"Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Allgemein Katholisches.
Petrus
Beiträge: 3461
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Petrus »

Fuchsi hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 13:09
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 12:23
danke Dir, Fuchsi, für diesen link.

jetzt habe ich etwas gelernt:

was ist das Wichtigste an Fronleichnam? Tracht tragen.

Petrus.
Hallo,

setz doch mal ein Emoji in deinen Beitrag, ansonsten verstehe ich den nicht so richtig :hmm: ist da Ironie im Spiel ? :unbeteiligttu:

hallo Fuchsi,

danke Dir für Deine Einschätzung meines Beitrags.

ich replizierte nur auf das Video, was Du uns Allen hier dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hast, und welches auch schön anzuschauen ist.

danke Dir auch für ein neues Wort, was ich durch Dich gelernt habe. "Emoji" sagt man wohl neurdings dazu, was wir früher "smiley" genannt hatten.
such Dir doch gern eins raus, oder auch mehrere.

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 14:03
Fuchsi hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 13:09
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 12:23
danke Dir, Fuchsi, für diesen link.

jetzt habe ich etwas gelernt:

was ist das Wichtigste an Fronleichnam? Tracht tragen.

Petrus.
Hallo,

setz doch mal ein Emoji in deinen Beitrag, ansonsten verstehe ich den nicht so richtig :hmm: ist da Ironie im Spiel ? :unbeteiligttu:

hallo Fuchsi,

danke Dir für Deine Einschätzung meines Beitrags.

ich replizierte nur auf das Video, was Du uns Allen hier dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hast, und welches auch schön anzuschauen ist.

danke Dir auch für ein neues Wort, was ich durch Dich gelernt habe. "Emoji" sagt man wohl neurdings dazu, was wir früher "smiley" genannt hatten.
such Dir doch gern eins raus, oder auch mehrere.
Zur Kenntnis genommen. Ichzur Verfügung gestellt? Du überschätzst meine Möglichkeiten bei Weitem. Das war der Bayrische Rundfunk :patsch: Wenn das Video für dich keinerlei Aussagekraft hat, sondern nur "schön anzusehen" ist... na denn Prost :ikb_wine:

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 15:01
Fuchsi hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 14:12
Ein Rechtskatholik hängt an der Fronleichnamsprozession

hallo Fuchsi, Dir herzlichen Dank und ein Vergelt's Gott Dir,

daß Du - ja, Du! mir endlich zeigtest, welch ein Mensch ich bin. Nach langen Jahren hast Du mir endlich aufgezeigt,

wer ich bin!

danke,


sagt der Rechtskatholik (was auch immer das sein mag, keine Ahnung, dennoch nehme ich diesen von Dir mir verliehenen Ehrentitel in der mir gegebenen Demut submissest entgegen).
Und wo habe ich dich mit dem Wort "Rechtskatholik" angesprochen? :achselzuck:

Du fühltest dich dem Posting nach als jemand, der an der Fronleichnamsprozession hängt, angesprochen. 2 Tage später machst du dich drüber lustig, zumindest über eine in traditioneller Form.

Also magst du Fronleichnam nun oder was soll dein Beitrag uns bzw. mir sagen? Wieso ziehst du dir sonst in diesem Zusammenhang den Schuh "Rechtskatholik" an? :achselzuck:

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 19:13
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 19:11
also, zum Thema:

ich kenne mehrere Pastoralreferentinnen persönlich.

Pastoralreferenten und Pastoralreferentinnen, Pastoralassistentinnen und Pastoralassistenten - sind Menschen.

wie Du - und ich.
Also:
Wenn Du das jetzt nicht mitgeteilt hättest, dann hätte das keiner gewußt! :pfeif:
Du kennst Pastoralreferent/innen? Das sind echte Menschen?
https://www.youtube.com/watch?v=wCk4nrQ1yaQ
:pfeif: :breitgrins:

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 14:03
Fuchsi hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 13:09
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 12:23
danke Dir, Fuchsi, für diesen link.

jetzt habe ich etwas gelernt:

was ist das Wichtigste an Fronleichnam? Tracht tragen.

Petrus.
Hallo,

setz doch mal ein Emoji in deinen Beitrag, ansonsten verstehe ich den nicht so richtig :hmm: ist da Ironie im Spiel ? :unbeteiligttu:

hallo Fuchsi,

danke Dir für Deine Einschätzung meines Beitrags.

ich replizierte nur auf das Video, was Du uns Allen hier dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hast, und welches auch schön anzuschauen ist.

danke Dir auch für ein neues Wort, was ich durch Dich gelernt habe. "Emoji" sagt man wohl neurdings dazu, was wir früher "smiley" genannt hatten.
such Dir doch gern eins raus, oder auch mehrere.
ich replizierte nur auf das Video, was Du uns Allen hier dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hast,
Hmmm ich sehe, du replizierst, ziehst "alle hier" dazu, und gibst "mir" eins mit... das ist ja eine reife Leistung, ne... :klatsch: :klatsch: :klatsch: "Wir alle" gegen "dich allein mit deiner abstrusen Weltsicht du Würstchen" ich würd sowas allein tun von Mann zu Mann etwas pathetisch formuliert. Eine Meute an meiner Seite brauch ich nicht wenn ich jemand verbal "eins verpassen will"...

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Da kann ich euch allen noch ein Video zur Verfügung stellen. ja, euch allen und zwar den Gegenpol des FronleichnamsVideos...

https://www.youtube.com/watch?v=9pvXx1zZXew

Bereits zu Anfang behauptet der Sprecher, dass Leute ihn fragen, ob der Altarstein vom LKW gefallen wäre...

ja genau das fragen Leute wirklich, ne

Dürfte jeder wissen:

Wäre der Bruch nicht gewollt, sondern eine Beschädigung in der Lieferphase, so hätte man den doch nicht wirklich verbaut, ne?

Das kann Herr Tücherwirrwarr jemandem erzählen, der sich zu Fronleichnam die Trachtenhose mit der Kneifzange zubindet (https://www.mundmische.de/bedeutung/925 ... ge_zumacht), oder auch anlässlich des Gottesdienstes zur Weihe eines in der Anlieferphase zerbrochenen Altares..

Ich bin begeistert, welch geistreiches Gerede nach Abschaffung der oberflächlichen Prozession uns allen zuteil werden darf

Trisagion
Beiträge: 331
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Trisagion »

Fuchsi hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 15:08
Das kann Herr Tücherwirrwarr jemandem erzählen, der sich zu Fronleichnam die Trachtenhose mit der Kneifzange zubindet (https://www.mundmische.de/bedeutung/925 ... ge_zumacht), oder auch anlässlich des Gottesdienstes zur Weihe eines in der Anlieferphase zerbrochenen Altares..
Der Altar den ich im Video sehe ist doch nicht zerbrochen? Die Kamera steht zwar ziemlich weit weg davon, aber der sieht doch ganz in Ordnung aus?

Warum der Mann jetzt meint etwas zu den angeknacksten Beton-Prellböcken erzählen zu müssen ist mir allerdings auch schleierhaft. Aber sollte ein Attentäter versuchen, einen LKW in die versammelte Gemeinde zu fahren, dann werden die sicher nützlich.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Siard »

Trisagion hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 16:49
Der Altar den ich im Video sehe ist doch nicht zerbrochen? Die Kamera steht zwar ziemlich weit weg davon, aber der sieht doch ganz in Ordnung aus?
Es hat zwar etwas gedauert, aber ich hb's doch noch verstanden. :daumen-rauf: :daumen-rauf: :daumen-rauf:

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Was ich noch unbedingt zur Info hier einstellen möchte ist folgender Sachverhalt.

3 Kirchengemeinden fusionieren. In (mindestes) 2 der Gemeinden gab es, wie im Bistum Münster bis vor kurzem noch in einem ansehnlichen Teil der Gemeinden üblich, 10 Tage nach Fronleichnam noch die Hagelprozession.

Im Rahmen der Fusion gab es folgende Regelung, dass Fronleichnam eine gemeinsame Feier üblich gemacht wurde, aber jeder der drei Kirchorte 1 eigene Sakramentsprozession "behalten" durfte. Das lässt den Rückschluss zu, dass den Leuten vor Ort die Prozession wichtig ist. Es wurde dann auch bei den Prozessionen an den Strassen noch recht gut geschmückt usw...

Dann fing die Sägerei an und die Umgestaltung usw. Eine Prozession der 3 Kirchorte ist komplett weg. Die zweite verkürzt und umgestaltet. Das lässt den Rückschluss zu, dass das "von oben" durchgedrückt wurde. In so wenigen Jahren kann sich nicht auf einmal eine Gemeinde vom beharrlichen Festhalten an der alten Form der Prozession zur Aufgabe dieser umstimmen lassen. Irgendwie musste man es wohl schlucken obwohl man sich vor wenigen Jahren im Rahmen der Fusion offensichtlich noch vehement für deren Erhalt eingesetzt hatte :achselzuck:

Das Argument von der "von unten gewünschten Neuerung" glaube ich nicht... man kennt seine Pappenheimer...

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Siard »

Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 11:51
Das Argument von der "von unten gewünschten Neuerung" glaube ich nicht... man kennt seine Pappenheimer...
Ich glaube es sofort, nur nicht, daß das "Unten" auch nur ansatzweise eine Mehrheit in der Gemeinde hatte.
Das "Unten" dürfte sich – wie heute bei fast Allem – auf die Pseudoeliten beschränken.

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

:ja: :ja: :ja:

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Lauralarissa »

Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 11:51
Hagelprozession.
Kam da jemand?
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 20:06
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 11:51
Hagelprozession.
Kam da jemand?
Natürlich.... da kamen welche... War das gleiche wie eine Fronleichnamsprozession. Häufig sogar durch Feld und Flur.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Siard »

Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:47
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 20:06
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 11:51
Hagelprozession.
Kam da jemand?
Natürlich.... da kamen welche... War das gleiche wie eine Fronleichnamsprozession. Häufig sogar durch Feld und Flur.
Flurprozessionen sind oft gut besucht. Mancherorts ebenso die Prozessionen der Fronleichnemsoktav – wo es sie noch gibt. Es gibt gibt Prozessionen, die aus der ganzen Welt besucht werden (nicht touristisch!).

Das Abschaffen von Prozessionen ist aber keine Entwicklung der letzten Jahre. Seit es Priestern zu anstrengend und/oder altmodisch ist, geht es muter voran – dabei wird die Gemeinde i.d.R. nicht gefragt.

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Lauralarissa »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:55
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:47
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 20:06
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 11:51
Hagelprozession.
Kam da jemand?
Natürlich.... da kamen welche... War das gleiche wie eine Fronleichnamsprozession. Häufig sogar durch Feld und Flur.
Flurprozessionen sind oft gut besucht. Mancherorts ebenso die Prozessionen der Fronleichnemsoktav – wo es sie noch gibt. Es gibt gibt Prozessionen, die aus der ganzen Welt besucht werden (nicht touristisch!).

Das Abschaffen von Prozessionen ist aber keine Entwicklung der letzten Jahre. Seit es Priestern zu anstrengend und/oder altmodisch ist, geht es muter voran – dabei wird die Gemeinde i.d.R. nicht gefragt.
Wahrscheinlich wird schon ein Pfarrgemeinderat gefragt.
Wobei ich auch zu denen gehöre, die für die Abschaffung stimmen würden. Ist echt nicht meines - und ich halte "Hagelprozessionen" und ähnliches auch für theologisch bedenklich.
Aber das ist ein anderes Thema.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Siard »

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:58
Wobei ich auch zu denen gehöre, die für die Abschaffung stimmen würden. Ist echt nicht meines - und ich halte "Hagelprozessionen" und ähnliches auch für theologisch bedenklich.
Das wiederum halte ich für theologisch und auch sonst bedenklich.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 22:14
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:58
Wobei ich auch zu denen gehöre, die für die Abschaffung stimmen würden. Ist echt nicht meines - und ich halte "Hagelprozessionen" und ähnliches auch für theologisch bedenklich.
Das wiederum halte ich für theologisch und auch sonst bedenklich.
Ich auch.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Raphael »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 22:14
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:58
Wobei ich auch zu denen gehöre, die für die Abschaffung stimmen würden. Ist echt nicht meines - und ich halte "Hagelprozessionen" und ähnliches auch für theologisch bedenklich.
Das wiederum halte ich für theologisch und auch sonst bedenklich.
Diese völlige Trennung von Gott und Natur hat seine Vorläufer in der deistischen Weltsicht der geistesgeschichtlichen Epoche, die unter dem Namen "Aufklärung" bekannt geworden ist. :doktor:

Lauralarissa ist da völlig Kind ihrer Zeit, die den Mainstream goutiert, weil es Jenseits des subjektiven Horizontes Nichts und Niemanden gibt, was auch nur im Geringsten Einfluß auf sie haben könnte. :auweia:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Juergen »

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 09:40
Lauralarissa ist da völlig Kind ihrer Zeit, die den Mainstream goutiert, weil es Jenseits des subjektiven Horizontes Nichts und Niemanden gibt, was auch nur im Geringsten Einfluß auf sie haben könnte. :auweia:
Ja, so ist das. Bei manchen Theologen, bis hin zu Bischöfen, wird behauptet, daß Gott maximal noch auf den Geist einen Einfluß haben kann. Mit dem Rest der Natur hat Gott nichts mehr zu tun. Damit hat man die Theodizeefrage in Bezug auf Naturkatastrophen etc. elegant beiseite gelegt. Dann passieren eben in der Natur Dinge, oder mehr noch, die Natur wird als handelndes Subjekt tituliert (Die Natur rächt sich / die Natur schlägt zurück / die Natur…) Willkommen mi Pachamama-Universum.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:58
Siard hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:55
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:47
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 20:06
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 11:51
Hagelprozession.
Kam da jemand?
Natürlich.... da kamen welche... War das gleiche wie eine Fronleichnamsprozession. Häufig sogar durch Feld und Flur.
Flurprozessionen sind oft gut besucht. Mancherorts ebenso die Prozessionen der Fronleichnemsoktav – wo es sie noch gibt. Es gibt gibt Prozessionen, die aus der ganzen Welt besucht werden (nicht touristisch!).

Das Abschaffen von Prozessionen ist aber keine Entwicklung der letzten Jahre. Seit es Priestern zu anstrengend und/oder altmodisch ist, geht es muter voran – dabei wird die Gemeinde i.d.R. nicht gefragt.
Wahrscheinlich wird schon ein Pfarrgemeinderat gefragt.
Wobei ich auch zu denen gehöre, die für die Abschaffung stimmen würden.
Darf ich direkt fragen "Warum"? Auch nach dieser Diskussion?

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:55

Flurprozessionen sind oft gut besucht. Mancherorts ebenso die Prozessionen der Fronleichnemsoktav – wo es sie noch gibt. Es gibt gibt Prozessionen, die aus der ganzen Welt besucht werden (nicht touristisch!).

Das Abschaffen von Prozessionen ist aber keine Entwicklung der letzten Jahre. Seit es Priestern zu anstrengend und/oder altmodisch ist, geht es muter voran – dabei wird die Gemeinde i.d.R. nicht gefragt.
Hierzulande entspricht die Hagelprozession der "Oktav von Fronleichnam". Also Donnerstag nach Fronleichnam, weil da kein Feiertag ist, am Sonntag danach... (10 Tage)
https://de.wikipedia.org/wiki/Hagelprozession

...und zum Abschaffen wird jede (herbeigeredete) Gelegenheit genutzt...
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von ... -Westfalen
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von ... ozessionen
Einige in dieser Liste sind vor kurzem aufgegeben worden.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 21:55
Flurprozessionen sind oft gut besucht…
Hier ein Bild der Saturninenprozession in Neuenheerse. Der Prozessionsweg ist m.W. recht lang, so daß die Prozession gut zwei Stunden dauert.

Bildverweis von hier: https://neuenheerse.de/index.php/aktuel ... eerse.html


Zur Thematik Prozessionen gibt es schon einen Strang: viewtopic.php?f=3&t=13463
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Juergen »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 13:49
Lauralarissa hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 13:02
Kirche denkt überhaupt nicht über geschlechterspezifische Zugänge nach und das Wort "Gender" ist ein Schimpfwort.
Warum sollte sie über geschlechterspezifische Zugänge nachdenken? Paulus schreibt doch: Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie, nicht Mann und Frau; denn ihr alle seid «einer» in Christus Jesus. (Gal 3,28).

Schleichend hat sich die Kirche allerdings „verweiblicht“. Nach dem DasKonzil™ wurden manche Sachen populär, die eher Frauen als Männer ansprechen. Gemeint sind weiche und oft niederschwellige Zugänge zum Glauben; Gruppenstunden mit gestalteter Mitte im Stuhlkreis und eine ganze Menge an religionspädagogischen Methoden.

Rein praktisch und ganz leicht überspitzt gesagt:
Wird Bibelteilen im Stuhlkreis angeboten, melden sich vor allem Frauen an. Viele von ihnen haben das DasKonzil™ noch selbst live erlebt.
Wird eine tridentische Messe angeboten, ist die Kirche zum größten Teil mit (jungen) Männern besetzt.
In einem Pfarrbrief, der etwas beschreibt, mit dem ich überhaupt nichts anfangen kann. Es geht um „wahrnehmendes Bogenschießen“.

Erinnert wurde ich an ein Seminar mit dem Thema „Abschied – Umbruch – Neubeginn“, an dem ich vor fast einem Jahr teilgenommen habe. Mithilfe des wahrnehmenden Bogenschießens wurde dabei das Thema Schritt für Schritt erschlossen und erfahren. Eine Übung gegen Ende des Kurses bestand darin, das Abschießen der drei Pfeile mit jeweils einem bestimmten, vorgegebenen Gedanken zu verbinden. Äußerlich das gleiche Geschehen, innerlich eine ganz eigene, verschiedenartige Erfahrung. Der Gedanke und die Erfahrung, die mir sehr nachhaltig in Erinnerung geblieben sind, wurde ausgelöst bei der Vorgabe, den Pfeil auf den Weg zu schicken mit dem Gedanken, etwas Gutes auf den Weg zu bringen. Mir hat dabei die Vorstellung sehr gefallen, dass von mir etwas Gutes in die Welt geschickt werden soll, dass von mir etwas Gutes auf den Weg gebracht wird.
Wenn wenigstens dabei ein Hase erlegt worden wäre, dann wäre zumindest das Mittagessen gesichert und das Bogenschießen hätte noch irgendeinen Sinn gehabt. So bleibt es nur bei Gefühlsduselei.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 3461
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Petrus »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juni 2020, 12:55
Wenn wenigstens dabei ein Hase erlegt worden wäre, dann wäre zumindest das Mittagessen gesichert und das Bogenschießen hätte noch irgendeinen Sinn gehabt. So bleibt es nur bei Gefühlsduselei.
nö. das ist einfach bloss "Krampf".

übrigens, Juergen, wo wir schon beim Thema sind: es gibt ja Unterschiede (und das ist gut so). wie bereitest Du einen "Hasenbraten" zu?

Petrus :huhu:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Juergen »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juni 2020, 13:05
…wie bereitest Du einen "Hasenbraten" zu?
Wie Kaninchen :)

Also z.B. wie ein Fenek moqli bit-tewm u nbid.
Also das Tier zerteilen, die Stücke in einer tiefen Pfanne mit etwas Öl rundrum anbraten. Aus der Pfanne nehmen und in einen Bräter/Topf legen. Dann dort das Fleisch nicht zu kräftig salzen, pfeffern und mit wenig Thymian bestreuen.
Nun eine Zwiebel fein hacken und in der Pfanne, in der zuerst das Fleisch war, zusammen mit 6–12 (je nach Größe) ganzen Knoblauchzehen anbraten. Etwas Tomatenmark hinzugeben und mit braten. Dann mit rund einer halben Flasche Rotwein ablöschen. Einen Zweig Rosmarin und ein Lorbeerblatt hinzufügen und die Sauce rund 10 Minuten köcheln lassen. Danach über das Fleisch gießen und alles im Topf bei schwacher Hitze schmoren lassen, bis das Fleisch richtig weich ist. Das dauert rund eine Stunde.

Bild

:koch:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24907
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 20:57
Arkangel hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 20:47
"Schiach" ist aber nicht aus einer toten Sprache entnommen. Ich höre diesen Ausdruck immer wieder. Besonders von kauzigen Männern, die sich im Dunstkreis von Pfarren herumtreiben und unzufrieden sind mit der Männerquote und mit den Kampf-Reformerinnen mit silbergrauem Kurzhaarschnitt und Batik-Seidenschal. Vielleicht stirbt dieses Wort aus, wenn diese Männer aussterben. Vielleicht ...
Wohnst Du nicht in Österreich? In allen Gegenden in Ostösterreichs, in denen ich war, war das Wort geläufig.
Mit einem Aussterben ist mMn so schnell nicht zu rechnen.
:D Ich kenne das auch von jugendlichen Wienern in Berlin.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 12:27
Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 3. Juni 2020, 22:36
Wenn die Gemeinde etwas gegen die Pläne der "da oben" hätte, würde sie sich auch entsprechend wehren, Frauen wie Männer.
Das glaube ich nicht (auch aufgrund eigener Erfahrungen).
Sie wissen, daß es keinen interessieren wird. Und außerdem wiegt hier auch die Geschichte schwer!
https://www.kirchenzeitung.de/fronleich ... sion-fulda

Hier äussert sich der Amöneburger Pfarrer bereits 2018 bezüglich Fronleichnam...
Jede Ortschaft hängt an ihrer Prozession

Auch in der Seelsorgeeinheit Amöneburg laufen die Vorbereitungen auf Fronleichnam auf Hochtouren. „Wir haben festgestellt, dass jede Ortschaft an ihrer jeweiligen Prozession hängt“, sagt Pfarrer Marcus Vogler. Deshalb wird auch in diesem Jahr in allen fünf Orten – also Amöneburg, Roßdorf, Mardorf, Erfurtshausen und Rüdigheim – eine Messe mit anschließender Prozession angeboten.
Na siehste...
„Die Leute, die sich um die Vorbereitung in den Orten kümmern, stecken viel Herzblut in die ganze Sache“, berichtet Pfarrer Vogler. Obwohl die Zahl der Kirchenbesucher im Allgemeinen rückläufig sei, würden an den Fronleichnamsprozessionen unverändert viele Menschen teilnehmen. „Wir möchten deshalb die Traditionen aufrechterhalten, so lang es geht“, so Vogler.
So lange es geht oder so lange er muss :/
Es gibt zu Fronleichnam nur noch ein Hochamt inklusive Prozession – in diesem Jahr bei St. Katharina. „Unser Gedanke ist: eine Gemeinde, eine Prozession“, erklärt Pfarrer Diethelm Vogel. Und wie wirkt sich das auf die Teilnahme aus? „Die Beteiligung ist gut“, so Vogel, „diejenigen, denen der Inhalt wichtig ist, ist egal, wo die Prozession stattfindet.“ Aber er sagt auch: „Es kommen nicht ganz so viele wie vorher, weil die Prozession nicht mehr für alle vor der eigenen Haustür stattfindet.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Lauda_Sion
Quantum potes, tantum aude,
Quia maior omni laude,
Nec laudare sufficis.
Denen der Inhalt nicht so wichtig ist, ist egal wo die Prozession stattfindet :pfeif:
Bis in die 1980-er Jahre gab es in den Dörfern Stausebach, Sindersfeld, Himmelsberg und Anzefahr zu Fronleichnam jeweils eigene Messen mit anschließenden Prozessionen. Weil die Teilnehmerzahlen aber überall nicht besonders hoch waren, wurde damals der Entschluss gefasst, ein gemeinsames Fest für alle vier Gemeinden auszurichten.
Hmm, "nicht besonders hoch"; es sind ja auch kleine Dörfer... Insgesamt zusammenaddiert kommen zur gemeinsamen Feier aber weniger als vorher zu den eigenen (siehe oben) :breitgrins:
„Natürlich waren anfangs einige Leute skeptisch, aber es hat sich schnell eingespielt, und heute funktioniert es super“, sagt Pfarrsekretärin Regina Kempf.
Wenn die Gemeinde etwas gegen die Pläne der "da oben" hätte, würde sie sich auch entsprechend wehren, Frauen wie Männer. :doktor: :D

Das glaube ich nicht (auch aufgrund eigener Erfahrungen).
Sie wissen, daß es keinen interessieren wird.
:ja: :pfeif:
heute funktioniert es super
Ja ne is klar. Aaaaalso: Folgendes hat sich hier in einer Nachbargemeinde ergeben. Zwei Prozessionen zusammen, heisst, gerades Jahr in A Weg 1, ungerades Jahr in B Weg 1, darauf gerade wieder in A aber Weg 2, darauf ungerade in B aber Weg 2. Folglich kommt die Prozession nur noch alle 4 Jahre "vorbei", was zur Folge hat dass der Fahnenschmuck sich bereits nach Durchlaufen von einem Zyklus der Bedeutungslosigkeit angenähert hat. Aber "läuft super", ne :narr:

Diesbezüglich würde ich gerne den Online-Artikel wiederfinden, indem sich ein mittlerweile älterer Pfarrer daran erinnert, an einem Fronleichnamstag in den 1965+ Jahren an einem Ausflug des Priesterseminars teilgenommen zu haben und sich dann daran erinnert, wie sich die Herren Priesteramtskandidaten über "das fromme Treiben" und "Schmücken" in den Dörfern, die sie durchfuhren, lustig gemacht haben...

und wer sitzt denn heutzutage bisserl höher in de Hierarchie als ein Priesteramtskandidat? die Kandidaten von 1965+ :doktor:
Zuletzt geändert von Fuchsi am Freitag 12. Juni 2020, 10:58, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Juergen »

„Die da oben“ haben seit einiger Zeit eine Phrase: „Es wird gut angenommen.“ Klar, daß man den Eindruck gewinnt, wenn man den Leuten keine andere Wahl läßt.
- Es findet nur noch eine zentrale Fronleichnamsprozession statt – „Es wird gut angenommen.“
- Nicht der Pastor, sondern ein beauftragter Laie beerdigt - „Es wird gut angenommen.“
- Zahl der Messen wird zusammengestrichen - „Es wird gut angenommen.“
– … … … – „Es wird gut angenommen.“

Ja, was sollen die Leute auch machen. Auf die Barrikaden geht keiner zumal es auch sinnlos ist. Dann bekommt man noch (vom Pfarrer, der selbst mit der Entscheidung natürlich überhaupt gar nichts zu tun hat) zu hören, daß der Pfarrgemeinderat das so beschlossen hat und der ist ja schließlich ein demokratisch gewähltes Gremium.
Das einzige was passiert ist, daß einige fortbleiben. Die fallen aber im allgemeinen Rückgang der Gottesdienstbesucher nicht auf und beim Rest kann man sagen: „Es wird gut angenommen.“

Ich habe nur von wenigen Fällen gehört, wo sich wer gegen die Entscheidung von irgendwelchen Gremien durchgesetzt hat. Da gab es zum Beispiel eine Pfarrei, bei der die Messe mit Prozession am Festtage des Schutzpatrons der Feuerwehr gestrichen werden sollte. Die Feuerwehr hat daraufhin zum Pfarrer gesagt: Wenn Du die Messe streichst, steht unsere Blaskapelle auch für die Fronleichnamsprozession nicht mehr zur Verfügung. Folge: Messe und Prozession wurden nicht gestrichen

Selbst nehmen „die da oben“ die Sachen, welche sie dem Volk veordnen, allerdings in der Regel nicht an. Oder hat schonmal wer von einem Bischof gehört, bei dem es nach seinem Tode kein (Pontifikal)Requiem, sondern eine WortGottesFeier gegeben hat, die von einer Laiin gestaltet und gehalten wurde, und der dann von nämlicher Laiin auch beerdigt wurde?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 12. Juni 2020, 10:55
„Die da oben“ haben seit einiger Zeit eine Phrase: „Es wird gut angenommen.“ Klar, daß man den Eindruck gewinnt, wenn man den Leuten keine andere Wahl läßt.
- Es findet nur noch eine zentrale Fronleichnamsprozession statt – „Es wird gut angenommen.“
- Nicht der Pastor, sondern ein beauftragter Laie beerdigt - „Es wird gut angenommen.“
- Zahl der Messen wird zusammengestrichen - „Es wird gut angenommen.“
– … … … – „Es wird gut angenommen.“

Ja, was sollen die Leute auch machen. Auf die Barrikaden geht keiner zumal es auch sinnlos ist. Dann bekommt man noch (vom Pfarrer, der selbst mit der Entscheidung natürlich überhaupt gar nichts zu tun hat) zu hören, daß der Pfarrgemeinderat das so beschlossen hat und der ist ja schließlich ein demokratisch gewähltes Gremium.
Das einzige was passiert ist, daß einige fortbleiben. Die fallen aber im allgemeinen Rückgang der Gottesdienstbesucher nicht auf und beim Rest kann man sagen: „Es wird gut angenommen.“

Ich habe nur von wenigen Fällen gehört, wo sich wer gegen die Entscheidung von irgendwelchen Gremien durchgesetzt hat. Da gab es zum Beispiel eine Pfarrei, bei der die Messe mit Prozession am Festtage des Schutzpatrons der Feuerwehr gestrichen werden sollte. Die Feuerwehr hat daraufhin zum Pfarrer gesagt: Wenn Du die Messe streichst, steht unsere Blaskapelle auch für die Fronleichnamsprozession nicht mehr zur Verfügung. Folge: Messe und Prozession wurden nicht gestrichen

Selbst nehmen „die da oben“ die Sache allerdings in der Regel nicht an. Oder hat schonmal wer von einem Bischof gehört, bei dem es nach seinem Tode kein (Pontifikal)Requiem, sondern eine WortGottesFeier gegeben hat, die von einer Laiin gestaltet und gehalten wurde, und der dann von nämlicher Laiin auch beerdigt wurde?
Selbst nehmen „die da oben“ die Sache allerdings in der Regel nicht an. Oder hat schonmal wer von einem Bischof gehört, bei dem es nach seinem Tode kein (Pontifikal)Requiem, sondern eine WortGottesFeier gegeben hat, die von einer Laiin gestaltet und gehalten wurde, und der dann von nämlicher Laiin auch beerdigt wurde?

Nö... hörte aber davon, dass beim Umbau des Hildesheimer Domes Bischofsreste aus dem Mittelalter gefunden wurden, die man "würdig wieder beisetzte, wie es der Würde eines ... entspricht". Während bei Bauarbeiten rund um eine Dorfkirche (bis ungefähr 1810 Friedhof) gefundene Knochen wieder mitsamt Kronkorken und Zigarettenstummeln der Bauarbeiter wieder in die Baugrube geschottert werden.... :pfeif:

"Wie Wein und Wasser sich verbinden..." äh Wasser predigen Wein trinken meinte ich.... "Dieser" Wein hat zu "dem" Wasser längst die Verbindung verloren.... Man gesellt sich zu "anderen Weintrinkern" diverser gesellschaftlich relevanter Gruppierungen und bleibt unter sich :pfeif:

Fuchsi
Beiträge: 248
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: "Interessantes" ist mir aufgefallen zum Thema Pastoralreferentinnen

Beitrag von Fuchsi »

Ich habe nur von wenigen Fällen gehört, wo sich wer gegen die Entscheidung von irgendwelchen Gremien durchgesetzt hat. Da gab es zum Beispiel eine Pfarrei, bei der die Messe mit Prozession am Festtage des Schutzpatrons der Feuerwehr gestrichen werden sollte. Die Feuerwehr hat daraufhin zum Pfarrer gesagt: Wenn Du die Messe streichst, steht unsere Blaskapelle auch für die Fronleichnamsprozession nicht mehr zur Verfügung. Folge: Messe und Prozession wurden nicht gestrichen
Das ist erfreulicherweise einmal endlich auch gut gegangen. Hier in der Umbgebung wars so, da hat der Pfarrer das Blasorchester verärgert und nun geht die Prozession ohne Blasmusik :traurigtaps: Das hat vielleicht sogar welche gefreut, inzwischen gibts auf der Prozession keine (Anhang!)-Sakramentslieder, und ausser zu Beginn "Das Heil der Welt" übrigens nur noch 08/15-Stammteil-Ökumeneliedgut :/

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema