht wesentlich "christlicher". :hmm:
Wenigstens wird da nicht getrommelt.
Bild
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1555
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Petrus » Dienstag 27. Februar 2018, 11:01

Die Diskussion wurde losgetreten von der Herrnhuter Brüdergemeine (in Surinam die zweitgrößte christliche Konfession), und aufgegriffen von IDEA.

conclusio: Evangelikale sind mit der deutschen Bildwahl nicht einverstanden. Was die anderen Konfessionen in Surinam darüber denken, wissen wir nicht.
next year, in Yerushalajim.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22587
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Niels » Dienstag 27. Februar 2018, 11:17

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 27. Februar 2018, 11:01
Herrnhuter Brüdergemeine
Das müssen ja eher gemeine Schwestern sein, wenn die so böse Kritik äußern. :narr:
Denn es geht ja um den - wie ich finde: sinnfreien - "Weltgebetstag der Frauen".
Abgesehen davon: Wir brauchen dringend einen Weltgebetstag der Müllabfuhr, Schonsteinfeger und Bordsteinschwalben. Aber immer ökumenisch. :nuckel:

Im Ernst: Inhaltlich ist dem IDEA-Beitrag zuzustimmen.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Maja
Beiträge: 263
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von Maja » Sonnabend 3. März 2018, 03:38

Spontan kam mir der Begriff des Paternalismus in den Sinn, laut wikipedia: "Eine Herrschaftsordnung [..], die ihre Autorität und Herrschaftslegitimierung auf eine vormundschaftliche Beziehung zwischen Herrscher/Herrschern und beherrschten Personen begründet".

Und ich finde leider trifft das zu. Da kommt das Komitee daher und sagt: "Nö, Leute, also das habt ihr aber falsch verstanden mit dem Schöpfungsbericht..."

Und dann:
"Die Diskussionen um das von uns ausgewählte Titelbild berühren und bewegen uns. Wir sehen es als unser Versäumnis an, das surinamische Weltgebetstagskomitee nicht frühzeitig informiert zu haben. Das haben wir unseren Schwestern in Surinam geschrieben und unser Bedauern ausgedrückt."
(URL: https://weltgebetstag.de/aktuelles/einz ... stag-2018/)

Das Versäumnis wird darin gesehen, nicht INFORMIERT zu haben. Und dann wird ein Brief geschrieben. Prima. Das nennt man ernstnehmen und Dialog. *Sarkasmus-off*
HeGe hat geschrieben:
Dienstag 27. Februar 2018, 10:39
Ich finde das Originalbild irgendwie auch nicht wesentlich "christlicher". :hmm: Wer oder was ist diese personifizierte "Mutter Erde"? Wo ist da der Bezug zur christlichen Überlieferung?

Vielleicht meinen die das ja in diesem Sinne: :)

Dazu: Ganz klar gibt es in Genesis den Auftrag an den Menschen für die Erde zu sorgen. Das ist vielleicht ein (kindlicher?) Wunsch, dass da eine Maria ist, deren segnende Hände schon richten werden, was der Mensch verbockt - an Umweltverschmutzung, Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur etc. Mich erstaunt oft, wenn ich erlebe, wie Menschen in der Kirche ihren Auftrag vorrangig im Gebet und in der Liturgie sehen - und weniger achtsam sind im Umgang mit Ressourcen. Doch - wenn es auch komplex zu erfassen ist - wenn ich Massen an Fleisch esse, wenn ich Kleidung aus Kinderarbeit kaufe und wenn ich jedes Wochenende mit dem Flieger nach sonstwohin jette - dann beute ich entweder direkt andere aus oder trage dazu bei, ihre Lebensbedingungen zu verschlechtern. Und das entspricht in keinster Weise dem biblischen Auftrag zur Sorge - und auch Jesu Handeln war geprägt von Umsicht und Weitsicht mit dem Ziel das Leben des Anderen zu fördern.
Und damit ist der Bogen geschlagen zu der Frage, wo der Bezug zur christlichen Überlieferung ist.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13140
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Weltgebetstag der Frauen

Beitrag von HeGe » Sonnabend 3. März 2018, 17:42

Maja hat geschrieben:
Sonnabend 3. März 2018, 03:38
Dazu: Ganz klar gibt es in Genesis den Auftrag an den Menschen für die Erde zu sorgen. Das ist vielleicht ein (kindlicher?) Wunsch, dass da eine Maria ist, deren segnende Hände schon richten werden, was der Mensch verbockt - an Umweltverschmutzung, Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur etc. Mich erstaunt oft, wenn ich erlebe, wie Menschen in der Kirche ihren Auftrag vorrangig im Gebet und in der Liturgie sehen - und weniger achtsam sind im Umgang mit Ressourcen. Doch - wenn es auch komplex zu erfassen ist - wenn ich Massen an Fleisch esse, wenn ich Kleidung aus Kinderarbeit kaufe und wenn ich jedes Wochenende mit dem Flieger nach sonstwohin jette - dann beute ich entweder direkt andere aus oder trage dazu bei, ihre Lebensbedingungen zu verschlechtern. Und das entspricht in keinster Weise dem biblischen Auftrag zur Sorge - und auch Jesu Handeln war geprägt von Umsicht und Weitsicht mit dem Ziel das Leben des Anderen zu fördern.
Und damit ist der Bogen geschlagen zu der Frage, wo der Bezug zur christlichen Überlieferung ist.
Na ja, das mag ja alles sein. Aber wozu braucht man da eine personifizierte "Mutter Erde", auf die ja nun mal im Motto ausdrücklich Bezug genommen wird? Lies dir nur mal den Wikipedia-Artikel dazu durch, das ist reine Esoterik.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema