Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Donnerstag 9. Februar 2017, 13:40

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 13:39
ich könnte mir vorstellen das der Hw Herr Nuntius bald eine Weisung von Kardinal Parolin bekommt oder einfach der Rücktritt des Bischofs von Chur einfach am 21. April angenommen wird
Das wiederum ist wohl tatsächlich nicht auszuschließen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Februar 2017, 13:44

daher verhält sich der Nuntius so ich bin sehr gespannt auf die Wahl im Churer Domkapitel dort läuft das ja etwas anders als sonst üblich

Caviteño
Beiträge: 9833
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 21. März 2018, 06:03

Die NZZ hat in ihrer gestrigen Ausgabe einen jungen kath. Priester vorgestellt und dabei folgende statistischen Daten angegeben:
Wäre die katholische Welt perfekt, gäbe es massenweise Priester wie Felix Hunger. Einheimisch, jung, aufgeschlossen, charismatisch und voller Elan. Doch die Welt ist nicht perfekt. 1950 zählte die Schweiz 3000 Priester, 2012 waren es nur noch rund 1300. Der Altersdurchschnitt beträgt 65 Jahre, bloss ein paar Dutzend sind wie Hunger jünger als 40. Auf 10 Geistliche, die sterben, kommen 2,3 Priesterweihen. Die Zahl der Priesteramtskandidaten ist in den letzten Jahrzehnten eingebrochen. Laut Schätzungen des Pastoralsoziologischen Instituts wird die Zahl der Priester deshalb bald auf deutlich unter 1000 schrumpfen.
(...)
Mindestens jeder fünfte Priester hat keinen Schweizer Pass,Tendenz steigend. Die Entwicklung ist für die Institution existenzgefährdend:
Je weniger Kleriker sie hat, die das Publikum begeistern können, umso schneller wenden sich Gemeindemitglieder von der Kirche ab – und umso kleiner wird dadurch wiederum die Bevölkerungsgruppe, aus der sich neue Priester rekrutieren lassen.
Leider ist der Artikel noch nicht online.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Raphael » Mittwoch 21. März 2018, 06:54

Das ist die Kehrseite des Schweizer Modells von Demokratie: :dudu:
Man ist eher mit dem Giessen Goldener Kälber beschäftigt als mit gottwohlgefälligen Werken!
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 21. März 2018, 09:06

das läßt sich für einen Großteil Europas so sagen

Caviteño
Beiträge: 9833
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 21. Juni 2018, 15:43

Zum Papstbesuch in Genf beschäftigt sich die NZZ mit der Situation der kath. Kirche in der Schweiz:

Dem Katholizismus droht die ewige Ruhe
Schleichend verliert die Volkskirche an Bedeutung. War 1970 die Hälfte des Volkes katholisch, sind es heute noch 36 Prozent. Die Zahl der Katholiken ist damit zwar weniger arg geschrumpft als die der Reformierten, die sogar bereits hinter die Konfessionslosen zurückgefallen sind. Aber das haben sie einzig der Zuwanderung aus Ländern mit starker Glaubenspraxis wie Italien, Spanien oder Portugal zu verdanken.

Caviteño
Beiträge: 9833
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Caviteño » Dienstag 24. Juli 2018, 13:14

Die Kirchensteuer in der Schweiz fließt nicht in die Kasse des Bischofs sondern in Kasse der kantonalen Körperschaft (Landeskirche). Der Generalvikar des Bistums Chur will das abschaffen:

Des Bischofs rechte Hand will die «Staatskirche» abschaffen – und verärgert viele Mitkatholiken

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 24. Juli 2018, 13:17

er soll mal weiter träumen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Dienstag 24. Juli 2018, 13:53

Bist du sonst nicht der erste, der für die Abschaffung der Verflechtungen von Staat und Kirche eintritt? :hae?:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 24. Juli 2018, 14:10

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 24. Juli 2018, 13:53
Bist du sonst nicht der erste, der für die Abschaffung der Verflechtungen von Staat und Kirche eintritt? :hae?:
ich bin sofort dafür aber eine wirkliche Trennung keine Staatliche Unterstützung mehr in keiner Form
abgesehen davon wird es schwer etwas zu verändern da erstens die überwiegende Anzahl von Katholiken nicht will und diese eine Änderung mit einer Volksinitiative zu Fall bringen können
die Alternative wäre eine "nichtanerkennung der kath Kirche d.h. kei Schutz des Beichtgeheimnisses kein und vor allem keinerlei verpflichtende Beiträge von Gläubigen
kein schulischer Religionsunterricht usw usf, den in der Schweiz besteht kein Anlaß das bestehende System zu verändern da außer ein paar kath Amtsträgern keiner eine Änderung der Staat Kirchen Verträge will vielleicht aber warum sollte das die Schweiz interessieren sie ist mit ihrem Religionsrecht zu frieden aber natürlich steht es dem Bischof von Chur frei zu versuchen mit dem Mittel der direkten Demokratie eine Veränderung des Religions Rechts herbei zu führen
wie gesagt ich bin sofort überall für eine radikale Trennung von Kirche und Staat aber ohne jeden Kompromiß

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 31. Januar 2019, 10:21

Bischof Huonder scheitert vor Höchstgericht er hat keine Möglichkeit den kirchlichen Organen in Zurück Finanzielle Vorschriften zu machen
https://www.luzernerzeitung.ch/schweiz/ ... ld.1089310

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Donnerstag 31. Januar 2019, 13:59

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 10:21
Bischof Huonder scheitert vor Höchstgericht er hat keine Möglichkeit den kirchlichen Organen in Zurück Finanzielle Vorschriften zu machen
https://www.luzernerzeitung.ch/schweiz/ ... ld.1089310
Hier muss man differenzieren.

Es handelt sich um vom Staat geschaffene sog. "staatskirchliche" Organe, nicht um kirchliche Organe. Genau das ist ja der Hintergrund der Entscheidungsbegründung. Diese rechtliche Trennung sollte man daher auch sprachlich sehr deutlich machen.

Vorschriften machen kann der Bischof nach dieser Entscheidung den dort entscheidenden Katholiken auch lediglich im weltlichen Recht offenbar nicht. In kirchenrechtlicher Hinsicht kann er das schon, was dann nach dieser Entscheidung zwar keine Bedeutung für für die weltlichen Rechtsfragen hat, aber ggf. bei Missachtung kirchenrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen könnte.

Noch wichtiger wäre aber jetzt, dass sich die katholischen Gläubigen so schnell wie möglich rechtlich von diesem Staatskirchenkonstrukt lösen sollten und ihr Geld zukünftig nicht mehr als Steuer über diese Behörde abführen, sondern direkt der Kirche geben. Dazu sollten die Bischöfe der Schweiz aktiv auffordern und auch klarstellen, dass mit einem Austritt aus diesem Kirchensteuerkonstrukt keine kirchenrechtlichen Konsequenzen verbunden sind, sondern ganz im Gegenteil ein Verbleib in dieser Organisation die Gefahr birgt, in antikirchliche Aktionen verwickelt zu werden.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 106
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Hanspeter » Donnerstag 31. Januar 2019, 17:36

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 13:59

Noch wichtiger wäre aber jetzt, dass sich die katholischen Gläubigen so schnell wie möglich rechtlich von diesem Staatskirchenkonstrukt lösen sollten und ihr Geld zukünftig nicht mehr als Steuer über diese Behörde abführen, sondern direkt der Kirche geben. Dazu sollten die Bischöfe der Schweiz aktiv auffordern und auch klarstellen, dass mit einem Austritt aus diesem Kirchensteuerkonstrukt keine kirchenrechtlichen Konsequenzen verbunden sind, sondern ganz im Gegenteil ein Verbleib in dieser Organisation die Gefahr birgt, in antikirchliche Aktionen verwickelt zu werden.
Und wovon träumst Du nachts?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Donnerstag 31. Januar 2019, 17:40

Hanspeter hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 17:36
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 13:59

Noch wichtiger wäre aber jetzt, dass sich die katholischen Gläubigen so schnell wie möglich rechtlich von diesem Staatskirchenkonstrukt lösen sollten und ihr Geld zukünftig nicht mehr als Steuer über diese Behörde abführen, sondern direkt der Kirche geben. Dazu sollten die Bischöfe der Schweiz aktiv auffordern und auch klarstellen, dass mit einem Austritt aus diesem Kirchensteuerkonstrukt keine kirchenrechtlichen Konsequenzen verbunden sind, sondern ganz im Gegenteil ein Verbleib in dieser Organisation die Gefahr birgt, in antikirchliche Aktionen verwickelt zu werden.
Und wovon träumst Du nachts?
Träumen wird man ja noch dürfen, oder? ;)

Mir ist aber schon klar, dass das eher unwahrscheinlich ist. Im Zweifel gewinnt der Dienstwagen gegen das Gewissen.

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 1. Februar 2019, 08:59

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 13:59
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 10:21
Bischof Huonder scheitert vor Höchstgericht er hat keine Möglichkeit den kirchlichen Organen in Zurück Finanzielle Vorschriften zu machen
https://www.luzernerzeitung.ch/schweiz/ ... ld.1089310
Hier muss man differenzieren.

Es handelt sich um vom Staat geschaffene sog. "staatskirchliche" Organe, nicht um kirchliche Organe. Genau das ist ja der Hintergrund der Entscheidungsbegründung. Diese rechtliche Trennung sollte man daher auch sprachlich sehr deutlich machen.

Vorschriften machen kann der Bischof nach dieser Entscheidung den dort entscheidenden Katholiken auch lediglich im weltlichen Recht offenbar nicht. In kirchenrechtlicher Hinsicht kann er das schon, was dann nach dieser Entscheidung zwar keine Bedeutung für für die weltlichen Rechtsfragen hat, aber ggf. bei Missachtung kirchenrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen könnte.

Noch wichtiger wäre aber jetzt, dass sich die katholischen Gläubigen so schnell wie möglich rechtlich von diesem Staatskirchenkonstrukt lösen sollten und ihr Geld zukünftig nicht mehr als Steuer über diese Behörde abführen, sondern direkt der Kirche geben. Dazu sollten die Bischöfe der Schweiz aktiv auffordern und auch klarstellen, dass mit einem Austritt aus diesem Kirchensteuerkonstrukt keine kirchenrechtlichen Konsequenzen verbunden sind, sondern ganz im Gegenteil ein Verbleib in dieser Organisation die Gefahr birgt, in antikirchliche Aktionen verwickelt zu werden.
die Kirche wird sich hütten so etwas zu tun sie verliert damit gegenüber dem Staat alle Rechte
es hat nur eine kleine Minderheit Probleme mit dem System warum also Theater machen

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 1. Februar 2019, 09:01

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 17:40
Hanspeter hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 17:36
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 13:59

Noch wichtiger wäre aber jetzt, dass sich die katholischen Gläubigen so schnell wie möglich rechtlich von diesem Staatskirchenkonstrukt lösen sollten und ihr Geld zukünftig nicht mehr als Steuer über diese Behörde abführen, sondern direkt der Kirche geben. Dazu sollten die Bischöfe der Schweiz aktiv auffordern und auch klarstellen, dass mit einem Austritt aus diesem Kirchensteuerkonstrukt keine kirchenrechtlichen Konsequenzen verbunden sind, sondern ganz im Gegenteil ein Verbleib in dieser Organisation die Gefahr birgt, in antikirchliche Aktionen verwickelt zu werden.
Und wovon träumst Du nachts?
Träumen wird man ja noch dürfen, oder? ;)

Mir ist aber schon klar, dass das eher unwahrscheinlich ist. Im Zweifel gewinnt der Dienstwagen gegen das Gewissen.

in bestimmten in kirchlichen Kreisen wird man bald nur mehr hauptsächlich träumen
:pfeif:

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Freitag 1. Februar 2019, 11:50

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 1. Februar 2019, 08:59
die Kirche wird sich hütten so etwas zu tun sie verliert damit gegenüber dem Staat alle Rechte
es hat nur eine kleine Minderheit Probleme mit dem System warum also Theater machen
Wenn die Verflechtung ins staatliche System dazu führt, dass der Glaube verwässert oder relativiert wird, ist es sogar Pflicht, sich davon zu trennen. Papst Benedikt hat schon vor Jahren genau aus solchen Gründen die Entweltlichung der Kirche angemahnt, es hat also nicht nur "eine kleine Minderheit" damit Probleme. Aber wer ist schon Papst Benedikt... :roll:

Außerdem ist es Quatsch zu behaupten, die Kirche verliere dann "alle Rechte". Das Recht der freien Religionsausübung wird bestehen bleiben. Alle Rechte, die darüber hinausgehen sind nur sinnvoll, solange sie sich nicht zu Danaergeschenken entwickeln.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Freitag 1. Februar 2019, 11:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 1. Februar 2019, 09:01
in bestimmten in kirchlichen Kreisen wird man bald nur mehr hauptsächlich träumen
:pfeif:
Die Wiener Sibylle ist wieder unterwegs... :roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 1. Februar 2019, 12:21

HeGe hat geschrieben:
Freitag 1. Februar 2019, 11:50
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 1. Februar 2019, 08:59
die Kirche wird sich hütten so etwas zu tun sie verliert damit gegenüber dem Staat alle Rechte
es hat nur eine kleine Minderheit Probleme mit dem System warum also Theater machen
Wenn die Verflechtung ins staatliche System dazu führt, dass der Glaube verwässert oder relativiert wird, ist es sogar Pflicht, sich davon zu trennen. Papst Benedikt hat schon vor Jahren genau aus solchen Gründen die Entweltlichung der Kirche angemahnt, es hat also nicht nur "eine kleine Minderheit" damit Probleme. Aber wer ist schon Papst Benedikt... :roll:

Außerdem ist es Quatsch zu behaupten, die Kirche verliere dann "alle Rechte". Das Recht der freien Religionsausübung wird bestehen bleiben. Alle Rechte, die darüber hinausgehen sind nur sinnvoll, solange sie sich nicht zu Danaergeschenken entwickeln.
Papst Benedikt XVI hat während seiner Amtszeit das System in der Schweiz nicht angetastet also können seine Bedenken nicht allzu groß gewesen umso mehr als wir den extremen Einsatz des Vatikans wegen der Schwangeren Konfliktberatung in Deutschland ja gesehen haben also wie gesagt passen die Schweizer Strukturen offenbar für die Entscheidenden Herrschaften schon

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 1. Februar 2019, 12:26

HeGe hat geschrieben:
Freitag 1. Februar 2019, 11:52
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 1. Februar 2019, 09:01
in bestimmten in kirchlichen Kreisen wird man bald nur mehr hauptsächlich träumen
:pfeif:
Die Wiener Sibylle ist wieder unterwegs... :roll:
nein eher das Orakel von Neubau bzw der Leopoldstadt

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Dienstag 19. Februar 2019, 16:11

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. Februar 2019, 11:04

Das wird an der Sachlage nichts ändern der Vatikan wird sich hüten an das Thema zu rühren der Bischof in Chur der damit Probleme hat ist in 8 Wochen weg

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Donnerstag 21. Februar 2019, 11:32

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 20. Februar 2019, 11:04
Das wird an der Sachlage nichts ändern der Vatikan wird sich hüten an das Thema zu rühren der Bischof in Chur der damit Probleme hat ist in 8 Wochen weg
Ich glaube leider auch nicht, dass da aus Rom was kommen wird, zumal man in China ja gerade eher den umgekehrten Weg gegangen ist und lange vertretene Eigenentscheidungskompetenzen verwässert hat. Jetzt in der Schweiz plötzlich Grenzen zu ziehen, und zu sagen, was katholisch und was nicht, würde dem widersprechen. Die eigene Glaubwürdigkeit stärkt das freilich nicht.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Februar 2019, 12:22

warum sollte sie grade in dem Punkt gestärkt werden im Angesicht der derzeitigen Situation kann ist sie ohnehin brutal verspielt worden also warum sich hier unannehmlichkeiten bereiten

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Donnerstag 21. Februar 2019, 12:41

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 21. Februar 2019, 12:22
warum sollte sie grade in dem Punkt gestärkt werden im Angesicht der derzeitigen Situation kann ist sie ohnehin brutal verspielt worden also warum sich hier unannehmlichkeiten bereiten
Das Vermeiden von "Unannehmlichkeiten" sollte nun beim besten Willen nicht prioritär sein, wenn es um Fragen der Wahrheit geht. Anderenfalls hätte es wohl auch keine Kreuzigung gegeben.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Februar 2019, 13:04

das mag man religiös so sehen die Mehrheit der schweizer Bischöfe sehen es nicht so und das ist entscheidend

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Donnerstag 21. Februar 2019, 13:23

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 21. Februar 2019, 13:04
das mag man religiös so sehen die Mehrheit der schweizer Bischöfe sehen es nicht so und das ist entscheidend
Dass du hier die religiöse Sichtweise in Gegensatz zu der Sichtweise der Mehrheit der schweizerischen Bischöfe setzt, sagt eigentlich alles Wichtige zu dem Thema aus. ;)

Gefragt ist aber auch Rom, nicht die SBK.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Februar 2019, 13:54

eben und weil die SBK zufrieden ist wird Rom nichts tun die Kirche steht zur Zeit von allen Seiten wohlverdient unter Beschuß daß man hier nicht eine neue Front aufmachen nur weil es ein praktisch schon im Ruhestand befindlicher Bischof sich das einbildet

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Donnerstag 21. Februar 2019, 13:56

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 21. Februar 2019, 13:54
eben und weil die SBK zufrieden ist wird Rom nichts tun die Kirche steht zur Zeit von allen Seiten wohlverdient unter Beschuß daß man hier nicht eine neue Front aufmachen nur weil es ein praktisch schon im Ruhestand befindlicher Bischof sich das einbildet
Ich habe nicht bestritten, dass das genauso ablaufen wird.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Raphaela
Beiträge: 5149
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Raphaela » Montag 4. März 2019, 21:14

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 21. März 2018, 06:54
Das ist die Kehrseite des Schweizer Modells von Demokratie: :dudu:
Man ist eher mit dem Giessen Goldener Kälber beschäftigt als mit gottwohlgefälligen Werken!
Da schreiben Leute darüber, die höchstwahrscheinlich sehr weit entfernt von der Schweiz wohnen und nicht wissen, wie es wirklich ist.
Klar, es gibt Gemeindeleiter, die Laien sind, was ich auch gut finde. Denn es geht da ja auch um das Finanzielle... - Das möchten die Priester nicht gerne machen. Daher ist z. B. ein Priester, den ich gut kenne, vor zwei Jahren in die Schweiz gegangen. Er hat eben ein Angebot von dort bekommen, was er nicht abschlagen konnte: Wirklich "nur" als Priester zu wirken, dass wollte er eigentlich immer.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 5. April 2019, 10:41

das wird noch unterhaltsam den Schweizern reicht es

https://religion.orf.at/stories/2974095/

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Freitag 26. April 2019, 13:18

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema