Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Allgemein Katholisches.
Tinius
Beiträge: 1918
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Tinius » Donnerstag 13. Februar 2020, 23:32

Interessante Frage, ob die heutige römisch-katholische Kirche eine klare Brandmauer gegen faschistoide Gestalten gezogen hat, die keine Demokratie wollen, sondern diese verhöhnen, auflösen bzw. in ihren eigenen Staat umformen wollen.

Was sagt die römisch-katholische Kirche zu Faschisten, die bei ihr sein und bleiben wollen?
Zuletzt geändert von taddeo am Freitag 14. Februar 2020, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Strangtitel entschärft.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8634
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Darf ein Nazi-Schwein römisch-katholisch sein?

Beitrag von Sempre » Donnerstag 13. Februar 2020, 23:54

Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 23:32
Interessante Frage, ob die heutige römisch-katholische Kirche eine klare Brandmauer gegen faschistoide Gestalten gezogen hat, die keine Demokratie wollen, sondern diese verhöhnen, auflösen bzw. in ihren eigenen Staat umformen wollen.

Was sagt die römisch-katholische Kirche zu Faschisten, die bei ihr sein und bleiben wollen?
Soweit ich das mitgekriegt habe, werden AfDler zur Zeit abgelehnt. Ich kenne aber auch welche, die hatte die Schnauze voll und haben freiwillig ihre Zahlungen eingestellt.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2958
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Darf ein Nazi-Schwein römisch-katholisch sein?

Beitrag von ar26 » Freitag 14. Februar 2020, 00:09

Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 23:32
Interessante Frage, ob die heutige römisch-katholische Kirche eine klare Brandmauer gegen faschistoide Gestalten gezogen hat, die keine Demokratie wollen, sondern diese verhöhnen, auflösen bzw. in ihren eigenen Staat umformen wollen.

Was sagt die römisch-katholische Kirche zu Faschisten, die bei ihr sein und bleiben wollen?
Hmh. Wenn die Kirche jetzt alle Antidemokraten ausschließen will, müsste sie ja mit dem Papst als absolutem Monarchen anfangen. Auf geht's!

Zu Rudolf Höss sagte sie übrigens, kehr um und glaub an das Evangelium.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 891
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Darf ein Nazi-Schwein römisch-katholisch sein?

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 14. Februar 2020, 00:13

ar26 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 00:09
Hmh. Wenn die Kirche jetzt alle Antidemokraten ausschließen will, müsste sie ja mit dem Papst als absolutem Monarchen anfangen. Auf geht's!
:kugel:
Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 23:32
Was sagt die römisch-katholische Kirche zu Faschisten, die bei ihr sein und bleiben wollen?
Die bessere Frage ist doch eher: Was wollen den Faschisten in der röm.-kath. Kirche? :hmm:
Und vor allem: Was ist Faschismus? Wo fängt er an, wo hört er auf?

Meine bescheidene Meinung: Faschisten sind in der kath. Kirche ebenso falsch wie Freimaurer oder Kommunisten.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8634
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Darf ein Nazi-Schwein römisch-katholisch sein?

Beitrag von Sempre » Freitag 14. Februar 2020, 00:45

Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 23:32
Interessante Frage, ob die heutige römisch-katholische Kirche eine klare Brandmauer gegen faschistoide Gestalten gezogen hat, die keine Demokratie wollen, sondern diese verhöhnen, auflösen bzw. in ihren eigenen Staat umformen wollen.
Die Demokratie ist ja nun wirklich eine Pest Pandemie (so heißt das ja heute). Man sollte sie abschaffen und in einen anderen Staat umwandeln. In einen katholischen.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24468
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Darf ein Nazi-Schwein römisch-katholisch sein?

Beitrag von Juergen » Freitag 14. Februar 2020, 07:14

Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 23:32
Interessante Frage, ob die heutige römisch-katholische Kirche eine klare Brandmauer gegen faschistoide Gestalten gezogen hat, die keine Demokratie wollen, sondern diese verhöhnen, auflösen bzw. in ihren eigenen Staat umformen wollen.

Was sagt die römisch-katholische Kirche zu Faschisten, die bei ihr sein und bleiben wollen?
Definiere zuerst bitte den Begriff Faschisten. Diese Gattungsbegriff wird im Moment sehr inflationär verwandt, so daß zuvorderst immer geklärt werden muß, worüber wir eigentlich reden.
Sodann zeige einmal auf, wo die Kirche lehrt, daß die Demokratie die einzig legitime Staatsform ist.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Ralf
Beiträge: 4853
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Darf ein Nazi-Schwein römisch-katholisch sein?

Beitrag von Ralf » Freitag 14. Februar 2020, 07:39

Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 23:32
Interessante Frage, ob die heutige römisch-katholische Kirche eine klare Brandmauer gegen faschistoide Gestalten gezogen hat, die keine Demokratie wollen, sondern diese verhöhnen, auflösen bzw. in ihren eigenen Staat umformen wollen.

Was sagt die römisch-katholische Kirche zu Faschisten, die bei ihr sein und bleiben wollen?
Ich als Teil der Kirche sage, daß sie gut tun, in ihr zu bleiben - nur dort können sie ihre Seele retten. Sie sollen Ablassen von menschenverachtendem Reden und Tun und den Willen Christi erfüllen.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 891
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 14. Februar 2020, 10:17

Ralf hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 07:39
Sie sollen Ablassen von menschenverachtendem Reden und Tun und den Willen Christi erfüllen.
Sind sie dann ab diesem Punkt dann überhaupt noch Faschisten?

Eine Diskussion erübrigt sich sowieso, wenn nicht erstmal definiert wird, was mit dem Begriff Faschist/Faschismus gemeint ist.
Die Wissenschft ist sich bis heute nicht wirklich darüber einig.
Und wenn es in die Richtung gehen soll Faschisten = AfD, dann erübrigt sich eine "Diskussion" eh. :roll:

Außerdem ist die Thread-Frage irgendwie hanebüchen: Warum DÜRFTE denn ein Nazi nicht röm.-kath. sein? :hmm: Dürfen darf man bestimmt, nur macht es in meinen Augen keinen Sinn.
Zudem gibt es die echten Nazis von Damals nicht mehr, es sei denn, paar Exemplare sind noch uralt. Aber ich nehme an, Tinius meint die Neo-Nazis und -Faschisten.

Und was ist mit Franco und seinen spanischen Faschisten? Waren das überhaupt "echte" Faschisten? Ich bin der Meinung gehört zu haben, dass die Historiker verschiedener Meinung hierzu sind. Jedenfalls, Franco war katholisch.
Zuletzt geändert von Bruder Donald am Freitag 14. Februar 2020, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 698
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Darf ein Nazi-Schwein römisch-katholisch sein?

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 14. Februar 2020, 10:20

Sempre hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 00:45
Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 23:32
Interessante Frage, ob die heutige römisch-katholische Kirche eine klare Brandmauer gegen faschistoide Gestalten gezogen hat, die keine Demokratie wollen, sondern diese verhöhnen, auflösen bzw. in ihren eigenen Staat umformen wollen.
Die Demokratie ist ja nun wirklich eine Pest Pandemie (so heißt das ja heute). Man sollte sie abschaffen und in einen anderen Staat umwandeln. In einen katholischen.
:pfeif:
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Tinius
Beiträge: 1918
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Tinius » Freitag 14. Februar 2020, 12:41

Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 10:17
Aber ich nehme an, Tinius meint die Neo-Nazis und -Faschisten.

Exakt. :ja: :ja:

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8634
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Sempre » Freitag 14. Februar 2020, 12:47

Tinius hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 12:41
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 10:17
Aber ich nehme an, Tinius meint die Neo-Nazis und -Faschisten.

Exakt. :ja: :ja:
Wie ist das denn bei Euch Tinius? Einmal gerettet, immer gerettet? Ganz gleich ob Braun oder Grün?
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Tinius
Beiträge: 1918
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Tinius » Freitag 14. Februar 2020, 15:10

Sempre hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 12:47
Tinius hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 12:41
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 10:17
Aber ich nehme an, Tinius meint die Neo-Nazis und -Faschisten.

Exakt. :ja: :ja:
Wie ist das denn bei Euch Tinius? Einmal gerettet, immer gerettet? Ganz gleich ob Braun oder Grün?
Das weiss Gott allein. Wir sind nicht mehr im 16.Jahrhundert, als Wahrheiten zwangsweise eingeprügelt bzw. eingebrannt wurden.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8634
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Sempre » Freitag 14. Februar 2020, 15:59

Tinius hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 15:10
Sempre hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 12:47
Tinius hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 12:41
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 10:17
Aber ich nehme an, Tinius meint die Neo-Nazis und -Faschisten.

Exakt. :ja: :ja:
Wie ist das denn bei Euch Tinius? Einmal gerettet, immer gerettet? Ganz gleich ob Braun oder Grün?
Das weiss Gott allein. Wir sind nicht mehr im 16.Jahrhundert, als Wahrheiten zwangsweise eingeprügelt bzw. eingebrannt wurden.
Das weiß Gott allein? Wenn der Braune nun erst grün werden müßte, müßte man das doch in Deiner Terminologie Werkgerechtigkeit nennen?! Und das geht doch gar nicht. :achselzuck:
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6093
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Siard » Freitag 14. Februar 2020, 19:53

Sempre hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 15:59
Wenn der Braune nun erst grün werden müßte, …
Darf denn ein Grüner römisch-katholisch sein?
Ich finde da spricht (mindestens?) genauso viel dagegen, wie bei denen, die heute i.d.R. unter "Nazi" subsummiert werden.
:pfeif:
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8634
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Sempre » Freitag 14. Februar 2020, 20:54

Siard hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 19:53
Sempre hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 15:59
Wenn der Braune nun erst grün werden müßte, …
Darf denn ein Grüner römisch-katholisch sein?
Ich finde da spricht (mindestens?) genauso viel dagegen, wie bei denen, die heute i.d.R. unter "Nazi" subsummiert werden.
:pfeif:
Tinius fragt im Eingangsbeitrag nach der "heutigen römisch-katholische Kirche". Ich tippe mal, damit meint er jene grünen geistigen Vergewaltiger armer und weniger armer "Indios", "Flüchtlinge" und dergleichen, die sich als katholische (unter-) irdische Kirche des Volkes verkaufen, wobei sie es nicht einmal hinkriegen, tatsächlich deren Interessen zu vertreten. Sie vertreten nicht einmal ihre eigenen Ideen und Interessen, sondern die der von "höheren" Institutionen dirigierten Staaten. Sie sind die Kirche einer kleinen Funktionärskaste, die vom Geld anderer lebt und so nötig ist wie ein Kropf.

Die Fragestellung allein zeigt, wes Geistes Kind Tinius ist. Er outet sein "Gedankengut".

Nach der Kirche Gottes hat Tinius m.E. nicht gefragt.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6093
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Siard » Samstag 15. Februar 2020, 11:04

Ah, danke Sempre.
Dann sieht die Sache natürlich anders aus.
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Ralf
Beiträge: 4853
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Ralf » Samstag 15. Februar 2020, 22:36

Sempre hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 20:54
Tinius fragt im Eingangsbeitrag nach der "heutigen römisch-katholische Kirche". Ich tippe mal, damit meint er jene grünen geistigen Vergewaltiger armer und weniger armer "Indios", "Flüchtlinge" und dergleichen, die sich als katholische (unter-) irdische Kirche des Volkes verkaufen, wobei sie es nicht einmal hinkriegen, tatsächlich deren Interessen zu vertreten. Sie vertreten nicht einmal ihre eigenen Ideen und Interessen, sondern die der von "höheren" Institutionen dirigierten Staaten. Sie sind die Kirche einer kleinen Funktionärskaste, die vom Geld anderer lebt und so nötig ist wie ein Kropf.

Die Fragestellung allein zeigt, wes Geistes Kind Tinius ist. Er outet sein "Gedankengut".

Nach der Kirche Gottes hat Tinius m.E. nicht gefragt.
:ikb_baby:

Irgendwie "sempre o mesmo", wie der Name schon sagt.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8634
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Sempre » Samstag 15. Februar 2020, 22:52

Ralf hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 22:36
Sempre hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 20:54
Tinius fragt im Eingangsbeitrag nach der "heutigen römisch-katholische Kirche". Ich tippe mal, damit meint er jene grünen geistigen Vergewaltiger armer und weniger armer "Indios", "Flüchtlinge" und dergleichen, die sich als katholische (unter-) irdische Kirche des Volkes verkaufen, wobei sie es nicht einmal hinkriegen, tatsächlich deren Interessen zu vertreten. Sie vertreten nicht einmal ihre eigenen Ideen und Interessen, sondern die der von "höheren" Institutionen dirigierten Staaten. Sie sind die Kirche einer kleinen Funktionärskaste, die vom Geld anderer lebt und so nötig ist wie ein Kropf.

Die Fragestellung allein zeigt, wes Geistes Kind Tinius ist. Er outet sein "Gedankengut".

Nach der Kirche Gottes hat Tinius m.E. nicht gefragt.
:ikb_baby:

Irgendwie "sempre o mesmo", wie der Name schon sagt.
Ich nehme Dein Mißfallen zur Kenntnis. Interessanter wäre, hättest Du auch etwas erbauliches zu sagen.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Herr v. Liliencron
Beiträge: 484
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Darf ein Nazi römisch-katholisch sein?

Beitrag von Herr v. Liliencron » Sonntag 16. Februar 2020, 11:19

Ein römischer Katholik kann Nazi werden und hört damit nicht automatisch oder zwangsläufig auf, römisch-katholisch zu sein. Er kann ja auch andere Haltungen annehmen, die mit dem katholischen Glauben schwer oder nicht vereinbar sind.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema