"Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Lycobates »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 00:57
kirchenchor400 hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 20:46
Was mich immer freut ist, wenn am Adventssonntag die kleinen Kinder die Kerze am Adventskranz anzünden dürfen.
Oft sitzen sie doch nur in der Kirche und hören nicht immer ganz so aufmerksam zu aber wenn sie auch mit einbezogen sind sie oft viel aufmerksamer.
Ich denke das ist auch wichtig, damit die Kirchengesellschaft nicht überaltert. Wenn kleine Kinder gerne in die Kirche gehen werde sie das im Jugendalter vielleicht fortsetzen.
In der Grundaussage stimme ich Dir zu!
Adventskränze hängen manchmal zu hoch, aber ich habe super Alternativen gesehen.
Adventskränze gehören aber nicht in eine Kirche.
In ein Wohnzimmer, ja.
Sie gehören der häuslichen, privaten Frömmigkeit an, nicht der liturgischen, kirchlichen.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Hanspeter »

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 08:17
Siard hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 00:57
kirchenchor400 hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 20:46
Was mich immer freut ist, wenn am Adventssonntag die kleinen Kinder die Kerze am Adventskranz anzünden dürfen.
Oft sitzen sie doch nur in der Kirche und hören nicht immer ganz so aufmerksam zu aber wenn sie auch mit einbezogen sind sie oft viel aufmerksamer.
Ich denke das ist auch wichtig, damit die Kirchengesellschaft nicht überaltert. Wenn kleine Kinder gerne in die Kirche gehen werde sie das im Jugendalter vielleicht fortsetzen.
In der Grundaussage stimme ich Dir zu!
Adventskränze hängen manchmal zu hoch, aber ich habe super Alternativen gesehen.
Adventskränze gehören aber nicht in eine Kirche.
In ein Wohnzimmer, ja.
Sie gehören der häuslichen, privaten Frömmigkeit an, nicht der liturgischen, kirchlichen.
Gilt das auch für Weihnachtsbäume und Krippen?

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Lycobates »

Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 11:06
Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 08:17
Siard hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 00:57

In der Grundaussage stimme ich Dir zu!
Adventskränze hängen manchmal zu hoch, aber ich habe super Alternativen gesehen.
Adventskränze gehören aber nicht in eine Kirche.
In ein Wohnzimmer, ja.
Sie gehören der häuslichen, privaten Frömmigkeit an, nicht der liturgischen, kirchlichen.
Gilt das auch für Weihnachtsbäume und Krippen?
Weihnachtsbäume kenne ich in unseren Kirchen bzw. Kapellen nicht.
Da würde ich die Frage klar bejahen.

Die Krippe ist etwas anderes, da dort der religiöse Bezug offensichtlich ist, und in gewissen Traditionen das Jesuskind zu Beginn der Mitternachtsmesse symbolisch zur Krippe getragen und darin gelegt wird. Die Krippe bleibt dann bis Lichtmeß stehen. An Epiphanie kommen noch die drei Könige dazu.
Trotzdem steht die Krippe im hinteren Teil der Kirche, bzw. in einer Seitenkapelle, etwas abseits, nicht im Chor, wo die offizielle Liturgie abläuft.
In den Decreta authentica der Ritenkongregation kann ich so auf Anhieb nichts dazu finden.
Hier werden örtliche Gewohnheiten obwalten.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

PascalBlaise
Beiträge: 1067
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von PascalBlaise »

Weihnachtsbaum (oder Christbaum) und Adventskranz sind doch protestantische Sparefankerl. Wir hatten letztes Jahr auch einen Baum, konnte mich nicht durchsetzen...
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Lycobates »

PascalBlaise hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 21:01
Weihnachtsbaum (oder Christbaum) und Adventskranz sind doch protestantische Sparefankerl. Wir hatten letztes Jahr auch einen Baum, konnte mich nicht durchsetzen...
Sparefankerl?
:hae?:
Den Ausdruck kenne ich nicht.
Man kläre mich armes Piefke auf!

Wir hatten bei uns zu Hause im Salon (nie in der Kapelle oder gar in der Pfarre, solange wir dort willkommen waren) immer Adventskranz und Weihnachtsbaum (und natürlich dann auch die Krippe).

Aber spanische Freunde von mir, cristianos viejos natürlich (und der historische spanische Katholizismus ist mir im Laufe der Jahrzehnte sosehr zur Norm geworden und ans Herz gewachsen, umso mehr wo er jetzt erbarmungslos am Boden zerstört ist, mehr als es der etwas zu lässige italienische ist oder je war) betrachteten, als sie ihn zum ersten Mal sahen, den Adventskranz als ein höchst suspektes germanisches heterodoxes Kultobjekt.
Es hat einige Mühe gekostet, dem berechtigten inquisitorischen Instinkt der Hispania sacra unseren Brauch erklärlich und dann auch akzeptabel zu machen.
Das ist mir dann aber doch gelungen. :breitgrins:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7129
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Siard »

In diesem Video kann man sehen, wie groß der Unterschied zwischen Österreich und D ist.
Hier geht zusammen, was draußen unmöglich vereinbar ist.

Aber zum glücklichen Moment:
Zu sehen, daß die Kiste weg ist.


Es sind übrigens Passionisten.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Sascha B. »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 00:03
In diesem Video kann man sehen, wie groß der Unterschied zwischen Österreich und D ist.
Hier geht zusammen, was draußen unmöglich vereinbar ist.

Aber zum glücklichen Moment:
Zu sehen, daß die Kiste weg ist.


Es sind übrigens Passionisten.
Ah, noch jemand der den Stream verfolg.

Die Nutzung des Hochaltars sollte einfach wieder vorgeschrieben werden. Diese, oftmals sehrhässlichen, Mahlstische braucht niemand. Introibo ad altare Dei. Und nicht "fröhliches Verweilen am Volkstischlein".

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6439
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Protasius »

Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 08:06
Siard hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 00:03
In diesem Video kann man sehen, wie groß der Unterschied zwischen Österreich und D ist.
Hier geht zusammen, was draußen unmöglich vereinbar ist.

Aber zum glücklichen Moment:
Zu sehen, daß die Kiste weg ist.


Es sind übrigens Passionisten.
Ah, noch jemand der den Stream verfolg.

Die Nutzung des Hochaltars sollte einfach wieder vorgeschrieben werden. Diese, oftmals sehrhässlichen, Mahlstische braucht niemand. Introibo ad altare Dei. Und nicht "fröhliches Verweilen am Volkstischlein".
Würde das vorgeschrieben, wäre das wahrscheinlich ein willkommener Vorwand um historische Hochaltäre zu entfernen „um den Anforderungen der Liturgie zu genügen“.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Lycobates »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 08:32
Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 08:06
Siard hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 00:03
In diesem Video kann man sehen, wie groß der Unterschied zwischen Österreich und D ist.
Hier geht zusammen, was draußen unmöglich vereinbar ist.

Aber zum glücklichen Moment:
Zu sehen, daß die Kiste weg ist.


Es sind übrigens Passionisten.
Ah, noch jemand der den Stream verfolg.

Die Nutzung des Hochaltars sollte einfach wieder vorgeschrieben werden. Diese, oftmals sehrhässlichen, Mahlstische braucht niemand. Introibo ad altare Dei. Und nicht "fröhliches Verweilen am Volkstischlein".
Würde das vorgeschrieben, wäre das wahrscheinlich ein willkommener Vorwand um historische Hochaltäre zu entfernen „um den Anforderungen der Liturgie zu genügen“.
Das ist doch bereits vor über 50 Jahren sehr oft geschehen, unwiederruflich.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Fuchsi
Beiträge: 370
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Fuchsi »

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 22:39
PascalBlaise hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 21:01
Weihnachtsbaum (oder Christbaum) und Adventskranz sind doch protestantische Sparefankerl. Wir hatten letztes Jahr auch einen Baum, konnte mich nicht durchsetzen...

Aber spanische Freunde von mir, cristianos viejos natürlich (und der historische spanische Katholizismus ist mir im Laufe der Jahrzehnte sosehr zur Norm geworden und ans Herz gewachsen, umso mehr wo er jetzt erbarmungslos am Boden zerstört ist, mehr als es der etwas zu lässige italienische ist oder je war) betrachteten,
An dieser Stelle eine kleine Pedanterie meinerseits... :unbeteiligttu:

Habe mal im TV einen Bericht über die Semana Santa gesehen und konnte eindeutig feststellen, dass dort Kinder in der Karwoche (es war der Gründonnerstag) öffentlich auf der strasse (wo die Prozession vorbeizieht) Bonbons gefuttert haben :breitgrins:

Irgendwie hat mich das tatsächlich etwas irritiert... :achselzuck:

Jetzt weiss ich es:

es waren Cristianos nuevos :tuete:

Bitte nicht falsch verstehen

ich wünsche allen viel Spass an meiner kleinen Anekdote... :)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Lycobates »

Fuchsi hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 09:35
Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 22:39
PascalBlaise hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 21:01
Weihnachtsbaum (oder Christbaum) und Adventskranz sind doch protestantische Sparefankerl. Wir hatten letztes Jahr auch einen Baum, konnte mich nicht durchsetzen...

Aber spanische Freunde von mir, cristianos viejos natürlich (und der historische spanische Katholizismus ist mir im Laufe der Jahrzehnte sosehr zur Norm geworden und ans Herz gewachsen, umso mehr wo er jetzt erbarmungslos am Boden zerstört ist, mehr als es der etwas zu lässige italienische ist oder je war) betrachteten,
An dieser Stelle eine kleine Pedanterie meinerseits... :unbeteiligttu:

Habe mal im TV einen Bericht über die Semana Santa gesehen und konnte eindeutig feststellen, dass dort Kinder in der Karwoche (es war der Gründonnerstag) öffentlich auf der strasse (wo die Prozession vorbeizieht) Bonbons gefuttert haben :breitgrins:

Irgendwie hat mich das tatsächlich etwas irritiert... :achselzuck:

Jetzt weiss ich es:

es waren Cristianos nuevos :tuete:

Bitte nicht falsch verstehen

ich wünsche allen viel Spass an meiner kleinen Anekdote... :)
;D
Wie alt waren denn die Kinder?
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6439
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Protasius »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 08:35
Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 08:32
Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 08:06


Ah, noch jemand der den Stream verfolg.

Die Nutzung des Hochaltars sollte einfach wieder vorgeschrieben werden. Diese, oftmals sehrhässlichen, Mahlstische braucht niemand. Introibo ad altare Dei. Und nicht "fröhliches Verweilen am Volkstischlein".
Würde das vorgeschrieben, wäre das wahrscheinlich ein willkommener Vorwand um historische Hochaltäre zu entfernen „um den Anforderungen der Liturgie zu genügen“.
Das ist doch bereits vor über 50 Jahren sehr oft geschehen, unwiederruflich.
Nicht überall, vielerorts hat man einen „Volksaltar“ errichtet und ignoriert den Hochaltar. Aber aufgrund exakt dieser Erfahrung befürchte ich dasselbe Resultat für weitere Kirchen, in denen der Hochaltar erhalten geblieben ist. Nihil sub sole novi.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Fuchsi
Beiträge: 370
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Fuchsi »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 09:46
Fuchsi hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 09:35
Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 22:39



Aber spanische Freunde von mir, cristianos viejos natürlich (und der historische spanische Katholizismus ist mir im Laufe der Jahrzehnte sosehr zur Norm geworden und ans Herz gewachsen, umso mehr wo er jetzt erbarmungslos am Boden zerstört ist, mehr als es der etwas zu lässige italienische ist oder je war) betrachteten,
An dieser Stelle eine kleine Pedanterie meinerseits... :unbeteiligttu:

Habe mal im TV einen Bericht über die Semana Santa gesehen und konnte eindeutig feststellen, dass dort Kinder in der Karwoche (es war der Gründonnerstag) öffentlich auf der strasse (wo die Prozession vorbeizieht) Bonbons gefuttert haben :breitgrins:

Irgendwie hat mich das tatsächlich etwas irritiert... :achselzuck:

Jetzt weiss ich es:

es waren Cristianos nuevos :tuete:

Bitte nicht falsch verstehen

ich wünsche allen viel Spass an meiner kleinen Anekdote... :)
;D
Wie alt waren denn die Kinder?
So etwa 8 bis 12 Jahre alt... haben richtig genüsslich zugelangt :doktor: Die haben die Bonbons von Erwachsenen gereicht bekommen... :regel:

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7129
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Siard »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 10:36
Nicht überall, vielerorts hat man einen „Volksaltar“ errichtet und ignoriert den Hochaltar. Aber aufgrund exakt dieser Erfahrung befürchte ich dasselbe Resultat für weitere Kirchen, in denen der Hochaltar erhalten geblieben ist. Nihil sub sole novi.
Hier in Wiener Neustadt wurden recht bald, als der neue Militärbischof Freistetter 2015 installiert war, der Pfarrer entfernt und eine liturgiereformgerechte Altarlösung umgesetzt. Eerst provisorisch, dann für die Ewigkeit.
:kotz:







jetzt endlich:


Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6439
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Protasius »

Ich habe heute das erste Mal an einer hierarchischen Göttlichen Liturgie (dem byzantinischen Äquivalent eines Pontifikalamtes) teilgenommen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Raphaela
Beiträge: 5283
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Raphaela »

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 08:17
Siard hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 00:57
kirchenchor400 hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 20:46
Was mich immer freut ist, wenn am Adventssonntag die kleinen Kinder die Kerze am Adventskranz anzünden dürfen.
Oft sitzen sie doch nur in der Kirche und hören nicht immer ganz so aufmerksam zu aber wenn sie auch mit einbezogen sind sie oft viel aufmerksamer.
Ich denke das ist auch wichtig, damit die Kirchengesellschaft nicht überaltert. Wenn kleine Kinder gerne in die Kirche gehen werde sie das im Jugendalter vielleicht fortsetzen.
In der Grundaussage stimme ich Dir zu!
Adventskränze hängen manchmal zu hoch, aber ich habe super Alternativen gesehen.
Adventskränze gehören aber nicht in eine Kirche.
In ein Wohnzimmer, ja.
Sie gehören der häuslichen, privaten Frömmigkeit an, nicht der liturgischen, kirchlichen.
Sie gehören in jede Kirche und sind in jeder Kirche, die ich kenne. Egal ob der Pfarrer konservativ oder liberal ist, egal ob die Gemeinschaft konservativ oder liberal ist.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7129
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Siard »

Raphaela hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 15:35
Sie gehören in jede Kirche …
Nein.
Raphaela hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 15:35
… sind in jeder Kirche, die ich kenne.
Das glaube ich Dir natürlich unbesehen. Das kenne ich auch aus den Pfarrkirchen, die ich in einem Advent besucht habe.

Juergen
Beiträge: 26430
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Juergen »

Die heutige Messe in zweifacher Hinsicht:

1. Wir hatte zwei sehr kleine, neue Ministranten, die zum ersten Man einen Dienst übernahmen wollen. Die waren noch sehr jung, Ich glaube, die waren im ersten oder zweiten Schuljahr. Die Flambeaus waren länger als die Kinder. Naja, wachsen werden sie ja von alleine. :D

2. Eine sehr erfrischende und tiefgehende Predigt. Danke Michael! :daumen-rauf:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6439
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Protasius »

Kommenden Sonntag findet hier in Moskau endlich die erste tridentinische Messe seit dem Fest des hl. Joseph (das war am 19. März die letzte Messe, bevor öffentliche Gottesdienste vom Bischof untersagt wurden) statt, an der das Volk nicht nur über den Youtubekanal der Gemeinde, sondern in persona teilnehmen kann.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Juergen
Beiträge: 26430
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Glückliche Momente" in/mit der Kirche!

Beitrag von Juergen »

Heute hatten wir ein feierliches leivitiertes Amt eines Neupriesters (FSSP).

Weihbischof Matthias König hat eine gut Predigt gehalten. Aufhänger war ein Satz „Be holy priests!“, der im Zusammenhang mit der Priesterweihe 1979 in Paderborn gesprochen wurde. Es existiert ein damals in der Kirchenzeitung „Der Dom“ publiziertes Phhoto auf dem der damalige Neupriester und heutige Kardinal R. Marx der Mutter Teresa, die wohl damals in Paderborn weilte, den Primizsegen spendete. Im Anschluß baten die Neupriester um ein aufmunterndes Wort und sie sagte eben diesen Satz zu ihnen.

Nach 140 Minuten war das Amt zu Ende.

Im Anschluß wurde der Primizsegen gespendet.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema