Pius XII.

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15002
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Jesus-Vision von Pius XII?

Beitrag von HeGe »

Hallo zusammen.

Ich habe eben im Bonner General-Anzeiger gelesen, dass heute vor 50 Jahren der Vatikan verkündet hat, Papst Pius XII. habe als erster Mensch seit Paulus wieder eine Jesus-Vision gehabt.

Davon habe ich zum ersten Mal gehört. Weiß da jemand mehr?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Halte ich für ne Zeitungsente

Beispielsweise Sr. Faustina hatte doch auch welche...

und wir haben alle Visionen vom Herrn. Wir sehen ihn ja, wenn er gewandelt am Altar liegt. :P
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani »

Es gibt in dem Buch ich durfte ihm dienen von der haushälterin des Papstes die Bemerkung daß er in schwerer Krankheit 1954 einen Sonntags zu ihr sagte :" dort wo sie jetzt stehn ist vorher der Herr gestanden"

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15002
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von HeGe »

Linus hat geschrieben:Halte ich für ne Zeitungsente

Beispielsweise Sr. Faustina hatte doch auch welche...

und wir haben alle Visionen vom Herrn. Wir sehen ihn ja, wenn er gewandelt am Altar liegt. :P
Hm. :hmm: Aber wenn das angeblich öffentlich bekannt gegeben wurde, müsste das doch eigentlich auch rauszufinden sein. Ich werde mal googeln gehen. Ich dachte nur, es wüsste hier vielleicht jemand schon mehr.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15002
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von HeGe »

Hier

habe ich unter dem 21.11.55 die gleiche Meldung auch nochmal gefunden. Leider auch ohne weitere Erläuterung.

Desweiteren dies hier bei der Bibliographie auf der Internetseite eines Prof. Günter Stachel, offensichtlich von der Uni Mainz:

in: Hochland.

Visionen (Zur Jesus-Vision Pius’ XII) 48 (1956) Heft 3, 279-281 (Pseudonym: Michael Dorn). – Laientheologie – ein neuer Weg, 49 (1957) Heft 4, 341-351. – Una-Sancta-Rundbriefe, 50 (1958) Heft 5, 491-494. – Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Zur „Begegnung der Christen“, 53 (1960) Heft 2, 155-161. – Kampf gegen Klischees. Zu einer Neuerscheinung von Hubertus Halbfas, 60 (1968) Heft 5, 470-473. – Don Mazzi und der Katechismus von Isolotto, 62 (1970) Heft 2, 172-175.


Quelle: http://www.uni-mainz.de/FB/kath/relpaed/stachel.htm
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

Ich habe gerade erstaunt festgestellt, dass es noch gar keinen Strang zu Pius XII. gibt.

Gerade stieß ich nämlich auf einen Beitrag des unsäglichen Hans Küng: http://www.sueddeutsche.de/politik/372/469/text
Küng: Ich habe [den Papst] damals sehr bewundert. Pius XII. war eine außerordentlich eindrucksvolle Gestalt. In vielen Bereichen tat er Gutes: Erste Konzessionen an die Volkssprache in der Liturgie, eine fortschrittliche Enzyklika zur Bibelexegese. Aber es kamen mir schon in Rom erste Zweifel.
[...]
sueddeutsche.de: Pius XII. ist heute vor allem deshalb umstritten, weil er nicht öffentlich den Holocaust anprangerte, über den er klar im Bilde war. Haben Sie sich damals in Rom auch schon damit beschäftigt?
Küng: Nein, erst später im Jahr 1963. Das ist mir erst durch Rolf Hochhuths Drama "Der Stellvertreter - ein christliches Trauerspiel" aufgegangen.
Interessant, woher Küng seine Bildung bezieht. Dass Hochhuths Werk politisch motiviert und in Auftrag gegeben und sachlich längst widerlegt ist, nimmt er nicht einmal als Fußnote zur Kenntnis. Unerhört finde ich die folgenden Zeilen, die die Indoktrinierung Küngs deutlich machen:
Küng: Die Heiligsprechung von Pius XII. würde die Kanonisierung seiner kirchlichen Innen- und Außenpolitik sowie seines Pontifikatstiles bedeuten. Solcher kirchenpolitischer Missbrauch ist leider möglich, wenn ich daran denke, wie Pius XII. 1954 seinen Vorgänger Pius X. (Pontifikat 193 bis 1914, Anm. d. Red.) heiliggesprochen hat. Pius X., das war der Antimodernisten-Papst und geistiger Vater der heutigen Pius-Brüder.

Eine Heiligsprechung von Pius XII. wäre eine vatikanische Farce - und eine Desavouierung der Schuldbekenntnisse von Johannes Paul II.
Ich kann Ihnen auch noch einen Kronzeugen nennen gegen eine Heiligsprechung von Pius ...

sueddeutsche.de: ... wen meinen Sie?

Küng: Einen, der wohl besser als andere berechtigt war, zu urteilen: Pius’ Privatsekretär Robert Leiber SJ. Meine damaligen Mitbrüder vom Collegium Germanicum und ich fragten ihn, ob der Papst ein Heiliger sei. Leiber antwortete ganz entschieden: "Nein, ein Heiliger ist er nicht, aber ein großer Mann der Kirche." Das ist, denke ich, die zutreffende Einschätzung: Pius XII. war ein bedeutender Mann der Kircheninstitution. Er verdient eine gerechte Beurteilung, aber keine Heiligsprechung.
Einmal mehr wird deutlich, wie zerfressen die Kirche und viele Theologen vom Modernismus sind, den Pius X. mit Recht verurteilt. Übrigens ist der Traditionalismus genauso als Irrlehre verurteilt worden. Deutlich ist hier auch der Schaden zu sehen, den Johannes Paul II. mit seinen "Schuldbekenntnissen" angerichtet hat.

Ich entnehme dem Beitrag kein einziges Argument gegen eine Heiligsprechung Pius XII.
Die Heiligsprechung des großen Pius X. in Zweifel zu ziehen und als "Missbrauch" und "Farce" zu titulieren, ist ungeheuerlich. :motz:
Der Theologe, der ständig vom Konzilsgeist geredet hat, scheint sich nie mit Pius X. befasst zu haben. Sonst wäre ihm bewußt, dass die Aussagen und Schreiben dieses Papstes in erheblichem Maße in Konzilsdokumente (in "Sacrosanctum Concilium" gar wörtlich - freilich ohne Zitatangabe) eingeflossen sind. Aus heutiger Sicht muss man sagen, dass Pius X. durch sein Wirken nachträglich verhindert hat, dass das II. Vaticanum noch mehr Schaden anrichten konnte. Namentlich im liturgischen Bereich, wo die Liturgiker damals einen Kahlschlag wollten, sich aber gegen die Kirchenmusiker nicht durchsetzen konnten, wie Prälat Johannes Overath einmal darlegte. Leider hat sich das durch den "Konzilsgeist" dann doch nachhaltig geändert...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Pius XII.

Beitrag von Florianklaus »

Ich glaube, daß sich an der Bewertung von Pius XII die Spreu vom Weizen scheidet.

Die, die ihn schlechtreden wollen, sind Kirchenhasser oder Modernisten.
Zuletzt geändert von Florianklaus am Montag 2. März 2009, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

Pius VII. restaurierte immerhin den Jesuitenorden, nachdem Napoleon gestürzt war.
Aber reden wir von Pius XII. hast du auch recht. ;D
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Pius XII.

Beitrag von Maurus »

"Verdient keine Heiligsprechung"? Bei Küng scheint die Kanonisation eine Art Titel oder Orden zu sein :hae?:

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Pius XII.

Beitrag von julius echter »

Wenigstens hat Pius XII. die Grundlagen zum II. Vaticanum gelegt

http://de.wikipedia.org/wiki/Pius_XII.
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

julius echter hat geschrieben:Wenigstens hat Pius XII. die Grundlagen zum II. Vaticanum gelegt

http://de.wikipedia.org/wiki/Pius_XII.
:hae?:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Pius XII.

Beitrag von julius echter »

cantus planus hat geschrieben:
julius echter hat geschrieben:Wenigstens hat Pius XII. die Grundlagen zum II. Vaticanum gelegt

http://de.wikipedia.org/wiki/Pius_XII.
:hae?:
Im Laufe der 195er Jahre ließ die Schaffenskraft des alternden Papstes nach, so dass sich in der Kurie mehr und mehr Symptome des Stillstands zeigten. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der Pacelli systematisch als Nachfolger aufgebaut hatte, hat Pius XII. bewusst vermieden, seine Nachfolge zu beeinflussen. Der französische Philosoph Jean Guitton bezeugt, dass Pius XII. angesichts der Zeitumstände eine klare Vorahnung davon hatte, dass er der letzte Papst typisch römischer Tradition sein würde (Il disait lui-même qu’il était „le dernier pape,“ ultime chaînon d’une longue dynastie), seine Nachfolger also vor neuen Fragen stehen. Nach dem Zeugnis Msgr. Tardinis und des Jesuiten Riccardo Lombardi sah der Papst auch bereits voraus, dass sein Nachfolger ein Konzil einberufen werde; er selbst hatte dazu bereits in den 4er Jahren umfangreiche Vorarbeiten durchführen, jedoch wegen seiner abnehmenden Gesundheit wieder unterbrechen lassen. Sie wurden später von Johannes XXIII. zur Vorbereitung des Zweiten Vatikanischen Konzils herangezogen, dessen Dokumenten vielfach auf das umfangreiche Lehramt Pius XII. Bezug nehmen und ihn über tausend Mal und damit (nach der Hl. Schrift) am häufigsten zitieren. Dabei sind diese Zitate nach den Worten Papst Benedikts XVI. „nicht nur Anmerkungen zur Bekräftigung dessen, was im Text gesagt wurde, sondern sie bieten einen Interpretationsschlüssel dafür“[2], weshalb die Lehre des Pacelli-Papstes auch heute noch von größter Bedeutung für die katholische Kirche ist.
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

Ach so. Nun ja, bei allem Respekt: als "Ratzingerianer" darf ich mir die Bemerkung wohl erlauben, dass der letzte Satz nicht stimmen kann. Der Papst mag sich in dieser Linie sehen, aber die Lehrstühle und Bischöfe tun es nicht. Das aktuelle Sturm im Wasserglas beweißt das eindrucksvoll.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Pius XII.

Beitrag von Maurus »

Ein Konzil oder besser: Die Fortsetzung des unterbrochenen I. Vatikanums war wohl immer mal angedacht. Ottaviani soll dies gegenüber Roncalli im Konklave ebenfalls nochmal erwähnt haben.


Zu Pius XII.: Beten wir, dass wir nie vor solche Entscheidungen gestellt werden, wie der große Papst Pius XII. Sich 70 Jahre später hinstellen und erklären, was damals alles falsch gelaufen ist, ist arrogant und selbstgerecht.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

Ein äußerst interessanter Bericht: http://www.orden.de/index.php?rubrik=2& ... jhmitajjm6
Es seien noch viele Dokumente aus der fraglichen Zeit zu studieren. "Der Weg ist noch weit", sagt der Salesianer. Medienberichten zufolge soll auf der teils nichtöffentlichenTagung auch über die Darstellung von Pius XII. im Dokumentationszentrum von Jad Vaschem gesprochen werden. So hatte unter anderem der Apostolische Nuntius in Israel, Erzbischof Antonio Franco, die betreffenden Erläuterungen als verkürzend und verfälschend bezeichnet.
Möglicherweise wird dieser große Papst eines Tages doch noch Gerechtigkeit erfahren.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25157
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von Robert Ketelhohn »

In Kürze wird die bevorstehende Seligsprechung von Pius XII. bekanntgegeben.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23571
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von Niels »

(Bist Du sicher?) :freude:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von civilisation »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:In Kürze wird die bevorstehende Seligsprechung von Pius XII. bekanntgegeben.
Das glaube ich weniger, daß das die "Nachricht für die Weltkirche" sein wird, die auch vom kath.net-Forum recht reißerisch (allerdings nicht so konkret wie von RK) für Donnerstag angekündigt wird.

Beim "geheimen Workshop" Sonntag/Montag äußerten sich Israel und jüdische Gemeinden:
Das Seminar zu Papst Pius XII. dauert noch am heutigen Montag an. Israel und die jüdischen Gemeinden weltweit sind der Ansicht, der damalige Papst habe während der Zeit des Faschismus und des Zweiten Weltkrieges seine Stimme nicht gegen den Holocaust erhoben und sei daher am Ausmaß des Völkermordes mit schuldig. Der Vatikan - der eine Seligsprechung des damaligen Kirchenoberhauptes anstrebt - hatte dies stets mit der Begründung zurückgewiesen, Pius XII. habe durch stille Diplomatie Tausenden Juden das Leben gerettet."
http://www.israelnetz.com/themen/nachri ... l-bekannt/

Und jetzt - so kurz vor der Reise des Hl. Vaters nach Israel - die Ankündigung der Seligsprechung Papst Pius XII.?

Benutzeravatar
Amideus
Beiträge: 59
Registriert: Dienstag 8. August 2006, 12:52
Wohnort: Ruhrgebiet - EB Paderborn

Re: Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von Amideus »

Persönlich würde ich mich über die Seligsprechung Pius ´XII. freuen, jedoch befürchte ich, dass die Medien leider wieder einen Aufreisser für eine negative Berichterstattung daraus machen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von taddeo »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:In Kürze wird die bevorstehende Seligsprechung von Pius XII. bekanntgegeben.
Denkst Du, der Heilige Stuhl will den ZdJ auf diese Weise per biologischer Lösung (Herzinfarkt) loswerden? :pfeif:

Wenn, dann wird man wohl bis nach der Israelreise des Papstes damit warten. Würde ich meinen. Schon wieder so nen Presse-Fettnapf (von Fettnäpfchen könnte man da ja wohl kaum reden) wird sich der Vatikan davor nicht leisten wollen.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7247
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von holzi »

taddeo hat geschrieben:Schon wieder so nen Presse-Fettnapf (von Fettnäpfchen könnte man da ja wohl kaum reden) wird sich der Vatikan davor nicht leisten wollen.
Gibt's denn keine Seligsprechung "in pectore"? :blinker:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

taddeo hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:In Kürze wird die bevorstehende Seligsprechung von Pius XII. bekanntgegeben.
Denkst Du, der Heilige Stuhl will den ZdJ auf diese Weise per biologischer Lösung (Herzinfarkt) loswerden? :pfeif:

Wenn, dann wird man wohl bis nach der Israelreise des Papstes damit warten. Würde ich meinen. Schon wieder so nen Presse-Fettnapf (von Fettnäpfchen könnte man da ja wohl kaum reden) wird sich der Vatikan davor nicht leisten wollen.
Das war das Stichwort! Jetzt hab' ich's!
Der Papst ruft zu einem neuen Kreuzzug auf! :lach:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25157
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Niels hat geschrieben:(Bist Du sicher?) :freude:
Hmm … :irritiert: Womöglich hat mein römischer Informant Klaus Kladde da was
verwechselt. :ikb_shy: Er ist ja derzeit auch sehr beschäftigt mit seinem Standardwerk
über die Vera Icona von Cannelloni. :umkuck:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Allons
Beiträge: 745
Registriert: Dienstag 30. Oktober 2007, 16:23
Wohnort: Berlin

Re: Seligsprechung von Pius XII.

Beitrag von Allons »

taddeo hat geschrieben:Wenn, dann wird man wohl bis nach der Israelreise des Papstes damit warten. Würde ich meinen. Schon wieder so nen Presse-Fettnapf (von Fettnäpfchen könnte man da ja wohl kaum reden) wird sich der Vatikan davor nicht leisten wollen.
Nun ja, denkbar wäre ja eine Art Krankensalbung der Öffentlichkeitsarbeit, was freilich voraussetzt, dass der Inhalt des Fettnäpfchens geweiht ist. :pfeif:

Grüße, Allons!

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Pius XII.

Beitrag von taddeo »

Der italienische Vaticanista Andrea Tornielli hat gestern (23. Mai) auf seinem Blog auf eine Sendung des italienischen Fernsehens über Pius XII. hingewiesen:
Questa sera alle 22.30 e domani in replica alle 18.30 va in onda su Sat2000 (Tv visibile sul bouquet Sky al canale 801, sul digitale terrestre e su una serie di televisioni locali). un lungo documentario-inchiesta ideato da Cristiana Caricato e Antonello Carvigiani, e realizzato da quest’ultimo, con immagini d’epoca e numerose interviste. S’intitola “Pio XII. Il diplomatico di Dio”. Tra le novità interessanti c’è la testimonianza assolutamente inedita di monsignor Giuseppe Simonazzi, che il 2 febbraio 1944 accompagnò il rettore del Seminario Romano, Roberto Ronca, all’incontro degli istituti religiosi con il Papa Pio XII per la Candelora. E sente con le sue orecchie Pacelli chiedere a Ronca: “Monsignore, quanta gente ha in Seminario?”. “Quattrocentodue, Padre Santo”. “Per favore, mi trovi altri posti”. Nascosti nel Seminario Romano, in Laterano, c’erano militari fedeli al Re, politici antifascisti ed ebrei. Pur non negando - e non si può negare l’evidenza dei fatti! - l’aiuto dato ai perseguitati dai conventi e dagli istituti romani dopo l’ottobre 1943, i critici verso Pio XII sostengono che quelle iniziative di solidarietà avvennero all’insaputa del Papa, senza la sua benedizione, senza il suo consenso. Varie testimonianze smentiscono questa tesi. Ora Simonazzi attesta personalmente come il Pontefice fosse perfettamente a conoscenza di quanto accadeva e chiese al rettore Ronca di aumentare i posti disponibili.
Zu Deutsch (Übersetzung von mir):

"[Die Fernsehsendung von Cristiana Caricato und Antonello Carvigiano] enthält zeitgenössische Bilder und zahlreiche Interviews und trägt den Titel "Pius XII. Der Diplomat Gottes". Unter den interessanten Neuigkeiten ist das absolut unveröffentlichte Zeugnis von Msgr. Giuseppe Simonazzi, der am 2. Februar 1944 den Rektor des Römischen Priestersminars, Roberto Ronca, zum Treffen der Ordensinstitute mit Papst Pius XII. zum Fest Mariä Lichtmeß begleitete. Und er hörte mit seinen eigenen Ohren, wie Pacelli Ronca fragte: "Monsignore, wieviele Leute haben Sie im Seminar?" - "Vierhundertzwei, Heiliger Vater." - "Bitte, finden Sie mir noch weitere Plätze." Im Seminario Romano, im Lateran, versteckt waren königstreue Soldaten, antifaschistische Politiker und Juden. Wenn die Kritiker an Pius XII. nun nicht die Hilfe leugnen - und man kann die Evidenz der Fakten nicht leugnen! -, die den Verfolgten von den Konventen und römischen Instituten nach dem Oktober 1943 gewährt wurde, so behaupten sie, daß diese Initiativen der Solidarität ohne Wissen des Papstes geschehen seien, ohne seinen Segen, ohne seine Zustimmung. Verschiedene Zeugnisse widersprechen dieser These. Jetzt bezeugt Simonazzi persönlich, wie der Papst vollständig über die Geschehnisse im Bilde war und den Rektor Rocca bat, die (Zahl der) verfügbaren Plätze zu erhöhen."

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Re: Pius XII.

Beitrag von incarnata »

Empfehlenswerte Lektüre zum Thema : pur spezial Heft:Pius XII,der stille Helfer 1,50 Euro für viel Info und schöne Bilder.Bestellung über Tel 07563/1091 oder redaktion@pur-magazin.de
Schön ist auch ein Bildband in dem Worte aus diversen Ansprachen und Schriften von Papst Pius XII
neben dazu passende,wenn auch nicht beim gleichen Anlass geknipste Bilder,meist vom offiziellen Vatikan-Photograph gestellt wurden,Texte ,die viel Tiefes vermitteln zu wichtigen Fragen aus Glaube und dessen Umsetzung im Leben.Es ist von einem emeritieren Weihbischof Braun,der ihn als Absolvent des germanicums in Rom erlebt hat geschrieben.
Ich persönlich denke durchaus,dass Papst PiusxII ein heiligmässiges Leben geführt und viel im stillen gelitten hat;ausserdem war ein wahrer Adliger,nicht nur von Geburt sondern vom Geiste .Würde mich sehr freuen,wenn der Vatican den Mut aufbrächte,ihn seligzusprechen;wenn es irgenwie geht würde ich dazu nach Rom fahren und rufe schon jetzt anlässlich dieser Feier zum Kreuzgang Treffen in Rom auf !
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
Damasus
Beiträge: 228
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2005, 14:04
Wohnort: Bistum Münster

Re: Pius XII.

Beitrag von Damasus »

cantus planus hat geschrieben:Ich habe gerade erstaunt festgestellt, dass es noch gar keinen Strang zu Pius XII. gibt.

Gerade stieß ich nämlich auf einen Beitrag des unsäglichen Hans Küng: http://www.sueddeutsche.de/politik/372/469/text
Küng: Eine Heiligsprechung von Pius XII. wäre eine vatikanische Farce - und eine Desavouierung der Schuldbekenntnisse von Johannes Paul II.[/color] Ich kann Ihnen auch noch einen Kronzeugen nennen gegen eine Heiligsprechung von Pius ...

sueddeutsche.de: ... wen meinen Sie?

Küng: Einen, der wohl besser als andere berechtigt war, zu urteilen: Pius’ Privatsekretär Robert Leiber SJ. Meine damaligen Mitbrüder vom Collegium Germanicum und ich fragten ihn, ob der Papst ein Heiliger sei. Leiber antwortete ganz entschieden: "Nein, ein Heiliger ist er nicht, aber ein großer Mann der Kirche." Das ist, denke ich, die zutreffende Einschätzung: Pius XII. war ein bedeutender Mann der Kircheninstitution. Er verdient eine gerechte Beurteilung, aber keine Heiligsprechung.
Der Privatsekretär als Kronzeuge gegen eine Selig-/Heiligsprechung?! :D
Welcher Sekretär eines Papstes würde zu Lebzeiten (!) seinen Dienstchef als Heiligen bezeichnen?! Natürlich - und gerade bei einem so heruasragenden Papst - wird er die Bescheidenheit des Papst genüge tun und in dieser Frage tiefstapeln.
Ich bin fest davon überzeugt, dass ich die Seligsprechung Pius' XII. noch erleben werde. Immerhin hatte ich mit meinem "Wahltipp" für seinen jetztigen Nachfolger auch recht (und ich hab das schon 1998 gesagt). :breitgrins:
In Christo sunt omnes thesauri sapientiæ et scientiæ absconditi. (Col 2,3)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

Seligsprechungsprozeß läuft trotz Kritik normal weiter: http://www.kath.net/detail.php?id=23126
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Pius XII.

Beitrag von cantus planus »

Ein interessanter Artikel ist im Osservatore erschienen, kath.net berichtet: http://www.kath.net/detail.php?id=232
Während Pius XII. bei seinem Tod einmütig für seinen Einsatz während des Zweiten Weltkriegs gelobt worden sei, werde er seitdem "dämonisiert", so Vian. An erster Stelle sei das der kommunistischen Propaganda gegen den Papst zuzuschreiben, die sich während des Kalten Kriegs verschärft habe.

Die traditionell neutrale, aber klar gegen Totalitarismus gerichtete Haltung des Papstes und des Heiligen Stuhls in der Zeit des Weltkriegs habe der Allianz gegen Hitler genützt und sei durch einen "menschlichen Einsatz ohne Präzedenzfall charakterisiert gewesen, der viele Menschenleben gerettet hat", erklärte Vian.

Da diese Haltung aber auch klar antikommunistisch war, sei der Papst schon in dieser Zeit Ziel sowjetischer Propaganda geworden; man hätte ihn so dargestellt, als würde er "mit dem Nationalsozialismus und seinen Schrecken unter eine Decke stehen".
[...]

Doch auch innerhalb der Kirche sei Papst Pius XII. im Zuge der Spaltungen zwischen "Progressiven" und "Konservativen" nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil in Verruf gebracht worden. Jene, die die konservativen Kräfte bekämpften, hätten Pius XII. kritisiert, den sie als deren Symbol hinstellten. Dabei hätten sie nicht davor zurückgeschreckt, Argumente der Schwarzen Legende aufzugreifen.

Die Kritik an Pius XII. sei zusehends initiiert worden, um einen Gegensatz zu seinem Nachfolger Papst Johannes XXIII. herzustellen, und zwar nicht wegen dessen radikal anderen Führungsstils, sondern auch wegen der überraschenden Ausrufung des II. Vatikannums durch Johannes XXIII.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Damasus
Beiträge: 228
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2005, 14:04
Wohnort: Bistum Münster

Re: Pius XII.

Beitrag von Damasus »

cantus planus hat geschrieben:Ein interessanter Artikel ist im Osservatore erschienen, kath.net berichtet: http://www.kath.net/detail.php?id=232
Während Pius XII. bei seinem Tod einmütig für seinen Einsatz während des Zweiten Weltkriegs gelobt worden sei, werde er seitdem "dämonisiert", so Vian. An erster Stelle sei das der kommunistischen Propaganda gegen den Papst zuzuschreiben, die sich während des Kalten Kriegs verschärft habe.

Die traditionell neutrale, aber klar gegen Totalitarismus gerichtete Haltung des Papstes und des Heiligen Stuhls in der Zeit des Weltkriegs habe der Allianz gegen Hitler genützt und sei durch einen "menschlichen Einsatz ohne Präzedenzfall charakterisiert gewesen, der viele Menschenleben gerettet hat", erklärte Vian.

Da diese Haltung aber auch klar antikommunistisch war, sei der Papst schon in dieser Zeit Ziel sowjetischer Propaganda geworden; man hätte ihn so dargestellt, als würde er "mit dem Nationalsozialismus und seinen Schrecken unter eine Decke stehen".
[...]

Doch auch innerhalb der Kirche sei Papst Pius XII. im Zuge der Spaltungen zwischen "Progressiven" und "Konservativen" nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil in Verruf gebracht worden. Jene, die die konservativen Kräfte bekämpften, hätten Pius XII. kritisiert, den sie als deren Symbol hinstellten. Dabei hätten sie nicht davor zurückgeschreckt, Argumente der Schwarzen Legende aufzugreifen.

Die Kritik an Pius XII. sei zusehends initiiert worden, um einen Gegensatz zu seinem Nachfolger Papst Johannes XXIII. herzustellen, und zwar nicht wegen dessen radikal anderen Führungsstils, sondern auch wegen der überraschenden Ausrufung des II. Vatikannums durch Johannes XXIII.
Ich frge mich von diesem Artikel ausgehend, wieso die Konservativen das mit "ihrem" Papst haben machen lassen. Mal abgesehen, dass Pius XII ja nun Papst aller Katholiken war! Wurde Pius XII postum zu einer Art Bauernopfer?

Ich finde es auch immer sehr "ehrellend" wie in breiten Kreisen der Bevölkerung (auch der Katholiken) diese schwarze Legende nachgebetet wird - auch gegen die historischen Fakten. Liegt es etwa an der umfassenden Halbbildung, die auch Illuminati & Co als Tatsachenberichte lesen?
In Christo sunt omnes thesauri sapientiæ et scientiæ absconditi. (Col 2,3)

Benutzeravatar
Damasus
Beiträge: 228
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2005, 14:04
Wohnort: Bistum Münster

Re: Pius XII.

Beitrag von Damasus »

Mal was anderes:
Wäre es nicht eine gute Entscheidung, Pius XII seligzusprechen und am gleichen Tag Johannes XXIII heiligzusprechen?
Ich denke, damit könnte man doch gut zeigen, dass es eben keinen riesigen Unterschied zwischen Johannes XIII udn Pius XII gab. Natürlich hatten sie eine unterschiedliche Mentalität - welche Päpste hatten die nicht. Aber sah man denn zB eine solche Kluft zwischen Benedikt XV und Pius XI ... oder Pius IX und Leo XIII ...?
In Christo sunt omnes thesauri sapientiæ et scientiæ absconditi. (Col 2,3)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema