Spontane Beifallsbekundungen im Gottesdienst

Allgemein Katholisches.
Ansgar1
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 8. August 2019, 09:52

Spontane Beifallsbekundungen im Gottesdienst

Beitrag von Ansgar1 »

Dass Christus oder den Heiligen spontan applaudiert wird, habe ich bisher nur in romanischen Ländern, vor allem in Spanien, Italien und Portugal, erlebt. Wenn 1 Millionen Menschen dabei sind, wenn während der Semana Santa das Bildnis der Macarena durch Sevilla getragen wird, braust immer wieder spontaner Beifall auf.
In Padua habe ich es erlebt, dass der Schrein des Hl. Antonius aus der Basilika heraus getragen wurde. Hier gab es ebenfalls spontanen Beifall . In Portugal winken die Gläubigen mit einem weißen Taschentuch der Senora von Fatima zu.

In Deutschland kenne ich spontanen Applaus nur bei einem Papstbesuch, z.B. im Kölner Dom.

Sind wir Deutschen und die anderen Mitteleuopäer zu sachlich für solche spontanen(!) Beifallsbekundungen?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6767
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Spontane Beifallsbekundungen im Gottesdienst

Beitrag von Protasius »

Ansgar1 hat geschrieben:
Donnerstag 22. Juli 2021, 12:17
Dass Christus oder den Heiligen spontan applaudiert wird, habe ich bisher nur in romanischen Ländern, vor allem in Spanien, Italien und Portugal, erlebt. Wenn 1 Millionen Menschen dabei sind, wenn während der Semana Santa das Bildnis der Macarena durch Sevilla getragen wird, braust immer wieder spontaner Beifall auf.
In Padua habe ich es erlebt, dass der Schrein des Hl. Antonius aus der Basilika heraus getragen wurde. Hier gab es ebenfalls spontanen Beifall . In Portugal winken die Gläubigen mit einem weißen Taschentuch der Senora von Fatima zu.

In Deutschland kenne ich spontanen Applaus nur bei einem Papstbesuch, z.B. im Kölner Dom.

Sind wir Deutschen und die anderen Mitteleuopäer zu sachlich für solche spontanen(!) Beifallsbekundungen?
Wirklich spontan habe ich Applaus im Gottesdienst ganz selten in Deutschland erlebt; allerdings war das relativ offensichtlich dem Organisten, dem Chor oder dem Prediger gewidmet. Ich erinnere mich an zwei solcher Fälle: spontaner Applaus für meine hochbetagte Orgellehrerin, die mit weit über 80 das letzte Mal an der Orgel spielte; oder das eine (etwas peinliche) Mal, als der Kirchenchor nach der Kommunionausteilung singen wollte, aber den Ton zweimal nicht bekam und jeweils nach ein, zwei Takten abbrechen mußte, dann aber beim dritten Anlauf (mit Tonangabe der Orgel, die vorher während der Kommunionausteilung in einer anderen Tonart gespielt hatte, sodaß der Klang noch etwas im Raum hing) dafür gleichsam meisterhaft sang. Außerdem fallen mir ein oder zwei Fälle ein, in denen nach einer Predigt plötzlich Applaus aufbrandete, aber da kann ich mich an die Begleitumstände nur lückenhaft erinnern.

Die häufigsten Fälle von spontanem Applaus in der Kirche, die mir einfallen, sind ansonsten das gelegentliche vllt. ein halbes Dutzend Leute, die bei einem längeren Nachspiel des Organisten nicht rausgehen und ihm hinterher applaudieren [immer wieder eine angenehme Überraschung, daß außer dem Herrgott und dem aufräumenden Küster noch jemand zuhört, wenn man mit dem Rücken zur Gemeinde spielt], aber das ist strenggenommen außerliturgisch.

Und natürlich habe ich Applaus unzählige Male in Familiengottesdiensten auf Anweisung des Zelebranten erlebt: „Danke an …“, aber darum geht es hier ja nicht.

All diese Fälle sind allerdings nicht dem Herrn und seinen Heiligen gewidmet, und letztlich für Menschenwerk zu applaudieren ist (nicht nur Meinung nach) in der Liturgie unangebracht, auch wenn es gut gemeint ist.
Joseph Ratzinger hat geschrieben:Wo immer Beifall für menschliches Machen in der Liturgie aufbricht, ist dies ein sicheres Zeichen, daß man das Wesen der Liturgie gänzlich verloren und sie durch eine Art religiös gemeinter Unterhaltung ersetzt hat.
Bei einer Prozession oder ähnlichem habe ich Applaus nie erlebt, und ich vermisse das auch eigentlich nicht.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Fuchsi
Beiträge: 543
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Spontane Beifallsbekundungen im Gottesdienst

Beitrag von Fuchsi »

Da fällt mir eine Anekdote ein, bekomm ich zwar nicht ganz hin, aber inhaltlich schon:
"Ich vestehe nicht warum sich diese Italiener in einer Kirche benehmen als wären sie im Theater" - "Und ich verstehe nicht, warum sich diese Deutschen im Theater benehmen als wären sie in einer Kirche"
Kultureller Unterschied halt. Ich persönlich mag Applaus in Kirchen während und nach Gottesdiensten überhaupt nicht. Schon gar nicht Beifall für die bereits mehr oder weniger genannten Anlässe ("Danke an die Messdienerinnen und Messdiener" blubber blubber blah blah)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema