Rosenkranz beten

Allgemein Katholisches.
Herr v. Liliencron
Beiträge: 638
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 10. Oktober 2019, 22:13
Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Donnerstag 10. Oktober 2019, 18:31
Vermutlich gab es eine frühere Anweisung der Ritenkongregation.
Ja, und wo finde ich die?
Ebenfalls in den Decreta der Ritenkongregation, nehme ich an.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Lycobates »

Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 10. Oktober 2019, 14:17
Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Donnerstag 10. Oktober 2019, 12:28
Der Anweisung Leos XIII. folgend, ist es im Oktober verpflichtend dem Rosenkranz anzuschließen.
Man lernt ja hier im Kreuzgang immer wieder Interessantes dazu; diese Anweisung kann ich aber nicht finden. Ich bin dank dem Hinweis hier http://www.catholictradition.org/Joseph/joseph-text.htm immerhin so weit vorgedrungen, dass dies in einem Dekret vom 20. August 1885 enthalten sein soll, und habe dann auch hier http://www.vatican.va/archive/ass/docum ... 85-ocr.pdf auf den Seiten 96-97 ein solches Dekret gefunden; aber betreffend Josefsgebet ("Ad te, beate Joseph") finde ich da nichts, ich lese von den fünf Dekaden des Rosenkranzes plus der Lauretanischen Litanei und allerhand Ablässe, die dafür gewährt werden. Allerdings bin ich kein kompetenter Lateiner. Bitte um sachdienliche Hinweise... danke!

(Dies freilich aus Neugier und dem Wunsch, stets dazuzulernen; die für mich maßgeblichen Instruktionen bezüglich des Rosenkranzgebets sind seit 2002 die von Johannes Paul II. https://w2.vatican.va/content/john-paul ... ariae.html )
Ein Dekret der SCR ist mir dazu nicht bekannt, auch in den Decreta authentica finde ich auf Anhieb dazu nichts für das Jahr 1885.
Papst Leo XIII. hat aber am 15. August 1889 eine Josephsenzyklika erlassen (Quanquam pluries), in der er (gegen Ende: ut octobri toto in recitatione Rosarii, de qua alias statuimus, oratio ad sanctum Josephum adjungatur) dieses Gebet nach dem Rosenkranz für den Monat Oktober vorschreibt, und dem Betenden toties quoties einen Ablaß von 7 Jahren und 7 Quadragenen gewährt.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7129
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Siard »

Ablaß ist ein Geschäft, wie Kirche und Leben uns lehrt.

Btw.: Gilt die Abschaffung bestimmter Zeiträume beim Ablaß verbindlich? Ich wurde gelehrt, daß es nur noch zeitlichen und vollkommenen Ablaß gibt.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 556
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Amigo »

Siard hat geschrieben:
Samstag 12. Oktober 2019, 15:36
Ablaß ist ein Geschäft, wie Kirche und Leben uns lehrt.

Btw.: Gilt die Abschaffung bestimmter Zeiträume beim Ablaß verbindlich? Ich wurde gelehrt, daß es nur noch zeitlichen und vollkommenen Ablaß gibt.
Ja, seit 1967, siehe http://w2.vatican.va/content/paul-vi/en ... trina.html spezifisch Kapitel 5.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 556
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Amigo »

Lycobates hat geschrieben:
Samstag 12. Oktober 2019, 14:34
Papst Leo XIII. hat aber am 15. August 1889 eine Josephsenzyklika erlassen (Quanquam pluries), in der er (gegen Ende: ut octobri toto in recitatione Rosarii, de qua alias statuimus, oratio ad sanctum Josephum adjungatur) dieses Gebet nach dem Rosenkranz für den Monat Oktober vorschreibt, und dem Betenden toties quoties einen Ablaß von 7 Jahren und 7 Quadragenen gewährt.
Besten Dank für die Mühe!

Herr v. Liliencron
Beiträge: 638
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Die Angabe zB 300 Tage Ablass bedeutet ja nicht, dass man 300 Tage kürzer im Fegfeuer ist, sondern, dass soviele Sündenstrafen nachgelassen werden wie sie nach altkirchlicher Bußordnung nach einer Kirchenbuße von 300 Tagen nachgelassen wurden. Wegen dieses möglichen Missverständnisses wollte dann Paul VI. nur noch zwischen Voll- und unbestimmtem Teilablass unterscheiden. Statt es richtig zu erklären. Was ja auch mir mit einem relativ einfachen Beispiel in einem Satz möglich ist. Sollte also auch ein Papst können.

Auch von mir Dank an Lycobates!

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Lycobates »

Siard hat geschrieben:
Samstag 12. Oktober 2019, 15:36
Btw.: Gilt die Abschaffung bestimmter Zeiträume beim Ablaß verbindlich? Ich wurde gelehrt, daß es nur noch zeitlichen und vollkommenen Ablaß gibt.
Tja, werter Siard, das hängt davon ab.
Gab es 1967 einen Homo viator, der mit der Gewalt, zu binden und zu lösen ausgestattet war? oder gab es ihn nicht?
:hmm:

Wenn nicht, dann hat sich nichts geändert.
Wenn ja, dann müßte doch die absolute Temerität, eine mehrere Jahrhunderte alte legitime und allgemeine Kirchenpraxis per Federstrich auszumerzen - so etwas gab es nie - zunächst zu einem allgemeinen Schütteln des Kopfes, sodann zu einem prudens dubium quoad rectam agendi rationem, und somit zu einem Dubium überhaupt zur Verbindlichkeit der Maßnahme führen, donec aliter disponatur.
Fazit: Fahren wir also mit unserer gewohnten Praxis einfach weiter, zumal sich die Dubia seit 1967 auch bei oberflächlicher Betrachtung nur so häufen.
Oder wie meine selige Urgroßmutter (1876-1974), die einzige, die ich noch gekannt habe, zu sagen pflegte - sie war nicht theologisch gebildet, aber sie kannte ihren Katechismus, und dagegen war kein Modernistenkraut gewachsen: Was uns die Kirche einmal gelehrt hat, kann heute nicht falsch sein.
Zuletzt geändert von Lycobates am Samstag 12. Oktober 2019, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Lycobates »

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Samstag 12. Oktober 2019, 20:28
Die Angabe zB 300 Tage Ablass bedeutet ja nicht, dass man 300 Tage kürzer im Fegfeuer ist, sondern, dass soviele Sündenstrafen nachgelassen werden wie sie nach altkirchlicher Bußordnung nach einer Kirchenbuße von 300 Tagen nachgelassen wurden. Wegen dieses möglichen Missverständnisses wollte dann Paul VI. nur noch zwischen Voll- und unbestimmtem Teilablass unterscheiden. Statt es richtig zu erklären. Was ja auch mir mit einem relativ einfachen Beispiel in einem Satz möglich ist. Sollte also auch ein Papst können.
Ganz klar.
Ein Papst sollte das können.
:blinker:

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Lycobates »

Amigo hat geschrieben:
Samstag 12. Oktober 2019, 17:56
Lycobates hat geschrieben:
Samstag 12. Oktober 2019, 14:34
Papst Leo XIII. hat aber am 15. August 1889 eine Josephsenzyklika erlassen (Quanquam pluries), in der er (gegen Ende: ut octobri toto in recitatione Rosarii, de qua alias statuimus, oratio ad sanctum Josephum adjungatur) dieses Gebet nach dem Rosenkranz für den Monat Oktober vorschreibt, und dem Betenden toties quoties einen Ablaß von 7 Jahren und 7 Quadragenen gewährt.
Besten Dank für die Mühe!
Aber bitte, wo ich kann, bin ich gern zu Diensten!

Die Bestimmung der Enzyklika wurde in einem Dekret der Ablaßkongregation vom 21. 9. 1889 rezipiert (ASS 22/1889-90, 117-118).
1927, 1935 und 1941 gab es dann noch ergänzende Bestimmungen der Pönitentiarie.
(Legitim für die Gesamtkirche gewährte Ablässe werden nie aufgehoben, das wäre auch schwierig, wohl bestätigt oder erweitert)

Benutzeravatar
bamboo
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 10. Oktober 2019, 19:36

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von bamboo »

Ich bete den Rosenkranz sehr gerne, weil er mich komplett "runter bringt" von all dem Hetzen unserer Zivilisation. Das ist eine ganz besondere Beruhigung, die ich dadurch erlange. Irgendwie eine Wärme von Innen. Danach bin ich dann so ausgeruht und erhohlt, als hätte ich 2 Stunden geschlafen. Ich bete die Geheimnisse bei allen Ave Marias.

Ansonsten bete ich so: Im Gespräch mit Gott. Klingt für viele vielleicht lächerlich... aber es beruhigt auch wenn die Antwort nicht direkt kommt, sondern erst Tage später in irgendwelchen Zufällen. Nach dem Gespräch bete ich immer noch ein Vater Unser.

Alles Liebe!
Ehre, wem Ehre gebührt

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Dienstag 1. Oktober 2019, 16:05
Welche Gebete betet ihr um den Rosenkranz „herum“? Ich meine Gebete davor oder danach.

Nach dem Rosenkranz bete ich (häufig) noch das Salve Regina, dann das Gebet „...Gott unsere Zuflucht und Stärke, sieh gnädig an das Flehen deines Volkes,...“, dann das Gebet zum Heiligen Erzengel Michael („...verteidige uns im Kampfe...“), dann ein empfohlenes Gebet von Papst Benedikt XVI. zur Mutter Gottes („...Mutter Gottes, Du hast der Welt das wahre Licht geschenkt,...“) und manchmal noch zum Abschluss die Lorica des Heiligen Patrick.
Ich weiß nicht, ob es jemanden aufgefallen ist, aber bis einschließlich dem Gebet zum Heiligen Erzengel Michael ist das die Reihenfolge der Danksagungsgebete nach der Heiligen Messe. Findet ihr das passend nach dem Rosenkranz?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7129
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Siard »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 12:31
Ich weiß nicht, ob es jemanden aufgefallen ist, aber bis einschließlich dem Gebet zum Heiligen Erzengel Michael ist das die Reihenfolge der Danksagungsgebete nach der Heiligen Messe. Findet ihr das passend nach dem Rosenkranz?
Ich finde diese Gebete immer passend.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Der Oktober ist der Rosenkranzmonat!
Ihr wisst, was das bedeutet!

Ich bin gestern leider nicht zum Rosenkranz beten gekommen :tuete:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Lycobates »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:18
Der Oktober ist der Rosenkranzmonat!
Ihr wisst, was das bedeutet!

Ich bin gestern leider nicht zum Rosenkranz beten gekommen :tuete:
Dann heute doppelt!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:29
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:18
Der Oktober ist der Rosenkranzmonat!
Ihr wisst, was das bedeutet!

Ich bin gestern leider nicht zum Rosenkranz beten gekommen :tuete:
Dann heute doppelt!
Im Ernst? :glubsch:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Lycobates »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:30
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:29
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:18
Der Oktober ist der Rosenkranzmonat!
Ihr wisst, was das bedeutet!

Ich bin gestern leider nicht zum Rosenkranz beten gekommen :tuete:
Dann heute doppelt!
Im Ernst? :glubsch:
Wenn es geht, und die sonstigen Standespflichten es erlauben.
Ultra posse nemo obligatur.

Eine strikte Verpflichtung gibt es nicht.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:32
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:30
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:29


Dann heute doppelt!
Im Ernst? :glubsch:
Wenn es geht, und die sonstigen Standespflichten es erlauben.
Ultra posse nemo obligatur.

Eine strikte Verpflichtung gibt es nicht.
Dann heute zweimal schmerzhafter Rosenkranz? Oder den von gestern nachholen?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3217
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Lycobates »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:36
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:32
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:30

Im Ernst? :glubsch:
Wenn es geht, und die sonstigen Standespflichten es erlauben.
Ultra posse nemo obligatur.

Eine strikte Verpflichtung gibt es nicht.
Dann heute zweimal schmerzhafter Rosenkranz? Oder den von gestern nachholen?
Da heute der erste Freitag ist, würde ich zweimal den schmerzhaften Rosenkranz beten.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:38
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:36
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:32


Wenn es geht, und die sonstigen Standespflichten es erlauben.
Ultra posse nemo obligatur.

Eine strikte Verpflichtung gibt es nicht.
Dann heute zweimal schmerzhafter Rosenkranz? Oder den von gestern nachholen?
Da heute der erste Freitag ist, würde ich zweimal den schmerzhaften Rosenkranz beten.
Oder vielleicht doch besser einen ganzen (!) Rosenkranz? :hmm:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 11:50
Ich war gestern zu müde, um den Rosenkranz zu beten.
Schade, Schade, denn gestern war ja das Rosenkranzfest – DAS Rosenkranzfest!
Stichwort: Seeschlacht von Lepanto 1571!
Hab das heute erst richtig einordnen können, was der Kalender mit „Rosenkranzfest“ gemeint hat.
Gott bewahre, dass mir so eine Schande dieses Jahr noch einmal passiert! :aengstlich: :auweia: :panisch:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 149
Registriert: Montag 7. September 2020, 14:45

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Martina »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:18
Der Oktober ist der Rosenkranzmonat!
Ihr wisst, was das bedeutet!

Ich bin gestern leider nicht zum Rosenkranz beten gekommen :tuete:
Danke für die Erinnerung, Vinzenz Ferrer!
Vergesse ich immer.

Laut Wikipedia ist es "in der katholischen Kirche ist es üblich, die Geheimnisse des Rosenkranzes in wöchentlichem Rhythmus nach dem folgenden Schema zu beten:

Sonntag glorreiche Geheimnisse; Montag freudenreiche Geheimnisse; Dienstag schmerzhafte Geheimnisse; Mittwoch glorreiche Geheimnisse; Donnerstag lichtreiche Geheimnisse; Freitag schmerzhafte Geheimnisse; Samstag freudenreiche Geheimnisse."

Wie haltet ihr das? Gibt es noch andere Schemata, und was ist mit den trostreichen Geheimnissen? Oder sind die nicht kanonisch?
Toleranz ist die Duldung des Übels

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6435
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Protasius »

Martina hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 14:28
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 10:18
Der Oktober ist der Rosenkranzmonat!
Ihr wisst, was das bedeutet!

Ich bin gestern leider nicht zum Rosenkranz beten gekommen :tuete:
Danke für die Erinnerung, Vinzenz Ferrer!
Vergesse ich immer.

Laut Wikipedia ist es "in der katholischen Kirche ist es üblich, die Geheimnisse des Rosenkranzes in wöchentlichem Rhythmus nach dem folgenden Schema zu beten:

Sonntag glorreiche Geheimnisse; Montag freudenreiche Geheimnisse; Dienstag schmerzhafte Geheimnisse; Mittwoch glorreiche Geheimnisse; Donnerstag lichtreiche Geheimnisse; Freitag schmerzhafte Geheimnisse; Samstag freudenreiche Geheimnisse."

Wie haltet ihr das? Gibt es noch andere Schemata, und was ist mit den trostreichen Geheimnissen? Oder sind die nicht kanonisch?
Die traditionellen Rosenkranzgeheimnisse sind die glorreichen, die freudenreichen und die schmerzhaften. Johannes Paul II. hielt es 2002 dann für angebracht die lichtreichen Geheimnisse einzuführen; ich halte das nicht für übermäßig geglückt, weil es die Analogie zum Psalter bricht (3 mal 50 Ave Maria entsprechend den 150 Psalmen). Die trostreichen Geheimnisse stehen zwar im Gotteslob, aber kanonisch kann man sie im Gegensatz zu den vorangegangenen mE nicht nennen. Ich halte mich an das traditionelle Schema (nicht zuletzt, weil ich die traditionellen Geheimnisse memoriert habe, die lichtreichen aber nicht):

Sonntag glorreich, Montag freudenreich, Dienstag schmerzhaft, Mittwoch glorreich, Donnerstag freudenreich, Freitag schmerzhaft, Samstag glorreich.

Falls natürlich bspw. Mariä Verkündigung auf einen Dienstag fällt, werde ich natürlich die freudenreichen Geheimnisse beten. Am Sonntag beten einige auch abweichend von obiger Regel in der Advents, Weihnachts- und Erscheinungszeit die freudenreichen Geheimnisse und in der Fastenzeit (oder auch schon ab Septuagesima) die schmerzhaften.

Die Geheimnisse kann man prinzipiell frei wählen (wenn wir mal Häresie und Unfug ausschließen), aber die mit dem Rosenkranz verbundenen Ablässe sind mW an die Verwendung der offiziellen Geheimnisse gebunden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2607
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Lupus »

Genau so halte ich es auch; wir sagten früher auch öfters, daß wir an gewissen Festen den ganzen Psalter beten. Die "Mißklänge" von Joh.Paul II. meide ich.
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 149
Registriert: Montag 7. September 2020, 14:45

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Martina »

Vielen Dank! Hätte ich eigentlich auch selber daraus schließen können, weil ich mich nur an 3 Rosenkränze erinnere. Stattdessen habe ich mich so verunsichern lassen, dass ich glaubte, ich hätte als Kind irgendwelche Rosenkränze nicht mitbekommen. :patsch: Gut, dass es hier Leute gibt, die sich auskennen.
Toleranz ist die Duldung des Übels

Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 149
Registriert: Montag 7. September 2020, 14:45

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Martina »

Das mit den Ablässen ist mir auch neu. Ich habe den Rosenkranz immer nur deshalb gebetet, weil er mir als das schönste Gebet bzw. die schönste Gebetsabfolge überhaupt erscheint und weil ich damit persönliche Erfahrungen gemacht habe.

Und von wem stammt dann der trostreiche Rosenkranz?
Toleranz ist die Duldung des Übels

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6435
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Protasius »

Martina hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 15:55
Das mit den Ablässen ist mir auch neu. Ich habe den Rosenkranz immer nur deshalb gebetet, weil er mir als das schönste Gebet bzw. die schönste Gebetsabfolge überhaupt erscheint und weil ich damit persönliche Erfahrungen gemacht habe.

Und von wem stammt dann der trostreiche Rosenkranz?
Ich bete den Rosenkranz auch nicht in erster Linie der Ablässe wegen, aber man sollte sie nicht gering auchten.

Das Enchiridion indulgentiarum (4. Aufl. 1999, die bislang letzte Ausgabe) widmet dem Rosenkranz einen Großteil des Paragraphen 17; ein vollständiger Ablaß ist verbunden mit dem Gebet des Rosenkranzes in einer Kirche oder einem Oratorium, in der Familie oder einer anderen zu einem frommen Zweck versammelten Gruppe, wobei die Mysterien bei öffentlichem Gebet in der ortsüblichen Weise genannt werden müssen, während bei privatem Gebet die Meditation der Geheimnisse genügt; ebenso ist ein vollständiger Ablaß verbunden mit dem Gebet des Rosenkranzes durch den Hl. Vater, dem man sich durch Fernsehen oder Radio fromm anschließt.

Ein teilweiser Ablaß ist verbunden mit dem frommen Gebrauch eines durch einen Priester oder Diakon rite gesegneten Andachtsgegenstandes, was auch Rosenkränze einschließt, wenn sie denn gesegnet sind. Ebenso gilt dies, wenn man aufgrund nachvollziehbarer Umstände nicht den ganzen Rosenkranz beten kann.

Die Herkunft des trostreichen Rosenkranzes kann ich leider nicht erleuchten. Ich habe ein wenig das Internet durchforstet, aber bis auf die offensichtlichen Verweise auf entsprechende Bibelstellen habe ich nur eine Seite gefunden, auf der steht
Bei aller Recherche ist es mir bis heute nicht gelungen, seine genaue Herkunft zu erfahren. Sicher ist nur, daß er [der trostreiche Rosenkranz] in der Jugendbewegung (besonders im Quickborn, der „Guardini – Jugend) sehr verbreitet war und in der Nazizeit sehr häufig in den Kirchen gebetet wurde. Auch eine Form des stillen Protestes im Ungeist der Zeit – nicht nur Trost.
Eine andere Seite schreibt „nach Novo millenio ineunte“, aber in diesem päpstlichen Schreiben von 2001 habe ich die Geheimnisse wenigstens beim Überfliegen nicht gefunden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 149
Registriert: Montag 7. September 2020, 14:45

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Martina »

Danke für die Aufklärung.

Interessant! Dann muss ich mir ja ohne es zu wissen eine ganze Menge Ablässe erbetet haben. Ich hatte nur keine Lust alleine zu beten, und da habe ich mir auf youtube was zum Mitbeten gesucht.
Hier ein Link, wo man mit Papst Benedikt XVI. den glorreichen Rosenkranz beten kann: https://www.youtube.com/watch?v=nabfI5b36bY
Toleranz ist die Duldung des Übels

Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 149
Registriert: Montag 7. September 2020, 14:45

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Martina »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 2. Oktober 2019, 13:16
......Habe beim Gebet immer die Anleitung von der Legion Mariens vorliegen. Das hat den Vorteil, dass man die kleinen Bildchen zu den einzelnen Geheimnissen betrachten kann.
....
Meinst du diese Anleitung=? Bild
Toleranz ist die Duldung des Übels

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Martina hat geschrieben:
Samstag 3. Oktober 2020, 13:59
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 2. Oktober 2019, 13:16
......Habe beim Gebet immer die Anleitung von der Legion Mariens vorliegen. Das hat den Vorteil, dass man die kleinen Bildchen zu den einzelnen Geheimnissen betrachten kann.
....
Meinst du diese Anleitung=? Bild
Ja, genau die! :ja:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Mein liturgischer Kalender weist für morgen die „äußeren Feierlichkeiten“ des Rosenkranzfestes aus. Was ist mit „äußeren Feierlichkeiten“ gemeint? Das Rosenkranzfest selbst ist doch erst am Mittwoch. :hae?: :achselzuck: :hmm:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12788
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Hubertus »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Samstag 3. Oktober 2020, 17:22
Mein liturgischer Kalender weist für morgen die „äußeren Feierlichkeiten“ des Rosenkranzfestes aus. Was ist mit „äußeren Feierlichkeiten“ gemeint? Das Rosenkranzfest selbst ist doch erst am Mittwoch. :hae?: :achselzuck: :hmm:
'Äußere Feier' bedeutet, daß die liturgische Feier vom eigentlichen Feiertag auf einen anderen (i.d.R. Sonntag) gelegt wird, um so eine größere Teilnahme der Gläubigen zu ermöglichen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12788
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Rosenkranz beten

Beitrag von Hubertus »

Protasius hat geschrieben:
Freitag 2. Oktober 2020, 19:24
Eine andere Seite schreibt „nach Novo millenio ineunte“, aber in diesem päpstlichen Schreiben von 2001 habe ich die Geheimnisse wenigstens beim Überfliegen nicht gefunden.
Das kann schon allein deshalb nicht stimmen, da diese Gesätze bereits im alten "Gotteslob" zu finden waren.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema