Wie bete ich den Rosenkranz

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. Oktober 2016, 17:37

In der Tat sehr lesenswert. :daumen-rauf:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 5. Oktober 2016, 17:44

Amanda hat geschrieben:Treffer! :D Ich besitze vermutlich an die fünfzig verschiedene Rosenkränze. Alle sind geweiht und werden im Wechsel benutzt...
Ich gratuliere. :klatsch:

"alle sind geweiht ..." von einem Dominikaner?
Ich habe nur drei in ständigem Gebrauch, einer harrt noch des Dominikaners.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Amanda » Mittwoch 5. Oktober 2016, 19:03

Lycobates hat geschrieben:
Amanda hat geschrieben:Treffer! :D Ich besitze vermutlich an die fünfzig verschiedene Rosenkränze. Alle sind geweiht und werden im Wechsel benutzt...
Ich gratuliere. :klatsch:

"alle sind geweiht ..." von einem Dominikaner?
Ich habe nur drei in ständigem Gebrauch, einer harrt noch des Dominikaners.
Nein, ein Dominikaner war nicht beteiligt... ansonsten waren es verschiedene Priester.
Ich meine mich zu erinnern, dass Benediktiner auch mal gesegnet haben.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Donnerstag 6. Oktober 2016, 00:06

Amanda hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:
Amanda hat geschrieben:Treffer! :D Ich besitze vermutlich an die fünfzig verschiedene Rosenkränze. Alle sind geweiht und werden im Wechsel benutzt...
Ich gratuliere. :klatsch:

"alle sind geweiht ..." von einem Dominikaner?
Ich habe nur drei in ständigem Gebrauch, einer harrt noch des Dominikaners.
Nein, ein Dominikaner war nicht beteiligt... ansonsten waren es verschiedene Priester.
Ich meine mich zu erinnern, dass Benediktiner auch mal gesegnet haben.
Als die Welt noch in Ordnung war, gab es in der Kirche Weihen oder Segnungen, die jeder Priester vornehmen konnte, andere, die dem Bischof vorbehalten waren, und noch andere, die nur Priester eines gewissen Ordens licite, erlaubtermaßen, tätigen konnten. Natürlich ist eine von einem Priester gemachte Segnung bzw. Weihe eines Objekts (das damit zum Sakramentale wird) immer eine Segnung oder Weihe, sogar dann, wenn es ein abgefallener Priester wäre, aber es kam in jener Zeit keinem Priester in den Sinn, eine dem Bischof vorbehaltene Segnung zu tätigen (außer per Indult, was u.U. gewährt wurde), und auch keinem nicht-Ordensangehörigen, eine ordenseigene Segnung zu tun, ohne dazu ordnungsgemäß delegiert zu sein, was auch vorkam, dann aber entsprechend dokumentiert wurde.
So ist die Segnung von Rosenkränzen, traditionsgemäß, den Priestern des Dominikanerordens ausschließlich vorbehalten, wie die des Skapuliers den Karmelitern und jene der Benediktusmedaille den Benediktinern. Natürlich ist ein Rosenkranz, der von einem Priester, der kein Dominikaner ist, gesegnet wurde, ein wahrhaft gesegneter Rosenkranz, aber, und da ist der Haken, es wurden den Dominikanern (und den von ihnen geweihten Rosenkränzen, und nur ihnen) seit Papst Benedikt XIII. (Orsini) besondere Ablässe gewährt (vgl. Dekret der Ablaß- und Reliquienkongregation vom 22. 1. 1858), die beim Beten an einem nicht so geweihten Rosenkranz nicht greifen.

Daher meine Frage, und das Interesse, ich formuliere hier einmal sehr vorsichtig, das ein Katholik auch heute daran haben könnte, seinen Rosenkranz gerade von einem Dominikaner, wenn sich denn einer finden läßt, weihen zu lassen.
Aber trotzdem, ich freue mich, so oder so, über jeden Rosenkranz.
Gott befohlen!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Juergen
Beiträge: 23703
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Juergen » Donnerstag 6. Oktober 2016, 10:48

Für die Frage der Segnung ist das aktuelle Benediktionale maßgebend;
und für die Frage der Ablässe Enchiridion indulgentiarum in seiner letzten Fassung von 1999. – Eine dt. Zusammenfassung der Ablässe gibt es dort: http://www.ulrichrhode.de/sakr/ablaesse.pdf


Man lasse sich nicht von den Sedis und Leuten mit ähnlichem Gewese im Forum verwirren! :aergerlich:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lupus » Donnerstag 6. Oktober 2016, 16:52

Don Bosco hat für seine Kongegation für den 24. Mai das Hochfest Maria, Hilfe der Christen eingeführt. Jeder 24. eines Monats ist dann Maria Hilftag, an welchem der ursprünglich den Salesianern vorbehaltene Maria-Hilf-Segen gespendet wurde. Dieser Segen ist heute laut Anweisung des Generaloberen allen Priestern erlaubt, die zur 3. Familie der SDB (Salesianische Mitarbeiter) gehören.

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Donnerstag 6. Oktober 2016, 17:03

Lupus hat geschrieben:allen Priestern erlaubt, die zur 3. Familie der SDB (Salesianische Mitarbeiter) gehören.
ist das einem Drittorden vergleichbar?
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5492
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Siard » Montag 10. Oktober 2016, 12:01

Lycobates hat geschrieben:…, wie die des Skapuliers den Karmelitern …
Das galt und gilt nicht für alle Skapuliere. Die Skapuliere anderer Orden (die es gab und gibt) wurden und werden von den Priestern jener Orden rechtmäßig gesegnet.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Montag 10. Oktober 2016, 12:07

Siard hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:…, wie die des Skapuliers den Karmelitern …
Das galt und gilt nicht für alle Skapuliere. Die Skapuliere anderer Orden (die es gab und gibt) wurden und werden von den Priestern jener Orden rechtmäßig gesegnet.
Ich war wohl etwas zu schnell. Ich meinte natürlich das kleine Skapulier (das braune) vom Karmel. Es ist mir klar, daß es auch andere gibt.
Es war auch nur ein Beispiel, und, wie sich herausgestellt hat, ein hier unwillkommenes.

Ich danke jedenfalls für den korrigierenden Hinweis. :)
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5492
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Siard » Montag 10. Oktober 2016, 12:28

Lycobates hat geschrieben:Ich war wohl etwas zu schnell. Ich meinte natürlich das kleine Skapulier (das braune) vom Karmel. Es ist mir klar, daß es auch andere gibt.
Es war auch nur ein Beispiel, und, wie sich herausgestellt hat, ein hier unwillkommenes.

Macht ja nichts. :blinker: Ansonsten hast Du natürlich recht. Wie war das noch mit den Franziskanern und den Kreuzwegen? :pfeif:
Lycobates hat geschrieben:Ich danke jedenfalls für den korrigierenden Hinweis. :)
Da nich für.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Montag 10. Oktober 2016, 12:37

Siard hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:Ich war wohl etwas zu schnell. Ich meinte natürlich das kleine Skapulier (das braune) vom Karmel. Es ist mir klar, daß es auch andere gibt.
Es war auch nur ein Beispiel, und, wie sich herausgestellt hat, ein hier unwillkommenes.
Macht ja nichts. :blinker: Ansonsten hast Du natürlich recht. Wie war das noch mit den Franziskanern und den Kreuzwegen? :pfeif:


Das erzähle ich ein anderes Mal :blinker:
Ich möchte doch nicht die hiesigen inoffiziellen Mitarbeiter unnötig provozieren. :breitgrins:

Recht haben und recht bekommen sind zweierlei!
Pazienza e preghiera wie Monsignor Bacci zu sagen pflegte.
Die Zeit arbeitet für uns.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Freitag 26. April 2019, 10:48

Bei der Erklärung des Rosenkranzgebets der Legionäre Mariens steht nach dem Fatimagebetseinschub (O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden,…) kein „Amen“.
Hat das einen besonderen Grund?
Betet ihr es mit „Amen“ oder ohne?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11621
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Hubertus » Freitag 26. April 2019, 10:50

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:48
Bei der Erklärung des Rosenkranzgebets der Legionäre Mariens steht nach dem Fatimagebetseinschub (O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden,…) kein „Amen“.
Hat das einen besonderen Grund?
Betet ihr es mit „Amen“ oder ohne?
Ohne.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Freitag 26. April 2019, 10:55

Hubertus hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:50
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:48
Bei der Erklärung des Rosenkranzgebets der Legionäre Mariens steht nach dem Fatimagebetseinschub (O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden,…) kein „Amen“.
Hat das einen besonderen Grund?
Betet ihr es mit „Amen“ oder ohne?
Ohne.
Gibt es dafür eine theologische Erklärung?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11621
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Hubertus » Freitag 26. April 2019, 11:08

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:55
Hubertus hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:50
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:48
Bei der Erklärung des Rosenkranzgebets der Legionäre Mariens steht nach dem Fatimagebetseinschub (O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden,…) kein „Amen“.
Hat das einen besonderen Grund?
Betet ihr es mit „Amen“ oder ohne?
Ohne.
Gibt es dafür eine theologische Erklärung?
:D Nein, das ist einfach Gewohnheit.
Das gleiche gilt ja auch für das Vaterunser. Ich kenne es ohne Amen, manche beten es mit.

Manche fügen auch zwischen das Glaubensbekenntnis und das erste Vaterunser ein Ehre sei dem Vater ... ein.

Man sollte solcherlei unterschiedliche Gewohnheiten nicht theologisch überhöhen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Amigo » Freitag 26. April 2019, 11:10

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:55
Gibt es dafür eine theologische Erklärung?
Ich bete es auch ohne "Amen". Und ich kenne keine "theologische Erklärung" dafür. Das portugiesische Original dieses Bitt-Gebets, die lateinischen und sonstigen Versionen - alle sind ohne abschließendes "Amen". Vermutlich hat die Jungfrau es den Kindern halt genau so mitgeteilt und keine Erklärung dazu abgegeben.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Freitag 26. April 2019, 12:10

Danke für eure Antworten.
Es gibt ja einige "Puristen", die meinen, der Fatimaeinschub hätte im Rosenkranz nichts verloren, weil "Privatoffenbarung". :hmm: :glubsch: :hmm:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Freitag 26. April 2019, 12:31

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:10
Danke für eure Antworten.
Es gibt ja einige "Puristen", die meinen, der Fatimaeinschub hätte im Rosenkranz nichts verloren, weil "Privatoffenbarung". :hmm: :glubsch: :hmm:
Hat er auch nicht.
Einschübe sollte man generell vermeiden, da sie u.U. die Ablässe verunmöglichen (nach can. 934 § 2 CIC/1917: indulgentiae penitus cessant ob quamlibet interpolationem).

Für die Einschübe im Ave Maria, nach "Jesus" (Erwägung des jeweiligen Geheimnisses, "Jesus, quem Virgo de Spiritu Sancto concepisti", ... "quem Virgo visitando Elisabeth portasti", ... "quem Virgo genuisti", ... "quem Virgo in templo praesentasti", usw. bis "qui te Virgo in caelis coronavit"), die im deutschprachigen Raum üblich sind (oft in der Volkssprache), hat die Pönitentiarie am 22.1.1921 ein Indult von Papst Pius IX. aus dem Jahre 1859 bestätigt (AAS XIII/1921, 163-164), wodurch die Ablässe in diesem Fall dem Beter erhalten bleiben.
Aber man sollte damit vorsichtig sein, und namentlich auch zwischen den Gesätzen nicht noch Gebete einfügen, die mit der ursprünglichen Gestalt des Rosenkranzgebetes nichts zu tun haben.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Freitag 26. April 2019, 12:36

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:31
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:10
Danke für eure Antworten.
Es gibt ja einige "Puristen", die meinen, der Fatimaeinschub hätte im Rosenkranz nichts verloren, weil "Privatoffenbarung". :hmm: :glubsch: :hmm:
Hat er auch nicht.
Einschübe sollte man generell vermeiden, da sie u.U. die Ablässe verunmöglichen (nach can. 934 § 2 CIC/1917: indulgentiae penitus cessant ob quamlibet interpolationem).

Für die Einschübe im Ave Maria, nach "Jesus" (Erwägung des jeweiligen Geheimnisses, "Jesus, quem Virgo de Spiritu Sancto concepisti", ... "quem Virgo visitando Elisabeth portasti", ... "quem Virgo genuisti", ... "quem Virgo in templo praesentasti", usw. bis "qui te Virgo in caelis coronavit"), die im deutschprachigen Raum üblich sind (oft in der Volkssprache), hat die Pönitentiarie am 22.1.1921 ein Indult von Papst Pius IX. aus dem Jahre 1859 bestätigt (AAS XIII/1921, 163-164), wodurch die Ablässe in diesem Fall dem Beter erhalten bleiben.
Aber man sollte damit vorsichtig sein, und namentlich auch zwischen den Gesätzen nicht noch Gebete einfügen, die mit der ursprünglichen Gestalt des Rosenkranzgebetes nichts zu tun haben.
Was tun, wenn die Gemeinde es aber so betet?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Freitag 26. April 2019, 12:38

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:36
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:31
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:10
Danke für eure Antworten.
Es gibt ja einige "Puristen", die meinen, der Fatimaeinschub hätte im Rosenkranz nichts verloren, weil "Privatoffenbarung". :hmm: :glubsch: :hmm:
Hat er auch nicht.
Einschübe sollte man generell vermeiden, da sie u.U. die Ablässe verunmöglichen (nach can. 934 § 2 CIC/1917: indulgentiae penitus cessant ob quamlibet interpolationem).

Für die Einschübe im Ave Maria, nach "Jesus" (Erwägung des jeweiligen Geheimnisses, "Jesus, quem Virgo de Spiritu Sancto concepisti", ... "quem Virgo visitando Elisabeth portasti", ... "quem Virgo genuisti", ... "quem Virgo in templo praesentasti", usw. bis "qui te Virgo in caelis coronavit"), die im deutschprachigen Raum üblich sind (oft in der Volkssprache), hat die Pönitentiarie am 22.1.1921 ein Indult von Papst Pius IX. aus dem Jahre 1859 bestätigt (AAS XIII/1921, 163-164), wodurch die Ablässe in diesem Fall dem Beter erhalten bleiben.
Aber man sollte damit vorsichtig sein, und namentlich auch zwischen den Gesätzen nicht noch Gebete einfügen, die mit der ursprünglichen Gestalt des Rosenkranzgebetes nichts zu tun haben.
Was tun, wenn die Gemeinde es aber so betet?
Tja, mitbeten, oder auch nicht.
Ich bete selbst den Fatimazusatz nie.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 26. April 2019, 13:24

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:38
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:36
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:31
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 12:10
Danke für eure Antworten.
Es gibt ja einige "Puristen", die meinen, der Fatimaeinschub hätte im Rosenkranz nichts verloren, weil "Privatoffenbarung". :hmm: :glubsch: :hmm:
Hat er auch nicht.
Einschübe sollte man generell vermeiden, da sie u.U. die Ablässe verunmöglichen (nach can. 934 § 2 CIC/1917: indulgentiae penitus cessant ob quamlibet interpolationem).

Für die Einschübe im Ave Maria, nach "Jesus" (Erwägung des jeweiligen Geheimnisses, "Jesus, quem Virgo de Spiritu Sancto concepisti", ... "quem Virgo visitando Elisabeth portasti", ... "quem Virgo genuisti", ... "quem Virgo in templo praesentasti", usw. bis "qui te Virgo in caelis coronavit"), die im deutschprachigen Raum üblich sind (oft in der Volkssprache), hat die Pönitentiarie am 22.1.1921 ein Indult von Papst Pius IX. aus dem Jahre 1859 bestätigt (AAS XIII/1921, 163-164), wodurch die Ablässe in diesem Fall dem Beter erhalten bleiben.
Aber man sollte damit vorsichtig sein, und namentlich auch zwischen den Gesätzen nicht noch Gebete einfügen, die mit der ursprünglichen Gestalt des Rosenkranzgebetes nichts zu tun haben.
Was tun, wenn die Gemeinde es aber so betet?
Tja, mitbeten, oder auch nicht.
Ich bete selbst den Fatimazusatz nie.

Ein sehr wichtiger Hinweis. Dass uU die Ablässe beeinträchtigt werden können, war mir nicht bekannt. Privat bete ich auch nie welche. Oder wenn meine Frau mitbetet, auch nicht.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Amigo » Freitag 26. April 2019, 14:00

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 13:24
Dass uU die Ablässe beeinträchtigt werden können, war mir nicht bekannt.
:patsch: Ich halte diese Feststellung in diesem Kontext - bei aller gebotener Wertschätzung des Faktenwissens von Lycobates - ganz grundsätzlich für legistischen Aberglauben und im konkreten Fall - mit Bezug auf den CIC/1917 - jedenfalls für überholt, denn das Ablasswesen wurde ja 1968 und dann 1983 gründlich aufgeräumt, und in den aktuell gültigen Dokumenten diesbezüglich findet sich ganz gewiss nichts, das auch nur ansatzweise darauf hindeuten würde, dass ein andächtig und vollständig verrichtetes Rosenkranzgebet wegen dieses zusätzlichen Gebetes "weniger wirksam" sein bzw. seiner Ablasswirkung teilweise beraubt werden könnte.

Wem das Fatimagebet aus welchem Grund immer nicht zusagt, der möge es weglassen. Aber zu meinen, dass ein in der Kirche weithin verbreitetes Gebet in irgendeiner Form schädlich sei, das ist schon mehr als obskur.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 26. April 2019, 14:12

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 6. Oktober 2016, 10:48
Für die Frage der Segnung ist das aktuelle Benediktionale maßgebend;
und für die Frage der Ablässe Enchiridion indulgentiarum in seiner letzten Fassung von 1999. – Eine dt. Zusammenfassung der Ablässe gibt es dort: http://www.ulrichrhode.de/sakr/ablaesse.pdf


Man lasse sich nicht von den Sedis und Leuten mit ähnlichem Gewese im Forum verwirren! :aergerlich:

Die Sedisvakanztheorie ist, so wie sie von Lycobates vertreten wird, eine legitime These. Sofern das die Ablassordnung betrifft, glaube ich nicht, dass Gott jemanden Nachteile erleiden lässt, wenn die allgemein als geltend betrachtete Ordnung Pauls VI. Einschränkungen oder Änderungen bedeutet. Umgekehrt wird vermutlich auch durchaus die Möglichkeit bestehen, erst nachkonziliar gewährte Ablässe zu gewinnen und sei es nur aufgrund eines error communis. Man sollte die allgemeine Meinung haben, alle Ablässe zu gewinnen, die man gewinnen kann. Ich zB bete sehr gern den 7-Freuden-Rosenkranz, der nie (!) gesegnet sein musste, um mit den Ablässen verbunden zu sein. Seit Pius X. war er der am reichesten mit Ablässen versehene Rosenkranz. Seit Paul VI. sollen alle seine Ablässe erloschen sein, sein Gebet wurde aber weiterhin ermutigt. Ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass man die Ablässe nach wie vor gewinnt, wenn man nur die wenigstens allgemeine Absicht hat, sie zu gewinnen. Ähnlich auch die mehrfache Gewinnung des vollkommenen Ablasses für die Armen Seelen an Portiuncula und Allerheiligen/Allerseelen. Es ist ja nicht der Sinn der Ablassordnung, die Armen Seelen zu benachteiligen.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Freitag 26. April 2019, 14:36

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:12
Sofern das die Ablassordnung betrifft, glaube ich nicht, dass Gott jemanden Nachteile erleiden lässt, wenn die allgemein als geltend betrachtete Ordnung Pauls VI. Einschränkungen oder Änderungen bedeutet. Umgekehrt wird vermutlich auch durchaus die Möglichkeit bestehen, erst nachkonziliar gewährte Ablässe zu gewinnen und sei es nur aufgrund eines error communis. Man sollte die allgemeine Meinung haben, alle Ablässe zu gewinnen, die man gewinnen kann.
Richtig.
Ich sehe das auch so.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Lycobates » Freitag 26. April 2019, 14:44

Amigo hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:00
:patsch: Ich halte diese Feststellung in diesem Kontext ... ganz grundsätzlich für legistischen Aberglauben und im konkreten Fall - mit Bezug auf den CIC/1917 - jedenfalls für überholt ...
Die Kirche hat es immer so gehalten. Die Festschreibung der Regel 1917 war keineswegs eine Neuerung.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 26. April 2019, 14:46

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:36
Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:12
Sofern das die Ablassordnung betrifft, glaube ich nicht, dass Gott jemanden Nachteile erleiden lässt, wenn die allgemein als geltend betrachtete Ordnung Pauls VI. Einschränkungen oder Änderungen bedeutet. Umgekehrt wird vermutlich auch durchaus die Möglichkeit bestehen, erst nachkonziliar gewährte Ablässe zu gewinnen und sei es nur aufgrund eines error communis. Man sollte die allgemeine Meinung haben, alle Ablässe zu gewinnen, die man gewinnen kann.
Richtig.
Ich sehe das auch so.
Ich dachte mir das bei Ihnen, aber es freut mich, dass Sie es nochmal selbst bestätigen.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 26. April 2019, 14:55

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 6. Oktober 2016, 10:48
Für die Frage der Segnung ist das aktuelle Benediktionale maßgebend."
Ich würde niemals freiwillig etwas nach dem neuen Benedikionale segnen lassen. Dazu muss man auch nicht zwangsläufig Sedi sein. Ich lege nur Wert darauf, mit dem Ritus Pauls VI. persönlich keinerlei Berührung zu haben. Auch in solch vielleicht eher nebensächlich scheinenden Punkten nicht.
Zuletzt geändert von HeGe am Freitag 26. April 2019, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert.

Benutzeravatar
Petrus_Agellus
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 15:02

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Petrus_Agellus » Freitag 26. April 2019, 17:34

Mir ist beim Gebet für meine damals schwer erkrankte Mutter einmal der Zusatz "... qui infirmos curavit/... der die Kranken geheilt hat" in den Sinn gekommen, den ich für ein einzelnes Gesätz hie und da hernehme. Den Fatima-Zusatz lasse ich weg.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 26. April 2019, 18:02

Petrus_Agellus hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 17:34
Mir ist beim Gebet für meine damals schwer erkrankte Mutter einmal der Zusatz "... qui infirmos curavit/... der die Kranken geheilt hat" in den Sinn gekommen, den ich für ein einzelnes Gesätz hie und da hernehme. Den Fatima-Zusatz lasse ich weg.
Privat kann man sicherlich solche Gesätzchen formulieren.

Benutzeravatar
Petrus_Agellus
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 15:02

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Petrus_Agellus » Freitag 26. April 2019, 18:34

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 18:02
Petrus_Agellus hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 17:34
Mir ist beim Gebet für meine damals schwer erkrankte Mutter einmal der Zusatz "... qui infirmos curavit/... der die Kranken geheilt hat" in den Sinn gekommen, den ich für ein einzelnes Gesätz hie und da hernehme. Den Fatima-Zusatz lasse ich weg.
Privat kann man sicherlich solche Gesätzchen formulieren.
Natürlich privat!

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Amigo » Freitag 26. April 2019, 19:13

Da wir gerade über die Hinzufügung (oder auch nicht) des Fatima-Gebets diskutierten, würde mich interessieren, wie weit verbreitet der Brauch ist, nach dem regulären Rosenkranz - also den fünf tagesaktuellen Geheimnissen - eine sechste Dekade mit „...Jesus, er erbarme sich der Armen Seelen im Fegefeuer“ zu beten? Ich kenne es nur so, sowohl familiär/privat als auch in Gemeinschaft/Pfarre, aber vielleicht ist das ja sehr regional?

Herr v. Liliencron
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Wie bete ich den Rosenkranz

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 26. April 2019, 20:17

Amigo hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 19:13
Da wir gerade über die Hinzufügung (oder auch nicht) des Fatima-Gebets diskutierten, würde mich interessieren, wie weit verbreitet der Brauch ist, nach dem regulären Rosenkranz - also den fünf tagesaktuellen Geheimnissen - eine sechste Dekade mit „...Jesus, er erbarme sich der Armen Seelen im Fegefeuer“ zu beten? Ich kenne es nur so, sowohl familiär/privat als auch in Gemeinschaft/Pfarre, aber vielleicht ist das ja sehr regional?
Ich habe das auch schon gehört (jedoch nicht erlebt) und glaube nicht, dass es weit verbreitet ist. Nicht mal innerhalb einer bestimmten Region. Sollte es solch eine Gegend geben, wüsste ich nicht, welche das sein soll.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema