Kunst oder Blasphemie?

Allgemein Katholisches.
CIC_Fan
Beiträge: 9442
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 20. August 2018, 09:56

seit wann bewirken Unterschriften in der Kirche etwas?

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5851
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von Siard » Montag 20. August 2018, 10:09

Na ja, sie machen manche Prälaten nervös bis wütend. :pfeif:

CIC_Fan
Beiträge: 9442
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 20. August 2018, 10:40

was ändert das am Faktum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5851
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von Siard » Montag 20. August 2018, 12:03

Es wird vermutlich noch schlimmer.

CIC_Fan
Beiträge: 9442
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 20. August 2018, 15:03

wozu dann das Sammeln von Unterschriften

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von Niels » Dienstag 16. Juli 2019, 10:54

"Bochumer Kunstkirche blickt auf zehn Jahre spannender Installationen zurück": https://www.bistum-essen.de/presse/arti ... n-zurueck/

Spannend? Für meine Begriffe eher ziemlich banal und langweilig. :patsch:
Besucher aus dem Ruhrgebiet fühlen sich an Industriekultur erinnert, angesichts der Kranhaken, die der Künstler Nol Hennissen zum Abschied von der Decke in die große, leere Kirche hängen lässt. „An einer Baustelle bin ich auf die Idee gekommen“, erzählt der Niederländer am Sonntag in einer Gesprächsrunde zum Ende der Kunstkirche. Egal, ob ganz praktisch gedacht wie bei der Sagrada Familia in Barcelona oder Notre Dame in Paris – oder eher im übertragenen Sinn: „Kirche ist immer eine Baustelle“, sagt Hennissen – und gerade Zuhörer aus dem Ruhrbistum werden ihm angesichts der Umstrukturierungen in der Kirche vor Ort zustimmen. Außerdem sehen die Lasthaken „von oben aus wie Fragezeichen“, bietet der Niederländer eine weitere Interpretationsidee an.
:schnarch:

Bild
Und Norbert Düwel, mit einer halben Stelle der einzige hauptamtliche Mitarbeiter der Kunstkirche, betont. „Wir wollten hier auf hohem Niveau“ enden.
:kugel:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14342
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von HeGe » Freitag 8. November 2019, 13:53

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 464
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Freitag 8. November 2019, 14:02

HeGe hat geschrieben:
Freitag 8. November 2019, 13:53
Citykirche Mönchengladbach zeigt Kreuz mit Tierkadaver
Zweifelhafte und angestrengte Kunst. Im allerbesten Fall "gut gemeint" (aber nicht gut gemacht!).
Hat auf gar keinen Fall etwas in einer Kirche zu suchen. :regel:
Ein klarer Fall für Austro-Alex Tschugguel ! :maske:
;)
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24218
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von Juergen » Freitag 8. November 2019, 14:20

HeGe hat geschrieben:
Freitag 8. November 2019, 13:53
Citykirche Mönchengladbach zeigt Kreuz mit Tierkadaver
Daraus:
…Er beendete seine Antwort mit dem Hinweis, dass Bischof Dieser die Kommission für kirchliche Kunst der Frage nachgehen lassen will, „wie Kunst als Eingriff in gewohnte Wahrnehmungen der Glaubensauseinandersetzung dienen kann.“
Wie wäre es mit einem Kreuz, das als Korpus ein Abbild des Bischofs trägt und wir uns dann zusammen die Frage stellen „wie Kunst als Eingriff in gewohnte Wahrnehmungen der Glaubensauseinandersetzung dienen kann.“?

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9563
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von Edi » Freitag 8. November 2019, 14:54

Diese Sache erinnert mich an eine Predigt in einer Freikirche, die mir berichtet wurde, bei der ein Prediger den Unterschied zwischen einem Opfer und einer Gabe verdeutlichen wollte. Das Ganze war auf das Opfer des Herrn bezogen. Ein Huhn, das ein Ei lege, gäbe eine Gabe, ein Schwein, das geschlachtet werde, das sei ein Opfer. Ich war damals bei einer Geburtstagsfeier eingeladen, als mir von dieser Predigt berichtet wurde und habe darüber mein Mißfallen ausgedrückt, was nicht gerade zustimmend in der Runde zur Kenntnis genommen wurde. Man kann doch das Opfer Jesu nicht mit dem "Opfer", also dem Töten eines Tieres für Nahrungszwecke vergleichen. Das ist doch verrückt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2980
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kunst oder Blasphemie?

Beitrag von martin v. tours » Freitag 8. November 2019, 19:28

Edi, ich versuche es mal dir anders zu erklären:

Wenn jemand singen kann wie Luciano Pavarotti - das ist eine Gabe
wenn Du mir eine Stunde zuhören musst wie ich singe - das ist ein Opfer

8) ;D
sorry off topic
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema