Exorzismus

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 16. Januar 2008, 16:41

Linus hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Ein Laie kann Weihwasser versprengen, eine Benediktusmedaille aufhängen oder auch ein Gebet zum hl. Erzengel Michael sprechen. (Zum Beispiel hier: http://www.gebetskraft.de/Engel/michael.htm)
Ein Exorzismusgebet, in dem der böse Feind selbst angeredet wird (z.B. hier: http://immaculata.ch/verlag/gebete_hymn ... ismus1.htm) sollte er nicht beten.
Nein, ein kleiner (wie etwa jener im Anhang des "Exorzismus der kath. Kirche, Parvis Verlag) ist auch Laien erlaubt (der große besteht hauptsächlich aus Psalmen bzw. Teilen davon.)
Ich tue es aber trotzdem nicht, da es mir zu gefährlich ist, den Teufel anzureden. Ich habe allerdings eine Benediktusmedaille und einen Antoniusbrief (beides z.T. mit direkter Anrede) -- das "leoninische Gebet" zum heiligen Michael, in der Form, wie es nach der Messe gebetet wurde (und mancherorts wird) bete ich auch -- für mich eine Art indirekter Exorzismus.
Zum großen Exorzismus gehört vieles, vor allem die Aufforderung an den Dämon, seinen Namen zu nennen, und zu verraten, wann er ausfahren will.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott » Mittwoch 16. Januar 2008, 16:51

anneke6 hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Ein Laie kann Weihwasser versprengen, eine Benediktusmedaille aufhängen oder auch ein Gebet zum hl. Erzengel Michael sprechen. (Zum Beispiel hier: http://www.gebetskraft.de/Engel/michael.htm)
Ein Exorzismusgebet, in dem der böse Feind selbst angeredet wird (z.B. hier: http://immaculata.ch/verlag/gebete_hymn ... ismus1.htm) sollte er nicht beten.
Nein, ein kleiner (wie etwa jener im Anhang des "Exorzismus der kath. Kirche, Parvis Verlag) ist auch Laien erlaubt (der große besteht hauptsächlich aus Psalmen bzw. Teilen davon.)
Ich tue es aber trotzdem nicht, da es mir zu gefährlich ist, den Teufel anzureden. Ich habe allerdings eine Benediktusmedaille und einen Antoniusbrief (beides z.T. mit direkter Anrede) -- das "leoninische Gebet" zum heiligen Michael, in der Form, wie es nach der Messe gebetet wurde (und mancherorts wird) bete ich auch -- für mich eine Art indirekter Exorzismus.
Zum großen Exorzismus gehört vieles, vor allem die Aufforderung an den Dämon, seinen Namen zu nennen, und zu verraten, wann er ausfahren will.
Am meisten hat der Exorzismus im Zweiten Vatikanischen Konzil gewirkt: Der Teufel wird in den Dokumenten nur vier Mal genannt, das Wort Hölle kommt gar nicht vor. Damit ist der Teufel aus der Konzilstheologie quasi ausgefahren.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Mittwoch 16. Januar 2008, 16:52

Ich weiß was zum Großen Exorzismus gehört, ich hab den ja schließlich im Regal stehen.... (zu Studienzwecken, nicht um damit zu arbeiten),. und kenne 3 der Wiener Priester, die offizielle Exorzisten sind. (bei einem dieser drei geh ich auch mehr oder minder Regelmässig beichten, nach der Lossprechung gabs daß eine oder andere mal auch exorzismenhafte Gebete ("Schleich dich Satan, fliehe diesen im Blut des Lammes reingewaschenen,....")
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Mittwoch 16. Januar 2008, 16:53

overkott hat geschrieben:Am meisten hat der Exorzismus im Zweiten Vatikanischen Konzil gewirkt: Der Teufel wird in den Dokumenten nur vier Mal genannt, das Wort Hölle kommt gar nicht vor. Damit ist der Teufel aus der Konzilstheologie quasi ausgefahren.
Eigenartige Hermeneutik. Ich hoffe nicht, daß das mitr einer Überdosis B. zusammenhängt...
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott » Mittwoch 16. Januar 2008, 16:55

Linus hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Am meisten hat der Exorzismus im Zweiten Vatikanischen Konzil gewirkt: Der Teufel wird in den Dokumenten nur vier Mal genannt, das Wort Hölle kommt gar nicht vor. Damit ist der Teufel aus der Konzilstheologie quasi ausgefahren.
Eigenartige Hermeneutik. Ich hoffe nicht, daß das mitr einer Überdosis B. zusammenhängt...
Bei dir spukt er im Kopf ja noch tüchtig herum.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Mittwoch 16. Januar 2008, 16:58

overkott hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Am meisten hat der Exorzismus im Zweiten Vatikanischen Konzil gewirkt: Der Teufel wird in den Dokumenten nur vier Mal genannt, das Wort Hölle kommt gar nicht vor. Damit ist der Teufel aus der Konzilstheologie quasi ausgefahren.
Eigenartige Hermeneutik. Ich hoffe nicht, daß das mitr einer Überdosis B. zusammenhängt...
Bei dir spukt er im Kopf ja noch tüchtig herum.
Ja Overkott schon. Ich hatte unlängst einen Alptraum...
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 16. Januar 2008, 17:22

Linus hat geschrieben:zu Studienzwecken, nicht um damit zu arbeiten
Das beruhigt mich. :)

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 16. Januar 2008, 20:51

Linus hat geschrieben: Gotteslob (Nummer weiß ich nicht glaub aber iirc 17) mE keiner.

Linus, der die Leonischen Gebete auch als Exorzismusgebete betrachtet.
Habe gerade nachgeschaut:

Kindertaufe: GL 47,5:" Der Zelebrant streckt die Hände über die Kinder auf und spricht ein Exorzismusgebet...."

Bei der Nottaufe (GL 48) steht nicht expizit etwas über den Exorzismus dabei, aber dass nach den Fürbitten ein Gebet kommt, in dem folgender Satz vorhanden ist:
"Befreie dieses Kind von der Herrschaft des Bösen,....."

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 16. Januar 2008, 21:19

anneke6 hat geschrieben:Ich tue es aber trotzdem nicht, da es mir zu gefährlich ist, den Teufel anzureden.
Eine kluge Entscheidung. Man sollte damit nicht scherzen. :ja:
anneke6 hat geschrieben:Ich habe allerdings eine Benediktusmedaille und einen Antoniusbrief (beides z.T. mit direkter Anrede) -- das "leoninische Gebet" zum heiligen Michael, in der Form, wie es nach der Messe gebetet wurde (und mancherorts wird) bete ich auch -- für mich eine Art indirekter Exorzismus.
Auf jeden Fall sehr wirksame Zeichen.

Aber bitte: was ist ein Antoniusbrief?
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 16. Januar 2008, 22:35

Hallo Cantus Planus!
Das ist ein speziell gesegnetes Stück Stoff, auf dem ein Kreuz, der heilige Antonius und dieser Spruch zu sehen sind:
Ecce Crucem Domini,
Fugite, partes adversae,
Vicit Leo de Tribu Juda,
Radix David, alleluia.

Der Spruch ist auch aus dem von mir verlinkten Exorzismusgebet enthalten. Was er genau mit dem hl. Antonius von Padua zu tun hat, weiß ich nicht — aber diese "Briefe" stammen glaube ich aus Portugal (der Heimat des hl. Antonius). Ich hatte ursprünglich zwei: Einen (aus den USA) habe ich bereits verschenkt, den anderen (aus Medjugorje) habe ich noch.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 16. Januar 2008, 22:50

anneke6 hat geschrieben:Das ist ein speziell gesegnetes Stück Stoff [...]
Ah, vielen Dank! Das war mir bisher nicht bekannt.

Trotz bester franziskanischer Connections. Ernüchternd, das.

Man lernt nie aus... :)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9121
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Freitag 18. Januar 2008, 15:51


sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Antoniusse

Beitrag von sofaklecks » Freitag 18. Januar 2008, 16:24

Hallo Anneke,

bist du sicher, dass es der heilige Antonius von Padua ist?

Ich hätte (in Unkenntnis des Entstehens) eher auf den Einsiedler getippt. Zu ihm und seinen Heimsuchungen würde der Text passen, der (Löwe von Juda) eher zu einem Wüstenheiligen (Äthiopien) gehört:

http://www.joerg-sieger.de/isenheim/menue/frame10.htm

sofaklecks

Benutzeravatar
Margret
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2007, 19:31

Beitrag von Margret » Freitag 18. Januar 2008, 16:30

anneke6 hat geschrieben: Ich tue es aber trotzdem nicht, da es mir zu gefährlich ist, den Teufel anzureden.
Das tue ich auch nicht, aber nicht, weil es mir zu gefährlich wäre, ich spreche lieber mit Jesus Christus. Das bringt mich auch weiter.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Antoniusse

Beitrag von anneke6 » Freitag 18. Januar 2008, 18:57

sofaklecks hat geschrieben:Hallo Anneke,

bist du sicher, dass es der heilige Antonius von Padua ist?

Ich hätte (in Unkenntnis des Entstehens) eher auf den Einsiedler getippt. Zu ihm und seinen Heimsuchungen würde der Text passen, der (Löwe von Juda) eher zu einem Wüstenheiligen (Äthiopien) gehört:

http://www.joerg-sieger.de/isenheim/menue/frame10.htm

sofaklecks
Doch, ich glaube, das es Antonius von Padua ist, die Darstellung ist ziemlich typisch: Junger Mann, tonsiert, mit Jesuskind und Lilie.
Hoffentlich verwechsel ich das jetzt nicht, aber ich glaube Antonius der Einsiedler wird mit einem Schwein und einer Glocke dargestellt.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Antoniusse

Beitrag von Pit » Freitag 18. Januar 2008, 19:14

Wenn er mit Jesuskind und/oder Lilie abgebildet ist, dann ist es Anontius von Padua.
Der Eremit Antonius (der Große) wird normalerweise wie Du auch schreibst, mit einem Schwein abgebildet. Deshalb ist er im Münsterland auch einfach der "Schwienetüns" (nicht abwertend gemeint).
Andererseits berief sich der Antoniterorden, der ein Kloster in Isenheim hatte, auf Antonius von Padua - wenn ich richtig informiert bin.

Gruß,Pit
anneke6 hat geschrieben: ...
Doch, ich glaube, das es Antonius von Padua ist, die Darstellung ist ziemlich typisch: Junger Mann, tonsiert, mit Jesuskind und Lilie.
Hoffentlich verwechsel ich das jetzt nicht, aber ich glaube Antonius der Einsiedler wird mit einem Schwein und einer Glocke dargestellt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Antoniusse

Beitrag von cantus planus » Freitag 18. Januar 2008, 22:36

Pit hat geschrieben:Andererseits berief sich der Antoniterorden, der ein Kloster in Isenheim hatte, auf Antonius von Padua - wenn ich richtig informiert bin.
Nee, die Antoniter gehörten wieder zum anderen Anton.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9121
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Sonnabend 19. Januar 2008, 10:26


Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Beitrag von incarnata » Mittwoch 27. Februar 2008, 15:07

Hatte gestern eine Patientin,die so ein Skapulier trug mit Antonius,Lilie
und Jesuskind,dazu eine Marienmedallie.Häufig sieht man so was allerdings
nicht;es war die erste seit Jahren.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 27. Februar 2008, 15:28

Möglicherweise war das so ein Antoniusbrief. Einen derartigen, den man wie ein Skapulier um den Hals tragen kann, habe ich mal an einen Jungen verschenkt, nachträglich zur Kommunion. Meiner ist nicht zum Tragen, es sei denn, man näht Schnüre an.

Asperges1976
Beiträge: 203
Registriert: Freitag 16. März 2007, 14:13
Wohnort: Bistum Trier

Beitrag von Asperges1976 » Montag 10. März 2008, 20:31

In n-tv läuft gerade Spiegel-TV. Thema u.a. : Exorzismus.

Tenor: Exorzismus sei die unterste Schublade des Katholizismus, mit der den Menschen Leid angetan würde...

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott » Montag 10. März 2008, 20:41

Man könnte ja fast mein, dass Spiegel-TV ohne die katholische Kirche die Themen ausgehen. Und dort wo das Profil mittlerweile so flach ist wie bei einem alten Stück Seife, da muss man sich eben ein Profil schnitzen, damit's wieder stimmt.

Aber wie bei allem gibt es auch eine gute und eine schlechte Seite des Exorzismus. Positiv fand ich die Geschichte über den italienischen Exorzisten und Anwalt, der unter anderem darauf hinwies, wie sehr seine Dienste gefragt seien, weil es in Italien mehr Hexer als Priester gebe. (Im ebenso gläubigen wie vernünftigen Deutschland sieht das bestimmt ganz anders aus.)

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Montag 10. März 2008, 21:28

Gerade eben ziehen sie über Universelles Leben her. Interessanterweise kommt der Artikel "Todesfalle Kirche: Warum mußte Anneliese Michel sterben?", der den Exorzismus verdammt, aus der Feder dieser Sekte.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Dienstag 11. März 2008, 09:58

Wie war denn der Beitrag über Exorzismus, hat den jemand von euch gesehen?
Ich bin ja mittlerweile im Kreis der Nicht-Fernseher.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott » Dienstag 11. März 2008, 10:03

Er hat hier, glaube ich, den Thread angeregt.

Gibt's den irgendwo als Podcast?

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4512
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: FFB

Beitrag von Knecht Ruprecht » Dienstag 11. März 2008, 10:44

Da fürchtet wohl jemand um seine Millionen, da Psychatrien in Deutschland zu den wenigen Etwas gehören (was das auch immer sein soll) die im Geld schwimmen. In Krankenhäusern oder Krankenhäusern ohne psychatirische Einrichtungen soll das Geld an allen Enden fehlen, während psychatirische Einrichtungen, was das auch immer sein soll, vor Geld platzen. Wenn die Kirche in Deutschland jetzt verkündet, dass man Unglübigen mit Glauben helfen kann, fürchten sich natürlich die die an Psychatrien Geld verdienen und sich davon irgendwelche Weltallplaneten oder Inseln die irgendwo in den Meeren liegen kaufen wollen. Da hängt eine riesige Industrie dahinter, allein die ganzen Pillen, die an die Frau (das Geschäfte Psychatrie baut ja meistens auf Frauen auf, während das Geschäft Prostitution auf Männern aufbaut), gebracht werden, bringen den Profiteuren Millionen. Auch sonst funktionieren die antikirchlichen deutschen Medien ganz gut und verschweigen die unzähligen Toten, die Psychatrien zu verantworten haben.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott » Dienstag 11. März 2008, 10:59

Ich sehe die Kirche eher als Partnerin.

Auch das Verhältnis von Exorzismus und Psychatrie sollte sich entkrampfen.

Das sollte auch das Verhältnis von Kirche und Medien bestimmen.

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4512
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: FFB

Beitrag von Knecht Ruprecht » Dienstag 11. März 2008, 12:18

overkott hat geschrieben:Ich sehe die Kirche eher als Partnerin.

Auch das Verhältnis von Exorzismus und Psychatrie sollte sich entkrampfen.

Das sollte auch das Verhältnis von Kirche und Medien bestimmen.

Möchtest du auch noch ein Stück vom Millionenkuchen & nach dem Islamgipfel auch ein Psychatrie/Kirchen Gipfel in Deutschland schaffen? Das würde einen neuen Rattenschwanz an Industrie satt machen, allein die ganzen neuen Arbeitsplätze die dabei entstehen.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott » Dienstag 11. März 2008, 12:37

Knecht Ruprecht hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Ich sehe die Kirche eher als Partnerin.

Auch das Verhältnis von Exorzismus und Psychatrie sollte sich entkrampfen.

Das sollte auch das Verhältnis von Kirche und Medien bestimmen.

Möchtest du auch noch ein Stück vom Millionenkuchen & nach dem Islamgipfel auch ein Psychatrie/Kirchen Gipfel in Deutschland schaffen? Das würde einen neuen Rattenschwanz an Industrie satt machen, allein die ganzen neuen Arbeitsplätze die dabei entstehen.
Millionenkuchen bitte aufs Konto. Stichwort: Psychatrie-Exorzismus-Gipfel - bitte nicht. Bildungsveranstaltungen dazu ja.

Exorzisten und Psychiater könnten sich über die Frage austauschen: Kann Verwirrung personal und schizophren erfahren werden?

Inwieweit können Gebete religiösen Menschen helfen?

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphaela » Dienstag 11. März 2008, 16:53

Knecht Ruprecht hat geschrieben:Da fürchtet wohl jemand um seine Millionen, da Psychatrien in Deutschland zu den wenigen Etwas gehören (was das auch immer sein soll) die im Geld schwimmen. In Krankenhäusern oder Krankenhäusern ohne psychatirische Einrichtungen soll das Geld an allen Enden fehlen, während psychatirische Einrichtungen, was das auch immer sein soll, vor Geld platzen. Wenn die Kirche in Deutschland jetzt verkündet, dass man Unglübigen mit Glauben helfen kann, fürchten sich natürlich die die an Psychatrien Geld verdienen und sich davon irgendwelche Weltallplaneten oder Inseln die irgendwo in den Meeren liegen kaufen wollen. Da hängt eine riesige Industrie dahinter, allein die ganzen Pillen, die an die Frau (das Geschäfte Psychatrie baut ja meistens auf Frauen auf, während das Geschäft Prostitution auf Männern aufbaut), gebracht werden, bringen den Profiteuren Millionen. Auch sonst funktionieren die antikirchlichen deutschen Medien ganz gut und verschweigen die unzähligen Toten, die Psychatrien zu verantworten haben.
Es gibt Priester, die gleichzeitig Pschotherapeuten sind. Wie siehst du das?
Es gibt wirklich Krankheiten, die in eines pschischen Klinik behandelt weden müssen, wer das nicht sehen will, sollte mal Gläubige kennenlernen, die krank werden und die froh sind, diese Hilfe in Anspruch nehmen zu können!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott » Dienstag 11. März 2008, 22:22

<embed src="http://www.youtube.com/v/UPzt0QVImLo" type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" width="425" height="355"></embed>

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Dienstag 11. März 2008, 22:58

Man ist das fürchterlich…aber, wenn das echt ist, warum durften denn da Leute vom Fernsehen mit dabei sein. (Es sah nicht aus, als hätte das jemand von Hand mit dem Camcorder oder dem Kamerahandy gefilmt…)
:shock:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema