Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Allgemein Katholisches.
Fuchsi
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Beitrag von Fuchsi »

Wie aus diversen Berichten ersichtlich, gibt es im Bistum Münster einen brandaktuellen Missbrauchsskandal, bei dem anscheinend die sprichwörtliche "klare Kante" gefahren wird.

Da sich dieser Link https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-St ... h-schuldig hinter einer Paywall versteckt, drösel ich das Ganze mal kurz auf:

*Leitender Pfarrer soll Mitbruder sexuell belästigt haben.
*Bistum unternimmt nichts
*jetzt aber doch und zwar das "Vollprogramm"
*Missbrauchsbeauftragter des Bistums äussert sich, der Pfarrer hätte nicht so "herzlich" verabschiedet werden dürfen.
*Missbrauchsbeauftragter erfährt von Bewerbung des ehem. leitenden Pfarrers und macht mal eben eine Telefonaktion beim neuen Arbeitgeber. Aussage d. Missbrauchsbeauftragten "selbst wenn ich damit selber eine Anzeige riskiere, es ist mir egal"

Meine Fragen dazu:
*es war kein Kindesmissbrauch, aber man verfährt trotzdem ziemlich rigoros, meines Erachtens könnte das reine Imagepflege und eine "clevere" Pressekampagne sein. Liege ich mit dem Verdacht "Heuchelei" richtig? Wird da grade ein "Bauernopfer" zelebriert? (Anmerkung dazu: ich kenne den Pfarrer in keinster Weise persönlich, hege keine besonderen Sympathien, ich verteidige nichts und niemanden, meine Fragen sind rein hypothetisch)
*Was man als erschwerend für den Pfarrer werten könnte ist, dass es möglicherweise ein Machtgefälle zwischen "Leitendem Pfarrer" und "Kleinem Kaplan" gegeben hat.

Juergen
Beiträge: 26239
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Beitrag von Juergen »

Ich dachte, bei Mißbrauch ginge es vor allem um Minderjährige oder ggf. um Leute, die in einem engen Abhängigkeitsverhältnis stehen.

Eine sex. Belästigung von Erwachsenen, würde ich nicht als Mißbrauch bezeichnen, sondern als sex. Belästigung von Erwachsenen.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Fuchsi
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Beitrag von Fuchsi »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. September 2020, 11:53
Ich dachte, bei Mißbrauch ginge es vor allem um Minderjährige oder ggf. um Leute, die in einem engen Abhängigkeitsverhältnis stehen.

Eine sex. Belästigung von Erwachsenen, würde ich nicht als Mißbrauch bezeichnen, sondern als sex. Belästigung von Erwachsenen.
Du sagst es... Daher mein Verdacht dass man da in etwa (zum Vergleich) Diebstahl wie Raub bestraft...

Fuchsi
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Beitrag von Fuchsi »


Fuchsi
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Beitrag von Fuchsi »

Was man da als Leitmotiv herausfiltern könnte ist:
"Schaut her liebe Leute, ihr habt uns vorgeworfen, Kinder nicht genügend vor Missbrauch geschützt zu haben. Schaut her, ich riskiere sogar selbst eine Anzeige, weil ich in diesem "Schauprozess" dem ehem. Pfarrer die neue Arbeitsstelle "kaputt mache"."
*Dabei wäre es kein Missbrauch sondern sexuelle Belästigung (Opfer kein Kind sondern Erwachsener).
*Und ein Risiko geht der Missbrauchsbeauftragte des Bistums garantiert nicht ein. Er ist ja auf der sicheren Seite unter dem Krummstab mit Rechtsabteilung usw. pipapo -> reine Augenwischerei (Mannomann was habe ich Zivilcourage)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Beitrag von Siard »

Überrascht es Dich?
Wohl kaum.

Fuchsi
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Beitrag von Fuchsi »

Siard hat geschrieben:
Samstag 5. September 2020, 15:56
Überrascht es Dich?
Wohl kaum.
:neinfreu:

Fuchsi
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neue Umgangsformen bei Missbrauchsskandalen - aktueller Fall

Beitrag von Fuchsi »

Etwas Vergleichbares passiert auch gerade Christoph Metzelder. Habe vor einigen Tagen in den Nachrichten genauer hingehört und es war die Rede von "Minderjährigen" nicht von "Kindern". Auf seine "Veranlagung" bezogen hiesse das, dass er in dem Fall nicht pädophil ist, sondern auf Erwachsene Frauen steht. Und weil vielleicht eine 15-Jährige, die er gespeichert hat, aussieht wie eine 25-Jährige, hat er halt die Staatsanwaltschaft an der Backe.... (Ja, auch zu recht) Ein Kinderschänder mit Veranlagung wäre er aber deshalb noch lange nicht.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema