Seite 1 von 1

Das Säkulare Zeitalter

Verfasst: Mittwoch 16. Dezember 2020, 20:11
von Bruder Donald
Polens Kirche kommt im säkularen Zeitalter an
Nur noch ein gutes Drittel der Polen haben 2019 Sonntagsgottesdienste besucht. So traditionsbewusst polnische Katholiken auch sind - man wird nicht umhin kommen, die Spielregeln des säkularen Zeitalters zu akzeptieren.
[...]
Unterm Strich heißt das: Nicht die Zahlen zählen, sondern die Qualität. Katholik wird man nicht länger durch die Geburt, sondern, wenn man es sein will.
Kann mich dieser Schlussfolgerung nur anschließen. Der Katholik von morgen wird Überzeugungstäter sein (müssen).
Was ich mich frage: Wird die Kirche eine erneute konstantinische Wende erleben, oder werden wird sie im säkular-pluralistischen System ihren Platz finden (auf Europa bzw. weltweit bezogen)? Was sind eure Prognosen?

Re: Das Säkulare Zeitalter

Verfasst: Samstag 19. Dezember 2020, 22:59
von Ralf
Ich lese schon seit längerem das "Säkulare Zeitalter" von Charles Taylor, derzeit ca. bei Seite 480 von 1200.

Ich beantworte die Frage dann später. ;D

Re: Das Säkulare Zeitalter

Verfasst: Montag 21. Dezember 2020, 13:36
von Trisagion
Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 16. Dezember 2020, 20:11
Was ich mich frage: Wird die Kirche eine erneute konstantinische Wende erleben, oder werden wird sie im säkular-pluralistischen System ihren Platz finden (auf Europa bzw. weltweit bezogen)? Was sind eure Prognosen?
Nein und nein, jedenfalls wenn wir von echtem Katholizismus reden. Es kann sein, daß eine häretische Version des Katholizismus seine Nische im System findet, und diese Kirche dann eine Art sozialer Dienstleister, psychologisch-spiritueller Betreuer und gehobener Festivitäten-Organisierer wird, so in etwa wie die Anglikaner es bereits sind. Aber der Katholizismus an sich ist System-inkompatibel und wird gesellschaftlich weiter abgewickelt werden. Es wird sicher echt katholische Restgruppen geben, aber die werden mehr wie die Amish sein - nur nicht so lokal ans Land gebunden, und deshalb vermutlich nicht lange haltend. Weltweit gesehen wird der Katholizismus dieselben Phasen durchlaufen wie im Westen, nur erheblich beschleunigt und mit lokalen Eigenheiten.

Ich sehe drei Möglichkeiten: 1. Die Welt ended bald (ein paar hundert Jahre), Christus kommt wieder. 2. Die Welt versinkt in einer ernsthaften (weltlichen) Katastrophe, und in Folge blühen die Religionen wieder auf. 3. Etwas wirkliche Neues passiert, mit dem wir derzeit nicht rechnen. Wenn alles weiter läuft wie bisher, und die göttliche Garantie für die Kirche gilt, dann muß es die erste Option sein. Die zweite Option ist allerdings recht wahrscheinlich. Die dritte Option ist offensichtlich von Natur aus unvorhersehbar.