Exorzismus

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Montag 19. Mai 2008, 13:37

Nicht wundern wenn in den deutschen Medien demnächst wieder das Thema Exorzismus hochkommt.

Der Bayerische Rundfunk berichtet derzeit stündlich in seinen Hauptnachrichten vermeintlich "sensationelles":
In Deutschland gibt es offenbar immer noch Teufelsaustreibungen

München/Augsburg: In Deutschland und auch in Bayern gibt es offenbar immer noch Teufelsaustreibungen. Das Erzbistum Paderborn räumte dies auf Anfrage erstmals ein. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks hat auch der Augsburger Bischof Mixa in seiner Amtszeit in Eichstätt einen Exorzisten beauftragt.
Soweit die Kurzmeldung. In einem längeren Beitrag im Hörfunkprogramm BR 2 wurde berichtet, daß ein Reporter des BR in "jahrelanger Recherche" das alles und noch mehr herausgefunden hätte.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Beitrag von ad_hoc » Montag 19. Mai 2008, 13:46

Gestern war ich unterwegs in NRW und hörte während der Fahrt auf WDR 5 eine Sendung über den Exorzismus. Beeindruckend.
Natürlich mit den üblichen Kontra-Auffassungen, nichtsdestotrotz aber um Sachlichkeit bemüht.
U. a. wurde geäßert, dass täglich schätzungsweise etwa fünf Exorzismen stattfinden.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Montag 19. Mai 2008, 13:58

Heute war im Radio natürlich auch was - die üblichen Meinungen...
:/ :roll: Sie haben neben dem verlinkten Text dann noch einen Priester begleitet, der ohne Wissen seines Bischofs so was macht - und dann hat man da reinhören können... und der Eindruck entstand: Gott, sind die bescheuert, dass man überhaupt Geisteskranke Menschen mit Gebeten zulabert und sie nicht in die Klapse steckt - doch die katholische Kriche besteht nach wie vor darauf, dass in jedem Bistum mindestens 1 Exorzist arbeiten muss - bis auf die deutschen Bischöfe, die widersetzen sich dem Papst, der diese Regel aufgestellt hat.

Mir haben sich bei dem Beitrag die Fußnägel aufgerollt... da vergeht einem das Rosenkranzbeten im Auto....
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Montag 19. Mai 2008, 13:59

ad_hoc hat geschrieben:Gestern war ich unterwegs in NRW und hörte während der Fahrt auf WDR 5 eine Sendung über den Exorzismus.
Ach da schau her. Danke für den Hinweis. Dank google lässt sich da schnell 1 + 1 zusammenzählen:

Ein Journalist Namens Marcus Wegner geht da anscheinend mit seinem Thema auf Deutschlandtour:

WDR 5: "Beten auf Teufel komm raus"

Heute abend in BR 2:
Exorzismus in Deutschland
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6722
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi » Montag 19. Mai 2008, 15:15

Ecce Homo hat geschrieben:Mir haben sich bei dem Beitrag die Fußnägel aufgerollt... da vergeht einem das Rosenkranzbeten im Auto....
Du sollst eh auf die Strasse schauen - und das Beten evtl. Beifahrern überlassen... :P
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Montag 19. Mai 2008, 15:20

Soll das etwas heißen, es gibt den Teufel wirklich? Hat dem keiner gesagt, dass er nach dem II. Vaticanum abgeschafft wurde?

*staun*


;D :mrgreen:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Montag 19. Mai 2008, 15:25

cantus planus hat geschrieben:Soll das etwas heißen, es gibt den Teufel wirklich? Hat dem keiner gesagt, dass er nach dem II. Vaticanum abgeschafft wurde?

*staun*


;D :mrgreen:
Noch dazu wo es doch in den Schlagzeilen vom 19.04.2005 geheissen hat:
* Joseph Kardinal Ratzinger zum neuen Papst gewaehlt

* Teufel erklaert Ruecktritt
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Montag 19. Mai 2008, 15:30

Er wird sich's nochmal überlegt haben. :D
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Beitrag von incarnata » Dienstag 20. Mai 2008, 17:06

Heute steht auch im Münchner Merkur,Abteilung Bayern und Region ein
Artikel unter Bezug auf den o.g. Journalisten Markus Wegener.Darin wird die
Behauptung: Täglich ein Exorcismus aber richtig gestellt.Im Münchner
Erzbistum befasst sich ein Kreis von Ärzten,Psychotherapeuten und Priestern mit
dem Phänomän der Besessenheit,dem der Palottiner-Pater Jörg Müller
angehört.Von 300 Hilfesuchenden seien 5 mit Heilungsgebeten behandelt
worden.M.E. vermutlich nicht nur mit Heilungsgebeten;denn die gibt es ja
öfters bei entsprechenden Gottesdiensten und dazu braucht`s auch keinen speziellen bischöflichen Auftrag.
Daß in der Zeitung dann natürlich auch der Chef der Psychiartrie der TU,der Besessenheit für Quatsch hält ,ausführlich zu Wort kommt,ist bei einem weltlichen Blatt klar.Jedenfalls ist der Exorcismus mal
wieder ein prima Sommerlochthema und es wird noch einiges diesbezüglich
gekritzelt und getalkt werden.Laut Radiomeldung will Erzbischof Marx irgend
eine neue Regelung bezüglich der Beauftragung von Exorcisten treffen.
Ich denke das Problem ist,daß viele Priester sich ihres Amtes,und ihrer Gabe zu heilen und zu exorcieren nicht mehr bewußt sind hierzulande.In Ländern wie
China oder Indien ist das ganz anders.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Dienstag 20. Mai 2008, 17:21

incarnata hat geschrieben: Ich denke das Problem ist,daß viele Priester sich ihres Amtes,und ihrer Gabe zu heilen und zu exorcieren nicht mehr bewußt sind hierzulande.
Ja das sehe ich auch ähnlich. Schon allein ein Gespräch hat bestimmt schon therapeutische Wirkung. Das gestrige Evangelium Mk 9, 14-29 ist in dieser Hinsicht auch sehr beeindruckend.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphaela » Dienstag 20. Mai 2008, 21:20

Raimund Josef H. hat geschrieben:Nicht wundern wenn in den deutschen Medien demnächst wieder das Thema Exorzismus hochkommt.

Der Bayerische Rundfunk berichtet derzeit stündlich in seinen Hauptnachrichten vermeintlich "sensationelles":
In Deutschland gibt es offenbar immer noch Teufelsaustreibungen

München/Augsburg: In Deutschland und auch in Bayern gibt es offenbar immer noch Teufelsaustreibungen. Das Erzbistum Paderborn räumte dies auf Anfrage erstmals ein. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks hat auch der Augsburger Bischof Mixa in seiner Amtszeit in Eichstätt einen Exorzisten beauftragt.
Zum Erzbistum Paderborn: In der Tageszeitung ("Westfälisches Volksblatt") steht heute auf der ersten Seite, dass es seit 1999 drei Fälle von Exorzismus gegeben hätte und zwar mit Genehmigung des verstorbenen Erzbischofs Degenhardt.
Weitere Informationen in dem kleinem Artikel: nur wenn Ärtze und Psychotherapeuten nicht mehr helfen können; nur wenn jemand austherapiert ist und dies von zwei Gutachtern bestätigt werde, könnte ein Priester zu dem Exorzismus beauftragt werden.

Und: Heutzutage redet man nicht mehr von Exzorzismus, sondern vom Befreiungsdienst. (Vielleicht hat ja jemand dieses Wort schon einmal gehört und nicht mit Exzorismus in Verbindung gebracht? )

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22375
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen » Sonnabend 7. Juni 2008, 16:26

Der WDR hatte sich in der Sendung "Dellings Woche" dem Thema angenommen.
http://www.wdr.de/tv/dellings_woche/sen ... zismus.jsp

Als Gesprächspartner waren anwesend
- Pater Matthias Gaudron (FSSPX [Punkt])
- Markus Wegner (Journalist http://www.marcus-wegner.com/ )
- irgendein Kirchenkritiker, dessen Namen ich vergessen haben.

Meine Anfrage dazu an den WDR:
Guten Abend!

Zu der aktuellen Sendung zum Thema Teufelsaustreibungen habe ich zwei Fragen:

1. Warum wurde kein Vertreter der kath. Kirche zur Diskussionsrunde eingeladen? Der dort anwesende Pater ist Mitglied der schismatischen "Priesterbruderschaft St. Pius X", die nicht zur katholischen Kirche gehört!

2. Wie konnte ein Journalist - gleichsam als "Experte" - eingeladen werden, er sich selbst zu Zeiten als er sich im Spätberufenenkolleg "Collegium Leoninum" befand, um dort das Abitur zu machen, aufgrund seiner Fixiertheit auf das Thema Teufel und Teufelsaustreibungen zu Beratungseinrichtungen geschickt wurde?


Vielen Dank für Ihre hoffentlich kommende Antwort.
Anwort kam tatsächlich schon am nächsten Tag
Sehr geehrter Herr [...],

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Sendung.
Wir sind uns bewusst, dass unser Studiogast Pater Matthias Gaudron
keine Vertreter der katholischen Kirche ist, weshalb er in unserem
Beitrag auch zu keinem Zeitpunkt als solcher ausgewiesen wurde. Er wurde
im Gegenteil ausdrücklich und korrekt als Vertreter der
Priesterbruderschaft St. Pius X. bezeichnet.
Die Irritationen, zu denen es in diesem Zusammenhang kam, bedauern wir
sehr.
Wir bedanken uns für Ihre kritische Stimme und verbleiben mit
freundlichen Grüßen

Zu der Sendung bleibt zu sagen, daß der Pater der FSSPX, der einzige war, der richtiges gesagt hat.

Der Journalist berichtete über Exorzismen, an denen er selbst teilgenommen habe, und die OHNE bischöflichen Auftrag - gleichsam im Alleingang des Priesters - durchgeführt wurden. Es gab sogar Tonbandeinspielungen, die der Journalist dabei gemacht hat. Er bestätigte ferner, daß es ihm eigentlich nicht erlaubt sei, an einem Exorzismus teilzunehmen, aber der Priester habe ihn darum gebeten, weil er das Thema öffentlich gemacht haben wolle.
:roll:

Stellt sich die Frage ob sich der Journalist nicht schon alleine wegen,
- der verbotenen Anwesenheit beim Exorzismus, obwohl er wusste, daß er nicht anwesend sein darf
- gleichsam der Unterstützung desselben, obwohl er wusste, daß der Exorzismus ohne bischöflichen Auftrag erfolgte
- der Veröffentlichung von Tonbandaufnahmen
die Exkommunikation als Tatstrafe zugezogen hat. Es dürfte sich doch dabei vermutlich um eine Ähnliche Sache handeln, wie bei er Beichte?


Schönen Tag noch!

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Sonnabend 7. Juni 2008, 17:52

Raphaela hat geschrieben:
Raimund Josef H. hat geschrieben:Nicht wundern wenn in den deutschen Medien demnächst wieder das Thema Exorzismus hochkommt.

Der Bayerische Rundfunk berichtet derzeit stündlich in seinen Hauptnachrichten vermeintlich "sensationelles":
In Deutschland gibt es offenbar immer noch Teufelsaustreibungen

München/Augsburg: In Deutschland und auch in Bayern gibt es offenbar immer noch Teufelsaustreibungen. Das Erzbistum Paderborn räumte dies auf Anfrage erstmals ein. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks hat auch der Augsburger Bischof Mixa in seiner Amtszeit in Eichstätt einen Exorzisten beauftragt.
Zum Erzbistum Paderborn: In der Tageszeitung ("Westfälisches Volksblatt") steht heute auf der ersten Seite, dass es seit 1999 drei Fälle von Exorzismus gegeben hätte und zwar mit Genehmigung des verstorbenen Erzbischofs Degenhardt.
Weitere Informationen in dem kleinem Artikel: nur wenn Ärtze und Psychotherapeuten nicht mehr helfen können; nur wenn jemand austherapiert ist und dies von zwei Gutachtern bestätigt werde, könnte ein Priester zu dem Exorzismus beauftragt werden.

Und: Heutzutage redet man nicht mehr von Exzorzismus, sondern vom Befreiungsdienst. (Vielleicht hat ja jemand dieses Wort schon einmal gehört und nicht mit Exzorismus in Verbindung gebracht? )
Befreiungsdienst kenne ich von denCharismatikern, bzw. das "Gebet für Befreiung". Hm, mit Exorzismus hab ich das damals nicht inVerbindung gebracht...

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6722
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi » Sonnabend 7. Juni 2008, 23:04

Nueva hat geschrieben:Befreiungsdienst kenne ich von denCharismatikern, bzw. das "Gebet für Befreiung". Hm, mit Exorzismus hab ich das damals nicht inVerbindung gebracht...
Die Befreiungsgebete sind aber normalerweise kein Exorzismus. Der Exorzist spricht den Dämon direkt an und befiehlt ihm, den Besessenen zu verlassen. Das Befreiungsgebet dagegen richtet sich an Gott, mit der Bitte, den Besessenen zu befreien, ihn (oder sie) zu heilen.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9121
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Sonnabend 7. Juni 2008, 23:35

Nueva hat geschrieben:Befreiungsdienst kenne ich von denCharismatikern, bzw. das "Gebet für Befreiung". Hm, mit Exorzismus hab ich das damals nicht inVerbindung gebracht...
Unter Befreiung versteht man nicht unbedingt einen Exorzismus, sondern oftmals eher Gebete um Befreiung von seelischen Belastungen aller Art, das können auch Verletzungen sein, die andere Menschen einem angetan haben und wo man vergeben muss, damit man diese Verletzungen nicht immer mit sich herumträgt.

Ich nehme gerade am jetzigen Wochenende an Exerzitien teil, die indische Priester hier in Deutschland veranstalten, da ist u.a. davon auch die Rede.

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Montag 9. Juni 2008, 08:16

Genauso habe ich die Befreiungsgebete auch verstanden.

azs
Beiträge: 516
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 18:16

Exorzismus

Beitrag von azs » Mittwoch 26. Mai 2010, 18:30

Salvete,

ich hab mit großem Interesse "Neue Berichte eines Exorzisten" von P. Gabriele Amorth gelesen und fand das Ganze aufschlussreicher, als ich gedacht hätte. Jetzt bin ich auf der Suche nach weiteren Büchern, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Gefunden habe ich bisher noch:

Gabriele Amorth - Ein Exorzist erzählt (les ich auf jeden Fall noch :ja: )
Gabriele Amorth - Dämonische Mächte unserer Zeit
Gabriele Amorth - Exorzisten und Psychiater
Gabriele Amorth - Wenn Verstorbene nach Befreiung rufen
Gabriele Amorth - Okkultismus, Magie, Spritismus

Hat jemand diese Bücher gelesen, und wenn ja welche könnte er empfehlen? Ich hab auch noch so ein Buch gefunden, dass heißt "Daemonologie" von Egon von Petersdorff - kenn das jemand? Wenn ja, könnte derjenige kurz beschreiben worum es in dem Buch geht? Was sind sonst noch empfehlenswerte Werke zum Thema Exorzismus / Befreiung?

Liebe Grüße und Gottes Segen,
azs
ad te suspiramus in hac lacrimarum valle

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Exorzismus - Bücher

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 26. Mai 2010, 18:44

Amorth würde ich mit höchster Vorsicht genießen, der redet nämlich viel, wenn der Tag lang ist...

Petersdorff ist sehr gründlich und durchaus zu empfehlen.

Worum geht´s Dir eigentlich bei der Lektüre? - Eine seriöse Lehre über Engel und Dämonen gibt es in jedem (vorkonziliaren) Dogmatikbuch. Über den Umgang mit Dämonen unterrichtet hinreichend das Rituale Romanum.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Exorzismus - Bücher

Beitrag von Linus » Mittwoch 26. Mai 2010, 18:51

Mir scheint Amorth für den "Job" zu Quatschköpfig.

Trifft dich halt einfach mal mit einem Exorzisten (deiner Diözese) ich hatte da schon zwei sehr interessante und aufschlußreiche Unterredungen.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22742
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Exorzismus - Bücher

Beitrag von Niels » Mittwoch 26. Mai 2010, 19:18

Das zweibändige Werk von Egon v. Petersdorff kann ich nur empfehlen.
Hw. Amorth wirkt auf mich mittlerweile ein wenig wie der Hausdiener in einer Pumuckl-Folge, der an seine eigenen Geschichten glaubt, und dann geht's los.
Es gibt zweifellos Fälle von dämonischer Besessenheit - wohl weit mehr von Umsessenheit - , aber diese treten nicht so geballt auf wie bei Hw. Amorth beschrieben (ich habe auch einige seiner Bücher gelesen) - im Gegenteil: ich wage zu behaupten: die echten Fälle liegen sind weniger als 1% der Verdachtsfälle. Dazu gibt es ein empfehlenswertes Büchlein ("Verwünscht, verhext, verrückt oder was?"), von Jörg Müller SAC.
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1901
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Exorzismus - Bücher

Beitrag von Sascha B. » Mittwoch 26. Mai 2010, 19:26

Von Adelgunde Mertensacker das Buck Irrwege des Glücks Esoterische Medizin von A-Z geht es darum wie Satan mittels esoterischer Praktiken in unser Leben kommt.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

azs
Beiträge: 516
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 18:16

Re: Exorzismus - Bücher

Beitrag von azs » Mittwoch 26. Mai 2010, 20:40

]
Gamaliel hat geschrieben:Worum geht´s Dir eigentlich bei der Lektüre?
Lehre eher nicht, mehr ihr genaues Wirken zu verstehen und um die Befreiungspraxis.
Niels hat geschrieben:Hw. Amorth wirkt auf mich mittlerweile ein wenig wie der Hausdiener in einer Pumuckl-Folge, der an seine eigenen Geschichten glaubt, und dann geht's los.
Warum das? Mir kam zumindest das eine Buch jetzt nicht grade sensationsheischend oder übertrieben vor.
Niels hat geschrieben:Das zweibändige Werk von Egon v. Petersdorff kann ich nur empfehlen.
Schon zwei positive Meinungen, worum gehts genau in dem Buch?
Linus hat geschrieben:Trifft dich halt einfach mal mit einem Exorzisten (deiner Diözese) ich hatte da schon zwei sehr interessante und aufschlußreiche Unterredungen.
Hab ich schon ;).
ad te suspiramus in hac lacrimarum valle

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22742
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Exorzismus

Beitrag von Niels » Montag 1. November 2010, 13:21

O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Exorzismus

Beitrag von ad_hoc » Montag 1. November 2010, 13:35

Gabriele Amorth konnte man immer ernst nehmen, auch seine Bücher.
Erst seit wenigen Jahren - ich erwähnte es schon mal - sollte man man seine Äußerungen nicht unbedingt in gleicher Weise würdigen wollen. Die Gründe hierfür sind verständlich.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Exorzismus

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 10. November 2010, 18:02

Aus den USA:

Bishops' upcoming exorcism conference responds to queries about rite

Daraus:
U.S. bishops are looking for a few good men to become exorcists.

In response to growing interest in the rite of exorcism and a shortage of trained exorcists nationwide, the bishops are sponsoring a two-day conference just prior to their 2010 fall general assembly Nov. 15-18 in Baltimore.

Interest in the Nov. 12-13 Conference on the Liturgical and Pastoral Practice of Exorcism proved great. When registration closed Nov. 1, 56 bishops and 66 priests had signed up.

Bishop Thomas J. Paprocki of Springfield, Ill., chairman of the bishops' Committee on Canonical Affairs and Church Governance, told Catholic News Service he knows of perhaps five or six exorcists in the United States. They are overwhelmed with requests to perform the rite, he said.
(Hervorhebungen von mir)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6722
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Exorzismus

Beitrag von holzi » Mittwoch 10. November 2010, 19:03

Gamaliel hat geschrieben:Aus den USA:

Bishops' upcoming exorcism conference responds to queries about rite

Daraus:
U.S. bishops are looking for a few good men to become exorcists.

In response to growing interest in the rite of exorcism and a shortage of trained exorcists nationwide, the bishops are sponsoring a two-day conference just prior to their 2010 fall general assembly Nov. 15-18 in Baltimore.

Interest in the Nov. 12-13 Conference on the Liturgical and Pastoral Practice of Exorcism proved great. When registration closed Nov. 1, 56 bishops and 66 priests had signed up.

Bishop Thomas J. Paprocki of Springfield, Ill., chairman of the bishops' Committee on Canonical Affairs and Church Governance, told Catholic News Service he knows of perhaps five or six exorcists in the United States. They are overwhelmed with requests to perform the rite, he said.
(Hervorhebungen von mir)
Wenn das nur so wenige sind, dann braucht man sich nicht über den Zulauf zu den Pfingstlerischen Befreiungsbetern wundern. Auch wenn die nicht katholisch sind, so exorzieren die noch immer wirkungsvoller als die "aufgeklärten" katholischen Priester, die über die Idee des Teufels nur spöttisch lächeln.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Exorzismus

Beitrag von Gamaliel » Montag 15. November 2010, 13:31

Die Exorzismuskonferenz verwirrt offenbar Modernisten:

Prominent US priest bemused by exorcism conference

Daraus:
The conference on exorcism comes at a time, he said, when the church is bringing back traditional practices. The Vatican has authorized the revival of the Latin Mass, and now a revised English translation of the liturgy, said to be closer to a direct translation from the Latin, is to be put in use in American parishes next year.

“People are talking about, are we taking two steps back?” Father Vega said. “My first reaction when I heard about the exorcism conference was, this is another of those trappings we’ve pulled out of the past.”
(Hervorhebungen von mir)

Benutzeravatar
berneuchen
Beiträge: 333
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 22:15
Wohnort: Königreich Bayern

Re: Exorzismus

Beitrag von berneuchen » Montag 6. Dezember 2010, 22:34

Eine ältere Darstellung aus evangelischer - pietistisch geprägter- Sicht ist "Seelsorge und Okkultismus" von Kurt Koch, einem Württembergischen Pfarrer. Das Buch ist antiquarisch sich noch zu haben. Mich hat es durch seine unspekulative und seelsorgerisch focussierte Art sehr angesprochen.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Exorzismus

Beitrag von ad_hoc » Dienstag 7. Dezember 2010, 04:02

Es gibt auch etwas Neuereres aus protestantischer Sicht, und erstaunlich gut sogar, was die Geschichte, die Symptomatik und die Kritik ander Wirklichkeit und Wirksamkeit der Dämonen angeht:

Dämonen und Besessene, W.C van Dam

In Art. V beschäftigt er sich mit der Austreibung der Dämonen. Gegenüber den katholischen Quellen scheint das ganze etwas hilflos, aber glücklicherweise nimmt der Autor in der Regel immer Bezug auf den katholischen Exorzismus. Zwar, so schreibt er, hätte die katholische Kirche noch weitere Waffen (Kreuzzeichen, Weihwasser, Öl und Salz), aber diese würden evangelische Christen meistens ablehnen.
Dazu stellt er fest, dass er erst nach Inspizierung dieser speziell katholischen Waffen selbst ein Urteil abgeben würde. Schon nach einer knappen Seite Inspizierung kommt er zum Schluß: "Wir möchten zuerst feststellen, dass diese Waffen nicht unentbehrlich sind. Biblischer ist es, bei dem Namen und dem Blut Christi zu bleiben...." Auf die besondere Weihe des katholischen Priesters geht er nicht ein.
Als Sachbuch nicht schlecht, um auch protestantisches Denken und Wirken in diesem Bereich kennenzulernen, aber prinzipiell entbehrlich.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22742
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Exorzismus

Beitrag von Niels » Mittwoch 18. Mai 2011, 14:00

Pater Amorth hat sich mal wieder zu Wort gemeldet: http://www.kath.net/detail.php?id=31479
Johannes Paul II. hat sich in den vergangenen Jahren als sehr wirkungsvoller Fürsprecher bei Exorzismen erwiesen. Das erzählt der römische Priester und Exorzist P. Gabriele Amorth, wie die CNA und EWTN News melden. Pater Amorth hat in den vergangenen 26 Jahren rund 7. Exorzismen durchgeführt.
(...) Natürlich sei ‘Jesus Christus’ der am öftesten angerufene Name, um den Bösen zu vertreiben. Aber auch Heilige können dazu angerufen werden – besonders Johannes Paul II. habe sich als starker Helfer dabei erwiesen. “Ich habe den Dämon mehr als ein Mal gefragt: ‚Warum hast du solche Angst vor Johannes Paul II.?’ und ich bekam zwei interessante unterschiedliche Antworten: ‚Weil er meine Pläne durchkreuzt hat.’ Dies sei nach Ansicht Amorths auf den Fall des Kommunismus bezogen gewesen.
Die zweite Antwort: ‘Weil er mir so viele junge Menschen aus den Händen gerissen hat.’ Viele Jugendliche seien durch ihn bekehrt und zu einem praktizierenden Glauben geführt worden. (...)
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Exorzismus

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 18. Mai 2011, 14:34

Niels hat geschrieben:Pater Amorth hat sich mal wieder zu Wort gemeldet: http://www.kath.net/detail.php?id=31479
Das ist ebenso "überraschend" wie die prompte Erscheinung des soeben Verstorbenen in Medjugorje... :pfeif:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Exorzismus

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 18. Mai 2011, 19:43

Welcher soeben Verstorbene?
???

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema