Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen"

Beitrag von cantus planus » Montag 16. Januar 2012, 17:49

Diese Initiative in Basel jetzt sagt klar, dass sie gar nichts machen können und der Bischof von Basel nichts unternehmen wird. Sie nehmen den Vorteil der prostestantisierenden Landeskirchenstrukturen hier wahr, die ja bekanntlich dem katholischen Kirchenrecht widersprechen. Der Bischof ist zwar Bischof, aber alle offiziellen Strukturen sind von diesen Kräften besetzt.

Sie spielen einfach auf Zeit, die Konservativen auf Dauer weichzuklopfen. Dass man hier gleich zu Beginn die liberale Presse mit ins Boot nimmt und gleich noch einmal auf die Mißbrauchsfälle und den Zölibat hinweist, ist ein Geniestreich. Es gilt, was ich bereits früher schrieb:
cantus planus hat geschrieben:Ja, wann soll denn der "Diskurs" deiner Meinung nach enden? Es ist ja nicht so, dass diese Themen nicht schon bis zum Erbrechen immer und immer wieder auf die Tagesordnung gebracht worden wären. Es ist ja nicht so, dass die Forschung in der Zwischenzeit untätig war. Es ist ja nicht so, dass diese Theologen die Argumente für Zölibat und gegen die Frauenweihe nicht kennen würden.

Nein, hier muss einer Entwicklung Einhalt geboten werden, die die evangelische Kirche in Deutschland so zerlegt hat: die "Reformer" haben ihre Ideen auf jeder Synode, auf jeder Konferenz und in jedem Papier immer wieder vorgelegt, bis die Konservativen zermürbt waren und Frauenweihe etc. durchgewunken haben.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen"

Beitrag von Pilgerer » Montag 16. Januar 2012, 18:02

Sind die Lager liberal/konservativ in der Kirche miteinander völlig unvereinbar oder gibt es auch Mittelwege?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen"

Beitrag von cantus planus » Montag 16. Januar 2012, 18:07

Ich sehe den Konsens seit Jahren kleiner werden, was vor allem daran liegt, dass der konservative Flügel nach Jahrzehnten nachkonziliarer Schockstarre endlich aufgewacht ist und den Liberalen immer weniger an ihrem vielbeschworenen Konsens liegt, denn vielmehr an der rücksichtslosen Durchsetzung und Zementierung ihrer Anliegen, für die - ebenfalls zunehmend und erstmalig überhaupt - auch außerkirchliche Kräfte und Strukturen instrumentalisiert werden.

Das ist ja alles kein Zufall mehr: die einseitige Auswahl der Gesprächsteilnehmer an "Dialogprozessen", die glaubenswidrige und auch nach rein weltlichen Maßstäben vollkommen unsinnigen Strukturreformen, die nach wie vor bestehenden Rauswürfe "zu" katholischer Seminaristen aus den Priesterseminaren, die Sowjetisierung der Kirche, die immer stärker voranschreitet, die immer stärkere demokratische Abstimmung über Annahme, Änderung oder Verwerfung vermeintlicher oder echter Glaubenswahrheiten etc. etc.

Auf konservativer Seite entwickelt sich zunehmend eine äußerst problematische Wagenburgmentalität, während auf liberaler Seite beim besten Willen oft kein Punkt mehr zu erkennen ist, an dem diese Kräfte nach kirchlichen Maßstäben überhaupt noch auf dem richtigen Weg sind.

Ich sehe kaum noch einen Mittelweg. Ich betone ja schon seit langem hier im Forum, dass ich das Schisma unaufhaltsam kommen sehe. Vor allem von liberaler Seite scheint dieser Weg längst als gangbar erachtet zu werden, auch wenn man das böse Wort offiziell noch peinlichst vermeidet. Die Forderung nach "Sonderwegen" wird immer offener, und dass die Bischöfe das - wie auch "Reformgruppen", die sich eigentlich längst selbst exkommuniziert haben - insgeheim unterstützen, ist hinreichend dokumentiert.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23163
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Niels » Samstag 21. Januar 2012, 10:33

Die "Kirchliche Gleichstellungs-Initiative" startet eine "kirchliche Verfassungsinitiative" zur "Abschaffung des Pflichtzölibats" und "Zulassung der Frauen zum Priesteramt": http://www.kirchliche-gleichstellung.ch/?p=934#more-934
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von lifestylekatholik » Samstag 21. Januar 2012, 14:20

Niels hat geschrieben:Die "Kirchliche Gleichstellungs-Initiative" startet eine "kirchliche Verfassungsinitiative" zur "Abschaffung des Pflichtzölibats" und "Zulassung der Frauen zum Priesteramt": http://www.kirchliche-gleichstellung.ch/?p=934#more-934
Du hast den Titel durcheinandergebracht. Richtig müsste es heißen: Initiative zur Zulassung von Frauen zum Pflichtzölibat und zur Abschaffung des Priesteramts.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Pit » Samstag 21. Januar 2012, 14:49

Niels hat geschrieben:Die "Kirchliche Gleichstellungs-Initiative" startet eine "kirchliche Verfassungsinitiative" zur "Abschaffung des Pflichtzölibats" und "Zulassung der Frauen zum Priesteramt": http://www.kirchliche-gleichstellung.ch/?p=934#more-934
Viele Kirchen"reformer" sagen ja, wir Katholiken müssten auch Frauen zu Priesterinnen weihen können, schliesslich gäbe es auf evangelisch-lutherischer Seite ja auch - Achtung ! - ordinierte Pastorinnen. :vogel:
Ja sicher:Weihe=Ordination und umgekehrt! ;D :patsch:
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Seraphina » Samstag 21. Januar 2012, 15:03

Warum nennen sich Leute mit solchen Forderungen selbst noch römisch-katholisch?
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von ChrisCross » Samstag 21. Januar 2012, 16:50

Seraphina hat geschrieben:Warum nennen sich Leute mit solchen Forderungen selbst noch römisch-katholisch?
Weil sie ihre kranken Ideen allen Katholiken aufzwingen wollen. Bis hin zum Papst und danach wird er abgeschafft. Würden sie sich nicht so nennen, müssten sie anerkennen, dass sie sich schon lange von der Kirche getrennt haben.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von cantus planus » Sonntag 22. Januar 2012, 14:40

lifestylekatholik hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Die "Kirchliche Gleichstellungs-Initiative" startet eine "kirchliche Verfassungsinitiative" zur "Abschaffung des Pflichtzölibats" und "Zulassung der Frauen zum Priesteramt": http://www.kirchliche-gleichstellung.ch/?p=934#more-934
Du hast den Titel durcheinandergebracht. Richtig müsste es heißen: Initiative zur Zulassung von Frauen zum Pflichtzölibat und zur Abschaffung des Priesteramts.
:kugel: :daumen-rauf:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23163
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Niels » Dienstag 10. April 2012, 12:42

Zur Abwechslung mal eine positive Meldung...

"Zürich wird katholisch. Trotz Missbrauchsdebatte und Querelen mit dem Bischof von Chur: Die Zahl der Katholiken im Kanton nimmt zu. Die Reformierten hingegen verlieren laufend Mitglieder": http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/reg ... y/25599233
Gegenüber 21 stieg die Zahl der Mitglieder von 387 678 auf 389 177(...) Seit 1964 hat die Zahl der Katholiken im Kanton Zürich sogar um 14 Prozent zugenommen – während die Reformierten stetig Mitglieder verlieren. Grund für den Zuwachs bei den Katholiken ist die Zuwanderung.
Die neuen Mehrheitsverhältnisse wecken Begehrlichkeiten: So wollen die Katholiken in der Stadt Zürich Gotteshäuser übernehmen. (...)
:pirat:
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von civilisation » Dienstag 10. April 2012, 12:47

Kaum genesen, spuckt er schon wieder große Töne ...

Abt Martin geht zu Bischof Huonder auf Distanz
http://www.suedostschweiz.ch/vermischte ... uf-distanz
Die heute vorherrschende Haltung, wonach Fehler nicht mehr toleriert würden, sei «unmenschlich und unbarmherzig», so Werlen. «In den vergangenen Monaten wurde offensichtlich, wie sehr wir auch in der Kirche Mühe haben im Umgang mit Menschen, die nicht perfekt sind.»

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Melody » Dienstag 10. April 2012, 13:31

civilisation hat geschrieben:Abt Martin geht zu Bischof Huonder auf Distanz
http://www.suedostschweiz.ch/vermischte ... uf-distanz
Tolle Artikelunterschrift:

"Martin Werlen, Abt des Klosters Einsiedeln, distanziert sich vom Churer Bischof Vitus Huonder. Dieser hatte in einem Hirtenbrief gefordert, dass Wiederverheiratete nicht mehr (Hervorhebung von mir) zu den Sakramenten zugelassen werden."

Die waren noch nie zugelassen... :patsch:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23163
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Niels » Donnerstag 6. September 2012, 12:44

Ich bringe die Meldung mal hier...

"Markus Büchel wird neuer Präsident der Schweizer Bischöfe ": http://www.kath.ch/index.php?&na=11,1,,,d,84469

Er ist dafür, dass Frauen und verheiratete Männer zur Priesterweihe zugelassen werden und gilt auch sonst als offen für Veränderungen: Markus Büchel, Bischof von St. Gallen, ist zum Präsidenten der Schweizerischen Bischofskonferenz SBK gewählt worden.
Büchel wird Nachfolger von Norbert Brunner, dem Bischof von Sitten. Büchel ist derzeit Vizepräsident der SBK. Er wird sein Amt Anfang 213 antreten
:glubsch:
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 6. September 2012, 13:04

Büchel ist einer der schlimmsten in der Schweiz. Es ist eine Katastrophe, ungefähr so, als würde man Roland Breitenbach zum DBK-Präsidenten küren. Seine Wahl wird die Spaltungstendenzen zwischen den konservativen Katholiken und dem Landeskirchensystem noch weiter vorantreiben.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Seraphina » Donnerstag 6. September 2012, 20:35

Wie kann das denn zugelassen werden? Wie kann es überhaupt katholische Kirchenvertreter geben, die unkatholische Positionen vertreten? Das ist doch ein Widerspruch in sich. Solche Leute machen sich und die gesamte Kirche lächerlich!! :( :vogel:
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 6. September 2012, 20:37

Wieso Kirchenvertreter? Hier existiert die kirchliche Hierarchie, und parallel dazu eine protestantisierende kantonale Landeskirche, die teilweise mehr Befugnisse hat. Das System verstösst klar gegen das Kirchenrecht, aber im Moment besteht es nun einmal so. Und im Schatten mächtiger und vollkommen eigenständiger Organisationen kann sich alles mögliche tummeln. Die Bischöfe sind da entweder machtlos, oder machen munter mit (Gmür in Basel, Büchel in Sankt Gallen, Abt Martin Werlen in Einsiedeln und andere...)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Seraphina » Donnerstag 6. September 2012, 20:40

Hört sich kompliziert an.
Wie kommt die Schweiz zu einem System, was eigentlich nicht zulässig ist?
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 6. September 2012, 20:45

Gewachsen ist es so: http://de.wikipedia.org/wiki/Landeskirc ... er_Schweiz
Und bestätigt wurde das mit einem nicht rechtskonformen Konkordat. Warum Rom das unterschrieben hat, entzieht sich sowohl meiner Kenntnis, als auch meinem Verständnis.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Seraphina » Donnerstag 6. September 2012, 21:19

cantus planus hat geschrieben:Gewachsen ist es so: http://de.wikipedia.org/wiki/Landeskirc ... er_Schweiz
Und bestätigt wurde das mit einem nicht rechtskonformen Konkordat. Warum Rom das unterschrieben hat, entzieht sich sowohl meiner Kenntnis, als auch meinem Verständnis.
Oh Mann, ist das kompliziert...
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Peregrin » Freitag 7. September 2012, 02:13

Es ist ein bißchen wie in China mit der Staatskirche und der Untergrundkirche.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Freitag 7. September 2012, 13:53

Apropos St. Gallen: :roll:
kath.net hat geschrieben:Kuscheln in der Kirche - Mit 'katholischer Beteiligung'

Bei ökumenischen Abenden in der „Offenen Kirche“ St. Gallen soll in Zukunft "gekuschelt" werden. Ein katholischer Projektleiter ist mit an Bord. "Beworben" wird die wirre Veranstaltung auch vom Bistum St. Gallen [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von cantus planus » Freitag 7. September 2012, 17:28

HeGe hat geschrieben:Apropos St. Gallen: :roll:
kath.net hat geschrieben:Kuscheln in der Kirche - Mit 'katholischer Beteiligung'

Bei ökumenischen Abenden in der „Offenen Kirche“ St. Gallen soll in Zukunft "gekuschelt" werden. Ein katholischer Projektleiter ist mit an Bord. "Beworben" wird die wirre Veranstaltung auch vom Bistum St. Gallen [...]
Ach, reg dich nicht auf. Komm doch mal an mein Herz! :drueck:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von HeGe » Samstag 8. September 2012, 00:32

cantus planus hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Apropos St. Gallen: :roll:
kath.net hat geschrieben:Kuscheln in der Kirche - Mit 'katholischer Beteiligung'

Bei ökumenischen Abenden in der „Offenen Kirche“ St. Gallen soll in Zukunft "gekuschelt" werden. Ein katholischer Projektleiter ist mit an Bord. "Beworben" wird die wirre Veranstaltung auch vom Bistum St. Gallen [...]
Ach, reg dich nicht auf. Komm doch mal an mein Herz! :drueck:


:breitgrins:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Moser
Beiträge: 855
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2008, 10:31

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Moser » Montag 10. September 2012, 13:30

http://www.kath.net/detail.php?id=3831
Markus Büchel hat geschrieben: Unter den Bistümern gibt es grundsätzliche Unterschiede, wie sich die Kirche den Entwicklungen der Gesellschaft stellen soll: ob man die zunehmende Säkularisierung grundsätzlich negativ beurteilt und einen Kurs der Strenge einschlägt; oder ob man diese gesellschaftlichen Entwicklungen neutral als gegeben betrachtet und dann ganz pragmatisch schaut, wie man als Kirche das Beste daraus machen kann.
Wenn das mal kein Seitenhieb auf Bischof V.H. aus C. ist... ;-)
Markus Büchel hat geschrieben: Ich habe manchmal Angst vor einer Spaltung. Mich stört nicht, dass sich dogmatisch-fundamentalistisch denkende Kreise einbringen. Schwierig wird es, wenn es nicht zu einem Dialog kommt und sie beurteilen, wer katholisch ist und wer nicht.
Stimmt!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23163
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Niels » Montag 10. September 2012, 13:37

Aha, aber Herr Büchel darf das Etikett "dogmatisch-fundamentalistisch" verpassen. Wenn das mal keine "Beurteilung" ist.

Und was soll die schwammige Formulierung "wenn es nicht zu einem Dialog kommt" besagen? - Das bleibt offen.

Wie soll so ein "Dialog" aussehen? Büchel: "Ich bin für ein Damenpriestertum." - Huonder: "Ich nicht." - Büchel: "Schade, mein Lieber, das war die falsche Antwort. So funktioniert kein Dialog, so wie ich ihn mir vorstelle. Also bist Du ein oller Fundi!"
:narr:
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von lifestylekatholik » Montag 10. September 2012, 13:38

Moser hat geschrieben:Wenn das mal kein Seitenhieb auf Bischof V.H. aus C. ist... ;-)
Ja. Aber immerhin: Dass sich einige zu solchen Seitenhieben genötigt sehen, zeigt: Es gibt tatsächlich noch Widerstand. Noch ist Polen nicht verloren. :)
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18553
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von taddeo » Montag 10. September 2012, 13:40

Moser hat geschrieben:
Markus Büchel hat geschrieben: Ich habe manchmal Angst vor einer Spaltung. Mich stört nicht, dass sich dogmatisch-fundamentalistisch denkende Kreise einbringen. Schwierig wird es, wenn es nicht zu einem Dialog kommt und sie beurteilen, wer katholisch ist und wer nicht.
Stimmt!
Moser, manchmal fragt man sich echt, ob Du nur so xxx tust oder tatsächlich so xxx bist.

"Stimmt!" sagst Du da zu einem Unsinn, wie er hanebüchener nicht sein könnte. Von wo aus sollte man denn beurteilen, wer katholisch ist, wenn nicht vom Fundament der Glaubenslehre (Dogma) aus? Sätze wie diesen können nur Leute sagen, die das Gift des Relativismus aus Maßkrügen saufen, bis es ihnen aus jeder Pore quillt. Die Spaltung, von der dieser Kerl da redet, ist in ihm schon längst personifiziert.

Benutzeravatar
Moser
Beiträge: 855
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2008, 10:31

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Moser » Montag 10. September 2012, 13:43

taddeo hat geschrieben: Moser, manchmal fragt man sich echt, ob Du nur so xxx tust oder tatsächlich so xxx bist.
"Stimmt!" sagst Du da zu einem Unsinn, wie er hanebüchener nicht sein könnte. Von wo aus sollte man denn beurteilen, wer katholisch ist, wenn nicht vom Fundament der Glaubenslehre (Dogma) aus? Sätze wie diesen können nur Leute sagen, die das Gift des Relativismus aus Maßkrügen saufen, bis es ihnen aus jeder Pore quillt. Die Spaltung, von der dieser Kerl da redet, ist in ihm schon längst personifiziert.
Hier im Kreuzgang kann man die Aussage von Bischof Büchel wunderbar bestätigt sehen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23163
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Niels » Montag 10. September 2012, 13:45

Moser hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben: Moser, manchmal fragt man sich echt, ob Du nur so xxx tust oder tatsächlich so xxx bist.
"Stimmt!" sagst Du da zu einem Unsinn, wie er hanebüchener nicht sein könnte. Von wo aus sollte man denn beurteilen, wer katholisch ist, wenn nicht vom Fundament der Glaubenslehre (Dogma) aus? Sätze wie diesen können nur Leute sagen, die das Gift des Relativismus aus Maßkrügen saufen, bis es ihnen aus jeder Pore quillt. Die Spaltung, von der dieser Kerl da redet, ist in ihm schon längst personifiziert.
Hier im Kreuzgang kann man die Aussage von Bischof Büchel wunderbar bestätigt sehen.
Jau! Immer ad personas - bitte keine Argumente!
:nuckel: :emil:
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von cantus planus » Montag 10. September 2012, 14:19

Markus Büchel hat geschrieben:Ich habe manchmal Angst vor einer Spaltung. Mich stört nicht, dass sich dogmatisch-fundamentalistisch denkende Kreise einbringen. Schwierig wird es, wenn es nicht zu einem Dialog kommt und sie beurteilen, wer katholisch ist und wer nicht.
cantus planus hat geschrieben:Die Angst der Modernisten ist immer wieder Anlaß zur Hoffnung.
:unbeteiligttu:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23163
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von Niels » Montag 10. September 2012, 15:58

Die "Angst" des Herrn Büchel ist wohl kein Fall primär für den Dogmatiker, sondern vielleicht eher für den Psychologen - einfach mal bei Google die Begriffe "Angst" und "Freud" eingeben... :zirkusdirektor: 8)
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kirche in der Schweiz und ihre Sonderwege... ;(

Beitrag von civilisation » Montag 10. September 2012, 16:57


Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema