Banksturm statt Bildersturm

Allgemein Katholisches.
Juergen
Beiträge: 26442
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Juergen »

Waren in unsäglichen Zeiten die Bilder in den Kirchen das Ziel der Angriffe, so sind es heute die Bänke. Immer häufiger sieht man „Kirchenrenovierungen“ und Umbauten in deren Folge dann Bänke durch Stühle ersetzt werden oder nicht ersetzt werden, so daß große Freiflächen entstehen.

Hier ein Beispiel aus Hamm, auf das ich in einem Blog gestoßen bin. Der Pfarrer ist für seine teils „seltsamen“ Einfälle hinlänglichen bekannt, doch genießt er offenbar Narrenfreiheit.
http://www.moonlightmass-hamm.de/


(Die Bilder sind anklick- und damit großmachbar.)
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Juergen
Beiträge: 26442
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Juergen »

Die Augustinerkirche in Würzburg wurde schonmal im Strang der modernen Kirchenarchitektur thematisiert und auch an anderer Stelle wurde darüber geschrieben.

Auch hier ist das ein augenfälliges Merkmal: Bänke raus, Stühle rein.

Vorher


Heute
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Pius PP
Beiträge: 183
Registriert: Montag 1. April 2013, 20:26
Wohnort: Erzbistum Paderborn

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Pius PP »

Na ist doch klar, habt ihr schonmal versucht einen Bankkreis zu bilden? Also! :breitgrins:
Ich glaube an Gott, liebe die Kirche, leide wegen ihres Schicksals, will ihr dienen, jedoch nicht um den Preis der Anpassung, um diesen schrecklichen Preis, den die Kirchenleitung bezahlt und den zu bezahlen man auch mir anbietet.
Wladimir Rusak

Dschungelboy

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Dschungelboy »

Wo keiner mehr in die Kirche geht, braucht man auch keine Bänke.

Und die paar Hanseln, die doch noch kommen, kommen dann wenigstens nicht auf den dummen Gedanken, auch noch knien zu wollen. :narr:

Spaß - sofern man noch von Spaß reden kann... :würg: - beiseite.

Wenn das vorhandene Gestühl tatsächlich so darnieder ist, dass man es ersetzen muss, kann ich mir schon vorstellen, dass eine Bestuhlung die günstigere Lösung darstellt. Ob das schön ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt... :nuckel:

Juergen
Beiträge: 26442
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Juergen »

Dschungelboy hat geschrieben:Wenn das vorhandene Gestühl tatsächlich so darnieder ist, dass man es ersetzen muss…
Wenn die Kirche nicht gerade regelmäßig überschwemmt wird oder so feucht ist, daß man in den Ecken Forellen züchten kann, dann halten Kirchenbänke sehr lange. Sollte etwas an ihnen nicht mehr in Ordnung sein, so lassen sie sich vielfach auch wieder reparieren und renovieren. Eine komplette Neuanschaffung kommt bei normalem Gebrauch ja wohl nur alle 100 oder 200 oder noch mehr Jahre in Frage.

Wenn heute Kirchenbänke rausgerissen werden, so geschieht das aus ideologischen Gründen!
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Stefan

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Stefan »

In orthodoxen Kirchen gibt es auch keine Bänke, aber auch keine Stühle.
Man steht, oder kniet auf dem Boden.

Am schlimmsten finde ich diese Polsterkniebänke und Sitzkissen.
Stehen ist eh viel gesünder.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Gallus »

Dschungelboy hat geschrieben:Wenn das vorhandene Gestühl tatsächlich so darnieder ist, dass man es ersetzen muss, kann ich mir schon vorstellen, dass eine Bestuhlung die günstigere Lösung darstellt. Ob das schön ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt... :nuckel:
Wie lang hält so eine traditionelle Kirchenbank? Dreihundert, vierhundert Jahre ohne große Probleme.

In der oben auch abgebildeten bestuhlten Würzburger Augustinerkirche war ich vor einigen Wochen, um mir das mal anzuschauen. Die große Neueröffnung der Kirche ist rund ein Jahr her. Die tollen neuen Stühle sehen inzwischen bereits aus, als hätten sie einen Weltkrieg hinter sich. Lack blättert ab, Ecken sind abgestoßen... Günstig? Naja.

Dafür wuseln schwer beschäftigte Leute kreuz und quer durch den Kirchenraum, ob Künstler, Laien oder Augustiner war nicht zu erkennen, aber jedenfalls waren sie von moderner Kunst, moderner Musik und sich selbst so eingenommen, daß in all dem Wuseln niemand auf die Idee kam, mal eine Kniebeuge in Richtung des Tabernakels zu machen. In der Messe geht das auch nicht. Kniebänke gibt es nicht, die Stuhlreihen stehen so eng beieinander, daß man Akrobat sein müßte, um auf dem Boden knien und unverletzt wieder aufstehen zu können.

Aber dafür guckt man sich gegenseitig ins Gesicht. Gemeinschaft. Schön. Da soll Gott sich mal raushalten, wenn die Gemeinde sich selbst genug ist, in ihrer schwarzen Stuhlellipse.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Exilfranke »

Das ist doch Traditionalismus in seiner reaktionärsten Gestalt. In mittelalterlichen Kirchen gab es nämlich auch keine Bänke! Und sehe ich das richtig? Das Tabernakel steht an der Seite? Was für ein romanischer Unsinn, ich hatte gehofft, dass wir diese ewiggestrige Sitte seit dem Barock hinter uns gelassen hätten.
Zuletzt geändert von Exilfranke am Mittwoch 23. Oktober 2013, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Pius PP
Beiträge: 183
Registriert: Montag 1. April 2013, 20:26
Wohnort: Erzbistum Paderborn

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Pius PP »

Exilfranke hat geschrieben:Das ist doch Traditionalismus in seiner reaktionärsten Gestalt. In mittelalterlichen Kirchen gab es nämlich auch keine Bänke! Und sehe ich das richtig? Das Tabernakel steht an der Seite? Was für ein romansicher Unsinn, ich hatte gehofft, dass wir diese ewiggestrige Sitte seit dem Barock hinter uns gelassen hätten.
:D :kugel: :D :kugel: :D :kugel:
Ich glaube an Gott, liebe die Kirche, leide wegen ihres Schicksals, will ihr dienen, jedoch nicht um den Preis der Anpassung, um diesen schrecklichen Preis, den die Kirchenleitung bezahlt und den zu bezahlen man auch mir anbietet.
Wladimir Rusak

Juergen
Beiträge: 26442
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Juergen »

Stefan hat geschrieben:In orthodoxen Kirchen gibt es auch keine Bänke, aber auch keine Stühle.
Ja und?

In orthodoxen Kirchen gibt es auch keine Glocken – also nieder mit dem Glockenturm! (säh aber beim Kölner Dom sicher Scheiße aus)
In orthodoxen Kirchen gibt es auch keine Orgel – also raus mit der Orgel aus den Kirchen
In orthodoxen Kirchen gibt es auch keinen Papst – Weg mit dem römischen Protz und Prunk und Pontifex


War ein blödes Argument von Dir – merkst Du selber, woll?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Dschungelboy

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Dschungelboy »

Juergen hat geschrieben:
Dschungelboy hat geschrieben:Wenn das vorhandene Gestühl tatsächlich so darnieder ist, dass man es ersetzen muss…
Wenn die Kirche nicht gerade regelmäßig überschwemmt wird oder so feucht ist, daß man in den Ecken Forellen züchten kann, dann halten Kirchenbänke sehr lange. Sollte etwas an ihnen nicht mehr in Ordnung sein, so lassen sie sich vielfach auch wieder reparieren und renovieren. Eine komplette Neuanschaffung kommt bei normalem Gebrauch ja wohl nur alle 100 oder 200 oder noch mehr Jahre in Frage.

Wenn heute Kirchenbänke rausgerissen werden, so geschieht das aus ideologischen Gründen!
Jürgen, ich stimme deiner letzten Aussage ja zu und wollte das Herausreißen der Bänke mit meiner Aussage nicht unterstützen. Sie ist lediglich der einzige Grund, weshalb ich soetwas gutheißen würde.

Juergen
Beiträge: 26442
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Juergen »

Exilfranke hat geschrieben:In mittelalterlichen Kirchen gab es nämlich auch keine Bänke!
Ja und die Jünger lagen zu Tisch – also her mit den Wasserbetten.


War ein blödes Argument von Dir – merkst Du selber, woll?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Exilfranke »

Wer braucht schon Kirchen? Mit ihren Penistürmen und ihrem schwulen Gold schüchtern sie den modernen Menschen nur ein. Der Geist muss freeeeeiiiiiii sein.. :indianer:
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Pius PP
Beiträge: 183
Registriert: Montag 1. April 2013, 20:26
Wohnort: Erzbistum Paderborn

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Pius PP »

Jau, lass uns im Wald Bäume umarmen. Die spinnen doch! :vogel:
Ich glaube an Gott, liebe die Kirche, leide wegen ihres Schicksals, will ihr dienen, jedoch nicht um den Preis der Anpassung, um diesen schrecklichen Preis, den die Kirchenleitung bezahlt und den zu bezahlen man auch mir anbietet.
Wladimir Rusak

Juergen
Beiträge: 26442
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Juergen »

Pius PP hat geschrieben:Jau, lass uns im Wald Bäume umarmen.
Jau, aber pass auf, daß Du nicht von Waldbären gefressen wirst.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Stefan

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Stefan »

Juergen hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:In orthodoxen Kirchen gibt es auch keine Bänke, aber auch keine Stühle.
Ja und?

In orthodoxen Kirchen gibt es auch keine Glocken – also nieder mit dem Glockenturm! (säh aber beim Kölner Dom sicher Scheiße aus)
In orthodoxen Kirchen gibt es auch keine Orgel – also raus mit der Orgel aus den Kirchen
In orthodoxen Kirchen gibt es auch keinen Papst – Weg mit dem römischen Protz und Prunk und Pontifex


War ein blödes Argument von Dir – merkst Du selber, woll?
Es gibt blöderes als meine Argumente.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Torsten »

"Banksturm statt Bildersturm"

Auf den Teppich kommen:

Bild

Ralf
Beiträge: 4949
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Ralf »

Juergen hat geschrieben:
Exilfranke hat geschrieben:In mittelalterlichen Kirchen gab es nämlich auch keine Bänke!
Ja und die Jünger lagen zu Tisch – also her mit den Wasserbetten.


War ein blödes Argument von Dir – merkst Du selber, woll?
Ich merke es nicht, weil er nicht von den Jüngern sprach, sondern vom Mittelalter.

Soweit ich weiß, sind Sitzgelegenheiten eh erst mit der Reformation aufgekommen, vorher wurde jahrhundertlang nur gestanden und gekniet.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Juergen
Beiträge: 26442
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Juergen »

Ralf hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Exilfranke hat geschrieben:In mittelalterlichen Kirchen gab es nämlich auch keine Bänke!
Ja und die Jünger lagen zu Tisch – also her mit den Wasserbetten.


War ein blödes Argument von Dir – merkst Du selber, woll?
Ich merke es nicht, weil er nicht von den Jüngern sprach, sondern vom Mittelalter.
Wenn schon Anachronismus, warum wird dann willkürlich als Fixpunkt das Mittelalter gewählt?
Warum nicht die späte Neuzeit gewählt, wo es schon Bänke gab?
Warum nicht der Abendmahlssaal gewählt, wo die Jünger zu Tisch lagen?

Mit willkürlich gewählten Zeiten und Orten kann man wohl jede Sache irgendwie „begründen“.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Exilfranke »

Juergen hat geschrieben:
Exilfranke hat geschrieben:In mittelalterlichen Kirchen gab es nämlich auch keine Bänke!
Ja und die Jünger lagen zu Tisch – also her mit den Wasserbetten.


War ein blödes Argument von Dir – merkst Du selber, woll?
Bruder, beruhig dich. Mein Beitrag war ironisch gemeint!
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Ralf
Beiträge: 4949
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Ralf »

Juergen hat geschrieben:
Ralf hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Exilfranke hat geschrieben:In mittelalterlichen Kirchen gab es nämlich auch keine Bänke!
Ja und die Jünger lagen zu Tisch – also her mit den Wasserbetten.


War ein blödes Argument von Dir – merkst Du selber, woll?
Ich merke es nicht, weil er nicht von den Jüngern sprach, sondern vom Mittelalter.
Wenn schon Anachronismus, warum wird dann willkürlich als Fixpunkt das Mittelalter gewählt?
Warum nicht die späte Neuzeit gewählt, wo es schon Bänke gab?
Warum nicht der Abendmahlssaal gewählt, wo die Jünger zu Tisch lagen?

Mit willkürlich gewählten Zeiten und Orten kann man wohl jede Sache irgendwie „begründen“.
Bänke sind ein Resultat der Reformation, wie ich schon sagte. Sie abzuschaffen wäre nichts neues, Stühle anstelle derer dagegen schon.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Torsten »

Gallus hat geschrieben:In der oben auch abgebildeten bestuhlten Würzburger Augustinerkirche war ich vor einigen Wochen, um mir das mal anzuschauen. Die große Neueröffnung der Kirche ist rund ein Jahr her. Die tollen neuen Stühle sehen inzwischen bereits aus, als hätten sie einen Weltkrieg hinter sich. Lack blättert ab, Ecken sind abgestoßen... Günstig? Naja.
Die Alternative

Kein scharren auf dem Fußboden, keine abgestoßenen Ecken und kein Lack, der abblättern kann. Da muss erst ich kommen, um eine Lösung zu finden ..

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Exilfranke »

„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Exilfranke »

Torsten hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:In der oben auch abgebildeten bestuhlten Würzburger Augustinerkirche war ich vor einigen Wochen, um mir das mal anzuschauen. Die große Neueröffnung der Kirche ist rund ein Jahr her. Die tollen neuen Stühle sehen inzwischen bereits aus, als hätten sie einen Weltkrieg hinter sich. Lack blättert ab, Ecken sind abgestoßen... Günstig? Naja.
Die Alternative

Kein scharren auf dem Fußboden, keine abgestoßenen Ecken und kein Lack, der abblättern kann. Da muss erst ich kommen, um eine Lösung zu finden ..
Bitte in rot!
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Torsten »

Torsten hat geschrieben:Da muss erst ich kommen, um eine Lösung zu finden ..
.. die gut für's Kreuz ist.

Zufrieden, Exilfranke?

Juergen
Beiträge: 26442
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Juergen »

Ralf hat geschrieben:Bänke sind ein Resultat der Reformation, wie ich schon sagte. Sie abzuschaffen wäre nichts neues, Stühle anstelle derer dagegen schon.
Wenn Bänke ein Resultat der Reformation sind, dann ist damit ja noch lange nicht gesagt, daß sie etwas Schlechtes sind.
Und wenn Stühle etwas Neues sind, dann ist damit natürlich auch noch nicht gesagt, daß sie etwas Schlechtes sind.

Alt und neu sind eben keine Kategorien von gut und schlecht.

Wenn aber Stühle so aufgestellt werden, daß bestimmte liturgische Vollzüge verunmöglicht werden (z.B. Knien), dann ist das keine Frage von alt oder neu, sondern von gut oder schlecht und das Urteil muß dann wohl schlecht lauten.

Mir ist wohl bewußt, daß es in anderen Ländern z.B. keine Bänke in Kirchen gibt, sondern Stühle. Ich habe das selbst erlebt, daß im Seitenschiff Stühle gestapelt standen und wenn man in die Messe ging, dann schnappte man sich ZWEI Stühle: einen zum drauf sitzen und einen stellte man vor sich zur Ablage von Gesangbuch etc. und um beim Knien auf dem Fußboden die Hände auf der Stuhllehne ablegen zu können. Gleichzeitig verschaffte man sich zu anderen Mitfeiernden so viel Platz wie man brauchte, um etwa bequem knien zu können. („Meinen Platz an der Sonne“)

Das ist aber eine ganz andere Situation wie "fest installierte" Stühle. Teilweise sind die Stühle ja sogar noch miteinander verschraubt! Der einzige Unterschied zur Bank besteht dann darin, daß es keine Kniemöglichkeit mehr gibt, weil man nach hinten immer irgendwelche Stuhlbeine im Weg hat und nach vorne zu wenig Platz ist.

Diese Art der Aufstellung verfolgt klare Ziele, die man getrost als akatholisch bezeichnen kann/muß.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Pit »

Da bin ich ganz Deiner Meinung,denn gerade aus den frazösischen Kirchen (u.A. Notre-Dame de Paris und St.Denis) kenne ich es mit Stühlen und zwar so,dass die Stühle nicht miteinander verbunden sind - so,wie Du es beschreibst,mitsamt der Möglichkeit,das Gesangbuch ablegen zu können,was mir bei manchen Kirchenbänken nicht gelingt,weil die "Ablage" zu schmal ist.
Etwas Anderes ist es,wenn der Priester die Bänke gegen Stühle austauscht,weil er "modern" sein möchte.
Juergen hat geschrieben: Wenn aber Stühle so aufgestellt werden, daß bestimmte liturgische Vollzüge verunmöglicht werden (z.B. Knien), dann ist das keine Frage von alt oder neu, sondern von gut oder schlecht und das Urteil muß dann wohl schlecht lauten.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Torsten »

Den Mut haben, neues zu denken. Getragen vom Kreuz braucht es keine Lehne.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Gallus »

Torsten hat geschrieben:Kein scharren auf dem Fußboden, keine abgestoßenen Ecken und kein Lack, der abblättern kann. Da muss erst ich kommen, um eine Lösung zu finden ..
Mit sowas macht man keine Witze, da draußen gibt es Leute, die das in die Tat umsetzen würden! ;D

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3096
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von martin v. tours »

Exilfranke hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:In der oben auch abgebildeten bestuhlten Würzburger Augustinerkirche war ich vor einigen Wochen, um mir das mal anzuschauen. Die große Neueröffnung der Kirche ist rund ein Jahr her. Die tollen neuen Stühle sehen inzwischen bereits aus, als hätten sie einen Weltkrieg hinter sich. Lack blättert ab, Ecken sind abgestoßen... Günstig? Naja.
Die Alternative

Kein scharren auf dem Fußboden, keine abgestoßenen Ecken und kein Lack, der abblättern kann. Da muss erst ich kommen, um eine Lösung zu finden ..
Bitte in rot!
So etwa?
http://www.sport-klausmann.de/Pezzi-Gym ... -95-cm-rot

Das passt dann wunderbar in solche "Kirchen" :
http://heiligkreuz.info/?p=328

Der dazugehörige Priester braucht aber noch unbedingt das hier:
http://www.ebay.de/itm/RIESIGE-CLOWNNAS ... 384567699
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Pius PP
Beiträge: 183
Registriert: Montag 1. April 2013, 20:26
Wohnort: Erzbistum Paderborn

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Pius PP »

martin v. tours hat geschrieben: ......Das passt dann wunderbar in solche "Kirchen" :
http://heiligkreuz.info/?p=328....
So was darfst Du doch nicht ohne Warnung zeigen, da kann der unbedarfte Betrachter einen bleibenden Schaden behalten....... :auweia:
Ich glaube an Gott, liebe die Kirche, leide wegen ihres Schicksals, will ihr dienen, jedoch nicht um den Preis der Anpassung, um diesen schrecklichen Preis, den die Kirchenleitung bezahlt und den zu bezahlen man auch mir anbietet.
Wladimir Rusak

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Banksturm statt Bildersturm

Beitrag von Exilfranke »

Perfekt für die Karnevalsmesse, mit dem geheiligten Hüpfball des traurigen St. Augustin. :turban:
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema